Frage:
Woran sollten Sie bei der Betreuung von Doktorandinnen denken?
G. L.
2015-12-29 13:22:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich beaufsichtige seit einigen Monaten eine Doktorandin. Sie ist die erste Doktorandin, die ich betreue, und hat die Position zum Verdienst bekommen.

Meiner Ansicht nach ändert ihr Geschlecht nichts daran, wie ich sie beaufsichtige oder was ich von ihr erwarte. Der Grund dafür ist, dass dies sie letztendlich in ihrer Karriere nach der Promotion verletzen könnte. Aus diesem Grund habe ich in keiner unserer Diskussionen ihr Geschlecht angesprochen. Ich dachte kurz darüber nach, ihr zu sagen, dass ich sie genauso behandeln werde wie ihre männlichen Kollegen, tat dies aber nicht, weil es falsch schien (wie in "Natürlich, warum sagt er mir das?").

In letzter Zeit habe ich mich jedoch gefragt, ob ich Dinge tun sollte, an die ich vielleicht gar nicht denke. Vielleicht macht mich meine eigene Erfahrung und das von Männern dominierte Umfeld blind, so dass ich meine eigenen sexistischen / umgekehrten sexistischen Einstellungen nicht wahrnehme und letztendlich keine Dinge tue, die ich tun sollte (und umgekehrt)? Daher bin ich daran interessiert, Ratschläge / Ansichten zur Betreuung von Doktorandinnen (in von Männern dominierten akademischen Umgebungen) zu lesen.

Einige Anmerkungen zu den erwarteten Anschlussfragen: Ja, ich bin männlich. Ich habe nicht angegeben, wo sich meine Institution befindet, da ich an einer Reihe von Meinungen / Kommentaren interessiert bin. Die Agentur, die ihr Projekt finanziert, bietet ein spezielles Stipendium für die Teilnahme an Workshops / Meetings für Studentinnen an. Ich habe sie ermutigt, daran teilzunehmen.

"Ein besonderes Stipendium für die Teilnahme an Workshops / Treffen für Studentinnen" - vielleicht eher als das (siehe [ff524s Kommentare] (http://academia.stackexchange.com/a/60772/14017)), auf das Sie achten sollten Forschungsgelder ausschließlich für Frauen. Diese Art der Finanzierung tritt insbesondere in Bereichen auf, die sehr stark von Männern dominiert werden. Ich habe Fälle gesehen, in denen Institute, denen es an Geld mangelte, zusätzliche Konferenzreisen finanzieren konnten, indem sie Finanzierungsquellen nutzten, die Forscherinnen vorbehalten waren.
"Die Agentur bietet [...] ein spezielles Stipendium für die Teilnahme an Workshops / Treffen für Studentinnen an." Meinen Sie ein Stipendium für Studentinnen zur Teilnahme an Workshops oder ein Stipendium für die Teilnahme an Workshops nur für Frauen? Ich kann mir vorstellen, dass diese beiden Situationen zu unterschiedlichen Ratschlägen führen könnten.
@David Richerby: Dies ist natürlich eine wichtige Unterscheidung. Ich erinnere mich nicht an die Details und habe die Dokumente nicht vor mir. Soweit ich mich erinnere, besteht das Hauptziel des Stipendiums darin, dass sie an Workshops / Treffen für Studentinnen teilnimmt, aber letztendlich kann sie frei entscheiden, an welchen Workshops / Treffen sie teilnimmt.
Warum sollte es wichtig sein, wenn sie keinen Mutterschaftsurlaub plant?
"... und bekam die Position zum Verdienst" - Würden Sie es für notwendig halten zu klären, dass ein männlicher Student zum Verdienst kam?
Ich denke nicht, dass dies eine Antwort wert ist, aber als ich zur Schule kam, war ich mir sowohl der Minderheit sehr bewusst als auch daran gewöhnt - wahrscheinlich ist sie es auch. Ich wollte nur als Student behandelt werden, nicht als eine besondere "Studentin".
@whrrgarbl: Ich bin froh, dass Sie dies ansprechen. Der einzige Grund, warum ich es erwähnt habe, ist, dass ich klarstellen wollte, dass (a) sie eine fähige Studentin ist und (b) nicht im Rahmen einer positiven Aktion eingestellt wurde. Ich habe in der Vergangenheit Fälle erlebt, in denen Studentinnen als Doktoranden aufgenommen wurden, obwohl qualifiziertere männliche Kandidaten verfügbar waren. Das ist hier nicht der Fall.
@novina: Es sollte keine Rolle spielen und spielt meiner Meinung nach keine Rolle. Ich dachte, das wäre klar aus dem, was ich geschrieben habe. Aber weil ich zum ersten Mal mit dieser Situation konfrontiert bin, möchte ich sicherstellen, dass potenzielle blinde Flecken mich nicht davon abhalten, das Richtige und / oder Notwendige zu tun.
Ich denke, das ist eine schöne und rücksichtsvolle Frage. Die Tatsache, dass Sie bereits über Ihre Behandlung des Mädchens und die aktuelle Umgebung nachdenken, sagt bereits viel aus, nicht jeder würde dies tun. Ich denke, Sie müssen sich wahrscheinlich keine Sorgen machen, und sie hat das Glück, Sie als Vorgesetzten zu haben.
"In letzter Zeit habe ich mich jedoch gefragt, ob ich Dinge tun sollte, an die ich vielleicht gar nicht denke." Ich würde empfehlen, einen impliziten Assoziationstest durchzuführen. Es gibt anständige bei Harvard's [Project Implicit] (https://implicit.harvard.edu/implicit/). Dies kann Ihnen helfen, Ihre impliziten Vorurteile zu erkennen.
Das einzige, was ich hinzufügen kann, ist, vorbereitet zu sein, also weniger offene / nachdenkliche Leute niederzuschlagen. Es mag einige sehr spezifische Bedenken geben - unterschiedliche Anfälligkeit für chemische Gefahren und - wie IBM etwas peinlich herausfand - einen geringfügigen Unterschied im Haut-pH-Wert -, aber die Antwort lautet im Allgemeinen, dass Frauen schockierend Menschen sind und - insbesondere in einer Situation mit möglicher Leistungsdynamik - sollte genau als solche behandelt werden.
Zusätzlich zu den Vorschlägen hier ist [Vorsicht] (http://academia.stackexchange.com/questions/57074/is-it-eigniate-for-my-professor-to-include-gender-offensive-material-that-is ). Sei sehr vorsichtig. Einige Studenten (obwohl sicherlich nicht alle oder sogar annähernd den meisten nahe stehen; und unabhängig vom Geschlecht) nehmen selbst bei der geringsten Wahrnehmung von Sexismus einen erheblichen Anstoß.
Mein einziger Rat: Lass die Tür immer offen.
Elf antworten:
#1
+161
ff524
2015-12-29 15:58:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meiner Ansicht nach ändert ihr Geschlecht nichts daran, wie ich sie beaufsichtige oder was ich von ihr erwarte. Der Grund dafür ist, dass dies sie letztendlich in ihrer Karriere nach der Promotion verletzen könnte. Aus diesem Grund habe ich in keiner unserer Diskussionen ihr Geschlecht angesprochen. Ich dachte kurz darüber nach, ihr zu sagen, dass ich sie genauso behandeln werde wie ihre männlichen Kollegen, tat dies aber nicht, weil es falsch schien (wie in "Natürlich, warum erzählt er mir das?").

