Frage:
Kann ich etwas gegen einen Lehrer tun, der angeblich unangemessen streng ist und dessen Klasse ich besuchen werde?
rainier
2018-08-22 20:00:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hintergrund

Aufgrund einer Änderung des Zeitplans musste ich kürzlich einen Kursabschnitt (mit einem angeblich hervorragenden Kursleiter) gegen einen anderen (mit einem anderen Kursleiter) tauschen.

Problem

Aufgrund einer Reihe zuverlässiger Quellen habe ich erfahren, dass mein neuer Professor ein äußerst unvernünftiger, unnahbarer und strenger Mensch ist. Zahlreiche Menschen, die das Vergnügen hatten, an seiner Klasse teilzunehmen, reflektieren häufig die Tatsache, dass er 1) ein armer Lehrer ist, der seine Erwartungen unklar macht (und sich weigert, ihnen die Fehler der Schüler zu erklären) und 2) darauf besteht, dass nur 25% von Die Klasse wird bestehen. Es könnte von Vorteil sein zu erwähnen, dass dies ein erforderlicher Kurs ist.

Wenn es eine Sache gibt, die mich in einem Klassenzimmer stört, ist es, wenn Lehrer vage sind, was sie von Schülern wollen, während sie sie hart benoten für Dinge, die sie nie ausdrücklich angegeben haben. Dies ist besonders besorgniserregend unter diesen Umständen, in denen die Qualität eines Werkes zum Teil subjektiv ist. Außerdem bin ich NICHT einer, der nur versucht, Klassen zu bestehen. Ich arbeite hart und erwarte, dass meine Noten dies widerspiegeln. Zugegeben, ich bin sehr hartnäckig, entschlossen und mutig und neige dazu, mich aufzuregen, wenn ich das Gefühl habe, dass eine Ungerechtigkeit begangen wurde.

Der Unterricht beginnt am Montag, und ich würde es gerne wissen wenn ich irgendetwas tun kann, um meinen Herzschmerz zu minimieren. Ich habe zu viele Geschichten über das Drama zwischen Studenten und Professoren gehört und möchte dies ganz vermeiden.

Natürlich kann ich momentan nichts tun. Aber wäre es in Ordnung, sich nach dem ersten Unterrichtstag an den Professor zu wenden? Wenn ja, was soll ich sagen? Wenn nicht, beiße ich mir einfach auf die Zunge und riskiere, dass mein GPA unter nichts leidet, außer der schlechten Einstellung eines Lehrers?

Für diejenigen, die mir sagen, dass ich warten soll, bis der Unterricht beginnt, bevor ich darüber nachdenke, ich Ich sehe keinen Zweck, da dieser Ausbilder eine sehr lange Erfolgsbilanz hat und ich eine Strategie entwickeln möchte.

