Frage:
Wie gehe ich mit Postdoc-Akzeptanzen um, die eingehen, bevor meine bevorzugte Institution ihre Entscheidung bekannt gibt?
renakre
2016-01-27 01:03:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich werde bald das Doktorandenprogramm abschließen. Ich werde mich für mehrere Postdoc-Stellen bewerben. Die Ergebnisse der einen, die ich wirklich für meine Karriere für großartig halte, werden wahrscheinlich später bekannt gegeben als die anderen. Wenn ich ein früheres Angebot annehme und später erfahre, dass ich auch das bekommen kann, das ich am meisten wünsche, werde ich es wirklich bereuen. Ich möchte jedoch kein Risiko eingehen, indem ich ein vorzeitiges Angebot ablehne, da ich am Ende möglicherweise nichts bekomme.

Haben Sie Empfehlungen für solche Situationen? Haben Sie dieses Dilemma jemals erlebt? Wie hast du es geschafft?

Verwandte Themen bei Workplace.SE: [Wie koordiniere ich den Prozess der gleichzeitigen Verfolgung mehrerer Stellenangebote?] (Http://workplace.stackexchange.com/q/111/17125)
Die gleiche Frage könnte über Fakultätspositionen gestellt werden.
Sie können jederzeit zusätzliche Zeit bei dem Ort anfordern (und häufig erhalten), der ein Angebot abgegeben hat, während Sie Ihrem bevorzugten Ort mitteilen, dass Sie eine Frist haben und sie sich besser beeilen sollten. Das hat bei mir funktioniert.
Fünf antworten:
#1
+25
Anonymous
2016-01-27 01:18:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies kann schwierig sein. Wenn Sie ein Angebot mit einer unangenehmen Frist erhalten, würde ich empfehlen, die Abteilungen, die Sie bevorzugen (und / oder einzelne Fakultäten in diesen Abteilungen), darauf aufmerksam zu machen.

Dies garantiert nicht, dass sie dazu aufgefordert werden eine schnellere Entscheidung, aber es könnte.

#2
+19
Captain Emacs
2016-01-27 01:57:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist absolut ethisch korrekt, sich gleichzeitig auf mehrere Positionen zu bewerben. Es ist etwas anderes, wenn Sie akzeptieren und später ablehnen (da sie möglicherweise planen, dass Sie zu diesem Zeitpunkt kommen). es passiert immer noch, aber es ist nicht ideal.

Die fairste Lösung besteht darin, sie zu bitten, eine bestimmte Zeit zu warten, sobald Sie eine Annahme von der ersten Charge erhalten haben - sie mögen es vielleicht nicht, aber Sie stimmen zu, interviewt zu werden, ist kein Versprechen, sich anzumelden Sie haben die Möglichkeit, Sie zu kündigen, wenn sie eine schnelle Entscheidung benötigen. Wenn Sie stark sind, können sie in dieser Hinsicht flexibler sein.

Sie werden dieses Dilemma des Ausgleichs Ihrer und ihrer legitimen Interessen nicht vollständig umgehen können.

"* Bitten * sie zu warten" ist genau richtig - wenn sie sofort eine Antwort wollen (oder sogar brauchen), können sie es Ihnen sagen. Vielleicht möchten Sie einen Ansatz wie "Zeit zum Überlegen" verwenden, anstatt "es gibt einen anderen Job, den ich mehr mag".
#3
+17
BerndGit
2016-01-27 18:01:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies ist eine typische Situation im Bewerbungsprozess, für die keine perfekte Lösung verfügbar ist. Es ist völlig in Ordnung, mich für mehrere Stellen gleichzeitig zu bewerben. Parallel dazu sprechen die Institutionen mit mehreren Bewerbern. Aber nach der Unterzeichnung eines Vertrags ist es keine nette Geste, diesen Grund zu widerrufen (selbst wenn Kündigungsfristen dies rechtlich zulassen würden). Das Institut hat Vertrauen in Sie gesetzt und die Bewerbung anderer storniert. Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie, nachdem Sie an einem Institut unterschrieben und andere Bewerbungen storniert haben, sagen würden: "Oh, Entschuldigung, wir haben die Bestätigung von jemandem erhalten, der besser zu unseren Geschäftszielen passt. Vielen Dank für Ihre Zeit und viel Glück."