Das ist genau der Rat, den ich in dieser Situation geben würde. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben es bereits herausgefunden.

Die Agentur, die ihr Projekt finanziert, bietet ein spezielles Stipendium an Workshops / Treffen für Studentinnen; Ich habe sie ermutigt, daran teilzunehmen.

Versuchen Sie, die Ermutigung nicht zu übertreiben. Ich bekomme so viel Spam, dass ich zu verschiedenen "Women in Engineering" -Veranstaltungen eingeladen werde.

In einem ähnlichen Zusammenhang möchten Sie möglicherweise auf die Möglichkeit achten, dass Sie (oder Ihre Abteilung) dazu neigen, die Schüler, die "sichtbare" Minderheiten (Rasse, Geschlecht) sind, in Werbematerialien zu überbeanspruchen und Outreach-Veranstaltungen. Einige Leute haben nichts dagegen (andere wissen das sogar zu schätzen), andere mögen es nicht, als "Aushängeschilder" verwendet zu werden, um zu zeigen, wie vielfältig die Abteilung ist. (In dieser TV-Folge gibt es einen Witz, in dem der afroamerikanische Arzt sein College anruft, weil er ihn in seiner Broschüre überbeansprucht hat, indem er ihn zweimal in dasselbe Bild fotografiert.)

Ich bin sicher, dass die Leute Studien darüber veröffentlicht haben müssen, wie weibliche Doktoranden statistisch gesehen häufiger Familien haben und sich Sorgen um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie machen und wie Sie mehr Unterstützung leisten müssen usw. Aber alles Das kommt wirklich nur darauf an, kommunikativ zu sein und Ihre Schüler zu unterstützen, unabhängig von ihren individuellen Bedürfnissen. Ich bin mir sicher, dass es für große Zahlen eine geschlechtsspezifische Dimension gibt, aber auf individueller Ebene geht es nur darum, ein guter Vorgesetzter für einen einzelnen Studenten zu sein.

@march Es gibt viele Ausschüsse, in denen auch männliche Mitarbeiter tätig sein können. Glauben Sie, dass Frauen * zusätzlich zu * oder * anstelle * anderer Ausschüsse, die ein Mann in derselben Position erhalten würde, Ausschüsse zum Thema Vielfalt erhalten?
@FedericoPoloni Nach meiner Erfahrung ist es mit ziemlicher Sicherheit zusätzlich.
Ich würde auch hinzufügen, dass die Mentalität eines Aushängeschildes auch bei Ihren anderen Studenten zu einem großen Unmut führen kann, da sie nirgendwo hingeschickt werden, während ein Kollege aufgrund seiner Rasse / seines Geschlechts / usw. zu allem geht. Dies behindert ihre eigene berufliche Entwicklung, die Sie als Berater überwacht haben, und macht allen Beteiligten einen schlechten Dienst. Solche Ressentiments können zunehmen und dazu führen, dass diese Schüler eines Tages den Aushängeschildcharakter entlassen, weil sie nur das bekommen, was sie durch Bevorzugung und nicht durch Verdienst bekommen hat, was ein Stigma ist, das niemals abwäscht.
@SimonW - zu niedrig. +10000 für den letzten Satz!
@FedericoPoloni Ich vermute, Sie denken zu eng über "Diversity-bezogen" nach. Eine der größten administrativen Belastungen in einer Abteilung sind Einstellungen / Zulassungen, und was könnte mit mehr Vielfalt zusammenhängen? Es ist heutzutage oft erforderlich, dass jedes dieser Komitees ein weibliches Mitglied hat. Diese Regel gibt es aus einem bestimmten Grund, aber es kann eine ziemliche Belastung sein, wenn Sie 3 Einstellungsausschüsse (fest angestellt, Postdoc und Absolvent) und nur 1 oder 2 weibliche Fakultätsmitglieder (wie viele kleinere Mathematikabteilungen) haben.
@FedericoPoloni Ich bin kürzlich auf einige Daten dazu gestoßen. Siehe die [dritte Abbildung] (https://www.insidehighered.com/sites/default/server_files/media/table3.JPG) in [diesem Artikel] (https://www.insidehighered.com/advice/2015/06) / 26 / Essay-Diversity-Themen-und-Midcareer-Fakultätsmitglieder)
@ff524 Danke! Toller Fund, diese Daten beantworten meine Frage auf die überzeugendste Weise.
#2
+63
KB145
2015-12-29 23:09:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Obwohl die Frage "Wie gehe ich mit besagten Frauen in einer x (von Männern dominierten) Umgebung um?" immer häufiger auftaucht, ist Ihre Herangehensweise nicht üblich - und es erfüllt mich mit der Hoffnung für die Zukunft, zu lesen, wie Sie Ich habe es geschafft. Sie tun, was so wenige herausfinden können - Sie behandeln sie nicht anders. Sie haben Bedenken, was dies bedeuten kann oder nicht.

