Frage:
Ist es möglich, eine Veröffentlichung mit einem BSc-Co-Autor zu schreiben?
pnz
2020-03-15 18:56:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin außerordentlicher Professor in einer Abteilung und konzentriere mich hauptsächlich auf fortschrittliche Themen im Zusammenhang mit räumlichen Anwendungen künstlicher Intelligenz.

Neben meinen Forschungsprojekten habe ich innovative und neuartige Ideen, die ich einfach nicht habe Zeit haben, sich zu befassen. Wenn Studenten daran interessiert waren, mit mir zu arbeiten, gab ich ihnen solche Ideen.

Sie können ihre Ergebnisse (unter meiner Beratung / Aufsicht) präsentieren, d. h. auf einer Studentenkonferenz an der Universität. Laut unserer Universitätslizenz führt Beratung jedoch nicht zu einer Urheberschaft für den Mentor.

Wenn ich langfristig denke, besteht eine gute Chance, dass sie die Universität nach einem BSc (oder sogar) verlassen MSc) Diplomarbeit. In diesem Fall bleiben meine gemeinsamen (manchmal neuartigen) Ideen stecken. Da ich ihren "verwalteten" Beitrag zur Forschung nicht veröffentlichen werde, ist das eine moralische Sache für mich.

Also dachte ich, anstatt sie (oder daneben) zur Studentenkonferenz zu bringen, sollte ich sie motivieren, ein Tagebuch oder eine Konferenzarbeit zu schreiben, in der Urheberrechte besser gelöst werden. Ich kann ein älterer, letzter Mitarbeiter sein -author.

Aber ich befürchte, dass Zeitschriften / Artikel BSc-Studentenautoren nicht so sehr unterstützen. Habe ich recht? Gibt es Zeitschriften / Artikel, in denen die Akzeptanzrate nicht so stark von der Zugehörigkeit der Autoren abhängt? Haben Sie einen Hinweis oder ein Feedback zu dieser Idee?

"... wo die Akzeptanzrate nicht so sehr von der Zugehörigkeit der Autoren abhängt" War Zugehörigkeit dort das richtige Wort?
Wahrscheinliches Duplikat von https://academia.stackexchange.com/questions/65166/can-my-undergraduate-research-thesis-be-published-in-a-scientific-paper-if-so
Die Antwort auf den Titel lautet ja;Ich habe es getan.
Die Zugehörigkeit zur Universität selbst ist nicht einmal erforderlich, geschweige denn ein bestimmter Status innerhalb einer Universität.
Sieben antworten:
#1
+35
DCTLib
2020-03-15 19:10:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Laut unserer Universitätslizenz führt Beratung jedoch nicht zu einer Urheberschaft für den Mentor.

Vielleicht möchten Sie noch einmal überprüfen, was genau das bedeutet. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihre Universität Ihnen nicht verbietet, Mitautor eines unter Ihrer Aufsicht verfassten Papiers zu sein, wenn Sie intellektuell zu dem Papier beigetragen haben, was der Fall ist, wenn das Student verwendet Ihre Ideen. Die Regel besagt höchstwahrscheinlich oder soll besagen, dass die Aufsicht allein für die Urheberschaft nicht ausreicht.

Ich befürchte jedoch, dass Zeitschriften / Artikel BSc-Studenten nicht unterstützen Autoren so viel.

Woher wissen sie, dass der Student ein BSc-Student ist? Der einzige Fall, den ich jemals gesehen habe, in dem dies erwähnt wird, ist in IEEE-Zeitschriften, in denen einige Autoren möglicherweise ", Student Member" an ihren Namen angehängt haben, wenn sie den Studententarif der IEEE-Mitgliedschaft zahlen - aber selbst dann könnte es immer noch sein ein Doktorand.

Wenn Sie möchten, dass das Papier an einem guten Ort veröffentlicht wird, werden Sie höchstwahrscheinlich eine aktive Rolle im Schreibprozess spielen, und in dem resultierenden Papier sollte nicht sichtbar sein, welchen Status es hat die einzelnen Autoren hatten.

