Frage:
Wie gehe ich mit dem (versteckten) Feedback des Forschungsleiters um?
abaa
2018-04-16 19:15:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin ein Doktorand, der in einem theoretischen Bereich arbeitet. Oft habe ich Gespräche mit meinem Forschungsleiter und versuche, so viel Arbeit wie möglich zu leisten.

Heutzutage scheint mein Forschungsleiter oft nicht mit meiner Leistung zufrieden zu sein. Er scheint oft nicht zufrieden zu sein, gemessen an seinem Gesichtsausdruck und seiner Körpersprache, aber wenn ich ihn frage, sagt er nur ok . Meistens verlasse ich die Meetings in Illusion (Meeting war gut oder schlecht). Ich fühle Druck aufgrund dieser Dinge. Ich weiß nicht, ob es in der Wissenschaft üblich ist oder nicht.

Frage: Wie gehe ich mit dem (versteckten) Feedback eines Forschungsleiters um? Dies setzt mich ständig unter Druck.

Es gibt einen Unterschied zwischen Feedback und verstecktem Feedback . Für explizites Feedback können wir den Supervisor einmal im Monat oder so etwas fragen.

Haben Sie Treffen auf Englisch?Könnte es ihm schwer fallen, Sie zu verstehen und daher von Zeit zu Zeit verwirrt auszusehen?
@Mark Auch in Englisch und Muttersprache
Nur um sicherzugehen: Sind Sie sicher, dass dahinter kein kulturell ausgelöstes Missverständnis steckt?
Gibt es einen geschlechtsspezifischen Unterschied, der einen Unterschied im allgemeinen Gesprächsstil verbergen kann, der jetzt offensichtlich wird?Vielleicht nicht ganz auf Nachricht, aber es gibt Vorschläge, dass einige davon Vorfahren sein könnten. Https://cup.linguistlist.org/academic-books/discourse-analysis/duels-and-duets-why-men-and-women-so anders reden /
Nitpick, aber ich denke nicht, dass etwas so Offensichtliches als "versteckt" bezeichnet werden sollte.Vielleicht wäre "unausgesprochen" oder "implizit" ein besseres Wort?
Vielleicht ist es keine unausgesprochene Kritik, sondern nur die Persönlichkeit des Vorgesetzten.Er kann erwarten, dass Sie so auftreten, wie Sie es tun, und wenn Sie dies tun, ist dies nur eine Bestätigung seiner Erwartung, nicht etwas, worüber Sie sich für ihn aufregen könnten.Ihre Arbeit ist also "in Ordnung" für ihn, wenn Sie seine Erwartungen erfüllen.Ob diese Erwartungen im Vergleich zu anderen Forschern auf diesem Gebiet relativ hoch oder niedrig sind, spielt für seine Reaktion keine Rolle.
Fünf antworten:
#1
+43
skymningen
2018-04-16 19:19:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bitten Sie aktiv um aktuelles Feedback. Natürlich müssen Sie auf jedes kommende Feedback vorbereitet sein.

Ich lese Dinge in diese ... aber ich Ich vermute, Sie lesen Feedback zu ihren Gesichtsausdrücken und ihrer Körpersprache, weil Sie tatsächlich mehr Feedback benötigen.

@abaa kann man nie wegen dir wissen.Vielleicht ist Ihr Vorgesetzter wegen nicht verwandter Dinge unter Stress und bekommt dadurch das "verärgerte Gesicht" leichter, wird leichter müde usw. Das einzige echte Feedback ist das tatsächliche Feedback. Jede Interpretation von Gesten kann nur sein, weil Sie zu besorgt sind
@abaa Einmal alle ein bis zwei Monate sollte ausreichen, um zu beurteilen, ob es sich um ein tatsächliches Problem handelt oder nur um eine Supervisor-Eigenart.Wenn er in den letzten ein oder zwei Monaten öffentlich Gesichter gemacht hat, aber in privaten Einzelgesprächen sagt, dass es Ihnen gut geht, korrelieren entweder seine Gesichtsausdrücke nicht mit seiner Meinung (in diesem Fall ignorieren Sie einfach die Ausdrücke in derZukunft), oder Sie haben einen * extrem * passiv-aggressiven Supervisor.- (Wenn Sie der Meinung sind, dass alle zwei Monate zu selten ist, sollten Sie sich aktiv an Ihren Vorgesetzten wenden, um möglicherweise diese Häufigkeit zu erhöhen.)
Seien Sie auch genau, wenn Sie nach tatsächlichem Feedback fragen, z.„Ich habe mit dem Ansatz zu kämpfen, den ich für dieses Problem benutze, könnten Sie einen Blick nehmen und vielleicht einige alternative Methoden vorschlagen?“oder „Ich habe dieses Stück für mein Papier geschrieben, aber es klingt nicht richtig, könnten Sie mir einige Hinweise geben, wie man es verbessern kann?“.Dies gibt Ihrem Vorgesetzten eine Vorstellung davon, was Sie wissen möchten.Wenn Sie Ihr gesamtes Projekt besprechen möchten, dann planen Sie ein Meeting und gehen Sie nacheinander alle Details durch.
#2
+31
henning -- reinstate Monica
2018-04-17 18:00:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hatte einen Vorgesetzten, der jedes Mal, wenn ich mit ihr sprach, ein "verärgertes Gesicht" machte.

