Frage:
Zuweisen von Beiträgen zur akademischen Arbeit, die in Stack Exchange stattfinden
Cameron Smith
2012-05-16 10:41:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Manchmal stellen wir Fragen zum Stapelaustausch oder in Online-Foren, in denen die Antwort hilfreich oder sogar wesentlich für eine Arbeit ist, die in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht wird. Wie sollte in diesem Fall den am Austausch Beteiligten eine Gutschrift erteilt werden? Sollten sie alle als Autoren aufgenommen werden? Sollte ein Link zum Forum als Referenz in das Papier aufgenommen werden?

Sobald sich etwas in einem Stapelaustausch oder Forum befindet, wird es "veröffentlicht". Vielleicht wird sich das aktuelle Peer-Review-Modell in Zukunft in Leute verwandeln, die Blogs schreiben und in Foren und Datenbanken posten. Aber wie könnte dieses Problem vorerst behandelt werden, während Foren, Blogs usw. mit Zeitschriften koexistieren?

Dieses Problem ist bei [CS Theory StackExchange] aufgetreten (http://meta.cstheory.stackexchange.com/questions/352/how-will-you-cite-a-discussion-on-this-site-in-your- Papier); Die beliebteste Empfehlung ist das Kopieren des BibTeX, das [MathOverflow] (http://mathoverflow.net/) generiert, wenn Sie auf einen "Zitieren" -Link klicken. In Zeitschriftenartikeln wurden mehrere Fragen und Antworten von beiden Websites zitiert.
@JeffE Vielen Dank für den Hinweis. Ich vermutete, dass diese Art von Frage an anderen Stellen aufgetaucht sein könnte, aber es war schwierig genug für mich zu finden, dass ich dachte, es lohnt sich, hier eine weitere Frage zu stellen. Ich denke, wie ich in einigen der folgenden Antworten erwähnt habe, variiert die Art und Weise, wie die von mir angesprochenen Themen behandelt werden, je nach Fachgebiet erheblich. Daher ist es gut zu wissen, wie sie in der Informatik behandelt werden könnten.
@EnergyNumbers Ich glaube, ich verstehe Ihre Sichtweise auf den zweiten Absatz, aber der erste Teil der Frage kratzt die Oberfläche eines tieferen Themas so, wie ich es sehe. Wenn es ein Geschwätz ist (... auf wilde, leidenschaftliche Weise geschrieben), dann ist es eines, von dem ich erwarte, dass es bis zu einem gewissen Grad mit anderen in Resonanz steht. Ich denke, die politischen Aspekte der Wissenschaft sind real und sollten in der Diskussion nicht unter den Teppich gekehrt werden. Ich werde das entfernen, was für die Frage weniger relevant ist, und einige meiner Kommentare als Antwort veröffentlichen.
@EnergyNumbers [Here] (http://meta.stackexchange.com/q/92107/185962) ist eine Referenz für die Debatte darüber, ob Stack Exchange als Forum betrachtet wird oder nicht.
@JeffE Es ist schön zu wissen, dass in Zeitschriftenartikeln mehrere Artikel aus MO und CS Theory zitiert wurden. Können Sie ein Beispiel nennen, das von Google Scholar aufgegriffen wurde?d.h. Google Scholar zeigt, dass ein Stack Exchage-Beitrag signifikant zitiert wurde?
@JeffE, aber als Sie sagten "Mehrere Fragen und Antworten von diesen beiden Websites wurden in Zeitschriftenartikeln zitiert", können Sie einige Beispiele nennen?Ich bin sehr neugierig!
@user1271772 Entschuldigung, ich habe zu früh gesprochen.Hier ist ein (eigennütziges) Beispiel: [dieser Google Scholar-Link] (https://scholar.google.com/scholar?q=How%20hard%20is%20unshuffling%20a%20string) zeigt vier Zitate zu [diesem StackExchange-Beitrag] (https://cstheory.stackexchange.com/q/34/111).
@JeffE Ich war verwirrt, denn als ich "J Erickson" und Stack Exchange sah, dachte ich sofort, dass es Jon Ericson war, der den "Cite" -Button für bestimmte Stack Exchange-Sites implementiert hat, und ich dachte, "das kann nicht sein."richtig ", also klickte ich auf die Papiere, in denen es zitiert wurde, und dachte" ahh Jeffrey Shallit! Der, an dem ich in den letzten 15 Jahren häufig auf dem Waterloo-Campus vorbeigekommen bin! Aber warum ist sein Benutzername JeffE anstelle von JeffS? "... Dann habe ich herausgefunden, dass Ihr Nachname tatsächlich Erickson ist, also hat sich die Verwirrung aufgelöst!Vielen Dank :)
Vier antworten:
#1
+22
Jeromy Anglim
2012-05-16 12:23:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Problem des Zitierens der Urheberschaft

Ausgehend von den ersten Grundsätzen denke ich, dass in den meisten Fällen bei StackExchange das Originalplakat der zitierten Antwort der relevante Autor ist. Die Person, die die Frage stellt, ist nützlich, aber es sind normalerweise die Informationen, die in einer bestimmten Antwort enthalten sind, die der typische Kandidat für das Zitieren sind.

