Frage:
Ich überlege gerade, ob ich mein Doktorandenprogramm verlassen soll - irgendeinen Rat
user7007
2013-05-05 08:15:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

TL; DR : Junger Doktorand in seinem ersten Jahr eines Doktorandenprogramms, der eine Leidenschaft für die akademische Welt verloren hat. Ich denke ernsthaft darüber nach, aufzuhören, weiß aber nicht, was ich tun soll. Wissenschaftlicher Hintergrund. Würde mich über Ratschläge von irgendjemandem freuen.

Wie der Titel schon sagt, denke ich darüber nach, mein Doktorandenprogramm zu verlassen. Ich werde Ihnen einen Überblick über meine Situation geben. Ich werde Einzelheiten zurückhalten, um die Anonymität zu wahren, aber ich werde versuchen, die bestmöglichen Informationen zu geben. Dies wird wahrscheinlich sehr lange dauern.

Mein Hintergrund
Ich bin 21-25 Jahre alt und habe einen naturwissenschaftlichen Hintergrund, B.Sc in Physik. Hat zwischen der Undergrad- und der Grad-Schule ein Jahr frei genommen und Vollzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter gearbeitet. Theoretischer Hintergrund (der größte Teil meiner Arbeit bestand aus Modellierung). Starke quantitative und Computerkenntnisse. Excel in präsentations- / projektorientierten Umgebungen.

Allgemeine Informationen
Ich beende derzeit das zweite Semester meines ersten Jahres in einem Doktorandenprogramm an einer erstklassigen US-Schule in einem Ingenieurprogramm. Ich habe ein Vollstipendium, das alle meine Studiengebühren und ein Lebensunterhaltsstipendium bezahlt (typisches Stipendium für Doktoranden ~ 1800 USD pro Monat nach Steuern, also genug, um davon zu leben). Ich bin kein US-Bürger (aus Kanada), daher bin ich mit einem Studentenvisum hier. Wenn ich mich entscheide aufzuhören, habe ich zwei Wochen Zeit, um das Land zu verlassen. Ich kann hier in meinem Visum keine andere Beschäftigung in den USA ausüben. Meine Promotion besteht aus ca. 1,5 Jahren kombinierter Studien- und Forschungsarbeit, gefolgt von einem Qualifikationsmerkmal am Ende dieses Zeitraums (forschungsbasiert) und anschließend in Ihre Abschlussarbeit (muss nicht mit dem zusammenhängen, auf dem sich Ihre Qualifikationsforschung befand) / p>

Aktuelle akademische Situation
Wie gesagt, ich beende gerade mein zweites Semester. Ich war im ersten Semester bereit, ein neues Leben zu beginnen ... (als ich zum ersten Mal von zu Hause weggezogen bin - habe ich meinen Bachelor gemacht, wo ich geboren wurde). Ich habe das erste Semester sehr gut gemacht (3,9 / 4,0 GPA) und die Forschung war auf Kurs (meistens lit. review). Am Ende des ersten Semesters bemerkte ich jedoch, dass ich sehr schnell das Interesse an meinen Studienleistungen und meiner Forschung verlor - es wurde sehr schwierig, mich täglich zur Arbeit durchzubringen. Ging für ein paar Wochen in die Weihnachtsferien nach Hause und kam zurück, um mein zweites Semester zu beginnen, und bemerkte sofort eine große Veränderung. Ich fing an, in meinen Klassen zu kämpfen und in der Forschung zurückzufallen. Es war nicht so, dass das Material zu schwierig war, ich hatte einfach keine Motivation dazu. Keine Ausreden hier - wollte es einfach nicht wirklich tun, also tat ich es nicht. Ich erreichte das Ende des Semesters und stellte fest, wie weit ich zurück war. Ich werde in diesem Semester wahrscheinlich den Durchschnitt von ~ C erreichen (A last) und bin in der Forschung drastisch im Rückstand. Ich hatte das ganze Semester über zweiwöchentliche Treffen mit meinem Vorgesetzten, aber ich versteckte irgendwie, wie schlimm die Dinge liefen. Hatte letzte Woche ein langes Treffen, bei dem ich im Grunde alles sauber gemacht habe (sagte, ich habe Probleme im Unterricht, hinter der Forschung zurückgeblieben) und der Supervisor war sehr unterstützend. Der Vorgesetzte glaubte an mein Potenzial und schlug vor, mit einem Schulberater zu sprechen, und betonte, dass dies für Doktoranden üblich sei.

Persönliche Situation / Gefühle
Ich komme aus einer Familie, in der meine beiden Eltern promoviert haben. Obwohl meine Eltern mich immer unterstützt und offen für mein Leben waren, habe ich das Gefühl, dass sie sehr enttäuscht wären, wenn ich kündige und dieser Druck für mich sehr real ist. Ich habe versucht, das Gespräch mit ihnen zu führen, und ihre Haltung ist meistens: "Nimm einfach deinen Kopf runter und arbeite es durch, es ist nur eine Phase". Ehrlich gesagt scheinen die meisten Leute zu denken, dass es eine "Phase" ist, wenn ich es ihnen sage. Außerhalb der Schule ist mein Leben großartig. Ich bin nicht unglücklich oder depressiv, ich habe Hobbys, Freunde, ich trainiere - es ist nur die Schule, die mich so fühlen lässt. Ich mag die akademische Welt einfach überhaupt nicht mehr. Ich hasse Klassen (habe es immer getan) und wo in der Vergangenheit Forschung die Rettung war, die mich für die Schule interessiert hat, verliert sie jetzt viel an Attraktivität.

Grundsätzlich fühle ich keine Leidenschaft und keinen Antrieb mehr für das, was ich tue. Das ist für mich ein großes Problem. Ich bin nicht die Art von Person, der es an Leidenschaft im Leben mangelt. Im Gegenteil - ich werde mich fast umbringen und nach Dingen suchen, die ich gerne tue / will. Ich habe einen unglaublichen Antrieb, wenn ich etwas will, aber wenn ich nicht ... ich nicht. Im Moment habe ich keinen solchen Antrieb für die Schule. Ich habe eine langfristige Fernbeziehung mit jemandem von zu Hause, der unglaublich glücklich und stabil ist. Sie haben uns viele Male besucht, seit ich umgezogen bin und es geht uns gut. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es kein Faktor für mich ist, aufhören zu wollen. Ich hasse es, weg zu sein, und wenn ich nach Hause ziehen würde, würden wir wahrscheinlich fast sofort zusammenziehen. Der Umzug hierher ist viel komplizierter, denn wenn wir nicht verheiratet sind (wahrscheinlich zu früh), ist ein Arbeits- / Studentenvisum erforderlich, um dauerhaft hier zu sein, und dies würde die verfügbaren Optionen stark einschränken. Die Beziehung war unglaublich unterstützend und ist sich meiner aktuellen Situation sehr bewusst und hat eine sehr neutrale Haltung beibehalten. Sie hat versucht, Devils Advocate zu spielen, wo immer dies möglich ist, und versucht sicherzustellen, dass dies keinen Einfluss auf die Entscheidung hat. Ich sollte sagen, dass ich mir ziemlich sicher bin, wenn ich mich zwischen Schule und Beziehung entscheiden müsste, würde ich die Beziehung sofort ohne Reue wählen.