Im Folgenden finden Sie einige Ideen zur Bewältigung des Dilemmas. Es liegt an Ihnen, welchem ​​Sie folgen möchten:

  • Akzeptieren Sie, dass Sie im Leben Entscheidungen zu einem Zeitpunkt treffen müssen, an dem Sie nicht alle Vor- und Nachteile haben. Es ist nicht so, als würde man eine Lösung für eine Prüfung finden, bei der die verfügbaren Daten klar definieren, welche Antwort richtig und welche falsch ist.

  • Akzeptieren Sie, dass Sie nicht sagen können, welches Angebot das beste ist, auch wenn Sie alle Angebote gleichzeitig verfügbar hätten. An der einen oder anderen Position können viele unerwartete Ereignisse auftreten: Ihr Projekt wird möglicherweise während Ihrer Arbeit abgebrochen. Ihr Professor könnte die Abteilung wechseln. Sie könnten Ihren zukünftigen Ehepartner treffen.

  • Wenn Sie wirklich sicher sind, welche Position für Sie die beste ist, die Bestätigung dieser Position jedoch noch nicht eingetroffen ist: Wenden Sie sich an diesen potenziellen Arbeitgeber und Erkläre deine Situation. Sie sind wirklich an dieser Position interessiert, haben aber auch Vereinbarungen von anderen Instituten, sodass Sie über die Alternativen eine Entscheidung treffen müssen. Kann Ihr Zielarbeitgeber Ihnen früher eine Bestätigung geben? Wenn der Arbeitgeber wirklich an Ihnen interessiert ist, wird er versuchen, die Entscheidungszeit zu verkürzen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sie Sie verlieren.

  • Ziehen Sie nach Unterzeichnung eines Vertrags alle Anträge an andere Institute zurück. So speichern Sie sie Arbeit. Außerdem vermeiden Sie Ihr Dilemma, wenn Sie eine positive Antwort erhalten, aber bereits an anderer Stelle unterschrieben haben.

  • Achtung: Stellen Sie sicher, dass Sie einen Job haben, nachdem Sie einen Vertrag unterschrieben haben. Verlassen Sie sich nicht nur auf mündliche Versprechen. Dinge können sich leicht ändern: Der Projektstart kann sich um 1 Jahr verzögern. Oder der Neffe des CEO könnte an der Position interessiert sein ...

  • Nach Zeit zu fragen (z. B. 1 Wochenende), um über einen kürzlich abgeschlossenen Vertrag nachzudenken, ist in Ordnung. Bei einer Dauer von mehr als einer Woche kann der Arbeitgeber jedoch ungeduldig werden.

  • Wenn Sie einige kleine Änderungen an einem vorgeschlagenen Vertrag anfordern, können Sie etwas mehr Zeit gewinnen. Der Arbeitgeber benötigt möglicherweise einige Zeit (z. B. 1 Woche), um einen neuen Vertrag abzuschließen. Auf jeden Fall darf dieser Punkt (und der vorherige) nicht zu stark ausgenutzt werden. Der Arbeitgeber könnte den Eindruck gewinnen, dass Sie nicht wirklich interessiert sind, und in der Zwischenzeit einen anderen Kandidaten einstellen.

  • Wenn möglich, können Sie versuchen, das Risiko durch intelligentes Timing der Anwendungen ein wenig zu reduzieren. Senden Sie sie zuerst an eine oder zwei Institutionen, die sich nicht in Ihrem Hauptzielbereich befinden. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie die Möglichkeit haben, sich im Bewerbungsprozess weiterzubilden. Sie werden sicherer in der Interview-Situation. Zweitens versuchen Sie Ihre Nummer 1 Wahl. Sie können auf früheres Feedback hoffen, wenn sich für Sie eine Gelegenheit ergibt. Mit einiger Verzögerung können Sie sich an Abteilungen wenden, die eine gute Fallback-Lösung darstellen, obwohl dies nicht das Hauptziel ist. Die Idee hier ist, dass Sie nicht zu früh gezwungen sind, sich zu entscheiden, ein Angebot hier anzunehmen oder zu hinterlassen. Wenn Ihre Nummer eins abnimmt, erhalten Sie möglicherweise später ein positives Feedback von diesen guten Fallback-Lösungen. Natürlich muss diese Strategie an zeitliche Beschränkungen und die Bewerbungsfristen für die ausgeschriebenen Stellen angepasst werden.