Ich erzählte ihr meine Beobachtung und fragte sie (höflich) ob meine Interpretation korrekt war.

Sie scheinen die Stirn zu runzeln. Liegt es daran, dass Sie mit dem, was ich sage, nicht einverstanden sind?

Es stellte sich heraus, dass ihr "verärgertes Gesicht" tatsächlich ihr "fokussiertes Gesicht" war.

Nein, Ich bin nur ein bisschen müde und versuche mich zu konzentrieren. Bitte fahren Sie fort, es ist interessant.

Kurz gesagt, "verstecktes Feedback" ist eine Interpretation, die Sie machen. Dies kann der Fall sein oder auch nicht. Überprüfen Sie dies daher noch einmal.

Eine etwas ähnliche Erfahrung habe ich: Einige Dialekte in meiner Muttersprache klingen oft eher * beschuldigend * oder * beschwerend * bei mir.Es stellt sich heraus, dass die "normale Melodie" in diesen Dialekten ziemlich nahe an der Intonation liegt, mit der die Dialekte, mit denen ich "zu Hause" bin, Anschuldigungen und Beschwerden markieren ...
Diese.Selbst wenn ich ein missbilligendes Stirnrunzeln habe, kann es auf das mathematische Problem abzielen, das sich nicht lösen lässt, nicht auf denjenigen, der gerade da ist ;-)
Ich stimme Henning zu.Meine Schüler denken, ich bin sauer auf sie, aber ich konzentriere mich tatsächlich auf das, was sie sagen.Versuchen Sie herauszufinden, was "ok" bedeutet und was die Erwartungen der Profis sind.
#3
+6
Wolpertinger
2018-04-17 12:52:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine kurze Ergänzung zu Skymningens Antwort: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es hilfreich ist, wenn Sie aktiv um Feedback bitten, zu betonen, dass Sie Kritik begrüßen. Auf diese Weise ist eine "Alles ist in Ordnung." Antwort weniger wahrscheinlich.

#4
+5
enderland
2018-04-17 17:25:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können aussagekräftigeres mündliches Feedback erhalten, wenn Sie bestimmte Fragen stellen, anstatt wirklich allgemeine Fragen.

Betrachten Sie allgemeine Fragen wie:

  • Bin ich ein guter Doktorand?
  • Ist meine Dissertation gut genug?
  • Ist meine Forschung sinnvoll?

gegen Fragen wie:

  • Haben Sie das Gefühl, dass ich auf dem besten Weg bin, innerhalb von X Jahren genug Arbeit zu erledigen, um meinen Abschluss zu machen?
  • Ist die Organisation meiner Dissertation sinnvoll?
  • Sind die zentralen Prämissen meiner Forschung sinnvoll? weiter verfolgen oder sollte ich nachforschen?

Stellen Sie also zunächst bessere Fragen. Dann haben Sie viel mehr Kontext um das Feedback, von dem Sie glauben, dass Sie es erhalten. Dies wird wahrscheinlich alle Ihre Annahmen rund um das Thema auflösen.

Ich kann den Unterschied zwischen den beiden von Ihnen vorgeschlagenen Fragen nicht erkennen.Wie sind die umfassenderen Fragen besser?Sie scheinen alle * sehr * relative Fragen zu sein.Inwiefern erwarten Sie, dass der Berater sie beantwortet?
@PedroTamaroff Die Behauptung ist (in der ersten Zeile), dass bestimmte Fragen besser sind, nicht dass breitere besser sind.Ich würde zustimmen und "Fragen mit Antworten auf der Grundlage objektiver, spezifischer Maßnahmen" hervorheben - wofür die erste ein gutes Beispiel ist.
#5
+2
Stian Yttervik
2018-04-17 15:06:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vielleicht sieht Ihr Vorgesetzter ein Problem und möchte, dass Sie herausfinden, wo das Problem liegt? Anhand Ihrer Frage ist es schwer zu beurteilen, ob dies der Fall ist, aber da dies in keiner anderen Frage erwähnt wurde, werde ich es tun.

Es gibt keinen größeren Erfolg beim Mentoring, um den "Mentee" dazu zu bringen, das Problem zu erkennen und finden Sie seine / ihre eigene Lösung. Das ist wahres Lernen. Nur die Antwort zu verteilen, ist für jeden Vorgesetzten äußerst unbefriedigend - es sei denn, dieser Vorgesetzte fungiert eher als QS-Kontrollpunkt als als tatsächlicher Vorgesetzter.

Arbeiten Sie weiter daran. Nebenbei bemerkt, wenn Sie das Gefühl haben, dass es ihm zu gut geht, bringen Sie ihm zwei Alternativen und fragen Sie ihn, welche besser ist. Das hilft Ihnen auch, wenn Sie dasselbe Problem aus verschiedenen Blickwinkeln angreifen und oft Früchte tragen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...