Frage:
Warum verwenden Forscher manchmal extrem komplizierte englische Sätze, um ihre Bedeutung zu vermitteln?
Coconut
2017-02-19 13:03:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich beginne mit einem Haftungsausschluss. Ich bin kein englischer Muttersprachler, aber ich kann fließend Englisch sprechen und Englisch in fast allen von mir gelesenen Forschungsarbeiten verstehen.

Gelegentlich stoße ich jedoch auf einige Artikel, die in Fachzeitschriften mit lächerlich komplizierter Satzstruktur veröffentlicht wurden und nicht-technisches Reliktvokabular verwenden, von dem noch niemand im letzten Jahrhundert gehört hat!

Hier ist einer meiner Favoriten:

Der Algorithmus ist global synergetisch und lokal eine antagonistische Tiefenquest.

Was auch immer das bedeutet!

Versteh mich nicht falsch, der Inhalt solcher Artikel kann manchmal informativ sein, aber ich kann nicht anders, als über solche übermäßigen Komplikationen in der Sprache frustriert zu sein! Ich kann Tage damit verbringen, zu entschlüsseln, was der Autor zu vermitteln versucht hat, und ich gebe gelegentlich das gesamte Papier auf.

Meine Frage ist also, warum Autoren das Bedürfnis haben, ihre erstaunlichen Ideen / Beiträge dahinter zu verbergen solche Sprachbarriere? Würde es weh tun, das Papier auf einfache Weise so zu schreiben, dass jeder Leser mit dem erforderlichen technischen Hintergrund es verstehen kann?

Autoren, warum tust du das?

Ist das Papier unnötig kompliziert oder sind die Wörter ungewöhnlich?Manchmal kann der richtige Begriff etwas unklar sein, aber eine solche Präzision ist in technischen Arbeiten oft gerechtfertigt.(Gleiches Argument gilt für die Struktur. Sie können Missverständnisse vermeiden, indem Sie die Ideen genau ausdrücken.)
@Coconut Sind Sie sicher, dass das Papier nicht computergeneriert oder mit Google Übersetzer auf Englisch erstellt wurde?Selbst für englische Muttersprachler ist es schwierig, klar auf Englisch zu schreiben, daher kann die Herausforderung für Nicht-Muttersprachler sehr real sein.
Es scheint, als würde jemand anderen Text kopieren und mit so schweren Worten Verbesserungen hinzufügen.
Gelegentlich werden Papiere als Witze geschrieben.Es lohnt sich zu überprüfen, ob das Veröffentlichungsdatum der 1. April war (oder der 31. März, um am 1. April in E-Mails zu erscheinen).
@Coconut LOL.Können Sie bitte Ihre anderen Favoriten teilen?
Viele Forscher haben schlechtes Englisch und hohen Stolz - es ist eine schlechte Kombination, wenn man Hilfe bei der Verbesserung eines Manuskripts benötigt.
Ich bin in der Mathematik, die für ihre ziemlich dichte Sprache bekannt ist.Eine dichte Sprache ist jedoch normalerweise einfacher zu analysieren, sobald Sie den Dreh raus haben.Ich bin mir nicht sicher, ob dies genau das ist, was Sie erleben, aber Englisch zu recherchieren ist manchmal klarer, wenn es auf einen Blick kompliziert ist.
@Coconut Dies bedeutet, dass die Antwort 42 ist.
* Du * ist einzigartig und im objektiven Fall.
Ich habe mir diese Frage vor einiger Zeit gestellt und wollte es tatsächlich zu einem persönlichen Projekt der Computerlinguistik machen, die Sprache der Akademiker im Vergleich zu anderen Kontexten und Genres zu untersuchen.Leider habe ich eine Million Dinge zu untersuchen und keine Zeit.Ich würde mich sehr freuen, wenn tatsächlich Forschungsarbeiten zur Sprache des akademischen Schreibens durchgeführt würden.Es scheint mir, dass die akademische Sprache, abgesehen von feldspezifischen lexikalischen Elementen, im Großen und Ganzen viel dichter ist als viele andere Genres des Schreibens.Die Gründe dafür weiß ich nicht ...
Betreff "... Relikt nicht-technisches Vokabular ...": Vielleicht besteht das Problem hier darin, dass die Leute, die Papiere schreiben, dazu neigen, intelligente und gut ausgebildete Leute zu sein, die vermutlich für andere intelligente und gut ausgebildete Leute schreiben.nicht der kleinste gemeinsame Nenner der Populärkultur.Eine solche Sprache ist vielleicht ein bisschen elitär, aber kaum ein Relikt.
Vielen Dank, Sie müssen nicht [Rechtsgutachten wie diese] lesen (http://loweringthebar.net/2017/02/octopoid-embrace.html).
Was ist Klarheit in schriftlicher Form?Klarheit für einen kann Dunkelheit für einen anderen sein und umgekehrt.- Und etwas „normaler“: Sehr oft kommt das Auftreten von Komplexität aus dem Fachjargon eines Themas, was bedeutet, dass ein Papier oder eine Phrase mit zunehmender Erfahrung klarer wird.
@E.P.Diese Absätze scheinen nicht schlecht zu sein - wenn Sie Dostojewski in der Vergangenheit gelesen haben.Leider finde ich nicht mehr die Ruhe und Zeit, mich mit einem guten Buch niederzulassen ...
Ich kann Ihren Beispielsatz fast glauben.Aber dieses Wort "Faden" ist völlig fehl am Platz.Bist du sicher, dass du es richtig hast?Wenn ja, glaube ich nicht, dass ein englischer Muttersprachler es geschrieben haben kann.
Sicher gibt es Teile von psychologischen Faktoren ... entweder Ego Booster oder Schafherde.
Jemand hat versucht zu beweisen, dass der Auswahlprozess dieser Zeitschrift durch das Versenden von Kauderwelsch unterbrochen und erfolgreich veröffentlicht wurde.Dies ist mehrfach passiert.
@ChrisCirefice: Es gibt bereits eine Vielzahl von Forschungsarbeiten zu den Merkmalen des akademischen Schreibens.Vielleicht möchten Sie einen Blick darauf werfen, z.bei Doug Biber (2006) * Universitätssprache: Eine korpusbasierte Studie über gesprochene und geschriebene Register *.
@Coconut: Wie lautet die Referenz für Ihr Zitat "Der Algorithmus ergründet global auf synergetische Weise und lokal auf antagonistische Tiefenquest"?
@Coconut Wie kann das Ihr Lieblingszitat sein, wenn Sie nicht verstehen, was es bedeutet?
Ich habe immer gedacht, dass englische Muttersprachler die Vorteile haben, wenn sie sich eine Definition oder ein Zitat merken
Dies erinnert mich an Einsteins Zitat "Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden, aber nicht einfacher."
Viele gute Leute hinterlassen viele gute Zitate (oder raten zu folgen), aber niemand kümmert sich jemals darum, ihnen zu folgen
Ich habe noch nie eine Zeitung mit so viel Englisch gesehen.
** Bitte nehmen Sie eine ausführliche Diskussion mit [Chat]. **
Bitte verwenden Sie ein `>` Zitat anstelle der Codierung von Tags. AFAIK verwirrt dies [Screenreader] (https://en.wikipedia.org/wiki/Screen_reader).
Hybris, oder so habe ich immer angenommen.
@Flying Gambit, in den weisen Worten von Mort "Du musst es nicht wissen, um es zu lieben!"(Mort ist eine Art Pelzballmaki im Kinder-Cartoon Madagaskar.) Eine emotionale Verbindung wie Humor ist oft darauf zurückzuführen, dass eine Verbindung realisiert wird, aber immer noch nicht vollständig rationalisiert werden kann (und die durchschnittliche Person auch nicht dazu geneigt wäre)..Wir können so viel von Mort lernen.
Ähm, für Eitelkeit, Arroganz, solche Sachen, nein?Sich überlegen zu fühlen und / oder auszusehen, sich von "Bürgern" zu distanzieren, sich über so viele andere Menschen wie möglich zu positionieren usw. Oder unterscheidet sich das akademische Umfeld so sehr von jedem anderen, in dem Homo Sapiens der Schauspieler ist?
@ChrisCirefice Sie sind sich nicht sicher, ob es bereits erwähnt wurde, aber Sie können sich [Literatin] (https://literatin.wordpress.com/) ansehen, um die Komplexität eines englischen Textes zu ermitteln.Es ist nicht fehlerfrei, aber ein unterhaltsames Werkzeug.
Dieses Beispiel ist direkt schlechtes Englisch.Ich kann * irgendwie * analysieren, was es zu sagen versucht, aber es ist unglaublich schlecht geschrieben, vermute ich von jemandem mit schlechten Sprachkenntnissen und einem Thesaurus
_ "Der Algorithmus ergründen global auf synergetische Weise und lokal eine antagonistische Tiefenquest." _ Dies sieht in gewisser Weise wie ein auf Thesaurus basierender Versuch aus, einen Plagiatfilter zu besiegen, bei dem man ursprüngliche Wörter ersetzt (z. B. "Schätzungen in akollaborative Form ") mit ihren Synonymen einzeln von einem [Thesaurus] nachgeschlagen (http://www.thesaurus.com/browse/manner?s=t)
@jcaron https: // pdos.csail.mit.edu / archive / scigen /, für zufällig generierten Ruhm.Sie haben auch Videos ihrer zufällig generierten Vorträge auf Konferenzen (und PDFs der Folien).Ich habe Stunden unter Tränen damit verbracht, mit ihrem Generator zu spielen.
@jcaron Nebenbei finden Sie auf dieser Seite "Der Einfluss probabilistischer Methoden auf die Vernetzung" und lesen Sie das Gespräch über das Ablehnungsschreiben der Konferenz durch.Die Antwort der Konferenz auf eine Anfrage nach Bewertungen ist absolut spektakulär.
Abstimmung zum Abschluss, weil diese Frage voraussetzt, dass Akademiker zusammenkommen, um die komplizierteste Art und Weise zu finden, Dinge zu formulieren.
-1
Vierzehn antworten:
#1
+94
Jeff
2017-02-19 14:27:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin in der Wirtschaft häufig auf Variationen davon gestoßen und habe einige Beobachtungen gemacht.

