Frage:
Etikette im Gespräch mit einem Forscher, dessen Arbeit Sie nicht besonders schätzen
Bravo
2012-05-18 11:38:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was müssen Akademiker beachten, wenn sie sich mit einem Kollegen unterhalten, den sie nicht besonders schätzen? Ich wurde an A Beautiful Mind erinnert, wo Nash (Crowe) Folgendes sagt:

Ich kann mir vorstellen, dass Sie sich ziemlich daran gewöhnen Fehlkalkulation. Ich habe deine Preprints gelesen ... beide. Die eine über Nazi-Chiffren ... und die andere über nichtlineare Gleichungen ... und ich bin äußerst zuversichtlich, dass in keiner von beiden eine einzige wegweisende oder innovative Idee steckt.

Dies ist so direkt wie es nur geht! Angenommen, Sie haben eine Zeitung ausführlich gelesen und sind sich sicher, dass sie nicht nur das Salz wert ist. Wie gehen Sie vor, wenn Sie zufällig mit dem Autor über die Arbeit selbst sprechen? Wie reagieren taktvolle Forscher auf diese Situation?

Übrigens finde ich, dass es sehr selten unangenehm ist, mit den Forschern selbst zu sprechen, es sei denn, sie sind sich Ihrer Gefühle bewusst und fordern Sie auf, dies zu erklären. Stattdessen ist die schwierige Situation, wenn ein Dritter Sie fragt, was Sie von einer Arbeit halten. Selbst wenn Sie sich weigern, einen Kommentar abzugeben, kann dies als eine Meinung interpretiert werden. Was auch immer Sie sagen, kann missverstanden und dann anderen gemeldet werden. Sie müssen also sehr vorsichtig vorgehen.
Takt: einer Person sagen, sie solle zur Hölle fahren und sie glücklich machen, auf dem Weg zu sein.
Ich habe den Titel als "Etikette, wenn ich über einen Forscher spreche, dessen Arbeit Sie nicht besonders schätzen" falsch verstanden und erwartet, eine Frage zu finden, wie man im akademischen Bereich höflich klatscht. Ich war sehr enttäuscht.
"Ihre Arbeit füllt eine dringend benötigte Lücke in der Literatur."
Sieben antworten:
#1
+36
Dave Clarke
2012-05-18 14:22:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink
    • Sei höflich. Es gibt nichts zu gewinnen, wenn du ein Idiot bist. Es ist lustig in den Filmen, aber sagen die Leute wirklich solche Dinge im wirklichen Leben?
    • Seien Sie diplomatisch. Geben Sie zunächst an, dass Sie den Ansatz oder die Motivation nicht vollständig verstehen, und Geben Sie dann nach einigen Diskussionen an, dass Sie mit dem gewählten Ansatz nicht vollständig einverstanden sind.
    • Seien Sie kurz und bündig. Zeigen Sie deutlich auf, was Sie als Problem mit dem Papier ansehen.
    • Seien Sie konstruktiv. Geben Sie Orte an, an denen Sie der Meinung sind, dass das Papier / die Forschung verbessert werden könnte, und geben Sie konkrete Vorschläge, wie Sie die Verbesserungen vornehmen würden.
    p> Alternativ
  • Vermeiden Sie das Thema . Sprechen Sie stattdessen über die Fußballergebnisse. Was ist mit diesen Bären?
Ich stelle fest, dass "Sei ehrlich" fehlt.
Absichtlich so.
Das ist beunruhigend. Ich möchte den Leuten sagen können, was ich denke, auch wenn es schlecht ist. Noch wichtiger ist, dass die Leute mir sagen, wenn sie glauben, dass meine Arbeit fehlt. Wie können wir uns sonst verbessern? Ehrlichkeit widerspricht nicht den Gegenständen, die Sie auflisten, imho.
Ehrlichkeit widerspricht der Diplomatie. Ich sage nicht, dass ihre Arbeit großartig ist, wenn es nicht so ist, aber ich sage nicht, dass es Mist ist, wenn es so ist. Dies kann erfordern, dass Sie sagen, dass es "interessant" ist, auch wenn es nicht ist. Realistisch gesehen kann man den Leuten nicht einfach sagen, dass ihre Arbeit scheiße ist und wie es besser sein könnte, selbst wenn es sie verbessern würde.
Sie können implizieren, dass Sie es nicht großartig finden, und wenn sie sich weiter erkundigen, können Sie ihnen - höflich und konstruktiv - sagen, was Sie denken. Es hängt auch von der Art des Gesprächs ab, das Sie führen. "Hey, Mann, den ich gerade getroffen habe, dein Papier ist scheiße!" ist eindeutig nicht angemessen, auch wenn ehrlich.
Das ist, was ich meine.
Bedeutet das, wenn jemand diplomatisch und höflich mit mir über meine Arbeit spricht, dann denken sie, dass meine Arbeit Mist ist?
@user13107: Das ist keine gültige logische Schlussfolgerung.
Auf jeden Fall gibt es keine Situation, in der "ehrlich sein" impliziert "jeden Gedanken sagen, der in deinen Kopf kommt", denn alle Leute, die das letztere tun, verteidigen es als das erstere ;-) Ich denke, es ist eine großartige Idee, es wegzulassen. " sei ehrlich". Es ist fair genug, sich zu entschließen, nicht zu lügen, aber darüber hinaus könnte die Aussage "ehrlich sein" dazu führen, dass Sie wahre Dinge sagen, die es besser wäre, unausgesprochen zu bleiben (sowohl sozial als auch im Hinblick auf eine wirksame Kritik).
"Ehrlich sein" ist nicht dasselbe wie "unsere Meinung offen äußern". Ihre Meinung ist genau das - eine Meinung, es ist keine Tatsache. Für einige Leute ist "ehrlich sein" etwas, das nur in eine Richtung funktioniert. Ihre eigene Arbeit ist besser ohne Makel, wenn Sie beabsichtigen, eine andere Person auseinanderzunehmen. Wenn Sie nicht in Schwierigkeiten mit ihnen geraten möchten, sprechen Sie nicht über Arbeit oder halten Sie sich, wenn sie unangenehm sind, ganz aus dem Weg.
#2
+23
410 gone
2012-05-18 12:14:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

