Frage:
Sollte ich eine Veröffentlichung, in der ich nur anerkannt bin (und nicht einer der Autoren), in meinen Lebenslauf aufnehmen?
boscovich
2012-04-14 00:24:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Angenommen, ich habe anderen Forschern bei den statistischen Analysen für eine epidemiologische Studie geholfen, und deshalb werde ich im Abschnitt "Danksagungen" des Papiers dafür anerkannt (so etwas wie "Wir danken andrea dafür) seine statistische Unterstützung ").

Dies gilt natürlich nicht als Veröffentlichung für mich, da ich nicht einer der Autoren bin. Aber wenn ich es in meinen Lebenslauf aufnehme, wie viel "Gewicht" würde ein Professor (oder jemand aus der Wissenschaft) dem geben? Ich habe auch andere Veröffentlichungen, in denen ich entweder der Erstautor oder einer der Mitautoren bin.

Ich denke hier nicht an eine bestimmte Situation (wie die Bewerbung um ein Stipendium oder eine Doktorandenstelle). Ich bin nur neugierig zu wissen, ob es nützlich sein könnte, es in meinen Lebenslauf aufzunehmen, oder ob es nur irrelevant wäre.

Nein, das solltest du nicht.
Drei antworten:
#1
+54
Dave Clarke
2012-04-14 00:31:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe so etwas noch nie in einem Lebenslauf gesehen.

Wenn Sie andere Veröffentlichungen haben, würde ich dies sicherlich nicht aufnehmen. Es sieht so aus, als würden Sie sich zu sehr bemühen, etwas für Ihren Lebenslauf zu finden, das mehr schaden als nützen könnte. Lassen Sie Ihre Veröffentlichungen für sich selbst stehen.

Wenn Sie die verschiedenen Jobs beschreiben, die Sie hatten, können Sie die statistische Analyse in die Beschreibung der Aktivitäten einbeziehen, die Sie in diesem Job ausgeführt haben. Sie können es auch im Anschreiben erwähnen, wenn es für den Job relevant ist. Rufen Sie es schließlich im Interview als Beispiel dafür auf, wie Sie in einer Zusammenarbeit arbeiten.

Genau. Es kann sogar schädlich sein, eine Bestätigung in Ihrem Lebenslauf aufzulisten, ganz abgesehen von dem Problem, wie Polsterung auszusehen. Es könnte so aussehen, als hätte niemand Ihre Hilfe auf einem Papier jemals anerkannt, oder es könnte so aussehen, als ob Sie behaupten, Ihre Hilfe auf diesem Papier sei besonders bemerkenswert (was die tatsächlichen Autoren beleidigen könnte). In jedem Fall gibt es fast keinen Aufwärtstrend, aber ein gewisses Abwärtsrisiko.
Sie scheinen alle zuzustimmen, dass ich es nicht tun sollte, und da Sie sicherlich mehr Erfahrung haben als ich, werde ich Ihren Vorschlägen folgen.
#2
+6
Fomite
2014-04-23 23:47:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, es könnte angebracht sein, dies in Ihren Lebenslauf aufzunehmen, wenn Sie sehr zu Beginn Ihrer Karriere sind und sich dem Problem "Es gibt nichts als Kursarbeit in meinem Lebenslauf" gegenübersehen. Wenn dies der Fall ist, könnte es sich lohnen, nur zu zeigen, dass Sie sich in einem frühen Stadium Ihrer Forschungskarriere befinden, aber dass Sie sich an einer gemeinsamen Forschungsarbeit beteiligen.

Davon abgesehen, sobald Sie Wenn Sie etwas Wesentlicheres in Ihren Lebenslauf aufnehmen möchten, würde ich erwarten, dass es zugunsten dieser Dinge wegfällt.

#3
+2
Erel Segal-Halevi
2016-08-17 17:38:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können diese Forscher bitten, Ihnen ein Empfehlungsschreiben zu geben. Dies kann Ihnen sogar mehr helfen als eine andere Veröffentlichung.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...