  • Gute Forschung auf Ihrem Gebiet ist eine völlig andere Fähigkeit von der Fähigkeit, Ideen klar zu kommunizieren. Zwei Nobelpreisträger verkörpern hier wirklich die Extreme für mich, beide mit brillanter Forschung. Eine der einen Seiten ist Paul Krugman, der, unabhängig davon, was Sie von seiner öffentlichen Person halten, ein ausgezeichneter Schriftsteller ist. Seine Fähigkeiten kommen sogar in seinen Forschungsarbeiten und sogar in seiner Arbeit aus den 70er Jahren zum Ausdruck. Auf der anderen Seite ist Amartya Sen, die mir oft scheint, dass sie eine Idee nicht klar in einem Satz ausdrücken kann, wenn sie in fünfzehn gleich gut vermittelt werden könnte. Zugegeben, Sen wurde nicht in einem englischsprachigen Land geboren, aber er ging 1953 zur Schule nach England, daher ist er in diesem Bereich kaum neu.

  • Es scheint so Seien Sie eine institutionelle Dynamik. Das heißt, Sie lernen, ein Forscher auf Ihrem Gebiet zu sein, indem Sie die Arbeit früherer Forscher lesen. Das umrahmt Ihr Konzept, wie qualitativ hochwertiges Schreiben in Ihrem Bereich aussieht, das Sie dann bis zu einem gewissen Grad übernehmen.

  • Dies kann eine Signalisierungsmethode sein. Dies hängt mit dem vorherigen Punkt zusammen. Für Profis, die es gewohnt sind, Artikel zu lesen, die mit viel Jargon oder unnötig großen Wörtern geschrieben wurden, kann das Schreiben auf diese Weise Ihre Arbeit so erscheinen lassen, als ob sie dazu gehört. Ich habe oft das Gefühl, dass die Verwendung von lateinischen Phrasen wirklich in diese Kategorie fällt. Ich selbst genieße zum Beispiel den gelegentlichen ceteris paribus , aber es ist wirklich keine sehr vertretbare Praxis, alle anderen gleich zu schreiben. Es ist nicht einmal kürzer!

Ich denke, viele von uns könnten davon profitieren, wenn sie klarer darüber nachdenken, aber es ist auch sinnvoll, Ihr Publikum zu kennen und für sie zu schreiben.

_ Gute Forschungsergebnisse auf Ihrem Gebiet zu haben, ist eine völlig andere Fähigkeit als die Fähigkeit, Ideen klar zu kommunizieren. _ - Ich stimme überhaupt nicht zu, ungeachtet Ihres Beispiels.Die Fähigkeit, Ideen klar zu kommunizieren, ist ein wesentlicher Bestandteil der Forschungsfähigkeit.Einige Ausreißer sind in einigen Teilen des Forschungsprozesses so gut, dass sie in anderen Teilen nicht gut sein müssen, aber sie sind Ausreißer.
@JeffE Sie glauben nicht, dass Sie gut recherchieren können, aber schlecht schreiben können?Das scheint eine ... ungewöhnliche Behauptung zu sein.
Ich habe viele ungewöhnliche Meinungen.Ja, ich glaube, Forscher, die nicht kommunizieren können, sind schlechte Forscher.Der gesamte Forschungszweck besteht darin, neue Ideen in die Köpfe anderer Menschen zu bringen.
@JeffE [Lars Onsager] (https://en.wikipedia.org/wiki/Lars_Onsager#Yale_University), ein Nobelpreisträger, der es geschafft hat, tiefe und schwierige Probleme zu lösen, die niemand sonst anfassen konnte, war notorisch schlecht darin zu erklären* Dinge auf einer zugänglichen Ebene.Folgen Sie meinem Link für einige Anekdoten.Probleme zu lösen und "Ideen in die Köpfe der Menschen zu bekommen" sind getrennte Dinge, wie Jeff sagte.
Bei Ihrer Diskussion über "alles andere gleich" würde ich vorsichtig sein, wenn ich Dinge in der Regel in "einfache englische Phrasen" umwandle.Englisch verwendet viele Phrasenverben und setzt Phrasen wie "alles andere gleich", was für einen Nicht-Muttersprachler schwierig sein kann.Zum Beispiel ist "disassemble" einfacher, in einem Wörterbuch nachzuschlagen, als eine Phrase wie "zerlegen", die eine besondere Bedeutung hat, die möglicherweise schwer zu finden ist, wenn die Wörter einzeln nachgeschlagen werden (wenn der Leser dies nicht bemerktein Phrasalverb), insbesondere in einem Fremdsprachenwörterbuch, insbesondere wenn "take" in so vielen Phrasalverben enthalten ist.
@JeffE Nein, der ganze Sinn der Kommunikation und nicht der Forschung besteht darin, neue Ideen in die Köpfe anderer Menschen zu bringen.Hochwertige Forschung wird möglicherweise niemals an Dritte weitergegeben.In der "modernen" Wissenschaft würde das Versäumnis, Forschungsergebnisse zu kommunizieren, die Karrieremöglichkeiten im akademischen Bereich streng einschränken.Dies kann jedoch beispielsweise bei verschiedenen Geschäftsaktivitäten zu extremem Erfolg führen.
@user2338816 Der Punkt der Kommunikation besteht darin, Ideen in die Köpfe anderer Menschen zu bringen.Forschung ist eine besondere Form der Kommunikation, bei der diese Ideen tatsächlich neu sind.
@JeffE Das Ziel eines * Forschers * ist es, das Versuchsergebnis so genau wie möglich vorherzusagen.Das Ziel eines * Lehrers * ist es, Ideen in die Köpfe anderer zu bringen.
@kubanczyk Nicht jede Forschung ist experimentelle Forschung.Aber alle guten Forscher sind Lehrer, auch wenn sie nur andere Forscher unterrichten.(Außerdem lieben alle Wahren Schotten Haggis.)
@Szabolcs: Klingt so, als ob es als gültiges Forschungspapier gezählt werden sollte, wenn Sie ein wertvolles, aber nicht lesbares Forschungspapier in etwas übersetzen, das die Leute lesen und verstehen können, selbst wenn Sie keine einzige Originalidee hinzufügen.
@gnasher729 Ich bin mir nicht sicher, was andere sagen würden, aber ich persönlich stimme voll und ganz zu!
@user2338816-Forschung - kreative Arbeit, die systematisch durchgeführt wird, um den Wissensbestand, einschließlich des Wissens über Mensch, Kultur und Gesellschaft, zu erhöhen und diesen Wissensbestand für die Entwicklung neuer Anwendungen zu nutzen.Wie können Sie den Wissensbestand erhöhen, ohne mit anderen zu kommunizieren?
@emory Easy - Behalten Sie die Ergebnisse Ihrer Forschung zum persönlichen Vorteil für sich.Passiert die ganze Zeit überall.So viel Geschäft funktioniert.Eine Folge ist Industriespionage.Es gibt eine große Menge an Forschung, die eng zusammengehalten wird.
Es gibt viele Beispiele von Forschern in z.Mathematik, die so schlecht darin ist, Dinge zu erklären, dass sie nicht für ihre Einflüsse zitiert werden, und andere erfinden ihre Ideen später selbständig neu, kommunizieren den Brunnen und werden als die ursprünglichen Erfinder wahrgenommen.Letztere sind erfolgreiche Forscher.
@user2338816, hat sich jemals gefragt, warum so viele Forschungszeitschriften als "Kommunikation in [Feld einfügen]" bezeichnet werden.Forschung ohne Kommunikation ist heute in den meisten Bereichen kaum noch möglich.Es gibt Ausnahmen, aber sie sind selten.
Mein Punkt hat nichts damit zu tun, ob Sie sowohl in der Forschung als auch in der Kommunikation gut sein sollten oder ob es besser ist, es zu sein.Aber es ist mir auffallend klar, dass Sie in dem einen und nicht in dem anderen gut sein können.Ich habe ein Beispiel aufgelistet, und es gibt andere.Nur weil die Forschung in einer unnötig komplexen Sprache geschrieben ist, wie es das OP verlangt, heißt das nicht, dass ein anderer * Experte auf dem Gebiet * sie nicht lesen kann.Offensichtlich lesen und verstehen die Leute die Arbeit von Amartya Sen;Er ist immer noch kein sehr guter Kommunikator.
Manchmal erfordert das Erklären von sehr komplizierten und spezifischen Dingen eine sehr komplizierte und spezifische Sprache, um genau zu sein.Ich bin der Meinung, dass diese Antwort fehlt, es sei denn, sie trifft die Option * manchmal ist die Komplikation notwendig *.
@JeffE Stellen Sie sich das so vor: Wenn ein Forscher auf seinem Gebiet gut ist, aber schlecht schreibt, ist er immer noch ein guter Forscher, weil er im Wesentlichen ein schwieriges Problem umgesetzt hat (das vielleicht nur er als hochqualifizierter Forscher lösen kann) in ein bloßes Problem der Interpretation einer schlecht kommunizierten Idee (die verdammt viel mehr Menschen lösen können).Sie haben also zumindest den * harten * Teil eines Problems abgeschlossen.Der Rest braucht nur jemanden, um es trivial umzuformulieren.Aus dieser Sicht verwandelt ein guter Forscher ein schwieriges Problem in ein anderes, trivial lösbares Problem (schlechtes Schreiben).
@JasonC Ich wollte Ihren Kommentar fast positiv bewerten, aber dann haben Sie ihn durch Trivialisierung einer guten Darstellung vermasselt.Es ist kein triviales Problem, komplizierte Ideen klar und deutlich zu formulieren.Genau deshalb sind viele gute Forscher in der Kommunikation notorisch schrecklich.
@silvascientist Es ist für * andere * trivial, die Ideen eines schlechten Kommunikators klar zu interpretieren und neu zu formulieren, sicherlich im Vergleich zur anfänglichen Lösung des Problems.Aus diesem Grund haben es Ideen von Leuten wie Lars Onsager (siehe oben) trotz schlechter Kommunikation immer noch geschafft, in die Wildnis zu gelangen.Beachten Sie, dass Sie und ich beim Lesen zwischen den Zeilen übereinstimmen: Gute Forscher können bei der Kommunikation schrecklich sein.Ich kontere JeffEs obigen Punkt, nichts anderes (und um klar zu sein, ich meine JeffE, nicht Jeff).
#2
+46
xLeitix
2017-02-19 14:02:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich kenne keine solchen Artikel, daher würde ich behaupten, dass sie in der Informatik zumindest nicht üblich sind (das Beispiel, das Sie anscheinend verwenden). Ich bin jedoch gelegentlich auf ähnliche Sätze in einem etwas anderen Kontext gestoßen, nämlich beim Überprüfen von Zweckerklärungen oder Bewerbungen.