@NajibIdrissi Guter Punkt;Ich weiß es nicht.Es ist nur frustrierend zu wissen, dass meine Note wahrscheinlich unter einem Lehrer und nicht unter meinen eigenen Verdiensten leiden wird.Vielleicht: "Mir ist klar, dass nur wenige Menschen diesen Kurs bestehen werden, aber ich kann es mir weder leisten, ein weiteres Semester damit zu verbringen, eine solche Grundvoraussetzung zu erfüllen, wenn ich versage, noch mein GPA leiden muss. Gibt es eine Möglichkeit, Ihre Erwartungen für diesen Kurs zu erläutern?"um es uns leichter zu machen, Ihre Standards zu erfüllen? "
Ich frage mich auch, ob es möglich ist, nur ein Semester zu warten, um diesen Kurs zu belegen.Ersetzen Sie ein Semester durch einen anderen Kurs und hoffen Sie, dass für das nächste Semester ein anderer Kursleiter zugewiesen wird.
@Vladhagen Dieser Kurs ist eine Voraussetzung für eine Reihe anderer Kurse, die ich für den Transfer belegen muss.Wenn ich auf den Unterricht warte, bleibe ich ein Semester länger an diesem College, als ich bleiben möchte.
Ist die Bewertung für die beiden Abschnitte verknüpft?
@JessicaB Ich fürchte, ich verstehe Ihre Frage nicht ganz.Als ich schrieb, dass ich Abschnitte getauscht habe, meinte ich, dass ich einen Kurs durch einen Lehrer und ein Zeitfenster mit derselben Klasse (dieselbe Kursnummer + Material) durch einen anderen Lehrer und ein anderes Zeitfenster ersetzt habe.
Ist die 25% ige Erfolgsquote ein Witz?Ich frage nur, weil, wenn es wahr ist, etwas * sehr * falsch ist.
@Clay07g Es könnte möglicherweise zutreffen, einschließlich Abbrüchen und Abhebungen.Obwohl für eine grundlegendere Klasse wie Freshman Composition (wie es hier klingt), würde ich hoffen, dass selbst das eine Übertreibung wäre.
@rainier In Bezug auf Ihren ersten Kommentar würde ich es anders formulieren.Ich (persönlich, obwohl andere sich unterscheiden mögen) würde zuerst versuchen, persönlich zum Professor zu gehen, anstatt als Gruppe zu sprechen ("wir", "uns").Ich würde dies auch nicht unbedingt am ersten Tag ansprechen (siehe [meine Antwort] (https://academia.stackexchange.com/a/115689/48806) unten).Aber wenn Sie zu dem Punkt gekommen wären, an dem Sie das Gefühl hatten, etwas sagen zu müssen, würde ich mich nicht mit Ihrem eigenen GPA befassen oder scheitern, sondern mich auf das konzentrieren, was Sie tun können.Zum Beispiel [1/2]
... [2/2] "Ich bin etwas verwirrt darüber, warum ich auf meinem letzten Papier ein [Z] habe. Würde es Ihnen etwas ausmachen, mit mir darüber nachzudenken?"Wenn der Professor die Arbeit nicht durchgehen möchte, können Sie häufig spezifische Fragen stellen: ("Wäre [dies] besser als [dies], um [das Thema, für das Sie eine schlechte Bewertung erhalten haben] zu verbessern?") Siehe auch hiermeine Antwort unten.
Willkommen bei AC.SE.Bitte werfen Sie einen Blick auf unsere [Hilfe].Ich habe Ihre Verweise auf die Tatsache, dass Sie ein Student sind, entfernt, da einige unserer Benutzer Fragen zu Studenten nicht mögen.Ich denke, dies macht Ihre Frage etwas allgemeiner und passt etwas besser zu unserer Community.
(Dies ist ein Kommentar, da er nicht den Umgang mit einem solchen Lehrer beantwortet, sondern den Fallout mildert.) Wenn es tatsächlich eine Erfolgsquote von 25% und völlig unvernünftige / unklare Erwartungen gibt, können Sie Ihre Kursnote wahrscheinlich an dieAbteilung.Ein notorisch schwieriger Professor an meiner Schule ließ regelmäßig ~ 5-10 Fs (von ~ 80 Schülern) vom Dekan auf C / B-s umstellen.
Treffen Sie Ihren Professor bei der ersten Gelegenheit zur Sprechstunde.Stellen Sie sich vor und bitten Sie um Erläuterungen zum Lehrplan.* Seien Sie genau. * Stellen Sie sicher, dass sie wissen, wer Sie sind, und fragen Sie, wen Sie fragen sollten, wenn die Dinge später unklar sind.(TA oder der Professor?) Glauben Sie auch nicht alles, was Sie über "schlechte" Lehrer hören.Die Horrorgeschichten mögen wahr sein, aber denken Sie daran, dass Ihr Quellpool wahrscheinlich viele B- und C-Schüler umfasst.In 5 Jahren Unterricht kann ich die Anzahl der Schüler zählen, die zu den Bürozeiten an meinen Fingern aufgetaucht sind, ohne dabei binär zu sein.
Außerdem hat jeder Ausbilder, der darauf besteht, 75% der Klasse nicht zu bestehen, eindeutig noch nie von einer Normalverteilung gehört und sollte wahrscheinlich gerügt werden.Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in meiner Einrichtung passiert.
@3Dave In meinem Land war es in der Vergangenheit nicht so ungewöhnlich, Prüfungen mit einer Fehlerquote von 70-90% durchzuführen (ich habe es auch getan).Mein verstorbener Professor für Elektronik vor fast 30 Jahren war so streng, dass er den Fernsehnachrichten zur Kenntnis gebracht wurde.Er pflegte auch Studenten zu schreien und zu beleidigen, die bei den mündlichen Prüfungen falsche Antworten gaben.Aber glauben Sie mir, ich habe das Thema ziemlich gut gelernt ;-) Ich bin mir ziemlich sicher, dass es immer noch solche Professoren gibt, besonders in den Geisteswissenschaften.
@MassimoOrtolano Autsch.Was ich von meinen Professoren gelernt habe und was ich in meiner Klasse bewerbe, ist im Grunde Folgendes: Wenn 90% der Schüler ein A bekommen, war der Test zu einfach.Wenn 90% ein F bekommen, habe ich nicht richtig unterrichtet (oder es gab am Abend zuvor eine Verbindungsparty).Ich benutze die Leistung der Schüler als Maß dafür, wo wir als Team sind.Und wenn mich ein Professor tatsächlich angeschrien hätte, wäre ich aus der Klasse gegangen.Schon als Student war ich erwachsen und ich erwarte, dass sich der Typ vorne im Raum auch wie einer verhält.Ein wiederkehrendes Thema ist hier "gegenseitiger Respekt".Ich bin froh, dass du bestanden hast!
Es ist sehr bekannt, dass Community College-Studenten in den USA größtenteils unvorbereitet für die College-Arbeit eintreten und eine hohe Ausfallrate aufweisen.[Bundesweit scheitern etwa 60% an der elementaren Abhilfealgebra.] (Https://www.insidehighered.com/news/2016/06/23/college-students-placed-remedial-algebra-have-better-outcomes-college-stats-klassen) An unserer Multi-Campus-Universität liegt die Fehlerquote im Förder-Englisch ebenfalls bei rund 60% (in den letzten Jahren regelmäßig gestiegen).Ich finde es ziemlich wahrscheinlich, dass ein eintretender Student Informationen wie diese, die ihm mitgeteilt werden, falsch interpretiert.
@StrongBad Ich verstehe den Sinn der Bearbeitung, schlage aber vor, dass es schwierig ist, diese Frage effektiv zu beantworten, da wichtige Zusammenhänge entfernt wurden
@ScottSeidman der CC-Teil oder der englische Teil?Wenn die Antwort wirklich davon abhängt, dass es sich um CC handelt, bin ich mir nicht sicher, ob es gut passt.
@StrongBad der Student im ersten Jahr in einem Einführungskurs in den USA
@StrongBad: Ich denke, es wurde bereits zweimal geschlossen, um zu schließen, oder?
Ersetzen Sie den Begriff "Lehrer" durch "Manager" und "Schüler" durch "Angestellter" und ... Willkommen im Leben.
Schon mal was von Lev Landau gehört?[Zwischen 1934 und 1961 haben nur 43 Kandidaten seinen Kurs bestanden] (https://en.wikipedia.org/wiki/Lev_Landau#National_Scientific_Center_Kharkiv_Institute_of_Physics_and_Technology,_Kharkiv).
@DanielR.Collins Ja, es gibt (leider) oft eine signifikante Lücke zwischen dem tatsächlichen Vorbereitungsniveau und dem erwarteten Vorbereitungsniveau, insbesondere in den Köpfen der Schüler.Es erklärt nicht * alles *, aber oft erwachen die Schüler zu einer Realität, an die sie nicht gewöhnt sind.
@inéquation Dies gilt für die Aufnahme am Landau-Institut, nicht für einen Kurs.Ich bezweifle jedenfalls, dass ein Lehrer mit Landau verglichen werden kann, und dass kein Kontext mit dem verglichen werden kann, in dem Landau Studenten aufnehmen könnte.
@rainier Ich unterrichte an zwei Schulen.Im ersten Fall bin ich der beste Lehrer, den sie jemals hatten, und im zweiten Fall haben mich die Schüler als schlecht angesehen.Ich bin froh, dass ich den zweiten verlassen habe. Die Verwaltung besteht alle Schüler, obwohl sie weit unter dem normalen Niveau liegen (wie zum Beispiel 90% der 9. Klasse wissen nicht, was ein Median ist).Ich hatte bestenfalls eine Erfolgsquote von 10% -20%.Sie können einen Professor nicht nach der Meinung anderer Studenten beurteilen, es funktioniert nicht so.Bist du auch im ersten Semester?Hattest du eine Aufnahmeprüfung an der Universität?
@inéquation Ich stimme zu, dass ich offen bleiben sollte, wenn ich in die Klasse komme.Das OP wurde bearbeitet und einige Informationen wurden entfernt, aber ja, ich bin in meinem ersten Semester, obwohl ich über ein Jahr lang Kurse am selben College über die doppelte Einschreibung besucht habe.Ja, es gab eine Aufnahmeprüfung.
@rainier Wenn genau der gleiche Kurs zweimal im selben Semester unterrichtet wird, würde ich erwarten, dass sie die gleiche Bewertung haben (Hausaufgaben, Prüfung usw.).Wenn ein Tutor die Schüler extrem anders behandelt als der andere, scheint mir dies die Grundlage für eine Argumentationslinie zu sein, in der es darum geht, mindestens einen der beiden zu ändern.
@JessicaB Ich denke, Sie sind nicht in den USA ansässig.
Wichtiger Unterschied: Es heißt nicht, dass nur 25% der Klasse bestehen werden, sondern dass "[der Lehrer] ** darauf besteht **, dass nur 25% der Klasse bestehen werden".Ich weiß nicht, ob es hier oder anderswo war, aber ich habe einmal einen anderen Lehrer gelesen, der diese Einstellung kritisierte, indem er sie umdrehte: ** Er gibt zu, dass es egal ist, wie gut die Schüler sind, er wird 75% nicht unterrichtenseiner Schüler. **
@inéquation: In den USA sind fast alle Community Colleges [offene Zulassungen] (https://en.wikipedia.org/wiki/Open_admissions);das heißt, keine Zulassungsvoraussetzungen außer dem Abitur.Studenten werden bei der Aufnahme Platzierungsprüfungen ablegen (wahrscheinlich, was OP unter "Aufnahmeprüfung" versteht).Beachten Sie, dass national offene Schulen in den USA eine Abschlussquote von etwa 36% haben (siehe Link).
@R.Schmitz: N.B.Die Behauptung * besteht darauf * ist mindestens aus dritter Hand (OP war noch nicht in der Klasse), daher würde ich mich nicht darauf verlassen, dass ich das zu fein analysiere.Zum Beispiel könnte ich sagen, dass es wahr ist, dass 80% der Studenten, die in den USA Mathematikkurse auf niedrigem Niveau testen, die Sequenz nicht abschließen werden;Schüler könnten Schock oder Unglauben ausdrücken;und ich könnte darauf bestehen, dass es tatsächlich wahr ist.[link] (https://www.insidehighered.com/news/2016/06/23/college-students-placed-remedial-algebra-have-better-outcomes-college-stats-classes)
@DanielR.Collins Das wusste ich nicht.Es ist für eine Universität ohne Aufnahmeprüfung selbstverständlich, eine niedrige Erfolgsquote zu haben, nicht der Fehler der Professoren.
@DanielR.Collins In einem Gespräch würde ich nur "ein Viertel" sagen, 25% scheinen eine genaue Zahl aus einer vom Lehrer selbst verfassten Kursbeschreibung zu sein.Ich würde diesen Dritten nicht anrufen.Abgesehen davon gibt es einen Unterschied zwischen grobem Parsen und der Annahme, dass dieser Typ falsch sein muss, weil er ein Schüler ist und jeder Lehrer kluge Entscheidungen treffen muss.Die Frage zum Nennwert zu nehmen, ist auch Teil der Etikette in allen anderen Stapeln, die ich kenne.Wenn Ihnen in diesen anderen Stapeln etwas nicht klar ist, sind diese Kommentare hier genau dafür gedacht.Sind die Schüler hier Bürger zweiter Klasse?
@R.Schmitz Er sagt nicht, dass er sie nicht erziehen wird, nur dass er es ablehnen wird, sie zu bestehen.
@MorganRodgers ... das ist die Bewertung des Lehrers, wenn das betreffende Wissen übertragen wurde - ein Prozess, den ich Bildung nennen würde.Oder nun, ich fange an zu sehen, dass ich hier irgendwie allein mit dieser Meinung stehe, dass es eine Bewertung des Wissens anstelle eines willkürlichen Prozentsatzes sein sollte.Ist die Lächerlichkeit offensichtlicher, wenn ich sie umdrehe?"Guten Morgen Mr. Rogers, ich werde Sie Chirurg sein. Heute werden wir Ihre ... ähm, ich denke, es heißt Di-more. Es tut mir leid, ich weiß nicht wirklich all diese Dinge, aber die anderen75% der Klasse waren schlechter als ich! "
@R.Schmitz Mein Punkt ist, dass er einen Schüler möglicherweise erheblich ausbildet, aber wenn die Standards hoch sind, sind sie vielleicht immer noch nicht gut genug, dass er sie bestehen möchte.Es könnte sein, dass er nicht gut unterrichtet, es könnte sein, dass das Material sehr schwierig und die Schüler unvorbereitet sind.
@R.Schmitz Eigentlich ist es weniger lächerlich, wenn man es umdreht;Es ist viel lächerlicher, wenn Ihr unfähiger Chirurg nur operieren darf, weil 30% der Klasse schlechter waren.
@MorganRodgers Ich denke, wir sind uns hier hauptsächlich einig, hohe Standards würden solche Zahlen als Ergebnis am Ende des Kurses rechtfertigen.Es ist nur die Aussage "Ich werde nur 25,00% bestehen", bevor der Kurs überhaupt begonnen hat, die mich irritiert.Das Lehrerziel, obwohl unrealistisch, sollte 100% sein.
Elf antworten:
#1
+58
Vladhagen
2018-08-22 20:55:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als ehemaliger Hochschullehrer war die Nummer eins, die mich bereit machte, mit Studenten zu arbeiten, die Bereitschaft von ihnen, ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis aufzubauen.