Grundsätzlich habe ich gerade einen Punkt erreicht, an dem ich mich gerade befinde alles andere als Schularbeiten. Ich besorge mir Lebensmittel, putze die Wohnung, schaue fern usw., bevor ich arbeite. Ich versuche, ein paar Monate für den Sommer zu bleiben (um zu sehen, ob sich durch den Unterricht nichts ändert), aber seit ich mit meinem Vorgesetzten gesprochen habe, habe ich bereits Zweifel daran. An diesem Punkt habe ich das Gefühl, nach Hause zu ziehen und einen Job zu bekommen, der mich glücklicher macht als das, was ich tue.

Finanzielle Situation
Ich habe ein paar tausend Dollar auf der Bank (genug, um mich nach Hause zu bringen / ausziehen usw.) und keine Schulden. Wenn ich nach Hause ziehe, kann ich wahrscheinlich den ersten Monat bei meinen Eltern wohnen, um zurück zu kommen. Dann würde ich einen Job suchen und bei meinem Partner einziehen. Mir ist klar, dass ich ohne Schulden vielen Menschen voraus bin, und ich bin finanziell nicht besonders besorgt über die Situation. Ich bin sehr glücklich, das zu haben, was ich habe, und bin mir dessen bewusst.

Also, was ist der Deal? Ich weiß, dass ich diese erstaunliche Gelegenheit habe. Ich bin mit einem Vollstipendium in einer erstklassigen Schule. Ich wache jeden Tag auf und arbeite mit den besten Köpfen meines Fachs zusammen, um wichtige Forschungen durchzuführen. Ich mache etwas, bei dem ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung jemals eine Chance bekommt, und trotzdem habe ich keine Motivation dazu. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es noch für mich tue oder ob ich es tue, damit ich andere Menschen in meinem Leben nicht im Stich lasse. Meine Eltern, Mentoren, Freunde, all die Leute, die mir immer wieder erzählen, wie großartig diese Gelegenheit ist. Je mehr ich zurückblicke, desto mehr wird mir klar, dass ich die Grad-Schule gemacht habe, weil ich im Grunde keinen anderen Plan hatte.

Was würde ich gerne tun
Ich würde gerne einen Job finden. Ich muss nicht viel Geld verdienen, um glücklich zu sein - ich lebe gerade von 22.000 pro Jahr und fühle mich vollkommen wohl. Geld ist für mich kein Hauptmotivator. (Natürlich ist mehr Geld nicht schlecht, aber es ist nicht wichtig, was ich tue. Ich möchte nur genug verdienen, um mir keine großen Sorgen um meine finanzielle Situation zu machen.) Im Finanzsektor zu arbeiten, quantitative Risikoanalysen durchzuführen, Bankgeschäfte zu tätigen, fast alles klingt für mich attraktiver als die Schule. Ich weiß, dass ich schlau bin und einen starken quantitativen Hintergrund habe, kombiniert mit sehr guten persönlichen Fähigkeiten. Ich bin großartig mit Menschen und eines der Dinge, die ich an der akademischen Welt hasse, ist, wie wenig sich dieser Teil meiner Fähigkeiten anfühlt.

Ich habe keine Ahnung, was ich tun soll. Ich möchte aufhören, habe es aber nicht. Vielleicht sollte ich nicht? Ich habe nach Optionen gesucht, aber ehrlich gesagt würde ich es vorziehen, vor dem Aufhören einen Plan zu haben - zumindest zahlt sich das jetzt für meinen Lebensunterhalt aus. Ich würde gerne Ratschläge von irgendjemandem erhalten. Jemand, der in dieser Situation war, jemand, der es nicht getan hat. Es spielt keine Rolle.

Ich weiß, dass das, was ich tue, mich nicht glücklich macht. Aber ich weiß nicht was wird. Bitte helfen Sie.

(Vielen Dank für alle, die sich die Zeit genommen haben, sich das anzuschauen. Ich schätze Ihre Zeit und Ihre Beiträge sehr.)

Sie haben (mehrfach) erwähnt, wie Sie Klassen im Allgemeinen hassten - ist es dasselbe mit der Forschung, die Sie durchführen? Denn wenn dies der Fall ist und eine Änderung des Forschungsbereichs Ihre Entscheidung nicht beeinflussen würde, dann ist es sicherlich klar, dass Sie die Grad-Schule nicht wirklich wollten. Aber wenn es nur die Kursarbeit ist, schlage ich vor, dass Sie es bestätigen, da es endlich und auf lange Sicht nicht sehr wichtig ist ...
Willkommen bei akademia.se. Ich habe dafür gestimmt, Ihre Frage zu schließen, nicht weil ich sie für unwichtig halte, aber da sie jetzt geschrieben steht, ist sie zu spezifisch für Sie. Die TL; DR ist meiner Meinung nach eine ausgezeichnete allgemeine Frage, wie man weiß, ob man ein Doktorandenprogramm verlassen sollte.
Ich stimme @DanielE.Shub zu. Fragen sollten so geschrieben werden, dass die Fragen und die Antworten, die sie generieren, für eine breitere Gemeinschaft nützlich sind. Die Situation, nach der Sie fragen, ist wichtig, aber Ihre persönlichen Daten können die Antwort trüben.
TLDR sollte am Anfang und nicht am Ende sein.
Obwohl die Details dieser Frage nicht vollständig verallgemeinerbar sind, denke ich, dass die Gesamtsituation eine ist, in der sich eine Reihe von Menschen befinden, und bis jetzt haben alle Antworten eher die allgemeine Situation als die Besonderheiten angesprochen.
Ich denke, die beste Frage in einer solchen Situation ist: "Warum gehe ich nicht?". Wenn Sie eine gute Antwort darauf finden, wird es Ihnen sehr helfen, die beste Entscheidung zu treffen. weil ich mich in einer ähnlichen Situation befand und es endete, als ich ging, da ich keinen guten Grund fand, danach zu bleiben, wurde mir klar, dass es mir nicht helfen wird, mein Ziel durch eine Promotion zu erreichen (unter anderem aus Gründen). Ich würde Ihnen nicht ausdrücklich raten, zu gehen, da dies eine persönliche Entscheidung ist, aber versuchen Sie, gute Fragen zu stellen, und Sie werden bequemer entscheiden können, welche Entscheidung auch immer es sein wird.
@AnonymousMathematician ... dann sollte es mit * tl; dr * beginnen (vielleicht etwas länger als das aktuelle) und den Titel entsprechend seinem Umfang haben.
Ein kurzer Kommentar zusätzlich zu den großartigen Antworten unten: Sie beschreiben das Abdriften in die Graduiertenschule, um die Erwartungen anderer zu erfüllen. Jetzt scheinen Sie nach der Erlaubnis anderer Leute zu suchen, zu gehen. ** Egal was wir oder Ihre Familie sagen, dies ist Ihre Entscheidung; du brauchst keinen Segen außer deinem eigenen. ** Das bedeutet nicht, dass du allein bist - weit davon entfernt !! Aber nachdem Sie mit Ihrer Familie, Ihren Freunden, Ihrer Freundin, Ihrem Berater, Ihren Beratern und zufälligen Internet-Leuten wie mir gesprochen haben, können Sie sich entscheiden.
Weder mein Mann noch ich haben unsere Doktorarbeit abgeschlossen (ich bin nach 2 gegangen, er hat 6 gehalten), und wir bereuen es nicht. Das nächste, was Sie versuchen, macht Sie vielleicht auch nicht glücklich, aber das ist okay. Das Herausfinden der Dinge, die nicht funktionieren, und das Vorbeigehen an ihnen macht Sie auf lange Sicht erfolgreich.
Ich beantwortete eine ähnliche Frage ("Wie soll ich als Doktorand mit Entmutigung umgehen? Http: //academia.stackexchange.com/questions/2219/how-should-i-deal-with-discouragement-as-a-graduate- Student / 8074 # 8074)
Bitte beenden Sie Ihre Forschungsarbeit nicht. du bist schon auf halbem Weg fertig. Wie gerne hätte ich die Gelegenheit, die ich habe? Ich würde alles tun, um dies zu verwirklichen. Ihr Mädchen würde Sie mehr schätzen, wenn Sie mehr im Leben erreicht haben. Bitte versuchen Sie es stärker.
Suchen Sie einen Psychiater auf und erzählen Sie ihm die Geschichte. Er kann Medikamente gegen Depressionen verschreiben. Es lohnt sich, einen Blick darauf zu werfen.
Sie brauchen wirklich eine zusätzliche Beratung, bevor Sie diese wichtige Lebensentscheidung treffen.
Du bist nicht alleine. Ich habe heute gerade meine sechste Ablehnung in Folge erhalten. Hängt immer noch hier aus vielen Gründen, die @CaptainCodeman unten vorgeschlagen hat. Viel Glück, was auch immer Sie sich entscheiden.
2 Jahre später. Was hast du getan?
@Cawas Ich erhielt zufällig eine E-Mail zu dieser Frage und hatte eine Weile nicht darüber nachgedacht. Ich dachte, ich würde sie beantworten. Was habe ich getan? Ich entschied mich, die Schule zu verlassen und kam nach Hause. Meine Beziehung brach zusammen, aber ich fand einen anständigen Job bei einem Tech-Startup und tat dies ungefähr 1,5 Jahre lang. Ich habe etwas Geld gespart und mir eine Auszeit genommen und jetzt mache ich Vollzeit-Analytics-Beratungsarbeit für eine Website. Es funktioniert Nun, bis jetzt und ich genieße die Freiheit (Arbeit von zu Hause aus) usw. Obwohl ich mich oft frage, was passiert wäre, wenn ich geblieben wäre, bereue ich es nicht.
Fünfzehn antworten:
#1
+54
Chris Gregg
2013-05-05 09:42:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier ist mein allgemeiner Rat für Studenten, die darüber nachdenken, die Graduiertenschule zu verlassen (und ich werde einige spezifische Ratschläge einstreuen):