Ich wette, dass niemand aktiv versucht, ihre Beiträge dahinter zu verbergen Sprachbarrieren ", aber stattdessen sind die Autoren keine Muttersprachler und diese Sätze sind ein Artefakt der Übersetzung von Redewendungen, allgemeinen Satzstrukturen oder allgemein dem, was" gut "aus ihrer Muttersprache ins Englische klingt. Häufig sind solche "idiomatischen Übersetzungsfehler" zu lange Sätze für Deutschsprachige, das Weglassen von Artikeln, wenn dies für verschiedene asiatischsprachige Personen nicht der Fall sein sollte, und die Verwendung einer blumigen und übertriebenen Sprache für Perser. Ich bin sicher, dass es viele andere Beispiele gibt.

Für den speziellen Fall, den Kokosnuss in den Kommentaren gegeben hat, wäre ich mir ziemlich sicher.
Ich habe beobachtet, dass asiatische Sprecher Artikel auch unentgeltlich an Stellen hinzufügen, an denen sie nicht als Überkorrektur dienen sollten.
Ich würde sagen, dass Benutzer, die keine Muttersprache sind, * eine * Rolle spielen, aber ich habe gesehen, dass diese Art von Sprache verwendet wird - allerdings nicht zu dem extremen Beispiel, das in [Coconut's Kommentar] (https://academia.stackexchange.com/questions/) zitiert wird.85286 / Warum-Forscher-verwenden-extrem-komplizierte-englische-Sätze-um-ihr-m zu vermitteln # comment214301_85286) - auch von Muttersprachlern.
"Ich wette, dass niemand aktiv versucht, seine Beiträge hinter Sprachbarrieren zu verbergen" - ich bin zu 100% sicher, dass dies falsch ist und dass bestimmte Forscher tatsächlich ihre leeren Ideen hinter aufgeblähter Sprache verbergen.Dies wurde lange Zeit und mit besonderer Häufigkeit in bestimmten Disziplinen beobachtet (* ahem * [Positivismus] (https://en.wikipedia.org/wiki/Positivism_dispute)).Tatsächlich tun viele moderne Forscher dasselbe und wurden genau dafür angegriffen, obwohl es immer modischer wird, (falsch angewandte) Statistiken zu verwenden, um Substanzmangel zu verschleiern.
@MarchHo: Man könnte sagen, sie haben eine Hyperkorrekturgewohnheit
#3
+37
Ilmari Karonen
2017-02-19 19:19:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einige Wissenschaftler neigen aus verschiedenen Gründen dazu, Jargon und komplizierte Sprache in ihren Schriften zu überbeanspruchen. Einige tun dies möglicherweise, weil sie denken, dass es beeindruckender und "professioneller" aussieht, oder weil sie so an ihren eigenen Jargon gewöhnt sind, dass sie nicht erkennen, dass andere Probleme haben könnten, ihm zu folgen, oder einfach, weil sie andere beim Schreiben gesehen haben auf die gleiche Weise und denken Sie, dass es so ist, wie Sie wissenschaftliche Artikel schreiben sollen.

Allerdings der Beispielsatz, den Sie zitieren:

"Der Algorithmus ist global synergetisch und lokal eine antagonistische Tiefenquest."

ist viel, viel schlimmer als nur typisches überkompliziertes akademisches Schreiben. In der Tat sieht dieser Satz so aus, als wäre er absichtlich verschleiert worden, um seine Bedeutung oder möglicherweise das Fehlen eines Satzes zu verbergen. Ich kann nur annehmen, dass es entweder:

  1. schlecht aus einer anderen Sprache übersetzt wurde, möglicherweise von einem Computer;

  2. von jemandem plagiiert wurde sonst schreiben, wobei Wörter zufällig durch (nahe) Synonyme ersetzt werden, um automatische Plagiatdetektoren auszuschalten; oder

  3. tatsächlich vollständig von einem Computeralgorithmus wie SCIgen generiert.

  4. ol>

    In jedem Fall In diesem Fall habe ich noch nie ein solches Schreiben in einer seriösen akademischen Veröffentlichung gesehen, sondern nur in pseudo-akademischen "gefälschten Zeitschriften", die versuchen, sich als legitime akademische Zeitschriften auszugeben, aber keinerlei Peer Review oder andere Qualitätskontrolle haben und daher veröffentlichen werden Jeder Unsinn, der ihnen zugesandt wird, solange der Autor sie dafür bezahlt. Grundsätzlich geht es bei solchen gefälschten Veröffentlichungen darum, dass die Leute so tun, als hätten sie echte wissenschaftliche Forschung betrieben und veröffentlicht (und sich hoffentlich für Abschlüsse, Stipendien und Positionen qualifizieren, die Nachweise für frühere Forschungen erfordern) obwohl ihnen die Fähigkeiten fehlen, dies tatsächlich zu tun.

