Frage:
Wie kann ich vermeiden, meine Gleichaltrigen versehentlich zu beleidigen und dafür in Schwierigkeiten zu geraten?
jakebeal
2018-05-17 21:43:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vor kurzem wurde auf einen Vorfall hingewiesen, der auf einer wissenschaftlichen Konferenz stattfand, und auf die Folgen , die in diesem Artikel beschrieben werden:

Die Aufregung begann, als [Prof. X] und [Prof. Y] landete letzten Monat während einer Konferenz in einem Hilton in San Francisco im selben überfüllten Aufzug. [Prof. Y] sagte, sie habe angeboten, die Bodentasten für Personen im Aufzug zu drücken, die sie als hauptsächlich Konferenzteilnehmer und alle, außer einer anderen Frau, weißen Männern mittleren Alters bezeichnete. Anstatt eine Etage zu sagen, [Prof. X] lächelte und fragte nach der Abteilung für Dessous für Frauen "und alle seine Freunde lachten" [Prof. Y] schrieb in einer Beschwerde, deren Einzelheiten [Prof. X] umstritten.

[Prof. Y] [...] schrieb dann an den Exekutivdirektor des Vereins, der die Beschwerde an den Ausschuss für berufliche Rechte und Pflichten der Gruppe weiterleitete, der feststellte, dass [Prof. X] hatte gegen den Verhaltenskodex verstoßen.

[Prof. X] besteht darauf, dass es niemals zu diesem Punkt hätte kommen dürfen, weil er versucht hat, das Problem informell zu lösen, wie es der Verhaltenskodex des Verbandes empfiehlt. Nachdem er informiert wurde, dass sein Verhalten untersucht wurde, [Prof. X] schrieb [Prof. Y] eine E-Mail, in der ihr versichert wurde, dass "ich sicherlich keine Lust hatte, Frauen zu beleidigen oder Sie sich unwohl fühlen zu lassen." Er schlug vor, dass [Prof. Y], der in Rumänien geboren und in Israel aufgewachsen ist, könnte seine Bemerkung falsch interpretiert haben. Als er jung war, sagte er in den 1950er Jahren, es sei eine "Standard-Knebellinie", den Aufzugsbetreiber nach dem Hardware- oder Dessousboden zu fragen, als wäre man in einem Kaufhaus.

"Wie Sie bin ich stark gegen Ausbeutung, Zwang oder Demütigung von Frauen" [Prof. X] schrieb. "Wenn solche Übel fortbestehen, erscheint es mir sinnvoll, unsere Aufmerksamkeit auf echte Straftaten zu lenken, nicht auf solche, die eingebildet oder marginal sind. Indem ich eine Beschwerde bei ISA einreiche, die ich für leichtfertig halte - und ich gehe davon aus, dass dies so beurteilt wird die Ethikkommission - Sie lenken möglicherweise Zeit und Mühe von den wirklichen Straftaten ab, die uns beide beunruhigen. "

[Prof. X] wurde gebeten, eine "eindeutige Entschuldigung" an [Prof. Y] und reichen bis zum 15. Mai eine schriftliche Kopie beim Exekutivkomitee des Vereins ein. Die Entschuldigung sollte sich auf [Prof. X's] Aktionen statt [Prof. Ys] Wahrnehmung von ihnen, hieß es, und fügte hinzu, dass das Exekutivkomitee bei Nichtbeachtung angemessene Sanktionen in Betracht ziehen würde.

Als männliches Mitglied der Akademie mache ich mir Sorgen. Ich bin verwirrt und befürchte, dass ich eines Tages auch jemanden beleidigen könnte.

Wie kann ich vermeiden, in einem akademischen Umfeld wie einer internationalen Konferenz einen gleichwertigen Fauxpas zu begehen?

Hinweis: Dies ist eine drastisch reduzierte Version von [dieser ursprünglichen Frage] (https://academia.stackexchange.com/q/109789/22733) pro Metadiskussion [hier] (https://academia.meta.stackexchange.com)/ q / 4153/22733)
Hinweis: Die Frage ist ein Community-Wiki gemäß dem verknüpften Meta-Beitrag.Dadurch werden alle Antworten automatisch auch in Community-Wikis umgewandelt. Wir Moderatoren können sie jedoch manuell in Nicht-Wiki-Antworten umwandeln.Wenn Sie eine Antwort posten, können Sie ein benutzerdefiniertes Moderator-Flag setzen, um den Wiki-Status zu entfernen.** Update: ** Um dies zu vermeiden, konvertieren wir jetzt standardmäßig alle Community-Wiki-Antworten in reguläre Antworten.
Siehe zusätzliche [Metadiskussion] (https://academia.meta.stackexchange.com/questions/4165/follow-on-to-the-lingerie-elevator-question).
Kommentare wurden [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/77820).1) Wenn Sie diskutieren möchten, ob diese Frage geschlossen werden soll oder nicht, tun Sie dies in der jeweiligen Metadiskussion.2) Wenn Sie über Offensivität diskutieren möchten, nehmen Sie sie zum Chatten mit.3) Wenn Sie Vorschläge zur Verbesserung dieser speziellen Frage haben (die nicht Gegenstand bestehender Metadiskussionen waren), wie z. B. Titel oder Wortlaut, schreiben Sie einen Kommentar (oder schlagen Sie eine Bearbeitung vor).4) Ich habe die Titeldiskussion entfernt, da es vorbei zu sein schien und alle glücklich waren.Wenn nicht, ist es noch im Chat.
Was bringt es, die Namen der beteiligten Personen zu verwerfen, wenn die Quelle sie hat?
@user4052054: persönlich Ich denke lieber anonym an den vorliegenden Fall, da er lediglich zur Veranschaulichung der allgemeinen Frage dient, die gestellt wird.Offensichtlich ist diese Anonymität nicht real, nur eine Fiktion für die Zwecke dieses Threads, aber sie impliziert eine gewisse Distanz.
Für die Aufzeichnung habe ich diese Frage nicht geschlossen, weil es "unklar war, was Sie fragen".Ich habe für den Abschluss gestimmt, weil ich der Meinung war, dass die Frage zu weit gefasst und nicht akademisch spezifisch ist.Ich bin eher für Interpersonal.SE oder möglicherweise für Workplace.SE geeignet, wenn Sie sich mehr auf den Aspekt der Professionalität konzentrieren.
Um die Wähler zu schließen (und die Wähler wieder zu öffnen), bringen Sie die Diskussion bitte zu Meta, damit wir herausfinden können, was mit der Frage zu tun ist.
Elf antworten:
#1
+212
user9646
2018-05-17 22:38:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn ich in einer überfüllten U-Bahn jemandem auf den Fuß trete, entschuldige ich mich, auch wenn ich es nicht absichtlich getan habe. Ich weigere mich nicht zu sagen, dass es mir leid tut, ich impliziere nicht auf sarkastische Weise, dass die andere Person ihren Fuß aus dem Weg hätte räumen sollen, ich schlage nicht vor, dass es nicht allzu sehr weh tun kann, und Ich sage ihnen nicht, dass sie sich entspannen sollen, es ist nur ein Streich.

Wenn Sie die ganze Geschichte lesen, werden Sie sehen, dass die Probleme von Prof X wirklich begannen, als er sich an Prof Y wandte, um ihr zu sagen, dass sie es war falsch und hatte kein Recht, sich zu beschweren, und weigerte sich noch weiter, sich förmlich zu entschuldigen, wenn er darum gebeten wurde. Wenn Sie die Argumentation der Organisation lesen, sehen Sie, dass sie auch der Meinung sind, dass es nicht so sehr auf die Absicht der Handlungen ankommt, sondern vielmehr auf die Folgen und Verletzungen, die sie verursacht haben.

Ich würde daher vorschlagen, sich bei jemandem zu entschuldigen sagt dir, dass deine Handlungen sie verletzen, anstatt ihnen zu sagen, dass sie kein Recht hatten, sich verletzt zu fühlen. Normalerweise hilft es, zu zeigen, dass Sie ein empathiefähiger Mensch sind. Ich habe noch nie einen Versuch gesehen, den zweiten Weg zu gehen, der gut geklappt hat.

