Frage:
Laborkollege verwendet geknackte Software. Soll ich es melden?
A.Loc
2016-11-09 19:14:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe gerade (aus Versehen) festgestellt, dass einer unserer Kollegen im Labor (der ein Doktorand ist) eine kaputte Software auf seinem persönlichen Laptop verwendet (wir haben in der Nähe seiner Station gesprochen und ein Popup wurde angezeigt und vor der gefälschten Lizenz der Software gewarnt).

Die Software ist teuer, deren Studentenversion auf unserem gemeinsam genutzten Server frei verfügbar ist. Die Funktionen der Studentenversion reichen jedoch häufig nicht für unsere Aufgaben aus. Mir ist also klar, dass er dies möglicherweise tun muss, um seinen Job zu erledigen. Ich weiß nicht, ob der Supervisor davon Kenntnis hat.

Alles in allem sollte ich dieses Problem einem zuständigen Sektor melden, da es nicht akzeptabel ist, das Urheberrecht zu ignorieren.

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht. Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/48293/discussion-on-question-by-a-loc-lab-colleague-uses-cracked-software-should-i- Re). Weitere Kommentare werden nur gelöscht, da sie nicht mehr als einmal zum Chatten verschoben werden können.
Vierzehn antworten:
#1
+283
Nate Eldredge
2016-11-09 19:24:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin nicht der Meinung, dass die allgemeine akademische Ethik Sie dazu verpflichtet, dies zu melden, es sei denn, Sie haben Grund zu der Annahme, dass dies die Forschung des Labors gefährden könnte (ungenaue Ergebnisse liefern, Viren in Laborcomputer einbringen usw.).

Sie müssen selbst beurteilen, ob Sie nach einem der folgenden Punkte zur Berichterstattung verpflichtet sind: Ihrem persönlichen Ethikkodex, den Richtlinien Ihrer Institution, den internen Richtlinien Ihres Labors, den Erwartungen Ihres PI, der Androhung von Rechtsstreitigkeiten vom Softwareanbieter, Ihrem örtlichen Gesetz oder wahrscheinlichen Konsequenzen aus einem der oben genannten Gründe für die Nichtmeldung. Sie können auch überlegen, ob Sie Ihren Kollegen warnen und ihm die Möglichkeit geben möchten, die geknackte Software zu entfernen, bevor Sie ihn melden. All dies geht jedoch über den Rahmen dieser Website hinaus.