Ich stelle mir jedoch vor, dass es Fälle geben könnte, in denen die Frage selbst oder insgesamt Austausch repräsentiert die Zitiereinheit. In einem solchen Fall wäre es sinnvoll, alle relevanten Mitwirkenden zu zitieren.

Muss etwas, das von StackExchange gelernt wurde, zitiert werden?

In einem Zeitschriftenartikel steckt viel Lernen. Dieses Lernen kommt aus vielen Quellen. Was zitiert wird, ist nur ein kleiner Bruchteil davon. Ein Wissenschaftler könnte (a) ein Statistikbuch lesen; (b) einen Freund fragen; oder (c) eine Frage auf Stats.StackExchange.com stellen, um mehr über die Analyse seiner Daten zu erfahren. In beiden Fällen hat die Person einen Analyseplan erstellt, der darauf basiert, etwas gelernt zu haben. Im Allgemeinen werden diese Quellen jedoch nicht zitiert. In jedem Fall hat der Wissenschaftler gelernt, wie man etwas macht, aber letztendlich ist das Wissen bereits in der Literatur etabliert.

Ich denke auch, dass die überwiegende Mehrheit der Beiträge auf StackExchange keine zitierbare Einheit der ursprünglichen Forschung darstellt . Das heißt, wo dies geschieht und es Ihre Arbeit beeinflusst, ist es sinnvoll, die Quelle zu zitieren.

cstheory generiert regelmäßig Original-Proofs (obwohl wir diese nicht allzu gut nachverfolgen können), von denen einige [die besten in der Literatur übertreffen] (http://meta.cstheory.stackexchange.com/a/877/1037) ), Ich gehe davon aus, dass das gleiche bei MO passiert. Wenn Sie von SE etwas Wichtiges gelernt haben, auch wenn es nicht zitierbar ist, sollten Sie es meiner Meinung nach in Ihrer Bestätigung erwähnen, genau wie wenn ein Kollege während einer Kaffeepause wichtige Vorschläge gemacht hätte.
** Ja, etwas, das von StackExchange gelernt wurde, muss zitiert werden, ** genauso wie "etwas, das aus einem Zeitschriftenartikel gelernt wurde" zitiert werden muss.
@JeffE Wenn ein Teil meines Ergebnisses auf StackExchange gelernt wurde, ja.Wenn ich auf StackExchange erfahren habe, was Abkürzung X bedeutet oder wie ich meine Statistiksoftware verwende, nein.
#2
+11
Piotr Migdal
2012-05-16 20:25:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Zitieren eines Forumsbeitrags kommt der "persönlichen Kommunikation" sehr nahe.

Der Vorteil des tatsächlichen Zitierens (anstatt dem Autor in den Danksagungen zu danken) besteht darin, dass Sie:

  • explizit sagen, was ihr Beitrag war,
  • Geben Sie implizit mehr Details oder den Kontext
    an (manchmal ist der Beitrag länger und enthält mehr Threads als die im Artikel genannten).
  • Sichtbarkeit aufbauen oder Prestige des Forums / der SE-Site / MO / ...

Wenn es um die Autoren geht, gibt es keinen etablierten Ansatz. Normalerweise (Standard von cite im MathOverflow und link -> cite im StackExchange) zitieren Sie den genauen Beitrag (z. B. die ausgewählte Antwort mit seiner Autor). Wenn Sie jedoch explizit auf mehr Autoren verweisen möchten (z. B. wenn Sie sich auf zwei Antworten stützen oder die Frage selbst nicht trivial ist), ist es möglicherweise eine gute Idee, diese ebenfalls einzubeziehen.

If Wenn Sie der Meinung sind, dass ihr Beitrag erheblich ist, können Sie sich dafür entscheiden, sie als Mitautoren zu haben (natürlich unter der Annahme, dass sie zustimmen). Aber dann unterscheiden sich die Regeln nicht vom persönlichen Sprechen. (Abgesehen von der Tatsache, dass in einigen Foren einige Personen möglicherweise nicht erreichbar sind.)

