Frage:
Unser Lehrer hat frei verfügbare YouTube-Videos und Wikipedia-Artikel anstelle von Vorträgen zusammengestellt. Was soll ich machen?
anon
2017-10-25 00:37:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich besuche derzeit die Universität online (an einer bemerkenswerten öffentlichen Einrichtung, nicht an einer beschissenen Schule - ich fühle mich gezwungen, dies zu erwähnen, weil man normalerweise Qualität von guten Einrichtungen erwartet). Leider hat mein Kursleiter nicht viel Mühe in die Gestaltung des Kurses gesteckt.

Obwohl es einige YouTube-Videos gibt, die von ihm und seinen Kollegen erstellt wurden, besteht der Rest des Kurses im Wesentlichen aus:

1) Das E-Book, das wir wöchentlich lesen

2) Andere YouTube-Videos, die er verlinkt hat

3) Wikipedia-Artikel

Ich habe machte ihn bereits professionell darauf aufmerksam (er war nicht verärgert), aber während dieses akademischen Semesters werden sich die Dinge offensichtlich nicht ändern, da er auch andere Kurse unterrichtet. Seine Argumentation ist, dass im digitalen Zeitalter, da Informationen so frei verfügbar sind, seine Aufgabe im Wesentlichen darin besteht, uns bei der Suche nach den richtigen Informationen zu unterstützen.

Ich bin anderer Meinung. Was frustrierend ist, ist die Tatsache, dass die Schüler Studiengebühren zahlen, damit ein Lehrer ihnen sagt: "Hey, hier sind einige kostenlose Videos, die buchstäblich jeder online finden kann, und einige Wikipedia-Artikel, die jeder kompetente Schüler selbst lesen kann. Verrückt werden." Denn wenn Sie Studiengebühren bezahlen, bedeutet dies, dass Sie besondere Privilegien und Zugang zu Ressourcen und Wissen erhalten, die sonst für normale Menschen / Studenten nicht verfügbar sind. Ein Schüler trifft eine Wahl, wenn er entscheidet, welche Schule er besuchen möchte. Dabei gibt er die Möglichkeit auf, eine andere Schule zu besuchen. Wenn alle Schulen nur die gleiche Qualität und den gleichen Bildungsgrad bieten würden, gäbe es keinen Wettbewerb oder ein Mittel, um zu qualifizieren, wie gut eine Schule im Vergleich zu einer anderen ist.

Ich finde es unprofessionell, wenn ein Ausbilder dies tut etwas wie das. Ich möchte meine Beziehung zu diesem Ausbilder nicht belasten, aber ich habe auch nicht das Gefühl, dass ich das loslassen kann, weil der Kurs für das Hauptfach, das ich verfolge, ziemlich grundlegend ist, und es ist wirklich ärgerlich, dass er sich in diesem Zustand befindet.


Was soll ich tun? Soll ich es einfach passieren lassen und weitermachen, oder sollte ich jemand anderem darauf aufmerksam machen? Er ist auch hoch oben in der entsprechenden Abteilung, so dass es nicht viele Leute gibt, die über seinem Status liegen. Ich möchte nicht über seinen Kopf gehen, aber ich habe das Gefühl, wenn ich ihm noch einmal eine E-Mail darüber schicke, scheint es, als würde ich ihn nur belästigen.

