Frage:
Wie kann ich einen Schüler ansprechen, der seine Noten systematisch verbessert, indem er leichtfertige Beschwerden einreicht?
ssquidd
2020-05-08 06:46:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich wurde kürzlich von einem Studenten der unfairen Benotung beschuldigt. Der Vorwurf ist unbegründet und es dauerte nicht lange, um zu beweisen, dass ich nichts falsch gemacht habe. Kein Schaden, aber viel Zeitverschwendung.

Später erfuhr ich durch die Weinrebe, dass ich zu einer langen Liste von Opfern gehörte. In nur einem Jahr reichte derselbe Student formelle Beschwerden gegen mindestens neun Professoren ein. Die Art der Beschwerden variiert von Fall zu Fall, sie folgen jedoch genau demselben Skript:

  • In jedem Fall nimmt der Schüler eine kleine Sache, z. ein verpasstes Quiz oder eine späte Hausaufgabe, und machen Sie einen großen Streit mit dem Ausbilder daraus. Der Student wird dann das Thema auf eine höhere Ebene eskalieren und den Dekan des College oder sogar den Präsidenten der beteiligten Universität holen. Natürlich haben der Dekan oder der Präsident bessere Dinge zu tun, daher wird der Student normalerweise ignoriert und das Ganze geht schnell vorbei ... oder so dachten wir. Es stellt sich heraus, dass dieser Teil nur der Bleistoß in einer Doppelsieg-Kombination ist. Es ist eher ein Setup.

  • Der eigentliche Streik kommt am Ende des Semesters. Wenn die Note nicht gut ist (was 100% der Fälle entspricht), wird eine formelle Beschwerde eingereicht, aus der hervorgeht, dass der Schüler für das frühere Argument bestraft wurde. Dies ist eine sehr schwerwiegende Anschuldigung und führt in mehreren Fällen zu komplizierten Untersuchungen. Es verursachte so viel zusätzliche Arbeit, dass mehrere Professoren einfach nachgaben und die Note auf etwas änderten, das dem Studenten gefiel.

Dieser Trick hatte eine überraschend hohe Erfolgsquote, insbesondere unter Berücksichtigung mehrerer Opfer sind fest angestellte Professoren. Der Schüler ist ermutigt, und ich habe keinen Zweifel daran, dass sich der Zyklus wiederholen wird. Wenn ich nicht aufhöre, wäre ich nicht überrascht, wenn dieser Student einen Abschluss verdienen könnte, wenn er diesen Trick immer wieder verwendet.

Meine Frage lautet: Sollten wir Professoren (als Gruppe) auf ein solches Verhalten reagieren? und wenn ja, wie? Was könnte die Folge sein, wenn überhaupt?

Bisher habe ich den Verhaltenskodex der Schüler sorgfältig gelesen. Es scheint nichts zu geben, was hier direkt angewendet werden kann. Am nächsten scheint die Regel über Unehrlichkeit zu sein, aber sie würde nicht von alleine funktionieren.

Updates:

  • Nachdem ich Teile dieser Geschichte geteilt hatte, erhielt ich sie mehrere ähnliche Geschichten von Freunden und Kollegen an anderen Universitäten. Die Situation, die ich hier beschrieben habe, ist vielleicht nicht so einzigartig, wie es zunächst erscheint. Es stellte sich heraus, dass der Lehrstuhl an meiner vorherigen Universität zwei ähnliche Fälle bearbeitet hatte, als ich dort war. Aber weil solche Fälle vertraulich sein sollen, waren mir sie nicht bekannt. Ich vermute, dass dies öfter passiert als wir denken.

  • Der Schüler muss seinen Anspruch nicht beweisen, damit dieser Trick funktioniert. Er / sie muss lediglich gleichzeitig eine Beschwerde und eine Beschwerde zur Änderung der Besoldungsgruppe einreichen. Die Schüler haben das Recht, dies zu tun. Das wird eine Menge Arbeit für die Ausbilder, den Abteilungsleiter und das Dekanat bedeuten. In meinem Fall habe ich 20 bis 30 Stunden gebraucht, um auf die Beschwerden zu antworten, einen Auftrag zur Überprüfung bereitzustellen und andere Arbeiten auszuführen. Nicht jeder hat diese Zeit am letzten Tag der letzten Woche. Angesichts der Möglichkeiten, diese zusätzliche Arbeit zu erledigen oder einen Brief zu ändern und loszulassen, wird nicht jeder die richtige Wahl treffen.

Weitere Aktualisierung:

  • Dieser Student erzielte einen weiteren Sieg: Die neue Entscheidung des Berufungsausschusses lautet, dass ich meine Note ändern sollte / muss (eine Note höher), obwohl festgestellt wurde, dass ich nichts falsch gemacht habe.
  • Ich habe jetzt erkannt, dass der Trick des Schülers auf mehreren Ebenen funktioniert: Er wirft immer wieder ernsthafte Anschuldigungen auf. Irgendwann wird jemand das Gefühl haben, es wäre weniger schwierig, ihm / ihr nur das zu geben, wonach er / sie gefragt hat. Der Ausbilder hat nicht nachgegeben. Es könnte das Abteilungskomitee oder der Vorsitzende oder der assoziierte Dekan oder das College-Komitee sein ... Der einzige Weg, wie dieser Trick fehlschlägt, ist, dass jede einzelne Person entlang dieser langen Kette ihren Standpunkt behauptet.
Hat die Universität eine Rechtsabteilung?Das sind die Leute, die dafür bezahlt werden, die Optionen in solchen Fällen zu prüfen.
Bitte bearbeiten Sie den Beitrag, um anzugeben, in welchem Land dies geschieht, ob Studenten eine Abschlussarbeit verteidigen müssen, um ihren Abschluss zu machen, und ob der Student Konsequenzen daraus ziehen kann, dass er keine Fakultätsreferenzen erhält - mehrere Antworten gingen von unterschiedlichen Annahmen aus.
Warum nicht der Präsident oder Dekan dies gelöst haben, sie kennen die Häufigkeit von Beschwerden.
Welche Verfahren gibt es für den Umgang mit Studenten, die den Prozess missbrauchen?Ich denke, dass eine formelle Beschwerde jedes betroffenen Ausbilders nicht von der Verwaltung ignoriert werden würde.
Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/107815/discussion-on-question-by-ssquidd-how-to-address-a-student-systematisch-boosti).Kommentare sollten in erster Linie vom Fragesteller geklärt werden.Bitte lesen Sie [diese FAQ] (https://academia.meta.stackexchange.com/questions/4230/why-do-the-moderators-move-comments-to-chat-and-how-should-i-behave-afterwards) bevor Sie einen weiteren Kommentar verö[email protected] - Bitte berücksichtigen Sie [Bearbeitung] (https://academia.stackexchange.com/posts/148837/edit) Ihren Beitrag mit den angeforderten Informationen.
"Wenn die Note nicht gut ist (was 100% der Fälle entspricht), wird eine formelle Beschwerde eingereicht, aus der hervorgeht, dass der Student für das frühere Argument bestraft wurde." Wer untersucht dies?Ihre Institution, denke ich?Wenn Sie bereits wissen, dass die Anschuldigungen in 100% der Fälle falsch sind, was genau macht diese Untersuchung jedes Mal zu einem so langwierigen Prozess?Es sollte beschleunigt und aus dem Klang herausgeworfen werden.
Zehn antworten:
#1
+64
MathematicsStudent1122
2020-05-08 07:22:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn es um Situationen geht, in denen er sagte, sie sagte, wie es hier der Fall zu sein scheint, tendieren die meisten Institutionen dazu, standardmäßig die Seite der Professoren zu vertreten. Aus offensichtlichen Gründen - der 18- bis 22-jährige Student lügt viel eher, um eine günstige Note zu erhalten, als der Professor böswillig handelt, um einen Studenten zu sabotieren. Das einzige Szenario, in dem der Professor in Schwierigkeiten geraten könnte, besteht darin, dass mehrere Studenten beschuldigt werden.

Die wichtigste rote Fahne hier ist, dass der Student im Wesentlichen die gleiche Anschuldigung gegen neun verschiedene Professoren erhebt. Es ist absurd, dass neun Professoren gemeinsam beschließen würden, einen einzelnen Studenten zu sabotieren.

Bisher habe ich den Verhaltenskodex der Schüler sorgfältig gelesen. Es scheint nichts zu geben, was hier direkt angewendet werden kann. Am nächsten scheint die Regel über Unehrlichkeit zu sein, aber sie würde nicht von alleine funktionieren.

Unehrliche Anschuldigungen zu erheben, um günstigere Noten zu erhalten, ist eine eindeutige Form akademischer Unehrlichkeit. Jede angesehene Institution würde einen Studenten disziplinieren, der sich auf ein solches Verhalten einlässt. Wenn dieses Verhalten an Ihrer Universität nicht diszipliniert werden kann, würde ich vorschlagen, woanders Arbeit zu suchen.

Sie sollten eine formelle Beschwerde einreichen, möglicherweise in Zusammenarbeit mit den anderen Professoren, die beschuldigt werden. Sie haben einen soliden Fall.