Wenn etwas einfach ist (aber nicht trivial, d. H. In Standardlehrbüchern vorhanden), ist das Zitieren willkommen. Aus diesem Grund zitieren die Leute Integraltabellen und aus dem gleichen Grund denke ich, dass einfache Erkenntnisse, auf denen Sie basieren, auch zitiert werden sollten .

Ich denke, dass das Verstecken der eigenen Quellen weder produktiv ist noch fair.

#3
+9
Anonymous Mathematician
2012-05-16 18:07:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was ein Zitat oder eine Koautorschaft verdient, ist eine subtile Frage, aber die Antwort ändert sich nicht, wenn Menschen online interagieren. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Interaktion sichtbarer ist: Autoren fühlen sich möglicherweise unbehaglich, wenn sie sich weigern, einen öffentlich sichtbaren (aber unwichtigen) Beitrag zu zitieren, und der Mitwirkende fühlt sich möglicherweise ermutigt, sich zu beschweren. Dies erhöht den Druck der Entscheidung, sollte aber die Antwort nicht ändern, und die anderen Probleme und Feinheiten sind dieselben wie bei der Offline-Interaktion.

Ich nehme an, dass Online-Beiträge "veröffentlicht" werden Das ist in dem technischen Sinne wahr, dass sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, aber das ist nicht das, was Akademiker meinen, wenn sie über Veröffentlichung sprechen. Zum Beispiel würde das Auflisten einer Stapelaustauschantwort als Veröffentlichung im eigenen Lebenslauf als mindestens exzentrisch, wenn nicht als irreführend angesehen, unabhängig davon, wie beeindruckend die Antwort war. (Das Beste, auf das man hoffen kann, ist, es woanders aufzulisten.)

Ich bin mir nicht sicher, welche Relevanz der zweite Absatz der Frage hat, aber hier ist eine Vermutung. Angenommen, Alice schreibt eine Arbeit und Bob leistet über eine Stapelaustauschantwort einen absolut kritischen intellektuellen Beitrag. Normalerweise würde ein solcher Beitrag eine Koautorschaft verdienen, aber Alice könnte erklären, dass Bobs Arbeit bereits über Stackexchange veröffentlicht wurde und dass sie es einfach zitieren wird, anstatt ihn zum Autor zu machen. Das wäre unvernünftig und unfair gegenüber Bob, aber wenn Alice Bobs Antwort gewissenhaft zitierte und ihm den Inhalt voll und ganz zuschrieb, dann ist es nicht klar, dass Bob einen Rückgriff haben würde. Ich bin nicht davon überzeugt, dass dies mehr als ein theoretisches Problem ist, da die Anzahl der Stapelaustauschantworten, die eine Koautorschaft verdienen könnten, gering ist (vielleicht nicht Null, aber das ist eine gute erste Annäherung) und die meisten Autoren sich trotzdem gut benehmen. Ich nehme jedoch an, dass es passieren könnte.

#4
+5
Suresh
2012-05-16 20:34:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt einen einfachen Test zum Zitieren / Bestätigen. Haben Sie sich den Beitrag selbst ausgedacht? Wenn nicht, müssen Sie angeben, wer es getan hat.

Ob dies eine Urheberschaft darstellt und wie genau der Beitrag zu zitieren ist (als Fußnote, Anerkennung, persönlicher Beitrag oder was auch immer), hängt von den Konventionen Ihres Forschungsbereichs ab (insbesondere für die Schwellenwerte für die Urheberschaft). Wenn Sie sich lediglich zwischen verschiedenen Arten von Zitaten entscheiden, sind im Allgemeinen mehr Informationen in der Regel besser.

Was den gesamten zweiten Absatz über Konventionen beim Veröffentlichen betrifft, halte ich das für irrelevant.

Die Benennung eines Beitrags im Bestätigungsabschnitt wird nicht zitiert. Es gibt einen grundlegenden Unterschied zwischen dem.
Ihr erster Absatz ist irreführend, weil er zu implizieren scheint, dass auch die umgekehrte Implikation gilt (wenn ich selbst etwas gefunden habe, brauche ich keine Referenz).Wenn ich jedoch selbst einen Beitrag einbringe und * dann * herausfinde, dass es sich um ein bekanntes Ergebnis handelt, erfordert die gute Praxis, dass ich eine Referenz hinzufüge.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...