Die Idee, dass das Ansehen großartiger Videovorträge nützlicher ist als das Anschauen durchschnittlicher Live-Vorträge, hat eine gewisse Logik.Wenn der Professor die Zeit, die er mit Vorlesungen verbracht hätte, damit verbracht hätte, individuelles Feedback zu geben, bin ich mir nicht sicher, ob es eine schlechte Sache ist.Im Zeitalter von Videovorträgen wäre es sinnvoll, die Qualität einer Schule durch andere Faktoren als die Qualität der Vorlesungen zu bestimmen, beispielsweise durch die Menge an individuellem Feedback, das Sie erhalten.
Sie erhalten besondere Privilegien und Zugang: Zugang zu einem Ausbilder, der Ihre Fragen beantworten, Sie durch das Material führen und Feedback zu Ihrer Arbeit geben kann.
Siehe auch: Antworten zu [Wie weit verbreitet ist das Teilen von Folien / Aufgaben unter Pädagogen?] (Https://academia.stackexchange.com/questions/65470/how-widespread-is-sharing-of-slides-assignments-among-educators)) und [Ist es für bezahlte Online-Kurse akzeptabel, Quiz und Materialien von anderen Stellen im Internet zu verwenden?] (https://academia.stackexchange.com/questions/66301/is-it-acceptable-for-paid-online-course-zu-verwenden-Quiz-und-Materialien-von-elsewh)
Was sind deine Ziele hier?Hoffen Sie, dass Sie * jetzt * eine Änderung des Kurses oder in Zukunft ändern oder vielleicht eine Rückerstattung Ihrer Studiengebühren erhalten?Möchten Sie, dass Ihr Professor auf irgendeine Weise diszipliniert wird?
[Wikipedia ist kein Handbuch, Handbuch, Lehrbuch oder wissenschaftliche Zeitschrift] (https://en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:What_Wikipedia_is_not#Wikipedia_is_not_a_manual.2C_guidebook.2C_textbook.2C_or_scientific_journal), sagt Wikipedia.Und wenn Sie zufälligen Youtube-Videos folgen, könnten Sie auf die Idee kommen, dass Beweise dafür, dass die Erde nicht flach ist, vielleicht doch nicht so überzeugend sind.
@HagenvonEitzen Aus diesem Grund zahlen Sie für den Kursleiter, der die Materialien kuratiert - er hat sie nicht zufällig aus einer Google-Suche ausgewählt.Es gibt viele gute Informationen kostenlos, auch auf YouTube und Wikipedia.
Was ist Ihre tatsächliche Unterrichtszeit?Wenn es darum geht, Ihre Fragen zu beantworten, Ihr Verständnis in Frage zu stellen und Feedback zu geben, würde ich sagen, dass der Kurs das tut, was er sollte.Wenn Sie nur Videos ansehen müssen, ohne dies zum Lernen zu machen, müssen Sie sich über etwas beschweren.
Seine eigentliche Teilnahme am Kurs besteht darin, Fragen per E-Mail zu beantworten und uns während der Bürozeiten zu helfen (was im Wesentlichen eine 25-minütige Sitzung nur einmal pro Woche ist).Abgesehen davon ist die Unterrichtszeit, ich mache dir nichts vor, nur damit verbracht, das Buch zu lesen (das selbst ziemlich schlecht geschrieben ist und Fehler enthält) und YouTube-Videos anzusehen.
Solange es affektiv ist, ist Ihr Lehrer korrekt.Sie sollten jedoch die eingesparte Zeit / Mühe nutzen, um den Unterricht auf andere Weise zu verbessern.
Wie viel zahlen Sie tatsächlich für diesen Kurs?Ich kann Ihnen sagen, dass eine * Stunde * Arbeit für einen Professor die Universität ungefähr 200 Dollar kostet.(Dies schließt alle Kosten der zugehörigen Support-Mitarbeiter und -Einrichtungen ein.) Wenn Sie bedenken, dass der größte Teil der Arbeit für diesen Kurs (wie das Auswählen von Videos und das Markieren Ihrer Arbeit) hinter den Kulissen erfolgt, würde ich das vermuten, es sei denn, SieWenn Sie fast 10.000 US-Dollar zahlen, kommen Sie voll auf Ihre Kosten.Bildung ist * teuer *.
@AlexanderWoo Dem stimme ich nicht zu.Die Schüler haben ein Recht auf qualitativ hochwertigen Unterricht, unabhängig davon, was sie dafür bezahlen.Nur weil Sie viel Geld für einen Abschluss an einer schicken Privatschule bezahlen, heißt das nicht, dass Sie ein anspruchsvoller "Kunde" werden.
@ElizabethHenning: Studenten haben möglicherweise ein "Recht" auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung, aber wenn nicht genügend Ressourcen vorhanden sind, um sie bereitzustellen, wird sie nicht bereitgestellt.Wie das Sprichwort sagt, kann man kein Blut aus einem Stein pressen.
@AlexanderWoo Um fair zu sein, gibt es außer der Zeit keinen Mangel an Ressourcen.Der Dozent ist mit 3-4 Kursen überlastet, daher kann ich damit einverstanden sein, aber es spiegelt einen größeren Trend an meiner Universität wider, bei dem Instruktoren mehrere Online-Kurse zugewiesen werden (wodurch die Universität mehr Geld verdienen kann, indem sie mehr Studenten akzeptiert)natürlich Qualität.Dies ist eine öffentliche Landbewilligungsschule, also ist Geld sicherlich nicht das Problem.
@anon Geld ist an vielen öffentlichen Landbewilligungshochschulen ein großes Problem, für die die Landesregierung weder genug Geld zur Verfügung stellt noch zulässt, dass die Studiengebühren so hoch angesetzt werden, dass tatsächlich eine qualitativ hochwertige Ausbildung angeboten wird.
Dieser alte Witz kommt mir in den Sinn ... https://news.ycombinator.com/item?id=2069275
Ihre Kommentare mit Einzelheiten zum Kursunterricht, z. B. wie die Unterrichtszeit verbracht wird, sind ** wichtiger ** als das, was Sie in Ihrem Hauptfragenbeitrag angegeben haben, und Sie sollten sie bearbeiten. Wie ich in einem separaten Kommentar sagte,Die ** Qualität ** der Ausbildung ist eher das entscheidende Anliegen als die ** Quelle ** des Unterrichtsmaterials.
Als ich Universitätsklassen besuchte, zahlte ich pro "Kreditstunde".Die meisten Klassen hatten drei Kreditstunden und die Kreditstunden spiegelten wider, wie viele Stunden ** Vorlesungszeit ** die Klasse pro Woche hatte.Eine dreistündige Unterrichtsstunde bestand entweder aus drei einstündigen Vorlesungen oder zwei 1,5-stündigen Vorlesungen pro Woche.Wenn ich die betreffende Klasse bis zur Kreditstunde bezahlen würde und mehr als 0,5 Stunden in Rechnung gestellt würde, wäre ich sehr verärgert.Wenn Sie für diese Klasse den gleichen Preis zahlen wie für andere Klassen und viel weniger Vorlesungszeit erhalten, würde ich dies als Problem betrachten.
Ist dies eine Klasse mit einem traditionellen Vorlesungsplan und Sie sagen, dass der Kursleiter alle Vorlesungen absagt?Wenn ja, ist dies nach universitären Maßstäben in der Regel nicht zulässig.
@Kimball Nein, das ist hier nicht der Fall.
Nun, ich weiß nicht viel über Online-Kurse (und ich glaube auch nicht, dass sie ein guter Ersatz für einen traditionellen Kurs sind), aber ich habe den Eindruck, dass Sie ein bisschen für eine minimale Interaktion bezahlen (normalerweise weniger als atraditioneller Kurs), aber hauptsächlich für (1) einen Lehrplan und (2) die Bescheinigung, dass Sie einen Kurs nach bestimmten Standards abgeschlossen haben.
@Kimball Als jemand, der Vollzeit-Online-Kurse in den Klassen 10-12 (und jetzt im College) besucht hat, und als jemand, der früher die reguläre Schule besuchte, kann ich bestätigen, dass Online-Bildung besser ist (nicht in allen Bereichen, aber in den meisten) IF(und nur wenn) Sie bereit sind, sich selbst zu lernen, und WENN Sie in der Lage sind, konzentriert zu bleiben.Einer der Nachteile ist natürlich das Fehlen von Peer-to-Peer-Interaktion und persönlicher Interaktion mit Ausbildern.