Es gibt mindestens 9 verschiedene Professoren, die über formelle Beschwerdekanäle beschuldigt werden.Wer weiß, wie viele mehr gerade nachgegeben haben, bevor formelle Beschwerden eingereicht wurden.Ich glaube nicht, dass einer der Professoren tatsächlich herausgefunden hat, dass er eine unfaire Benotung vorgenommen hat.Aber es muss nicht.Dieser Trick funktioniert so lange, wie er den Ausbildern genügend Kopfschmerzen bereitet.
Wie und bei wem soll man eine formelle Beschwerde einreichen?Ich weiß nicht, ob dieser Student jemandem antworten muss.
Auch die Beschwerde durch Unehrlichkeit kann nicht funktionieren, weil der Student nicht lügt.Der Student beschwert sich lediglich darüber, dass er glaubt, für frühere Argumente bestraft worden zu sein.Es gibt keine Möglichkeit zu beweisen, dass er / sie dies nicht glaubt.
@ssquidd Und es gibt auch keine Möglichkeit für den Schüler, dies zu beweisen.
@ssquidd zu denken, dass etwas eine Sache ist, jemanden zu beschuldigen, ist eine ganz andere Sache.Wenn ich meinen Geldbeutel verliere und * denke *, dass die Nachbarn ihn haben, ist das alles in Ordnung und gut, aber wenn ich sie nacheinander beschuldige, werde ich wahrscheinlich einen wütenden Rückstoß und möglicherweise eine Verleumdungsklage bekommen, und ich muss möglicherweise die Verwaltung bezahlenGebühren für Gerichtsverfahren, die meine Handlungen ausgelöst haben.Der Schüler muss lernen, dass solche Anschuldigungen eine ernste Angelegenheit sind und nach hinten losgehen können, wenn es keine Beweise gibt.Und Ihre Universität muss sicherstellen, dass Richtlinien vorhanden sind, die eine solche Fehlzündung ermöglichen.
@ssquidd und insbesondere, wenn es klare Anzeichen dafür gibt, dass der Schüler es nicht ernst nimmt und eine "gebrochene" Bewertung dessen hat, was "Beweis" ist.
@FrankHopkins, Ja, meine Universität braucht wirklich einige Richtlinien, die eine solche Fehlzündung ermöglichen.Aber da stecke ich fest.Ich habe mir das Studentenhandbuch und das Fakultätshandbuch angesehen.Ich habe mit der Rechtsabteilung und der Personalabteilung gesprochen.Bisher habe ich keinen solchen Mechanismus gefunden.Ich habe mir auch die Richtlinien anderer Universitäten in derselben Region angesehen.Ich konnte nichts finden.Vielleicht hat nicht nur meine Universität dieses Problem.
@FrankHopkins, Eigentlich ist es schlimmer als das.Meine Interpretation der Universitätspolitik ist, dass selbst wenn die Studenten zum 11. Mal 10 unbegründete Beschwerden eingereicht haben, wir ihre / ihre Beschwerde immer noch ernst nehmen.Laut unserer Rechtsabteilung ist dies ein ziemlich grundlegendes Prinzip, das sich wahrscheinlich nicht ändern wird.
@ssquidd sicher, ich stimme voll und ganz zu, dass jede Beschwerde fair und vollständig behandelt werden muss, so dass dieser Teil, den ich für in Ordnung halte, nur den fehlgeschlagenen Teil des Ausschlusses und gegen den Studenten erfordert, wenn er den Eindruck erweckt, dass er dieses Wesentliche absichtlich missbrauchtMechanismus.
In der Praxis hat der Student vor der 11. Beschwerde entweder eine akademische Probezeit erhalten (das häufigste Ergebnis - die wirklich problematischen Studenten haben dann niedrige Fs) oder wurde auch beim Schummeln erwischt (möglicherweise während der Überprüfung der Beschwerde) oder zu a gewechseltHauptfach, das sie mochten oder absolvierten.Manchmal kann ein Berater sie sogar umdrehen.Die Abteilung leitet das "Budget" für diesen Studenten."Warte ab" ist praktikabel.Die Schule ist nur so lang.
-1 Warum lautet die Standardantwort von StackExchange auf Arbeitsplatzprobleme "Nur einen neuen Job finden"?Als ob es einen Überschuss an Arbeitsplätzen in der Wissenschaft gibt oder es eine Eile gibt, neue Leute einzustellen?Es ist buchstäblich illegal, an einigen Orten umzuziehen (aufgrund von COVID-19-bezogenen Shelter-in-Place-Bestellungen).Vielleicht hat OP eine Familie, die sie nicht entwurzeln wollen, eine Hypothek, die sie bezahlen müssen usw.
+1 für unehrliche Anschuldigungen, um günstigere Noten zu erhalten, ist eine eindeutige Form akademischer Unehrlichkeit.** JEDOCH ** in der Praxis ist es schwierig, eine Strafe für diese bestimmte Form der Unehrlichkeit zu erheben, es sei denn, sie ist ausdrücklich in den Richtlinien zur akademischen Integrität aufgeführt.
@FrankHopkins "[...] jede Beschwerde muss fair und vollständig behandelt werden, [...]" wirklich?Das glaube ich nicht.Dies unterscheidet sich nicht wesentlich von dem, was Gerichte als "ärgerliche Rechtsstreitigkeiten" bezeichnen, bei denen ein Kläger das Gerichtsverfahren als Waffe der Belästigung einsetzt.An vielen Orten wird diese Person, sobald das Muster klar wird, zu einem ärgerlichen Prozessanwalt erklärt.Ihre Fähigkeit, neue Klagegründe zu verfolgen, ist stark eingeschränkt und erfordert die vorherige Genehmigung eines hochrangigen Richters. In der Situation von OP muss ich mich fragen, warum die Universität nicht einfach sagen kann: "Entschuldigung, wir glauben Ihnen und uns nicht."Ich bin fertig mit dir. "
@AlexReinking, weil dies die ultimative Logik des Arbeitsmarktes ist, auf dem Sie als Mitarbeiter nur wenig Einfluss haben, außer mit den Füßen abzustimmen (obwohl ich zustimmen würde, dass dies effektiv ist, müssen Sie etwas Lärm machen, um sicherzustellen, dass der nächste istfällt nicht in die gleiche Falle).Davon abgesehen gibt es oft tatsächlich andere Schritte, die man zuerst versuchen sollte oder könnte, und das wird oft übersehen, wenn man zum letzten Schritt springt.
@AlexReinking In dieser Antwort steckt sicherlich viel mehr als "einfach aufhören".
@Z4-tier und Anwälte, die weiterhin Mandanten vertreten, die dies tun, können in Schwierigkeiten geraten.Die Anwälte selbst müssen ihrem Mandanten sagen, er solle es schlagen und nicht einfach das tun, was ihr Mandant ihnen sagt.
#2
+37
Wrzlprmft
2020-05-08 19:18:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was bereits geschehen ist, hängt natürlich stark von Ihren Regeln ab, aber es kann sich dennoch lohnen, zu prüfen, ob Sie einige dieser sehr allgemeinen Regeln haben, die gegenseitigen Respekt fordern, kein Ärgernis darstellen und die Universität nicht schädigen usw. Dies muss nicht im Verhaltenskodex der Studenten enthalten sein, sondern kann auch im Immatrikulationsvertrag oder in dem, was Sie haben, enthalten sein. Im Zweifelsfall kann die Rechtsabteilung Ihrer Universität helfen, zumindest weil dies ein Fall ist, den sie sehr tun werden müssen wahrscheinlich sowieso früher oder später behandelt werden und um solche Fälle in Zukunft zu vermeiden. Letztendlich hängt dies jedoch stark davon ab, wie die akademische Ausbildung in Ihrem Land organisiert ist.

Die meisten jedoch Der vom Studenten verursachte Schaden war darauf zurückzuführen, dass Ihre Fakultät und Universität die unten aufgeführten Fehler begangen haben. Wenn Sie diese beheben, sollten Sie in der Lage sein, solche Probleme in Zukunft zu vermeiden:

  • Sie können nicht „gemobbt“ werden, wenn die Macht klar auf Sie abgestimmt ist, es sei denn, Sie vergessen dies. St. rong> Der Student möchte, dass Sie etwas tun, nicht umgekehrt. Im Extremfall müssen sie rechtliche Schritte einleiten, um das zu bekommen, was sie wollen, während Sie ihre Anfragen einfach ablehnen können. (Und rechtliche Schritte wären ziemlich schlecht Idee für den Studenten in diesem Fall.) Solange ihre Beschwerden offensichtlich unbegründet sind, haben Sie nichts zu befürchten - und dies mehr als eine hohe rechtliche Plattheit hier: Wir hören oft Geschichten, in denen Fakultätsmitglieder das Machtungleichgewicht missbraucht haben und nichts zu befürchten hatten selbst im Lichte legitimer Anschuldigungen. (Eine mögliche Ausnahme ist, wenn Ihre Universität von kurzsichtigen Geschäftsleuten betrieben wird, die Studenten als Kundenkönige betrachten, aber Sie sollten in der Lage sein, selbst sie davon zu überzeugen, dass es eine solche Sache ist, sich für einen solchen Studenten einzusetzen schlechte Idee.)