Während sich die akzeptierte Antwort vielleicht besser anfühlt, ist diese Antwort weitaus relevanter und neutraler. Selbst wenn Sie sie Ihrem Vorgesetzten vorlegen, überschreitet dies die eigene Rolle, ohne dass ein angemessenes Risiko besteht.
Gebrochene Software weist einen schwer zu erkennenden Anti-Feature-Fehler auf (Beispiel: Eine geknackte Version einer Konstruktionssoftware kann bei Berechnungen etwas weniger Materialwiderstand verwenden, sodass damit erstellte Gebäude höhere Kosten verursachen oder nur mehr Materialbeständigkeit für von Ihnen erstellte Gebäude damit implodiert nur, weil Berechnungen falsch sind
@DarioOO Dies wäre für die Softwareentwickler eher unethisch. Sie würden jemanden bewusst dazu bringen, ein Gebäude zu bauen, das einstürzt und dabei möglicherweise Menschen tötet, als Vergeltung für die Raubkopien ihrer Software?
@DarioOO Das bezweifle ich. Wenn jemand ein Gebäude mit dieser Software bauen würde und jemand an den falschen Berechnungen sterben würde, wäre ich mir ziemlich sicher, dass das Softwarehaus viel riskieren würde, * selbst wenn * die Software raubkopiert wurde. Auf jeden Fall eine lustige Tatsache: Ich weiß, dass ein Softwarehaus eine Raubkopienversion seines eigenen Spiels über Softwarehäuser veröffentlicht hat, und in der Raubkopienversion haben sie einige Parameter geändert, so dass es unmöglich war, weiter als bis zu einem bestimmten Punkt im Spiel vorzugehen, weil Alle Spiele, die Sie im Spiel produzieren wollten, waren Raubkopien und Sie konnten die Kopien des Spiels an niemanden verkaufen.
@Bakuriu oh ja, ich erinnere mich, dass ich davon gehört habe! War das nicht eines dieser Facebook-Spiele, bei denen Sie Dinge herstellen und an Kunden verkaufen?
@Bakuriu Um jemanden wegen seines Produkts zu verklagen, müssen Sie einen Vertrag mit ihm haben. Raubkopien sind kein Vertrag.
@NajibIdrissi Ethisch oder nicht, seien Sie sich bewusst, dass solche Maßnahmen nicht unbekannt sind.
@DmitryGrigoryev Und ich erwarte, dass Unternehmen, die sich an solchen Praktiken beteiligen, strafrechtlich verfolgt werden, wenn sie erwischt werden und dies zu Verletzungen oder zum Tod führt ... Sie brauchen keinen Vertrag, um jemanden zu verklagen, weil Sie sich zufällig in einem Gebäude befinden, das zum Einsturz bestimmt ist , nur weil jemand sein geistiges Eigentum über das menschliche Leben schätzte. Bedenken Sie, dass ein Einbrecher jemanden verklagen und gewinnen kann, weil er sein Haus mit Sprengfallen gefangen hat, und er wird verletzt. Gerichte neigen dazu, das menschliche Leben über das Eigentum zu stellen. Das Gegenteil klingt für mich ehrlich gesagt psychopathisch.
@NajibIdrissi Sprengfallen ist eine absichtliche Handlung. Wie beweisen Sie, dass ein Softwarefehler beabsichtigt ist? Wie auch immer, Ingenieure entwerfen Gebäude, keine Softwarepakete, und wenn ein Gericht feststellt, dass Ingenieure ein Haus entworfen haben, das mit geknackter Software zusammengebrochen ist, riskieren diese Leute Gefängnisstrafen wegen Nachlässigkeit.
@NajibIdrissi Haben Sie jemals eine Softwarelizenz gelesen? Sind Sie jemals auf die Zeilen "DIESE SOFTWARE WIRD" WIE BESEHEN "GESTELLT UND JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GARANTIEN WERDEN AUSGESCHLOSSEN? Sie sind genau aus diesem Grund da: um die Autoren vor solchen Strafverfolgungsmaßnahmen zu schützen. Wenn Sie diesen Psychopathen finden, klicken Sie nicht auf "Ich stimme zu".
@DmitryGrigoryev Sie können in eine Softwarelizenz schreiben, was Sie wollen ... Das bedeutet nicht, dass es legal oder wahr ist. Wenn die SE-Benutzervereinbarung (von der ich erwarte, dass Sie sie offensichtlich vollständig gelesen haben) eine Klausel enthält, die besagt, dass Sie damit einverstanden sind, dass sie Sie töten, wenn sie Lust dazu haben, würden Sie das für fair oder legal halten? Spoiler Alarm ist es nicht und kein Gericht auf der Welt würde diese Lizenz aufrechterhalten. Nun, Sie können schreiben, dass Sie die Verantwortung ablehnen, was Sie wollen, Sie müssen immer noch das Gericht überzeugen ...
Das Gesetz ist kein "Gotcha" -Spiel, wie manche Leute vielleicht glauben. Vor dem Prozess gibt es eine Untersuchung. Wenn sie herausfinden, dass legitime Kopien gute Gebäude produzieren, aber schlechte Kopien Gebäude, die einstürzen, können Sie argumentieren, dass es ein "Fehler" ist, den Sie wollen, aber ich bezweifle, dass Sie Sympathie finden werden.
Die @NajibIdrissi Again:-Software entwirft keine Gebäude, Ingenieure (und werden dafür bezahlt). Es liegt in ihrer Verantwortung sicherzustellen, dass sie die richtigen Werkzeuge verwenden, und sie werden verklagt, wenn sie dies nicht tun. Versuchen Sie, Ihr Auto ohne Schlüssel zu starten, indem Sie einige Kabel kurzschließen, einen Unfall machen und sich dann beim Autohersteller beschweren, dass Ihre Bremsen nicht funktionieren.
@DmitryGrigoryev Wenn der Autohersteller das Auto mit einem Sprengstoff gefangen hat, so dass die Bremsen nicht mehr funktionieren, wenn Sie den Schlüssel nicht benutzen, würde ich sicher erwarten, dass sie haftbar sind ... Ihre Einstellung ist unglaublich.
@NajibIdrissi Mein Auto ** blockiert tatsächlich das Lenkrad, wenn es feststellt, dass der Schlüssel nicht vorhanden ist **, was sicherlich zu einem Unfall führen kann, wenn es während der Fahrt passiert. Dies ist eine absichtliche "Sprengfalle", um Autodiebstahl zu verhindern. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich geschraubt werde, wenn meine Versicherung herausfindet, dass ich ohne Schlüssel gefahren bin. Wie Sie frage ich mich, ob wir vom selben Planeten sind.
@DmitryGrigoryev Das Lenkradschloss dient zum Blockieren des Rades, während das Auto geparkt ist. Es sollte Diebstahl verhindern, es sollte den Dieb nicht "bestrafen". Wenn das Gerät * absichtlich * für das Einschalten während der Fahrt entwickelt worden wäre, würde dies dazu führen, dass der Autodesigner / die Firma wegen Mordes strafrechtlich verfolgt wird (wenn der Dieb starb). Fast keine mir bekannte Gerichtsbarkeit erlaubt es, die Gerechtigkeit selbst in die Hand zu nehmen. Die Software könnte legal "nach Hause zurückrufen" und das Unternehmen alarmieren, so dass sie den "Hacker" oder den Benutzer verklagen könnte, aber nur ein Gericht darf eine Strafe verhängen.
@DmitryGrigoryev Übrigens gab es vor nicht allzu langer Zeit den [FTDI-Skandal] (http://arstechnica.com/information-technology/2014/10/ftdis-anti-counterfeiting-efforts-sit-between-a-rock-and-a) -hard-place /), wo ein Softwaretreiber absichtlich Produkte mit einem gefälschten Chip beschädigte, anstatt sich einfach zu weigern, mit diesem Produkt zu arbeiten. Es hat FTDI beschämt.
@DarioOO - "Gebrochene Software hat einen schwer zu erkennenden Anti-Feature-Fehler ..." Wenn die Software erkennen kann, dass sie geknackt wurde, kann (sollte) sie die Software außer Betrieb setzen oder zum Betrieb zwingen in einem zeitlich begrenzten "Test" -Modus oder ähnlichem. Wenn die Softwareentwickler stattdessen absichtlich dazu führen, dass die Software stillschweigend auf eine Weise versagt, die Leben oder Eigentum zerstört, tragen sie eine gewisse Verantwortung für das Ergebnis. Natürlich wird der Softwarebenutzer, der die nicht lizenzierte Software verwendet hat, wahrscheinlich auch eine gewisse Verantwortung tragen.
Nein, wenn die Software nicht mehr funktioniert, werden Craker nur untersuchen, warum sie nicht funktioniert. Wenn der Fehler schwer zu erkennen ist, wird er nur als "OK" freigegeben. Es gibt auch niemanden, der Cracker daran hindert, neue Bugs einzuführen (freiwillig oder unfreiwillig). Wir hatten einen Lehrer, der zeigte, wie die kaputte Version den mechanischen Widerstand eines Zahnrads durcheinander brachte.
#2
+181
user18244
2016-11-10 02:56:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde mich in Zukunft von seinem "persönlichen Laptop" fernhalten und es vermeiden, auf die "sehr persönlichen" Bildschirme anderer Leute zu schauen. Es ist nicht Ihre Aufgabe, dies zu melden. Und Sie sollten nicht auf die Bildschirme anderer schauen. Er hat beschlossen, die Software auf seiner persönlichen Station zu verwenden, nicht auf den Ressourcen der Universität, daher geht Sie das nichts an. Es ist ein typischer Fall, der Sie nichts angeht.