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Dieses Gespräch wurde [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/77682/discussion-on-answer-by-najib-idrissi-how-can-i-avoid-being-intolerant-and-unsup).
Ich wünschte wirklich, die Leute würden Entschuldigung nicht als Angriff auf ihr Ego oder ihre Macht sehen, dann könnten wir mehr von ihnen sehen.Bei der Entschuldigung geht es nicht darum, richtig zu sein, sondern anzuerkennen, dass jemand verletzt wurde, und zu zeigen, dass Sie ein anständiger Mensch sind, wenn es darum geht, diesen Schmerz zu verringern.
Dies scheint mir ein gefährlicher Rat zu sein.Es ist leicht genug, die Situation von Prof. X zu betrachten und darauf hinzuweisen, dass die Qualifizierung seiner Entschuldigung die Situation für ihn verschlimmert hat, aber Sie * wissen * das nicht wirklich, ohne das Kontrafaktische zu sehen.Ich habe gehört, dass Krankenhausanwälte in den USA Ärzten sagen, sie sollen trauernden Familienmitgliedern nicht "Es tut mir so leid" sagen, damit eine gegnerische Partei keinen Ausdruck des Bedauerns als Schuldbekenntnis ausdrückt.Das gleiche Risiko besteht hier.Wenn Sie * bereits * wissen, dass Sie es mit jemandem zu tun haben, der Ihren Kopf haben möchte, ist es ratsam, ihm nicht die Axt zu geben, mit der er ihn nehmen soll.
Entschuldigungen können und gehen oft um Macht.Und machen Sie keinen Fehler, es gibt * derzeit * einen kulturellen Dialog (manche sagen, Krieg), in dem es um die Grenzen der Beleidigung geht, wie vorsichtig wir vorgehen müssen, um andere nicht zu beleidigen, was inakzeptables Verhalten darstellt usw. Eine "eindeutige Entschuldigung" anzubieten bedeutet nicht nur, ein anständiger und einfühlsamer Mensch zu sein, * es ist zuzugeben, dass Sie an erster Stelle falsch liegen * und möglicherweise (wenn Sie sich darum kümmern) in diesem kulturellen Dialog Fuß zu fassen.
Dies beantwortet die Frage nicht, da es sich nur um die Folgen des ursprünglichen Vorfalls handelt.
Wow, einige überraschende, aber aufschlussreiche Kommentare hier.Ich würde gerne jemanden einstellen, der manchmal schlechte Witze macht und auf reife, freundliche und gut gelaunte Weise Verantwortung für sein Handeln übernimmt.Ich würde * nicht * jemanden einstellen wollen, der sich nach einem schlechten Witz weigert, sich zu entschuldigen, weil er Angst hat, in einem imaginären "Kulturkrieg", den er rund um die Uhr mit seinen eigenen Kollegen und Kollegen führt, "Boden abzutreten"!Nicht zu meiner Zeit, danke.
@MarkAmery Das Problem qualifiziert Ihre Entschuldigung nicht, es ist * wie * diese Person dies getan hat.Wenn Sie * "Es tut mir leid, dass ich Ihre Gefühle verletzt habe" * sagen, können Sie genau festlegen, wofür Sie sich entschuldigen.* "Es tut mir leid, dass Sie leicht Anstoß nehmen, wenn es keinen Grund dafür gibt" * ist keine Entschuldigung, sondern ein sarkastischer Scherz, der als Entschuldigung getarnt ist.Ich denke nicht, dass der Unterschied schwer zu verstehen ist.
@Cronax Selbst wenn er sagt "Es tut mir leid, dass ich deine Gefühle verletzt habe", räumt er ein, dass solche Verletzungen wirklich aufgetreten sind und dass du dafür schuld bist.Als solches scheint es unklug zu sagen, wenn Sie denken, dass eines dieser Dinge nicht wahr ist;Wenn Sie es einfach sagen, haben Sie jede Möglichkeit, vor einem Disziplinarkomitee zu argumentieren, dass Sie an einem Fehlverhalten unschuldig sind, effektiv verworfen.Trotzdem bin ich mit Ihrer Charakterisierung der (Nicht-) Entschuldigung von Prof. X einverstanden.Ich denke, es wäre klug gewesen, wenn er sich einfach überhaupt nicht entschuldigt hätte.
@MarkAmery Wenn jemand sagt, dass Sie seine Gefühle verletzt haben oder sein Verhalten dies eindeutig anzeigt, wurden seine Gefühle verletzt.Wenn dies das Ergebnis einer Interaktion mit Ihnen war, haben Sie ihre Gefühle verletzt.Hier gibt es keinen Raum für "das ist möglicherweise falsch", keinen Raum für Argumente.Das einzige, was Sie vor einem Disziplinarkomitee argumentieren können, ist, ob Sie * beabsichtigten *, ihre Gefühle zu verletzen, worauf die vorgeschlagene Entschuldigung * nichts * einräumt.
@Cronax Ihr erster Satz schließt die Möglichkeit aus, dass jemand behauptet, verletzt zu sein * unehrlich *.In Bezug auf Ihren zweiten Satz wird davon ausgegangen, dass Sie für alle Schäden verantwortlich sind, die andere im Umgang mit Ihnen erleiden.Aber ich bezweifle, dass Sie das tatsächlich glauben.Wenn ich dich trete und mir den Zeh breche, würdest du sicherlich nicht sagen, dass * du * mir den Zeh gebrochen hast.Noch relevanter für diesen Fall: Wenn Sie verantwortungsbewusst fahren und ich vor Ihr Auto steige, getroffen werde und mir das Bein breche, würden Sie wahrscheinlich immer noch nicht sagen, dass * Sie * mein Bein gebrochen haben, obwohl Ihre Handlungen notwendig warenTeil der Kette von Ereignissen.
@MarkAmery Als externe Partei können Sie nicht entscheiden, ob sie unehrlich sind, wenn sie Verletzungen geltend machen oder nicht.Ich sage in der Tat, wenn Sie jemanden verletzen, sind Sie verantwortlich.Ich sage ausdrücklich * nicht *, dass Sie * schuldig * sind.Ihre Beispiele drehen das ganze Konzept um und sind daher keine gute Analogie.Selbst in diesen Fällen ist es nichts Falsches zu sagen "Es tut mir leid, dass Sie verletzt wurden", es sagt * nichts * darüber aus, ob die Verletzung tatsächlich Ihnen angelastet werden kann oder nicht.Vielleicht sollten wir diese Diskussion im Chat fortsetzen?
@user568458 Stellen Sie sich ein Spiegeluniversum vor, in dem das Disziplinarkomitee in die * entgegengesetzte * Richtung gelangt war - in dem Prof. Y den Kommentar von Prof. X zu seinem Gesicht im Aufzug kritisiert hatte, anstatt eine Beschwerde einzureichen, und * Prof X * eine Beschwerde eingereicht hatte, undEin Disziplinarkomitee hatte verlangt, dass sich Prof. Y bei Prof. X für den Schaden entschuldigt, der durch ihre Kritik an seinem Witz verursacht wurde.Stellen Sie sich vor, Prof. Y weigerte sich, dies zu tun, weil sie glaubte, nichts falsch gemacht zu haben.Würden Sie in ähnlicher Weise argumentieren, dass sie einen * "imaginären Kulturkrieg" * führt und daher nicht eingesetzt werden sollte?Wenn nicht, was ist anders?
Lassen Sie uns [diese Diskussion im Chat fortsetzen] (https://chat.stackexchange.com/rooms/77842/discussion-between-mark-amery-and-cronax).
FWIW Ich * habe * gesehen, dass die zweite Option gut funktioniert (zumindest "gut", wie durch die Ziele der Person definiert, die diesen Weg eingeschlagen hat).Es funktioniert nicht gut * in Fällen, in denen internationale Nachrichten auftauchen, weil die Person ein unglaublicher Trottel war *, aber die Leute kommen ziemlich oft mit weitaus schlimmeren Idioten davon, unbemerkt.
#2
+100
Barker
2018-05-18 03:21:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Problem hier stammt aus zwei Quellen: 1) Es war ein schlechter Witz in einem schlechten Kontext und 2) Wie Najib betonte übernahm der Typ keine Verantwortung für seine Handlungen. Aufschlüsselung:

Es war ein schlechter Witz

Wie in dieser Frage ausgeführt wurde war unklar, was genau der Witz war. Kehren wir zum ursprünglichen Witz zurück, um zu sehen, warum. Laut dem Typ:

Wenn [Prof. X] war jung, in den 1950er Jahren, sagte er, es sei eine "Standard-Knebellinie", den Aufzugsbetreiber nach dem Hardware- oder Dessousboden zu fragen, als ob man sich in einem Kaufhaus befände.

In den 1950er Jahren, als Aufzugsbetreiber eine Sache waren, ist der Witz relativ klar:

  • Ich bin verwirrt darüber, wo ich bin, weil Konferenzzentren dies nicht tun. Ich habe keinen Hardware-Boden.

Den gleichen Witz heute zu machen, wäre relativ klar, obwohl er den vorherigen Humor hat, und würde eine zusätzliche potenzielle Ebene der Selbstironie hinzufügen:

  • Ich bin alt und senil, weil ich nicht weiß, dass Aufzugsbetreiber keine Sache mehr sind.

Wenn wir annehmen, dass er in einem Aufzug war und alle Männer zu dem Witz beigetragen haben, den er gemacht hat Die Suche nach dem Dessous-Boden bietet dem Witz mehr Möglichkeiten:

  • Warum sucht er nach Dessous für Frauen? Schlägt er vor, ein Crossdresser zu sein? Will er die sexy Kleidung anschauen?

Wenn die Person, mit der er spricht, eine Frau ist, besteht die Möglichkeit, dass der Witz tatsächlich auf sie gerichtet war:

  • Schlägt er vor, dass er ihre Dessous kaufen möchte?

Da es sich um eine Konferenz handelte, bei der Frauen unterrepräsentiert sind, ergibt sich eine andere Möglichkeit:

  • Ich bin verwirrt darüber, wo ich bin, weil du nicht hierher gehörst. Sie gehören in ein Einkaufszentrum oder einen anderen Ort mit einem Dessousgeschäft.

Grundsätzlich wurde aufgrund des Kontexts und des Inhalts des Witzes unklar, was der Witz war. Er gab ihm den Vorteil des Zweifels, versuchte einen unschuldigen alten Witz zu machen und wählte schlecht. Aufgrund der Zeit und des Ortes, an dem er den Witz gemacht hat, ist es jedoch auch möglich, dass er versucht hat, [Prof. Y]. Im Rahmen einer akademischen Konferenz, auf der es bereits viel Sexismus gibt, den die Frauen dort überwinden müssen, ist es gefährlich, einen Witz zu machen, der als sexistisch interpretiert werden kann.

Er hat keine Verantwortung übernommen

Alles wäre wahrscheinlich in Ordnung gewesen, wenn [Prof. X] hatte geantwortet: "Es tut mir leid, ich habe versucht, auf eigene Kosten einen Witz zu machen, aber ich habe ihn schlecht ausgeführt und es kam heraus, als wollte ich bei [Prof. Y] einen Witz machen." Ich hätte diesen Witz nicht machen sollen, ich wollte überhaupt nichts über [Prof. Y] oder die Anwesenheit von Frauen bei dieser Konferenz aussagen. " Indem er darauf bestand, nichts Falsches zu tun, versäumte er es anzuerkennen, wie sich Worte speziell auf eine andere Person und eine Gruppe von Menschen im Allgemeinen auswirken.

Stattdessen, während [Prof. X] erklärte: "Ich hatte sicherlich keine Lust, Frauen zu beleidigen oder Sie sich unwohl fühlen zu lassen" und "Wie Sie bin ich stark gegen Ausbeutung, Zwang oder Demütigung von Frauen", gab er nicht zu, dass seine Aussage sein könnte genau so interpretiert. Stattdessen bestand er darauf, dass die Interpretation seines Witzes ungültig sei und sagte: "Da solche Übel fortbestehen, erscheint es mir sinnvoll, unsere Aufmerksamkeit auf echte Straftaten zu lenken, nicht auf solche, die eingebildet oder marginal sind", und nannte ihre Beschwerde "frivol" / p>

Das Komitee erklärte sogar, dass diese mangelnde Rechenschaftspflicht das größere Verbrechen sei, das besagt: "[Ein noch] schwerwiegenderer Verstoß [als der Kommentar im Aufzug], den [Prof. X] gewählt hat, um [ Prof. Y] und nannte ihre Beschwerde "frivol". "

Wie vermeide ich ein ähnliches Problem?

  1. Wenn Sie einen Witz machen wollen, überlegen Sie, wie er in dem Kontext interpretiert werden könnte, in dem Sie sich befinden. Stellen Sie insbesondere sicher, dass er nicht so interpretiert werden kann, dass er sich über eine Gruppe von Menschen lustig macht, die dies getan haben Um Widrigkeiten zu überwinden und Platz mit Ihnen zu teilen.

  2. Wenn Sie versehentlich einen schlechten Witz machen, der falsch abläuft, akzeptieren Sie die Auswirkungen auf die andere Person und entschuldigen Sie sich.