  • Karriere wird nicht nur durch Ihren ersten Job definiert. Natürlich gibt Ihnen dieser erste Job bereits eine Richtung in der Industrie, die Sie entwickeln werden. Weitere Korrekturen können hier energie- und zeitaufwändig sein. Das Endergebnis, wenn Sie Eigentümer eines multinationalen Unternehmens, Universitätsprofessor oder einfach ein Angestellter ohne bedeutenden Karriereschritt werden, hängt jedoch hauptsächlich von der Persönlichkeit ab.

  • Potenzielle Arbeitgeber bevorzugen Kandidaten, die authentisch erscheinen. Versuchen Sie nicht, zu viele Spiele mit ihnen zu spielen.

  • Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl.

* Anders als * in der Wissenschaft?
Ja. Was ich sagen möchte ist: An der Universität lernen Sie, Probleme zu analysieren, indem Sie alles gründlich analysieren, was das Ergebnis beeinflusst. Veröffentlichungen sollten nur Aussagen enthalten, die vollständig wasserdicht sind. Auch bei Prüfungen werden Sie gebohrt, um die klar definierte "richtige" Antwort zu finden. Im Gegenteil im Leben gibt es kein genaues "Richtig" und "Falsch". Ich gebe zu, dass diese Aussage etwas provozierend und vereinfachend ist. Ich weiß, dass Sie während der Recherche auch Entscheidungen aufgrund unvollständiger Daten treffen müssen. Aber ich hoffe, Sie bekommen die Hauptidee, was ich sagen wollte.
Ich habe meine Antwort etwas bearbeitet, um klarer zu sein.
@BerndGit, Ich finde viele Leute in der Wissenschaft, die vorschlagen / empfehlen, was Sie dem OP angetan haben (zusammenfassend sollte man einen unterschriebenen Vertrag für ein anderes besseres Angebot nicht widerrufen). Ich frage mich, warum unterschiedliche Standards für Wissenschaft und Industrie in Bezug auf den freien Willen / den freien Markt? In den meisten Ländern, einschließlich den USA, können die Arbeitgeber die Arbeitnehmer auch nach Unterzeichnung eines Vertrags nicht binden. Es kann keine rechtlichen Gründe für solche Ratschläge geben, außer in bestimmten Fällen. Wollen Sie damit sagen, dass das OP immer noch an ein Institut gehen sollte, das 40.000 / Jahr Gehalt anbietet, auch wenn er später ein Angebot von 70.000 / Jahr erhält?
@John: Selbst in der Industrie ist es definitiv verpönt, von einem unterzeichneten Vertrag zurückzutreten. Ich würde niemals jemanden einstellen oder empfehlen, von dem ich wusste, dass er es getan hat, und ich würde mich niemals bei einem Unternehmen bewerben oder empfehlen, von dem ich wusste, dass es es getan hat. Ich denke, der Unterschied besteht nur darin, dass "verpönt" in der Wissenschaft viel mehr Gewicht hat, da es sich um eine viel kleinere Gemeinschaft handelt, in der Referenzen und Mundpropaganda eine viel größere Rolle bei der Einstellung spielen.
-1
Mit BerndGit und @ruakh, in der Branche können Sie fast immer die nächsten Jobs bekommen, wenn Sie über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen. Normalerweise wurde ich nicht dazu gedrängt, Referenzen von bestimmten Personen anzugeben, wenn ich in meiner Zeit außerhalb der Akademie in Unternehmen herumsprang, und es wurde nie als unmoralisch angesehen, einen Job für einen besser bezahlten Job zu verlassen. Wenn überhaupt, wird dies als offensichtliche Entscheidung angesehen. In der akademischen Welt ist es in den meisten Disziplinen ein Käufermarkt, da weniger Stellen verfügbar sind. Die Arbeitssuchenden müssen es mit den skurrilen Überzeugungen der Einstellungsseiten aufnehmen, um zu überleben.
Solange die Vereinbarung die Arbeitnehmer nicht ausdrücklich an den Arbeitgeber bindet, ist es einfach gesetzeswidrig, den Arbeitnehmer zu binden. Ja, Sie können einen schlechten Mund gegen einen solchen Mitarbeiter haben, der von Ihnen weggegangen ist, weil er / sie mehr an seine eigene Familie gedacht hat als an Sie, aber ich frage mich, wer hier lockerer aussehen würde?!