    Wenn Sie feststellen, dass ein Papier, das Sie lesen, verstümmelte Schrift wie diese enthält, würde ich vorschlagen, es als starken Hinweis darauf zu behandeln, dass das gesamte Papier tatsächlich bedeutungsloser Unsinn ist und es nicht einmal wert ist, einen Sinn daraus zu machen.

Ich glaube, diese Antwort hat einen Punkt angesprochen, den die anderen nicht angesprochen haben: Manchmal scheinen sich einige Forscher verpflichtet zu fühlen, ihre Schriften mit dekorativem Kauderwelsch zu füllen, um ihre Schriften oder eine andere Art von Narzissmus zu loben.
Ja, dieses Beispiel scheint ein Witz zu sein.Es sieht so aus, als ob SCIgen und verwandte Programme sich etwas einfallen lassen.
Eine großartige Antwort und ein hervorragender Punkt, der sich mit der Oberflächlichkeit eines solchen Schreibstils befasst, der normalerweise in Marketing und Vertrieb zu Hause ist.Ich habe dies gerade in einer Auto-Broschüre gesehen: "Das ausgereifte Design der äußeren Kokons, eine auf den Menschen ausgerichtete Kabine, wurde sowohl für Fahrer als auch für Passagiere zum Vergnügen."Übermittelte Informationen: "Interieur ist benutzerfreundlich".Die Wortwahl und Redundanz soll positive Gefühle hervorrufen und versucht, die Aufmerksamkeit des Lesers auf Dinge zu lenken, die über die tatsächlich übermittelten Informationen hinausgehen - Marketingtexte und das Beispiel von OP aus der Wissenschaft gleichermaßen.
@user25972 Eigentlich wollte ich erreichen, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass der Beispielsatz des OP keine * Bedeutung * vermittelt.Es ist nur zufälliger Wortsalat.Es * könnte * ein bedeutungsvoller Satz gewesen sein, bevor jemand ihn mit einem Thesaurus verstümmelt hat, aber wenn ja, wurde jede Bedeutung, die er früher hatte, so gut wie zerstört.(Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass die ursprüngliche Bedeutung * möglicherweise * so etwas wie "Der Algorithmus kombiniert eine globale Breitensuche mit einer lokalen Tiefensuche." Aber das ist nur eine wilde Vermutung.)
@IlmariKaronen Ich bezog mich hauptsächlich auf diesen Teil: "In der Tat sieht dieser Satz so aus, als ob er absichtlich verschleiert wurde, um seine Bedeutung oder möglicherweise das Fehlen eines Satzes zu verbergen."Es ist wahr, dass ich OPs Satz zum Nennwert genommen habe, vorausgesetzt, er stammt aus einem Kontext, der ihm Glaubwürdigkeit verlieh, und er sollte nicht vollständig "lorem ipsum" sein.Danke für das Aufklären.
#4
+19
ShreevatsaR
2017-02-22 14:49:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Lassen Sie mich einige Punkte aus zwei Artikeln zu diesem Thema erwähnen, mit der Bitte um weitere solche Quellen:


Im ersten Artikel betrachtet Pinker Drei Erklärungen, die häufig gegeben werden, und drei eigene.

Die zynische Erklärung 1 ist, dass es bestimmte Bereiche und bestimmte Akademiker gibt, in deren Fall die schlechte Schrift absichtlich : um die Leser zu bamboozeln oder als "Kaiserkleidung". (Für wahrscheinliche Beispiele siehe Dennis Duttons The Bad Writing Contest : 1996–1998 und Sprachverbrechen: Eine Lektion, wie man nicht schreibt, mit freundlicher Genehmigung von die Professur .) Auch in dem hier gegebenen unergründlichen Beispiel ist dies eine Möglichkeit. Nachdem wir dies erkannt haben, können wir zu den interessanteren Fällen übergehen, in denen die Dunkelheit unbeabsichtigt ist.

Dann betrachtet Pinker Erklärung 2 , die „eigennützige“ der Akademiker: die Das, was diskutiert wird, ist inhärent komplex, und daher ist schwieriges Schreiben unvermeidlich. Obwohl dies bis zu einem gewissen Grad zutrifft (jedes Feld hat seinen Jargon), ist es keine vollständige Erklärung. Selbst erfahrene Leser sind verblüfft über Artikel aus ihrem eigenen Sub-Sub-Sub-Feld. Pinker gibt dieses Beispiel an:

Teilnehmer lesen Behauptungen, deren Richtigkeit durch die anschließende Präsentation eines Bewertungsworts entweder bestätigt oder geleugnet wurde.

, die er als "nicht" ansieht so prägnant, genau oder wissenschaftlich "wie die Ebene:

Die Teilnehmer lesen Sätze, denen jeweils das Wort true oder false folgt.

Er erwähnt auch eine Erklärung 3 : Gatekeeper von Zeitschriften erwarten eine schwierige Sprache. Dies ist nicht wahr: Jedes Feld enthält einige gut geschriebene Artikel.

Stattdessen wartet Pinker mit drei weiteren Erklärungen auf (die ich hier in umgekehrter Reihenfolge wiedergebe).

Erklärung 4 ist, dass Akademiker einfach nur wenige (oder keine) Anreize haben, gut zu schreiben. Klarheit erfordert Übung, das Zeigen von Entwürfen für die Leser und eine Reihe von Fähigkeiten. Dies ist eine Menge Arbeit und der Beruf belohnt sie nicht (zumindest direkt). (Und es gibt sogar einige Anreize gegen gutes Schreiben, wie im jüngsten Artikel über perverse Anreize im akademischen Bereich beschrieben.)

Erklärung 5 ist der Fluch des Wissens: Wenn Sie etwas wissen, fällt es Ihnen schwer, sich vorzustellen, wie es ist, wenn jemand anderes es nicht weiß. (Verwandte Begriffe: „falscher Konsens“, „illusorische Transparenz“ usw.)

Beispielsweise können Jargon und Abkürzungen, die Sie persönlich häufig verwenden, für Sie zur Selbstverständlichkeit werden, während sie für Leser (selbst Ihre) undurchsichtig bleiben Kollegen). In der kognitiven Psychologie gibt es Namen für zwei Phänomene, die erklären, warum Autoren nicht wie ihre Leser denken: "Chunking" und "Functional Fixity" (Jargon, aber er erklärt sie).

Wie viel Abstraktion ein Schriftsteller erreichen kann, hängt vom Fachwissen seiner Leserschaft ab. Aber um die Brocken zu erraten, die von einem typischen Leser gemeistert wurden, ist ein Hellsehen erforderlich, mit dem nur wenige von uns gesegnet sind.

[…]

Sie versuchen nicht, ihre Leser zu bamboozeln ;; es ist nur so, wie sie denken. Die Spezialisten denken nicht mehr an materielle Objekte - und schreiben damit nicht mehr - und beziehen sich stattdessen auf sie durch die Rolle, die diese Objekte in ihren täglichen Schwierigkeiten spielen.

Ein Psychologe nennt die Bezeichnungen true und false "Bewertungswörter", weil er sie deshalb dort platziert hat, damit die Teilnehmer des Experiments beurteilen können, ob sie zutreffen der vorhergehende Satz. Leider hat er es uns überlassen, herauszufinden, was ein "Bewertungswort" ist.

Die andere Erklärung aus diesem Artikel (die erste und längste von Pinker) basiert auf a Theorie verschiedener Schreibstile, in Bezug darauf, welche Art von Konversation sich Autoren mit ihren Lesern vorstellen. Anstatt im "klassischen Stil" zu schreiben (Schreiben als Präsentation, um den Blick des Lesers auf die Wahrheit zu lenken, erfolgreich, wenn klar und einfach), besteht akademisches Schreiben häufig aus einer Mischung zweier Stile: einem "praktischen Stil" (Schreiben in einem festen Stil) Vorlage, um das Bedürfnis eines Lesers nach einer bestimmten Art von Informationen zu befriedigen) und "selbstbewusster Stil". Dies ist Erklärung 6 , aber es bedarf einiger Erläuterungen dazu, was dieser "selbstbewusste Stil" ist und wie er sich manifestiert.

Im selbstbewussten Stil " Der Chef des Schriftstellers ist, wenn auch nicht angegeben, besorgt, nicht wegen philosophischer Naivität über sein eigenes Unternehmen verurteilt zu werden. "

Ihr Ziel ist weniger Kommunikation als Selbstdarstellung - eine übergeordnete Abwehr gegen jeden Eindruck, der Sie sind möglicherweise lockerer als ihre Kollegen, wenn es darum geht, sich an die Normen der Gilde zu halten.