  1. An dem einen oder anderen Punkt fast Jeder Doktorand möchte aufhören, also bist du nicht allein . Die Tatsache, dass Sie nicht allein sind, löst keine Probleme, kann Ihnen aber Sicherheit geben. Der Rat Ihres unterstützenden Beraters, sich beraten zu lassen, ist sehr, sehr gut.

  2. Die Entscheidung für einen Abschluss ist persönlich und für jeden unterschiedlich, aber unabhängig davon Eine langfristige Entscheidung, die wahrscheinlich erhebliche Auswirkungen auf Ihre Zukunft haben wird. Die fünf oder sechs Jahre Ihres Lebens, die Sie damit verbracht haben, könnten viele Türen öffnen. Das heißt nicht, dass andere Möglichkeiten nicht in Betracht gezogen werden sollten. Am Ende müssen Sie wirklich das tun, was für Sie am besten ist.

  3. Eine Promotion erfordert wirklich Leidenschaft (und in Ihrem Fall ist dies gerade eine Entwöhnung). Sie können einen ziemlich guten Teil der Zeit ohne sie durchstehen, aber wenn Sie die Leidenschaft nicht finden, wird es ein langer Weg sein. Wenn Sie leidenschaftlich waren und das verloren haben, versuchen Sie herauszufinden, worüber Sie zuvor leidenschaftlich waren, und versuchen Sie, wieder in den Groove zurückzukehren. Eine meiner Lieblingsgeschichten von Richard Feynman handelt davon, wie er sich von einem Einbruch erholt hat, weil er im Speisesaal einen sich drehenden Teller gesehen hat.

  4. Wenn Sie es hassen Klassen, machen Sie es zu einer Priorität, sie schnell zu beenden, damit Sie sich auf die Forschung konzentrieren können! Der Unterricht ist zwar wichtig, aber nicht der Grund, warum Sie in der Graduiertenschule sind. Der Berater eines Freundes sagte seinen Schülern, dass er verärgert wäre, wenn sie A + bekommen würden, was bedeutet, dass sie nicht genug Zeit für Forschung aufwenden würden.

  5. Sie können sich eine Auszeit von der Graduiertenschule nehmen und später wiederkommen. Dies ist schwierig (insbesondere, wenn Sie das Land verlassen müssen), und Sie können bei Ihrer Rückkehr nicht unbedingt die gleiche finanzielle Unterstützung erwarten. Aber Sie können es tun, und wenn Sie eine Auszeit brauchen, nehmen Sie es. Mein Vorschlag für Sie, wenn Sie noch auf dem Zaun sind, in der Graduiertenschule zu bleiben, ist, sich ein Praktikum für den Sommer anzuschauen, in dem Sie nicht zur Schule gehen und Ihren Kopf frei bekommen können. Dann komm nächstes Semester wieder.

  6. ol>

    Alle meine Ratschläge sind, die vielleicht wichtigste Aussage zu ignorieren:

    Ich möchte Beenden, aber ich habe nicht.

    Wenn Sie alle Gründe durchdacht haben, warum Sie beenden möchten, und dies die Antwort ist, sollten Sie sich eine Auszeit nehmen - 'Beenden 'ist ein hartes Wort und nicht wirklich ein notwendiges (siehe Punkt 5). Ihr Standpunkt ist klar, dass Sie nicht versuchen sollten, es für irgendjemanden außer für sich selbst herauszustellen - wir alle machen uns Sorgen, andere zu enttäuschen, aber die meisten Menschen möchten, dass Sie glücklich sind, und sie werden es verstehen. Sie werden mit ziemlicher Sicherheit ein großes Gewicht von Ihren Schultern nehmen und keinen zusätzlichen Druck von Ihren Mitmenschen. Ja, einen Plan zu haben, bevor ich weitermache, ist immer eine gute Idee, aber ich war an einer Reihe von Orten in meinem Leben, an denen ich mich entschlossen habe, etwas zu tun, bevor ich einen konkreten Plan hatte, und am Ende hat alles geklappt. Viel Glück!

Im Gegenteil, ich finde das Feynman-Beispiel irreführend. Ich kenne ziemlich viele Leute, die sich sehr für wissenschaftliche Dinge begeistern, aber die Entmutigung beruht auf einer Fehlausrichtung und Themen oder Ansätzen bei ihrer Promotion.
@PiotrMigdal was Sie sagen, ist 100% richtig.
Der beste Rat, den ich bekommen habe: Überwinde den stressigen Moment (Finale, ...), warte vielleicht, bis eine Pause (fast) vorbei ist, bevor du darüber nachdenkst, und betrachte deine Situation ruhig.
Ich liebe die Feynman-Anekdote!
#2
+25
giaour
2013-05-05 18:29:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was auch immer Sie sich entscheiden, denken Sie daran, dass Sie einen Ph.D. Programm, weil es einfach nicht richtig für Sie ist, stellt keinerlei Fehler von Ihrer Seite dar. Ich kenne viele Leute, die die Graduiertenschule nicht verlassen haben, weil sie dachten, das Aufhören würde bedeuten, zuzugeben, dass sie es nicht hacken konnten; das stimmt einfach nicht , und wenn Ihr einziger Grund für einen Schulaufenthalt darin besteht, dass Sie Ihre Kollegen, Eltern oder Berater nicht enttäuschen möchten, sollten Sie lange und gründlich darüber nachdenken, welche zu nehmen Freizeit von der Schule und Überdenken, was Sie tun möchten.