"Vielen Dank für Ihren nützlichen Beitrag auf diesem Gebiet" scheint in solchen Fällen eine beliebte Eröffnung zu sein.

Und wie Sie es vielleicht sind, und nicht der Autor, der es falsch verstanden hat, fahren Sie fort nach der sokratischen Methode kann sowohl taktvoll als auch konstruktiv sein. Beginnen Sie mit der Festlegung gemeinsamer Annahmen und konzentrieren Sie sich auf die Bereiche, in denen der Fehler Ihrer Meinung nach beginnt: "Ich glaube, Sie haben zunächst XXX angenommen - habe ich das richtig verstanden?" Stellen Sie dann weiter Fragen, gehen Sie ihre Methodik durch und geben Sie ihnen die Möglichkeit, sich entweder selbst zu widersprechen oder Ihr eigenes Missverständnis auszuräumen.

Gelingt dies nicht, gibt es insgesamt die kürzere Frage: "Vielen Dank für Ihren nützlichen Beitrag zu Oh, bitte entschuldigen Sie, da drüben ist jemand, mit dem ich seit einiger Zeit zu tun versucht habe, und ich muss ihn jetzt fangen, solange ich kann. "

Nachdem ich dies öffentlich geschrieben habe, frage ich mich, wie lange es dauern wird, bis es zu ** mir ** zurückgesagt wird.
Vielen Dank für Ihren nützlichen Beitrag zur gestellten Frage.
Seien Sie gewarnt: Dies ist im Grunde das "Nun, segne dein Herz" der akademischen Welt.
#3
+12
Piotr Migdal
2012-05-18 15:22:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zu verstehen, dass ein Papier falsch ist, kann viel schwieriger sein als richtig. Sie könnten einfach keine Idee bekommen oder sie könnte schlecht geschrieben sein oder eher einen Tippfehler als einen Fehler enthalten.

  • "Können Sie mir die Hauptidee Ihres Papiers erklären?"
  • "Wie kann es mit anderen Forschungen zusammenhängen, ..."

oder eher technisch

  • "Ich verstehe nicht, wie X funktioniert impliziere Y, könntest du es mir erklären? " (*)

oder wenn es um den allgemeinen Ansatz / die allgemeine Philosophie geht

  • "Ich persönlich bevorzuge die Schleifenquantengravitation der Stringtheorie."

Wenn ein einfacher Fehler vorliegt, gibt es keinen Grund, ihn auszublenden. (Andernfalls würden Sie Takt über Wahrheit schätzen, was meiner Meinung nach eine sehr schlechte Herangehensweise an die Wissenschaft ist.) Aber dennoch kann es höflich gemacht werden, vielleicht mit (*).