Die meisten Menschen tun eines von zwei Dingen: Über- oder Unterkompensation, und ich habe die Erfahrung gemacht, dass in dieser Zeit des wachsenden Bewusstseins für geschlechtsspezifische Ungleichgewichte in bestimmten Bereichen die meisten Menschen zu einer Überkompensation neigen. Als Frau finde ich das fast schlimmer. Wenn sich die Leute nach hinten beugen, um mir zu sagen, wie beeindruckt sie sind, dass ich den Status Quo durchbreche und enthusiastisch zum Ausdruck bringe, dass wir das Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern beheben müssen, dann tun Sie alles in ihrer Macht stehende, um mich mit so viel Nachdruck auf dieses Thema zu unterstützen Ich frage mich, ob ich überhaupt jemals wirklich qualifiziert war. Ich frage mich, ob ich aufgrund meiner harten Arbeit und Entschlossenheit oder aufgrund meiner Anatomie Erfolg habe. Es macht allen Gewinnen Freude, und ich fühle mich häufig wie ein Betrüger.

Eines der besten Beispiele, die ich liefern kann, ist, dass ich auf Konferenzen häufig von Personalvermittlern angesprochen werde, und eines der ersten Worte aus ihrem Mund sind "Wir wollen mehr Frauen einstellen". Ehrlich gesagt ist es beleidigend. Sie suchen nicht nach "qualifizierteren Fachleuten" oder "Personen mit meinen besonderen Fähigkeiten". Sie wollen eine Quote erreichen und wissen nichts über mich. Sie wollen mich trotzdem einstellen, weil sie auf einen Blick erkennen können, was mein Geschlecht ist.

Jetzt verstehe ich, dass es dort gute Absichten gibt - sie wollen mir die Möglichkeit geben, ein Interview zu führen. Eine Gelegenheit, die Frauen in der Vergangenheit nicht so oft gegeben haben. Aber zu diesem Zeitpunkt weiß ich, dass die Gelegenheit da draußen ist. Ich weiß, dass viele Unternehmen Sie einstellen werden, auch wenn Sie weniger qualifiziert sind, weil Sie eine Frau sind und versuchen zu beweisen, wie fortschrittlich und PC sie für die Welt sind, um ihr Image zu verbessern, während andere einfach motiviert sind, das Problem zu beheben Problem, aber ich weiß nicht, wie ich am besten helfen kann.

Abgesehen davon ist es das, worauf ich hoffen würde und was mich immer glücklich gemacht hat, wenn ich in früheren Interaktionen angetroffen wurde:

Be genauso hart für sie wie für deine männlichen Schüler. Sie wird besser dafür herauskommen. Wenn sie gut in ihrem Job ist, weil sie ihre Ausbildung wirklich verdient hat, wird sie einen Weg auf dem Gebiet beschreiten, der die Meinung dieser schwindenden Anzahl sexistischer Personen, denen sie am Arbeitsplatz begegnen wird, durch die Qualität ihrer Arbeit verändern wird. Sie wird andere Frauen dazu inspirieren, ihren Leidenschaften nachzugehen, weil ihre Intelligenz und Arbeitsmoral für sich selbst sprechen werden.

Wenn Sie sie locker machen, weil sie eine Frau ist, erheben Sie einfach falsche Idole. Andere Männer werden sie nicht mögen, weil sie nach ihrem Abschluss nicht so kompetent oder qualifiziert ist und Sie bestehende sexistische Ansichten bekräftigen, und Frauen, die mit ihr zusammenarbeiten und über Hindernisse geklettert sind, um dorthin zu gelangen, werden sie nicht respektieren und sie in Betracht ziehen eine Verlegenheit für die Bewegung.

Tun Sie Ihren Teil, indem Sie nichts tun.

Aber wenn Sie ihren Stress sehen, stolpern oder ins Stocken geraten, tun Sie, was Sie für jeden anderen männlichen Studenten tun würden - Checken Sie ein. Erwähnen Sie Ihre Bürozeiten, schlagen Sie Peer-Study-Gruppen vor und "holen" Sie alternative Unterrichtszeiten nach, wenn Sie andere offene Stellen haben.

Wenn sie ihren Abschluss verdient, wird sie alles tun, was nötig ist gelingen.

Wir werden irgendwann sowohl in der MINT-Community als auch beim Anheben unserer Glasdecke aufholen. Wir bitten nur darum, die gleichen Möglichkeiten zu haben. Kein Bein hoch, um sie zu erreichen.