  • Sie sind in „große Argumente“ geraten. Ich kann die Situation hier falsch verstehen, aber dies ist auch Zeitverschwendung Eine Komplikation für die zweite Runde, da sie etwas Treibstoff für ihre Anschuldigungen haben. Da Sie die Hochebene haben (siehe vorherigen Punkt), müssen Sie hier nicht auf große Argumente eingehen. Die Beweislast liegt bei ihnen: Zum Beispiel müssen sie Sie davon überzeugen, dass Sie ihre verspätete Einreichung von Hausaufgaben akzeptieren sollten; Sie müssen sie nicht davon überzeugen, dass Sie sie nicht akzeptieren müssen. Verweigern Sie ihre Anfrage, geben Sie einen kurzen Grund an, und wenn sie Sie weiterhin belästigen, sagen Sie ihnen, dass sie nur eskalieren können (was sie sowieso tun werden).

Einige von Ihnen gaben nach. Dies ist ein klassisches Beispiel für eine kurzsichtige unethische Handlung, die viele als Gnade verteidigen werden. Diejenigen, die nachgaben, vermieden Arbeit für sich Stellen Sie klar fest, dass diejenigen, die nachgaben, ihren Kollegen Schaden zufügten, indem sie das Verhalten des Studenten und die Universität / den Abschluss durch Verwässerung schädigten. Verwenden Sie diesen Rückblick, um eine Richtlinie gegen das Geben festzulegen

  • Die Untersuchungen verfehlen ihr Ziel. Sie sagen, dass diese Studenten es geschafft haben, „komplizierte Untersuchungen in mehrere Fälle “. Ich gehe davon aus, dass es sich um interne Untersuchungen handelt. Während der ersten ein oder zwei Anfragen Von jedem Studenten, der ernsthafte Überlegungen verdient, sollten spätere Anfragen desselben Studenten rationalisiert und die Beweislast auf den Studenten gelegt werden. Darüber hinaus sollten solche Untersuchungen nur durch Behauptungen ausgelöst werden, die spezifischer sind als „er / sie glaubt, bestraft worden zu sein für frühere Argumente “. Ich gehe davon aus, dass interne Untersuchungen existieren, um unordentliche rechtliche oder öffentliche Angelegenheiten zu vermeiden und frühzeitig gegen tatsächlich missbräuchliche Fakultätsmitglieder vorgehen zu können. Hier sehe ich jedoch keinen Grund, mich vor diesen zu fürchten (siehe Punkt 1). Dies mag der schwierigste Teil sein und hängt stark davon ab, wie Ihre Universität organisiert ist. Dieser Fall sollte Ihnen jedoch gute Argumente für Änderungen liefern. Wenn dies ein gängiger Prozess ist, können Sie auch eine Ressource für die beschuldigte Fakultät einrichten, z. B. einen Berater für ein solches Verfahren.

  • Schließlich kann es sich lohnen, die zu erstellen Schüler und potenzielle Nachahmer sind sich der folgenden möglichen Folgen ihres Verhaltens bewusst (achten Sie darauf, dass dies nicht als Bedrohung dargestellt wird):

    • Niemand, der bei klarem Verstand ist, wird die These dieses Schülers freiwillig überwachen. Es wird wahrscheinlich einen Fallback-Mechanismus geben, um einen unfreiwilligen Vorgesetzten zuzuweisen, aber dies ist eindeutig unerwünscht (für den Studenten).

    • Wenn sie eine akademische Karriere anstreben, werden sie Schwierigkeiten haben Zeit für die Sicherung von Empfehlungsschreiben Ihrer Fakultät.

    Gute Antwort!Zu Ihrem vorletzten Punkt: Der Student wird sicherlich eine Beschwerde einreichen, dass jemand ihn beaufsichtigen muss, da er seine Universitätssteuern bezahlt hat und die Möglichkeit erhalten muss, eine Abschlussarbeit zu schreiben.
    @FedericoPoloni: In der Tat, aber das ist eindeutig nichts, was (vom Studenten) angestrebt werden könnte.Siehe auch meine Bearbeitung.
    Die letzten beiden Punkte wären eine gute allgemeine Abschreckung.In diesem (und vielleicht) ähnlichen Fall haben sie jedoch keine Wirkung.Der betreffende Student plant einen Transfer und hat nicht die Absicht, einen Berater für Abschlussarbeiten zu finden.Es gibt auch keine Beweise dafür, dass eine akademische Karriere auf dem Radar steht.
    Auch Karrieren im professionellen Bereich erfordern gute Referenzen.
    @Izzy,, aber einige Schüler können nicht so weit sehen.
    Diejenigen, die die vermiedene Arbeit für sich selbst aufgegeben und damit die Arbeit für andere verursacht haben, heben einen sehr relevanten Punkt hervor, der für viele Arbeitsplätze gilt und häufig in Analysen heruntergespielt wird.Wegen sowohl der Selbst- als auch der Kollegialnachsicht, vor und nach der Tat.Mangel an Mut bringt eine lange Reihe von Schwierigkeiten mit sich.
    #3
    +26
    Peteris
    2020-05-08 20:33:29 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Unabhängige Neubewertung und Neubewertung

    In meiner Einrichtung ist eine Situation wie die "Der echte Streik kommt am Ende des Semesters" Beschwerde und Streit mit einem potenziellen Risiko einer unfairen Benotung oder Nichteinhaltung Ein ordnungsgemäßes Verfahren aufgrund persönlicher Feindseligkeit würde dazu führen, dass die eingereichten Arbeiten des Schülers neu bewertet werden und alle mündlichen Prüfungen / Präsentationen / Verteidigungen, die von einem unabhängigen Ausschuss neu bewertet werden, der nicht den ursprünglichen Ausbilder enthält, die ursprüngliche Bewertung nicht betrachtet (oder sogar sieht). und machen Sie eine unabhängige Bewertung von Grund auf neu, wie gut diese Arbeit / dieses Wissen ist und welche Note angemessen ist.