#3
+24
CaptainCodeman
2014-06-05 15:55:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Beenden Sie, was Sie begonnen haben.

Ich habe vor 6 Jahren ein prestigeträchtiges Programm abgebrochen, mit den gleichen Überlegungen:

  • "Der Abschluss ist nur ein Stück sowieso Papier "
  • " Wenn ich Dinge lernen möchte, kann ich sie einfach selbst lernen "
  • " Was bringt es, so viele Jahre zu verbringen, nur um eine Qualifikation zu bekommen andere Leute beeindrucken. Geld ist mir egal, und wenn ich einen Job will, kann ich jetzt einen Job bekommen. " (Ich habe damals 80 US-Dollar pro Stunde für Vertragsarbeit verdient.)
  • "Ich habe vor, mein eigenes Unternehmen zu gründen"

Aber hier bin ich, 6 Jahre später beantragte ich die Graduiertenschule, um es noch einmal zu versuchen.

Hier sind meine Gründe für die Rückkehr: (Ich begrüße die Leute, mich zu korrigieren, wenn ich mich in diesen Punkten irre!)

  • Die meisten Vollzeitbeschäftigungen sind unglaublich langweilig. Als Student wissen Sie das nicht ganz zu schätzen.
  • Eine Promotion unterscheidet sich nicht sehr von einem Job in dem Sinne, dass Sie auftauchen und etwas arbeiten müssen, von denen Sie die meisten nicht unbedingt wollen machen. Der Unterschied ist, mit einem Doktortitel bekommt man am Ende etwas, aber mit einem Job gibt es nur endlose Langeweile. Auch mit einem Abschluss können Sie Ihr Gehirn ein bisschen mehr nutzen.
  • Ihre beruflichen Aussichten werden stark beeinträchtigt und Ihr Gehalt wird niedriger sein. Es ist ziemlich schwierig, einen guten Forschungsjob ohne Abschluss zu bekommen, und die meisten Möglichkeiten außerhalb der Grunzarbeit sind für Sie geschlossen.
  • In der Wissenschaft sind Sie es gewohnt, mit intelligenten Menschen zu arbeiten und intelligent zu sein Diskussionen usw. Wenn Sie typische Arbeitskräfte verlassen und betreten, verschwindet dies. Es wird immer eine erhebliche Lücke im akademischen Potenzial zwischen Ihnen und Ihren Kollegen geben, und dies wird Sie stören, da dies bedeutet, dass Sie Ihr Potenzial nicht ausschöpfen und effektiv unterausgenutzt und unterbezahlt werden.
  • Es ist sehr, sehr schlecht, sich nicht ausgelastet und unangefochten zu fühlen. Sie werden Ihren Job hassen und deshalb Ihr Leben hassen, und von dort geht es bergab.
  • Jeder will Geld. Die meisten Menschen, die wirklich dringend Geld wollen, haben irgendwann in ihrem Leben gesagt: "Nein, Geld ist mir egal, Geld macht dich nicht glücklich." Pleite zu sein macht dich auch nicht glücklich.
  • Die Tatsache, dass du aufhörst, wird dich für immer verfolgen. Keine Menge von "Bill Gates fiel auch aus" oder "Ich bin zu unabhängig, um das zu brauchen" wird Sie besser fühlen lassen, wenn Sie sehen, dass Ihre ehemaligen Klassenkameraden mit einem Doktortitel abschließen, während Sie mit der Tatsache leben müssen, dass Sie angefangen haben, aber aufgegeben haben.
  • In der Belegschaft spielt es keine Rolle, wie schlau Sie sind. Die meisten Orte, die ich interviewt habe, haben Probleme zu verbergen, wie beeindruckt sie waren, und einige haben mir direkt gesagt, dass ich der beste Kandidat bin, den sie je gesehen haben. Ich habe immer die schwierigsten Interviewfragen durchgearbeitet und Angebote von Google, Facebook, Amazon, Goldman Sachs usw. erhalten. ABER am Ende des Tages waren alle angebotenen Jobs langweilige Nebenaufgaben. Sie könnten argumentieren, dass es möglich ist, mit einem einfachen Job zu beginnen und sich dann nach oben zu arbeiten, aber wie ich bereits erwähnt habe, ist ein Doktortitel auch ein Job. Warum beenden Sie das nicht einfach?

Auch Beachten Sie bitte, dass die Welt der quantitativen Finanzierung sehr wettbewerbsfähig ist und die meisten Orte Sie nicht berücksichtigen, wenn Sie keinen Doktortitel haben. Ich weiß es, weil ich mehrmals versucht habe, einen Job für Quant Work zu bekommen, aber jede Firma, mit der ich gesprochen habe, bot nur Back-End-Jobs für einfache SQL-Arbeit an. Ihr Kilometerstand kann variieren, aber seien Sie gewarnt, dass es den meisten Menschen egal ist, wie gut Sie Ihre quantitativen Fähigkeiten finden. (Ein ziemlich berühmter Hedgefonds-Manager sagte mir sehr direkt: "Jeder glaubt, dass er in einer neuen Fähigkeit großartig sein wird. Warum sollte jemand sein Geld für ein unbekanntes, unbewiesenes Unternehmen riskieren?")

Ich habe gerade bemerkt, dass dies im Mai 2013 und nicht im Mai 2014 gefragt wurde, oops! Ah, gut.
Ich stimme zu, dass die Möglichkeit, an einem typischen Arbeitsplatz nicht ausgelastet und unangefochten zu sein, ein Hauptgrund für mich ist, mich um einen akademischen Aufenthalt zu bemühen. Arbeiten bei großen Namen wie "Google, Facebook, Amazon, Goldman Sachs usw." läuft auch auf langweilige niedere aufgaben hinaus? Können Sie das bitte näher erläutern? Ich habe keine industrielle Erfahrung.
@sinoTrinity Was ich nicht wusste, als ich die Uni verließ, war, dass es in der realen Welt eine große Trennung zwischen "Entwicklern, die Ideen entwickeln, die das Geschäft verbessern" (auch bekannt als "Forscher") und "Entwicklern, die tun sollten, was sie tun" gibt Es wird gesagt "(auch bekannt als" Programmierer "," SQL-Entwickler "," Ingenieure ", ...). Im Allgemeinen fallen die meisten Software-Jobs in die zweite Kategorie. z.B. Ich bekam einen Job bei Goldman Sachs und dachte, ich würde an Finanzmodellen arbeiten, aber es stellte sich heraus, dass ich Programme schreiben sollte, um Balkendiagramme zu zeichnen, die ihren Gewinn zeigen. Genau wie bei Google wollten sie nur einen mobilen Entwickler.
OK, aber geben Sie nicht zu, dass Sie in Google oder bei Goldman ein anderes Team gefunden haben könnten, das etwas Interessanteres tut. Sie könnten beispielsweise eine Risikoanalyse bei Sachs oder eine Suchoptimierung bei Google mit einem Master durchgeführt haben.
Eine Sache, die ich hinzufügen möchte, ist jedoch, dass eine Promotion in Japan und Korea * für potenzielle Kunden * einschränkend * ist, während ein fehlender Abschluss dies nicht ist. (Nur ein Punkt, den potenzielle Leser aus diesen Ländern berücksichtigen sollten)
@CaptainCodeman Ich finde es etwas anstößig, dass Sie überlegen, eine App zum Zeichnen von Balkendiagrammen unter sich zu erstellen. Ich bin "qualifiziert", die Forschungsarbeit durch Ausbildung zu erledigen, aber ich finde es langweilig, also konzentriere ich mich auf das Ingenieurwesen. Etwas für mich zu erschaffen ist viel lohnender als es nur für andere zu modellieren, und es ist absolut NICHT trivial, es richtig zu konstruieren. Es gibt bei Google kein "nur einen mobilen Entwickler", sonst wäre jeder zufällige Highschooler dafür qualifiziert und würde nicht mehr als 100.000 US-Dollar für die Position bezahlen.
#4
+21
scaaahu
2013-05-06 09:57:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie sind nicht allein.