Pinker betrachtet viele häufige Fehler im akademischen Schreiben als Symptome dieses Stils: Metadiskurs (Schreiben über das Schreiben selbst, wie in "Der vorhergehende Absatz hat gezeigt ...", was "Wie wir gesehen haben" sein könnte … "), professioneller Narzissmus (über die Welt ihres Berufs und nicht über die Welt der Dinge, die sie studieren:" In den letzten Jahren haben immer mehr Psychologen und Linguisten ... " ), Entschuldigung (darüber, wie kompliziert / kontrovers ihr Thema ist), Schauderzitate , Absicherung und Metakonzepte / Nominalisierungen .

Letzteres ist besonders interessant: Akademiker sammeln ihre Ideen zwar mit bestimmten Abstraktionen, vergessen jedoch, sie für den Leser auszupacken. Außerdem macht es Englisch einfach, Substantive aus Verben zu machen: Anstatt etwas zu verschieben, können Sie die Verschiebung implementieren und so weiter. Das Beispiel aus der obigen Erklärung 2 enthält viele Beispiele dafür, ebenso wie Folgendes:

Die Verhinderung der Neurogenese verringerte die soziale Vermeidung.

statt

Als wir die Neurogenese verhinderten, mieden die Mäuse andere Mäuse nicht mehr.

Der Punkt ist, dass die Autoren möglicherweise tatsächlich in den früheren Begriffen und Kategorien denken und dies nicht tun Schreiben Sie im "klassischen Stil" für den Leser aus der Sicht des Lesers. Ich glaube, dies ist wichtig genug, um als separate Erklärung 7 zu gelten.

Und unabhängig davon, ob Autoren im klassischen Stil oder im selbstbewussten Stil denken / schreiben, scheint es mir Viele dieser schlechten Gewohnheiten sind Dinge, die man leicht beim Lesen anderer akademischer Schriften erkennen kann. Dies ist Erklärung 8 .


In den Artikeln, die im selben Download enthalten sind gibt es eine überlappende Erklärung ( Erklärung 9 ): Akademiker haben viele Gründe, Jargon zu verwenden, und nicht alle sind gut für den Leser:

Akademiker wenden sich aus einer Vielzahl von Gründen dem Jargon zu: um ihre Gelehrsamkeit zu demonstrieren, um die Mitgliedschaft in einer Disziplinargemeinschaft zu signalisieren, um ihre Beherrschung komplexer Konzepte zu demonstrieren, um zügig in ein kontinuierliches wissenschaftliches Gespräch einzudringen, um Wissen in neue Richtungen zu treiben , um das Denken der Leser herauszufordern, Ideen und Fakten effizient zu vermitteln, mit der Sprache herumzuspielen. (Helen Sword, Impfung gegen Jargonitis )


Der andere Artikel ( Die Wissenschaft des wissenschaftlichen Schreibens von Gopen & Swan) ist sehr wertvoll in Bezug auf einige präzise Methoden, mit denen akademisches (insbesondere wissenschaftliches) Schreiben schwerer zu verstehen ist als nötig sein. Der Hauptpunkt ist, dass es bestimmte strukturelle Hinweise gibt, die Leser unbewusst zur Interpretation verwenden, aber die Autoren erfüllen diese Erwartungen nicht immer. (Einige seiner Punkte sind auch in diesem Video enthalten, zusammen mit diesem Handzettel.)

Sie berücksichtigen beispielsweise den folgenden Absatz:

Der kleinste der URFs (URFA6L), ein 207-Nucleotid (nt) -Leserahmen, der den NH2-terminalen Teil des Gens der Adenosintriphosphatase (ATPase) -Untereinheit 6 phasenverschoben überlappt, wurde als tierisches Äquivalent identifiziert des kürzlich entdeckten Hefe-H + -ATPase-Untereinheit-8-Gens. Die funktionale Bedeutung der anderen URFs war im Gegenteil schwer fassbar. Kürzlich haben jedoch Immunpräzipitationsexperimente mit Antikörpern gegen gereinigte, Rotenon-sensitive NADH-Ubichinon-Oxido-Reduktase [im Folgenden als NADH-Dehydrogenase oder Komplex I der Atmungskette bezeichnet] aus Rinderherzen sowie Enzymfraktionierungsstudien gezeigt, dass sechs humane URFs vorliegen (dh URF1, URF2, URF3, URF4, URF4L und URF5, im Folgenden als ND1, ND2, ND3, ND4, ND4L und ND5 bezeichnet) codieren Untereinheiten des Komplexes I. Dies ist ein großer Komplex, der auch viele Untereinheiten enthält im Zytoplasma synthetisiert.

Wenn Sie die Leute fragen, warum es schwer zu lesen ist, würden die meisten das erforderliche technische Vokabular und Hintergrundwissen erwähnen. Diese sind offensichtlich notwendig, so dass man solche Absätze für unmöglich halten könnte, sie zu verbessern. Dies ist jedoch nicht das ganze Problem.

Auf der Ebene der Sätze werden in dem Artikel einige grobe Prinzipien erörtert:

  • Im ersten Satz oben stehen 23 Wörter dazwischen das Subjekt ("Das kleinste") und das Verb ("wurde identifiziert"). Leser neigen dazu, das, was zwischen ihnen steht, als Unterbrechung zu behandeln und weniger darauf zu achten.
  • Von einem Satz wird erwartet, dass er einen einzelnen Punkt hervorhebt oder eine einzelne Funktion erfüllt. Es ist am besten, wenn dies am Ende des Satzes erscheint (die "Stressposition").
  • Am Anfang der Sätze (die "Themenposition", worum es im Satz geht) erwartet der Leser eine Perspektive / Verknüpfung und Kontext.
  • Den Lesern wird also am meisten geholfen, wenn Sätze konsistent mit alten Informationen beginnen (Verknüpfung) und mit der Betonung neuer Informationen enden. "Nach unserer Erfahrung stellt sich heraus, dass die falsche Platzierung alter und neuer Informationen heute das Hauptproblem im amerikanischen professionellen Schreiben ist."

(Das Obige ist eine grobe Zusammenfassung; Sie können lesen Der Artikel für Nuancen.)

Basierend auf einigen dieser Prinzipien (und mit einigen Vermutungen über die Absichten der Autoren) wird der obige Absatz wie folgt umgeschrieben:

Der kleinste der URFs, URFA6L, wurde als tierisches Äquivalent des kürzlich entdeckten Hefe-H + -ATPase-Untereinheit-8-Gens identifiziert. Die funktionale Bedeutung anderer URFs war jedoch schwerer zu fassen. Kürzlich wurde jedoch gezeigt, dass mehrere humane URFs Untereinheiten der Rotenon-sensitiven NADH-Ubichinon-Oxido-Reduktase codieren. Dies ist ein großer Komplex, der auch viele im Zytoplasma synthetisierte Untereinheiten enthält; Es wird im Folgenden als NADH-Dehydrogenase oder Komplex I der Atmungskette bezeichnet. Durch Enzymfraktionierungsstudien und Immunpräzipitationsexperimente wurde gezeigt, dass sechs Untereinheiten von Komplex I von sechs menschlichen URFs (URF1, URF2, URF3, URF4, URF4L und URF5) codiert werden. ;; Diese URFs werden nachfolgend als ND1, ND2, ND3, ND4, ND4L und ND5 bezeichnet.

Dies hat immer noch den ganzen Jargon, aber Leser, die es verstehen, kommen eher zum Dieselbe Interpretation wie das, was der Autor zu sagen versucht, und einfacher.

Viele Autoren verstoßen jedoch konsequent gegen diese Grundsätze und tun genau das Gegenteil (indem sie neue Informationen ohne Verknüpfung an die erste Stelle setzen und alte Informationen am Ende, wo sie sich befinden erhält Hervorhebung), für die der Artikel Folgendes enthält (Fortsetzung meiner Nummerierung in dieser Antwort) Erklärung 10 :

Die Ursache des Problems ist nicht schwer zu entdecken: Die meisten Autoren produzieren Prosa linear (von links nach rechts) und im Laufe der Zeit. Wenn sie anfangen, einen Satz zu formulieren, besteht ihre Hauptangst oft darin, den wichtigen neuen Gedanken festzuhalten, bevor er entkommt. Natürlich beeilen sie sich, diese neuen Informationen auf Papier festzuhalten, wonach sie nach Belieben kontextualisierendes Material produzieren können, das auf den vorherigen Diskurs zurückgeht. Autoren, die dies konsequent tun, kümmern sich mehr um ihr eigenes Bedürfnis, sich von ihren Informationen zu entlasten, als um das Bedürfnis des Lesers, das Material zu erhalten.