    Diese Neubewertung überschreibt die vorherige Note und ist endgültig. Und es kann schlimmer sein als die vorherige Note.

    Um dies zu veranschaulichen, gab es ein Beispiel, in dem ich Teil eines Verteidigungsausschusses für Bachelorarbeiten war, in dem die Arbeit eines Studenten sehr schwach war und wir beschlossen, keine bestandene Note zu vergeben , was bedeutete, dass der Student dieses Semester nicht abschließen kann. Danach stellte sich heraus, dass dies ohne mein Wissen eine Wiederholung war, nachdem der Student von einem früheren Komitee die niedrigste, aber immer noch bestandene Note erhalten hatte, aber einen Protest eingereicht hatte, der dem im ursprünglichen Beitrag beschriebenen ähnlich war Dies führte unter anderem dazu, dass die Arbeit einer separaten Neubewertung unterzogen wurde, die einem Ausschuss ohne Mitgliederüberschneidung mit dem vorherigen Ausschuss zugewiesen wurde, und ich wusste nicht einmal, dass dies eine zweite Bewertung einer umstrittenen Arbeit war, wir verarbeiteten sie als jede andere Bachelorarbeit, die an diesem Tag verteidigt wurde.

    Diese Neubewertung zeigte also, dass das vorherige Komitee tatsächlich nicht gegen ihn voreingenommen war und die Bewertung aus ähnlichen Gründen wie das Original möglicherweise künstlich angekurbelt hätte Post, vielleicht um den Ärger eines potenziell streitigen Studenten zu vermeiden, der alles in Frage stellt. In diesem Fall schlug der Streit fehl, aber wenn es eine echte Unterdrückung unfairer Grade gegeben hätte, hätte die unabhängige Bewertung dies behoben.

    Aufgrund dieser Erfahrung halte ich ein solches Verfahren für angemessen und würde sowohl bei ehrlichen Protesten in gutem Glauben gegen unfaire Einstufung als auch bei Protesten in böser Absicht, die nach ungerechtfertigten Klassenerhöhungen fischen, gut funktionieren. Es erfordert einige zusätzliche Anstrengungen, eine unbeteiligte Fakultät zu finden, um die Arbeit neu zu bewerten, aber es ist überschaubar.

    "Wir haben es wie jede andere Bachelorarbeit verarbeitet, die an diesem Tag verteidigt wurde".Ist es nicht ungewöhnlich, dass der Berater / Betreuer der Arbeit nicht Teil des Ausschusses war?Geben Sie den Schülern buchstäblich ein Thema und sagen Sie ihnen, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen werden. Wir werden Ihr Ergebnis von einem zufälligen Ausschuss bewerten lassen?
    Für mich klingt es ungewöhnlich, dass der Berater im Thesis Committee war, da es nie vorkommt, woher ich komme (es liegt ein offensichtlicher Interessenkonflikt vor).
    @FelixB.Vom Berater wird erwartet, dass er die Arbeit während ihrer Entwicklung * vor * der Einreichung überprüft, bewertet und Verbesserungen vorschlägt. Nach der Einreichung erhält er jedoch keine Stimme in der endgültigen Bewertung, die von einem unparteiischen Ausschuss durchgeführt werden muss.Der Berater und ein Gutachter reichen beide Bewertungen der Arbeit ein, die auch eine Bewertung enthalten, die der Ausschuss prüfen und berücksichtigen wird, aber nicht unbedingt akzeptiert - z.einige b.sc.Die Abschlussarbeiten wurden in der Industrie mit einem qualifizierten älteren Kollegen als Berater entwickelt. Ihre Bewertungen sind manchmal nicht ausreichend.
    #4
    +11
    juod
    2020-05-08 10:11:27 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Während ich zunächst sage, dass ich das Verhalten des Schülers nicht unterstütze und es als eine Form der Belästigung empfinde, möchte ich darauf hinweisen, dass dies durch den Versuch, das System zu verbessern, und nicht durch die Bestrafung des Systems angegangen werden sollte bestimmter Schüler.

    Wenn die Note nicht gut ist (was zu 100% der Fall ist), wird eine formelle Beschwerde eingereicht, aus der hervorgeht, dass der Schüler für das frühere Argument bestraft wurde. Dies ist eine sehr schwerwiegende Anschuldigung und führt in mehreren Fällen zu komplizierten Untersuchungen. Es verursachte so viel zusätzliche Arbeit, dass mehrere Professoren einfach nachgaben und die Note auf etwas änderten, das dem Studenten gefiel.

    Jetzt weiß ich nicht, über welches Gebiet wir sprechen, aber in meinem Die Erfahrung, eine Note zu ändern, die ich jemandem gegeben habe, ist eine große Entscheidung. Wenn nicht offensichtlich ist, dass ich etwas für diesen bestimmten Schüler übersehen habe, müsste ich das Benotungsschema ändern und jede Aufgabe überprüfen. Andernfalls, wenn die Schüler, die ähnliche Antworten eingereicht haben und keine Gehaltserhöhung vorgenommen haben, davon erfahren, werden sie mich (genau) beschuldigen, unfair bewertet zu haben. Nach meiner Erfahrung sind die Schüler ziemlich unerbittlich, die Noten zu ändern, auch wenn sie falsch sind, um all diesen Aufwand zu vermeiden.

    Wenn sich die Noten leicht ändern, erhalten die Schüler zwei Nachrichten:

    1. Das Einreichen einer Beschwerde ist eine sichere Strategie, um Ihre Note zu verbessern.
    2. Die ursprünglichen Noten basierten zunächst auf einer Laune.
    3. ol>

      Belästigung von Mitarbeitern ist hier offen gesagt das am wenigsten gefährliche Ergebnis: abhängig von der allgemeinen politischen / sozialen / rechtlichen Umstände in der Einrichtung, in denen ein betroffener Student zufällig einer unterrepräsentierten Gruppe angehört, (2) können zu Diskriminierungsansprüchen und viel schwerwiegenderen Maßnahmen führen.