"... seine Aufgabe ist es im Wesentlichen, uns bei der Suche nach den richtigen Informationen zu unterstützen."Man könnte argumentieren, dass dies die eigentliche Aufgabe aller Professoren im Laufe der Geschichte ist.Wie ein Freund von mir einmal sagte, kann man etwas nicht wirklich verstehen, bis man es selbst gedacht hat.Lernen ist nicht nur das Aufstoßen von Informationen.Es ist der Prozess, das Material zu durchdenken und auf der Grundlage von Überlegungen zu einer Einigung (oder Nichtübereinstimmung!) Zu kommen."Dies ist eine öffentliche Landbewilligungsschule, also ist Geld sicherlich nicht das Problem."Unterschätzen Sie nicht die Kosten einer großen Organisation oder die Kraft des Abfalls.;)
Also, was ist das Problem?Haben Sie das Gefühl, dass das Material, das Sie erhalten, keine Qualität hat?Oder denkst du, dass du betrogen wirst, weil es "frei" ist?
Wenn Sie eine Studentenvereinigung für Ihre Fakultät oder andere verwandte akademische Studentengruppen (z. B. ein akademisches Beschwerdezentrum) haben, können diese Sie möglicherweise zu den Veranstaltungsorten / Beschwerdeverfahren beraten, aber ich würde insgesamt vermuten, dass dies Ihre Mühe wahrscheinlich nicht wert ist.
Welche formativen und summativen Bewertungsaktivitäten werden angeboten?Dafür zahlen Sie wirklich, verglichen mit dem Selbststudium.
Die traditionelle Art des Unterrichts besteht darin, Bücher von anderen Autoren zu empfehlen und die in diesem Buch behandelten Themen während des gesamten Kurses zu behandeln.Nach dieser Logik hatten die Schüler nie wirklich „Zugang zu Ressourcen und Wissen, die sonst für normale Menschen / Schüler nicht verfügbar sind“, da diese Bücher in den meisten Buchhandlungen erhältlich wären.Dies ist eine gute Sache, da die Einschränkung des Wissens hinter Geld (hohe Studiengebühren) das Wissen auf diejenigen beschränken würde, die bereits reich sind.
** "_ Denn wenn Sie Studiengebühren bezahlen, bedeutet dies, dass Sie besondere Privilegien und Zugang zu Ressourcen und Wissen erhalten, die sonst für normale Menschen / Studenten nicht verfügbar sind ._" ** Angenommen, Sie sind noch im Grundstudium,Ich weiß nicht, nach welcher Art von privilegiertem Wissen Sie suchen könnten.Könntest du erklären?
@iheanyi Ja, ich fühle mich betrogen.Ein Teil unseres Unterrichts beinhaltet die Kosten für die Vorlesungen selbst.An dieser speziellen Universität fallen für die Online-Kurse zusätzliche Kosten für die "Bereitstellung" der Inhalte im Online-Medium an.Wenn ich also Nachhilfe bezahle, bekomme ich einen wunderbaren Lehrer, der bereit ist, mir zu helfen, ABER ein Teil dieses Geldes soll mir Zugang zu hochwertigen Vorträgen verschaffen.Warum muss ich für meine Universität Geld bezahlen, um mich zu Wikipedia-Artikeln und YouTube-Videos zu leiten *, die andere Leute nicht bezahlen müssen, um darauf zuzugreifen *?
Um Ihre Position ein wenig zu klären - MIT, eine der weltweit führenden Institutionen, gibt ihre Lehrmaterialien kostenlos über [MIT OpenCourseware] (https://ocw.mit.edu/index.htm) heraus.Wie denken Sie über sie, weil diese kostenlos und für jedermann verfügbar sind?Sind Sie geneigt, sie zu lesen, weil sie von einer erstklassigen Universität stammen?Oder hast du das Gefühl, dass sie Müll sind, weil sie frei sind?
@Nat Nein, ich würde sie definitiv lesen, wenn ich die Zeit dazu hätte.Ich habe zum Beispiel Harvards CS50-Vorträge gesehen und sie sind ausgezeichnet.Diese Materialien können einfach nicht mit den YouTube-Videos verglichen werden, die unsere Kursleiter veröffentlichen.
Das ist wahrscheinlich der Punkt, auf den sich die Frage konzentrieren sollte.Die Frage klingt so, als wären Sie verärgert über die Verwendung von kostenlosem Material - obwohl es nicht viel zu beantworten gibt, weil es einfach nichts Falsches an kostenlosem Material gibt.Aber wenn die Materialien objektiv von geringerer Qualität sind als von einer typischen Universitätsvorlesung zu erwarten, dann wäre das ein anderes Szenario.
Analog dazu verwende ich in Nicht-Online-Kursen routinemäßig frei verfügbare Texte mit offener Lizenzierung.(Ich habe auch solche Texte erstellt und verbreitet.) Ich würde sie nicht verwenden, wenn sie nicht qualitativ wären, aber ich sehe keine Notwendigkeit, einem kommerziellen Verlag Geld (das meine Schüler möglicherweise nicht haben) für die gleiche Qualität des Materials zu zahlen.Wenn die Materialien gut sind, da Sie einen ONLINE-Kurs belegen, scheinen die Dinge in Ordnung zu sein.Wenn Sie keinen guten Zugang zum Ausbilder haben oder die Aufgaben aufgrund der Materialien schlecht strukturiert sind, sollten Sie sich darüber beschweren - und das sollten Sie in diesem Fall auf jeden Fall tun.
Ehrlich gesagt würde ich es vorziehen, ein kostenloses youTube-Video zu erhalten, als stattdessen ein selbstveröffentlichtes Buch für Professoren im Wert von 200 US-Dollar zu kaufen.
Sie verbinden zwei Dinge.Qualitativ hochwertige Vorträge sind nicht dasselbe wie "kostspielige" Vorträge.Nur weil Ihre Vorlesungen kostenlos sind, heißt das nicht, dass sie von minderer Qualität sind.Ich denke, Sie müssen die beiden trennen.Wenn Sie in die Schule gehen und ihnen vorwerfen, Vorlesungen von minderer Qualität zu halten, aber die Vorlesungen tatsächlich von guter Qualität sind, werden sie Sie einfach ignorieren.Wenn Sie sich stattdessen darüber beschweren, dass Sie gezwungen sind, für etwas zu bezahlen, das frei verfügbar ist, kann dies nicht so einfach abgewiesen werden.
Ich bin nicht einverstanden mit dem, was Ihrer Meinung nach die frei zugänglichen Informationen implizieren.Das MIT hat sein gesamtes Kursmaterial kostenlos online, aber die Leute gehen immer noch zum MIT.Beim Unterricht geht es mehr darum, jemanden zu haben, von dem Sie Ihre Ideen abbringen können, und bei einem Abschluss geht es mehr um eine gutgeschriebene Einrichtung, die angibt, dass Sie qualifiziert sind, als um das Wissen, das Sie auf dem Weg erworben haben.
Danke ihm und dann nochmal danke.Er macht eine großartige Sache: Sie ermöglicht es den arbeitenden Schülern, den Unterricht zu "verfolgen", und es ermöglicht ihm auch, viel mehr Zeit für Einzelgespräche in seinem Büro zu haben, um sicherzustellen, dass wirklich alles für alle klar ist.Guter Lehrer.
"Seine Argumentation ist, dass im digitalen Zeitalter, da Informationen so frei verfügbar sind, seine Aufgabe im Wesentlichen darin besteht, uns bei der Suche nach den richtigen Informationen zu unterstützen."Wo genau glaubst du, dass er falsch liegt?
Sie haben eine Vorlesung des Professors selbst, die Sie * nach Belieben zurückspulen * können.Sie haben direkten Zugang zu einem Professor, der alle verbleibenden Fragen beantwortet und anscheinend Kritik akzeptiert, ohne sich über Sie aufzuregen.Sie müssen nicht Hunderte von Dollar für Lehrbücher bezahlen.Der Begriff für das, was Sie tun, kann "Undankbarkeit" sein.
Dreizehn antworten:
#1
+132
Dmitry Savostyanov
2017-10-25 00:58:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als Student zahlen Sie für den Unterricht (Unterricht). Das Unterrichten ist eine Aktivität, die Ihnen helfen soll, neue Fähigkeiten zu erlernen und zu erwerben. Unterrichtsmaterialien (Bücher, Folien, Videovorträge) können gut, schlecht oder hässlich sein, aber sie sind nur ein (kleinerer) Teil des Gesamtbildes. Sie sind keine Aktivität. Wahrscheinlich sind sie weniger wichtig.