Ich denke, Teile dieser Antwort sind möglicherweise an denselben intellektuellen Überkomplikationen schuld, die sie hervorruft."Die Leser suchen nach der Ankunft des Verbs, insbesondere unmittelbar nach dem grammatikalischen Thema.""Ja wirklich?"
Stack Exchange schätzt klare, einfache Fragen und Antworten.Das ist viel zu weit gefasst.
Vielen Dank für die Veröffentlichung dieser - meiner Meinung nach beste Antwort, da sie aktuelle Forschungsergebnisse zu diesem Thema enthält.Meine eigenen Lieblingshüllen sind Papiere, die mit "Es gab in letzter Zeit viel Aktivität / Interesse auf dem Gebiet von ..." und der Verwendung von Passivsprache überall beginnen.
@WeckarE.Guter Fang, du hast recht!Mit diesem Satz war diese Antwort selbst schuldig, unnötigen Jargon verwendet zu haben, indem sie eher an die Konzepte des Autors als an die der Leser dachte.Ich habe es durch etwas ersetzt, das klarer sein sollte (es gibt 23 Wörter zwischen dem Thema ("Das kleinste") und dem Verb ("wurde identifiziert") _).Kannst du noch einen Blick darauf werfen?(Um klar zu sein, beachten Sie, dass das angesprochene Problem nicht genau "intellektuelle Überkomplikationen" ist (wie "Überdenken"): Manchmal ist das Thema wirklich technisch (ich bin sicher, dass Grammatik für den Effekt hier relevant ist); das Problem liegt beidas Schreiben._)
Ich denke, das Beispiel des Satzes, gefolgt von wahr oder falsch, ist unvollständig.Der Leser könnte daraus schließen, dass "wahr" oder "falsch" die Richtigkeit des vorhergehenden Satzes anzeigt, aber nur der erste Satz sagt dies, der zweite nicht.Die Sätze bedeuten also nicht * genau * dasselbe.In diesem Fall kann dies durch Hinzufügen von "Anzeige der Richtigkeit des vorhergehenden Satzes" behoben werden (immer noch klarer als der ursprüngliche Satz und erfasst das fehlende Bit).
@KeithDavies Sie haben Recht, dass die beiden Sätze nicht genau dasselbe bedeuten.In der Tat kann dies eine der Möglichkeiten sein, wie der einfachere Satz genauer und wissenschaftlicher ist.Der ursprüngliche Satz versuchte zwei Dinge gleichzeitig zu tun: Sagen Sie, was die Teilnehmer lesen und warum die Experimentatoren dort "wahr" und "falsch" setzen.Die bloße Aussage "Wahrhaftigkeit wurde entweder bestätigt oder geleugnet" lässt unklar, ob dies nur die Absicht der Experimentatoren war oder ob die Teilnehmer informiert wurden (wenn ja, sollte dem Leser dies ausdrücklich mitgeteilt werden, andernfalls ist es besser, direkt anzugeben, was die Teilnehmer sahen).
@ShreevatsaR total fair.Tatsächlich habe ich das Beispiel zuerst gelesen, als ob der Satz als eine Art Umfrage präsentiert worden wäre.Das war total ungenau!
@ShreevatsaR ... das heißt, beim erneuten Lesen bin ich nicht ganz davon überzeugt, dass der ursprüngliche Satz alles schlecht war."Teilnehmer" ist in Ordnung, "Behauptungen lesen" (* wahrscheinlich * jeder ist ein Satz, aber nicht unbedingt), "dessen Richtigkeit entweder bestätigt oder geleugnet wurde" (könnte vereinfacht werden) "[(durch das Wort" wahr "oder" falsch ")'bzw.) nach der Behauptung] "ist wahrscheinlich der am wenigsten schlechte Ersatz, den ich schnell finden kann, der genau der Absicht entspricht (was ich erwartet hatte).Unter der Annahme, dass "wahr" und "falsch" die "Bewertungswörter" sind, kann ich mir "meistens" als eins vorstellen.Ich habe bei Richtig / Falsch-Tests in der Schule nicht gut abgeschnitten.
@Pete Die passive Stimme ist in vielen wissenschaftlichen Schriften sehr geeignet.Wie beschreiben Sie sonst den Prozess der Durchführung eines Experiments?"Wir setzen das X in das Y?"Nein, "Das X wurde in das Y gesetzt" ist korrekt.
+1 für den Artikel von Steven Pinker, an den ich mich noch gut erinnere.
@KeithDavies Wir haben hier einen "Fluch des Wissens": Nachdem Sie einen Satz verstanden und oft genug gelesen haben, scheint er nicht mehr so schlecht zu sein, und Sie können nicht mehr sagen, wie er in der ersten Lesung aussieht: Sie brauchen einen neuen Leser.Auch hier denke ich, dass Sie darauf hinweisen, dass der ursprüngliche Satz und Pinkers Umschreibung nicht gleichwertig sind.Beachten Sie, dass die einfachere englische Version keine kontextfreie Übersetzung war, sondern Pinkers beste Bestimmung, basierend auf der Kenntnis des "Sub-Sub-Sub-Feldes", des Papiers und der Daten.Wie auch immer der ursprüngliche Satz etwas anderes bedeutet, das sind seine Fehler.
@KeithDavies Wie Sie bereits betont haben, macht der ursprüngliche Satz beispielsweise nicht klar, dass es sich bei den "Behauptungen" tatsächlich um Sätze handelt.dass die "Bewertungswörter" genau "wahr" und "falsch" sind und Dinge wie "meistens" nicht enthalten;und was die vage agentenlose "Wahrhaftigkeit wurde entweder bestätigt ..." betrifft, kann ich nur wiederholen, was ich in meinem ersten Kommentar zu Ihnen gesagt habe.Richtig, der ursprüngliche Satz kann andere Interpretationen als die einfachere Version haben.Deshalb ist es weniger genau und weniger wissenschaftlich: Für eine gute Wissenschaft möchten Sie, dass der Leser genau die "wahre" Interpretation hat, keine breitere.
#5
+17
Tom
2017-02-20 16:37:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Präzision.

Wenn ich viel selbst schreibe, tendiere ich zu langen, komplexen Sätzen, wenn es wichtig ist, dass ich einen Punkt so präzise und korrekt wie möglich kommuniziere.

Die Verwendung schwieriger Terminologie ist hier kein wirkliches Argument, da die Beiträge in der Regel auf ein Publikum ausgerichtet sind, von dem angenommen werden kann, dass es die Begriffe versteht. Sicher, als Nicht-Experte auf diesem Gebiet wird die Hälfte von ihnen für den Leser wie ein Chinese sein, aber ein solcher Leser ist nicht die Zielgruppe.

Im Gegenteil, für den ausdrücklichen Zweck wird eine bestimmte Terminologie verwendet der Präzision. Es hat eine klar definierte, spezifische Bedeutung innerhalb des Feldes. Wenn Sie beispielsweise RFCs in der Informatik lesen, haben selbst scheinbar einfache Wörter wie "soll" und "muss" genau definierte Bedeutungen. Gleiches gilt für Rechtstexte, in denen scheinbar normale englische Wörter eine spezifische, genau definierte rechtliche Bedeutung haben. Jeder Wissenschaftszweig hat seine eigenen Begriffe, die von denjenigen verstanden werden, die ihn praktizieren.

Ich leide unter ... Ausführlichkeit selbst und kann sagen, dass das Ziel tatsächlich Genauigkeit ist.Die Verwendung langer Sätze dient oft dazu, die Dinge einzugrenzen, und obskure Begriffe werden unter den Synonymen ausgewählt, weil sie am besten zu Ihren Gedanken passen.
In der Tat besteht ein großes Problem mit der Sprache darin, dass im Allgemeinen der Umfang der Bedeutungen, für die es gilt, umso breiter ist, je kürzer ein Wort ist.Um herauszufinden, welche Bedeutung beabsichtigt ist, sind Qualifizierer erforderlich.Für den gelegentlichen Beobachter kann dies so aussehen, als würde die Sprache absichtlich aufgeblasen, um anspruchsvoller zu wirken, aber oft ist es genau das, was man tun muss, um Fehlinterpretationen zu vermeiden.
@kaay Sie können mit wenigen Worten genau sein, aber es braucht viele, um * präzise * zu sein.
@jiggunjer * wunderbar formuliert * und fängt in vierzehn Worten ein, was mich einen Absatz bringen würde.Genau so - Präzision kann eine lange und verschlungene Sprache beinhalten, da sie * genau * vermittelt, was der Autor meint, wobei "einfachere Sprache" nicht präzise genug wäre.
#6
+12
David
2017-02-19 13:24:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einige Dinge, die ich in meiner jungen Karriere gesehen habe:

1) Alter - Ein Forscher, der sich heute dem Rentenalter nähert, hätte in den späten 70ern bis frühen 80ern die Seile gelernt. Wenn sie über das Rentenalter hinaus bleiben, könnten sie noch älter sein. Die Sprache ändert sich im Laufe der Zeit.