      Mein einziger Rat ist, zu versuchen, das Bewertungssystem objektiver zu gestalten. Ich glaube, diese beiden Themen (Beschwerden über die Einstufung und das Potenzial für Diskriminierung) sind Hauptgründe dafür, dass ein Großteil der Bewertung der Universität und der Sekundarstufe auf standardisiertere Tests ausgerichtet ist. Für ein bestimmtes Beispiel hat eine Universität, an der ich gearbeitet habe, die Regel eingeführt, dass Studenten bei mündlichen Prüfungen (die früher sehr subjektiv waren) Notizen machen müssen, während sie ihre Antworten für den Prüfer vorbereiten. Die Notizen werden gespeichert und zur Beurteilung von Beschwerden über die Benotung verwendet.

      Insbesondere um Belästigungen zu vermeiden, betonen wir in meiner derzeitigen Position, dass Beschwerden über die Benotung dazu führen, dass die gesamte Aufgabe überprüft wird - und daher möglicherweise führen sogar zu einem Rückgang der Gesamtnote. In Kombination mit einem objektiven Markierungsschema, das allen zur Verfügung steht, funktioniert dies meiner Meinung nach recht gut, um die meisten Zeitverschwender abzuschrecken, und lässt uns dennoch die tatsächlichen Fehler überprüfen.

    Nach meiner Erfahrung werden standardisierte Tests von Personen motiviert, die die Verwendung von Messungen zur Feststellung der Rechenschaftspflicht für gut halten, auch wenn sie auf falschen Messungen beruhen.Die objektive Bewertung ist nicht unbedingt die richtige Bewertung.Es macht nur die Fehler konsistent.
    Z.B.In der Mathematik können (schriftliche) standardisierte Tests nicht wirklich sagen, ob ein Schüler das Fach verstanden hat, da das Verstehen des Fachs das Verstehen der Beweise bedeutet (und nicht nur Berechnungen basierend auf den Ergebnissen).Und es ist schwierig, in schriftlichen Prüfungen nach großen Beweisen zu fragen, denn wenn Sie an einem Ort festsitzen, können Sie die Frage überhaupt nicht beenden.In einer mündlichen Prüfung können Sie Hinweise geben, das Thema ändern usw. In den ersten Jahren können schriftliche Tests (Anzahl der Schüler) nicht vermieden werden, sodass sie häufig auf Berechnungen / kleine Übungsnachweise zurückgreifen und selbst dann die Notenverteilungen oft bimodal aussehen.
    #5
    +8
    Ángel
    2020-05-09 08:20:58 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Ich denke, Sie haben den Fehler bei der Beschreibung von

    gefunden. Er / sie muss lediglich gleichzeitig eine Beschwerde und einen Einspruch gegen die Änderung der Besoldungsgruppe einreichen. Die Schüler haben das Recht, dies zu tun.

    Zunächst beschreiben Sie nicht, wie diese Erpressung genau funktioniert. Anscheinend ist die Bearbeitung der Beschwerde mühsam, aber irgendwie wird die Note, auf die die Beschwerde angewendet wird, nicht geändert? Zieht der Student die Beschwerde für diejenigen zurück, die zugestanden haben?

    Auf dieser Ebene würde ich annehmen, dass er die Professoren mit der Nachricht erpresst, dass er mir eine höhere Note gibt oder sonst ...,

    Ich sehe jedoch keinen Grund, warum der Schüler in der Lage sein sollte, eine Beschwerde über eine Notenänderung einzureichen und gleichzeitig Berufung einzulegen. Entweder ist die Beschwerde erst nach der Beilegung der Beschwerde zulässig, oder die Beschwerde kann erst nach Beilegung der Beschwerde bearbeitet werden.

    Ziel eines "Rechtsverfahrens" sein (auch wenn es sich um ein schwaches internes Verfahren handelt) Die gleichzeitige Interaktion mit der anderen Partei bringt den Professor in eine wirklich schwache Position. Beachten Sie, dass den Parteien eines Rechtsstreits generell empfohlen wird, nicht direkt mit der anderen Partei zu kommunizieren, sondern dies nur bei Bedarf durch Anwälte.

    Es sollte beachtet werden, dass die nachgebenden Professoren dann entlarven können selbst auf eine Beschwerde wegen unfairer Vergabe einer höheren Note aufgrund der offenen Beschwerde. Vielleicht unwahrscheinlich, aber problematischer zu verteidigen (es sei denn, die Änderung der Note ist trivial zu erklären. In diesem Fall hätte es zunächst keine Beschwerde geben dürfen).

    Eine interessante Möglichkeit wäre Bearbeiten Sie die Beschwerden immer vollständig, auch wenn sich die Note geändert hat und der Schüler nun mit der neuen Note zufrieden war. Schließlich ist eine formelle Beschwerde eine wichtige Angelegenheit, die eingehend untersucht werden sollte. Und die Universität möchte nicht den Eindruck erwecken, dass Sie die Note von jemandem zu Unrecht erhöht haben.

    Zunächst wird dadurch sichergestellt, dass die Ausbilder, der Abteilungsleiter und das Dekanat immer so viel zusätzliche Arbeit haben (übrigens, könnte die Handhabung nicht weniger anspruchsvoll sein?). Dies bedeutet jedoch auch, dass die Professoren keinen Anreiz mehr zum Nachgeben haben, da sie ohnehin genau die gleichen Ressourcen für die Untersuchung aufwenden müssen. Was dazu führt, dass die Noten eher nicht angehoben werden, wenn dies nicht gerechtfertigt ist. Und letztendlich zu weniger Beschwerden, da der Trick unbrauchbar wird.