  3. ol>
Wie viele Karrierezerstörungen hätten verhindert werden können, wenn nur Menschen erkennen könnten, welche Witze die schlechten waren?
@ASimpleAlgorithm und wie viele weitere hätten verhindert werden können, wenn sich die Leute nur dafür entschuldigt hätten, einen schlechten Witz gemacht zu haben, anstatt sich darüber zu empören, dass jemand anderes ihn beleidigt?
Einfacher ausgedrückt: In den 1950er Jahren wurden viele Dinge als lustig angesehen, die heute als geschmacklos oder aktiv anstößig gelten.Eine gute Faustregel ist es, in der Öffentlichkeit keine Witze mit sexuellen, religiösen oder ethnischen Inhalten zu machen.Während der alte Witz nicht allzu lustig war, hätte Professor X wahrscheinlich nur ein paar Lächeln bekommen, wenn er nach "Autoteilen" oder "Buchhaltungsabteilung" gefragt hätte, anstatt nach etwas mit sexuellen Konnotationen.
@DoktorJ Interessanterweise bleibt das eine offene Frage.In der Rechtswelt, in der die Netto-Dollar-Effekte verschiedener Politiken zu spüren sind, bleiben Entschuldigungen ein Streitpunkt, da sie leicht nach hinten losgehen und die Situation verschlimmern können.
@ASimpleAlgorithm Stimmt, aber man muss bedenken, dass Komödie eine Fähigkeit ist.Es braucht Übung, und in Wahrheit sind nur sehr wenige Menschen gut darin.Diejenigen, die erkennen, dass ein guter Witz einer ist, den das Publikum für gut hält, nicht der Erzähler.Diese Person hat speziell ein Mitglied ihres Publikums zum Nutzen des Restes des Publikums isoliert.Das allein war ein Ruck.Dass er es nach sexuellen Gesichtspunkten getan hat, bedeutet, dass es in vielen Ländern ein rechtlich strafbarer Trottel ist.Dieser Typ muss auf sein Umfeld achten * und dann Witze erzählen *.
Es gibt noch einen zusätzlichen Aspekt.Aufzugsbetreiber, als es als Job existierte, war eine viel geringere Fähigkeit, niedrigeres Gehalt, Job als College-Professor.Die Verwendung eines Aufzugsfahrerwitzes aus den 1950er Jahren in diesem Zusammenhang besagt, dass Prof X Prof Y lieber als jemanden behandeln möchte, dessen Aufgabe es ist, Knöpfe für ihn zu drücken, als als einen Kollegen, der ihre Konferenzteilnehmer gnädig unterstützt.
@PatriciaShanahan Das ist wirklich auf der Suche nach etwas Schlechtem um jeden Preis, um jemanden ausschließen zu können.Ich glaube keine Sekunde, dass es so gemeint war oder dass normale Leute es so nehmen würden.Wenn Sie jemanden fragen, ob er weiß, wo sich ein Raum befindet, implizieren Sie nicht, dass er wie ein Diener des Veranstaltungsortes ist, der da ist, um Leute herumzuführen.
@VladimirF Der von Ihnen beschriebene Fall entspricht Prof X und sagt einfach etwas wie "Etage zehn, bitte".Daran hätte sich niemand geärgert.Ich kenne keine spezifischen Witze für Bauanleitungen, aber die Situation in der Frage wäre gleichbedeutend damit, einen zu erzählen.
@PatriciaShanahan: "Etage 10 bitte" wäre kein Scherz gewesen.Prof. Y fragte buchstäblich, in welche Etage er gehen würde.Der Witz war nicht "haha du bist unter mir", sondern "haha ich bin verwirrt wo ich bin".Der Witz von Prof X hat Prof Y in keiner Weise herabgesetzt, und nichts deutet darauf hin, dass das Geschlecht von Prof Y überhaupt in den Witz einfließt, da es gleichermaßen funktioniert hätte, wenn alle Anwesenden alle Männer, alle Frauen oder X / Ys Geschlechter gewesen wärenwurde umgekehrt.Sie verdrehen die Worte von Prof X, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen: Anstoß nehmen, wo keiner beabsichtigt oder sogar logisch war.
Leichter Streit mit "könnte so interpretiert werden".Wenn er sagt: "Ich bin stark gegen die Ausbeutung, den Zwang oder die Demütigung von Frauen", während er die Verteidigung ohne Absicht einsetzt, schlägt er vor, dass er nur gegen die * absichtliche * Ausbeutung usw. von Frauen ist.Er ist bereit, für sein Recht zu kämpfen, * fahrlässig * oder * nebenbei * Frauen auszunutzen usw.Es ist also nicht nur "könnte interpretiert werden als", dass er sich weigert, Verantwortung zu übernehmen, er weigert sich, Verantwortung zu übernehmen, selbst wenn es * tatsächlich * geschah.Zumindest spielt es so und warum er so schrecklich aussieht.
@ASimpleAlgorithm: (1) Niemandes Karriere wird dadurch zerstört, selbst in Fällen, in denen dies der Fall sein sollte, und (2) Was Sie verlangen, ist unmöglich, da ein solcher Unterscheidungsalgorithmus als Algorithmus für plausible Verleugnung ausgenutzt werden könnte.
@R .. In Bezug auf (1) bin ich skeptisch gegenüber solch einer absoluten Behauptung, aber ich habe allgemein über schlechte Witze gesprochen, die Karrieren zerstören.Wie auf Twitter oder anderen öffentlichen Foren.Es ist in der Tat oft vorgekommen (und sie entschuldigen sich übrigens ziemlich oft ohne Erfolg).Was (2) betrifft, so war das Problem mit der zirkulären Logik bei der Empfehlung von schlechten Witzen mein ganzer Punkt.Schauen Sie sich die allererste Zeile dieser Antwort an.
@ASimpleAlgorithm In Bezug auf Ihre Antwort auf (2) sage ich deshalb in meinem unteren Ratschlag nicht nur "Mach keine schlechten Witze", sondern gebe auch bestimmte Dinge zu beachten, die dir helfen, festzustellen, ob der Witz beleidigend sein könnte.Wenn Sie dies tun, sollte (1) weniger wahrscheinlich ein Problem sein.Die meisten der "schlechten Witze", die Menschen in Schwierigkeiten bringen, waren solche, von denen die Person wusste, dass sie zumindest ein wenig beleidigend oder riskant waren.Wenn der Witz eine unschuldige Interpretation hat (wie diese), neigen die Leute dazu, Entschuldigungen eher zu akzeptieren.
#3
+41
DoubleD
2018-05-18 03:07:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zwei Regeln, die ihn gerettet hätten

Sprechen Sie keine Worte, die andere erniedrigen oder sexualisieren könnten, auch nicht als Scherz.

Ich meine, es ist eine gute Idee, eine neutrale, hygienische Sprache in einem professionellen Kontext zu verwenden. Eine lockere oder vertraute Sprache sollte nur verwendet werden, wenn der Sprecher mit allen Gesprächspartnern vertraut ist.

Das heißt: Ein Hotel hat keine "Dessous-Abteilung für Frauen", daher war sein Kommentar eindeutig nicht ernst Antwort. Dies führt dazu, dass sich seine Zuhörer fragen, was er wirklich gemeint hat.

Es ist zweifellos fraglich, ob er beabsichtigte, sie zu erniedrigen oder zu sexualisieren. Aber seine Absicht hinter dem "Witz" wäre irrelevant, wenn er es überhaupt nicht sagen würde. Es gibt keinen beruflichen Grund, Dessous zu erwähnen.

Ein einfaches "Etage 11, bitte" hätte ausgereicht.

Wenn Sie sich in unbekannter Gesellschaft befinden, besprechen Sie sexuelle Angelegenheiten nicht als allgemeine Regel und insbesondere keine sexuellen Äußerungen an unbekannte Personen richten.

Die gleiche Regel gilt, wenn eine Partei die Macht über eine andere hat, z. B. Vorgesetzter / Untergebener oder Professor / Student. In diesem Fall gibt es potenzielle rechtliche und ethische Probleme, und es ist am besten, diesen Sumpf vollständig zu vermeiden.

Wenn er nicht glaubt, dass seine Worte zur Prämisse Ihrer ersten Regel passen, wird er von der Regel nicht gewarnt, "sie überhaupt nicht zu sagen".Zum Beispiel, wenn er den Witz auf selbstironische Weise meinte und die Leute ihn auslachten, weil er für seinen persönlichen Gebrauch eingekauft hatte.Ein besserer Wortlaut (der beide Regeln abdeckt) wäre, sich von Tabuthemen oder Aussagen fernzuhalten, die von anderen als unangemessen oder erniedrigend ausgelegt werden könnten.
Ich würde erwarten, dass jede vernünftige Person versteht, dass das Erwähnen von Dessous das Gespräch sexualisiert.Einen solchen Kommentar an eine Passagierin außerhalb der Gruppe zu richten, ist sexualisierend, auch wenn er das nicht wollte.In den meisten USA ist die Wahl von "Dessous" gegenüber einem neutralen Begriff wie "Unterwäsche" naheliegend, ungeachtet der fragwürdigen Entscheidung, Unterwäsche vor einem Fremden in einem Hotel zu erwähnen.
"erniedrigen oder sexualisieren" ist im Auge des Betrachters viel zu oft, um ein nützlicher Diskriminator zu sein.
Es geht mehr darum, Wörter zu vermeiden, die diese Konnotationen haben können.Es gibt eine ziemlich lange Liste von Wörtern, die ich regelmäßig beiläufig benutze, aber niemals in einem professionellen Kontext.
@CarlWitthoft nein, das sind sie nicht.Um großzügig zu sein, könnten wir sagen, dass einige Menschen, die erniedrigende oder sexualisierende Sprache verwenden, sich nicht die Zeit genommen haben, über ihre Macht und ihre Privilegien ausreichend nachzudenken, um die Auswirkungen zu erkennen, die sie auf andere haben, aber es gibt wenig Unklarheit darüber, was erniedrigende und sexualisierende Sprache ausmacht.
@DoubleD So gut diese Antwort auch ist, ich habe das Gefühl, dass sie durch Ihre Wahl des Benutzernamens so leicht untergraben wird ...
Ich denke, im heutigen Klima ist es wahrscheinlich am besten, generell keine Witze über diese Art von Dingen zu machen, es sei denn, Sie befinden sich in vertrauter Gesellschaft. Wenn Sie müssen, halten Sie sie so langweilig und harmlos wie möglich und bleiben Sie bei Dingen, die jeder gehört hat (undwird wahrscheinlich nicht lustig finden).Einige mögen das als Überreaktion empfinden, aber angesichts der Konsequenzen denke ich nicht, dass es das Risiko wert ist.Es ist zu leicht, einen Fehler zu machen und die Welt wie eine Tonne Steine auf dich herabkommen zu lassen.
@KennyPeanuts Sie haben eindeutig keine Ahnung vom Unterschied zwischen einem subjektiven und einem objektiven Begriff.Ich sage nicht, dass es einfach ist, aber es gibt einen Unterschied.
@Anyon: Eine Person hat keine Möglichkeit, einen langjährigen Benutzernamen nur für eine einzelne Frage selektiv zu ändern.(Ich sage nicht, dass der Benutzername nicht geändert werden kann, aber zu erwarten, dass eine Person dies nur für eine einzelne Frage tut, wäre eine ziemlich große Erwartung, nur für eine Frage. Ich würde nicht erwarten, dass eine einzelne Frage dies tutes wert sein.)
Diese Antwort erinnert mich sehr an ein Zeichen, das ich häufig bei der Arbeit sehe.Es heißt (ungefähr): "Stellen Sie immer sicher, dass Ihre Worte weich und süß sind, falls Sie sie jemals essen müssen."
#4
+17
educator
2018-05-18 04:26:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie entschuldigen sich einfach. Beachten Sie, dass Sie sich nicht für Ihre Absichten entschuldigen oder dafür, dass sie sich schlecht fühlen (wie "Es tut mir leid, dass Sie sich so fühlen"). Sie entschuldigen sich für die Straftat, die Sie verursacht haben (ob es Ihre Absicht war oder nicht). Gegebenenfalls können Sie Ihre Absichten erläutern.