@John: Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, wie Sie mit Menschen in Ihrem Leben umgehen möchten (solange Sie innerhalb der gesetzlichen Grenzen bleiben). Es können jedoch auch Konsequenzen Ihrer Handlungen auftreten, die Ihnen möglicherweise nicht gefallen (die auch rechtlich in Ordnung sind).
@BerndGit, stimmte voll und ganz zu. Ich wollte nur vermitteln, dass dies auch für die Arbeitgeber gilt! Zumindest in der Branche, in der die Macht der Arbeitgeber nicht zu groß ist. ZB bekommen sie keine guten Kandidaten mehr, wenn die Arbeitgeber so empfindlich gegenüber den natürlichen Entscheidungen der Arbeitnehmer werden. In der akademischen Welt müssen sich die Mitarbeiter aufgrund des unglücklichen Machtungleichgewichts und einiger überautorisierter Professoren möglicherweise zwischen persönlichem Gut entscheiden und es aufsaugen.
Ich persönlich denke auch, dass in Ihrer Antwort klar angegeben werden sollte, dass der Arbeitgeber den Arbeitnehmer nicht daran hindern kann, ein besseres Angebot zu wählen, solange der Vertrag keine ausdrücklich verbindliche Klausel enthält, und dass Ihre Antwort aus ethischer / moralischer Sicht erfolgt Aussicht. Versteh mich nicht falsch. Ich bin der festen Überzeugung, dass Ihre Antwort der Antwort einiger fest angestellter Profis in verschiedenen Abteilungen ähnelt und daher sehr wertvoll ist, um eine bestimmte Perspektive zu diesem Thema zu verstehen.
@John Ich denke, Sie vermissen einen wichtigen Punkt in Bezug auf die akademische Beschäftigung, nämlich dass sie (in den USA) stark auf eine bestimmte Jahreszeit konzentriert ist (ungefähr Mitte des Winters, um den nächsten Herbst zu beginnen). In der Industrie ist es ein Schmerz, wenn Sie einen neuen Mitarbeiter verlieren, aber Sie haben genauso gute Erwartungen, einen Monat später einen guten Kandidaten zu finden wie bei der ersten Suche (in erster Näherung). Wenn ein Postdoc im Januar einen Job annimmt und im April seine Meinung ändert, kann eine Schule nicht zu ihrer zweiten oder dritten Wahl gehen: Sie sind seit Monaten vom Markt.
@John und niemand neues wird bis ein Jahr später verfügbar sein. Es ist also viel störender, wenn ein Kandidat nach der Annahme zurücktritt. Deshalb gibt es eine solche Norm dagegen.
@BenWebster, Ich stimme Ihrem Standpunkt zu. Für die Universitäten kann dies sicherlich bis zu einem gewissen Grad störend sein. Und ich möchte keine Universität in eine solche Situation bringen. Die schlimmste Störung könnte jedoch darin bestehen, im folgenden Herbstsemester einen Ersatz für die Klassen zu finden. Angesichts der Tatsache, dass die Arbeitgeber einen vollen Sommer und potenzielle Zusatzleistungen haben, sollte dies nicht unüberschaubar sein. Auf der anderen Seite erwähnen Sie wieder eine Situation aus Sicht des Arbeitgebers und nicht aus Sicht des Arbeitnehmers, die den ganzen Sinn dieser Diskussion ausmacht.
In Bezug auf die Störung der Forschungsziele des PI, der den Postdoc einstellen wollte. Dies wird für den PI problematischer. Aber dann der Rat: „Dies ist nicht das Ende Ihres Lebens. Du musst weitermachen. ' würde auch für die PIs gelten. Die Praxis, Postdocs / Neueinstellungen zu predigen, dass sie sich an das erste Angebot halten sollten, das sie angenommen haben, egal was nichts anderes ist, als die Bequemlichkeit der Arbeitgeber hier zu schützen. Die Wurzel für die Tatsache, dass solche Praktiken und Predigten fortbestehen, liegt im schlechten Arbeitsmarkt im akademischen Bereich. In allen anderen Bereichen ist Arbitrage eine natürliche und offensichtliche Sache.
** Bitte nehmen Sie eine ausführliche Diskussion mit [Chat]. **
#4
+8
I Like to Code
2016-01-27 20:57:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich kann diese Frage aus meiner Erfahrung mit der Bewerbung für mehrere Postdoc-Stellen und der Annahme eines von zwei Angeboten beantworten.