Was meiner Meinung nach wichtiger ist, ist die Möglichkeit, konstruktives Feedback von Ihren Tutoren zu erhalten. Nicht die Note für Ihre Einreichungen, sondern die tatsächliche Analyse Ihrer Arbeit, die Erläuterung ihrer Stärken und Schwächen und einige Ideen, wie Sie sich verbessern und woran Sie arbeiten können. Keine allgemeine Information, sondern etwas Einzigartiges, das speziell für Sie produziert wurde.

Ich habe selten Online-Kurse gesehen, in denen die Schüler genügend persönliche Aufmerksamkeit haben und mehr als nur ein paar Zeilen persönliches Feedback erhalten. Ehrlich gesagt ist die Situation bei vielen traditionell geführten Kursen weitgehend dieselbe. Viele Abteilungen sind massiv überzeichnet und unterbesetzt und können den Studierenden kein vernünftiges Feedback zu ihrer Arbeit geben. Als (erbärmlicher) Versuch, dies zu kompensieren, behaupten sie manchmal, dass sie exklusives Unterrichtsmaterial bereitstellen, das jedoch häufig nicht wirklich besser ist als Standardlehrbücher.

Meine Der Vorschlag lautet: Seien Sie nicht besessen von Materialien, die Ihnen zur Verfügung gestellt werden, sondern prüfen Sie, ob Sie von Ihren Tutoren genügend Aufmerksamkeit und persönliche Anleitung erhalten. Wenn Sie nicht genügend Feedback erhalten, ist es wahrscheinlich an der Zeit, Ihre Bedenken zu äußern oder vielleicht sogar woanders nachzuschauen.

Danke, Dmitry.Der Ausbilder ist während unserer Einzelgespräche sehr hilfreich (obwohl er sie leider nur einmal pro Woche für nur 25 Minuten hält).Ich wünschte nur, der Kurs wäre in einem besseren Zustand.Ich hätte mir gerne einen einstündigen Vortrag von ihm angehört, jemand mit einem Doktortitel und jahrelanger Erfahrung auf diesem Gebiet, als ein selbsternannter Experte auf YouTube.
RE: "Ein selbsternannter Experte auf YouTube".Ich gehe davon aus, dass der Kursleiter die Videos überprüft und für korrekt, hilfreich und glaubwürdig befunden hat.Sie glauben nicht, dass Sie auf Ihre Kosten kommen, aber haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie viele beschissene Videos dieser Lehrer gesehen und ausgehalten hat, um die guten zu finden, die die Schüler in die richtige Richtung führen würden?
@anon - Da Ihr Professor die YouTube-Videos auswählt, wählt er wahrscheinlich Videos von jemandem aus, der * auch * einen Doktortitel und jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet hat.Tatsächlich denkt er wahrscheinlich, dass die Videos besser sind als das, was er tun könnte.
Bei den fraglichen YouTubers handelt es sich nicht um Personen mit Doktortitel und langjähriger Erfahrung.Einer der YTer, dessen Videos er mehrfach verlinkt hat, ist ein selbsternannter "Guru" auf dem Gebiet.Andere sind Studenten und eine Auswahl anderer zufälliger Personen.
@anon OK, aber sind sie nützliche, informative Videos oder nicht?
@ElizabethHenning Meistens?Ja.Obwohl einige von ihnen Fehler haben, die andere in den Kommentaren notiert haben.Andere sind geradezu schrecklich und haben als solche lächerliche Abneigungs- / Gleichheitsverhältnisse.
Nur weil er promoviert hat und jahrelange Erfahrung hat, heißt das nicht, dass seine Vorlesungen gut wären!Es ist möglich, dass er aus Erfahrung herausgefunden hat, dass er durch Vorlesungen nicht effektiv unterrichten kann, und sich daher dafür entscheidet, diese Zeit stattdessen auf "Einzelgespräche" zu lenken.
Sie haben Zugang zu jemandem mit einem Doktortitel und jahrelanger Erfahrung in der * kuratierten Sammlung * von Videos.
@anon Ich habe meine Schüler gebeten, bestimmte YouTube-Videos anzusehen.Ich weiß nicht, wer diese Videos gemacht hat, und es ist mir egal - wenn ich weiß, dass der Inhalt gut ist, warum ist das dann wichtig?Wenn Sie nun der Meinung sind, dass einige der von ihm empfohlenen Videos aufgrund ihres Inhalts nicht nützlich sind (z. B. haben sie Fehler, das Material wird nicht klar dargestellt), teilen Sie dies dem Professor mit - sagen Sie ihm, welche Videos nicht nützlich waren und warum.Dies wird ihm helfen, den Kurs für zukünftige Studenten zu verbessern - er möchte möglicherweise diese spezifischen Videos durch bessere ersetzen.
@anon: Wenn Sie nachweisen können, dass eines dieser Videos schwerwiegende konzeptionelle Fehler aufweist (nicht nur zufällige), liegt das Problem darin, dass der Ausbilder keine Videos verwendet, sondern dass der Ausbilder diese bereitstellt** schlechter Unterricht **.Wenn Sie dem Professor mitteilen, dass er der Klasse jedoch nichts über die Fehler erzählen möchte, haben Sie ein weitaus größeres Problem, das meiner Meinung nach dem Abteilungsleiter hervorgehoben werden sollte.
@anon 25 Minuten eins zu eins pro Woche sind mehr als die meisten Studenten an einer traditionellen Universität.Ich wünschte, (einige) meiner Professoren hätten so viel eins zu eins bei uns gehabt, aber es ist unmöglich mit Hunderten von Schülern in jeder Klasse.Betrachten Sie sich als glücklich.
Unterricht nur relevant an Orten, an denen Sie tatsächlich bezahlen.
#2
+57
Elizabeth Henning
2017-10-25 00:44:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie Studiengebühren zahlen, bedeutet dies, dass Sie besondere Privilegien und Zugang zu Ressourcen und Wissen erhalten, die sonst für normale Menschen / Studenten nicht verfügbar sind.

Nicht wirklich, und dies bedeutet sicherlich nicht, dass der Zugriff auf alle Ressourcen eingeschränkt ist. Viele Professoren veröffentlichen ihre Kursmaterialien auf öffentlich zugänglichen Websites, weil sie der Meinung sind, dass sie frei verfügbar sein sollten.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Qualität des Kurses unterdurchschnittlich ist, haben Sie dies jedes Recht, sich höher zu beschweren. Aber der Kurs ist nicht unterdurchschnittlich, nur weil Sie nichts bekommen, was andere Leute nicht bekommen.

#3
+34
Mars
2017-10-25 09:31:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als Professor verbringe ich viel Zeit damit, Lesematerialien zu überprüfen und auszuwählen, damit die Schüler effizient lernen können. Dann verbringe ich Zeit damit, die Reihenfolge zu organisieren, in der die Schüler diese Materialien studieren, zu planen, wie ich mit den Schülern im Unterricht interagiere, um sie mit den Lesungen zu koordinieren, Aufgaben mit den Lesungen zu planen usw. Zeitvorträge zu halten, Diskussionen zu führen, Fragen zu beantworten usw. sind nur ein kleiner Teil des Unterrichts. Der Rest ist den Schülern verborgen. (Das Benoten und Feedback zur Arbeit der Schüler nimmt ebenfalls viel Zeit in Anspruch.) Die meisten Materialien, die ich für Schüler kuratiere, kosten Geld. Ich würde wahrscheinlich mehr Zeit damit verbringen, Materialien auszuwählen, wenn ich nur freie Materialien verwenden müsste. Es gibt gute kostenlose Materialien für einige Zwecke, aber sie variieren mehr (es ist das Internet, wissen Sie, es gibt also viel Müll zusammen mit den guten Sachen); Mit kostenlosen Materialien müsste man mehr Zeit damit verbringen, die schlechten herauszufiltern oder Fehler zu umgehen. Verlage und Redakteure verbringen viel Zeit damit, gute Ressourcen zu kuratieren und Autoren dabei zu helfen, sie besser zu machen. Daher gibt es einen Grund, im Durchschnitt weniger Variationen und eine höhere Qualität bei nicht freien Unterrichtsmaterialien zu erwarten.