Beispiel:

  • Sie: "bla bla bla etwas, das sexistisch klingt [oder ist]."
  • Eine andere Person: "Das ist beleidigend"
  • Sie: "Es tut mir leid, dass ich Sie beleidigt habe. Das war nicht meine Absicht."
  • Eine andere Person: "Ok. bla bla"
  • (optional) ) Sie: "Der Kommentar bedeutete bla bla bla. Danke, dass Sie angesprochen haben, dass er Menschen beleidigt. [Oder etwas Ähnliches]"
Die Person, auf die man sich während der Entschuldigung konzentrieren sollte, ist * die andere Person *.Lassen Sie Ihre Absichten, dass es ein Fehler war, usw. aus, bis die andere Person das Gefühl hat, dass Sie angemessen kommuniziert haben, dass * Sie * denken, dass das, was passiert ist, einfach nur schlecht war.Was hier zählt, ist, ob Sie Ihr Bestes getan haben, um sich zu entschuldigen * und * wenn möglich wieder gut zu machen.
Ich habe dich beleidigt, oder es ist eine falsche Entschuldigung.Das Problem ist nicht, dass Sie sie beleidigt haben (oder, wie impliziert, dass sie Anstoß genommen haben).Das Problem ist, dass Sie etwas getan haben, das Sie nicht haben sollten.Halten Sie entweder bei "Es tut mir leid" an oder folgen Sie "Ich hätte das nicht sagen sollen".
#5
+14
Anonymous Coward
2018-05-19 21:25:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie kann ich vermeiden, in einem akademischen Umfeld wie einer internationalen Konferenz einen gleichwertigen Fauxpas zu begehen?

In diesem speziellen Beispiel, indem ich vorsichtiger bin. Machen Sie keine Witze mit unbekannten Personen, es sei denn, es handelt sich um sehr zahme Witze.

Im Allgemeinen können Sie nicht. Egal, was irgendwann jemand an Ihnen beleidigen wird. Manchmal aus gutem Grund, manchmal ohne guten Grund. Lassen Sie sich nicht zu sehr stören, so ist das Leben.

Wenn es passiert, seien Sie ehrlich und überlegen Sie, ob Sie etwas hätten tun können, um die Situation zu vermeiden. Wenn ja, entschuldigen Sie, kein Aber.

Wenn Sie weder eine Straftat beabsichtigt haben noch etwas hätten tun können, um eine solche Straftat zu vermeiden, entschuldigen Sie sich nicht. Entschuldigen Sie sich nicht für Dinge, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen.

Der folgende Entscheidungsbaum zeigt, wie Sie mit Entschuldigungsanfragen umgehen. Beachten Sie, dass die Option "Erklären Sie, warum Sie nicht beleidigt sein sollten" nie angezeigt wird und fast nie funktioniert. enter image description here

Off-Topic, denke ich.Bezieht sich auf Ihre letzte Box "Wie von X bestellt, entschuldige ich mich".In dem Film "The Mission" (1986) gibt es eine wirklich großartige Entschuldigungsszene (von Robert De Niro).
Haben Sie das Entscheidungsbaumdiagramm selbst erstellt?Wenn nicht, können Sie bitte einen Link zu Ihrer Herkunft veröffentlichen?
@DanRomik Von mir für diese spezielle Antwort gemacht.
Dieses Diagramm ist einfach schlecht.** (1) ** Ihre Entscheidung, ob Sie sich entschuldigen oder nicht, hängt davon ab, ob die andere Partei die Macht über Sie hat.im Gegensatz zu einer moralischen Überlegung.Wenn ein CEO versehentlich einen seiner Mitarbeiter beleidigt, sollte er sich eigentlich nicht entschuldigen?** (2) ** Außerdem sagst du, dass sich jemand entschuldigen sollte, der beleidigend sein wollte, aber jemand, der nicht beleidigend sein wollte (aber jetzt von jemandem gerügt wird, der keine Macht über sie hat), sollte sich nicht entschuldigenentschuldigen.Ich kann nicht einmal anfangen, die Logik dahinter zu verstehen.
Und dann gibt es die Implikation, dass "Zurückschlagen" und "Akzeptieren von Unterdrückung" eine binäre Wahl sind, mit einer außergewöhnlichen dritten Option, um explizite Zurückhaltung auszudrücken (und damit den Punkt der Entschuldigung zu vereiteln).Dies verursacht nur mehr Probleme als sie zu beheben.
Was wäre, wenn angesichts des Wissens, das Sie zu diesem Zeitpunkt hatten, mehr Sorgfalt nicht dazu beigetragen hätte, die Straftat zu verhindern, aber mit ein wenig Recherche und Verständnis hätte die Straftat leicht vermieden werden können?Ist dies unter die Sorgfaltsklausel fallen?
@Rick Ja.Sorgfalt setzt ein Minimum an Vorbereitung voraus.Die Vorbereitung auf geplante ungewohnte Situationen liegt unter Ihrer Kontrolle.
Ich habe echte Schwierigkeiten, mir ein Szenario vorzustellen, in dem "Wie von X bestellt, entschuldige ich mich" eine gute Idee wäre.Hast du das tatsächlich gesehen?Hat es die Situation verbessert?
@GeoffreyBrent Es ist weitaus besser als diese dritte Option, sich den Konsequenzen des Kampfes oder der Konsequenzen der Akzeptanz von Unterdrückung stellen zu können.Also, ja, die schlechteste Option der drei, aber besser, als über die Situation nachzudenken, ohne jemals eine Resolution zu erreichen.Ein mittelmäßiger Plan ist besser als keiner.
#6
+11
Ben Trettel
2018-05-19 01:34:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zusätzlich zu den anderen Antworten möchte ich hervorheben, dass es nicht ausreicht, sich nur zu entschuldigen, wie Sie im Beispiel in der Frage sehen können. Wenn ich mich für das Falsche entschuldige, kann sich die Situation verschlimmern.

Als Radfahrer werde ich häufig daran erinnert, wenn ich versuche, mich mit einem Fahrer zu unterhalten, der mich fast überfahren hätte. Fahrer, die sich wirklich entschuldigen, wussten wahrscheinlich nur nicht, wie sie sicher um Radfahrer herumfahren sollten. Es gibt jedoch viele andere Fahrer, die sich weigern zu erkennen, dass das, was sie getan haben, gefährlich war, und sich stattdessen bestenfalls dafür entschuldigen, dass sie mich nur erschreckt und mich nicht fast umgebracht haben. Die Implikation ist, dass die Gefahr nur in meinem Kopf besteht, und ich finde, dass dies eine sehr eigennützige Haltung ist. Einige Fahrer haben klar angegeben, dass nichts, was sie getan haben, auch nur ein wenig gefährlich war. Es spielt keine Rolle, ob ich sie davon zu überzeugen versuche, dass das, was sie getan haben, auch gefährlich war. Um das Ganze abzurunden, fügen diese Fahrer häufig Dinge hinzu wie "Ich bin eine wirklich pro-radfahrende Person, und Sie sind nur überempfindlich." Aber bloßes Reden hat für mich wenig Wert. Wenn sie eine wirklich pro-radfahrende Person wären, würden Sie es in ihren Handlungen sehen.

Sie können Elemente des gleichen Fehlers im gegebenen Beispiel sehen.

Zugegeben, manchmal die beleidigte Person ist falsch. Aber selbst wenn Sie glauben, dass dies wahr ist, ist es immer noch die beste Vorgehensweise, höflich zu sein.

Ich habe den Community-Wiki-Status entfernt, um das Problem aufdringlicher Änderungen zu vermeiden.Wenn Sie möchten, dass dies ein Community-Wiki ist, können Sie es jederzeit in eines umwandeln.
#7
+8
aparente001
2018-05-18 05:27:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Um zu vermeiden, dass Sie überhaupt in Unordnung geraten:

  • Bauen Sie schrittweise Ihr Bewusstsein und Ihr Verständnis für Diversitätsprobleme auf, indem Sie einmal im Monat einen Artikel oder ein Buchkapitel über das Geschlecht lesen und Diversitätsprobleme in der Wissenschaft.

  • Bauen Sie Ihr Einfühlungsvermögen auf: Wenn Sie von einem Vorfall von Intoleranz hören, stellen Sie sich vor, Sie arbeiten in einem von Frauen dominierten Bereich, in dem Männer (einschließlich Sie) Ich hatte Schwierigkeiten, mich darauf einzulassen, und jemand sagt etwas, das die Aufmerksamkeit auf Ihren Status als geschlechtsspezifische Minderheit lenkt.

Stellen wir uns vor, Sie wurden gerufen, weil Sie etwas Sexistisches oder Intolerantes gesagt haben. Vielleicht haben Sie Unwissenheit, mangelnde Rücksichtnahme oder einen Fehlurteil gezeigt. Vielleicht hat jemand anderes Überempfindlichkeit oder Reaktivität gezeigt.

  • Es ist verständlich, dass Sie sich verwirrt, verletzt oder empört fühlen. Drücken Sie diese Gefühle privat aus, nicht öffentlich. Denken Sie daran, dass E-Mails täuschend privat erscheinen können, aber tatsächlich sehr öffentlich sind.

  • Nehmen Sie sich Zeit, bevor Sie öffentlich antworten, um darüber nachzudenken, was passiert ist und stellen Sie sich vor, wie sich die andere Person / die anderen Personen fühlen könnten. Wenn Sie eine E-Mail verfassen, klicken Sie nicht sofort auf "Senden" - schlafen Sie darauf. Zeigen Sie es jemandem, dessen Meinung Sie schätzen.

  • Wenn Sie jemand dazu drängt, sich zu entschuldigen, bevor Sie sich bereit fühlen, bitten Sie um etwas Zeit zum Nachdenken. Eine Entschuldigung, die die Person kritisiert, die sich verletzt fühlte, ist schlimmer als gar keine Entschuldigung.