Die meisten Doktoranden sind in den Zwanzigern. Viele haben Freundinnen und Freunde und sind in der Schule nicht bei ihren Partnern. Viele Doktoranden sind international. Sie gehen ins Ausland, um zu studieren. Sie sind nicht in ihren Heimatländern. Sie studieren in einer anderen Umgebung / Kultur. Sie können Sprachprobleme haben. Zum Glück ist Ihre Situation nicht so schlimm. Viele Doktoranden gehen aus Familientradition zur Graduiertenschule. Ihre Eltern / Verwandten sind Akademiker. Sie wurden zu Akademikern erzogen.

Die meisten (wenn nicht alle) Doktoranden haben irgendwann Probleme mit ihren Kursen / Forschungsarbeiten in der Schule. Viele Doktoranden verlieren ihr Interesse an der Schule. Einige kündigten. Einige bleiben.

Ihr langer Beitrag scheint mir nahezulegen, dass Sie Ihr persönliches Leben mit dem Leben der Graduiertenschule vermischt haben. Wir sind menschlich. Wir haben Gefühle. Wir lassen unser persönliches Leben manchmal andere Aspekte unseres Lebens beeinträchtigen. Wir wissen, wir sollten es nicht zulassen. Aber es passiert.

Sie haben sich im ersten Semester gut geschlagen. Im zweiten hat sich alles geändert. Etwas passiert. Niemand außer dir weiß, was passiert ist. Mit anderen Worten, Sie sind der einzige, der die Antwort kennt.

Ich würde Ihnen empfehlen, eine lange oder kurze Pause einzulegen, um herauszufinden, was Sie wirklich tun möchten. Treffen Sie dann Ihre eigene Entscheidung.

Hier finden Sie gute Antworten und Kommentare. Ich werde sie nicht wiederholen. Ich möchte etwas sehr Wichtiges hervorheben, Ihre Zukunft gehört Ihnen.

Wir wissen, wir sollten es nicht zulassen - nicht wahr? Warum nicht?
@JeffE Manchmal gefährdete das Privatleben das Berufsleben. Das ist, was ich meine. Ich bin tatsächlich ein Opfer. Ich habe mein akademisches Leben aus persönlichen Gründen aufgegeben. Ich bereue es immer. Zu spät, um das zu ändern. Ich versuche es in der Antwort nicht zu erwähnen, weil es zu persönlich ist.
#5
+20
joriki
2013-05-09 11:24:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin überrascht, dass sowohl die Frage als auch die vorhandenen Antworten wenig darüber aussagen, was verwendet verwendet hat, um Sie zu Recherchen zu motivieren. Sie haben geschrieben: "Wo in der Vergangenheit die Forschung die Rettung war, die mich für die Schule interessiert hat, verliert sie jetzt viel an Attraktivität." Was war dieser Reiz und wie ging er verloren?

Hier sind einige mögliche Antworten aus meiner eigenen Erfahrung; Ich bin sicher, dass es in Ihrem Fall noch andere geben könnte.

Haben Sie sich über Ihr Forschungsgebiet desillusioniert? Vielleicht haben Sie am Anfang gedacht, dass Probleme in diesem Bereich einen Unterschied in der Welt bewirken würden, und jetzt scheinen die großen Probleme nicht gelöst zu werden, und die Lösung der kleinen Probleme wird keinen großen Unterschied machen? / p>

Haben Sie sich über die Wissenschaft desillusioniert? Haben Sie Erfahrungen gemacht, die Ihre Sicht auf die Wissenschaft verändert haben? Sind Sie auf der Suche nach der Wahrheit gekommen und haben festgestellt, dass es bei vielen um das Streben nach Veröffentlichungen geht?

Haben Sie sich über Ihre eigenen Fähigkeiten desillusioniert? Vielleicht waren Sie es gewohnt, in Ihren Tätigkeiten oft die Besten zu sein, und jetzt sind Sie von klügeren Leuten umgeben, und Ihre Fähigkeiten scheinen im Vergleich weniger außergewöhnlich (und damit weniger motivierend) zu sein?

Oder vielleicht Ihre Die Motivation war schon immer, deinen Eltern zu gefallen, und jetzt reicht das nicht mehr aus?

Ich denke, ein klares Verständnis dafür, was Sie früher motiviert hat und warum es aufgehört hat, Sie zu motivieren, ist eine notwendige und ausreichende Grundlage für die Entscheidung, die Sie treffen möchten. Wenn Sie das Interesse an diesem bestimmten Feld verloren haben, müssen Sie möglicherweise nach einem neuen Feld suchen. Wenn Sie die Motivation verloren haben, die aus einem starken Glauben an Ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten resultiert, müssen Sie möglicherweise lernen, zu den Besten zu gehören und nicht unbedingt zu den Besten. Wenn sich Ihre Sicht auf die Wissenschaft geändert hat, könnten Sie versuchen, einen Ort zu finden, an dem die Wissenschaft mehr so ​​ist, wie Sie es gerne hätten, oder wenn es keinen zu geben scheint, ist die Wissenschaft vielleicht nicht der richtige Ort für Sie. Wenn du es nur für deine Eltern getan hast, solltest du vielleicht einfach gehen. Und wenn Sie das Interesse verloren haben, weil es sich als schwieriger herausstellte als erwartet, sollten Sie vielleicht tatsächlich "nur den Kopf senken und es durcharbeiten, es ist nur eine Phase".

Ich denke, der Schlüssel dazu Wenn Sie dies selbst regeln, müssen Sie offen für Ihre eigenen Motivationen sein. Einige von ihnen waren vielleicht sehr rein und haben sich auf dem Weg verloren, und vielleicht können Sie sie wieder anzapfen. Einige von ihnen scheinen jetzt vielleicht nicht mehr so ​​wünschenswert zu sein, da Sie sie neu betrachten, und Sie sind vielleicht froh, sie nicht mehr zu haben. Was auch immer sie sind, wichtig ist, dass Sie ehrlich zu sich selbst sind und herausfinden, wie und warum sie sich verändert haben. Auf diese Weise können Sie möglicherweise sehen, wohin sie Sie führen und ob das Bleiben oder Verlassen eher dem entspricht, was sie tun wichtig für Sie jetzt.

Ich mag diesen Beitrag sehr, weil er deutlich macht, worüber fast jeder während einer Promotion desillusioniert ist: Wissenschaft, Ihr Forschungsthema und Ihr eigenes Potenzial.Das Vertrauen in nur einen zu verlieren würde ausreichen, um Sie emotional zu beeinflussen, aber es ist selten nur einer.Das Akzeptieren, dass sowohl das Erreichen Ihrer Grenzen als auch die emotionale Reise (insbesondere die negativen Emotionen) Teil des Programms sind, hilft, positiv zu bleiben.
#6
+9
Paul Hiemstra
2013-05-05 20:04:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie nach dem zweiten Semester keine Leidenschaft oder Motivation mehr verspüren, müssen Sie sich genau ansehen, ob die Graduiertenschule etwas für Sie ist, da Sie noch ein paar Jahre Zeit haben. Ob Sie aufhören sollten oder nicht, hängt zunächst davon ab, was Sie wollen. Sie müssen versuchen herauszufinden, warum Sie Ihre Leidenschaft verloren haben. War es zuerst da und hat etwas dazu geführt, dass es gegangen ist? Wo Sie in Bezug auf die Graduiertenschule ambivalent sind und jetzt herausgefunden haben, dass es nichts für Sie ist?