Also wenn Die Materialien in Ihrem Kurs sind schlecht, das wäre schlecht, aber wenn nicht, aber frei verfügbar, na und? Das bedeutet nicht, dass die Ausbilder Ihnen nicht beim Lernen helfen, indem sie diese Materialien auswählen und zuweisen. Wenn die Ausbilder zusätzlich zu den ausgewählten Materialien nicht genug zur Verfügung stellen, ist dies ein weiteres Problem, aber darum ging es bei der Frage meines Wissens nicht.

(Es gibt einige Kommentare zu anderen Fragen, die ähnliche Punkte hervorheben, aber ich war der Meinung, dass dies eine Antwort sein sollte. Es ist eigentlich etwas, das mir sehr am Herzen liegt. Überlegen Sie, wie lange Sie brauchen würden, um etwas zu lernen, wenn Sie nur stupsen müssten durch Videos oder Webseiten auf eigene Faust oder musste viel Zeit damit verbringen, Bücher in einer Bibliothek auszuprobieren oder online zu kaufen, nur um festzustellen, dass dieses zu schwierig ist und dass es sich um ein anderes Thema handelt und dieses andere trivial einfach ist , und das da drüben ist irgendwie in Ordnung, aber kommuniziert das Material nicht wirklich auf die für Sie beste Weise, oder dieses hat nur zwei Kapitel oder zwei Minuten, die nützlich sind, ... Sie könnten es tun, Vielleicht, aber es würde lange dauern. Der Sinn eines guten Lehrers besteht darin, Ihr Lernen effizienter zu gestalten, als wenn Sie es selbst tun müssten.)

Zeitvorlesungen machen vielleicht nur einen kleinen Teil der * Unterrichtszeit * aus, aber in jedem Abschnitt mit weniger als 40 Schülern ist sie wohl der wichtigste Teil des Unterrichts einer Klasse.So viele Forschungen aus so vielen Perspektiven stimmen darin überein, dass der Aufbau einer Klassengemeinschaft und die Verbindung zu Schülern sehr wichtige Aspekte des Unterrichts sind und messbar zu besseren Ergebnissen führen.Unterschätzen Sie nicht die Kraft und Wichtigkeit eines effektiven Vortrags- oder Diskussionsabschnitts.
Kein Argument von mir, @ToddWilcox.Die interaktiven Teile des Unterrichts müssen natürlich mit den Materialien ohne Interaktion koordiniert werden, sodass die Zeit, die für das Finden und Vorbereiten von Materialien aufgewendet wird, für die interaktive Unterrichtszeit von entscheidender Bedeutung sein kann.
@ToddWilcox OP hat die Klassengröße nicht angegeben.Ich stimme Ihnen für n <40 voll und ganz zu, aber heutzutage würde ich das ein Seminar oder sogar ein großes Tutorial nennen (da ein Undergrad-Tutorial n <5 hatte, aber wo ich unterrichte, sind es normalerweise 25).Eine Vorlesung besteht oft aus mehreren hundert, und wenn die Wahlbeteiligung weniger als 50% beträgt, ist es sehr wenig attraktiv, viele Stunden damit zu verbringen, eine gute Vorlesung vorzubereiten.Zeit, anders zu unterrichten.
#4
+16
David
2017-10-25 00:56:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die meisten Informationen sind in der einen oder anderen Form frei verfügbar. Das meiste, wofür Sie in der Schule bezahlen, ist der Zugang zu Menschen und Ressourcen. Die Tatsache, dass der Ausbilder Sie angewiesen hat, Ressourcen zu öffnen, sollte ihr Urteilsvermögen nicht schlecht widerspiegeln, solange es sich wirklich um qualitativ hochwertige Ressourcen handelt.

Die meisten glaubwürdigen Institutionen verlangen von ihren Professoren, dass sie einen Lehrplan für den ersten vorlegen Tag des Unterrichts, und geben Sie dann eine 2-4-wöchige Nachfrist, um Kurse abzubrechen. Wenn Sie wirklich nicht der Meinung sind, dass der Kurs Ihr Geld wert ist, zahlen Sie nicht dafür.

Selbst wenn Sie diesen Kurs als traditioneller (nicht online) Student besucht haben, ist dies wahrscheinlich nicht der Fall viel würde sich ändern.

Menschen und Ressourcen und * auch * Struktur.Struktur nicht unterschätzen.
#5
+14
Nelson
2017-10-25 10:40:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie verwechseln den Wert des Mediums mit dem Wert der Vorträge selbst.

Sie haben YouTube und Wikipedia erwähnt und haben die falsche Vorstellung, dass sie frei sind. Sicher, sie sind frei zugänglich, aber es handelt sich nicht um zufällige YouTube-Videos oder zufällige Wikipedia-Artikel. Sie sind speziell auf den Kurs zugeschnitten und relevant.

Sie haben keine Probleme mit tatsächlichen akademischen Problemen des Kurses angesprochen. Haben Sie einen Professor gehabt, der das Fach, das er unterrichtet, nicht kennt? (Beispiel: Ein DBA unterrichtete einen Java-Kurs.) Hatten Sie einen Professor, der Tests plagiiert und der Material enthält, das nicht im Kurs behandelt wird? Dies sind echte Probleme.

Auf YouTube und Wikipedia kann kostenlos zugegriffen werden. Die Entdeckung und Organisation des Materials ist nicht kostenlos. Nur weil eine Fotokopie 5 Cent kostet, heißt das nicht, dass das, was fotokopiert wird, nur 5 Cent wert ist. Es könnte sich um eine Fotokopie einer äußerst wertvollen Formel handeln.

Fazit. Bewerten Sie den Wert des Inhalts. Lassen Sie sich nicht vom Medium der Lieferung einfangen.