Ich war immer viel eher bereit und begierig, einem Studenten zu helfen, wenn er mich respektvoll behandelte, und behandelte mich nicht so, als wollte ich sein Leben ruinieren.

Lassen Sie mich auch hinzufügen dass es für den Ausbilder immer von Vorteil ist, zu wissen, wer Sie sind. Dies gilt insbesondere für eine Klasse, in der möglicherweise mehr als 50 Schüler unterrichtet werden (z. B. einführendes Englisch). Versuchen Sie, sich dem Ausbilder vorzustellen, indem Sie nach dem ersten Unterricht eine aussagekräftige und intelligente Frage stellen. Selbst wenn Sie sich nur vorstellen, kann dies manchmal von Vorteil sein.

Darf ich abschließend auch allgemein stumpf sein? Das College ist ein ganz anderes Tier als die High School. Die Standards sind oft viel höher. Die negativen Bewertungen dieses Lehrers könnten teilweise negativ sein, weil ihm eine schlampige Gruppe von Kindern übergeben wird, die nur ein einfaches A wollen. Nicht immer ist dies der Fall, aber es ist manchmal der Fall.

Vielen Dank für Ihre Einsicht und Ehrlichkeit.Ich werde mich ihm auf jeden Fall vorstellen und mich bewusst bemühen, respektvoll zu bleiben.
@rainier Setzen Sie sich auch so nah wie möglich an die Vorderseite des Raums, damit der Professor lernt, Sie zu erkennen, und * achten * Sie im Unterricht.Machen Sie sich zum Schluss Notizen auf Papier und nicht mit einem elektronischen Gerät.Sie erhalten bessere Notizen und niemand wird sich fragen, ob Sie Instagram überprüfen.
@BobBrown Noted!Immer haben, immer werden.Teilweise aus den von Ihnen angegebenen Gründen, teilweise auch wegen Kurzsichtigkeit :)
Verwandte Themen: Es ist weitaus wahrscheinlicher, dass ich einem Studenten, der Schwierigkeiten mit dem Kurs hat, helfe, wenn er aktiv teilnimmt, sich bemüht, an den Bürozeiten teilzunehmen - mindestens einmal früh, auch wenn es nur darum geht, sich vorzustellen - und zu fragenfrüh, wenn die Dinge nicht klar sind, anstatt sich nur über eine Note ohne wirkliches materielles Problem zu beschweren.Ich werde jedem helfen, der fragt, aber einen positiven Eindruck zu hinterlassen, tut nie weh.
Ziemlich gute Antwort, außer dass davon ausgegangen wird, dass die Quellen des OP falsch sind, dass der Professor ein (zensierter) ist.
@WGroleau Ich gehe nicht davon aus, dass dies der Fall ist. Ich sage nur, dass es "manchmal der Fall sein könnte", dass die Schüler in ihren Darstellungen von Hochschullehrern ungenau sind.
Möglicherweise sind mehr als 50 Schüler anwesend. Es kann schwieriger sein, in einer Klasse von 200 "bekannt" zu werden. Oder in einer Klasse von 1000. Aber versuchen Sie es trotzdem.
In diesem Sinne muss man sich fragen, ob die Leute, die den Professor mochten, sie "überprüft" haben.Es ist durchaus möglich, dass die meisten Bewertungen von Personen stammen, die den Professor aus dem einen oder anderen Grund nicht mochten und entweder missverstehen oder direkt über die Situation lügen.Es wäre nicht das erste Mal.
Wenn Sie Ihren Schülern gesagt hätten, dass 75% die Klasse nicht bestehen sollen, wären Sie darauf aus gewesen, ihr Leben zu ruinieren (in dem Maße, in dem ein fehlgeschlagener Kurs dies tut).und das hätte ein Vertrauens- und Respektverhältnis ausgeschlossen.Also, -1, ich glaube nicht, dass diese Antwort OP hilft.
#2
+43
Buffy
2018-08-22 21:37:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Lassen Sie mich vorschlagen, dass Sie nur ein wenig warten und sich eine Meinung über den Ausbilder bilden, die auf Ihrer tatsächlichen Beziehung und nicht auf Gerüchten basiert. Sie könnten sich die gleiche Meinung bilden wie die, die Sie gehört haben, aber andererseits könnte er oder sie genau die Person sein, die Sie dafür brauchen.

Mit Vorurteilen umzugehen, nützt niemandem etwas.

FWIW, ich hatte den Ruf eines sehr anspruchsvollen Lehrers. Fast alle meine Schüler (alle, die tatsächlich daran arbeiten wollten) haben es sehr gut gemacht und ich wurde von den Schülern sowohl gemocht als auch respektiert. Die wenigen Male, in denen ich wegen meiner Methoden angegriffen wurde, kamen andere Studenten tatsächlich in das Gespräch und redeten den Beschwerdeführer nieder. Das musste ich nie selbst machen.

Vielen Dank für Ihren Einblick, ich stimme zu und werde aufgeschlossen bleiben, bis ich meine eigene Meinung formulieren kann.
Übrigens ist es nie ein Problem, dass @Buffy, anspruchsvoll ist und hohe Standards hat.Ich schätze Lehrer sehr, die ihre Schüler sehr schätzen werden.Das Problem ist, dass es nicht gelingt, diese Forderungen zu kommunizieren, und sich offensichtlich weigert, den Schülern zu helfen, besser zu werden, selbst wenn sie danach fragen und ganz offensichtlich versuchen, erfolgreich zu sein.
Ich hatte einmal einen Prof, den jeder, den ich kannte, als "total [butt]" bezeichnete.Als ich tatsächlich an seiner Klasse teilnahm, stellte ich fest, dass er der netteste und respektvollste Ausbilder war, den ich jemals hatte.Ich habe ihn einmal gebeten, die letzten 5 Minuten eines Vortrags zu wiederholen, weil ich nichts verstanden hatte - er blinzelte einfach und tat es dann.Ich kam einmal zu ihm und stellte fest, dass der (Abteilungs-) Lehrplan dumm war.Er fragte mich, wie ich es ändern würde und sprach dann eine Stunde lang mit mir über die Feinheiten der Lehrpläne für Studenten.Keine Ahnung, woher der Ruf kam, aber es war absolut falsch.
+1 Für den Vorschlag, das Urteil zu verzögern.Um sich eine fundierte Meinung zu bilden, müsste OP jedoch einige Wochen warten, bevor etwas unternommen wird.
#3
+27
Thorsten S.
2018-08-23 04:22:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Da die meisten Antworten den Fall des armen, missverstandenen Professors in gutem Glauben behandeln, gehe ich davon aus, dass der Professor tatsächlich der schlechte Apfel ist.

Ja, sie existieren und ja, sie existieren an der Universität, sie sind nicht nur ein Schulproblem.

In diesem Fall wird es ein harter Kampf. Normalerweise haben Professoren ein gewisses Maß an Vertrauen und alles, was Sie gegen sie erheben, wird zunächst ungläubig sein, selbst wenn sie nachweislich ernsthafte Unterrichtsprobleme aufweisen .

Die erste Aktion, die Sie ausführen müssen, ist eine Entscheidung: Sind Sie wirklich bereit, einen solchen Kampf zu riskieren? Könnten Sie damit leben, Ihre Zunge zu halten und zu halten, was leider oft erfolgreich ist?

Wenn Sie es riskieren, müssen Sie so viele Beweise wie möglich haben. Bitte fragen Sie, ob Sie die Lektion auf Audio aufnehmen können (ich weiß nicht, wie die Situation in Ihrem Land ist, aber in meinem Land haben viele hörgeschädigte Menschen dies für die Vorbereitung zu Hause verwendet). Finden Sie die Bewertungsverteilung der früheren Tests heraus ... es ist ein Unterschied, wenn jemand sagt "Normalerweise bestehen ungefähr 25% der Personen den Kurs" (und Sie sehen etw. Wie 32%, 19%, 10%, 42% und unterschiedliche Verteilungen für andere Klassen, was nicht verdächtig ist) oder dass der Typ für jedes Jahr (!) genau die gleichen Verteilungen hat, was ein sicheres Zeichen für akademisches Fehlverhalten ist .

Wenn Sie versagt haben Während des Kurses sollten Sie zumindest versuchen, den Dekan danach zu kontaktieren, um darüber zu sprechen (und Beweise dafür zu erhalten, dass Sie es getan haben). Ich weiß nicht, ob das System dort funktioniert, wo Sie ausgebildet sind, aber es ist wichtig, dass Sie wirklich versuchen, die "normalen" Möglichkeiten auszuschöpfen, bis Sie ernst werden.