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht. Ein Gespräch über diese Antwort wurde [in den Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/33623/discussion-on-answer-by-kb145-what-to-remember-when-supervising-female-phd -stude). Für diejenigen, die nur lesen möchten, [hier ist ein Transkript] (http://chat.stackexchange.com/transcript/33623). Fühlen Sie sich frei, die Diskussion in diesem Chatraum fortzusetzen. (Ich habe die vorhandenen Kommentare dorthin verschoben, kann dies jedoch nicht mehr als einmal tun. Daher werden zusätzliche Kommentare aus dieser Diskussion, die zu dieser Antwort veröffentlicht werden, nur gelöscht und nicht verschoben.)
Ihr zweiter Absatz erinnert mich an eine Zeit, als ein Kommilitone in meiner Undergrad-Kohorte, der zufällig ein Kriegsveteran mit Behinderung war, mich beiseite zog und mir sagte, wie beeindruckt er war, dass ich Ingenieurwissenschaften studierte und trotzdem an der Spitze unserer Klasse stand eine Frau sein! In meinem Kopf dachte ich: "Gee, und ich bin wirklich beeindruckt von dir, dass du zurück zum College gegangen bist und es dir gut geht, behindert bist und alles! Bravo! (Fühlst du dich schon herablassend?)" Aber ich versuche nett zu sein Person, also lächelte ich nur schwach.
+1 für "** Tu deinen Teil, indem du nichts tust. **" Es ist schade, wenn die Mehrheit der Menschen auf dem Planeten (Frauen) als behindert angesehen werden sollte. Wenn Sie sich die Idee von "Frauen und Minderheiten" ansehen, machen sie die überwiegende * Mehrheit * der Menschen aus, also sollten sie wirklich so handeln. Ignorieren Sie die arroganten Menschen, hören Sie auf, sie zu unterstützen, ziehen Sie sich zurück und schaffen Sie eine bessere Welt. Wenn sie sich darüber beschweren, ignoriert zu werden, lächeln Sie schwach.
Genau aus diesem Grund habe ich die Nase voll von all diesen Leuten, die sagen: "Ihr Personal sollte x Frauen enthalten." Menschen sollten nach Verdienst eingelassen werden, nicht wegen eines diskriminierenden Systems der „Chancengleichheit“. Wenn es nicht genügend Frauen mit hohem Verdienst gibt, ist dies an anderer Stelle im System ein Fehler.
#3
+32
jakebeal
2015-12-29 19:43:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zusätzlich zu der hervorragenden Antwort von @ ff524 würde ich einen weiteren wichtigen Schritt empfehlen: Folgen Sie den Blogs und / oder anderen Social-Media-Schriften einiger ausgesprochener Akademikerinnen.

Trotz bester Absichten, Ihre Die Perspektive ist wahrscheinlich in vielerlei Hinsicht eingeschränkt, einfach weil Sie männlich und nicht weiblich sind, und unsere Medien bieten uns tendenziell viel mehr männliche Perspektiven auf die Wissenschaft als weibliche (Schnell: Nennen Sie 10 Personen, die über Wissenschaft schreiben. Wie viele von ihnen Die Leute, die Ihnen in den Sinn kamen, waren Männer?)

Das explizite Hinzufügen von mehr Frauenstimmen zu Ihrem Medienkonsum ist ein guter Weg, um Ihre Perspektive zu erweitern und die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Sie unbeabsichtigt etwas Problematisches bei der Beratung Ihrer tun Schüler. Lassen Sie mich zunächst einige halb willkürlich ausgewählte Blogs empfehlen, die ich interessant finde:

Viel Spaß beim Lesen --- und beachten Sie, dass Sie eine ähnliche Methode anwenden können, um Ihre Perspektive auch auf andere Arten von unterrepräsentierten Perspektiven zu erweitern.

Wäre es aus Neugier die beste Wahl, gezielt weibliche Quellen hinzuzufügen? Vorausgesetzt, Sie begrenzen die Anzahl der Quellen, aus denen Sie lesen (Zeit, Kosten usw.). Ich glaube nicht, dass es mir angenehm wäre, nur aus diesem Grund auf Quellen zu verzichten, die ich für hochverdient halte. Obwohl ich sicher bin, dass es im Rahmen dieser Antwort richtig ist, wundere ich mich nur über den Gesamteffekt.
@Sh4d0wsPlyr Persönlich behandle ich meinen Medienkonsum weder als Nullsummenspiel noch versuche ich, alle Medien auf einer einzigen Skala zu klassifizieren.
Für diejenigen, die mehr Auswahl an Lesematerial in diesem Sinne suchen, siehe Antworten [hier] (http://academia.stackexchange.com/a/10599/11365), [hier] (http://academia.stackexchange.com/) a / 1366/11365) und [hier] (http://academia.stackexchange.com/a/1448/11365).
Was genau ist eine männliche Perspektive auf die Wissenschaft? Was ist eine weibliche Perspektive auf die Wissenschaft? Wie beeinflusst es die Perspektive eines Mannes oder einer Frau auf chemische Reaktionen oder die Gültigkeit der Kopenhagener Interpretation der Quantenmechanik oder die Gültigkeit der Theorie der unterbrochenen Gleichgewichte?
@DougSpoonwood [Hier ist ein schönes Beispiel für Sie.] (Https://www.sciencenews.org/blog/scicurious/views-bias-can-be-biased?mode=blog&context=131)
"Die Studie ergab, dass männliche und weibliche naturwissenschaftliche Fakultäten Bewerber als wünschenswerter einstuften, wenn ihre Bewerbungen männliche Namen enthielten." Nein, es wurde keine solche allgemeine Schlussfolgerung gezogen. Es wurde nur eine Position als Laborleiter angesprochen. "Viele der Männer, an denen sie das Papier weitergab, begannen," das Studiendesign und die Mängel, die sie mit dem Papier sahen, auseinander zu nehmen. " von Frauen im Verhältnis 2 zu 1, Frauen haben es nicht in Frage gestellt? http://www.pnas.org/content/112/17/5360.abstract
@DougSpoonwood Die Anklage ruht.
#4
+21
Patricia Shanahan
2015-12-30 10:17:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine Sache, die Sie beobachten sollten, ist die Dynamik der Begegnung. Ein Maß an Durchsetzungsvermögen, das bei einem Mann als eine gute Sache angesehen wird, kann von einer Frau als schrill oder wütend angesehen werden. Einige von uns kümmern sich nicht darum, aber jüngere, weniger erfahrene Frauen versuchen möglicherweise, miteinander auszukommen, indem sie ihre Meinungen mildern und unterdrücken. Dies kann dazu führen, dass ihre Meinungen und Ideen ignoriert werden.

Berühmte Zitate, wie eine Frau sie während eines Meetings sagen müsste, zeigen, was Frauen tun, wenn sie versuchen, Meinungen sicher auszudrücken.

Ich kann nur vorschlagen, die Dynamik von z Gruppieren Sie Forschungstreffen und stellen Sie sicher, dass alle Ihrer Schüler, einschließlich der Frau, eine angemessene Anhörung erhalten, wenn sie versuchen, etwas zu sagen.