Bitte bleiben Sie nicht nur, weil Sie andere enttäuschen könnten, das Leben ist einfach zu kurz dafür.

#7
+9
Jonathan Landrum
2013-05-20 20:35:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Doktorarbeiten sind nicht jedermanns Sache. Aus diesem Grund haben die meisten erstklassigen Schulen eine Rückhalterate von etwa 50%, einige näher an 25-30%. Sie müssen herausfinden, was Sie leidenschaftlich macht, und es ist möglicherweise nicht das, was Ihnen ein Doktortitel bringt.

Ich habe einen Freund, der gerade seinen Bachelor-Abschluss macht. Sein Vater ist Raketenwissenschaftler bei der NASA, deshalb ging er natürlich in das Physikprogramm. Es dauerte nur ein paar Semester von C und D, bis ihm klar wurde, dass Physik nichts für ihn ist, also wechselte er zur Informatik. Dann wurde ihm klar, dass er Mathe hasst, und er wollte wieder die Hauptfächer wechseln.

Während dieser ganzen Zeit hatte er jedoch einen kreativen Ansatz. Er macht Dinge, manchmal aus Leder, manchmal aus Stahl; neulich kam er mit einem Tontopf zum Unterricht, den er gerade fertig hatte. Gegen Ende dieses letzten Semesters wechselte er ein letztes Mal sein Hauptfach. Er hat bereits zu viele CS-Credits, um dieses Hauptfach ganz aufzugeben, aber er lässt das de facto kommende Math-Moll fallen und nimmt stattdessen ein Art-Moll auf.

I ' Ich habe ihn noch nie glücklicher gesehen als jetzt. Er hat herausgefunden, worüber er leidenschaftlich ist, und es ist nicht das, was sein Vater getan hat. Sie müssen Ihre Leidenschaft entdecken. Und es klingt so, als ob der Job, den Sie zu Hause hatten, genau das ist.

#8
+6
user7021
2013-05-06 17:21:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Angesichts der Flut von Doktoranden würde ich vorschlagen, dass Sie einen richtigen Job bekommen. Eine Promotion lohnt sich nur, wenn Sie wirklich an Forschung interessiert sind, sonst verschwenden Sie 4-5 Jahre (dann weitere 3-4 Jahre als Postdoc). Es gibt nur wenige Fakultätspositionen, und dann müssen Sie sich Sorgen machen, ob Sie Geld / eine Amtszeit bekommen. Wenn Sie also nicht hoch motiviert von Forschung / Wissenschaft sind, werden Sie meistens unglücklich sein. In der Branche macht ein Doktortitel nicht viel mehr als einen Master und deutlich weniger als ein MBA, daher gibt es keine finanzielle Rechtfertigung. Es besteht auch eine sehr gute Chance, dass Sie an Dingen arbeiten, für die nicht einmal eine Promotion erforderlich ist. Einige haben das Glück, ein gutes Forschungsumfeld zu finden, aber nicht alle.

Wenn Sie jetzt aufhören, werden Sie es irgendwann bereuen, nicht promoviert zu haben. Denken Sie also darüber nach, was Sie im Leben tun möchten (außer Ihre Kinder zu haben und für sie zu sorgen). Ein (PhD) Abschluss ist nur ein Mittel zum Zweck. Menschen werden manchmal emotional, aber sie sollten nicht. Sprechen Sie mit Ihren Eltern und ich bin sicher, dass sie verstehen werden.

"Eine Promotion lohnt sich nur, wenn Sie wirklich an Forschung interessiert sind" - * Zitieren erforderlich *. Google zum Beispiel [stellt viele Doktoranden ein und die meiste Zeit wird für nicht forschende Arbeiten aufgewendet] (http://www.nytimes.com/2004/06/06/business/news-and-analysis-digital-domain) -was-ist-google-s-geheime-waffe-eine-armee-von-phd-s.html).
@ChrisGregg Ja, aber Google hätte viele dieser Personen mit nur Master- oder sogar Bachelor-Abschlüssen eingestellt.
Google promoviert für fast das gleiche Geld wie diejenigen mit MS. Ich kenne keine Firma, in der Doktoranden der Einstiegsklasse 1,5-mal oder mehr bezahlt werden als solche mit MS oder sogar BS.
@user7021 Ja, es gibt einen. Es heißt Renaissance-Technologien.
#9
+5
Justjyde
2013-05-05 13:50:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich weiß, wie du dich fühlst, weil ich schon als Student meine Koffer gepackt habe. Aber ein Freund hat sich gegen mich durchgesetzt und ich bin immer noch dankbar, dass ich nicht aufgehört habe. Beachten Sie Folgendes:

    Wenn Sie einen Countdown bis zum Ende des Datums starten und sich sehr über den bevorstehenden Tag freuen, wissen Sie, dass die Zeit sehr schnell vergeht.

  1. Unsere Gefühle / Gefühle / Umstände sind vorübergehend / vergehen, aber unsere Erfolge (gut oder schlecht) sind dauerhaft.

  2. Kreative / innovative Menschen (wie Sie) haben die Routine satt. Wenn Sie sich für etwas in Ihrer Umgebung interessieren, bei dem Sie etwas Herausforderndes (z. B. Musik) oder etwas Fremdes für Sie lernen müssen, können Ihre PhD-Vitalfunktionen einen positiven Einfluss haben.

  3. ol>

    I. Ich bin kein Experte in diesen Dingen, aber ich weiß, dass ich, wenn ich die Routine satt habe ... meine Kreativität woanders anrege ... Nicht für den Gewinn, sondern für die Herausforderung.

    Viel Glück, Mann. .

#10
+3
user7130
2013-05-21 15:41:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In erster Linie müssen Sie auf Sie und nur auf Sie aufpassen. Damit meine ich Ihr Wohlbefinden, Ihr Glück und Ihre eigene Zukunft.

Wie viele gesagt haben, nehmen Sie sich eine Auszeit vom Studium, anstatt zu diesem Zeitpunkt aufzuhören. Wenn ich einige Dinge vorschlagen darf, die Sie in Ihrer Pause tun sollten - Freiwilligenarbeit, Unterrichten an einer High School, versuchen Sie vielleicht etwas völlig anderes.

Sie sind definitiv nicht allein - ich bin Doktorand und habe mich in gefunden Die genaue Situation nahm einige Zeit in Anspruch - konzentrierte sich auf meinen Job (Unterricht), reiste, lebte im Ausland und spielte sogar Schauspiel. Ich fühlte mich verjüngt und bereit, das Projekt in Angriff zu nehmen. In meinem Fall kehrte ich zum Studium zurück. Aber alle Situationen sind sehr unterschiedlich - Sie müssen sich Zeit und Raum geben, um herauszufinden, was Sie wollen.