In den meisten Artikeln und Zeitschriften müssen Sie die Abteilung der Autoren und den Arbeitsplatz angeben.Und das Problem ist, dass Sie Ihrer Abteilung nicht einfach einen BSc-Studenten zuweisen können, um eine Publikation zu schreiben. Es scheint nicht schlecht, wenn ein Autor nur einer Universität, einer Fakultät oder einer Abteilung angehört?
-1
@pnz In der Informatik sind viele Konferenzen doppelblind.Selbst wenn dies nicht der Fall ist, kann ein Student an einer Universität diese Universität definitiv als seine Zugehörigkeit angeben, selbst wenn er "nur" ein Student ist.
@pnz: Vielleicht haben wir nie so viel darüber nachgedacht, wie wir sollten, aber der Brauch in allen Abteilungen, mit denen ich in Kontakt stand, schien zu sein, dass für einen BSc-Studenten, der während eines Projekts oder einer Abschlussarbeit in Ihrer Abteilung eine Arbeit schreibt, dies zähltals "verbunden mit" oder sogar "Mitglied" Ihrer Abteilung, um die Autorenzugehörigkeit für das Papier anzugeben.Es ist in der Tat nicht ihr Arbeitsplatz, aber ich habe selten gesehen, dass Einreichungsformulare so spezifisch sind (insbesondere, wie in vielen Ländern, werden selbst Doktoranden nicht als Angestellte der Abteilung angesehen, sondern "nur" als Studenten).
#2
+24
GEdgar
2020-03-15 19:08:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zeitschriften interessieren sich nicht für die Anmeldeinformationen der Autoren. Sie kümmern sich um die Qualität des Papiers. Eine minderwertige Arbeit eines BSc-Studenten wird abgelehnt, ebenso wie eine minderwertige Arbeit eines ordentlichen Professors abgelehnt wird. [Weitere Fragen hierzu finden Sie im Forum.] Der wichtigste Punkt hier: Sie akzeptieren keine schlechte Arbeit, nur weil sie von einem BSc-Studenten geschrieben wurde ... ist das, was Sie unter "Zeitschriften unterstützen BSc nicht" verstehen Studentenautoren so viel "?

Beachten Sie auch: Wenn Sie versuchen, eine Arbeit über" innovative, neuartige Ideen "außerhalb Ihres Fachgebiets zu schreiben, können Sie leicht eine schlechte Arbeit schreiben, da Sie die vorhandene Relevanz nicht kennen Literatur.

#3
+15
Oleg Lobachev
2020-03-17 00:54:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe mit meinen BSc- und MSc-Studenten mehrere Artikel veröffentlicht. Einige lose Beobachtungen:

  • Für Sie als Berater ist es einfacher, das Manuskript zu schreiben, selbst wenn der Student seine Abschlussarbeit bereits geschrieben hat. Die richtige wissenschaftliche Sprache mit sehr präzisen und kontrollierten Formulierungen ist eine Frage der Übung. Ihr Schüler hat möglicherweise nicht genug davon, selbst wenn seine Abschlussarbeit hervorragend ist.
  • Wenn der Schüler beabsichtigt, eine akademische Karriere zu verfolgen, hilft es ihm jedoch sehr, mehr Zeit in das Schreiben zu investieren. Lassen Sie sie das Papier so schreiben, wie sie es tun würden, und machen Sie dann alle Überarbeitungsvorschläge. Machen Sie im Grunde das, was Ihr Doktorvater mit Ihrer ersten Arbeit getan hat.
  • Ich habe meine Studenten als Erstautoren in ihre Arbeiten aufgenommen, sie haben es verdient.
  • Es macht für Sie Sinn, die Berater, um der entsprechende Autor zu sein - auch nur aus dem Grund, dass Sie leichter google-fähig sind oder immer noch da sind. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dies mit einem Schüler zu besprechen und seine private E-Mail-Adresse in das Papier einzutragen.
  • In einigen Fällen gibt es ein GitHub-Repository für das Papier, das normalerweise auf dem Konto des Schülers ausgeführt wird. Wenn auf dem Papier darauf verwiesen wird, ist dies eine weitere Methode, um den Schüler auch Jahre später zu kontaktieren.
  • Aufgrund meiner begrenzten Stichprobenbasis motiviert die Aussicht auf eine mögliche Veröffentlichung eines Papiers einen Schüler sehr. auch wenn sie keine akademische Karriere anstreben.
Gute Antwort.Ich habe ähnliche Erfahrungen mit der Betreuung von Studenten gemacht.
#4
+12
Per Alexandersson
2020-03-16 11:55:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe mehrere (3) Artikel in guten Mathe-Fachzeitschriften veröffentlicht, in denen die Forschung entweder mit einem BSc-Studenten oder darunter durchgeführt wurde. Ich erwarte drei weitere Arbeiten, bei denen mein ehemaliger Masterstudent Mitautor ist, wobei eine der Arbeiten die Fortsetzung seiner Masterarbeit ist.

Nach meiner Erfahrung gibt es keinerlei Probleme, nur Qualitätsfragen. Ich schlage vor, die Schüler in den Einreichungsprozess einzubeziehen, um die Vor- und Nachteile des Publizierens kennenzulernen.

#5
+2
Riet
2020-03-17 19:37:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

TL; DR Es sollte nicht so wichtig sein, wie hoch ihr Grad ist. Ihre Zugehörigkeit wird wahrscheinlich den größten Unterschied machen, insofern sie einen Unterschied macht.