Ja, ich habe bemerkt, dass sie in unseren Diskussionen zu ehrerbietig war, und ihr gesagt, dass ich erwarte, dass sie sich meldet, wenn sie nicht mit mir übereinstimmt. Es ist schon ein bisschen besser geworden und ich behalte es im Auge.
Der Artikel, auf den Sie verlinkt haben, erscheint mir widerlich und leicht beleidigend. Mir ist klar, dass es humorvoll sein soll, aber es ist ein übertriebenes Stereotyp, das sich wie keine Frau anhört, die ich kenne. Die aktuelle Forschung zeigt, dass Männer in einem statistisch signifikanten, aber * vernachlässigbaren * Ausmaß mehr durchsetzungsfähige Sprache verwenden als Frauen. Per [diese Metaanalyse] (http://psr.sagepub.com/content/11/4/328.short) "Es wurde angenommen, dass durchsetzungsfähige Sprache bei Männern wahrscheinlicher ist als bei Frauen. Es gab einen statistisch signifikanten, aber vernachlässigbaren Mittelwert Effektgröße von d = 0,09 (95% CI = 0,02 / 0,15).
@G.L. Ich denke, es ist üblich, dass viele neue Studenten ein wenig Angst haben, zunächst nicht mit ihrem Vorgesetzten übereinzustimmen - siehe z. [Wie höre ich auf, mich von meinem Berater eingeschüchtert zu fühlen?] (Http://academia.stackexchange.com/questions/26615/how-do-i-stop-feeling-intimidated-by-my-advisor)
In diesem Artikel geht es nicht darum, wie Frauen mit genau demselben Ansehen sie gesagt hätten. So müssten sie diese Dinge sagen, um von den Zuhörern nicht negativ gesehen zu werden, wenn die Männer, die sie tatsächlich sagten, positiv gesehen wurden. "Ich habe sie in die Sätze übersetzt, die eine Frau verwenden müsste, um sie während eines Meetings zu sagen **, um nicht als wütend, bedrohlich oder (nach Luft schnappend!) Zickig ** wahrgenommen zu werden **."
Ich habe auch beobachtet, dass eine (von zwei) Kolleginnen unterbewusst ist, wenn auch nicht unbedingt in der Sprache (im Gegensatz zum Artikel). @ff524-Metriken sind Stellvertreter für die tatsächlich interessanten Dinge und statistische Zusammenfassungen. Hätten diese Proxies die obige Anekdote oder nur die Karikaturen im verlinkten WP-Artikel entdeckt? Sagt die Statistik, die Sie zitieren, dass die Effektgröße für jeden Fall unbedeutend ist und nicht nur im Durchschnitt? Durchschnittswerte sind wichtig für allgemeine Maßnahmen, Ausreißer sind wichtig für individuelle Korrekturen.
@ff524 - das ist ein großartiger Fund! Ich bin leicht neugierig (und das wird immer aktueller). Hat diese Forschung die allgemeine Persönlichkeit korrigiert? Ich bin ziemlich selbstbewusst (manche Leute würden es als schlechter bezeichnen), aber das liegt daran, dass ich teilweise selbstbewusst eine durchsetzungsfähige Persönlichkeit entwickelt habe. In der ersten Hälfte meines Lebens war ich äußerst schüchtern und NICHT durchsetzungsfähig, sowohl aufgrund der angeborenen Geek-Persönlichkeit, der spezifischen Erziehung als auch als jüngstes, kleinstes Kind in meiner Klasse in einer ziemlich rauen Schule. Beide Ebenen der Durchsetzungskraft waren die gleichen wie ich und prägten einfach meine Persönlichkeit und Denkweise.
@ff524 - zweite Kuriosität - hat die Studie das Autismus-Spektrum korrigiert? Es ist klar, dass Personen mit höherem Spektrum (IIRC, eher männlich) eher durchsetzungsfähig erscheinen, wenn sie weniger als "nominal" über soziale / emotionale Cue-Fähigkeiten verfügen. Anekdotisch war ich am Ende des hochfunktionierenden Asperger und musste mich bewusst darauf trainieren, hart auszusehen, wenn Leute, mit denen ich in einer Besprechung bin, so aussehen, als wären sie nicht bequem, männlich oder weiblich - das ist einfach nicht selbstverständlich Ich mag einen normalen Menschen.
#5
+19
Phil Miller
2015-12-30 08:59:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Halten Sie Ausschau nach Anzeichen eines Betrüger-Syndroms und seien Sie bereit, dem entgegenzuwirken *. Angesichts der Tatsache, dass Sie Doktoranden betreuen, werde ich feststellen, dass dies wirklich für alle Ihre Berater gilt. Es ist jedoch häufiger bei Mitgliedern unterrepräsentierter Gruppen in einem bestimmten Bereich oder einer bestimmten Community anzutreffen.

* Ich werde andere zu diesem letzten Teil weitere Ratschläge geben lassen - ich habe dort keine besonderen Kenntnisse oder Erfahrungen. Ich bin gerne bereit, Änderungen in diesem Punkt zu akzeptieren, Kommentare zu verbessern usw.

Einige Ratschläge zur Bekämpfung des Imposter-Syndroms bei Studenten, die Sie betreuen: Lassen Sie sie [dies] lesen (http://academia.stackexchange.com/questions/11765/ive-somehow-convinced-everyone-that-im-actually-good-at -dieses-wie-zu-bewirken) :)
Die Tatsache, dass diese Antwort sowohl das Geschlecht unter Bezugnahme auf unterrepräsentierte Gruppen untergräbt als auch allgemeine Ratschläge gibt, ist beeindruckend.
#6
+17
Janet Davis
2015-12-30 07:42:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich stimme zu, dass Sie sie nicht anders behandeln sollten als Ihre männlichen Schüler, noch sollten Sie sie darauf hinweisen. Denken Sie jedoch daran, dass ihr Geschlecht Einfluss darauf haben kann, wie sie von anderen in Ihrem Bereich (Studenten oder Kollegen) behandelt wird. Wenn sie Bedenken wegen Sexismus oder Belästigung hat, hören Sie ihr vor allem zu. Dann finden Sie heraus, wie Sie sie unterstützen können. Wie Sie wahrscheinlich wissen, gilt Titel IX sowohl für Studenten und Lehrkräfte als auch für Studenten.