Nicht ganz, da der Laptop in Universitätsräumen verwendet wird. Was passiert, wenn die Software ihren geknackten Status von der IP-Adresse der Universität meldet und ihre IT-Abteilung vom Softwarehersteller kontaktiert wird?
@DmitryGrigoryev Immer noch nicht das Problem des OP. Die IT-Abteilung kann beschließen, den Rechtsverletzer und nicht das OP aufzuspüren. Und ich verstehe nicht, warum eine Software beschließen würde, ihren geknackten Status mit IP und allem zu melden, anstatt sich einfach zu weigern, auf dem Computer des Benutzers zu starten.
@T.Verron Was ist mit illegalen Downloads? Alkohol? Freizeitdrogen? Wo ziehst du die Grenze? In Bezug auf den zweiten Punkt melden Sie den Status "geknackt", damit Sie rechtliche Schritte einleiten können. Ist das nicht offensichtlich?
@DmitryGrigoryev Für jeden sein eigenes, aber ich ziehe die Grenze, wo es anfängt, mich oder die Gesamtqualität der Arbeit direkt zu beeinflussen, auch bekannt als wo es mein Problem wird. Z.B. Alkohol während der Arbeit oder Downloads, die das Netzwerk für alle verlangsamen. Dies kann auch von Ihrem Land abhängen: Möglicherweise verlangen einige Länder gesetzlich, dass illegales Verhalten gemeldet wird.
Weil es keine schwere Straftat ist. Sie können Raubkopien herunterladen. Wenn Sie eine Lizenz kaufen, ist dies kein Problem mehr. Wenn die Herkunft problematisch ist (Download-Site), können Sie eine Prüfsummenprüfung durchführen (md5, sha256). Warum wäre es ein Verbrechen, eine abgelaufene Lizenz zu haben? Oh, ich komme am Ende des Monats oder am nächsten dazu. Als Softwarehersteller möchten Sie häufig nicht, dass der Kunde die Software deinstalliert, da dann das Risiko viel höher ist, dass der Benutzer eine Alternative findet. Also ja, es ist kontraproduktiv, es als eine große Sache und ein größeres Verbrechen zu betrachten.
Klarstellung: Ich glaube nicht, dass es ein Gesetz gibt, das ausdrücklich festlegt, nach Ablauf der Lizenz die Installation der Software illegal wird.
@cognacc Sie ziehen also die Grenze bei schweren Straftaten, und anscheinend wird diese Meinung von vielen Menschen in der Wissenschaft geteilt. Ich muss sagen, ich bin überrascht, aber na ja.
Alternatives Szenario: "Ich habe festgestellt, dass mein Kollege das Wort" Passwort "für sein Passwort verwendet. Soll ich dieses Sicherheitsproblem melden?" Personal Computer liegen in der Verantwortung der Person, die sie verwendet, nicht neugieriger Personen in ihrer Umgebung.
"Sie sollten nicht auf die Bildschirme anderer Leute schauen" - Ich hatte einen Kollegen, der buchstäblich hinter mir stand und auf meinen Bildschirm starrte (ungebeten), während ich arbeitete.Ich hasse es so sehr, wenn Leute das tun.
#3
+41
Chris Johns
2016-11-10 03:53:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sind Sie sicher, dass es sich um geknackte Software handelt? Ein Warn-Popup kann nur Phishing-Malware sein, und Sie können davon ausgehen, dass eine Funktion zum Erkennen von Piraterie die Anwendung nur herunterfährt und nicht nur eine Warnung ausgibt. Ebenso kann es eine Aufforderung sein, auf eine andere Version zu aktualisieren, oder nur eine abgelaufene Demoversion, die nicht mehr verwendet werden kann.

Vielleicht ist ein unmittelbares Problem, wenn Sie nicht zu Recht die richtigen Werkzeuge für die von Ihnen durchgeführte Forschung erhalten.

Ebenso sind Sie nicht wirklich verpflichtet, mögliche Zivilverbrechen auf der Grundlage ziemlich schlanker Beweise zu melden (was Sie hier gesagt haben, würde wahrscheinlich nicht vor Gericht stehen) und wenn es sich um einen Studenten handelt, der eine Kommerzielle Version von Software, die eine kostenlose Studentenversion hat. Wir sprechen von einer ziemlich guten ethischen Linie in dem Sinne, dass sie nur illegal ist, aber es ist unwahrscheinlich, dass sich jemand wirklich darum kümmert.

Obwohl ich die Verwendung von Raubkopien-Software sicherlich nicht befürworten würde, befindet sich dies immer noch im Stadium eines Verdachts, und jede formelle Anschuldigung wird entweder dazu führen, dass nichts passiert, oder Ihren Kollegen viel Ärger zu keinem wirklich konstruktiven Zweck .

Es ist auch zu bedenken, dass sich der Software-Distributor möglicherweise nicht wirklich um den persönlichen Gebrauch nicht autorisierter Kopien durch Studenten kümmert, da diese tatsächlich im Geschäft sind, Massenlizenzen und technischen Support für kommerzielle Benutzer bereitzustellen, aber dazu gezwungen wären strafrechtlich verfolgen, wenn es zu ihrer Aufmerksamkeit gekauft wurde.

Abgesehen davon können wir auch spekulieren , dass Softwareanbieter, die es zum Industriestandard machen wollen, sehr daran interessiert sind, dass Studenten und akademische Forscher es nutzen und kennenlernen, weshalb sie es tun bieten kostenlose akademische Versionen. Wir könnten sogar weiter spekulieren, dass sie aus diesem Grund nicht ganz so streng sind, wie sie es vielleicht bei der Einbettung von Anti-Piraterie-Funktionen sein könnten. Obwohl sie nicht gesehen werden können, um die Vollversion zu verschenken, ist es ihnen vielleicht egal (und sie möchten es vielleicht nicht herausfinden), wenn der eine oder andere Nachwuchsforscher eine geknackte Kopie schleicht, obwohl dies eindeutig falsch ist und nicht zu empfehlen ist.

