Frage:
Gibt es einen Nachteil bei Open-Access-Veröffentlichungen?
ShadowWarrior
2012-05-20 22:36:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gibt es eine obligatorische Regel für Forscher, Veröffentlichungen auf Veröffentlichungsplattformen mit eingeschränktem Zugriff zu haben? Was ist, wenn man die meisten seiner Veröffentlichungen in Open-Access-Zeitschriften hat?

Nein, es gibt keine solche Regel.
Natürlich gibt es keine absolute Regel; Die für mich interessantere Frage lautet: "Was bedeutet dies für Ihre Karriere, wenn Sie ethisch gegen geschlossene Zeitschriften protestieren und nur in offenen Zeitschriften veröffentlichen?" In vielen Fällen müssen Sie sich dazu bei Zeitschriften mit niedrigerem Prestige anmelden. In welchen Fällen lohnt es sich, diesen Preis zu zahlen? Wie können Sie schädliche Auswirkungen auf Ihre Karriere minimieren? Wenn Sie dies auch interessant finden, können Sie die Frage bearbeiten, um sie einzubeziehen.
Solch ein ethischer Standpunkt erfordert, dass Sie sich an weniger Zeitschriften wenden, nicht unbedingt an schlechtere Zeitschriften.
@JeffE Ich denke, es hängt vom Feld ab, ob derzeit gute Open-Access-Optionen existieren.
@JeromyAnglim: ... oder kann erstellt werden.
@JeffE:, das ein neues Journal erstellt, in dem es veröffentlicht werden soll, ist für die meisten Menschen keine Option, so Jeromy Anglims Standpunkt.
Ich stelle fest, dass das Elseier Neural Networks Journal (http://www.journals.elsevier.com/neural-networks/) dem Autor 3100 US-Dollar in Rechnung stellt, wenn er möchte, dass das Papier Open Access veröffentlicht.
Ich glaube, dass einige Institutionen damit begonnen haben, alle Veröffentlichungen offen zugänglich zu machen, entweder in den jeweiligen Zeitschriften oder die OA-Option in den klassischen Zeitschriften.
Drei antworten:
#1
+33
Alexander Serebrenik
2012-05-21 01:00:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nein. Der wichtige Punkt ist, ob die Zeitschriften gut sind (= gute Artikel veröffentlichen), und ob der Zugang offen oder eingeschränkt ist. In vielen Bereichen der AFAIK sind die besseren Zeitschriften jedoch nur eingeschränkt zugänglich.

Es ist jedoch wichtig, zwischen echten Zeitschriften und den vielen Eitelkeitspressen zu unterscheiden, die sich als Zeitschriften tarnen.
Es kann auch wichtig sein zu sehen, wo die bestimmten Zeitschriften indexiert sind. z.B. Für unsere Stipendienfinanzierung zählen Veröffentlichungen im Allgemeinen nicht, es sei denn, sie befinden sich in Scopus / web of science / etc; und die Open-Access-Zeitschriften, die ich in meiner Region sehe, sind nicht enthalten.
Der erste Teil der Antwort ist großartig. Die zweite ist nur eine Meinung ohne Grund: Vielleicht möchten Sie genauer sein, oder sie kann nicht als gültig angesehen werden, denke ich.
#2
+11
Derelict
2014-04-29 21:46:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich sehe, dass diese Frage alt ist und beantwortet wurde, aber ich möchte hinzufügen, dass die akzeptierte Antwort von Alexander wirklich nur eine Meinung ist, und meiner Meinung nach kann die Veröffentlichung in Open-Access-Zeitschriften Nachteile haben. Ich argumentiere nicht gegen Open Access, aber die Nachteile sollten erwähnt und berücksichtigt werden.

Der größte Nachteil ist meiner Meinung nach, dass einige Open-Access-Zeitschriften als Müllhalde für mittelmäßige oder beschissene Wissenschaft betrachten. Dies können dieselben Personen sein oder auch nicht, die Ihren Lebenslauf oder Ihre Amtszeit überprüfen. Dies kann bei älteren, renommierteren Institutionen und / oder älteren Wissenschaftlern / Akademikern der Fall sein oder auch nicht. Einige Leute betrachten das Veröffentlichen im Open Access sogar als Selbstmord in der Karriere.