Glauben Sie, dass es neben der Situation in dieser Frage jemals eine Situation gibt, in der man auf ein Callout mit "Ich denke, Sie reagieren überreagiert" antworten kann?Oder ist das inakzeptabel, egal um welche Beschwerde es sich handelt?
@knzhou Selbst wenn sie überreagieren und mit jemandem sagen, zu dem Sie keine vertrauensvolle Beziehung haben, sagen sie normalerweise "Ich nehme Ihre Bedenken nicht ernst".
@knzhou - Es gibt viele zwischenmenschliche Situationen, in denen A überreagiert hat, und es ist konstruktiv, dass B dies sagt.Aber ich denke nicht, dass das etwas mit den Dessous in der Aufzugsgeschichte zu tun hat (diese Fehlbezeichnung ist beabsichtigt und soll lustig sein).
Einverstanden, ich spreche nur über die allgemeine Situation, die in Ihrer Antwort erwähnt wird.Wenn ich unterrichte, mache ich mir große Sorgen um die Atmosphäre - ich gebe viel Energie aus, um sicherzustellen, dass sich alle einbezogen fühlen.Da ich in der Physik bin, ist dies oft geschlechtsspezifisch und ich habe hier viel Forschung zum Thema Physikunterricht über Best Practices gelesen.Und ich stimme vollkommen zu, dass der Witz schrecklich war!
Aber ich stimme den Ideen in einigen Antworten nicht zu.Die ursprüngliche Antwort auf die geschlossene Frage schrieb Prof. X extreme Bosheit zu. Die aktuelle Top-Antwort umrahmt Prof. X respektvoll als Idioten.Und ich las Ihre Antwort mit den Worten: "Wenn jemand beleidigt ist, liegen Sie mit Sicherheit im Unrecht. Bilden Sie sich also weiter und entschuldigen Sie sich."Ich denke nicht, dass dies ein produktiver Weg ist, um das Problem anzugehen.Ruhiges Einzelgespräch, in dem beide Menschen sich gegenseitig als Menschen behandeln, um Probleme zu beheben, während eine harte Haltung zu Explosionen wie der, über die wir sprechen, führt, die nichts als anhaltende Bitterkeit hervorrufen.
"Ich denke du überreagierst" wird so gut wie nie gut enden.Wenn Sie Recht haben, hat die andere Person nachweislich Überreaktionen und wird wahrscheinlich noch härter auf diese Kritik reagieren.Wenn Sie sich irren, haben Sie jetzt die Verletzung beleidigt.In beiden Fällen haben Sie nicht zur Lösung der Situation beigetragen.(* Es sei denn, Sie sind in einer Machtposition über die andere Person ** und das Böse ***. In diesem Fall ist die Aussage "Sie reagieren übermäßig auf eine berechtigte Beschwerde" eine hervorragende Methode, um den Status quo der Unterdrückung aufrechtzuerhalten.* Gaslicht *.)
@1006a - Wir sprechen über zwei verschiedene Dinge.Was ich sagte, war völlig tangential zu den Fragen und Antworten auf dieser Seite, und es war eine Antwort auf das, was Knzhou sagte.Beispiel, Ehepartner zu Ehepartner: "Sie haben einen wirklich guten Punkt, den ich hätte bei Ihnen einchecken sollen, bevor ich eine Entscheidung über so und so getroffen habe, dass es sehr schwierig wäre, weiterzumachen. Aber wir sprechen über die Erlaubnis dazuGehen Sie zu einem Softballspiel. Denken Sie, Sie könnten hier nur ein bisschen überreagieren? Stört Sie noch etwas? "
@knzhou - * Ich habe Ihre Antwort mit den Worten gelesen: "Wenn jemand beleidigt ist, liegen Sie sicher im Unrecht. Bilden Sie sich also weiter und entschuldigen Sie sich. * Oh je. Es sieht so aus, als wäre ich im Satz nicht klar genug." Vielleicht hat es jemand anderes gezeigtÜberempfindlichkeit oder Reaktivität. "Damit meinte ich, dass es eine Situation geben könnte, in der jemand aufgrund von Überempfindlichkeit beleidigt wird oder weil er / sie eine reaktive Person ist. Dies kann passieren. Die nächsten drei Punkte beschreiben eine Art und Weise, wie man damit umgehtDies minimiert weitere Beleidigungen und verletzte Gefühle.
@aparente001 Entschuldigung, ich habe auf Knzhous Frage geantwortet, nicht auf Ihre Antwort.Ich stimme zu, es gibt Beziehungen / Situationen, in denen die Untersuchung einer (wahrscheinlichen) Überreaktion angemessen ist.Ich habe Ihren Kommentar so verstanden, dass dies nicht einer von denen war.Selbst mit meinem Ehepartner denke ich, dass ich vorsichtig sein würde, den genauen Ausdruck "Sie überreagieren" zu verwenden - ich weiß, dass ich mich wahrscheinlich nur mehr aufregen würde, wenn er ihn mir antun würde, besonders "im Moment".Ich klassifiziere es mit Sätzen wie "Sie müssen sich beruhigen" und "nichts für ungut, aber", die fast nie die ausdrücklich beabsichtigte Wirkung haben.
@1006a - Oh, ich verstehe.In Bezug auf zwischenmenschliche Beziehungen und Softballspiele - guter Rat!Ich hasse besonders "Sie müssen sich beruhigen."Hier ist eine andere: "Sie müssen tief durchatmen."Ja, genau!Ich werde tief durchatmen, um dir besser zu sagen, wo du aussteigen sollst!
@1006a Aus meiner Sicht haben Sie die Kraft völlig rückwärts bekommen.Vielleicht hätte es einen Machtunterschied zugunsten von Prof. X gegeben, wenn sie persönlich gesprochen hätten, aber das ist nicht passiert.Die erste Aktion von Prof. Y bestand darin, weit über Prof. X hinaus zu einem viel mächtigeren Komitee zu gehen.In meinem Buch ist es zu diesem Zeitpunkt kein zwischenmenschliches Problem, es ist fast ein rechtliches Problem.Es sieht nicht nach "einem freundlichen Chat" aus.Es ist, als würde man jemandem in der U-Bahn auf die Zehen treten, ohne es zu merken, und eine Woche später vor Gericht geladen werden.
@1006a Aber ich kann verstehen, warum sich Prof. Y möglicherweise zu bedroht gefühlt hat, um nur eins zu eins mit Prof. X zu sprechen.Es ist das Gefühl in Ihrem Kommentar: dass Prof. X ** böse ** und _gaslighting_ ist.Die Idee, dass man aus nur zwei Worten schließen kann, dass ein männlicher Kollege zu böse und manipulativ ist, um begründet zu werden, ist genau die Haltung, die ich für das Problem halte.
@knzhou Sie haben viel mehr in meinen Kommentar gelesen, als ich beabsichtigt hatte.Mein Punkt war NICHT, dass ich davon ausgehe, dass Prof X böse oder sogar in einer starken Position gegenüber Prof Y ist, sondern dass die einzige Möglichkeit, zu sagen, dass Sie überreagieren, für ihn gut funktionieren würde, wenn beide Bedingungen erfüllt wären.Zumindest einer nicht, weshalb die Aussage für ihn so schlecht war.
@1006a Ich bin nur überrascht, dass Sie "böse" und "Gaslicht" als Möglichkeiten aufgeführt haben.Es klingt für mich wie ein Non Sequitur, ähnlich wie zu sagen "aber andererseits, wenn Sie ein Kannibale wären ...".Meine persönliche Erfahrung mit diesen Themen in meiner Gemeinde ist, dass "Ich mag keine zwei Worte, die dieser Typ gesagt hat, also ist er böse, also muss er bestraft werden" weitaus mehr als das tatsächliche Böse.Ich habe noch nie etwas gesehen, das sich dem Gaslicht nähert.
@knzhou - bestraft?Ist es das, was Prof. Y ursprünglich verlangt hat?
@knzhou - Ich möchte die Auswahl eines anderen Ortes beantragen, wenn Sie eine Debatte oder Diskussion über einige tangentiale Bemerkungen führen möchten, die zufällig hier unter meiner Antwort geschrieben wurden.Die Diskussion ist ziemlich weit vom Inhalt meiner Antwort entfernt, denke ich ... Wenn Sie einen Chatraum für diese Diskussion einrichten oder hier oder auf Meta eine Frage schreiben oder sich entscheiden, den allgemeinen Chatraum zu nutzen, bittePing mich an.Es ist nicht so, dass mich die Diskussion nicht interessiert - danke.
@aparente001 Ich kann nicht wirklich sehen, wie die Berichterstattung an den "Exekutivdirektor" und den "Ausschuss für berufliche Rechte und Pflichten" eine andere Absicht haben könnte.Es ist, als würde man einen Streit vor ein Zivilgericht bringen.Wofür ist ein Zivilgericht, wenn es nicht die andere Person bestraft und Wiedergutmachung für wahrgenommene Fehler erhält?Sobald dies geschieht, sehe ich es nicht mehr als zwischenmenschliches Problem an.Nach meinen Maßstäben ist die zwischenmenschliche Kommunikation bis dahin bereits vollständig zusammengebrochen.
@aparente001 Hallo, ich bin mir nicht sicher, wie ich das machen soll, und ich glaube nicht, dass dieses Gespräch sowieso so viel länger dauern würde, da diese Frage alt wird.Es macht mir auch nichts aus, wenn alle Kommentare hier gelöscht oder in den Chat verschoben werden.Wenn ein Mod hier einen Chatraum einrichtet, würde ich ihn gerne nutzen!
@knzhou - Wenn du kennzeichnen willst, um das anzufordern, kannst du das (ich weiß nicht, ob ein Mod das tun würde, aber du kannst es gerne versuchen);Ich glaube, es ist ziemlich einfach, wenn Sie den DIY-Ansatz ausprobieren möchten.Ich glaube, Sie gehen zum Chatten, erstellen einen Raum, laden 1006a und mich in den Raum ein und pingen dann uns beide hierher, um dorthin zu gehen (mit anderen Worten, schreiben Sie den Ping hier auf * dieser * Seite, einschließlich eines Links zum Raumdu hast gemacht).Nach meiner persönlichen Erfahrung scheitert das Ganze, wenn ich diesen letzten Schritt weglasse (obwohl ich nicht ganz sicher bin, warum).Wie auch immer, es liegt an dir, ich werde glücklich sein mit ...
... eines dieser Ergebnisse.
#8
+8
Dave Harris
2018-05-22 11:05:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Also werde ich etwas Dummes tun und mich mit diesem Thema befassen. Ihre beiden spezifischen Fragen lauten:

Wie kann ich vermeiden, dass ich meine weiblichen Kollegen versehentlich beleidige und dafür in Schwierigkeiten gerate?

und

Wie kann ich vermeiden, in einem akademischen Umfeld wie einer internationalen Konferenz einen gleichwertigen Fauxpas zu begehen?

Das sind wirklich zwei verschiedene, aber ähnliche Fragen. Dieses Problem hat auch tiefere Dimensionen, einschließlich der Frage, wie beide Professoren sich selbst erlebt haben.

Lassen Sie uns darüber nachdenken, wie Professor X die Frage "Welcher Boden?" Ich bin an einem Ort aufgewachsen, an dem es noch einen Aufzugsbetreiber gab, als ich noch sehr klein war. Ich habe auch Samstag- und Sonntagmorgen damit verbracht, alte Filme und alte Fernsehsendungen im Alter von wahrscheinlich 8 bis 18 Jahren anzusehen. Ich habe mehr sehr alte Filme gesehen, die ich wahrscheinlich zählen konnte, und ich schaue sie immer noch an. Ich habe viele amerikanische und britische Filme und Fernsehsendungen gesehen.

Professor X, der sowohl Brite als auch 75 Jahre alt ist, hätte ungefähr die Hälfte seines Lebens damit verbracht, diesen Witz nicht nur live in der realen Welt zu sehen, sondern weiterzusehen Fernsehen und Filme. Dies war eher der Fall, nachdem die Betreiber verschwunden waren. Dies liegt daran, dass es beim Humor um eine Trennung zwischen Sprache und Umwelt geht. Ich könnte wahrscheinlich einen mit dem Oscar ausgezeichneten Film mit dieser Zeile finden. Ich könnte sicherlich Hauptkomiker finden, die diese Linie gespielt haben.