* wäre gezwungen, strafrechtlich verfolgt zu werden, wenn sie darauf aufmerksam gemacht würden * - so funktioniert das Gesetz nicht, zumindest dort, wo ich wohne. Es ist immer die Wahl des beschädigten Teils zu klagen oder nicht.
Sie könnten in dem Sinne gezwungen sein, dass die Nichtverfolgung bekannter Verletzungen von Rechten des geistigen Eigentums als stillschweigende Erlaubnis angesehen werden kann, die ihnen eine ganze Dose Würmer öffnet
"Sie können nicht gesehen werden, um die Vollversion zu verschenken" Einige tun es, wenn Sie nett fragen. `:)`
+1 Für den Hinweis, dass ein Popup nichts bedeutet. Manchmal bekommt man sie auch mit der richtigen Lizenz.
_ "Sie können erwarten, dass eine Funktion zum Erkennen von Piraterie die Anwendung nur herunterfährt, anstatt nur eine Warnung auszugeben." .
#4
+29
sevensevens
2016-11-09 22:29:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bevor Sie es jemandem erzählen, überlegen Sie, was passieren würde, wenn er oder andere Studenten herausfinden würden, dass Sie der Schnatz sind. Sie müssen jahrelang mit diesen Leuten zusammenarbeiten, und es gibt keine "anonyme Berichterstattung". Sie müssen ein Urteil darüber fällen, ob Sie sich beteiligen möchten.

Wenn Sie sich für eine Beteiligung entscheiden, erwähnen Sie nichts in der E-Mail, sondern wenden Sie sich direkt an IHREN Vorgesetzten. Erklären Sie, was SIE gesehen haben, und erwähnen Sie das Hören nicht. Danach liegt es in den Händen Ihrer Vorgesetzten. Erwähnen Sie es nicht noch einmal.

+1 genau. Eine solche Person würde sich danach in vielen Organisationen nicht sehr willkommen fühlen. Sie können auch leicht an Ansehen beim Vorgesetzten verlieren - wenn nichts anderes, weil sie ihnen zusätzliche unangenehme und nichtakademische Arbeit / Verantwortung auferlegen.
#5
+21
HEITZ
2016-11-10 06:10:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Schlüssel hier ist "persönlicher Laptop", was meiner Meinung nach "mit persönlichem, nicht mit Universitätsgeldern gekauft" bedeutet. Hier ist der Grund:

Die Strafe, die gegen eine Institution für den Nachweis von Raubkopien erhoben wird, kann sehr hoch sein, einschließlich Gebühren und / oder eingeschränktem Zugriff auf diese Software. (Stellen Sie sich vor, Microsoft hat beschlossen, alle Lizenzen für Word zu widerrufen. Sie würden dies wahrscheinlich nicht tun, können dies jedoch gemäß ihrer Lizenzvereinbarung.)

Wenn es sich um einen institutionellen Computer handeln würde, würden Sie als Vertreter Ihrer Institution ihnen einen Gefallen tun, indem Sie jemanden (irgendjemanden) über Ihnen alarmieren. Dies scheint jedoch nicht der Fall zu sein. Wenn es sich um einen persönlichen Laptop handelt, liegt die Verantwortung nicht mehr bei Ihnen. Diese Person könnte immer noch eine Strafe zahlen, obwohl dies unwahrscheinlich ist, aber das würde außerhalb Ihrer Pflicht liegen, die Interessen Ihrer Institution zu schützen.

Ich bin kein Anwalt. Ich bin jedoch nicht davon überzeugt, dass es eine so harte Linie zwischen einem Universitätscomputer und einem persönlichen Gerät gibt, das für Arbeitszwecke verwendet wird.
Pirateriefälle werden häufig anhand der IP-Adresse verfolgt, die in diesem Fall mit der Universität identifiziert wird, sodass Sie die Einrichtung auch dann in Schwierigkeiten bringen können, wenn der Computer Ihr eigener ist.
@DmitryGrigoryev Wenn Sie schreiben, dass "[p] Iracy-Fälle häufig anhand der IP-Adresse verfolgt werden", meinen Sie damit das Herunterladen von Piratensoftware oder die Verwendung von Piratensoftware? Wenn das erste, gibt es nichts in dem, was das OP schreibt, was darauf hindeutet, dass sein Kollege es über das Netzwerk der Universität heruntergeladen hat, und wenn das zweite, könnten Sie bitte eine Quelle für einen Fall angeben, in dem jemand über seine IP-Adresse einfach mit Piratensoftware verfolgt wird?
@gilberto.agostinho.f Schon mal was von [Windows echtem Vorteil] gehört (https://en.wikipedia.org/wiki/Windows_Genuine_Advantage)? Hier ist ein Gerichtsverfahren: [Microsoft geht gegen einen Windows 7-Piraten vor (mithilfe von protokollierten IPs)] (http://www.digitaltrends.com/computing/microsoft-tackling-windows-7-pirate-help-logged-ips/ )
Dennoch hat der Student möglicherweise (wahrscheinlich?) "Ich werde keine geknackte Software verwenden" mit seinen Unterlagen unterschrieben, die ihn mit dem Labor verbinden - was Einfluss darauf hat, wie viel Verantwortung der Universität zugewiesen wird.
@DmitryGrigoryev In diesem Fall handelt es sich jedoch um ein Betriebssystem, nicht um eine Software. Wenn ich das OP richtig verstehe, spricht er über eine bestimmte Software (z. B. Autocad, MS Word, Photoshop usw.) und ich habe noch nie von einem einzigen Fall gehört, in dem jemand mithilfe seiner Piratenversion über seine IP-Adressen verfolgt wurde ist das, was Sie anscheinend oben angegeben haben.
@gilberto.agostinho.f: Niemand wird Sie ernst nehmen, wenn Sie Dinge wie "ein Betriebssystem, keine Software" sagen. Betriebssystemsoftware ist Software.
@Ben Voigt Sie haben vollkommen recht damit, dass ein Betriebssystem eine Software ist, mein Fehler. Was ich damit sagen will war, dass das OP von Anwendungsprogrammen im Gegensatz zu Betriebssystemen spricht. Ich weiß nicht, ob "niemand mich ernst nehmen wird", wie Sie sagen, aber ich behaupte, dass neben dem seltsamen Fall, dass eine Kopie eines Piraten-Betriebssystems während der Aktivierung über die IP-Adresse aufgespürt wird (und insbesondere das Windows-Betriebssystem) ) Ich habe zumindest ab 2016 noch nie von einem ähnlichen Fall mit einem Bewerbungsprogramm gehört. Ich würde gerne meine Ansicht ändern, wenn ein Fall vorliegt, der dies widerlegt. Bis jetzt denke ich, dass dies nur Panikmache ist.
@gilberto.agostinho.f Es gibt also Mechanismen zur Verfolgung von Crackern anhand der IP-Adresse. Ich bin mir nicht sicher, ob es für den Kollegen des OP ein Trost sein wird, wenn er als erster wegen * Anwendungs ​​* Softwarepiraterie vor Gericht gestellt wird.
@gilberto.agostinho.f: "[Um Piraterie zu verhindern, lässt Adobe seine Installationsdisketten über das Internet" nach Hause telefonieren ", um sich selbst zu überprüfen.] (Http://www.nbcnews.com/id/52277182/ns/technology_and_science-tech_and_gadgets/ t / Adobe-Piraterie-Proof-Software-bereits-Raubkopien /) "
#6
+16
Dmitry Grigoryev
2016-11-10 15:58:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Haben Sie darüber nachgedacht, einfach mit Ihrem Kollegen über das Problem zu sprechen?