2) Sprachkenntnisse - Es gibt viele Forscher, für die Englisch eine zweite Sprache ist. Wenn sowohl die Autoren als auch die Leser eine nicht-muttersprachliche Sprache verwenden, kann es zu Kommunikationsschwierigkeiten kommen. Überlegen Sie, was passiert, wenn ein deutscher Autor versucht, das Deutsche in seinem Kopf ins Englische zu übersetzen, und der chinesische Leser versucht, das Englische auf der Seite in seinem Kopf ins Chinesische zu übersetzen.

3) Hintergrund - einer Von meinen Beratern war ein Literaturstudent. Er ließ die Sprache nicht außer Kontrolle geraten, hatte aber auch keine Angst davor, weniger gebräuchliches Vokabular zu verwenden, wenn es für die Situation besonders geeignet war. Selbst mit nicht-sprachlichem Hintergrund könnte jemand ein Konzept oder einen Jargonbegriff aus einem früheren Teil seines Lebens als besonders angemessen empfinden, ohne zu wissen, wie spezifisch es ist.

4) Faulheit - zuletzt und am unglücklichsten ist, dass es viele Papiere gibt, die nur schlecht geschrieben und schlecht bearbeitet sind. Jeder versteht, dass zur Überprüfung eingereichte Papiere nicht vollständig fertiggestellt sind, aber einige haben eklatante Tippfehler oder Dinge wie Sätze, die enden.

Es ist offensichtlich, dass einige dieser Papiere nicht einmal kursiv Korrektur gelesen wurden.

Professionelles oder wissenschaftliches Englisch hat sich seit den 1970er Jahren nicht wesentlich verändert, AFAICT.Meistens haben Sie einen Jargon für neuere Technologien hinzugefügt.
#7
+7
ashinpan
2017-02-19 18:06:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich darf keine Kommentare abgeben, daher ist diese Antwort eigentlich ein Kommentar zu Jeffs Antwort.

"Das heißt, Sie lernen, ein Forscher auf Ihrem Gebiet zu sein, indem Sie die lesen Arbeit früherer Forscher. Das umrahmt Ihr Konzept, wie qualitativ hochwertiges Schreiben in Ihrem Bereich aussieht, das Sie dann bis zu einem gewissen Grad übernehmen. "

Ich kann mich darauf beziehen, aber in ein entgegengesetzter Weg.

Zuerst etwas über meinen Hintergrund. Ich bin ein Forscher auf einem Gebiet der Geisteswissenschaften. Mein Bereich hat sowohl primäre als auch sekundäre Quellen. Von diesen sind die primären Quellen normalerweise in toten, alten Sprachen, aber die sekundären sind meistens in Englisch. In meiner eigenen Forschung verwende ich die Primärquellen als mein Hauptwerkzeug, um etwas Neues zu produzieren, aber um dies richtig zu tun, muss ich Löcher in die bereits veröffentlichten Sekundärquellen auswählen.

Infolgedessen waren die Sekundärquellen meiner Erfahrung nach in der Regel eher belastend als hilfreich für mich. Vielleicht ist das der Grund, warum der wirkliche Einfluss auf mein Schreiben vom Surfen im Internet ausgeht, nicht vom Englisch meiner sekundären Quellen - die Last kann kaum der Held sein. Tatsächlich muss ich besonders vorsichtig sein, um zu verhindern, dass mein Schreiben zu informell wird.

Es ist scheiße, wenn Sie keine grundlegenden Dinge wie das Kommentieren tun dürfen
@FlyingGambit Nun, diese gut aufgenommene Antwort allein hat Ashinpan nun die Freiheit gegeben, zu kommentieren, was er will.Das System funktioniert wieder!:-)
Sicher, solange niemand kommt und sagt "Dies ist nicht wirklich eine Antwort; Sie sollten es zu einem Kommentar machen!", Dies ist der am wenigsten hilfreiche Kommentar, den man zu SE machen kann.
Nun, Kommentare zu SE sind wirklich nicht zur Diskussion oder Anekdoten gedacht.Sie sollten um Klarstellung bitten oder Vorschläge machen.Dies ist ein häufig verspotteter Fehler der SE-Terminologie.
#8
+5
A.T.Ad
2017-02-19 15:26:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Obwohl es möglich ist, dass das Ergebnis problematisch ist, finde ich oft, dass es einige Konzepte gibt, die schwer kurz zu erklären sind. Ich würde diese Begriffe nicht Jargon nennen, sondern sehr kontextbezogen und spezifisch.

Sofern diese Wörter für das Publikum geeignet sind und vielleicht sogar für diejenigen klargestellt werden, die nicht vertraut sind, sollte es kein Problem geben.

Ich glaube nicht, dass die Bedeutung verborgen ist, aber es kommt auf die Tiefe des Themas an. Was als ein Wort erscheinen mag, repräsentiert tatsächlich 20 Wörter und mehrere Ideen. Solange die Raffinesse des Wortes ein Maß für die Tiefe des Problems ist. Ich würde sagen, dass der Autor meisterhaft ist, anstatt sich selbst einen schlechten Dienst zu erweisen.

Immer wenn ich einen solchen Begriff sehe, sehe ich ihn als Marker dafür, dass das Thema nuancierter und komplexer ist. Die zusätzliche Zeit, die Sie verbringen, ist nicht nur eine 1: 1-Übersetzung, sondern kann auch das Verstehen vieler verschiedener Bedeutungen beinhalten.

Eigentlich ist nichts falsch an Jargon, das eine ganz bestimmte Bedeutung hervorruft, bei der das umgangssprachliche Äquivalent so schlecht definiert ist, dass es in einer technischen Diskussion wertlos ist.
#9
+3
Count Iblis
2017-02-20 04:39:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In von Experten begutachteten Zeitschriften müssen Sie Ihre Ergebnisse sehr präzise kommunizieren. Man kann nicht einfach Dinge sagen, für jede Aussage im Artikel muss sofort klar sein, wie diese Aussage zustande kommt. Es ist nicht erlaubt, dass dies später klar wird, nicht einmal ein Satz später. Entweder werden am Ende des Satzes Verweise gegeben oder es wird in diesem Satz darauf hingewiesen (z. B. indem man sagt "wie wir im nächsten Abschnitt demonstrieren werden"). Es sollte klar sein, dass das konsequente Schreiben in einem ganzen Artikel zwangsläufig zu vielen unangenehmen Sätzen führt.

#10
+3
user3644640
2017-02-20 14:10:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies sind einige persönliche Erkenntnisse zu diesem Thema:

  • Das Wort darf nicht mit der Verwendung anderer Wörter kollidieren. Im normalen Sprechen weißt du ... (Hand winken) ... es ist wie ... In einem Tagebuch muss ein Wort eine klare spezifische Bedeutung haben, was beim normalen Sprechen nicht der Fall ist und Englisch eine der schlechtesten Sprachen ist aus verschiedenen Gründen. Das Gute am breiten Vokabular ist, dass es wahrscheinlich ein Wort gibt, das spezifischer darüber ist, was Sie als Angebot meinen, das ein bisschen ähnlich wie das Angebot ist, aber nicht ganz. Die andere Sache ist, dass Sie am Ende oft Dinge sagen wie: "Von nun an werden wir mit dem Wort humpty einen Zustand des Dumpty bedeuten". Dann dürfen Sie das Wort humpty aus dieser Definition nicht verwenden. Vielleicht möchten Sie ein Wort verwenden, das etwas Ähnliches bedeutet, aber nicht an anderer Stelle verwendet wird.
  • Spezifisch zu sein bedeutet, dass man die Idee oft genauer erklären muss, was möglicherweise sehr lange dauert Der Fall einer Zeitschrift mit etwa 59 Wörtern und Sätzen, um die Bedeutung auf die Weise zu vermitteln, die dem in den Zeitschriften als angemessen erachteten Verfahren folgt und die dann lange Zeit verwendet wurde, ist üblich.
  • Nichtlineare Komplexität von Argumenten und Konzepten; etwas, das eine menschliche Sprache in der Tat nicht vermitteln sollte.
  • Nicht-Muttersprachler machen umständliche Übersetzungen. Etwas, das Sie wahrscheinlich bereits in dieser Nachricht sehen. Obwohl der Satz gut ausgebildet ist, um seine Gedanken in grammatikalisch korrektem Englisch zu schreiben, kann er ein Chaos sein, aber immer noch richtig.
#11
+3
Kevin
2017-02-20 22:30:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In meinem Bereich der Informatik sind Papiere normalerweise 7 bis 12 Seiten lang. Das bedeutet, dass Autoren sehr komplizierte Ideen in nur wenigen tausend Wörtern komprimieren müssen! Nach meiner Erfahrung überschreiten unsere ersten Entwürfe normalerweise das Seitenlimit erheblich. In unseren ersten Überarbeitungen wählen wir einige Ideen aus, die nicht erforderlich sind, um unseren Hauptpunkt auszudrücken, und schneiden sie aus, wodurch wir ein oder zwei Seiten sparen. Dann sind wir eine Handvoll Absätze über dem Seitenlimit, und um den Rest des Papiers - das wir wirklich gebraucht haben - beizubehalten, gibt es nur zwei Dinge zu tun: Spielen Sie mit der Formatierung und Umformulieren von Sätzen, um kürzer zu sein.