Hört sich gut an, aber die Forschung zeigt, dass das Medium wichtig ist.Persönliche Vorträge sind viel effektiver als Videos.
"Forschung hat gezeigt", nicht wahr?Ich kann mir ein Video so oft ansehen, wie ich möchte, um das Material besser zu verstehen.Für einen Vortrag habe ich die Möglichkeit, mir Notizen zu machen, was meiner Meinung nach die wichtigsten Punkte sind, während ich gleichzeitig versuche, auf die Gesamtstruktur des Inhalts zu achten. Wenn ich das Gefühl habe, Dinge verpasst zu haben, muss ich sie planen und treffenmit dem Ausbilder (wenn / wenn möglich), um eine Klärung zu erhalten."Professor, kann ich den Raum verlassen? Mein Gehirn ist voll."(Gary Larson Cartoon.)
Ich mag Videos, weil gute Untertitel haben und ich sie mit 1,5 Geschwindigkeit wiedergeben kann.
@ToddWilcox Die Forschung, die ich gesehen habe, ist bei weitem nicht so schlüssig.Die Effektivität von Live-Vorlesung gegenüber Video scheint abhängig von den Besonderheiten der Studie zu variieren (zum Beispiel: ob die Schüler die Möglichkeit haben, das Video erneut anzusehen oder nicht) - siehe z.[1] (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0378720605000170), [2] (https://bmcmededuc.biomedcentral.com/articles/10.1186/1472-6920-10-68),[3] (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/eje.12053/full), [4] (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S187712971500091X).
@ToddWilcox (Beachten Sie auch, dass das OP ein Online-Student ist.)
#6
+4
Jessica B
2017-10-25 01:32:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Problem scheint eine Meinungsverschiedenheit zwischen Ihnen und dem Dozenten darüber zu sein, was Ihre Zahlung abdeckt. Ich kann nicht sicher sagen, wer Sie Recht haben, aber wenn ich einen Anruf tätigen müsste, würde ich wetten, dass sie Recht haben, da dies im Allgemeinen wahrscheinlicher erscheint.

Was Sie sollten Holen Sie sich jemanden, dem Sie vertrauen, der weit genug von der Situation entfernt ist, um einigermaßen unabhängig zu sein, und bitten Sie ihn, sich das Material anzusehen, in dem der Kurs beworben wird, auf den Sie zugreifen können, bevor Sie sich anmelden. Stimmt das Verhalten des Dozenten nicht überein? Wenn ja, hätten Sie ein Argument, das Sie mit der Verwaltung (nicht direkt mit dem Dozenten) aufnehmen könnten. Wenn nicht, müssen Sie akzeptieren, dass Sie mit den falschen Erwartungen eingegangen sind, und überlegen, was Sie dagegen tun möchten (z. B. Kurs ändern).

Ja, ich verstehe deinen Standpunkt.Leider scheint die Universität nichts darüber geschrieben zu haben, was von Online-Vorlesungsmaterialien erwartet wird. Ich denke, dies ist standardmäßig "Es ist die Wahl des Lehrers".Schade :/
Ja, was für eine Schande, dass jemand, der verzweifelt beschäftigt ist, versuchen muss, mit jemandem umzugehen, der etwas sehr zeitaufwändiges von ihm erwartet, das nie versprochen wurde und das er niemals belohnen wird: p
Das scheint mir nicht ganz richtig zu sein.Die Kursleiter haben normalerweise einen extrem großen Spielraum bei der Erstellung und Durchführung eines Kurses.Dies scheint eher ein Streit um die Qualität zu sein als darum, ob das Material die Anforderungen eines Kurses technisch erfüllt (dies ist mit ziemlicher Sicherheit der Fall).Sicherlich haben die Schüler auch einen Rückgriff, wenn die Kursqualität schlecht genug ist.
@dan1111 Bei der Frage geht es nicht um die Qualität des Materials, sondern um die Art des Materials.
@JessicaB, wie ich es verstehe, ist das OP der Ansicht, dass der Kurs aufgrund der Art des Materials von schlechter Qualität ist.Auch wenn die Kursinhalte technisch den Anforderungen der Institution entsprechen und technisch nicht mit den angekündigten übereinstimmen, kann eine Beschwerde über die Qualität dennoch gerechtfertigt sein.
@dan1111 Ich behaupte, dass die * Frage * die Art des Materials betrifft.In Kommentaren spricht das OP über Qualität.
#7
+4
StephenG
2017-10-25 05:45:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vielleicht liegt das Problem hier darin, dass die "Vorlesungszeit" produktiver als Q&A-Sitzung genutzt werden könnte.

Sie sagen:

Der Kursleiter ist tatsächlich sehr hilfreich während unserer Einzelgespräche (obwohl er sie leider nur einmal pro Woche für nur 25 Minuten hält). Ich wünschte nur, der Kurs wäre in einem besseren Zustand. Ich hätte gerne einen einstündigen Vortrag von ihm gehört, jemand mit einem Doktortitel und jahrelanger Erfahrung auf diesem Gebiet, als ein selbsternannter Experte auf YouTube.

und:

Seine eigentliche Teilnahme am Kurs besteht darin, Fragen per E-Mail zu beantworten und uns während der Bürozeiten zu helfen (was im Wesentlichen eine 25-minütige Sitzung nur einmal pro Woche ist). Abgesehen davon ist die Unterrichtszeit, ich mache Ihnen nichts vor, nur damit verbracht, das Buch zu lesen (das selbst ziemlich schlecht geschrieben ist und Fehler enthält) und YouTube-Videos anzusehen.

Nun, das deutet darauf hin Das Problem ist nicht der Ausbilder.

Das Vorlesungsmaterial ist oft schlecht geschrieben (machen wir uns nichts vor), und Fehler sind in Vorlesungen häufig, sodass eine "individuellere" Vorlesungserfahrung diese Probleme wahrscheinlich nicht lösen würde. Und Dozenten können nicht immer sehr gut sprechen, daher ist ein Video möglicherweise besser als viele Leute.

Es ist eine einfache Tatsache, dass von Ihnen erwartet wird, dass Sie selbst mehr lernen als nur Vorträge. Ich frage mich also, ob der richtige Ansatz darin besteht, sich mit Ihren Klassenkameraden zusammenzusetzen und zu besprechen, ob die Vorlesung durch eine Q&A-Periode ersetzt werden soll, während die Schüler das Video ansehen und die Notizen vorab lesen.