Rants sind bei nichts selten erfolgreich.

Darüber hinaus ist die Beurteilung der Qualität oder der Auswirkungen einer Arbeit riskant.

#4
+7
Anon
2013-03-20 11:41:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine veröffentlichte Abweichung von der konventionellen Etikette wissenschaftlicher Fachkräfte finden Sie im Umfrageartikel „ Mathematik und Internet: Eine Quelle enormer Verwirrung und großen Potenzials“, in dem Walter Willinger, David Alderson und John C. Doyle kritisiert skaleninvariante Netzwerkmodelle des Internets. Der Artikel ist ungewöhnlich für seinen polemischen, beleidigenden Ton. Während es für Forscher nicht ungewöhnlich ist, andere Forscher in privaten Gesprächen zu beleidigen, ist es ungewöhnlich, dies in gedruckter Form zu sehen. Die Autoren haben keine Gelegenheit, ihre Konkurrenz zu kritisieren, ebenso wie Mathematiker und Physiker im Allgemeinen, die sie als schicke, inselartige Elfenbeinturm-Ästhetiker betrachten, deren Nasenlöcher nicht mit dem Duft einer fachmännisch gelöteten elektrischen Verbindung vertraut sind.

Die Autoren verwenden eine literarische Referenz, um ihre Konkurrenz zu beleidigen:

„Was ist mit dem Ersetzen von Potenzgesetzen durch die etwas plausibelere Annahme einer hohen Variabilität der Knotengrade? Während die Antwort des skalierungsfreien Modellierungsansatzes darin besteht, den PA-Mechanismus zu optimieren, um eine exponentielle Abschaltung der Potenzgesetz-Knotengradverteilung am oberen Ende zu erzwingen, entmystifiziert der ingenieurbasierte Ansatz die hohe Variabilität der Knotengrade insgesamt durch Identifizierung der Grundursache in Form einer hohen Variabilität der Bandbreitenanforderungen des Endbenutzers (Einzelheiten siehe [33]). Angesichts einer so einfachen physikalischen Erklärung der Ursprünge der Variabilität des Knotengrads in der Topologie auf Routerebene des Internets paraphrasierte Strogatz 'Frage, die Shakespeares Macbeth umschrieb: "... Skalierung des Potenzgesetzes, voller Klang und Wut, nichts?" [52] hat eine durchschlagende positive Antwort. “

Die Autoren scheinen durch diese literarische Referenz, die für die Leser der AMS Notices nicht verloren gehen würde, darauf hinzuweisen, dass ein Modell des Internets das ist sagt voraus, dass eine Potenzgesetz-Knotengradverteilung eine „Geschichte ist, die von einem Idioten erzählt wird“.

Die Autoren schlagen vor, dass Mathematiker und Physiker sich die Hände schmutzig machen, etwas Ingenieurwesen betreiben und dann die HEISSEN Modelle der Autoren für die Internetverbindung betrachten müssen, von denen sie behaupten, dass sie mathematisch interessanter sind “… und sicherlich relevanter und daher lohnender als die der skalierungsfreien Modelle vom Typ PA. “ Dieser Satz kombiniert eine zweifelhafte Behauptung darüber, was Mathematiker interessant finden sollten, mit einem Schlag auf skalierungsfreie bevorzugte Bindungsmodelle des Internets.

Die Autoren schließen mit folgenden Bemerkungen:

„In diesem Artikel diente das Internet als klare Fallstudie, aber die diskutierten Themen gelten allgemeiner und sind noch umfassender relevant in Kontexten der Biologie und der sozialen Systeme, in denen die Messung von Natur aus schwieriger und fehleranfälliger ist. … Auch wenn die Internet-Geschichte im Nachhinein allzu offensichtlich erscheint, bleibt es eine offene Herausforderung, dieselben Fehler im Kontext der Netzwerkwissenschaft der nächsten Generation zu vermeiden. Die Konsequenzen der Wiederholung solcher Fehler im Zusammenhang mit beispielsweise der Biologie sind möglicherweise viel schwerwiegender und würden die Mathematik als Disziplin schlecht widerspiegeln. “

Warum sollte die Mathematik schuld sein? Die Autoren zitieren nicht die Literatur zur unabhängigen Geschichte der Debatte über die Anwendbarkeit von Machtrechtsmodellen in Biologie und Sozialwissenschaften, z. B. Eine kurze Geschichte generativer Modelle für Machtrecht und logarithmische Normalverteilungen von Mitzenmacher

Ich erwähne dies erneut als ungewöhnliches gedrucktes Beispiel für das, was mir als Abweichung von der herkömmlichen wissenschaftlichen Etikette erscheint.