Vielleicht möchten Sie auch ein wenig mehr darauf achten, wie andere in Seminaren, Forschungsgruppentreffen und anderen beruflichen Situationen mit ihr interagieren. Wenn Sie Dinge sehen, die Sie betreffen, seien Sie eine aktive Zuschauerin und lassen Sie sie wissen, dass Sie sie zurück haben.

Vielen Dank für diesen wichtigen Punkt, dem ich voll und ganz zustimme.
In der Tat steht Ihr Rat im Einklang mit [diesem Beitrag] (http://academia.stackexchange.com/a/10598/11365). Ich könnte sogar vorschlagen, dass * alle * Menschen wirklich darauf achten sollten, wie die Menschen um sie herum miteinander umgehen, und aktiv unterstützen, indem sie unangemessene Behandlungen ausrufen, wenn sie dies sehen. (Nicht nur Berater, die nach ihren Schülern Ausschau halten!)
Ausgezeichnet. "Lass sie wissen, dass du sie zurück hast". Das ist ein guter Rat für jeden Berater, für jeden Studenten. Weil Berater sowohl Lehrer als auch Unterstützer sind. Sie kritisieren und loben. Aber am Ende sollten sie das beste Interesse ihrer Schüler im Herzen haben - und das bedeutet, in ihrer Ecke zu sein, wenn es schwierig wird.
#7
+14
V.L.
2015-12-30 16:55:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Für mich als Studentin in einem von Männern dominierten Bereich war und ist es sehr wichtig, weibliche Vorbilder zu treffen. Und ich fing an, das für jüngere Schüler zu sein. Meine 5 Cent sollen sie also erfolgreichen (und netten ;-)) Frauen in Ihrem Bereich vorstellen, wenn Sie welche kennen und wenn Sie dies auf natürliche Weise tun können. Ich neige auch dazu, sehr einfühlsame (männliche) Mitarbeiter zu haben, während dies für meine männlichen Kollegen bei der Auswahl ihrer Mitarbeiter weniger ein Kriterium zu sein scheint.

Meine Erfahrung ist auch, dass Studentinnen in einem solchen Bereich dazu neigen brauchen mehr Ermutigung (bei gleichem Potenzial / Talent). Zum Beispiel hätte ich selbst ohne die direkte Ermutigung meines jetzigen Betreuers (und jetzt LIEBE ich Forschung) niemals eine Promotion begonnen. Die Lösung hierfür muss nicht geschlechtsspezifisch sein, ich stimme voll und ganz zu: "Aber alles, was wirklich nur darauf hinausläuft, kommunikativ zu sein und Ihre Schüler zu unterstützen, unabhängig von ihren individuellen Bedürfnissen."

Dies führt zu etwas, das Sie auch im Allgemeinen tun können, wenn Sie es noch nicht getan haben - stellen Sie Ihre Schüler bei jeder Gelegenheit den relevanten Personen auf dem Gebiet vor. Besonders wenn sie sich später für eine Stelle bewerben, könnte diese herzliche Einführung von jemandem, den sie kennen und dem sie vermutlich als Kollege vertrauen, der Vorteil sein, der sie anstellt.
#8
+9
Widjet
2015-12-31 14:10:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zusätzlich zu all den hervorragenden Ratschlägen in den anderen Antworten müssen Sie besonders darauf achten, keine Hinweise auf eine nicht professionelle Beziehung zu ihr zuzulassen.

Zum Beispiel als Mann Wenn eine Studentin mein Büro besuchen würde, würde ich meine Tür niemals schließen, selbst wenn sie danach fragen würde. Wir sprechen nie über unser romantisches Leben, obwohl wir uns sicherlich über Hobbys oder Neuigkeiten unterhalten können. Wenn ich sie zu einer Konferenz begleite, gehe ich nie alleine mit ihr zum Essen, obwohl ich dies mit einem einzigen männlichen Studenten tun würde.

Es spielt keine Rolle, ob ich überhaupt heterosexuell bin oder nicht. Aber ich bin in der Machtposition, und es muss keine Möglichkeit geben, auch nur Vorwürfe wegen unangemessenen Verhaltens zu erheben. Die Geschichten von schutzbedürftigen Frauen, die von ihren Professoren ausgenutzt werden, oder von koketten Frauen, die Gunst gewinnen, sind falsch - die Gesellschaft erwartet einfach nicht, dass sich Männer genauso verhalten Beschwerden zum Karriereende später.

Die Tatsache, dass solche Dinge notwendig sind, zeigt nur, in welchen tragischen Zeiten wir leben.
Ich stimme dem überhaupt nicht zu. Die Beziehung zwischen Doktoranden und Beratern bedeutet von Natur aus, dass viel Zeit zusammen verbracht wird. Das Leben und das Streben nach einer Promotion haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie sich in den Jahren, in denen sie daran gearbeitet haben, irgendwo verwickeln. Der Berater sollte ein klares Umfeld mit angemessenen Grenzen und gegenseitigem Vertrauen schaffen. Schüler jeden Geschlechts sollten (wenn sie es wünschen) in der Lage sein, sich an ihren Berater als Mentor zu wenden, der sie gut kennt und auf den sie sich verlassen können. Der vorgeschlagene Weg, bestimmte Arten von Interaktionen aufgrund des Geschlechts auszuschließen, führt dazu, dass keine Möglichkeiten bestehen, den Schülern zu helfen.
@Novelocrat Oh, ich weiß, und es ist eine Schande - ich habe sicherlich viel von der Beziehung zu meinem eigenen Vorgesetzten gewonnen. Aber es ist heutzutage Teil des rechtlichen / sozialen Minenfeldes an den meisten Institutionen, insbesondere an westlichen akademischen. Wenn Sie nicht so fest angestellt sind, dass Sie mit dem Fallout umgehen können, müssen Sie wirklich auf Nummer sicher gehen.
#9
+7
donjuedo
2016-01-02 05:04:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In den anderen Antworten werden viele gute Punkte hervorgehoben. Ich habe sie alle gelesen, aber diese Idee nicht gesehen. Ich habe "Sag es ihr nicht" gesehen, aber ich würde vorschlagen, dass du es ihr sagst.