Dann sollte die Universität klar sein, dass die gegebenen Informationen über YouTube verfügbar sind und dass der Professor nur da ist, um Fragen zu beantworten.Das hätte dem Schüler die Möglichkeit gegeben zu wissen, wofür er bezahlt und ob sich das bezahlte Geld gelohnt hat oder nicht.Der springende Punkt beim Bezahlen einer Ausbildung ist, dass Sie etwas bekommen, das anderswo nicht kostenlos kostenlos verfügbar ist.
#8
+3
user44123
2017-10-25 14:32:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink
  1. Sie zahlen für einen pädagogischen Stammbaum, der besagt, dass Sie eine solche und eine solche Art von Buch klug sind.
  2. Ein einfaches A ist ein einfaches A.
  3. Es ist das Zeitalter der Information. Zum Beispiel hat M.I.T. Vorträge können kostenlos angesehen und daraus gelernt werden. Die Chance, für Ihr kompetentes Wissen in einem Fach, auch bekannt als Abschluss, anerkannt zu werden, ist das, wofür Sie Ihr Geld ausgeben. Ein faires Argument kann vorgebracht werden, wenn Sie einen harten Professor hatten, der Ihr Denken in Frage stellte, aber die Klasse nicht bestanden hat. Hast du dein Geld verschwendet?
  4. Das Leben gibt dir selten eine Pause. Möchten Sie einem Geschenkpferd wirklich in den Mund schauen?
  5. Wenn Ihnen die Klasse nicht gefällt, wechseln Sie sie oder bringen Sie sie in die Nachrichten, um ein Stück Fluff Exposure zu erhalten, oder sprechen Sie mit Ihrem Finanzberater für ordnungsgemäße Verfahren. Dann schreien Sie den Dekan wegen der Empörung an, wenn Sie müssen.
  6. Wie viel ist Ihnen dieser Kurs kredit- oder zeitlich oder geldmäßig wert? Welche Auswirkungen hat dieser Kurs auf Sie (Vor- und Nachteile)?
  7. Persönlich würde ich das leichte A nehmen. Und wenn ich eine Fähigkeit brauchte, die ich nicht aus der Klasse lernen konnte, würde ich mir die zusätzliche Zeit nehmen, die ich brauche, um sie selbst zu lernen, da es eine ist einfache Klasse.
  8. ol>
Dies scheint mir ein sehr schlechter Rat zu sein.Der Zweck der Universität ist nicht nur, am Ende ein Zertifikat zu kaufen.Ihr Denken in Frage zu stellen, ist wohl der wichtigste Punkt.
@JessicaB Die Leute zahlen immer noch gutes Geld, um genau das zu vermeiden!
Mit anderen Worten, die Universitäten sind mit den neuen Technologien überholt.Alles, was benötigt wird, ist eine Online-Akkreditierung.Was die Frage aufwirft, ob das Geld nicht besser woanders ausgegeben werden kann.
#9
+1
BunnyKnitter
2017-10-25 03:47:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

AFAIK, Sie bezahlen das Stück Papier von der Universität, die Ihren Abschluss gewährt. Wie Sie dorthin gelangen, ist manchmal mit einem großartigen Lehrer und manchmal mit einem schrecklichen. Wenn ich gedacht hätte, dass ich für die Klassen bezahle, wäre ich manchmal glücklich gewesen, aber Meistens wäre ich mit dieser Situation ziemlich unzufrieden gewesen. Für meinen Abschluss gab es eine obligatorische Klasse, in der ungefähr 5 Personen bis zu einer durchschnittlichen Klasse anwesend waren, und der Rest (über 80 Personen) kam nur zu Prüfungen, weil der Ausbilder gerecht war. Das. Ein anderes Mal hatten wir ein Quiz über etwas Material, das unterrichtet wurde, und nachdem die Quizleute noch über das Material des Quiz diskutierten, sollte es ausgearbeitet werden (niemand wusste es!). Wiederum, weil der Ausbilder so schlecht war.

TL; DR: Ändern Sie Ihre Perspektive. Sie bezahlen für das Papier, auf dem der Abschluss gedruckt ist. Nicht für die Klassen selbst. Sie sind einfach notwendig, um dieses sehr teure Stück Papier zu bekommen. Erwarten Sie ungefähr 60/40 schlechte / gute Professoren.

Denken Sie auch daran, dass die meisten Professoren keine Professoren sind, weil sie unterrichten möchten. Die Lehre, weil es als Nebeneffekt der Forschung an der Universität erforderlich ist.

+1, aber als mir davon erzählt wurde, erklärte es jemand, weil Sie wirklich für die Gelegenheit bezahlen, die Reifen zu springen, die der Kurs in seinem Bewertungsschema hat (Prüfungen, Aufgaben, Projekte, Berichte, was auch immer), was hoffentlich am Ende sein wirdführen Sie zu dem Stück Papier, das Ihr Abschluss genannt wird. 60/40 schlechte / gute Professoren scheinen großzügig, aber ich bin voreingenommen von meinen eigenen Erfahrungen.
-1 Obwohl dies ein gewisses Maß an Realismus aufweist, ist es nicht gut, sich in diese Richtung zu bewegen.Beim College soll es ums Lernen gehen, nicht nur darum, einen Ausweis zu bekommen.Wenn es nur darum geht, ein extrem teures Stück Papier zu bekommen, ist es ein kolossaler Schläger, mit dem niemand zufrieden sein sollte.Es ist die richtige Einstellung, wenn Sie möchten, dass Ihr Unterricht eine großartige Lernerfahrung ist.Mit mittelmäßigen Klassen unzufrieden zu sein, ist die richtige Einstellung.Ja, Mittelmäßigkeit ist zu oft die Realität.Das heißt aber nicht, dass wir uns alle einfach hinlegen und diese Realität akzeptieren sollten.
@dan1111 * "lernen" * und * "eine Arbeit bekommen" * sind zwei verschiedene Ziele.Idealerweise sollten diese gleich sein.In der Praxis ist das Match nie perfekt.Wie stark das Spiel ist, hängt vom Einfluss der Schüler ab, daher können sie nicht dafür verantwortlich gemacht werden.
+1, weil die Bereitstellung von Zeugnissen das einzigartige Wertversprechen einer Universität ist.
Mit anderen Worten, Universitäten sind veraltet und gerade zu einer Akkreditierungsinstitution geworden.Ich frage mich, wie lange es dauert, bis jemand die Regierung davon überzeugt, dass er statt vieler überbezahlter Dozenten nur sehr wenige finanzieren und besser bezahlen sollte.In der Zwischenzeit machen Sie den Akkreditierungsprozess automatisch und haben für Tutoren bezahlt, da 99% der Professoren nicht mehr benötigt werden.
#10
+1
user82005
2017-10-26 17:43:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie wurden die Kursmaterialien auf Qualität geprüft?

Berücksichtigen Sie sowohl Ihre persönliche Bewertung des Nutzens der Materialien als auch die Ihrer Kollegen und anschließend den formalen Prozess, der für die Lehranstalt in Bezug auf die Prüfung / Festlegung von Standards für Unterrichtsmaterialien besteht dieser Kurs.

Dies gibt einen Kontext darüber, ob Expertenmeinungen in die Materialauswahl eingegangen sind, ob es einen Prozess gibt, um dies zu validieren, ob es einen Konsensprozess darüber gibt und einige tatsächliche Rückmeldungen zum Nutzen von diesen unter Verwendung der Materialien.

Außerdem können Sie die in ähnlichen Kursen und in anderen "angesehenen" Lehranstalten verwendeten Materialien überfliegen und prüfen, ob sie übereinstimmen. Darüber hinaus haben viele Materialien Bewertungen und diese können hilfreich sein, um sie zu untersuchen. Ich habe viele Online-Kurse absolviert (zugegebenermaßen kostenlose Coursera-Kurse) und Princeton, Harvard usw. verwenden (und listen) YouTube-Materialien für ihre Kurse.