Trotz alledem bin ich ein Fan von Open Access und denke, dass Wissenschaft für alle zugänglich sein sollte. "Was ist, wenn einer der meisten seiner Veröffentlichungen in Open-Access-Zeitschriften vorliegt?" Ich plane, mein nächstes Manuskript im Open-Access-Format zu veröffentlichen, werde es jedoch für eine Weile auf nur eine beschränken. Wenn die meisten Veröffentlichungen offen zugänglich sind, kann dies bei manchen Menschen zu einer roten Fahne führen. Natürlich mögen andere mehr Open-Access-Veröffentlichungen zu schätzen wissen. Ich bin Doktorand und benötige mehr Veröffentlichungen von Erstautoren, möchte aber (vorerst) nicht zu viele Open-Access-Zeitschriften in meinem Lebenslauf haben.

Andere Dinge, die Sie bei der Auswahl eines Journals berücksichtigen sollten:

  • Die Kosten sind ein wichtiges Anliegen und einer der Hauptgründe, warum ich mit dem Journal Open Access betreiben werde nächstes Papier.
  • Der Einflussfaktor ist ein weiterer Grund. Viele Open-Access-Zeitschriften haben eine große Leserschaft und einen hohen Einflussfaktor, was gut ist. Der Einflussfaktor sollte jedoch nicht Ihr Hauptziel sein.
  • Zitate sollten Ihr größtes Anliegen sein. Es ist nicht genug für die Leute, Ihre Papiere zu lesen, Sie brauchen sie, um Sie zu zitieren. Und damit dies geschieht, müssen Sie über qualitativ hochwertige Wissenschaft und Schreiben verfügen. Obwohl ein hoher Einflussfaktor dabei helfen kann.
Treffen diese Nachteile auch auf Open-Access-Zeitschriften zu, die die wissenschaftliche Gemeinschaft als gute Zeitschriften ansieht? Ich wäre sehr überrascht, wenn sie es tun.
Können Sie diese "wissenschaftliche Gemeinschaft", auf die Sie sich beziehen, und die Definition einer "guten Zeitschrift" zitieren? Der Link, auf den ich verwies (in Bezug auf Karriere-Selbstmord), betraf die Veröffentlichung in PLoS ONE, einer der größten, vielleicht bekanntesten Open-Access-Zeitschriften (die mir bekannt sind). Wie ich in meiner Antwort klar dargelegt habe, können diese Nachteile für die gesamte wissenschaftliche Gemeinschaft gelten oder nicht oder individuelle Wahrnehmungen sein. Können Sie für jedes Mitglied der "wissenschaftlichen Gemeinschaft" bürgen? Ich habe das Gefühl, Sie werden eine große Überraschung erleben.
Das Veröffentlichen in PLoS ONE als Selbstmord in der Karriere zu betrachten, ist völlig anders als das Gleiche über Open Access Publishing zu sagen. Dies ist eine Debatte über die Qualität und das Ansehen von Zeitschriften, nicht über deren Urheberrechtsrichtlinien (zum Beispiel hat PLoS Biology einen besseren Ruf als PLoS ONE). In vielen Bereichen gibt es OA-Zeitschriften mit ausgezeichnetem Ruf. Natürlich müssen Sie überprüfen, was für die Zeitschriften gilt, in denen Sie veröffentlichen möchten, aber das unterscheidet sich nicht von anderen Zeitschriften. (In jedem Bereich gibt es eine große Auswahl an Müll-zu-mittelmäßigen Zeitschriften, sowohl mit geschlossenem als auch mit offenem Zugang.)
"* Jedes Feld hat eine große Auswahl an Müll-zu-mittelmäßigen Zeitschriften, sowohl mit geschlossenem als auch mit offenem Zugang. *" Ich habe nie etwas Gegenteiliges gesagt. Meine Antwort war nicht spezifisch für PLoS ONE, ich gab nur ein Beispiel von jemandem, der es als Karriere-Selbstmord betrachtete.
"* Dies ist eine Debatte über die Qualität und das Ansehen von Zeitschriften, nicht über ihre Urheberrechtsrichtlinien. *" Die Frage bittet um Rat zu ** Vor- und Nachteilen ** in ** Open-Access-Zeitschriften **. Dies kann eine beliebige Anzahl von Dingen sein, einschließlich Richtlinien für das Urheberrecht. Wenn Sie meine Antwort sorgfältig lesen, werden Sie feststellen, dass ich nie etwas über die "Urheberrechtsrichtlinien" einer Zeitschrift erwähnt habe.