Ich stimme nicht zu, dass dies "nichts von Ihrer Sache" ist, da der Computer verwendet wird im Universitätslabor, höchstwahrscheinlich mit dem Universitätsnetzwerk verbunden. Die Universität ist also von den Risiken betroffen, die geknackte Software mit sich bringen kann (Viren und dergleichen), und bei der Verfolgung von Piraterie wird der Täter wahrscheinlich als IP-Adresse der Universität identifiziert. Dies kann sowohl für Ihren Kollegen als auch für die Universität zu Problemen führen.

Ohne solide Beweise sollten Sie jedoch nichts annehmen. Fragen Sie Ihren Kollegen nach der Software. Möglicherweise haben sie eine vernünftige Erklärung für die Fehlermeldung, die Sie gesehen haben: Sie haben möglicherweise eine legitime kostenlose Testversion, die abgelaufen ist, Verbindungsprobleme, die die Lizenzüberprüfung verhindern, fehlende Lizenztoken usw. Wenn sie zugeben, geknackte Software zu verwenden, sagen Sie ihnen, dass dies dagegen ist Universitätsrichtlinien (mit ziemlicher Sicherheit) und geben ihnen die Möglichkeit, die Situation zu beheben.

Wenn Sie das Problem sofort und ohne Vorwarnung eskalieren, werden Sie keine Freunde gewinnen (nicht einmal Ihren Vorgesetzten). Darüber hinaus kann das Entdecken geknackter Software auf dem persönlichen Laptop einer Person zu Fragen zu Ihrer eigenen Ethik führen. Je nachdem, wie Sie die Situation darstellen, können Sie entweder jemanden ohne ausreichenden Beweis beschuldigen oder ohne Erlaubnis auf den Computer eines anderen zugreifen.

Dies ist aus meiner Sicht die offensichtliche und ** nur ** richtige Antwort. Es ist nicht so schwer, mit Ihrem Kollegen zu sprechen. Darüber hinaus bringt es sie nicht in Schwierigkeiten, es entfernt nicht Ihre Option, sie zu melden, und es könnte von sich aus den gewünschten Effekt haben, dass sie entscheiden, dass es wirklich * nicht * in Ordnung ist, geknackte Software zu verwenden ( da sie den Gruppenzwang spüren) und aufhören, ihn zu benutzen. Ohne rechtliche oder disziplinarische Maßnahmen. +1, ich wünschte, ich könnte dies mehrmals positiv bewerten.
Es gibt sicherlich Szenarien, in denen eine Warnmeldung angezeigt wird, wenn die Software tatsächlich zu Recht gekauft wurde. Die Annahme, dass geknackte Software verwendet wird, ist falsch und könnte unangenehme Auswirkungen haben.
#7
+15
user14156
2016-11-11 17:54:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie betrachten das Problem aus dem falschen Blickwinkel. Das Problem ist, dass Ihr Kollege nicht das Urheberrecht an einer akademischen Software verletzt. Das Problem ist, dass Ihr Labor nicht die erforderlichen Tools gekauft hat, um die derzeit von Ihnen verfolgte Forschungsrichtung abzuschließen.

Folgendes würde ich persönlich tun:

  1. Fragen Sie den Schüler, welche Lizenz er derzeit verwendet und ob das Labor eine Lizenz bereitstellen muss.
  2. Sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten über den Kauf einer Lizenz für das Labor. Da es für diese bestimmte Software eine kostenlose akademische Lizenz gibt, gehe ich davon aus, dass eine vollständige Lizenz für eine akademische Einrichtung keinen Arm und kein Bein kosten sollte.
  3. Sobald die Lizenz gekauft wurde, benachrichtigen Sie den Studenten und bitten Sie ihn, sie zu ersetzen die Lizenz mit der aus Ihrem Labor.
  4. ol>

    Das war's. Keine Notwendigkeit, mit den Fingern zu zeigen oder jemanden des Fehlverhaltens zu beschuldigen.