Der Grund ist, dass du lernen willst und männlich bist, nachdem du ausschließlich mit männlichen Studenten gearbeitet hast, weißt du nicht Welche Fehler können Sie machen. Das ist Ihr Punkt, und Ihre Studentin könnte helfen.

Wenn Sie Ihrer ersten Studentin sagen, dass sie Ihre erste ist, konzentrieren sich Ihre Absichten auf Fairness und Verdienste und sie würde Ihnen helfen, sich durch sanftes Zeigen zu verbessern Aus geschlechtsspezifischen Gründen könnte sie gerne helfen. Andernfalls könnte sie, wenn sie Voreingenommenheit sieht (die Sie verpasst haben), leicht annehmen, dass es so ist, als ob Sie es bereits wissen.

Dies ist im Allgemeinen gut, aber Ihre Formulierung könnte einiges an Arbeit gebrauchen. 2 Kommentare folgen.
"Meritokratie" ist zu einem sehr belasteten Begriff geworden, der normalerweise impliziert, dass Diskriminierungsansprüche nicht glaubwürdig sind. Ich würde diesen Teil so formulieren, als hätte ich sie aufgrund ihrer bisherigen Erfolgsbilanz und der Erwartung, dass sie weiterhin gute Arbeit leisten wird, zugelassen.
@Novelocrat Guter Punkt. Ich habe den geladenen Begriff ersetzt, muss aber Ihren zusätzlichen Wortlaut und Ihre Idee nicht anerkennen.
Wenn Sie sie bitten, „sanft“ auf geschlechtsspezifische Vorurteile hinzuweisen, belastet sie sie mit einer Beschwerde, die sie für notwendig hielt und die Ihnen emotional schmackhaft ist. Dreh das um. Machen Sie ihr klar, dass Sie darauf vertrauen, dass sie einen guten Grund hat, wenn sie etwas anspricht. Wenn es um etwas geht, das Sie tun oder getan haben, oder um jemanden, für den Sie sich einsetzen möchten, sollten Sie bereit sein, jede Tendenz zu einer Abwehrreaktion selbst oder mit jemand anderem, dem Sie vertrauen können, um Rat zu fragen. Wenn Sie das Bedürfnis haben, um Klärung der praktischen oder emotionalen Auswirkungen dieser Ereignisse zu bitten, sollten Sie versuchen, dies * sanft * zu tun.
Danke fürs Bearbeiten :-). Es steht Ihnen frei, Vorschläge direkt einzubeziehen, wie Sie es für richtig halten. Ich kann gut Guthaben teilen - schließlich ist der Bearbeitungsverlauf sichtbar und meine Kommentare sind immer noch hier. Ich möchte lieber, dass die Leser die guten Dinge im Voraus sehen, als die Kommentare durchgehen zu müssen, um sie zusammenzusetzen. Upvotes zu den Kommentaren würden natürlich nicht schaden.
#10
+2
O. Jones
2015-12-31 19:37:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im Antirassismus-Denken haben Weiße "weiße Privilegien". In diesem (inzwischen etwas veralteten) Stück reflektierte die Wissenschaftlerin Peggy McIntosh dieses Privileg und was es bedeutet. http://nationalseedproject.org/white-privilege-unpacking-the-invisible-knapsack

Es gibt ähnliche Überlegungen darüber, was es bedeutet, männliche Privilegien zu genießen. Zum Beispiel: http://amptoons.com/blog/the-male-privilege-checklist/

Rassismus und Sexismus beiseite zu legen kann sehr schwierig sein, insbesondere für Weiße. Was ist einfacher: sich bewusst zu werden, wie Rasse und Sex Ihre eigene Einstellung beeinflussen können.

Ich habe Leute alleine oder in Gruppen gebeten, solche Sachen zu lesen. Es hilft, die Leute auf die Art von "erster Studentin" oder "erster schwarzer Chefin" vorzubereiten, die Sie erleben.

#11
+1
Laurent Duval
2015-12-30 17:56:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich verstehe, dass ich mit der folgenden Antwort möglicherweise Menschen verloren habe. Kurz gesagt: der Traum-Supervisor hat viele Fähigkeiten, eine spezifische Rolle, aber ein Ziel : zu erhöhen die Fähigkeiten eines Doktoranden bis zu dem Niveau , an dem sie / er trotz allem / sich selbst fliegen kann drei Arten von Stereotypen : seine / ihre, Ihre, die aus Ihrer (ihrer / ihrer + Ihnen) Umgebung.

Warnung: Die folgende Antwort enthält starken allegorischen Inhalt . Man kann die beiden Vogelarten durch andere Tiere, männlich / weiblich, sowie andere breite Kategorien wie Mehrheit / Minderheit ersetzen. Dies wurde teilweise inspiriert von:

Es hat mir geholfen, die Frage beiseite zu lassen, wie es in einigen Science-Fiction- oder utopischen Texten der Fall ist.

Versuchen Sie zunächst, die üblichen geschlechtsspezifischen Vorurteile und Stereotypen einzuschränken Um die Situation aus einer anderen Perspektive zu betrachten: Sie sind eine Ente, das Feld besteht zu 95% aus Enten und Sie beaufsichtigen Ihren ersten Möwenschüler. Beide sind sich ziemlich ähnlich: Sie sind Vögel, sie fliegen und tauchen, sie sind vernetzt. Ein gemeinsames Merkmal, das auf den ersten Blick weniger sichtbar ist, ist für Wissenschaftler jedoch wichtiger: Sie können Tausende von Kilometern zurücklegen (aus Verdienst). In der Allegorie geht es darum, sich auf die wichtigsten Merkmale in der Wissenschaft zu konzentrieren, nicht auf die offensichtlichen, die in der Gesellschaft am wichtigsten sind.