Als ich ein Student war, hatte ich einen Job als wissenschaftlicher Mitarbeiter in unserer chemischen Technik Abteilung.

Wir hatten zu diesem Zeitpunkt keine wissenschaftlichen Mitarbeiter in unserer Gruppe und haben zu meiner Zeit dort zwei Artikel veröffentlicht (hatten keine Probleme mit der Veröffentlichung). Es war ein gemeinsames ChE / EE-Projekt, daher wurde jeder Student von der Abteilung aufgelistet, die sein Hauptfach behandelt hat (wenn Sie zum Studiengang zugelassen sind, sind Sie der Abteilung angeschlossen). Die leitenden Berater der Fakultät nahmen den endgültigen Autorenplatz ein und motivierten uns, indem sie demjenigen, der am meisten dazu beigetragen hat, die Position des Erstautors anboten. Wir waren ein Dutzend, und wir haben gute Arbeit geleistet. Wir haben viele Co-Autoren in einem unserer Artikel gefunden, aber ich würde ohne zu zögern sagen, dass jeder einen bedeutenden intellektuellen Beitrag zur Arbeit geleistet hat.

Ich war beeindruckt von dem Kommentar, den Sie nicht machen würden Veröffentlichen Sie keine Arbeiten eines Studenten, der mit einer BS-Arbeit abreist. Jeder Student, mit dem ich zusammengearbeitet habe, wäre begeistert zu wissen, dass seine Forschung irgendwo durchgeführt wurde, anstatt ein leeres Regal zu belegen. Wenn Sie nicht der Meinung sind, dass ihr Beitrag bedeutend genug war, um eine Mitautorschaft zu verdienen, fügen Sie sie in eine Bestätigung ein, dafür sind sie .

Als leitender Forscher besteht Ihre Aufgabe nicht darin, die eigentlichen Experimente durchzuführen. Sie sind da mit den großen Ideen und dem Know-how dessen, was wahrscheinlich nicht funktionieren wird. Selten sehe ich einen Professor in einem Labor; Ihre Zeit ist zu wertvoll.

Ich würde Ihnen empfehlen, die Veröffentlichung der verwalteten Beiträge der Schüler zu überdenken. Unter keinen Umständen sollten Sie ihre Arbeit würdigen, sondern ihnen eine E-Mail mit dem Titel "Ich dachte, Sie haben Qualitätsarbeit an diesem Projekt geleistet und möchten, dass es veröffentlicht wird! Wenn Sie x, y, z, wir können kann es gemeinsam in einer Zeitschrift einreichen. Wenn Sie nicht daran interessiert sind, es bei mir zu veröffentlichen, könnte ich Sie in eine Bestätigung aufnehmen, und es könnte dennoch Auswirkungen haben. " würde in der Regel mit einer positiven Antwort getroffen werden. Der gesamte Prozess wäre für jeden Schüler, der eine Graduiertenschule in Betracht zieht, sehr hilfreich.

Fakten sind nicht urheberrechtlich geschützt, und Studentenkonferenzen dienen nicht dem gleichen Zweck wie von Experten begutachtete Zeitschriften. Wenn Sie sich mit Urheberrechten an den Abbildungen befassen, sollten Sie mit denselben (nicht urheberrechtlich geschützten) Daten bessere Abbildungen für das Papier erstellen [obwohl Sie ein Urheberrecht an einer Datensammlung besitzen können]. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie bis zur Fertigstellung des Papiers ohnehin unterschiedliche Zahlen wünschen.

Vielleicht ist es durch meine Erfahrung gefärbt, aber für mich ist die endgültige Urheberschaft ein Gütesiegel eines erfahrenen Forschers, der sich persönlich verbürgt für die Arbeit mit ihrem Ruf. Der endgültige Autor sollte offensichtlich sehr in den Forschungsprozess involviert sein, muss aber nicht unbedingt die gesamte Arbeit selbst erledigt haben.

Ich habe von Leuten gehört, die Probleme beim Veröffentlichen haben, weil sie es nicht getan haben. ' Ich habe keine Universitätszugehörigkeit, aber die Zugehörigkeit eines Einzelnen wird wahrscheinlich für das Ganze ausreichen, soweit es darauf ankommt. Sie müssen immer noch die Peer-Review-Prüfung bestehen und sollten sicherstellen, dass das Schreiben qualitativ hochwertig ist. Studenten haben möglicherweise besonders Probleme mit der Überprüfung hochwertiger Literatur, aber ich empfehle dringend, sie in den Prozess einzubeziehen. Das hat mich zu einer Promotion getrieben.