    Obwohl es eine gute Idee ist (und wahrscheinlich auch getan werden sollte), die Dauer des Verfahrens vom Ergebnis unabhängig zu machen, um den Anreiz zur Erfüllung alberner Anfragen zu verringern, sollte man sich bewusst sein, dass dies unvermeidlich umgangen werden kann, indem einem faulen Fakultätsmitglied ein Verfahren angedroht wird.Dies ist immer noch eine bessere Situation, da es die Möglichkeit eröffnet, den Studenten der Erpressung und den Professor zu beschuldigen, keine förmlichen Verfahren zu verfolgen, aber es ist etwas zu beachten.
    #6
    +4
    Anonymous Physicist
    2020-05-09 07:04:47 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Die anderen Antworten befassen sich mit Möglichkeiten, das Verhalten von Studenten zu ändern, oder mit Möglichkeiten, wie Ihre Universität ihre Prozesse ändern könnte. Das könnte funktionieren. In dieser Antwort werde ich Möglichkeiten vorschlagen, um den Zeitaufwand für die Beantwortung von Beschwerden zu reduzieren. Dies kann die Mobbing-Stärke von Beschwerden von Schülern verringern.

    • Haben Sie eine klare und spezifische Bewertungsrichtlinie in Ihrem Lehrplan.
    • Geben Sie für jede Aufgabe eine Bewertungsrubrik an. Nehmen Sie dies in Ihren Lehrplan auf.
    • Beantworten Sie Beschwerden mit einem kurzen Brief, anstatt detaillierte Antworten auf jeden Punkt.

    Wen es betrifft,

    Ich habe die Beschwerde des Studenten NAME vom DATE erhalten. Ich bin mit allen Aspekten der Beschwerde nicht einverstanden, außer:

    Geben Sie hier wahrheitsgemäße Zitate ein

    Um zu demonstrieren, dass die Arbeit des Schülers angemessen bewertet wurde, habe ich den Lehrplan beigefügt für den Kurs, der die Rubrik für die umstrittenen Aufgaben enthält. Kopien der Aufgaben mit den Rubrikenbewertungen sind beigefügt. Die Rubrikenbewertungen stimmen mit der zugewiesenen Note überein. Alle Studenten erhielten die Rubrik zu Beginn des Kurses. Die Benotung stimmte mit dem Lehrplan und der Universitätspolitik überein.

    Mit freundlichen Grüßen

    Als Nebeneffekt hilft es ihnen, den Schülern die Rubrik zu geben.

    #7
    +3
    ZeroTheHero
    2020-05-09 07:51:44 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Regel Nr. 1: Denken Sie daran, dass Mark Twain es am besten gesagt hat: „Streite niemals mit einem Idioten. Sie werden den Idioten niemals davon überzeugen, dass Sie Recht haben, und Zuschauer können nicht sagen, wer wer ist. “

    Regel 2: Wenn Sie Ihren Standpunkt klargestellt haben, lehnen Sie es ab, weiter darauf einzugehen Debatte.

    Regel Nr. 3: Führen Sie die gesamte Korrespondenz und beginnen Sie und führen Sie ein Protokoll der Zeitpläne: Wenn Sie sich mit dem Schüler treffen usw. Bewahren Sie insbesondere Duplikate der Schülerarbeit auf, damit er oder sie nicht kirschen kann. Beweise auswählen. Ich behalte auch nicht beanspruchte Aufgaben bei, um eine Vergleichsbasis für mindestens einige Arbeiten zu bieten.

    Regel 4: Wenn nach Ihrer Einschätzung der Schüler eskaliert , beraten Sie Ihren Dekan und beginnen Sie, Ihren Dekan über alle E-Mail-Korrespondenz zu informieren.

    Die Strategie besteht nicht darin, den Schüler zu ignorieren, sondern ihm die Werkzeuge zu geben, um ein Loch zu graben Der Student wird eine Behauptung selbst sabotieren, indem er sich auf falsche oder anderweitig falsche Aussagen beruft. Je weniger Sie sagen, desto besser sind Ihre Gewinnchancen.

    Aussagen wie „Sehr geehrter Herr, ich bestätige dies Ihre E-Mail, aber ich sehe keinen gültigen Grund, meine Position zu ändern. “sind höflich und auf den Punkt gebracht und entsprechen den Regeln Nr. 1 und Nr. 2.

    Regel 3 ist nützlich, weil Dekan oder Vizeprovost oder wer auch immer mit solchen Beschwerden befasst ist, immer nach Zeitplänen sucht. Insbesondere ist es einfach festzustellen, ob und wann ein Schüler wirklich darum gebeten hat (oder nicht), die Situation mit Ihnen zu besprechen.

    Regel 4 bedeutet, dass der Dekan nicht überrascht sein wird, wenn die Situation eskaliert, und kann Ihre Bemühungen zur Entschärfung der Situation wirklich einschätzen.

    In einigen Fällen fordert die Strategie ihren Tribut: Der Weg des geringsten Widerstands besteht darin, sich zu fügen, aber eine gut organisierte sachliche und nicht konfrontative Position bringt Ihnen Brownie-Punkte mit Admin und wird auch andere von solchen leichtfertigen Herausforderungen abhalten.

    In meinem schlimmsten Fall wurde keine Schuld zugewiesen, selbst wenn das Provost Office aufgrund eines Schreibfehlers von ihrer Seite zugunsten des Studenten entscheiden musste.

    #8
    +1
    anon
    2020-05-10 03:45:28 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Unterteilen

    Die vom Studenten angewandte zweiteilige Strategie ist möglich, da der Bewertungsprozess nicht ausreichend kompatibel ist. Zwei einfache Abhilfemaßnahmen wären:

    • Trennen Sie die Aufgabe vom Schüler, erfordern Sie, dass alle Aufgaben anonym eingereicht werden (auf diese Weise hat das OP keine Ahnung, welche Arbeit des Schülers er benotet);
    • Trennen Sie die Bewertung von der Lehre und lassen Sie alle Aufgaben von einer anderen Person als der Person, die den Kurs unterrichtet, markieren (oder, falls dies nicht der Fall ist, haben Sie eine zweite Markierung, die unabhängig vom OP Noten gibt)

    An meiner Einrichtung hat jeder Student eine "Kandidatennummer" und verwendet diese, anstatt seinen Namen auf die Aufgabe zu schreiben. Darüber hinaus wird jede Aufgabe von mindestens zwei Personen gesehen. Zugegeben, das in meiner Einrichtung übliche Verfahren ist nicht ganz so unabhängig wie das, was ich vorschlage - normalerweise markiert es der 1. Marker, und der 2. Marker überprüft die Note des 1. Markers (nach meiner Erfahrung als 1. Marker fast der 2. Marker) Ich stimme meinen Noten und Rückmeldungen immer ohne weiteren Kommentar zu, was darauf hindeutet, dass ich entweder hervorragend darin bin, Aufgaben zu markieren, oder dass sie faul sind. Auf diese Weise ist es viel schwieriger, einen glaubwürdigen Vorwurf der Viktimisierung zu erheben, da der Dozent nicht weiß, wessen Arbeit er markiert, und der Aufsicht durch Dritte unterliegt. Mir ist klar, dass diese Verfahren zusätzliche Arbeit sind, aber sie können sich als weniger Arbeit herausstellen als die Bearbeitung der taktischen Beschwerden?