Dies ist nicht das Problem. a) Nachdem ich sowohl akademische als auch kommerzielle Bestellungen für verschiedene Software geschrieben habe, kann ich Ihnen sagen, dass dies oft nicht erschwinglich ist. b) Es liegt nicht in der Verantwortung des OP, dies zu tun. Es ist entweder der Student oder der Betreuer. c) Auf jeden Fall ist es der persönliche Laptop des Schülers, kein Labormaschinen. Die Installation von akademisch lizenzierter Software auf dem persönlichen Laptop eines anderen, den er vermutlich in Zukunft mitnehmen und möglicherweise kommerziell nutzen wird, ist nur ein Problem.
@smci "Es liegt nicht in der Verantwortung des OP, dies zu tun", dann sollten sie sich überhaupt nicht einmischen
JonathanReez genau das habe ich dir gerade gesagt.
Übrigens habe ich mich auch mit Situationen befasst, in denen wir uns den Arsch gesprengt haben, um akademische Kopien zu kaufen und Zugriff darauf zu gewähren (auf einem Server, wenn wir uns keine laborweite Lizenz leisten konnten), aber die Studenten nicht rennen wollten eine Remote-Sitzung (von zu Hause, außerhalb des Unternehmens, am Wochenende usw.). Selbst wenn Sie das tun, was Sie empfehlen, wird das Problem dadurch immer noch nicht gelöst. Also lass es einfach.
#8
+11
Roboticist
2016-11-09 19:29:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich schlage vor, Sie sprechen mit Ihrem Vorgesetzten über den Fall unter Verschluss . Ob sie sich des Falls bewusst ist oder nicht, Sie können sich darauf verlassen, dass sie die Situation bewältigt.

Ich bin ein Doktorand an einer nordamerikanischen Universität, an der die Verwendung solcher geknackten Lizenzen für den persönlichen Gebrauch nicht möglich ist nur gemeinsam unter Studierenden, aber auch zwischen Fakultätsmitgliedern! Es ist nichts Verdienstvolles, aber es ist eine Tatsache.

Da Ihr Vorgesetzter den Fall wohl kennt, kann Ihr Bericht Ihrem Kollegen und Ihrem Vorgesetzten Probleme bereiten , zu. Pass besser auf ...