Dies wird meiner Meinung nach dazu beitragen, Ihre Gefühle zu positionieren in Bezug auf den Kurs in Bezug auf ein breiteres Qualitätsargument.

#11
+1
joojaa
2017-10-29 13:13:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die besten (Youtube) Videos sind den meisten Dozenten (sic) oft verschwenderisch überlegen. Das Problem ist, dass das Finden des richtigen Videos ein Albtraum ist, insbesondere wenn Sie mit dem Thema nicht vertraut sind. Wenn die für Sie ausgewählten Videos relevant und genau sind und Sie eine persönliche Feedback-Zeit erhalten, erhalten Sie tatsächlich einen erstklassigen Service.

Tatsächlich habe ich versucht, die Universität dazu zu bringen, Vorlesungen in diese Richtung zu verschieben Art des Formats. Mit der Änderung, dass Videovorträge mit praktischen Übungen gepaart werden und der Kursassistent anwesend ist. Die Vorteile sind beträchtlich, da Sie jetzt auf andere Weise in das Material investieren können und Feedback zu Ihrem Hauptaugenmerk wird. Meistens bedeutet dies jedoch, dass die Videos so geschrieben werden müssen, als wären sie Fernsehsendungen, was schwieriger ist. Das Bootstrapping dieser Fähigkeit und das Erledigen von Material zahlt sich in kürzester Zeit aus. Und ja, wenn alles, was Sie unterrichten, auf YouTube verfügbar ist, verwenden Sie es, wenn die Lizenz dies zulässt.

Die Tage der Vorträge über Kopf sind vorbei. Schließlich wurde das Internet gegründet, um den Informationsfluss schneller, besser und effizienter zu gestalten. Wir sind jedoch überrascht, wenn es genau das tut.

Welches wirft die Frage auf.Warum für etwas bezahlen, das bereits kostenlos gegeben wird?
@rxantos Alles, was Universitäten lehren, ist frei verfügbar oder zu einem Bruchteil der Kosten in der Literatur verfügbar.Was wirklich zählt, ist Feedback, die Notwendigkeit, all diese Dinge für einen vollen Abschluss und Ausrüstung zu tun.Also nicht so sehr darüber, was, sondern wie.Das bekommen Sie online nicht.Aber ja, ich habe nichts für meinen Master-Abschluss bezahlt, und die meisten Studenten, mit denen ich arbeite, zahlen nichts, also bin ich die falsche Person, die ich frage.Universitätsabschlüsse sind in der Regel dort, wo ich bin, kostenlos, daher geht es mir nicht wirklich darum.
#12
  0
Thomas Lancaster
2017-10-27 02:42:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier können Sie überprüfen, was die ursprünglichen Marketingmaterialien für den Kurs versprochen haben, wobei zu berücksichtigen ist, dass sie sich möglicherweise von Ihrer Interpretation des geeigneten Unterrichts unterscheiden.

Ohne diese Informationen zahlen Sie hauptsächlich für die Materialien, die Sie lernen müssen, und für die endgültige Akkreditierung, dass Sie die erforderlichen akademischen Standards erreicht haben. Und Sie zahlen wahrscheinlich eine Prämie, die auf dem Stammbaum der Universität basiert.

In Großbritannien, wo ich arbeite, gibt es keine Garantie für einen Zusammenhang zwischen dem Namenswert einer Universität und der Qualität seiner Lehre. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass weniger bekannte Universitäten häufig qualitativ hochwertiger unterrichten. Es gibt viele Gründe dafür, aber mit weniger Namenswert müssen sie sich mehr anstrengen. Es ist auch wahrscheinlich, dass sie Schüler unter der obersten Stufe anziehen. Sie müssen sich daher mehr darauf konzentrieren, sicherzustellen, dass die Unterrichtsmaterialien für alle Lernniveaus geeignet sind. Und die Akademiker haben wahrscheinlich einen eher lehrorientierten Karriereweg als einen, der sich auf Forschung konzentriert.

Wenn Sie mit einem sehr bekannten Professor zusammenarbeiten, sind sie häufig auch wahrscheinlich sehr gefragt zu sein und nicht in einer Rolle zu arbeiten, in der sie sich auf den Unterricht konzentrieren sollen. In einigen Fällen haben Sie Glück, wenn Sie diesen Professor überhaupt sehen, im Gegensatz zu einer Menge Studenten, die Klassen anbieten.

Auch dies hängt alles davon ab, was die ursprünglichen Versprechen waren. Ich habe natürlich viele Marketingmaterialien geschrieben und würde gerne Kontakt mit einem bestimmten Professor versprechen, da dies zu viele Annahmen darüber macht, wie sich die Karriere dieses Professors entwickeln wird (sie könnten beispielsweise eine andere Position einnehmen). P. >

Schließlich ist es nichts Falsches, einen Kurs zu schreiben, der auf kuratierenden Materialien basiert. Es kann eine ziemliche Aufgabe sein, die besten zu finden, sie zu organisieren und die Links zwischen ihnen zu schreiben. Es unterscheidet sich nicht wesentlich von den akademischen Praktiken der Vergangenheit, in denen ein Professor der Klasse zugewiesene Lektüre in Form von wissenschaftlichen Arbeiten oder Lehrbuchkapiteln herausgibt.

Es gibt viele Online-Kurse, die auf diese Weise strukturiert sind bezahlt und kostenlos.

Es besteht die Gefahr, dass sich diese Materialien ändern, da sie nicht im Besitz des Kurses sind. Beispielsweise können YouTube-Videos entfernt und Wikipedia-Seiten von Dritten bearbeitet werden. Solange das Lehrerteam dies überwacht und einen Backup-Plan hat, klingt das allgemeine Prinzip der Kuration für mich akzeptabel.

#13
  0
user3526
2017-10-29 19:31:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Beurteilen Sie ein Buch nicht nach seinem Einband.

Sie beurteilen den Wert, den der Kursleiter NUR bieten kann, anhand der Quelle der Kursvideos.

Bewerten Sie stattdessen den Wert, den Sie aus dem Kurs ableiten können, anhand anderer Faktoren, die auch in anderen Antworten beschrieben sind, z. B. Einzelgespräche mit dem Ausbilder, seine Anmeldeinformationen, den Wert des Zertifikats, das Ihnen nach Abschluss angeboten wird usw.

Sie müssen auch den Wert der für die Praxis zur Verfügung gestellten Infrastruktur berücksichtigen.

Angesichts der Tatsache, dass es fast eine Woche dauert und Sie keine der Antworten akzeptiert haben, gehe ich davon aus, dass Sie sie finden Es ist schwierig, es passieren zu lassen und weiterzumachen. Wenn ja, stört es Ihren Lernprozess? Es wäre in Ihrem eigenen Interesse, ein zweites Mal mit dem Ausbilder darüber zu sprechen.

Es wäre hilfreich, wenn der Downvoter einen Kommentar dazu abgeben könnte, warum er / sie der Meinung ist, dass dies eine Downvote erfordert.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...