#6
+1
user11130854
2020-03-19 01:38:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist definitiv möglich, und ich würde die Studenten tatsächlich dazu ermutigen, wenn sie beabsichtigen, eine akademische Karriere zu verfolgen. Ich hatte das Privileg, unglaublich unterstützende Mentoren zu haben, und veröffentlichte die Arbeit für meine BSc-Arbeit als Erstautor in einem IEEE-Journal (nicht einmal als Mitglied). In der Biografie wurde ausdrücklich mein BSc-Status angegeben. So in die Forschung hineingeworfen zu werden, war eine aufregende, wenn auch stressige Erfahrung. Zeitschriften kümmern sich um die Qualität Ihrer Arbeit, nicht um Ihren Abschluss.

#7
-2
guest
2020-03-15 19:52:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Niemand kümmert sich um den Abschluss des Studenten. In den USA haben Sie oft nicht einmal das gesamte Komma Ph.D. Sache * und die Leute denken nur, dass der mit einem Sternchen versehene (kommunizierende) Autor ein PI, Professor, mit Ph.D. und die anderen sind Postdocs oder Doktoranden (d. h. vor der Promotion). Aber sie könnten auch andere PIs in einer untergeordneten Rolle sein. Wirklich, wenn die Rezensenten oder Redakteure nicht mit dem PI vertraut sind, bemerkt oder denkt niemand über Autoren mit einem bestimmten Abschluss nach.

Das heißt, es gibt eine ziemlich normale Art zu schreiben, Beiträge einzureichen usw. Also sollten Sie als passend dafür angesehen werden. Und dies hilft, Sorgen über Abschlüsse zu vermeiden ... aber das interessiert wirklich niemanden. Aber irgendwie lese ich zwischen den Zeilen und habe nicht den Eindruck, dass Sie selbst ein erfahrener, "blutiger" Schriftsteller für Peer-Review-Literatur sind. Daher bin ich ein wenig misstrauisch gegenüber dem Schicksal einiger Ihrer "neuen Ideen" -Papiere oder Ihrer Fähigkeit, einen Studenten während des Prozesses zu beaufsichtigen. Das heißt NICHT, tu es nicht. Es bedeutet ... kennen Sie Ihre blinden Flecken und schnallen Sie sich an, schreiben Sie fest, folgen Sie den Hinweisen an die Autoren usw.

Die anderen Überlegungen, über die Sie nachdenken sollten, sind, ob Sie wirklich Dinge verpacken können, zu denen sie führen mindestens eine LPU. Wahrscheinlich sehr gut möglich, erfordert aber etwas Nachdenken, Strategie. Gehen Sie nicht davon aus, dass die Bachelor-Studenten so produzieren, wie es ein Vollzeitstudent tun würde, und planen Sie keine Projekte oder Leistungen mit genau dieser Erwartung.

Ich würde auch denken, bitte, das Problem, Studenten gute Projekte (richtige Schwierigkeit) mit einem Zitat (nett für sie) aus dem breiteren Thema "Ideen haben, aber keine Zeit, sie zu entwickeln" zu entwirren. . Häufig ist der Schnittpunkt des Venn-Diagramms klein, da die Entwicklung der Ideen wirklich engagiertere und geschicktere Forschung erfordert. Auch hier sind Sie naiv, wenn Sie glauben, dass Sie die Pre-Bachelor-Studenten wie einen echten Studenten einsetzen können (und selbst das kann Probleme und Verzögerungen haben ... aber ich kann es trotzdem verstehen, sie als "Hebel" zu verwenden).

* Erstaunlich die starke Korrelation, wie die schwächsten Doktoranden am meisten Freude am Titel haben und die stärksten sich nicht darum kümmern (nicht so schwer wirklich ... die Welt ist wohl sogar mit überschüssigen Doktoranden überflutet), aber Genießen Sie stattdessen Entdeckungen.

Ein Post-Doc ist nicht vor der Promotion, wenn er dort als Predoc bezeichnet worden wäre
Im Ernst, Ihre Beobachtungen gelten nur für einen Parr der Welt.Es gibt viele Länder, in denen Ihre Aussagen eindeutig falsch sind.Das bedeutet nicht, dass es gut ist, aber Sie können die Umgebung, in der Sie leben, nicht ignorieren.Ihre Antwort ist in solchen Situationen irreführend.
"Erstaunlich die starke Korrelation, wie die schwächsten Doktoranden am meisten Freude am Titel haben und die stärksten sich nicht darum kümmern." Neben der Tatsache, dass Daten erforderlich sind, um zumindest plausibel zu klingen, gibt es Länder, in denen die Promotion Teil istdes Personalausweises (Deutschland, Österreich).
Dies kann auch vom Themenbereich abhängen.Als Mathematiker würde ich ziemlich albern aussehen, wenn ich einen Artikel mit "Ph.D."Nach meinem Namen, aber in anderen Bereichen wie der Medizin scheint dies ziemlich häufig zu sein.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...