Und was ist, wenn mein Vorgesetzter eine solche Verwendung bestätigt? Es verstößt standardmäßig gegen die Regeln.
Dann können Sie sich zumindest davon überzeugen, dass Sie mit jemandem "mit einem gewissen Grad an Autorität" darüber gesprochen haben, um etwas zu tun. Wenn sie es nicht tut, bist du nicht schuld ...
OP muss sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern. Es befindet sich auf dem persönlichen Laptop eines anderen, und OP konnte die neugierigen Blicke nicht vom Bildschirm lassen. Es hat keinen Einfluss auf die Laborarbeit und ist eine persönliche ethische Entscheidung. Ich sehe, dass OP diese Antwort akzeptiert hat, weil Sie ihnen gesagt haben, was sie hören wollten, aber diese Meinung ist eindeutig in der Minderheit, und ehrlich gesagt würde ich es persönlich als unangenehm empfinden, wenn mich jemand einer Autoritätsperson meldet, die nicht für meine persönlichen Gegenstände zuständig ist.
Ich stimme @SnakeDoc, zu. Diese Antwort "fühlt" sich richtig an, ist aber nicht der beste Rat und stellt die persönliche Ethik vor die professionelle.
Es fühlt sich richtig an, weil das Problem die persönlichen Werte des OP widerspiegelt, aber die Umgebung erlaubt nicht, dass diese Werte auf die persönlichen Gegenstände eines anderen übertragen werden. Es ist NICHT das Richtige, nicht lizenzierte Software auf dem persönlichen Laptop von Personen an ihren Arbeitsleiter zu melden.
Können wir bitte * einfach aufhören *, um Leuten, die rechtswidriges Verhalten entdecken, "sich um Ihre eigenen Angelegenheiten kümmern" zu sagen? Diese Einstellung ist wirklich nervig und traurig.
Wenn in der Meldung "Dies ist eine ILLEGALE Lizenz" oder "Fehlende / ungültige Lizenz, zur Erneuerung auf www.awesomecompany.com gehen" steht, ist es nicht illegal, ein Produkt installiert zu haben, wenn die Lizenz veraltet ist . Einige Lizenzschlüssel können auch später im Leben ungültig sein, wie dies bei Microsoft-Lizenzen immer wieder der Fall ist. Wenn eine Lizenz ungültig oder nicht vorhanden ist, drücken Sie häufig keine Gebühren usw., sondern erlauben dem Benutzer, eine neue Lizenz zu installieren, und lassen die Software häufig funktionieren, manchmal teilweise in der Zwischenzeit. Wenn ich ein Fußballschiedsrichter wäre, würde ich sagen, dass dies eine nicht buchbare Straftat ist. ;)
@AndreaLazzarotto Ich stimme zu, dass Sie im Allgemeinen rechtswidriges Verhalten melden sollten. Die meisten Menschen setzen jedoch ihre eigene Ethik über das Gesetz. Selbst wenn es zum Beispiel rechtswidrig wäre, die Regierung zu kritisieren, würden viele Leute Sie nicht dafür melden, weil sie glauben, dass es nicht böse ist. Bei Piraterie ist es ähnlich: Viele Menschen glauben nicht, dass es böse ist, wenn es nicht aus Profitgründen getan wird. vor allem wenn man sich die lizenz nicht leisten kann.
@user31389 TBH Ich möchte nicht in die Debatte über Menschen eintreten, die versuchen, ihre Piraterieaktionen erneut zu rechtfertigen. Ich wollte nur sagen, dass eine solche Einstellung wirklich schrecklich ist. Man könnte sagen "Sie sind nicht verpflichtet, dies zu melden", aber "kümmern Sie sich um Ihr Geschäft" klingt äußerst unhöflich, insbesondere wenn jemand das Richtige tun möchte (d. H. Weitere Piraterie melden und / oder verhindern).
Ich habe eine legitime Lizenz für eine teure EDA-Software, die über einen USB-Stick erzwungen wird. Manchmal führe ich es aus, ohne den Schlüssel einzustecken. In diesem Fall funktioniert es bis zu einem gewissen Grad - aber mit einem Popup, das besagt, dass es nicht lizenziert ist. Ich hoffe, das ist keine ähnliche Situation.
Wenn der Kollege erwähnte, dass er einem Strafzettel nur knapp entkommen konnte, weil die Kamera heute zufällig ausgefallen war, sollte dies auch dem Vorgesetzten gemeldet werden? Was wäre, wenn der Kollege ein Stück Müll fallen lassen oder Jay-Walking machen würde? Wenn es jemandem gemeldet werden sollte, warum sollte dann der Vorgesetzte die geeignete Person sein? Es gibt einen Unterschied zwischen 'X sollte A nicht tun' und 'Y sollte X bis Z für A melden'. Es hängt sehr davon ab, wer Z ist und welche Art von A.
@JeannePindar Wenn es um Lizenzunternehmen geht, ist es im Allgemeinen wichtiger, den Geist der Regeln zu befolgen, als den Buchstaben. Wahrscheinlich, weil Sie etwas verloren haben müssen, um Schadenersatz von jemandem zu fordern. Solange Sie über eine entsprechende Lizenz verfügen, führt das Ausführen ohne USB-Stick zu keinem Verlust, es sei denn, Sie verteilen die Software, damit andere Benutzer sie ohne USB-Stick ausführen können.
Ich habe auch Lizenzen für zwei oder drei Softwareteile, die gemeldet haben, dass beim letzten Neuinstallieren meines Laptops zwei oder drei Tage lang keine Lizenzen vorhanden waren ...
(-1) Dies ist nicht die Situation, in der eine sofortige Eskalation (Meldung an die Behörde) erforderlich ist. Es bleibt genügend Zeit für eine Eskalation, wenn das Gespräch mit dem betreffenden Schüler ergibt, dass a) wirklich geknackte Software verwendet wird und b) sie böse auf eine * sehr höfliche * Aufforderung reagieren, die Verwendung illegaler Software einzustellen (idealerweise begleitet von einem Angebot) zB bei den Unterlagen helfen, um legalen Zugang zu den fehlenden Funktionen bei der Arbeit zu erhalten).
@Andrea Lazzarotto. Woher weißt du, dass es illegal ist? Sie machen aus den bereitgestellten Informationen einen großen Sprung in böser Absicht. Es gibt viele Möglichkeiten, damit dies nicht illegal ist. Sie addieren 2 + 2 und erhalten 8. Es gibt so viele andere Optionen, dass dies nicht illegal sein könnte. Wenn ich nicht in meinem Heimnetzwerk bin, wird in einer meiner Lizenzen eine Warnung wie diese angezeigt, und ich mache nichts Illegales. Es ist einfach nicht richtig anzunehmen, dass dies illegal ist.
Nur um ein weiteres Beispiel hinzuzufügen: Ich verwende Sublime Text 2, ohne eine Lizenz erworben zu haben. Dies führt zu regelmäßigen Popups, in denen ich aufgefordert werde, eine Lizenz zu erwerben - was als illegal erscheint -. Tatsächlich geben die Entwickler von Sublime Text jedoch ausdrücklich an, dass "Evaluierung kostenlos ist" und "es keine erzwungene Frist für die Evaluierung gibt ". Es ist so konzipiert, dass Sie dazu ermutigt werden, eine Lizenz zu erwerben (und die Entwicklung zu fördern). Für Studenten / andere mit begrenzten Mitteln ist es jedoch nicht erforderlich, eine Lizenz zu erwerben. (Und wenn ich kein Student mehr bin, habe ich vor!)
Die beschriebene Warnung bezieht sich nicht auf einen abgelaufenen oder anderweitig laufenden Test. OP angegeben, es handelt sich um eine "gefälschte Lizenz". Mein Kommentar sprach sowieso über den allgemeinen Fall.
#9
+7
Konrad Höffner
2016-11-15 17:54:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist nicht Ihre Aufgabe, das Urheberrecht durchzusetzen oder zu melden, daher sollten Sie es nicht melden. Im Gegensatz zu dem, was andere hier sagen, sind Sie nicht an einem Verbrechen beteiligt, da es sich um eine zivilrechtliche und keine strafrechtliche Angelegenheit handelt. Sie sind daher nicht dazu verpflichtet. Abgesehen von rechtlichen Fragen wird es Ihnen durch die Meldung eines Kollegen schwer fallen, Unterstützung in Ihrem zukünftigen akademischen Leben zu finden, was für alle außer den trivialsten Aufgaben von entscheidender Bedeutung ist.

#10
+3
MikeP
2016-11-16 01:35:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich weiß, dass es hier viele Antworten gibt, und die meisten sind gleich. Ich werde eine andere Richtung einschlagen.

Es ist durchaus möglich, dass die Software
a) Demo
b) gerade abgelaufen ist
c) tatsächlich legal gekauft wurde und die Warnung ein Fehler ist
d) legal gekauft wurde, Die Person knackt es jedoch, um einen Dongle, einen CD-Check oder etwas anderes Archaisches und Störendes zu vermeiden.
e) etwas, das sie von einem nicht seriösen Anbieter gekauft hat und das sie nicht kannte.
f) eine andere plausible Leugnung.

Das Ergebnis ist also eine Empfehlung wie oben. "Nicht mein Zirkus, nicht meine Affen."

#11
+2
Leon Meier
2016-11-16 01:18:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Fragen Sie sich:

Geht es mich etwas an?

Wenn nein, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie möglicherweise zögern. Verbieten Sie sich strikt, in diesem Fall etwas zu tun.