Es ist durchaus möglich, dass der Professor, der den Witz sagte, versuchte, die Leute dazu zu bringen, sich mit einem alten albernen Witz wohler zu fühlen. Ich spreche das an, weil, vorausgesetzt, weder der ursprüngliche Sprecher noch Sie sind ein Raubtier wie Harvey Weinstein, wenn Sie diese Fauxpax machen, dies wahrscheinlich mit positiver Absicht oder ohne nachzudenken sein wird, aber ohne bösen Willen.

In der Wissenschaft gibt es mehrere Ebenen für dieses Problem. Es ist möglich, dass dieser Professor ein Raubtier ist, obwohl es nirgendwo Beweise dafür zu geben scheint. Das spezifische Problem in der Wissenschaft ist, dass es häufig nur eine Handvoll Akademiker gibt, die sich auf viele Bereiche spezialisiert haben. In diesem Fall ist Professor X nicht nur ein Hauptakademiker auf seinem Gebiet, er ist auch Fakultät an zwei Ivy's und Oxford. Dieser Professor ist mächtig. Dieser Professor erlebt sich vielleicht nicht als mächtig, sondern nur als gewöhnlich.

Schauen wir uns nun Professor Y an. Professor Y ist möglicherweise zu jung, um überhaupt zu wissen, was ein Aufzugsbetreiber ist, und hat wahrscheinlich nie den Berg von Filmen gesehen, der das ist benutzte es als Knebel und war Amerikaner. Professor Y kann ihre relative Machtposition kennen oder nicht, ist jedoch der Ansicht, dass einige Konsequenzen für die ergriffenen Maßnahmen eintreten sollten. Wir kennen weder die Persönlichkeit von Professor Y noch ihre Ansichten zu Bestrafung, angemessenem Verhalten oder den kulturellen Erfahrungen von Professor Y.

Professor Y versucht auch, angemessen zu handeln. Professor Y ist nicht nur beleidigt, sondern hat auch das Bedürfnis, andere Wissenschaftlerinnen zu schützen. Professor Y scheint auch in gutem Glauben zu handeln.

Dies ist das Problem in dieser Art von Situation. Es ist wirklich nur ein Problem, wenn beide Parteien in gutem Glauben handeln. Wenn Professor X ein Raubtier wäre, hätte dieser Bericht möglicherweise andere Berichte verursacht, und einige von ihnen könnten gefährliche Enthüllungen ans Licht gebracht haben, und wir würden dies nicht diskutieren. Wenn Professor Y die Angewohnheit hätte, streitig zu sein, würde dies in der Gemeinde bekannt werden und sie würde wahrscheinlich anfangen, ignoriert zu werden. Das ist ein Problem, aber es ist das, was die Leute tun.

Bei der zweiten Frage zu einer internationalen akademischen Konferenz ist es am einfachsten, keine Witze zu erzählen. Als ich ein Student war, gab mir ein internationaler Student aus Japan ein Buch mit Witzen und ich fand nicht viele lustig und fand einige extrem beleidigend. Ich habe ihm nicht gesagt, dass ich beleidigt bin, aber ich habe erklärt, dass ein Amerikaner diese nicht lustig finden würde. Darüber hinaus ist Humor von der Kultur abhängig. Die drei Handlanger würden nicht mehr als lustig angesehen, tatsächlich würde es wahrscheinlich Twitter-Angriffe auf sie geben.

Trotzdem könnte man in einem internationalen Umfeld leicht einen nicht auf Humor basierenden Fauxpas machen. Kulturelle Regeln für Lebensmittel, Kleidung, Körperhaltung usw. sind umfangreich und widersprüchlich. Die Amerikaner geben den Engländern regelmäßig das Äquivalent zu "dem Vogel", ohne eine Bedeutung oder gar eine Vorstellung davon zu haben, dass sie es sind. Die beste Lösung, wenn Sie glauben, jemanden beleidigt zu haben, besteht darin, sich zu entschuldigen. Sie können erklären, dass Sie sich der wahrgenommenen Bedeutung nicht bewusst waren und dass Sie versuchen werden, in Zukunft vorsichtig zu sein. Wenn Sie nicht auf ein Tabu treten und ernsthaft eine Grenze überschreiten, werden die meisten Leute darüber lachen.

Professor X hat ein amerikanisches Tabu überschritten und es ist ein neues. Ich kenne die beteiligten Professoren nicht, aber ich würde erwarten, dass keiner von ihnen die Ergebnisse vorausgesehen hat oder das Gefühl hat, wirklich im Unrecht zu sein. Wenn Sie ein Tabu brechen, können Sie es wahrscheinlich nicht beheben. Beide haben wahrscheinlich tatsächlich gegen Tabus verstoßen.

Die alten Regeln der Höflichkeit, insbesondere Englisch, würden beide dazu bringen, es auszusprechen und zu versuchen, "nett zu machen", um die ältere Formulierung zu verwenden. Die Tatsache, dass sie direkt zu einer formellen Beschwerde ging, verstößt gegen die tatsächlichen Regeln der Gesellschaft, aber wahrscheinlich auch gegen die älteren englischen Normen und Werte von Zollprofessor X.

Das Beste, was Sie tun können, ist zu versuchen, wann immer möglich höflich zu sein. Natürlich hat Professor X, wie oben erwähnt, wahrscheinlich genau das versucht.

Nun, was Akademikerinnen betrifft, ist das eine etwas andere Frage. Ich gehe davon aus, dass Sie in den Vereinigten Staaten sind. Wenn Sie dies nicht tun, gilt nichts, was ich gesagt habe.

Für den Anfang ändern sich die sozialen Regeln in den Vereinigten Staaten sehr schnell. In der Tat besteht ein Großteil der politischen Unruhen darin, dass einige Teile der Gesellschaft beschlossen haben, an älteren Regeln festzuhalten, während andere Teile die älteren Regeln verworfen und neue angenommen haben. Zwei Frauen könnten sich leicht gegenseitig beleidigen, wenn ihre Betriebsversion der Regeln unterschiedlich ist. Tatsächlich habe ich das gesehen. Ich kenne zwei Akademikerinnen, die sich über die Unterschiede in der Wahrnehmung der Angemessenheit durch die Generationen streiten. Es gibt auch Machtprobleme, da einer ein ordentlicher Professor und der andere ein Assistenzprofessor ist.

Dennoch möchte ich auf eine Studie hinweisen.

Dateien J, Mayer A, Hayes S. et al. Referenteneinführungen bei den Großen Runden der Inneren Medizin: Anredeformen zeigen geschlechtsspezifische Abweichungen. Zeitschrift für Frauengesundheit. Mai 2017; 26 (5): 413-419.

Als Offenlegung finde ich dieses Papier aus methodischen und statistischen Gründen problematisch. Meiner Meinung nach gibt es drei spezifische Probleme, die im Redaktionsprozess hätten behandelt werden müssen.

Das erste ist, dass ein Offenlegungsproblem vorliegt. Unvollständige Angaben sind nicht nur in diesem Artikel zu finden und betreffen viele Bereiche, aber ich finde sie beunruhigend. Das zweite ist, dass die Folgerung unter Yules Paradoxon leiden kann und daher entweder die Folgerungen stark eingeschränkt oder verwarnt oder gar nicht gemacht worden sein sollten. Das dritte ist, dass sie Daten hatten, die sie nicht verwendeten, höchstwahrscheinlich aus Kosten-, Zeit- und der Tatsache, dass sie wahrscheinlich nicht wussten, dass es wichtig wäre, aber die Schlussfolgerungen hätten in die andere Richtung gedreht werden können. P. >

Lassen Sie mich mit diesen Angaben beschreibende Informationen aus dem Artikel liefern, der sich auf diese Diskussion bezieht.

Das Papier stammt aus Daten, die aus Videoaufnahmen von großen Runden der Inneren Medizin gesammelt wurden. Die Redner waren Ärzte und Forscher mit MD-, PhD- und MD / PhD-Qualifikationen.

In professionellen Dyaden stellten Frauen in 97,8% der Fälle andere Frauen als Ärzte vor. Männer stellten 72,4% der Zeit andere Männer vor. Ich spreche das an, weil ich wetten würde, dass dieselben Ärztinnen in 97,8% der Fälle nicht an Stoppschildern anhalten. Das ist ein unglaubliches Maß an sozialer Konformität für jede Gruppe. Dies impliziert, dass es für die Gruppe sehr wichtig ist. Für Frauen ist es sehr wichtig, "Arzt" genannt zu werden und jemanden "Arzt" zu nennen.

Insgesamt haben Männer in 65,6% der Fälle nur eine Person als "Arzt" eingeführt, während Frauen dies in 96,2% der Fälle taten . Männer stellten Frauen in 49,2% der Fälle als Ärzte vor.

Hier ist viel mehr los, aber wenn Sie die Schlussfolgerung der impliziten Diskriminierung fallen lassen, sagt dies immer noch viel über die vier Geschlechtsgruppen aus.

Für Frauen sind explizite Anzeichen von Respekt wichtig und der Witz hätte so interpretiert werden können, dass sie weniger war als er. Du scherzt nie nach unten. Wenn Sie im Vergleich zu einer anderen Gruppe mächtig sind, erzählen Sie keine Witze über diese Gruppe. Bei Frauen ist die Tatsache, dass sie sich so häufig verhalten, wichtig für sie.

Für Männer hingegen ist es nicht besonders wichtig, als "Arzt" eingeführt zu werden . Man könnte zumindest genug schließen, um zu untersuchen, ob es wahr ist, dass Männer zusätzlich zu ihren Abschlüssen andere Machtquellen haben. Als solches bedeutet der Titel weniger. Da es weniger bedeutet, verwenden sie es weniger. Man könnte tatsächlich argumentieren, dass in einer Besprechung, die nur mit Ärzten besetzt ist, der Titel vollständig gestrichen werden könnte. Dass die Formalität vorhanden ist, impliziert, dass jemand mit Macht oder eine Gruppe mit Macht der Meinung ist, dass sie immer noch mit einer hohen Rate verwendet werden sollte.

Ich interessiere mich aus mehreren Gründen für diese Forschungsrichtung, damit Sie den Rat verstehen, den ich Ihnen geben werde.

Der erste ist, dass ich selten als "Arzt" angesprochen werde. oder "Professor". Ich habe das sehr früh bemerkt, während andere Leute immer nach Titel oder mit dem Titel vor dem Namen angesprochen werden. Weil ich neugierig bin, habe ich das gezählt und wurde in den letzten vier Jahren sechs Mal mit dem Titel angesprochen.

Der Grund, warum ich es bemerkt habe, war, dass es manchmal beunruhigend ist, wenn ich von Personen, die anscheinend vergessen haben, dass ich ein "Arzt" bin, als "Herr" angesprochen werde. Da ich jedoch in zwei völlig unterschiedlichen akademischen Bereichen geforscht habe, habe ich dies als Forschungsfrage angesehen. "Was veranlasst Leute, Titel zu verwenden?" Es kann Ihnen hier helfen.