Vor einigen Jahren habe ich mich auf rund 6 Postdoc-Stellen beworben. Der Professor für eine der Stellen gab Ich habe ein Interview geführt und mir ein explodierendes Angebot für Position A mit einer Frist von einer Woche gegeben.

Zu der Zeit hatte ich das Gefühl, dass Position A am besten zu mir passt, also würde ich das Angebot annehmen und Ziehen Sie sich einfach von den anderen Positionen zurück. Mein Doktorvater empfahl jedoch, meine anderen Bewerbungen für alle Fälle weiterzuverfolgen. Auf sein Drängen hin schickte ich eine Follow-up-E-Mail an jede der anderen Positionen, für die ich mich beworben hatte

Ich habe mich gefragt, ob es Updates zu meiner Postdoc-Anwendung gibt. Ich würde gerne mit Ihnen zusammenarbeiten, daher wollte ich Sie wissen lassen, dass ich gerade ein Angebot für eine andere Postdoc-Stelle erhalten habe, das ich bis zum Datum annehmen muss.

Nachdem ich diese E-Mails verschickt hatte, sagten mir einige Fakultäten, dass sie nicht in der Lage sein würden, schnell eine Entscheidung zu treffen und daher kein Angebot zu machen. Einer der Fakultäten beschloss, mir ein Interview zu geben und gab mir schließlich ein Angebot, das ich annahm.

Ich bin dankbar für den Rat meines Doktoranden, der mich zu einer Position B geführt hat, die meiner Meinung nach besser zu mir passt als Position AI. Ich bin auch dankbar, dass die Fakultät an Position Agave mich eine Woche, was ein angemessener Zeitrahmen für mich war, um die anderen Positionen zu kontaktieren und ein Angebot auszuarbeiten, das ich schließlich angenommen habe.

TL; DR Wenn Sie ein festes Angebot erhalten Sie können den anderen Personalvermittlern / Fakultäten höflich mitteilen, dass Sie bald eine Entscheidung treffen müssen. Wenn sie an Ihnen interessiert sind, kann dies sie dazu anregen, schneller zu handeln, um Ihnen und Ihnen zu geben Terview und Angebot.

#5
+3
Enthusiastic Engineer
2016-01-27 01:47:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

HINWEIS : Ich habe keine Erfahrung mit der Bewerbung um eine Postdoc-Stelle. Aber das kommt mir in den Sinn:

Ich denke logischerweise, dass zwischen dem Datum, an dem die Universität den Bewerber anruft und ihm mitteilt, dass er die Bewertungstests bestanden hat und seine Bewerbung angenommen wird, und dem spätesten Datum, an dem dies erfolgt, eine gewisse Zeit liegen sollte Der Bewerber kann der Universität oder dem Forschungsinstitut mitteilen, dass er seine Stelle annehmen und sich für diese anmelden wird.

Ich empfehle Ihnen, sich um diese Daten und Zeitlücken zu kümmern.

Vielleicht, wenn Sie Sie befinden sich in der Zeit, in der Sie sich für ein anderes Institut anmelden können, an dem Sie weniger Interesse an einer Arbeit haben. Je bevorzugter Sie informiert werden, dass Sie akzeptiert werden, und Sie können sich dort registrieren.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Institut, bei dem Sie sich bewerben, oder den Professor, mit dem Sie zusammenarbeiten werden (Ihren Mentor), zu kontaktieren und zu fragen, ob Sie können Ihre Registrierung / Teilnahme verzögern oder nicht. Sie können ihren Bewerber in bestimmten Notfällen unterstützen.

Bitte beachten Sie, dass ich nicht sicher bin, ob es ethisch vertretbar ist oder nicht, Ihren Antrag abzulehnen, nachdem er von einer Universität angenommen wurde. oder ob es ethisch vertretbar ist, sich gleichzeitig für mehr als ein Institut zu bewerben. Ich habe jedoch das Gefühl, dass dies die Zukunft und die Chancen des Bewerbers sind und er sich gleichzeitig auf viele Stellen bewerben kann.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...