Wenn ja, fragen Sie sich warum? Würde diese Tatsache Sie positiv oder negativ beeinflussen? Wenn Sie diese Frage beantworten, erhalten Sie, wenn überhaupt, einen Hinweis darauf, was als Nächstes zu tun ist. Nur als Beispiel: Wenn die Verwendung der geknackten Software tatsächlich über das Internet sichtbar wird und die Polizei die Ausrüstung einschließlich der für Ihre Recherchen benötigten beschlagnahmt, sollten Sie wahrscheinlich mit ihr sprechen der Kollege und dann zu seinem Chef. Aber die Dinge könnten anders sein, wenn Software-Cracking Teil der Forschungstätigkeit ist. dann veröffentlicht Ihr Kollege dies und erhält Zuschussvorschläge angenommen; Sie sollten dies im gesetzlich zulässigen Umfang unterstützen!

#12
  0
andselisk
2017-08-15 15:25:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es wäre mir egal, wenn eine Person die Software für die persönlichen Bedürfnisse verwendet hätte. Selbst Softwareanbieter selbst sind nicht daran interessiert, eine einzelne Person zu bestrafen. Es ist für sie kein wirklicher Wert, einen Präzedenzfall zu schaffen: Wenn sie einen miserablen Zuschlag erhalten, verlieren sie Zeit, Ressourcen und gewinnen oft einen negativen Ruf (Anbieter gegen Institution ist jedoch eine andere Geschichte).

Früher oder später wird diese Person die Ergebnisse ihrer Arbeit in Form eines Jahresberichts, einer Präsentation, eines Papiers usw. präsentieren. Wenn eine kostenpflichtige Version des Programms für die Durchführung einer Forschung verwendet wurde, zeigt dies immer und Personen aus demselben Bereich werden immer wissen, welche Software verwendet wurde.

Angenommen, Sie interessieren sich für diese Person und möchten helfen, würde ich vorschlagen, ihr / ihm einige kostenlose Open- zu zeigen. Quellenalternativen. Zeigen Sie die Vorteile von reproduzierbarer Forschung. Manchmal verwenden Leute die geknackte Version nicht, weil sie böse sind, sondern weil sie faul sind und nicht nach den optimalen Tools suchen möchten. Laden Sie das erste Programm herunter, mit dem Google sie löffelte.

Wenn Sie möchten Machen Sie es öffentlich, gratulieren Sie der Person beim nächsten Gruppentreffen zu den Erfolgen und fragen Sie höflich, wie dies, das oder das andere erreicht wurde (welcher Algorithmus, wie er geplant wurde usw.), und zwingen Sie die Person, entweder zu lügen oder auszuweichen die Fragen ganz. Wenn die Leute in der Umgebung lesen und schreiben können, werden sie Ihre Botschaft erhalten. Wenn dies nicht der Fall ist, ändert Ihr anklagungsbedingter Bericht sowieso nichts.

Ich sehe nur einen Grund, warum Sie Ihrem Vorgesetzten explizit Bericht erstatten müssen: Wenn Sie müssen Wenn Sie mit dieser Person zusammenarbeiten, können Sie Ihren Teil nicht ausführen, da Sie auch dieses Raubkopienprogramm verwenden müssen, um die Daten zu verarbeiten. Ansonsten würde ich sagen, es geht mich nichts an. Ich bekomme mein eigenes Leben und ich sollte besser für mich selbst denken.

#13
-5
Eric Mielke
2016-11-13 05:21:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie sollten sich sofort an die zuständigen Behörden wenden und melden, was Sie gesehen haben. Andernfalls sind Sie definitiv an einem Verbrechen beteiligt und können selbst wegen Nichthandlung strafrechtlich verfolgt werden. Dies wird als "Zubehör nachträglich" bezeichnet. Sie sollten sich nicht gefährden, indem Sie ruhig bleiben. Erinnern Sie sich an Edmund Burkes Sprichwort "Das einzige, was für den Triumph des Bösen notwendig ist, ist, dass gute Menschen nichts tun".

Niemand sollte mit Raubkopien oder geknackter Software forschen. Es ist unethisch und die Ergebnisse werden beeinträchtigt. Von kriminellen Software-Dieben wurde nie ein Heilmittel gegen Krebs entwickelt.

Erich Mielke

Zubehör nach der Tat für die Verwendung von Raubkopien?! Zeigen Sie mir einen Präzedenzfall.
Sie klingen, als hätte das OP gerade ein Schießen in der Schule miterlebt.
obligatorisches Lesematerial https://www.gnu.org/philosophy/right-to-read.en.html
Für sachliche Unrichtigkeit herabgestimmt. Dies ist eine Frage des Zivilrechts, nicht des Strafrechts.
Während (als?) Dies perfekt im Einklang mit dem klingt, was "das Original" Erich Mielke gerne gehabt hätte (https://en.wikipedia.org/wiki/Erich_Mielke) - ist dies ein Trollpost?
@cbeleites ja, es ist offensichtlich ironisch gemeint.
Ernsthaft?!"Mitschuld an einem Verbrechen"?!Du hast meinen Tag Kumpel gemacht :)) Wirklich lustiger Kerl ...
#14
-7
Tyler Durden
2016-11-15 23:42:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Melden Sie es dem Anbieter. Sie sind das Opfer. Wenn dies MATLAB ist, kann es auf der folgenden Webseite gemeldet werden:

https://www.mathworks.com/company/aboutus/policies_statements/report_piracy.html

Es ist äußerst ironisch, dass die Abstimmungsskala für diese Antworten umgekehrt proportional zur richtigen Aktion ist.Die unethischste Antwort erhält also die meisten Stimmen, die verwaschene Art, anonym an vage Behörden zu melden, erhält ein paar Stimmen, und die Empfehlung, der richtigen Stelle Bericht zu erstatten, die positive Maßnahmen ergreift, wird abgelehnt.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...