In dieser Allegorie sind jedoch einige Vögel im Alltag vertrauter als andere. Und die anderen sind anfälliger für Lieder oder Gedichte.

Ich bin also eine Ente und beaufsichtige einen Möwenschüler. Der Arbeitsplatz ist zu 99% duckisch. Enten schütteln anderen Enten Flügel, aber sie küssen gerne Möwen. Es gibt andere solche "Gewohnheiten", die Möwen und Enten an Arbeitsplätzen unterscheiden.

Also sagte ich zu meinem Möwenschüler: "Ich mag es nicht wirklich, Flügel mit Vögeln zu schütteln, weil Flügel schmutzig werden (und Sie können Vogelgrippe bekommen), aber das ist eine Gewohnheit. Also frage ich jetzt Leute Wenn sie Flügel schütteln wollen oder sonst. Mit denen, die das nicht mögen, können wir uns auf ein anderes Zeichen einigen. Was bevorzugen Sie? "

Ich möchte zeigen, dass Möwen ihre eigenen Regeln aufstellen können Eine Entenwelt, langsam aber fest.

Wenn ich einige meiner unbewussten Entenmanieren geändert habe, kann ich das Verhalten anderer Enten beobachten: Haben sie sich duckisch verhalten? habe ich das Gefühl, dass dies die Gefühle der Möwe beeinflussen könnte?

Wenn ich dann ein bestimmtes Verhalten beobachte (tägliche öffentliche Kommentare zu den Federn der Möwe), kann ich der Möwe (von Angesicht zu Angesicht, danach) sagen: "Ich habe dieses Verhalten gesehen, es scheint duckisch und fehl am Platz zu sein." Wenn Sie sich auch als Vogel (oder als Möwe) so fühlen, kann ich Ihnen vorschlagen, von Angesicht zu Angesicht mit der Ente zu sprechen und ihr zu erzählen, was passiert ist, wie Sie sich fühlen und was Sie in der Zukunft (Werkzeuge von emotionaler Intelligenz). Wenn Sie das hier nicht wollen oder gerade nicht damit umgehen können, können Sie folgende Hilfe verwenden: mich selbst oder eine andere vertrauenswürdige Person (wenn möglich einen Senior) Möwe, die Sie in der Personalabteilung kennen. Sagen Sie es einfach. Sie sollten auch wissen, dass es hilfreich sein kann, selbst darüber zu sprechen, wie Entenenten sein können.

Ich selbst habe es getan Erzählen Sie einer nachfolgenden Ente, wie entenartig es mit der Möwe war, aus meiner Sicht, ohne die Möwe einzubeziehen, und forderten Sie die Ente auf, darüber nachzudenken. Ich musste sogar regelmäßig öffentliche Kommentare zu ihren Federn abgeben, um die zu klingeln Glocke. Es hat funktioniert.

Schließlich gestehe ich ein wenig Seeschwalbe, wenn ich der Möwe Gelehrte Vögel vorstelle (bei Treffen, Konferenzen). Es kann wichtig sein, zu zeigen, wie sich andere ältere Möwen auf dem Feld verhalten, um sich zu identifizieren und zukünftige Positionen einzunehmen. Aber Warnung: Sie können lernen, dass sich Ihr Möwenschüler möglicherweise selbst als Adler identifiziert. Sie sollten sich anpassen.

Das ist Ihre Pflicht als Vogelberater: Helfen Sie den Vogelschülern, sich zurechtzufinden. Und für sich selbst: Machen Sie dasselbe mit allen anderen Vogelschülern, sogar mit Enten.

Talking to a duck, Gar Larson, The far side

Dies erinnert mich an Douglas Hofstadters "bescheidenen Vorschlag" (Ein Personenpapier über Reinheit in der Sprache). Ich verlor mich völlig in dem, was Ente, Möwe usw. bedeuten sollten. Vielleicht war das deine Absicht? Monarchfalter reisen Tausende von Kilometern und sterben und werden auf dem Weg mehrmals wiedergeboren. Vielleicht sollten wir uns alle daran erinnern.
Ente und Möwe tragen für mich nur sehr wenige Stereotypen. Das sind fiktive Figuren, eine Allegorie. Die Inspiration, an die ich dachte, war ein [Gary Larsons Cartoon auf der anderen Seite] (http://www.armoton.com/farside/pic/122-quack.gif) und [Wattoo Wattoo] (https: //en.wikipedia) .org / wiki / Wattoo_Wattoo_Super_Bird), wobei Vögel verwendet werden, um menschliche Merkmale darzustellen. Sie können das Paar Ente / Möwe durch Mehrheit / Minderheit, männlich / weiblich ersetzen. Glauben Sie, ich sollte das erwähnen?
Und ich bin der festen Überzeugung, dass es wichtig ist, die verschiedenen Sichtweisen zu ändern
Ich dachte, Sie beziehen sich auf das Buch * Jonathan Livingston Seagull *, aber darin sind keine Enten. Komisch, wie Männer eigentlich die Minderheit der Menschen sind. Nur ihr Ego denkt anders. Warum haben wir solchen verkrüppelten Wesen erlaubt, die Verantwortung für die Dinge zu übernehmen? Ich weiß nicht, was "Schicht machen" bedeutet. ** "Wahrheit ist einzigartig" ** - Sanmi 451
Ich meinte etwas Ähnliches wie "Handelsverschiebungen", wobei die Verschiebung als "geringfügige Änderung der Position" akzeptiert wurde, eine Technik, die in Science-Fiction-Geschichten oder utopischen Texten verwendet wird, um eine bestimmte Situation zu beschreiben oder zu kritisieren, ohne sich auf die tatsächlich beteiligten Charaktere zu beziehen
"Kann mal passieren."
Also verwenden wir [Vogel] (http://www.oxforddictionaries.com/definition/english/bird), um uns jetzt auf Frauen zu beziehen? ;)
@Carsten S und Enten sind? ;)


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...