ZUSATZ: Daniel R. Collins hat einen Link bereitgestellt, den anspruchsvollere Kurse (z. B. Mathematik) an Community Colleges (dass das OP ein Community College besucht, in der Frage redigiert wurden) tatsächlich sehr niedrig haben Erfolgsquote, die bei 20% liegt. Niedrige Erfolgsquoten sprechen also möglicherweise nicht gegen den Professor.

Wie hat diese Antwort eine so niedrige Punktzahl?Da ich zwei an der Universität getroffen habe (eine böse, eine einfach inkompetent) und von anderen gehört habe, würde ich denken, dass viele Leute hier einer begegnet wären.
@LorenPechtel akademia.SE ist voll von Professoren und hat eine ziemlich verständliche Tendenz zugunsten der Lehrer.Wirklich böswillige Lehrer sind viel seltener als (Studenten-) Schüler oft behaupten, aber sie existieren definitiv (leider ...)
@LorenPechtel stimmte zu.Mir gefällt besonders der Punkt, den wir hier über die Verteilung über mehrere Jahre hinweg gemacht haben.Wenn er über 10 Jahre durchweg nur 25 ± 1% der Klasse besteht, ** rote Fahne **.Wenn es im Laufe der Jahre viel vielfältiger ist (sogar Abweichungen von 3 bis 5% wären weniger verdächtig) und nur * durchschnittlich * bis 25%, scheint dies viel vernünftiger zu sein.
-1, weil ein Großteil davon kein umsetzbarer Rat für das OP ist.(1) Es scheint nahezulegen, den Kurs absichtlich zu belegen und nicht zu bestehen und dann nachträglich zu protestieren.(2) Testklassenverteilungen sind normalerweise nicht verfügbar.(3) Konstante Verteilungen sind nicht unbedingt akademisches Fehlverhalten, tatsächlich schreiben einige Abteilungen genau das vor.(4) Es wird die offensichtliche Tatsache übersehen, dass viele US-Community-College-Einführungskurse sehr niedrige Erfolgsquoten wie diese aufweisen.
@DanielR.Collins (1) Erst nachdem Sie es erwähnt haben, habe ich gesehen, dass es falsch interpretiert werden kann, also habe ich das angepasst.Nein, Sie sollten nicht absichtlich scheitern.(2) Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Informationen da draußen sind, da die Universität ihre Benotung dokumentieren muss.Wenn sie es nicht herausgeben, verwenden Sie das Schülerjahrbuch der vorbeikommenden Schüler und kontaktieren Sie sie.(3) Abgesehen von seiner kontroversen Verwendung ist mir keine "Bewertung auf einer Kurve" mit einer Ausfallrate von 75% bekannt.Ich würde das ausschließen.(4) Quelle?Kann jemand anderes diese Tatsache unterstützen oder widersprechen?
Ich werde Links wiederholen, die ich in Kommentare zur Frage eingefügt habe.US-Community Colleges sind fast alle [offene Zulassungen] (https://en.wikipedia.org/wiki/Open_admissions) (keine anderen Zulassungsvoraussetzungen als das Abitur);Dieser Link gibt eine Abschlussquote von etwa 36% an.Dieser [Link] (https://www.insidehighered.com/quicktakes/2015/03/09/community-college-enrollment-and-completion-data) zitiert 39%.Dieser [Link] (https://www.insidehighered.com/quicktakes/2015/03/09/community-college-enrollment-and-completion-data) besagt am Ende, dass die Tests in den niedrigsten Mathematikkursen mit weniger als 20% erfolgreich sindBewertung.
Ich würde einen herausfordern, Verteilungen von Testergebnissen in der Klasse von einem einzelnen Ausbilder zu finden, der von einem US-amerikanischen Community College entlassen wurde.Viele Faktoren gehen in die Abschlussnote dieser Kurse ein.In einigen Fällen ist das Bestehen eines bestimmten Tests nicht einmal erforderlich.Das Community College, an dem ich arbeite, hat kein Jahrbuch für Studenten (und ich würde sagen, dass ein Plan sehr unmöglich wäre, wenn es einen gäbe).
Bearbeiten: Der letzte Link sollte [hier] gewesen sein (https://www.insidehighered.com/news/2016/06/23/college-students-placed-remedial-algebra-have-better-outcomes-college-stats-classes).(Nationale Erfolgsquote unter 20% beim Testen der niedrigsten Mathematikkurse im vorletzten Absatz).
@DanielR.Collins Ich habe Ihre Informationen am Ende eingefügt, dass eine sehr niedrige Erfolgsquote möglicherweise völlig in Ordnung ist.
@ThorstenS.: Vielen Dank, dass Sie sich darum gekümmert haben.Ich möchte darauf hinweisen, dass "anspruchsvollere Kurse" wie Kurse der oberen und fortgeschrittenen Klassen klingen, obwohl die höchsten Fehlerquoten in den Kursen für "Korrekturen" der niedrigsten Ebene liegen (entspricht Arithmetik der 6. Klasse, Algebra der 8. Klasse undzum Beispiel analoge Sprachkurse).
#4
+4
Cullub
2018-08-22 23:16:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Ihr Professor das Ende des Semesters rechtmäßig erreicht und 75% der Studierenden eine nicht bestandene Note erhält, trifft diese Antwort möglicherweise nicht zu. Diese Zahl erscheint mir jedoch (wie unten erläutert) als eine große Geschichte für Neulinge oder im schlimmsten Fall als Schreckensstrategie. Sub>

Ich möchte Sie ermutigen, zunächst Ihre Hausaufgaben zu machen (im übertragenen Sinne). und wissen , wofür der Professor bekannt ist. Harter Grader? Viele Hausaufgaben? Einfache A's? Deckt das Lehrbuch im Unterricht nicht ab? Diese Dinge sind gut zu wissen.

Nehmen Sie diese Informationen jedoch mit einem Körnchen Salz. Jeder Professor, dem ich jemals begegnet bin, freut sich über einen fleißigen, ehrlichen und respektvollen Studenten. Wie Vladhagen feststellte, werden einige Professoren per se schlechte Bewertungen von Schülern erhalten, die gerade die High School abgeschlossen haben und den Lehrplan nicht gelesen haben und für ein einfaches A den geringsten Arbeitsaufwand wünschen. Obwohl dies für viele Berufe immer notwendiger wird Bei einem College-Abschluss besteht der eigentliche Sinn des Colleges darin, zu kommen und zu lernen, was sich von der Perspektive vieler Schüler unterscheidet,

Harte Worte / Erwartungen

Manchmal sagt ein Professor Dinge wie "nur 25% von Ihnen werden bestehen", um eine Gruppe von Studenten dazu zu bringen, hart zu arbeiten, wenn sie es nicht wirklich so meinen. Manchmal sprechen sie aus Erfahrung in einer härteren Klasse, in der viele Leute aussteigen (mein Calc 1-Lehrer hat es getan, und er war ein großartiger Kerl). Obwohl ich sagen werde, dass meiner Erfahrung nach 25% der bestandenen Personen die Personen einschließen müssten, die nach der Realisierung der Klasse aussteigen, ist nichts für sie. 25% am Ende des Semesters sind sehr niedrig.

Da Ihr Lehrer für unklare Erwartungen bekannt zu sein scheint, lesen Sie den Lehrplan zu Beginn des Semesters besonders sorgfältig durch. Viele Schüler vernachlässigen dies und beschweren sich dann über unklare Erwartungen. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Professor. Versuchen Sie, genau zu sein, und machen Sie es einfach zu antworten: Anstatt zu sagen: "Was ist der beste Weg, um Zitate einzufügen?" Fragen Sie: "Wäre es besser für mich," blablahbla (Autor) "oder" wie der Autor sagt "blablahbla" zu sagen? "

Mangel an (nützlichem) Feedback

Meine Ich hoffe, dass Sie zumindest ein Feedback zu Ihren Hausaufgaben erhalten, wenn Sie benotet werden - ob dies nun Kategorien ( Stil: 2,7, Länge: 6,3 ) oder schriftliche Kritiken auf dem Papier sind. Es ist möglich, dass Sie einen Professor haben, der einen Schreibstil hat, den er mag, und den Sie für die Klasse berücksichtigen müssen. Wenn dies der Fall ist, werden Sie es möglicherweise erst wissen, wenn Ihr erstes Papier wieder markiert ist. In dieser Situation würden Sie die Kritik verwenden, um zu verstehen, was der Professor von Ihren Arbeiten will, und um die folgenden zu verbessern. Es ist selten, dass ein einzelnes Papier Ihre Note zu sehr beeinträchtigt. Sobald Sie das Papier zurückbekommen haben, tut es nicht weh, zu den Sprechstunden des Professors zu gehen (sowieso schön zu tun) und zu besprechen, wie Sie das Papier besser hätten machen können. Dieses besondere Gespräch wäre keine Zeit, hereinzukommen und sie zu bitten, Ihre Note zu ändern. Stattdessen zeigt es ihnen, dass Sie qualitativ hochwertige Arbeit leisten möchten, und es ist eine Chance für Sie, zu lernen, was sie wollen. Seien Sie wie immer respektvoll und kommen Sie mit spezifischen Fragen (z. B. "Wäre [dies] besser gewesen?").