    #9
    -1
    Owen Reynolds
    2020-05-08 21:18:30 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Juods erster Absatz fasst es zusammen: Es geht darum, das System zu verbessern, nicht um diesen Schüler.

    Viele Ausbilder kennen die Richtlinien für akademische Unehrlichkeit , Beschwerden, Noten überprüfen ... das müssen sie nie. Insbesondere Nicht-Tenure-Track-Dozenten wissen nicht, ob der Abteilungsleiter oder die Universität sie unterstützen wird. Nur eine kleine Reichweite kann beruhigend sein und ihnen helfen, sich zu behaupten.

    Wenn Sie hören, wie eine typische Beschwerde gelöst wird: "Sie erhalten Schüler, die X beanspruchen. So wird normalerweise damit umgegangen." Prozess und die beteiligten Büros. Wenn Stan die halb-gemeinsame Politik hat, "keine Wiederholungen, aber die niedrigste Quiz-Punktzahl wird fallen gelassen", wird das einer Herausforderung standhalten? Hat es? Gibt es einen anderen Ausbilder, den sie fragen können: "Bekommt diese Klasse normalerweise viele Beschwerden?" (Oft lautet die Antwort: "Wow, wie bist du zu so wenigen gekommen?"). Was können Sie einem Schüler sagen, wenn er sich über einen anderen Ausbilder beschwert? Einige allgemeine Punkte:

    • Wenn Ihnen während der Abschlusswoche etwas auffällt, muss es manchmal bis zum nächsten Semester warten. Die Noten können nach Klassenende geändert werden. Es gibt ein Formular dafür. Manchmal schreien Administratoren Sie an und benötigen einen schriftlichen Grund dafür, aber das ist einfach.

    • Unvollständige sind keine Erweiterungen. Die Schüler bitten immer in letzter Minute um eine Unvollständigkeit. Im Allgemeinen ist jedoch ein ganzer Prozess und eine Vereinbarung erforderlich, bevor die Arbeit verpasst wird.

    • Verwenden Sie E-Mail, um einen Datensatz zu erstellen. Verwenden Sie nur ein Konto, damit die Suche einfach ist. Dies ist "Wie wir im Unterricht besprochen haben, habe ich mir Ihre Aufgabe angesehen ...".

    • Wenn eine Schule eine verrückte Zuweisungssoftware hat, deren Suche ewig dauert und die Sie sperren kann Bewahren Sie eine organisierte Kopie von allem auf Ihrem Heim-PC auf (das habe ich auf die harte Tour gelernt).

    Was diesen bestimmten Schüler betrifft, müssen sie nur einen alten Arsch treffen, der die meisten Abschnitte einer erforderlichen Klasse unterrichtet. Stoppt sie kalt. Was das Gefühl der Ungerechtigkeit gegenüber betrügerischen Schülern betrifft, ist es hilfreich, sich daran zu erinnern, dass Sie in beiden Fällen gleich bezahlt werden, Ihr Name nicht in der Schule steht, und Black Lives Matter -Postings zu lesen, um das zu setzen Ungerechtigkeit in der Perspektive. Sicher, verwenden Sie diese Empörung, um zu verhindern, dass es erneut passiert, aber es macht keinen Sinn, einen negativen Vorfall mit einem Studenten persönlich zu machen.

    #10
    -2
    Trusly
    2020-05-09 06:18:06 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Um wie viel haben sie ihre Note tatsächlich gesteigert? Wenn es sich um einen großen Sprung handelt, z. B. um einen GPA von 2,3 auf 3,8, sollten Sie den Studenten für eine Auszeichnung empfehlen, da er ein ernstes strukturelles Problem bei der Organisation Ihrer Einrichtung festgestellt hat. Es ist eindeutig ein Anreiz für die Schüler, das Spielen des Systems zu lernen, anstatt das Thema zu lernen.

    Wenn der Sprung klein ist, ignorieren Sie ihn. Abgesehen von Ihrem eigenen Ärger darüber, dass dieser Student damit durchkommt, spielt es im großen Schema der Dinge nur eine sehr geringe Rolle. Der Student hat eine Menge Arbeit geleistet und es geschafft, seine Note leicht zu verbessern, große Sache. Die meisten Studenten werden erkennen, dass sie stattdessen die gleichen Anstrengungen in das Lernen investieren und einen noch größeren Schub bekommen könnten; Dieser ist ein Ausreißer. Und selbst wenn Sie versuchen würden, sie zu bestrafen, würden Sie eine Menge Zeit damit verschwenden, die Haare darüber zu spalten, wie unfair die Professoren jeweils waren und wie viele Beschwerden zu viel sind. Es würde dir nicht dienen, es würde nicht der Institution dienen, es würde nicht dem Studenten dienen. Es würde jedermanns Zeit verschwenden und nichts erreichen.

    Auch am Ende des Tages wird das Bildungssystem vom Staat finanziert und hat die zusätzliche Mission, Individuen in die Gesellschaft zu formen, die der Staat bevorzugt. Höchstwahrscheinlich leben Sie, wie die meisten von uns, in einem sehr bürokratischen Land. Es gibt eine Art Logik in der Institution, die ihren Schülern beibringt, sich in der staatlichen Bürokratie zurechtzufinden, eine Fähigkeit, auf die sie sich für den Rest ihres Lebens immer wieder stützen werden.



    Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
    Loading...