Es ist auch nicht so, dass ich kleinere Arbeiten mache. Ich habe gerade ein Papier zu einer Konferenz mit der Vermutung eingereicht, dass es einen ganzen Zweig der stochastischen Analysis gibt, den niemand bemerkt hat. Wenn dies richtig ist, können sich seine Auswirkungen auf Dinge auswirken, die von der Teilchenphysik bis zu den Sozialwissenschaften reichen. Trotzdem wäre ich bereit, Geld zu wetten, dass ich, wenn das Papier angenommen wird, mit meinem Vornamen in seiner Verkleinerungsform "Dave" vorgestellt werde.

Weil mein erstes Forschungsgebiet in der Arbeitspsychologie war und wir Ich führte über einen Zeitraum von vielen Jahren Feldbeobachtungen von siebenundsiebzig Teams vor Ort durch. Ich wurde kompetent und verfolgte, wer mit wem sprach, die Art des Inhalts, die Verwendung von Wörtern und die Wortwahl. Also habe ich informell und ohne IRB angefangen, da ich nicht veröffentliche, und dabei auf den akademischen Sprachgebrauch geachtet. Ich habe einige Professoren gesehen, die hundertprozentig als Professor angesprochen wurden. Es waren die Persönlichkeitsmerkmale. Sie waren so formell wie Menschen, selbst wenn sie nicht arbeiteten, konnte ich mir nicht vorstellen, sie ohne Titel namentlich anzusprechen. Andere, wie ich, waren so entspannt, dass sie von niemandem selten mit dem Titel angesprochen wurden.

Um niemanden zu beleidigen, sei es weiblich oder männlich, hören Sie ihm zu. Ich habe festgestellt, dass mehrere Kolleginnen der Ansicht waren, dass ihnen formelle Respektsbekundungen wichtig sind. Obwohl sie es nicht in diesen Worten gesagt haben, werden Sie es hören, wenn Sie zuhören. Manchmal ist es am besten, den Mund zu halten, um herauszufinden, worauf es ankommt. Betrachten Sie dies als meine Erlaubnis, den Mund zu halten.

Sie sollten Witze im Allgemeinen mit Kollegen vermeiden, die nicht Ihr Freund sind. Ich habe eine Kollegin, die weiblich ist und die ich normalerweise jeden Tag vorbeischaue und guten Morgen sage. Ihr Büro ist auf dem Weg zu meinem Büro. Am Tag nach der Wahl von Donald Trump sagte ich ihr jedoch, dass ich ab dem 20. Januar aufhören müsse, in ihr Büro zu gehen. Mit den neuen Regeln für angemessenes Verhalten erwartete ich, dass sie in mein Büro kommt und Kaffee mitbringt. Sie würde mir auch einen guten Morgen sagen müssen, bevor ich ihr angesichts ihres reduzierten Status für die nächsten vier Jahre einen guten Morgen sagen würde.

Mit guten Freunden kann man normalerweise scherzen. Trotzdem sollten Sie vorsichtig sein. Witze sind mit Schmerz verbunden und manchmal ist dieser Schmerz persönlich.

Der beste Weg, um jemanden nicht zu beleidigen, besteht darin, in einer formalen emotionalen Haltung zu bleiben, bis Sie wissen, wie er behandelt werden möchte.

Sie werden Menschen im Leben beleidigen, siehe die obigen Ratschläge. Verbringen Sie Zeit damit, rücksichtsvoll zu sein, zuzuhören und Respekt zu zeigen. Dann werden sie Ihnen vergeben, wenn Sie sie daran erinnern, dass sie Ihnen trotz ihrer Promotion Kaffee bringen sollten, sobald wir neue Regeln haben. Mit einigen Freunden und in einigen Umgebungen wird dieser Witz fliegen. In anderen wird es nicht. Wenn sie wissen, dass Sie sich um sie kümmern und sie respektieren, werden Ihnen die Leute Ihren Fauxpas vergeben.

#9
+6
Edwin Buck
2018-05-19 19:54:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist offensichtlich, dass sich diese beiden Kollegen nicht sehr gut kennen.

Witze über emotional sensible Themen sind für ein unbekanntes Publikum niemals angemessen. Politik, Religion und Sex sind einige der emotional sensibelsten Themen.

Wenn Sie Ihr Publikum sehr gut kennen, können Sie einen Witz erfinden, der den gewünschten Effekt hat und diese starken emotionalen Hinweise nutzt. Bis Sie diese Art von intimem Wissen über Ihr Publikum haben, werden Sie es wahrscheinlich verärgern. Gelegentlich können Sie den Fallout vermeiden, sich mit einem emotional sensiblen Thema zu befassen, indem Sie alle Mitglieder ("Ein Priester, ein Rabbiner und ein Minister") effektiv beschimpfen. Um dies zu tun, müssen Sie jedoch ein Szenario klären, das eindeutig fiktiv ist ("Gehen Sie in ein bar ").

Diese Grundregeln für Comedy nicht zu kennen, ist ein Zeichen dafür, dass [Prof. X] ist keine lustige Person und pantomimiert andere Leute, die als lustig gelten. Dieser Witz scheint einer im Sinne von Groucho Marx zu sein, einer unglaublich lustigen Person; außer dass Groucho, als er es einer völlig unbekannten Person in einem Krankenhaus sagte, es als "Männernieren, bitte" umformulierte. In einem Kaufhaus hätte sein Witz vielleicht funktioniert, aber ich bezweifle, dass er den Kontext so gestalten konnte, dass er funktioniert.

Nun wurde seine Unfähigkeit, sich richtig zu entschuldigen, gut behandelt. Außergewöhnlich gut in Najibs Antwort, daher werde ich hier nicht näher darauf eingehen.

Sie haben also eine Person, die nicht gut scherzt und sich nicht gut entschuldigt. Es ist schwer, einer Person zu sagen, dass sie etwas nicht gut macht, da die meisten Menschen dazu neigen, Informationen über ihre Mängel nicht gut zu erhalten.

Idealerweise würde [Prof X] eine Klasse besuchen oder ein Buch lesen die Kunst, sich zu entschuldigen; aber es scheint, dass er so etwas wie bevormunden und ablehnen würde. Vielleicht würde er etwas anderes in Betracht ziehen, wenn die Anfrage im Lichte des Schadens, den seine schlechte Entschuldigung verursacht hat, formuliert wäre; Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass er begründet, dass dies kein Problem wäre, wenn [Prof Y] einfach nicht so viel daraus machen würde.

Schließlich wird [Prof X] irgendwann einen zweiten Fehltritt machen, wir sind alle menschlich und nicht perfekt, und wenn er sich besser entschuldigen könnte; es würde der Welt helfen, ihn als verletzlich nicht perfekt, aber aufrichtig und gutherzig anzusehen. Eine solche Kombination ist für die eigene Karriere sogar besser als perfekt, da sich die Menschen stark mit denen identifizieren, die außerhalb ihres Kompetenzbereichs fehlerhaft sind.

#10
+4
Steve Jessop
2018-05-22 19:45:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Diese Situation sieht zum großen Teil kompliziert und verwirrend aus, da sie bereits mehrere Runden gedauert hat, bevor Sie sie überhaupt erreicht haben. Ihr Ziel sollte es nicht sein, alle möglichen unangenehmen Vorfälle zu vermeiden, sondern zu vermeiden, dass sie viele Runden drehen und kompliziert und verwirrend werden.

Wie kann ich vermeiden, in einem akademischen Umfeld einen gleichwertigen Fauxpas zu begehen? , wie eine internationale Konferenz?

Ich gehe davon aus, dass Sie gleichbedeutend mit meinen, was Sie zitieren , und daher leugnet Prof. X, dass dies genau das ist, was wirklich passiert ist für die Frage irrelevant. Es ist jedoch zu bedenken, dass nur, weil sich jemand etwas anderes als Sie erinnert, dies sicherlich nicht bedeutet, dass er seine eigene Reaktion auf das erfunden hat, was passiert ist.

Sie können es nicht vermeiden, jemals das zu machen Fauxpas eines Kommentars, der jemanden anders betrifft, als Sie es wollten. Schlimmer noch, der Effekt, den Sie von einer Aktion (einschließlich Sprache) gewünscht haben, ist nicht das Ende Ihrer Verantwortung für diese Aktion.

Es kann passieren, es kann nicht passieren, aber Sie darf nicht in die Falle des Denkens geraten, dass es niemals wird. Sie dürfen insbesondere nicht in die Falle tappen, in die Prof X. jeden Anschein erweckt, in die Falle geraten zu sein, zu denken, dass wenn meine Absichten gut sind, ich keinen Schaden anrichten werde. Meine Absichten sind gut. Wenn jemand behauptet, ich hätte Schaden angerichtet, macht er das entweder wieder gut oder ist auf andere Weise unvernünftig. Der Schaden ist nicht meine Schuld. Alle Teile des Syllogismus sind in ihrer Art falsch.

Was Sie tun können, ist sich mental darauf vorzubereiten, was passiert, wenn ein solcher Vorfall auftritt:

  • Wenn Sie ein weißer Mann mittleren Alters sind, achten Sie darauf, wann Sie fast (aber nicht vollständig) von anderen weißen Männern mittleren Alters umgeben sind, und versuchen Sie, ein gewisses Bewusstsein für die möglichen Auswirkungen eines kleinen Lebens zu entwickeln Minderheit in einer solchen Gruppe. Oft spielt es überhaupt keine Rolle. Gelegentlich ist es äußerst einschüchternd, sich einer Gruppe gleichgesinnter Menschen zu stellen (weil alle über diese Bemerkung lachen), insbesondere gleichgesinnten weißen Männern mittleren Alters, wenn Sie keiner sind. Was sind wahrscheinlich die denkwürdigsten Beispiele für die früheren Erfahrungen von Prof. Y mit Gruppen von Männern, die über etwas lachen, das sie unbehaglich macht? Wahrscheinlich nicht die positiven, wenn tatsächlich einer von ihnen positiv war. Welchen Einfluss hatte diese Gruppe auf die Auswirkung der Bemerkung von Prof. X?
  • Wenn Sie können, lesen Sie den Raum. Wenn alle im Raum außer einer Person wegen etwas lachen, das Sie gerade zu dieser Person (oder über sie) gesagt haben, dann , unabhängig davon, was Sie gesagt haben und was Sie damit gemeint haben , könnte es Ihnen gefallen Um ihren Standpunkt sofort zu prüfen, anstatt darauf zu warten, dass er Ihnen von einem Disziplinarkomitee schriftlich vorgelegt wird.
  • Wenn jemand sagt, dass Sie ihm Schaden zugefügt haben (einschließlich Demütigung), sagen Sie zunächst (oder Zumindest denken Sie, wenn Sie noch nicht bereit sind, es zu sagen.) "Oh nein, das ist schrecklich, es tut mir leid", anstatt zu sagen: "Nun, natürlich kann es nicht meine Schuld sein, also versuchen wir es Der Grund dafür, was mit Ihnen los ist, wie Sie zu dem absurden Schluss gekommen sind, dass Sie Schaden erlitten haben, und warum Sie so schnell wie möglich die Klappe halten sollten.
  • Anwendung dieses Prinzips auf den vorliegenden Fall: Don Verwenden Sie nicht die Erziehung (oder Nationalität, Rasse, Geschlecht, Religion usw.) einer Person als Erklärung dafür, warum sie die normative Meinung des Maj möglicherweise nicht richtig verstanden hat Orität weißer Männer mittleren Alters im Raum. Siehe auch: Auswirkungen einer von dieser Bevölkerungsgruppe dominierten Gruppe.
  • Vielleicht erwähnen Sie Frauen, die Sie nicht wirklich kennen, nichts. Bedenken Sie jedoch, dass das Erstellen einer bestimmten Liste von Dingen, die vermieden werden sollten, möglicherweise nicht erfolgreich sein kann, da es nicht darum geht, ob dieser bestimmte Witz über die Dessous-Abteilung auf einer Liste von "Witzen, die ich auf akademischen Konferenzen machen darf" steht oder nicht. . Das Problem ist der Glaube an den eigenen Anspruch.
  • Zusammenfassend: winziges Vergehen + mächtiges Ego = großes Vergehen. Es ist nicht einfach, das eigene Ego zu kontrollieren, aber es ist einfacher, als selbst winzige Straftaten für die 40 Jahre oder länger Ihrer erwarteten Karriere zu vermeiden.