"Unvernünftig, unnahbar und schwerwiegend."

Ihr Professor scheint auch den Ruf zu haben, "unvernünftig, unnahbar und streng" zu sein. Jetzt schlage ich nicht vor, dass Sie diesen Ruf ignorieren, aber lassen Sie ihn keine potenziellen Interaktionen beeinträchtigen, die Sie möglicherweise haben. Ich kenne niemanden, der speziell möchte eine dieser Eigenschaften haben möchte, und ich vermute, dass Ihr Professor dies auch nicht tut. (Das bedeutet natürlich nicht, dass ich keine Leute kenne, die als solche Dinge rüberkommen, aber es liegt nicht daran, dass sie Scrooge oder Mr Grinch sind.)

Mit anderen Worten, nicht Behandle sie so, als wären sie von Anfang an unvernünftig, unnahbar oder streng, denn das gibt ihnen einen schlechten Eindruck von dir. Manchmal gibt es Professoren, die es satt haben, dass Schüler Fragen stellen, die sie bereits im Unterricht behandelt haben, und die sich auch auf ihre Interaktionen mit anderen Menschen auswirken. Für meinen einführenden Chemielehrer war das der Fall. Ihre Philosophie war (wie ich sehen konnte), streng zu sein und sich sogar über Leute lustig zu machen, die im Unterricht Fragen stellten, wenn sie sie bereits behandelt hatte, in der Hoffnung, dass die Leute aufmerksam waren und diese Fragen nicht stellen mussten. Nun, ich sage nicht, dass dies die beste Strategie ist, aber aus ihrer Sicht schien es zu funktionieren: Sie bekam weniger "dumme" Fragen. (Randnotiz: Wenn Sie etwas nicht verstehen, fragen Sie bitte einfach. Respektvoll natürlich, aber lassen Sie sich von jemandem wie diesem nicht einschüchtern. Sie hatte nichts gegen die Fragen (obwohl ich Angst hatte zu fragen) für den ersten Monat), und ich mochte sie tatsächlich bis zum Ende des Semesters :).) sub>

Auch hier stammen die "unnahbaren" Bewertungen oft von Leuten, die sich nicht genug Mühe gegeben haben. Ja, es reflektiert den Professor schlecht; Sie sollten versuchen, nützliche Diskussionen und Fragen zu fördern. Oft ist der "unnahbare" Professor jedoch mit Fingerspitzengefühl erreichbar. Wie ich schon mehrfach gesagt habe, sei respektvoll und mache deine Hausaufgaben. In Ihrem Standard-Community College werden Sie diese beiden Dinge allein bereits über den Rest stellen.

TL; DR:

(Da Sie die Klassen nicht wechseln können) Geben Sie dem Professor das Nutzen Sie den Zweifel, leisten Sie gute Arbeit, stellen Sie Fragen und seien Sie respektvoll

.
"Bis Ihr erstes Papier mit dem Etikett zurückkommt" - das ist unglaublich optimistisch.Oft kamen meine Papiere überhaupt nicht zurück.Oft (wirklich).
Wenn die Fehlerquote in der Klasse dieses Professors 75% beträgt, besteht kein Zweifel daran, dass etwas nicht stimmt.
@einpoklum Wir tun so, als ob die Ausfallrate von 75% eine anhaltende Tatsache ist.Es klingt ehrlich gesagt wie eine Neuling-Horrorgeschichte, die sich als große Geschichte herausstellt.
@Vladhagen: Ok, qualifizieren Sie Ihre Antwort und stellen Sie sie voran, indem Sie sagen: "Ich gehe davon aus, dass der Professor die meisten seiner Schüler nicht konsequent scheitert" oder etwas in diesem Sinne.
#5
+3
einpoklum
2018-08-25 19:59:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

1. Überprüfen (oder zerstreuen) Sie die Gerüchte

Einige andere Antworten haben dies vorgeschlagen, aber vager. Ich werde konkret sein:

1.1. Sprechen Sie mit dem Studentenwerk / Rat und insbesondere mit Ihren Fakultätsvertretern. Lesen Sie konkrete Beschwerden oder Korrespondenz zu diesem Professor.

1.2 Bestimmen Sie die Fehler- / Erfolgsquote, wenn dieser Professor eine Prüfung abgibt (allgemein oder nur für diesen Kurs). Sind es wirklich 25% oder weniger als 50%, die bestehen?

1.3 Überfliegen Sie die Vorschriften / Statuten Ihrer Universität und Ihrer Abteilungen - um zu verstehen, was ein Professor in Bezug auf die Festlegung von Bestanden / Nicht Bestanden-Raten tun kann und was nicht in Bezug auf die Beantwortung von Fragen von Schülern innerhalb und außerhalb des Unterrichts.

1.4 Warten Sie mindestens bis zu Ihrer ersten Sitzung mit ihm. Schreiben Sie während der Sitzung Aussagen auf (oder zeichnen Sie sie als Audio- und Transkriptionsaufzeichnungen auf), von denen Sie glauben, dass sie den offiziellen Verpflichtungen der Professoren widersprechen, und in Fällen, in denen er eine berechtigte Aufforderung zur Klärung eines von ihm gemachten Punktes völlig abgelehnt hat Die Gerüchte waren zu hart, dann ignorieren Sie den Rest dieser Antwort (vielleicht aber nicht den nächsten Abschnitt). Andernfalls lesen Sie weiter.

2. Vereinbaren Sie einen Termin mit ihm

An fast (?) Allen Universitäten können Studenten, die eine Klasse besuchen, einen Besuch beim Ausbilder in seinem Büro vereinbaren, um Rat, Klarstellungen und wiederholte Erläuterungen zu einem Punkt zu erhalten In vielen Universitäten gibt es sogar eine offizielle wöchentliche Empfangsstunde, die der Ausbilder frei von anderen Verpflichtungen halten muss und bei der er in seinem Büro anwesend sein muss.

2.1 Besuchen Sie die Sprechstunde des Professors oder vereinbaren Sie einen Termin in seinem Büro, wenn Sie das erste Mal das Gefühl haben, dass er in seinen Anforderungen oder in seiner tatsächlichen Lehre unklar ist.

2.2 Konzentrieren Sie sich bei der Ernennung zunächst auf einzelne, spezifische Inklusionspunkte. Sagen Sie ihm auch, dass Sie sich bemühen möchten, in dieser Klasse erfolgreich zu sein (vielleicht geben Sie ihm eine Erklärung, wie Sie die akademische Bedeutung dieses Fachs erkennen).

2.3 Wenn der Termin dies nicht getan hat ansonsten schlecht gelaufen, und wenn er eine Erklärung zu den 25% abgegeben hat, sagen Sie ihm, dass die Erklärung Sie sehr besorgt gemacht hat, da Sie verstanden haben, dass selbst wenn Sie sich bewerben, aufpassen, die Hausaufgaben machen usw. Sie werden wahrscheinlich immer noch scheitern. Sehen Sie, wie er reagiert oder wie er diese Richtlinie erklärt.

Wenn selbst die von Ihnen angesprochenen Punkte nicht geklärt oder angesprochen werden können oder wenn er sich darüber verdoppelt, wie die meisten Schüler es verdienen, seine Klasse nicht zu bestehen , dann bist du in echten Schwierigkeiten. Wenn er Ihre Bedenken ausgeräumt hat, sollten Sie auch Folgendes in Betracht ziehen.

2.3 Schlagen Sie sorgfältig vor, dass Sie beim Sprechen mit Ihren Freunden der Ansicht sind, dass mehrere andere Schüler möglicherweise nicht verstanden haben, was Sie versucht haben klären. Schlagen Sie keine konkreten Maßnahmen vor - lassen Sie ihn, wenn überhaupt, etwas vorschlagen.

3. Wenn die Dinge sauer werden, konsultieren Sie andere, bevor Sie eskalieren.

Wenn der Professor tatsächlich unklar ist, sich weigert, Dinge zu erklären, prüfbare / unklare Anforderungen stellt, zu den Empfangszeiten nicht reagiert, die meisten Studenten zu scheitern scheint usw. - Sie sollten etwas dagegen tun; aber - nicht allein.

3.1 Sprechen Sie mit Kommilitonen, die an dem Kurs teilnehmen, und versuchen Sie, bei allen anderen Aktivitäten zusammenzuarbeiten.

3.2 Sprechen Sie mit der Studentenvereinigung über dieses Problem und liefern ihnen konkrete Beweise für Fehlverhalten / Misserfolge. Versuchen Sie, dass sie mit Ihnen zusammenarbeiten (aber lassen Sie sie nicht einfach den Ball fallen).