Ah, Mathematiker Beleidigungen. Sie füllen wirklich eine Lücke im offensiven Lexikon.
#5
+6
paul garrett
2013-03-21 02:48:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zu anderen guten Antworten hinzufügen: Ich würde versuchen, zu vermeiden, dass Sie sich auf ein solches Problem einlassen, entweder direkt mit dem Autor oder mit einem Dritten. Alles andere kann als offener Ruck oder lediglich als passiv-aggressiver Ruck interpretiert werden. Nur wenn Sie ein Big Shot sind, können Sie vielleicht damit davonkommen, ein Idiot zu sein. Diese Dynamik erinnert jedoch viel mehr an das Streiten im Gemeinschaftsraum der Absolventen unter Erstsemestern als an das kollektive Streben nach einem Gemeinwohl. Wenn Sie etwas sagen müssen (weil Sie denken, dass andere durch schlechte Arbeit, die für gut gehalten wird, verdorben werden), würde ich raten, sich entschuldigend zu entschuldigen und nicht sarkastisch zu klingen, wenn Sie sagen: "Es tut mir leid, ich verstehe nicht, wie ... "und dann" Ok, vielleicht bin ich nur dicht, aber ich sehe immer noch nicht ... "

Vielleicht wäre das zwischenmenschliche Modell, das Sie am besten aus Schwierigkeiten heraushalten würde, das mentales Bild eines Schülers von Ihrem , der einen großen Fehler gemacht hat, aber mit guten Absichten, und den Sie hoffen, zu etwas Vernünftigerem zurückzukehren ... oder Ihren eigenen Fehler zu entdecken ... aber in beiden Fällen, ohne jemanden zu entfremden.

Auch hier besteht die Situation darin, dass Sie von den Fehlern oder Fehlern von profitieren Konkurrenten, obwohl Ihr Urteil einerseits sachkundig und damit vertrauenswürdig sein kann, haben Sie andererseits einen Anreiz, überkritisch und damit misstrauisch zu sein.

Und andere Parteien haben einige Motivation, "die p zu rühren ot "nur zur Erholung, also ... aufgepasst.

#6
+4
che_kid
2013-03-21 23:23:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe Probleme zu verstehen, warum ein Gespräch mit jemandem, dessen Arbeit Sie nicht besonders schätzen, insgesamt anders sein sollte als Gespräche mit anderen. Sicher, Sie können mit ihrer Arbeit nicht einverstanden sein, aber wenn Sie kein wirklicher Führer auf Ihrem Gebiet sind, denken Sie daran, dass jemand auf Ihre eigene Arbeit herabblickt (und wahrscheinlich sogar, wenn Sie ein Führer sind!).

Ich habe fanden die meisten akademischen Typen herzlich und verstehen sich gut. Es gibt ein paar "raue" Leute, die viel zu bellen scheinen und sich anderen gegenüber unhöflich verhalten, aber sie bekommen ziemlich schnell einen guten Ruf. Sie wollen nicht diese Person sein, besonders jung in Ihrer Karriere. Nennen Sie mich naiv, aber ich glaube, ich glaube, dass das, was herumgeht, herumkommt.

#7
  0
StasK
2013-03-20 20:47:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies könnte tangential sein, aber als Associate Editor eines einigermaßen guten Journals erhielt ich einmal eine Notiz von einem der Autoren:

Beim Lesen Ihrer Kommentare stellte ich fest, dass es eine klare gibt Lücke zwischen Ihrem und meinem Verständnis darüber, was bereits in der Literatur steht und was den Beitrag des Papiers leistet. Ich habe nach Ihren Kommentaren mehrere Änderungen vorgenommen. Aber ich habe diejenigen, die nicht im Zusammenhang stehen, nicht verfolgt.

mit einer persönlichen E-Mail, die besagt, dass

ich bei beiden Bewertungen auch noch nie so viele Missverständnisse erlebt habe oder AEs in der Geschichte meiner Einreichungen.

auf einem Papier, das ich selbst bewertet habe, bevor ich es an andere Rezensenten gesendet habe. Daher wird manchmal eine ziemlich starke Sprache verwendet. Dieser spezielle Autor hat mehr als 50 Artikel veröffentlicht, möglicherweise fast 100, was im Vergleich zu den Standards der Disziplin, in der wir tätig sind, sehr viel ist.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...