    Als männliches Mitglied der Akademie mache ich mir Sorgen. Ich bin verwirrt und befürchte, dass ich eines Tages auch jemanden beleidigen könnte.

    Sie haben in der Vergangenheit Menschen beleidigt und werden dies erneut tun. Sich darüber Sorgen zu machen ist in Ordnung.

    Die Verwirrung wird etwas verringert, wenn aktiv versucht wird, festzustellen, wann es passiert ist und wann es passiert. Können Sie sich zum Beispiel eine Zeit in der Vergangenheit vorstellen, in der jemand zu Ihnen gesagt hat: "Ich finde das beleidigend" oder "Ich bin verletzt, dass Sie das gesagt haben"? Wie haben sie sich gefühlt? Wie hast du dich dabei gefühlt? Haben Sie gedacht, als Sie es sagten, dass das, was Sie sagten, harmlos war? Hast du das immer noch gedacht, nachdem du sie gehört hast? Gibt es Witze, die Sie in der Vergangenheit erzählt haben, jetzt aber als anstößig oder auf andere Weise unangemessen betrachten? Usw. Versuchen Sie, Ihre Zeit damit zu verbringen, darüber nachzudenken, anstatt sich zu viele Gedanken über Vorfälle zu machen, bei denen Sie nicht anwesend waren :-) Dies ist nicht besonders kompliziert, es ist nur schwierig, nicht defensiv zu sein, besonders wenn Sie Angst haben / p>

    Wenn dir jemals jemand gesagt hat "Ich bin verletzt, dass du das gesagt hast", dann rollst du in ganz anderen Kreisen zu mir.Im Allgemeinen führen Feministinnen keine Gespräche darüber, warum sie etwas ablehnen, was Sie gesagt haben.Sie versuchen nur, Ihr ganzes Leben als Rückgriff Nr. 1 zu zerstören, genau wie Prof Y es hier mit Prof X getan hat.Ich stimme vielen Ratschlägen hier zu - ja, es ist vorhersehbar, dass jeder Hinweis auf "Dinge" Sie zum Ziel macht -, aber diese Antwort ist so geschrieben, als ob es eine Welt gibt, in der beleidigte Feministinnen Ihnen tatsächlich erklären, warum sie von Dingen verärgert sindund das ist keine Welt, die ich jemals gesehen habe.
    @MarkAmery: So ziemlich alle Frauen, die ich gut genug kenne, um über Feminismus zu sprechen, sind bis zu dem einen oder anderen Grad Feministinnen.Ich vermute, dass viele von denen, die es mir noch nie gesagt haben, es auch sind.Also ja, ich schreibe, als ob diese Welt existiert, weil ich darin lebe.Zugegeben, "Ich bin verletzt, dass Sie das gesagt haben" ist ein Satz, der eher in einer persönlichen Beziehung als bei der Arbeit auftaucht, aber aus der Sicht der Selbstprüfung sage ich nicht, dass der Fragesteller nur Beispiele aus der Arbeit berücksichtigen sollte.Wenn der Fragesteller (oder Sie) keine solchen Beispiele hat, mit denen er aus irgendeinem Kontext arbeiten kann, ist dieser Teil erfolglos.
    Wir könnten die Frage also wie folgt umformulieren: "Gibt es Merkmale oder Verhaltensweisen, die die Gruppe der Männer unterscheiden, die zumindest einige Frauen zu korrigieren versuchen, wenn sie geschlechtsspezifische Straftaten verursachen, und die daher Beispiele haben, über die sie nachdenken können, um die Vorfälle zu vermeiden?"Der Fragesteller möchte vermeiden, dass aus der Gruppe der Männer, denen keine Frau dies antut, stattdessen entweder nichts unternommen wird oder versucht wird, ihr Leben zu zerstören. Und kann ich irgendetwas tun, um mich der ersten Gruppe anzuschließen, anstatt der zweiten? "
    Auf jeden Fall versuchte Prof. Y nicht, das Leben von Prof. X zu zerstören: Sie meldete ihn einer Behörde, die ihn anwies, sich zu entschuldigen.Vielleicht ist es eines dieser Unterscheidungsmerkmale, auch nur eine geringfügige Beschwerde als lebenszerstörend zu betrachten.Ich bin mir nicht sicher, aber ich habe den Eindruck aus der Kolumne der Washington Post, dass es Prof X ist, der das Problem bekannt gemacht hat, indem er eine "E-Mail an Kollegen" darüber geschrieben hat.Wenn das Ziel also darin besteht, die internationalen Folgen des peinlichen Vorfalls zu vermeiden, anstatt den peinlichen Vorfall selbst zu vermeiden, könnten wir der Liste "Zerstöre nicht dein ganzes Leben" hinzufügen ...
    Ihr Standpunkt zum Grad des Schadens ist gut aufgenommen.Ich weiß nicht, welchen Schaden Prof Xs Karriere und Privatleben durch diesen Fall erlitten haben, aber zu behaupten, sein Leben sei zerstört worden, ist wahrscheinlich hyperbolisch.(Es ging darum, nach zu vielen Bieren zu kommentieren, wofür ich mich entschuldige.) Im Übrigen: Ja, es scheint eine Kluft in der Erfahrung zu geben.Von den Feministinnen, die mich angeschrien, sich geweigert haben, mit mir zu sprechen, oder versucht haben, die Beziehungen zwischen mir und Freunden zu vergiften, hat keine artikuliert, was ich getan habe, um sie zu verärgern;Die Frauen, mit denen ich ernsthaft über Geschlechterfragen spreche, sind mehr oder weniger Antifeministinnen.
    Wenn wir also wirklich die Welt zwischen uns beiden in Ordnung bringen könnten, was wir wahrscheinlich nicht können, dann ist eine Frage, warum Sie Feminismus nur mit Antifeministinnen sprechen, während ich (fast) nur Feministinnen mit Feministinnen spreche.und ob dies die Beziehung der Feministinnen, denen wir bei der Arbeit begegnen, beeinflusst oder nicht.Ehrlich gesagt könnte die Ursache in beide Richtungen gehen, aber da Kulturkriege und Echokammern das sind, was sie sind, würde ich vorschlagen, dass eine Möglichkeit, die Wahrscheinlichkeit einer geschlechtsspezifischen Straftat zu verringern, darin besteht, den Feminismus mit Feministinnen zu diskutieren.
    ... womit ich meine, der hörende Teil davon verringert die Wahrscheinlichkeit, in Zukunft Anstoß zu erregen.Der sprechende Teil könnte die Person beleidigen, mit der Sie sprechen.Aber es ist kein einfacher Rat, wenn der Fragesteller selbst eine Antifeministin ist, genauso wie ich es schwierig finden würde, Trump mit Trump-Anhängern in meinem eigenen sozialen Umfeld zu diskutieren, wenn ich besser verstehen möchte, was sie als anstößig empfinden.Es gibt einfach keine: Es gibt nicht einmal so viele Tory-Unterstützer, obwohl ich ein paar finde.
    Nein, zumindest in diesem letzten Punkt bin ich mir sicher, dass Sie sich irren - niemand in der Wissenschaft (oder in einem Lebensbereich, in dem seine Kollegen meistens Absolventen sind), egal wie rechts sie sind, wird Probleme habeneinige ernsthafte Feministinnen in ihrem sozialen Umfeld zu finden, auch wenn sie keine engen Freunde sind.Der Trick besteht darin, sie nicht zu finden - es geht darum, mit ihnen über "Feminismus zu diskutieren", ohne sie feindlich zu machen.Genug gescheiterte Versuche und Freunde verloren, ohne dass dafür Erkenntnisse gewonnen wurden, und man neigt dazu aufzugeben und aufzuhören, das Hornissennest zu stupsen.
    Ja, "die Unterstützung der Hauptthese und des Ziels des Feminismus" könnte diesen Teil erleichtern.Aber man kann argumentieren, dass dies keine solche Wahl ist.Und selbst wenn der Fragesteller dies tut, gibt es viele andere Probleme als das Geschlecht, bei denen wir möglicherweise Anstoß erregen können.
    #11
    +1
    Sprinkle
    2018-05-31 05:54:11 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Jedes Mal, wenn Sie etwas sagen, besteht ein Risiko. Besonders riskante Themen sind Sex / Sexualität, Rasse, Klasse und dergleichen. Wenn es um diese Themen geht, ist es immer ratsam, sicherzustellen, dass Sie absolut sicher sind, dass die Personen in Ihrer aktuellen Umgebung mit Ihrem Gespräch oder insbesondere mit Humor einverstanden sind. Oh, und was Humor betrifft, ist meine Meinung, dass Humor (auch jenseits der Diskussion über die Beleidigung von jemandem) für die andere Person sein sollte. Wenn Sie einen Witz machen, stellen Sie sicher, dass die andere Person, zu der Sie es sagen, lacht? Oder versuchen Sie nur, sich selbst zum Lachen zu bringen? Immer wenn es ein Problem gibt, dass jemand einen beleidigenden Witz macht und dann sagt: "Komm schon, es war nur ein Witz", scheint es immer von der Person zu stammen, die Spaß macht und dann erwartet, dass alle anderen amüsiert sind von dem, was sie denken ist lustig . Wenn Sie jemand anderem einen Witz erzählen, ihn aufmuntern oder nur einen Moment aufhellen möchten, stellen Sie sicher, dass der Witz tatsächlich für ihn ist, da dies Ihnen dabei hilft, über den tatsächlichen Sinn für Humor nachzudenken. Denken Sie auch daran, dass Menschen sehr unterschiedliche Erfahrungen machen. Personen wie Frauen stehen derzeit vor vielen Problemen, und es ist keineswegs so, dass diese neu sind. Wir befinden uns nur in einer Gesellschaft, in der sie mehr denn je befugt sind, über Unterdrückung zu sprechen, mit der sie sich seit der geschriebenen Geschichte befasst haben.



    Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
    Loading...