3.3 Sprechen Sie mit den Lehrassistenten und / oder anderen Professoren - erneut zur Empfangsstunde oder zu einem Termin. Erklären Sie, dass Sie Schwierigkeiten haben, sich an den Professor zu wenden, und Sie befürchten, dass Sie trotz aller Bemühungen Schwierigkeiten haben, den Kurs abzuschließen. Sie würden sie angeblich um Rat fragen, aber der Untertext besagt, dass es ein Problem mit dem Professor gibt und Sie ihre Hilfe brauchen, um ihn dazu zu bringen, es zu realisieren. Wenn die TAs ihn nicht zu sehr verteidigen, "eskalieren" Sie den Subtext und versuchen Sie tatsächlich, dies zu sagen. Auf der anderen Seite - das ist ein bisschen riskant; Wenn Sie dies in einer Gruppe von Personen tun können.

3.4 Sprechen Sie erneut mit uns - Sie können hier auf Academia.SX

sehr gut eine Folgefrage stellen
#6
+2
Neil G
2018-08-23 10:23:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde mit den anderen Professoren sprechen.

Während meiner Masterzeit wurde ich von anderen Professoren vor einem bestimmten Professor gewarnt. Ich habe ihre Warnung nicht beachtet und es war eine schreckliche Erfahrung (z. B. habe ich beobachtet, wie er andere Schüler in der Klasse beleidigte und demütigte). Als ich später mit den Kollegen des Problemprofessors in seiner eigenen Abteilung sprach, hatten sie auch sehr negative Dinge über ihn zu sagen. Ich konnte ihre Offenheit bei mir nicht glauben: einen ihnen unbekannten Studenten.

Es gibt einige Professoren, die nicht unterrichten sollten. Aus irgendeinem Grund hängen sie unerwünscht herum. Ich schlage vor, Sie erfahren von Professoren, in welche Situation Sie geraten. Wenn sie positive Dinge über ihn zu sagen haben, versuchen Sie, das Beste aus der Klasse herauszuholen. Wenn dies wahrscheinlich eine schlechte Situation ist, sollten Sie es einfach vermeiden. Sie haben nur sehr wenig Macht, um Dinge zu reparieren, wenn sie schief gehen.

Haben sie Sie gewarnt, NICHT mit diesem Professor am Unterricht teilzunehmen?Autsch.Ich habe keine andere Wahl, als ihn dieses Semester zu nehmen.Ich bin mir auch nicht sicher, wie ein Gespräch mit anderen Profis von direktem Nutzen sein würde, insbesondere wenn mir seine Erfolgsbilanz bereits bekannt ist.
#7
+2
Pedro A
2018-08-25 06:58:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zuallererst Hallo von einem anderen Schüler, der eine ähnliche Erfahrung gemacht hat.

Die derzeit am besten bewerteten Antworten geben dem Lehrer tendenziell den Vorteil des Zweifels. Wie jemand in Kommentaren sagte, besteht Academia.SE hauptsächlich aus Lehrern - und ich werde hinzufügen - guten Lehrern . Ich kenne natürlich keinen von ihnen, aber ich habe absolut keinen Zweifel daran, dass jeder Lehrer, der an Academia.SE teilnimmt, immens überdurchschnittlich ist und mit Sicherheit nur minimal anständige Lehrer .

In der Tat gibt es böse Lehrer, glaube ich, fast nicht. Aber jeder übersieht, dass inkompetente Lehrer überall sind. Einschließlich Lehrer, die sich für ausgezeichnet halten, aber ihre eigene Absurdität überwachen. Es sollte auch beachtet werden, dass es viele Länder auf der Welt gibt, mit vielen Kulturen und vielen Problemen. Nicht jeder studiert an den besten Universitäten mit den besten Lehrern.

Nun zur Antwort. Ich werde sehr pessimistische Annahmen treffen. Wenn es in Ihrem Fall nicht so schlimm ist, großartig!

Was Sie gegen den Lehrer tun können

Es ist eine gute Sache, für eine faire und faire Situation zu kämpfen bessere Klasse / Umwelt. Dazu schlage ich die Antwort von @ einpoklum vor, die detaillierte Schritte zu den Versuchen enthält, denen ich zustimme.

Was Sie gegen sich selbst tun können

Unter der Annahme der unglücklichen Situation in Was oben nicht funktioniert hat , werde ich einige Vorschläge machen, was Sie gegen sich selbst tun können. Das Hauptziel ist es, Ihr Semester für Sie weniger schmerzhaft zu machen (um zu verhindern, dass Sie verrückt werden), während Sie dies dennoch berücksichtigen Sie müssen bestehen.

Seien Sie bereit für niedrigere Noten als üblich

Akzeptiere, dass deine Noten einen Treffer bekommen. Wenn Sie wie ich sind und nicht nur 60 erreichen und bestehen möchten (stattdessen möchten Sie alles lernen, was normalerweise automatisch zu 90+ führt), überzeugen Sie sich selbst, dass dies einfach nicht machbar ist, wenn das von der Der Lehrer ist unvorhersehbar , zufällig , unlogisch und unbekannt . Sie werden wie immer noch so viel wie möglich lernen , aber da die Bewertung absurd ist, werden Sie nicht entsprechend bewertet.

Erhalten Sie so viele Informationen wie möglich

Stellen Sie sehr spezifische Fragen zu seinem Bewertungssystem, um so viele Informationen wie möglich zu erhalten, so dass es ihm fast unmöglich ist, sie später abzulehnen. Fragen Sie Dinge wie:

  • Professor, dieser Bericht, den Sie erwähnt haben, zu welchem ​​Zeitpunkt genau soll er geliefert werden? Wie viele Punkte ist es wert? Gibt es ein Modell, dem man folgen muss? Muss es handgeschrieben sein? Erwarten Sie eine bestimmte Formatierung? Welche Größe erwarten Sie ungefähr?

Sobald ich einen einseitigen Text zu einem bestimmten Thema geliefert und eine schlechte Note erhalten habe. Nachdem er gefragt hatte, warum, sagte er, dass "es in Themen anstelle von Absätzen getrennt werden sollte".

Achten Sie darauf

Wenn er schlecht in der Übertragung von Informationen ist, dh beim Unterrichten, versuchen Sie es mit Ihrem Achten Sie trotzdem am besten darauf, dass Sie mindestens herausfinden, was das Thema jeder Vorlesung ist , damit Sie später selbst lernen können.

Interesse zeigen

Lassen Sie ihn bemerken, dass Sie am Lernen interessiert sind. Es besteht eine gute Chance, dass dies natürlich geschieht, da Sie von Anfang an am Lernen interessiert sind. Wenn Sie am Ende eines Kurses eine Frage haben, stellen Sie sie, auch wenn Sie nicht erwarten, etwas aus seiner Antwort zu lernen. Wie gesagt, es besteht die Möglichkeit, dass er einfach inkompetent und nicht böse ist. Auf diese Weise schadet es nicht, freundlich zu sein, und wird wahrscheinlich von Vorteil sein.

Zeigen Sie keine Wut / Ungeduld

Fühlen Sie sich frei, Verwirrung auszudrücken und zu zeigen, dass Sie Hilfe suchen, aber keine Wut oder Ungeduld zeigen. Versuchen Sie nach besten Kräften zu bedenken, dass er nicht das tut, was er tut, weil er böse ist.

Tun Sie es auf seine Weise

Wenn Sie herausfinden, was er will, tun Sie das Dinge wie er will. Auch wenn es ein schlechter Weg ist. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass er Berichte mag, die in vier Kapitel mit bestimmten Titeln unterteilt sind, tun Sie dies auch dann, wenn es objektiv einen viel besseren Weg gibt, dies zu tun. Denken Sie daran, dass Sie, da seine Einstufung absurd ist, leider nicht das Beste tun sollten, sondern das tun sollten, was er für das Beste hält (all dies ist natürlich nur möglich, wenn Sie herausfinden, was für ihn überhaupt am besten ist ).

Denken Sie daran, dass der Lehrer ein Teil der Herausforderung ist.

Wenn Sie wie ich sind, besteht die Herausforderung normalerweise darin, "etwas zu lernen" und die hohen Noten kommen einfach als Folge. Dieses Mal gibt es zwei Herausforderungen. Das erste ist, wie üblich etwas zu lernen. Ich bin sicher, dass Sie das gut machen werden. Die zweite ist, gute Noten zu bekommen. Akzeptieren Sie, dass sie diesmal nicht wie gewohnt korreliert werden. Für diese zweite Herausforderung müssen Sie besondere Anstrengungen unternehmen. Wenn Sie dies von Anfang an berücksichtigen, wird dies Ihnen helfen.