Wenn wir unsere Sätze verkürzen, ist es oft sehr schwierig zu vermeiden, dass sie so dicht werden, dass sie etwas schwer zu verstehen sind. Es ist ein sorgfältiger Spagat zwischen einer aggressiven Bearbeitung der Länge unseres Papiers und der Beibehaltung der vollen Bedeutung unseres Papiers sowie einer akzeptablen Lesbarkeit.

(Ich verstehe, dass die kurzen Papiere der Informatik eher ungewöhnlich sind ein ganzes Feld, also ist dies in anderen Feldern möglicherweise nicht der Fall.)

#12
+2
John Bentin
2017-02-20 18:03:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie die anderen Antworten zeigen, sind die Gründe für die Verwendung komplexer Sprachen vielfältig. Ein guter Grund ist, dass die Idee des Autors selbst komplex ist und eine präzise Sprache mit vielen Qualifikationen benötigt, um sie auszudrücken. Ein schlechter Grund ist, dass der Autor nicht viel Originelles zu sagen hat, sondern hofft, durch das Packen von Sätzen mit Fachbegriffen ein Erscheinungsbild von aktuellem Wissen zu vermitteln - mit dem Ziel, vielleicht einen Rezensenten zu beeindrucken, der dies nicht tut. Ich habe nicht die Zeit, mich mit der Bedeutung zu befassen (und möglicherweise festzustellen, dass nicht viel zu finden ist), und möglicherweise das Papier zur Veröffentlichung zu übergeben. Heutzutage ist für die Sicherung eines akademischen Postens die Anzahl der Veröffentlichungen von entscheidender Bedeutung. ob das, was veröffentlicht wird, tatsächlich lesenswert ist, ist zweitrangig. (In Bezug auf Zitierergebnisse generieren Autoren dieses Typs in der Regel beeindruckend lange Referenzlisten, indem sie sich großzügig zitieren.)

Daher muss jeder Fall einer komplexen Sprache separat bewertet werden. In Ihrem Beispielsatz "Der Algorithmus ergründet global auf synergetische Weise und lokal in einer antagonistischen Tiefenquest" neige ich dazu, dem Autor den Vorteil des Zweifels zu geben. Es scheint sich um einen Algorithmus zur Minimierung zu handeln: ein Feld an der Schnittstelle zwischen numerischer Analyse und angewandter theoretischer Informatik. Der Satz wäre in dem Kontext sinnvoll, in dem der Algorithmus entweder in Bezug auf andere parallel arbeitende Algorithmen oder als parallele Suite von Algorithmen arbeitet. Eine Analogie könnte der Einsatz eines Teams von Geologen sein, die in einer weiten Region nach Erz suchen: Sie arbeiten als Team bei der Planung der gesamten Suche zusammen; Wenn jedoch ein "Hot Spot" gefunden wurde, geht jeder von ihnen los und verwendet wettbewerbsfähig seine eigene Methode, um an einem isolierten Fleck im Hot Spot zu graben.

#13
+1
aparente001
2017-02-21 00:18:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bearbeite und übersetze Artikel, hauptsächlich in den Sozialwissenschaften. Ich sehe eine enorme Menge an Texten, von denen der Autor dachte, dass sie das Werk maßgeblicher und überzeugender erscheinen lassen und sich selbst begehrenswerter erscheinen lassen würden. Ich denke, dass ein Großteil des verschlungenen akademischen Schreibens von dem herrührt, was manche Leute ängstlich für notwendig halten. Die Leute denken, wenn sie in Rom sind, machen sie es wie die Römer , und da sie viel schickes Schreiben sehen, versuchen sie auch, ihr Schreiben schick zu machen. Wenn ich ihre Sätze zerhacke und einfachere, klarere Versionen vorschlage, sind sie meistens erfreut und erleichtert, wenn ihre Ideen besser von der Seite kommen.

Bitte geben Sie uns einen Link zu dem von Ihnen zitierten Artikel ("Der Algorithmus ergründen global auf synergetische Weise und lokal eine antagonistische Tiefenquest").

Ohne den Kontext zu lesen, ist es unmöglich, es wirklich zu wissen, aber - vielleicht auch benutzte "fathom", um die Tiefe zu bestimmen , und als sie "antagonistisch" schrieben, wollten sie eine Art Kontrast herstellen.

* "Ich sehe eine enorme Menge an Schriften, von denen der Autor dachte, dass sie das Werk autoritärer und überzeugender erscheinen lassen und sich selbst begehrenswerter machen würden." * Das ist im Grunde der ganze Punkt, den Howard Becker macht, obwohl er auch argumentiert, dass einigedavon kommt von der Signalisierung: "Der Stamm, zu dem ich gehören möchte, schreibt auf diese Weise, denn ich muss."
#14
-1
Pascal Bourguignon
2017-02-20 01:27:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nehmen Sie ein einfaches Konzept C, das zwei Verbindungen A und B zu verwandten Konzepten hat.

Wenn Sie nun zwei Konzepte C nehmen, können Sie sie auf vier verschiedene Arten verbinden: {AA}, {BB }, {AA, BB}, {AB, BA}. Wenn Sie also Kombinationen dieser beiden einfachen Konzepte verwenden, können Sie nur 4 andere unterschiedliche Konzepte ausdrücken (und nur zwei dieser anderen Konzepte haben freie Verbindungen, um noch mehr Konzepte zu erstellen).

Sie können also verstehen, dass die Kombination von Konzepte zum Erstellen komplexerer oder verfeinerter Konzepte sind relativ begrenzt: Wenn Sie mit einfachen Konzepten beginnen, können Sie nicht unendlich viele Konzepte damit ausdrücken.

Wenn Sie alle aufgebraucht haben Durch die Kombination einfacher Wörter bleiben komplexere Wörter übrig, die komplexere Konzepte identifizieren, um Ihre neuen Ideen zu etablieren oder zu beschreiben.

Der im Beispiel angegebene Satz ist beim Übertragen tatsächlich sehr präzise und klar ein gutes Bild des beschriebenen Algorithmus auf hoher Ebene, das eine ungewöhnliche und überraschende Struktur aufweist. Ich kann keinen einfacheren Weg finden, es auszudrücken. Die Verwendung von "kleineren" Wörtern würde bedeuten, dass mehrere Sätze verwendet werden müssen, möglicherweise ein ganzer Absatz, um eine ähnliche Beschreibung des fraglichen Algorithmus zu erhalten.

* Sie können also verstehen, dass die Kombination von Konzepten zum Erstellen komplexerer oder verfeinerter Konzepte relativ begrenzt ist: Wenn Sie mit einfachen Konzepten beginnen, können Sie nicht unendlich viele Konzepte mit ihnen ausdrücken. * Ich stimme dem überhaupt nicht zuDiese Aussage - der einzige Weg, Komplexität aufzubauen, besteht darin, einfachere Gedanken aneinander zu reihen.Ein einzelner komplexer Gedanke kann viele einfache Gedanken umfassen, ja - aber wenn er den Gedanken insgesamt verdeckt (wie ich denke, dass der Autor es versteht), was macht das dann aus?Manchmal viele einfache Gedanken> wenige komplexe Gedanken.
Ist diese Antwort ein Versuch, das vom OP festgestellte Problem zu reproduzieren?


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...