#11
+3
Celdor
2013-06-04 07:07:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe Ihren Beitrag gelesen und nach allem, was ich sehen kann, klingen Sie nicht so, als würden Sie Ihre Promotion oder Ihr akademisches Leben im Allgemeinen genießen. Ich persönlich habe den Grund nicht gefunden, warum Ihre Situation so schwierig wurde. Vielleicht geht es dir nicht gut mit der Tatsache, dass deine Freundin zu Hause ist und du woanders sein musst. Vielleicht finden Sie das Projekt nicht unterhaltsam. Ich würde sagen, es könnte die Forschung selbst sein, die Sie nicht motiviert. Ich bin mir sicher, dass man Leidenschaft für Forschung haben muss. Sie müssen entschlossen und motiviert sein. Andernfalls kann die Motivation leicht verloren gehen.

Möglicherweise müssen Sie sich fragen, ob Sie wirklich dort bleiben müssen, wo Sie sind! PhD ist für diejenigen, die professionelle Forscher sein wollen. Es zählt nur, wenn Sie an einer Universität bleiben möchten. Dies muss nicht nur Ihre tägliche Arbeit sein, Sie müssen auch die Person sein, die viele neue Projekte vorschlägt und eine Führungskraft für andere ist. Wenn Sie sich in dieser Rolle nicht sehen, ist es wahrscheinlich besser, wenn Sie überlegen, aufzuhören. Es ist nichts Falsches daran, die Promotion zu beenden. Außerdem können Sie noch woanders promovieren. Sie müssen sich nicht an die halten, die Ihnen nicht gefällt.

Ich kann Ihnen sagen, dass ich in meinem Büro viele Leute getroffen habe. Jeder von ihnen hatte seine Art von Krise und dies scheint eine ganz natürliche Phase im gesamten Prozess zu sein. Die Forschung ist auch kein gewöhnlicher Job und kann frustrierend sein. Es geht immer schief. Nur Entschlossenheit, Freude und Leidenschaft lassen die Menschen bleiben und ihre Doktorarbeiten fortsetzen.

Wie einige der anderen bereits sagten, ist es nichts Falsches, wenn Sie die Doktorarbeit beenden. Wenn Sie eine längere Pause einlegen, für ein paar Monate nach Hause kommen und sich beruhigen, können Sie viele Dinge erkennen und verstehen, die unter Druck schwer zu erkennen sind.

Viel Glück

#12
+2
Javeer Baker
2013-05-06 04:00:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ihre Probleme sind real und ich möchte sie sowieso nicht rabattieren.

Meiner Ansicht nach befinden Sie sich in einer privilegierten Position, und wenn Sie das Beste daraus machen können, wäre dies kein Verlust (da Sie Ihre Erfahrungen jetzt eher beschreiben).

Hier ist ein einfacher Test: Überlegen Sie, wo Sie in fünf Jahren sein möchten (sagen wir)? Wenn Sie an einem Ort sein möchten, für den eine Promotion erforderlich ist, arbeiten Sie jetzt daran.

Ich weiß, dass dies einfach ist, aber es funktioniert, wenn die Probleme kompliziert sind und es keine einfachen Lösungen gibt. Zumindest auf diese Weise treffen Sie eine fundierte Entscheidung und haben später keine Schuld mehr!

#13
+2
grrrck
2013-06-19 09:38:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mir scheint, die grundlegende Frage hier ist, ob Ihre aktuellen Gefühle Teil einer typischen "Phase" eines Studenten sind oder auf einer viel tieferen Ebene auf falsch ausgerichtete Lebensziele, Prioritäten usw. hinweisen. Letztendlich eine Frage, die Sie selbst und höchstwahrscheinlich beantworten müssen, indem Sie Ihrem Bauch und Ihrer Intuition vertrauen.

Es gibt viele, viele Gründe, warum Sie sich so fühlen, wie Sie es jetzt tun. Aus Ihrer Beschreibung geht hervor, dass Sie mit der Promotion begonnen haben und wissen, dass Sie in einigen Bereichen Ihres Lebens weniger als ideale Bedingungen akzeptieren, mit dem Verständnis, dass diese durch andere Vorteile ausgeglichen würden. Sie könnten in Bezug auf einige dieser Vorteile mehr oder weniger ambivalent sein, und die Kompromisse und Vorteile würden sich sicherlich ändern, wenn Sie die Seite wechseln und das Programm verlassen würden.

Ich würde vorschlagen Vorausgesetzt, Sie haben vor einem Jahr eine gut fundierte Berechnung des Kosten-Nutzen-Verhältnisses des Promotionsprogramms durchgeführt, insbesondere mit einem Zeithorizont von mehr als 5 Jahren.

Im Programm zu bleiben bedeutet dann, auf die Vision von Ihnen vor einem Jahr zu vertrauen, dass die langfristigen Vorteile für Ihr Leben das unmittelbare Leiden überwiegen (einschließlich des nicht idealen Einsatzes Ihrer Fähigkeiten und der vorübergehender Verlust der Leidenschaft). Andererseits hat sich Ihre Bewertung der Kompromisse und Vorteile der Promotion möglicherweise stärker geändert als erwartet, insbesondere in Bezug auf Ihre Beziehung oder Ihre Verbindung zum Forschungsbereich.

Der Weg, dies zu wissen Kurz gesagt, ist es, sich selbst zu vertrauen. Wenn Ihr aktueller Weg für Sie nur falsch ist - wenn Sie das Gefühl haben, einen wesentlichen Teil Ihrer selbst zu gefährden - dann vertrauen Sie diesem Gefühl. Andernfalls vertrauen Sie Ihrer vorherigen Vision: Akzeptieren Sie, dass Ihre Gefühle Teil der Doktorandenreise sind, und vertrauen Sie darauf, dass Sie Ihre Leidenschaft bald wiederfinden (wenn Sie aufhören, Druck auf sich selbst auszuüben, um sie zu finden).

Ein letzter Gedanke, der wirklich der Kern des Problems sein könnte, ist, dass die Promotion eine sehr individualistische und sehr einsame Erfahrung ist. Richard Butterworth hat einen Vortrag, der dieses Haus wirklich angetrieben hat, in dem er sagt:

Eine Promotion ist von Natur aus ein sehr individualistisches Unterfangen. ... Die nächste große Überraschung für Menschen, die nach einem Bachelor-Abschluss mit der Promotion beginnen, ist, wie unglaublich einsam eine Promotion ist.

#14
-4
NPcompleteUser
2013-05-21 17:54:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Saugen Sie es einfach ein und holen Sie es sich!

Nachdem Sie alle formalen Anforderungen erfüllt haben, haben Sie eine Mini-Amtszeit von 3/4/5 Jahren (abhängig von der Abteilung, in der Sie sich befinden). Ich dachte daran, die ersten zwei Jahre zu beenden, aber jetzt (in der Mini-Amtszeit) genieße ich mein Leben und meine Forschung (nur von 9 bis 5).

Probieren Sie es aus, wenn Sie es nicht mögen Sie können jederzeit aufhören.

#15
-5
StasK
2013-05-06 19:18:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sehen Sie, ob Sie in Ihrem zweiten Jahr einen Master erhalten können, damit Ihr Abschlussstudium nicht vollständig verschwendet wird. Dies ist jedoch in Promotionsprogrammen zu häufig, als dass Studierende, die zu Promotionsprogrammen zugelassen sind, ohne das "Promotionsmaterial" zu sein, die erforderliche Anzahl von Kursen abschließen, die Qualifikation als Endergebnis für die Qualifikation verwenden und Sie entlassen können mit einem Master-Abschluss. Das gefällt ihnen nicht, aber das ist wahrscheinlich eine Überbuchung von Flügen: Sie wissen, dass einige Leute es nicht schaffen werden. Besprechen Sie dies mit Ihrem Berater.