Trotz einiger guter Ratschläge - -1 für die Behauptung "Sie können nicht viel tun" und für keinen Widerstand, selbst wenn dies verdient ist.
@einpoklum Danke für den Kommentar.In der Tat haben Sie absolut Recht.Ich werde meine Antwort bearbeiten.
@einpoklum Ich habe meine Antwort bearbeitet.Vielen Dank für Ihr Feedback, das in der Tat schlecht geschrieben wurde.Hoffentlich reicht es aus, um Ihre Ablehnung zurückzusetzen.Wenn nicht, lass mich wissen, was sonst nicht gut ist und ich werde einen Blick darauf werfen :)
"Beschwere dich nicht" -> "Beschwere dich nicht bei seinem Gesicht" (dem ich immer noch nicht zustimmen würde, aber immer noch keine Ablehnung verdienen würde).Außerdem sollte OP nicht akzeptieren, dass seine Noten aus willkürlichen Gründen einen Treffer erzielen, beispielsweise aufgrund einer Entscheidung, dass 75% der Schüler nicht bestehen sollten - und ich behalte die -1 vorerst in diesem Punkt.
@einpoklum Ich habe weitere Änderungen vorgenommen, bitte schauen Sie mal rein und lassen Sie es mich wissen, danke!
Gut genug, um kein -1 zu verdienen :-)
#8
+1
Arthur Tarasov
2018-08-23 13:22:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

    Hören Sie sich die Anweisungen genau an.

  1. Wenn etwas unklar ist, fragen Sie nach dem Unterricht höflich und präzise.

  2. Finden Sie heraus, was Sie brauchen, um in die Top 25% zu gelangen. Top 1%? Vom Professor, nicht von Gleichaltrigen. Sie könnten ein Pflichtspiel gegen Sie spielen.

  3. Seien Sie sehr höflich und bescheiden. Erkennen Sie die absolute Autorität des Professors an und bedrohen Sie ihn in keiner Weise.

  4. ol>

    Offensichtlich stimmt dort etwas nicht (mit dem Professor, mit Studenten oder mit der Universität?), Aber Wenn Sie sich nicht absolut heldenhaft fühlen, treten Sie leicht, bis Sie es herausfinden.

Dies ist ein guter Weg, um gute Noten zu bekommen, aber eine schlechte Angewohnheit für den Rest Ihres Lebens.
@NeilG Wie läuft diese Geschichte ab: Aussteiger werden Gründer, D werden Politiker, C werden CEOs, B arbeiten für C und A fahren Taxis.
Lol ja genau.Ich finde es einfach sehr unangenehm, die "absolute Autorität" des Professors anzuerkennen.
#9
+1
ZeroTheHero
2018-08-23 19:07:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich mache mir immer Sorgen, wenn ich solche Beiträge lese. Dies impliziert, dass der Ausbilder böswillig ist, was sehr, sehr, sehr selten ist. In den meisten Fällen ist das Ergebnis des Kurses wie beschrieben, aber die Schüler haben eine falsche Meinung des Lehrers.

Ich habe Klassen unterrichtet, in denen die Erfolgsquote sehr niedrig ist, und ich kenne Kollegen, die dies getan haben unterrichtete Klassen, in denen die Erfolgsquote extrem niedrig ist. Solche Kurse sind selten und diese Art von Situation tritt normalerweise auf, weil die Schüler schlecht auf das präsentierte Material vorbereitet sind (meistens ohne eigenes Verschulden), schlecht organisiert sind (dh sie überlasten die Kurse, verpflichten sich zu viel Arbeit außerhalb des Campus usw.) Erwarten Sie einfach, dass der Ausbilder ihnen detaillierte Anweisungen gibt, wie sie sich jede Lösung merken können, anstatt sich auf die ersten Grundsätze zu stützen oder - um ehrlich zu sein - von den Schülern zu täuschen, was harte Arbeit ausmacht.

Im letzteren Fall ist dies häufig auf einen Unterschied in der akademischen Kultur zurückzuführen: Chemiestudenten, die einen erforderlichen Physikkurs belegen, oder Physikstudenten, die einen Chemiekurs belegen müssen, oder Ingenieurstudenten, die einen Mathematikkurs belegen, oder Mathematikstudenten nehmen ein angewandteres Thema. Der Unterschied wird deutlich, wenn die Leistungen zwischen Schülern der Heimeinheit und Schülern einer anderen Einheit verglichen werden. Nach meiner Erfahrung sind sich die Ausbilder solcher Unterschiede bewusst, und ich habe noch niemanden getroffen, der sich bemüht, den Schülern gegenüber unhöflich und nicht hilfreich zu sein.

Ich würde vorschlagen, dass Sie sich an den Ausbilder wenden, sobald Sie in Schwierigkeiten sind, z. B. für bestimmte ergänzende Lehrbücher oder Ressourcen, und mit dem Zeitmanagement vorsichtig sein.

Genau.https://img.memecdn.com/problem-with-the-education-system_o_2688857.jpg
@inéquation Ich liebe es!
Ich bin respektvoll anderer Meinung.Dies bedeutet nicht unbedingt, dass der Ausbilder böswillig ist.Eine andere Möglichkeit ist, dass er / sie einfach unglaublich inkompetent ist und sich seiner eigenen Absurdität nicht bewusst ist.Ich hatte leider ** mehrere ** dieser Lehrer.
@PedroA Sir: Ich habe noch keine wirklich inkompetenten Instruktoren getroffen.Zumindest in N. A. werden sie schnell aus dem System gespült, unabhängig von ihren Talenten bei anderen Aufgaben.Wenn man in einer bestimmten Klasse nicht gut abschneidet, löst normalerweise eine einfache Neuzuweisung der Unterrichtspflichten das Problem.Schließlich gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass weniger kompetente Ausbilder systematisch niedrige Erfolgsquoten haben würden.Leider behaupten die Schüler oft, dass die Ausbilder inkompetent sind, obwohl es tatsächlich um Inkompatibilität im Unterrichtsstil des Ausbilders und in den Lerngewohnheiten der Schüler geht.
@ZeroTheHero Ich verstehe :) Nun, dann haben Sie Glück.N.A. hat das Glück, dass sie dann schnell ausgespült werden ... In meinem Land sind inkompetente Ausbilder, die für immer bleiben, keine Seltenheit.Besonders schreckliche Ausbilder, die gute Forscher sind.Ich stimme auch zu, dass sich Schüler oft zu viel beschweren, aber nicht immer.Ich komme zu dem Schluss, dass dies je nach Land einfach sehr unterschiedlich ist.
@PedroA Ich kenne einen Einzelfall, in dem ein Ausbilder die Arbeit offensichtlich nicht für eine bestimmte Klasse in seine Unterrichtspflichten gesteckt hat.Der Abteilungsleiter teilte ihm mit, dass er sicherstellen werde, dass dieser Ausbilder für die nächsten 20 Jahre in dieser Klasse bleibt, sofern sich die Leistung nicht verbessert.Das hat funktioniert.Es macht niemandem Spaß oder ist für niemanden von Vorteil, auch nicht für den Ausbilder, im Unterricht schlecht abzuschneiden.Auf der anderen Seite kenne ich viele Ausbilder, die das Nötigste tun und die Schüler glücklich machen, indem sie Noten aufblasen (nicht entleeren).
#10
+1
Myles
2018-08-24 03:02:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Angenommen, dieser Professor ist tatsächlich ein schlechter Apfel, der diesen Abschnitt dieses Kurses belegt, spielt mit Ihrem Unterricht und Ihrem GPA. Ich würde die folgenden Punkte in Betracht ziehen, um das Risiko von Herzschmerz zu minimieren.

  1. Versuchen Sie, in einen anderen Teil der Klasse zu wechseln - abhängig vom spezifischen akademischen Kalender Ihrer Schule kann dies immer noch der Fall sein möglich
  2. Lassen Sie diese Klasse fallen und nehmen Sie einen anderen erforderlichen Kurs auf - abhängig von Ihrer Programmflexibilität und den Voraussetzungen kann dies trivial oder ziemlich schwierig sein.
  3. Lassen Sie diese Klasse fallen und nehmen Sie eine weniger als volle Last - Abhängig von Ihrem aktuellen Fortschritt in Ihrem Programm kann dies Ihre langfristigen Abschlusspläne durcheinander bringen oder trivial sein.
  4. Probieren Sie es aus, aber beachten Sie die Stichtage für das Ablegen von Klassen in Bezug auf Finanzen und Noten
  5. ol>

    Nichts da draußen sagt, dass Sie Ihren GPA und Ihre Studiengebühren auf diesen Professor setzen müssen. Wenn sie zu Recht stolz darauf sind, Schüler zu scheitern, ist es ein schlechter Schritt, einer ihrer Schüler zu werden.

Der Vorschlag, einem (vermeintlichen) sozialen Problem auszuweichen, von dem Hunderte, wenn nicht sogar mehr Menschen betroffen sind, ist unangemessen.Wir sollten die Schüler ermutigen, klug (mäßig, ohne übermäßiges Risiko einzugehen) zu handeln, um solche Probleme anzugehen.-1.
@einpoklum "Ohne übermäßiges Risiko einzugehen" ist hier der Schlüssel.Es liegt nicht in der Verantwortung des Schülers, die Akademie zu reparieren oder eine für das Team zu übernehmen.Angesichts des Bildungspreises ist die Teilnahme an einer Klasse, bei der das Risiko eines Misserfolgs unverhältnismäßig hoch ist, ein erhebliches finanzielles Risiko.
#11
  0
OldBubba
2018-08-25 18:57:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

(Ich bin hierher gekommen, um nach etwas zu suchen, das mir beim Erlernen der Python-Computersprache hilft, damit ich meiner Klasse eine "interessante" Aufgabe zuweisen kann. Aber danke!)