"* In vielen Bereichen gibt es OA-Zeitschriften mit ausgezeichnetem Ruf. *" Auch hier habe ich nie etwas Gegenteiliges gesagt. Was ich gesagt habe, ist, dass einige Leute / Institutionen möglicherweise nicht die gleiche Ansicht wie Sie teilen, und dies ist wichtig zu berücksichtigen. Mit anderen Worten, es ist ein möglicher ** Nachteil **, den das OP berücksichtigen sollte.
@SoliSciGuy: Ja, aber die umgekehrte Ansicht ist ebenso wahr: Einige Personen / Institutionen / Bereiche bevorzugen Open-Access-Zeitschriften. In diesen Bereichen hat die Veröffentlichung in einem Journal mit geschlossenem Zugriff einen schwerwiegenden ** Nachteil **. Anders gesagt, bei Ihrer Beobachtung geht es überhaupt nicht um Open-Access-Zeitschriften, sondern um eine bestimmte Zeitschrift (_PLOS One_), die zufällig Open-Access ist.
@JeffE: Hast du meine Antwort gelesen? Ich zitiere "Natürlich mögen andere mehr OA-Veröffentlichungen schätzen." Ich habe nie gesagt, dass das Gegenteil nicht wahr sein kann, aber das hat das OP nicht gefragt. Das ** OP fragte **, ob es ** Nachteile ** bei der Veröffentlichung in einem OAJ gibt. Da keine festgestellt wurden, habe ich einige zu berücksichtigende Nachteile angegeben. Wenn Sie mit * meiner Beobachtung * meine * Meinung * meinen, war sie zu 100% an OAJ gerichtet. PLoS ONE ist nur ein * Beispiel *, das ich bereitgestellt habe. "Anders gesagt, bei Ihrer Beobachtung geht es überhaupt nicht um OAJ, sondern um PLOS1, das zufällig OA ist." Ich hoffe wirklich, dass Sie Ihre Daten nicht auf die gleiche Weise interpretieren.
Ihre _Beobachtung_ "Einige Leute betrachten das Veröffentlichen im Open Access sogar als Karriere-Selbstmord." war eine unangemessene Verallgemeinerung der Diskussion eines anderen über _PLOS One_, das neben seinem Abonnementmodell andere (und wohl bedeutendere) Unterscheidungsmerkmale aufweist. Ihre Meinung ist natürlich Ihre Meinung, und Sie sind dazu herzlich eingeladen, aber ich würde diesen Link kaum als unterstützende Daten bezeichnen.
"Ich habe jetzt von mehreren Professoren gehört, dass das Veröffentlichen in @plosone Selbstmord in der Karriere war. Vielen Dank, Open Access." Ohhh, ich verstehe, er war nicht scherzhaft.
@SoilSciGuy Wenn ich das richtig verstehe, soll ich eine Referenz für den Begriff "wissenschaftliche Gemeinschaft" bereitstellen und "gut" definieren? Ich bin mir nicht sicher, ob ich das ernst nehmen soll oder nicht. Es steht Ihnen frei, die Realität wissenschaftlicher Gemeinschaften und meine Behauptung in Frage zu stellen, dass diese Gemeinschaften sich einig sind, dass einige Zeitschriften besser sind als andere. Aber ich werde meine Schlachten auswählen, und dies ist keine dieser Schlachten.
Der Punkt, den ich ansprechen wollte, ist, dass nicht jeder den gleichen Standpunkt vertritt wie Sie oder die wissenschaftliche Gemeinschaft im Allgemeinen. Ich hoffe, das klärt ihn auf.
Vielleicht möchten Sie einen Blick auf diese aktuelle Rezension zu Open Access werfen: http://f1000research.com/articles/5-632/
#3
+8
gerrit
2012-07-12 19:00:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einige Finanzierungsagenturen müssen in Open-Access-Zeitschriften veröffentlichen oder zumindest nachdrücklich dazu ermutigen. Zum Beispiel werde ich von einer Finanzierungsagentur finanziert, die dies nachdrücklich empfiehlt. Leider gibt es in vielen Bereichen einfach keine hochwertigen Open-Access-Zeitschriften.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...