Was ich in den Einkommenskurven sehe, gibt es einen bemerkenswerten Sprung nach 4 Jahren College / Bachelor-Abschluss, bei dem der durchschnittliche Verdienstsprung um 15% von " Einige College "bis" BA-Abschluss "Kategorie. Danach sind die Einkommen ziemlich flach, mit einer sehr bescheidenen Rendite von etwa 2% pro Bildungsjahr. Sie verlieren also nicht viel an Einkommen, aber ein unvollendeter Abschluss bringt ein großes "L" auf Ihre Stirn. Ich meine, wenn Sie aussteigen und ein Google oder ein Facebook gefunden haben, ist das in Ordnung, aber die Wahrscheinlichkeit dafür liegt bei 1e-6. (Sie wissen nicht, wie lustig diese 20.000-Figur aussehen wird, wenn Ihre neue Frau Sie fragt: "Da ich ein Baby erwarte, brauchen wir ein größeres Haus ... und bitte eröffnen Sie auch das College-Sparkonto für unser Baby ", also stimmen Ihre kühnen Aussagen über das Einkommen nicht mit dem wirklichen Leben überein. Oder zumindest mit dem Leben, das Sie in 10 Jahren haben werden.) Die Ingenieure, die ich unterrichtet habe, scheinen bei 40-50.000 USD pro Jahr zu beginnen, und ich sehe keine Grund, warum ein Mann mit einem anständigen quantitativen Hintergrund weniger verdienen sollte.

_Wer zu Promotionsprogrammen zugelassen ist, ohne das "Promotionsmaterial" zu sein _ - ** ... oder aus einem anderen Grund beschließt, das Promotionsprogramm nicht abzuschließen. ** ist nicht gut genug; Nach meiner Erfahrung gilt dies nicht einmal als erste Annäherung.
Ein unvollendeter Abschluss bringt ein großes "L" über deine Stirn - Oh, komm schon. Ernsthaft?
Wenn sich user7007 besser verkaufen kann, hat er möglicherweise keine Probleme mehr. Bisher präsentiert ihn ein unscheinbarer Name nicht als engagierte, motivierte Person. Wenn es eine persönliche Situation gibt, ist das sehr verständlich (obwohl ich ein Mädchen kannte, das im 3. oder 4. Jahr im Wesentlichen aufgehört hat zu forschen, um ihre Hochzeit zu planen ...). Wenn jemand gerade aus dem Ph.D. Ich weiß nicht, was sie bei ihren Vorstellungsgesprächen sagen könnten und wie die potenziellen Arbeitgeber eine Person sehen werden, deren kurzfristige Aussichten für einige Monate sich ändern können über Nacht.
Ich muss sagen, dass ich nicht sehr viele Leute kenne, die einen Doktortitel abgebrochen haben. Programm. Mein Referenzkreis ist natürlich der der internationalen Studenten, und sie geben nicht auf, es sei denn, in ihren Heimatländern gibt es mit ihren Familien das Ende der Welt. Ich kannte einige amerikanische Studenten, die abbrachen; Ob das durch bessere Optionen draußen, mangelndes Engagement, mangelnde Fähigkeiten geschah, kann ich nicht wirklich sagen. Aber natürlich ist die Welt außerhalb des Campus eine andere, wenn Sie nicht die Beschäftigungsbeschränkungen haben.
"Ein unvollendeter Abschluss bringt ein großes" L "auf Ihre Stirn." "Ich muss sagen, ich kenne nicht sehr viele Leute, die ein Doktorandenprogramm abgebrochen haben." Sie tun es wahrscheinlich, sie entscheiden sich einfach dafür, nicht mit Ihnen befreundet zu sein
Sie haben meine Einkommenserklärung offensichtlich falsch interpretiert. Mir ist klar, dass 20.000 pro Jahr nicht ausreichen, um eine Familie zu gründen oder ein Haus zu besitzen usw. Was ich damit gemeint habe, war, dass ich im Moment in meinem Leben nur sehr wenige Aufgaben wie diese habe, also sind die 20.000 für jetzt genug - Das heißt, zumindest für die nächsten Jahre kann ich nicht viel Geld verdienen, sondern mich mehr auf etwas konzentrieren, das mir Spaß macht. Ich stelle mir vor, Berufserfahrung zu sammeln + mein Hintergrund würde mich zu einem Kandidaten für einen Job machen, der mehr innerhalb der Grenzen zahlt, die Sie für akzeptabel halten.
Ich verstehe auch nicht, warum ein unvollendeter Abschluss wie ein großes "L" aussieht. Ich wurde in ein Programm an einer erstklassigen Schule aufgenommen, was natürlich bedeutet, dass ich qualifiziert war, dort zu sein (auch Vollstipendium). Ich mache mein Programm trotz meiner Gefühle gut. Warum runzelte ein Arbeitgeber die Stirn, wenn er etwas sagte wie: "Nun, ich habe promoviert und es sehr gut gemacht, aber mir wurde sehr schnell klar, dass ich keine Leidenschaft mehr für meine Forschung hatte und die Promotion sich nicht gut anfühlte." Jetzt suche ich nach Beschäftigungsmöglichkeiten wie dieser, bei denen ich das Gefühl habe, dass meine Fähigkeiten und meine Leidenschaft genutzt werden. "
_interationale Studenten, und sie geben nicht auf, es sei denn, es gibt das Ende der Welt in ihren Heimatländern_ - Wieder nicht einmal als erste Annäherung wahr.
Sie müssen meine Meinungen und meine Freunde nicht mögen, und Sie können sich nicht dazu bringen, zuzustimmen, dass andere die akademische Welt möglicherweise anders sehen - denken Sie zumindest an meinen Rat, einen Master auf dem Weg zu bekommen.
Bei einigen "nicht so promovierten" Materialien lautet die Diskussion oft "Nun, seien wir nett zu ihm / ihr und lassen Sie ihn / sie den Doktortitel abschließen - (s) wird er / sie etwas in der Industrie finden." ganz gut "(an diesem Punkt sind Sie möglicherweise allein; wenn Sie nicht veröffentlichen, wird die Fakultät möglicherweise aufhören, sich um Sie zu kümmern). Der größte Schulabbruch ist natürlich auf Qualifikationen / umfassende Prüfungen zurückzuführen, und dies ist eine komplizierte Funktion der intellektuellen Fähigkeiten der Schüler, der Motivation der Schüler, der Prüfungsangst der Schüler und der Gemeinheit der Fakultäten. user7007 ist noch nicht einmal da; Ich denke, es ist besser zu versuchen und zu scheitern, als sich auszuruhen.
Ehrlich gesagt, wenn Sie gehen und kein Studium abschließen wollen, hören Sie am besten innerhalb des ersten Jahres auf, als sich selbst zu überzeugen: "Es wird zusammenkommen" und dann sechs Jahre später nicht fertig zu werden. Es ist nicht so, dass es von hier aus auf magische Weise besser wird.
@StasK Ich denke, Ihre Ansichten zu diesem Thema sind etwas hart (und tragen in gewisser Weise dazu bei, dass die Menschen Angst haben, ein Doktorandenprogramm zu verlassen). Ein Doktortitel ist nicht der Höhepunkt Ihrer akademischen Karriere. Es ist eine Berufswahl, und wie jede Wahl ist sie für einige richtig und für andere nicht. Die Leute sind versucht, einen Doktortitel zu machen, weil es nach "mehr Schule" aussieht, aber es braucht Zeit, um zu erkennen, dass es sich um eine Berufswahl handelt und dass es möglicherweise nicht einmal die richtige ist.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...