Es gibt einige Annahmen hier: 1) Der "Ruf" des Ausbilders. Wovon? Bruderschaften? Alaune von Schulen, die Menschen unabhängig von ihrer Leistung abgeschlossen haben? Ich muss noch eine gute Quelle für "Teacher's Reputation" finden, die tatsächlich Sinn macht. Wenn Ihr Benzinpumpenbetreiber damit messen würde, wie viel Benzin Sie gekauft haben, würden Sie sie verhaften lassen. Warum sind Universitäten bei dieser grundlegenden Metrik so schlecht? Die Erfolgsgeschichte ihrer Alaune, 20 Jahre später glücklich zu sein, wäre gut, aber wie kann man das erreichen? 2) Der Lehrer ist ein Chef, der die Erwartungen an die Noten festlegt und nicht ein Lehrer dessen, was man dort lernt.

Ich kenne einen Lehrer, dessen Benotung fast "bimodal" war. A oder F. Nun, nicht ganz, aber er würde tatsächlich den größten Teil der Klasse scheitern lassen, wenn sie die Probleme beim Test nicht lösen würden. Ja, das traf manchmal 75% oder mehr. Aber niemals 100%, sondern nur, weil ein paar es richtig machen würden. Welches ist ein sehr beängstigender Gedanke wegen der Natur des Feldes. Möchten Sie Ihren Anhang von einem Arzt herausnehmen lassen, der 53% der Zeit das richtig machen könnte? 23,55% der Zeit? 3) "Erwartungen kommunizieren". Dieser Begriff ist die wahre rote Fahne für den ersten Beitrag von # rainier. Lehrer sollen keine Roboter programmieren, wir sollen den Geist intelligenter, nachdenklicher, begeisterter Menschen erziehen. Wenn Sie eine Reihe von Notizen zum Lernen erhalten (und ja, es wird erwartet, dass Sie einige alte Tests finden, lassen Sie mich Ihnen das sagen), welcher Teil dieser Erwartung ist unklar? Warum sollten Sie eine Belohnung für unvollständige / schlampige Arbeit erwarten (nicht so viele Lehrer geben Ihnen das nicht)? Ja, ich sehe, dass Rainier sagt, das Thema sei "subjektiv", und das macht es schwieriger. Erfahrung ist der Ausweg, lieber Regen, und der beste Weg, Erfahrung zu sammeln, besteht darin, hart daran zu arbeiten. (Wie mir ein Senior in der Graduiertenschule sagte: Du musst auf diesem Stuhl sitzen, bis deine Rückseite die Form des Stuhls hat!) Würdest du die Erwartungen verstehen, bis du genug gelernt hast, um die Fragen zu verstehen? Wie können Sie die Frage verstehen, wenn Sie nicht genug über das Thema nachgedacht haben? Ist das nicht das eigentliche Problem hier?

Als Lehrer ist meine "Erwartung", dass Sie 90 Prozent der Probleme lösen, die Ihnen gestellt wurden, um ein A zu erhalten, 80%, um ein B usw. zu erhalten, und mindestens 55%, um es zu erhalten a D. Das sollte jedem Schüler aus dem Lehrplan klar sein, den ich kommuniziere, aber wenn Sie am College sind und das noch nicht wissen, stimmt etwas nicht mit Ihrem College, der High School und der Mittelschule. Wenn sich das Schema stark von dem unterscheidet (z. B. wird nur ein A oder gar kein A angegeben, ein System, unter dem ich studiert habe ..), müssen Sie informiert werden. Normalerweise bedeutet der Begriff "Erwartungen kommunizieren": "Ich habe die Fragen und Antworten für den bevorstehenden Test nicht an die Tafel geschrieben, damit ich sie abschreiben, auswendig lernen, auf meinen" Spickzettel "schreiben und auf die Tafel kopieren kann testen, weil das alles ist, was ich in meiner High School tun musste, wo die Lehrer Angst vor meinen Eltern hatten ".

Wie viele Chefs in einem interessanten Beruf "vermitteln Erwartungen" über ein sehr allgemeines Niveau hinaus, frage ich mich? Wenn sie ihren Mitarbeitern sagen müssen, wie sie jede Linie zeichnen oder jeden Schlüssel eingeben sollen, warum sollten sie dann über meine Absolventen eingestellt werden, die wissen, wie sie selbst denken und herausfinden, wie man am besten macht, was Sinn macht? Warum überhaupt für Hochschulabsolventen bezahlen? Die besten Komplimente, die ich gehört habe, sind (vom Arbeitgeber): "Wir denken darüber nach, in den Ruhestand zu gehen, weil Ihr Alaun alles übernommen hat, was wir tun!" NICHT "Ihrem Alaun muss genau gesagt werden, was es jeden Tag und jede Stunde tun soll".

Oh, und übrigens, wenn Sie es noch nicht herausgefunden haben. Ich bin ein sehr schlechter Lehrer. Die meisten der 5% bis 10% meiner Klasse, die trotz meiner besten Bemühungen, sie aufzuwecken, den Kurs nicht einmal abbrechen und es schaffen, zu scheitern, würden dem zustimmen - und sie tun dies sehr laut und schrill Internet. Ich bin "unorganisiert", obwohl ich vor Semesterbeginn einen klaren Lehrplan herausgebe und alles meistens besser mache als jeder andere Lehrer. Die 50% (oder so, es variiert), die VERDIENEN wie in meinen Klassen sind, sind zu beschäftigt, um im Internet zu sitzen und den Lehrer zu kommentieren, aber in den letzten (xx >> 10) Jahren habe ich Ich habe viele getroffen, nachdem sie produktive Alumni geworden sind, und zumindest grinsen sie mich immer noch an. Was sie dann denken, ist eine andere Frage :) (mein eigenes böses Grinsen). Was ich weiß, ist, wie wütend sie sind, wenn sie ihren Abschluss machen. In vielen Klassen erhält ihre eigene sehr harte Arbeit genau das gleiche Abschlusszeugnis wie die schlechte, schlampige und ahnungslose Arbeit anderer, die kaum Arbeit geleistet haben, weil der Ausbilder betonte seine / ihre eigene Popularität auf Kosten der Integrität.

Sie danken mir, dass ich meine Arbeit ehrlich gemacht habe.

Denken Sie mal darüber nach, das ist die * EINZIGE ** Erwartung, die MEINE Chefs mir in all den Jahrzehnten jemals vermittelt haben (ja, es gab ein paar schleimige Versuche, mich dazu zu bringen, Fs zu ändern Ws, aber immer in Wieselwörtern formuliert (am besten ignoriert):

"Du musst ZIEL sein! Wenn du das jemals verlierst, hast du NICHTS!" Klingelt immer noch in meinem Ohr. Es war die Antwort zur Mittagszeit (der Chef hätte sein Tablett beinahe umgestoßen, als er das schnappte) auf meine Frage als Anfänger, der nicht einmal eine akademische Fakultät war: "Der Major macht seine Hausaufgaben nicht und möchte, dass ich sie gebe ihm ein C und stört ihn nicht. Er ist auf dem Weg zu einem F. Soll ich etwas dagegen tun? " Der Chef marschierte dann davon und rief den Major in sein Büro ... und der Major bekam ein C. , weil er sich formte und alle seine Hausaufgaben machte, einschließlich der, die er übersprungen hatte. Weil ich objektiv aber auch sympathisch war. Ich hatte zu viel Angst, um etwas anderes zu sein. Ich bin noch.

Ich werde glücklich sterben, wenn auch vielleicht arm, dass ich ihnen meine beste und ausgezeichnete Ausbildung gegeben habe, die sie bezahlt haben, und mir vertraut habe, sie zu geben, wie wenig davon die Verwaltung an mich weitergegeben hat.

Aber nein, ich werde in diesem Semester meine Erwartungen nicht über das hinaus vermitteln, was ich bereits getan habe. Ich habe andere Verwendungszwecke für die Zeit, und ich habe mir vor vielen Jahren versprochen, dass ich nicht zulassen werde, dass die Flunkies mein Leben dominieren. Ich würde meine Zeit damit verbringen, den interessierten, klugen Schülern zu helfen, die 90% derjenigen sind, die ich unterrichten darf. solange meine Gesundheit und meine Chefs es mir erlauben.

Dies wäre besser, wenn es auf eine fokussiertere Antwort anstatt auf ein Stück Entlüftung oder Erzählung reduziert würde.Trotzdem stimme ich dem Geist einiger Punkte zu, die Sie ansprechen


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...