Frage:
Lebensstandard für Akademiker / Postdocs
C_Al
2015-08-09 19:19:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin ein Doktorand, der gerade fertig ist, und ich möchte einen Postdoc machen. Gestern war ich bei einem Dozenten (er war über 60 Jahre alt) und ich war wirklich schockiert, weil es nicht das ist, was ich erwartet hatte.

Im Moment lebe ich in einer Studentenunterkunft, wo ich ungefähr 500 Pfund pro Monat bezahle (ohne Rechnungen) und es ist anständig. Aber jetzt bin ich wirklich besorgt und traurig, weil ich kein schlechter Akademiker sein möchte, der in einem kleinen schrecklichen Haus leben muss, um über die Runden zu kommen ... Ich möchte ein schönes Haus (obwohl es nicht riesig sein muss) .

Mache ich mir ohne Grund Sorgen ???

Wenn ich Akademiker kenne, würde ich eher feststellen, dass er es sich leisten kann, in einem besseren Haus zu leben, will es aber nicht, weil er so zufrieden ist. Nicht jeder sehnt sich nach Statussymbolen wie einem großen Haus. Oder er ist der Typ, der Teebeutel wiederverwendet und eine Million Dollar auf seinem Bankkonto hat.
Da Sie über £ sprechen, gehe ich davon aus, dass Sie über Großbritannien sprechen. Es ist bekannt, dass ein Akademiker in London, insbesondere im Dozentenrang, arm ist. Ich war daran interessiert, möglicherweise nach Großbritannien zu ziehen, und mir wurde sofort gesagt, dass ich London meiden sollte, wenn ich Geld haben wollte.
In jedem Fall sind hier einige Rohzahlen: http://www.eui.eu/ProgrammesAndFellowships/AcademicCareersObservatory/CareerComparisons/SalaryComparisons.aspx#Information
Wenn Sie als Akademiker reich werden möchten, suchen Sie sich ein Forschungsgebiet, in dem Sie einen Durchbruch erzielen können, der als Unternehmen ausgegliedert oder an die Industrie verkauft werden kann ...
Kurz gesagt, "Dozent" ist eine der untersten Stufen von akademischen Einstellungen und ein Begriff, der auf eine große Anzahl von Einstellungen angewendet werden kann, obwohl dies nicht ihr offizieller Titel / ihre offizielle Position ist. Es ist besser als Zusatz, wenn Sie aus keinem anderen Grund ein stabileres Einkommen und eine stabilere Lehrbelastung haben. Wenn Sie nicht glauben, dass Sie es als fest angestellter Forscher schaffen, sind Ihre Zukunftsaussichten möglicherweise unattraktiv. Wenn Sie glauben, dass Sie es können, dann machen Sie sich keine Sorgen: Festangestellte und Festangestellte verdienen viel besseres Geld.
Ist Ihr weitaus größeres Problem nicht die Wahrscheinlichkeit, kein ordentlicher Professor zu werden, oder Ihr nächstes Jahrzehnt in Post-Docs?
[Paul Erdős] (https://en.wikipedia.org/wiki/Paul_Erdős) schien sich nicht sonderlich um diese Themen zu kümmern.
Die durchschnittliche Miete in London beträgt 1500 £ / Monat. In Yorkshire sind es 600 £ / Monat. Der gleiche Unterschied gilt für den Kauf eines Hauses. Für Ihr persönliches Vermögen in Großbritannien ist es weitaus wichtiger, wo Sie leben, als wie viel Sie bezahlt bekommen.
Ich habe genau das Gegenteil erlebt: Eine Forscherin der NASA / JPL veranstaltete einen Konferenzempfang in ihrem Ferienhaus in der kalifornischen Sierra Nevada, und das Haus war riesig (für einen Zweitwohnsitz). Ich fragte mich leise, ob ihr Ehepartner einen gut bezahlten Job hatte.
Sie wären wahrscheinlich besser dran, einen richtigen Job zu bekommen.
@zibadawatimmy "Lecturer" in England ist nicht dasselbe wie ein Dozent in den USA. In England entspricht dies einem Assistenzprofessor.
@djechlin Ja, das sind große Probleme, aber mein tägliches Leben ist größer, würde ich sagen.
@gerrit AFAIK Die meisten Unternehmen passen die Gehälter an die Londoner Preise an. Warum tun Universitäten das nicht auch?
@user38336 Nur weil ich eine mittelgroße Wohnung haben möchte, die schön ist, heißt das, dass ich nicht im akademischen Bereich sein sollte?!?
@C_Al-Universitäten zahlen zwar, aber bei weitem nicht genug. Darüber hinaus gibt es nur zwei Kategorien: das Zentrum von London und den Rest des Vereinigten Königreichs, obwohl die Lebenshaltungskosten 20 km von London entfernt viel höher sind als 200 km 800 km entfernt.
@C_Al Sie * können * eine mittelgroße Wohnung mit einem akademischen Einkommen haben, insbesondere wenn Sie einen Ehepartner haben, der gleichermaßen Beiträge leistet. Nur nicht in London.
Ich meine, Sie machen sich Sorgen um Ihren Lebensstandard, wenn Sie Professor werden, aber Sie werden wahrscheinlich kein Professor. Sollten Sie sich nicht mehr Sorgen um Ihren Lebensstandard machen, wenn Sie Ihren Doktortitel abschließen, Postdocs machen und dann * nicht * Professor werden?
Es ist unklug, die finanzielle Situation einer Person anhand ihres Wohnsitzes zu beurteilen. Warren Buffett zum Beispiel lebt in demselben Haus, das er 1958 gekauft hat. Er fährt selbst herum. Er hat kein Problem damit, die New Yorker U-Bahn zu nehmen. Ihr Dozent könnte ebenfalls sparsam sein und seine vielen Milliarden für wohltätige Zwecke spenden.
@djechlin Nun, ich habe nie gesagt, dass ich mir Sorgen um den Lebensstandard mache, wenn ich Professor bin, ich mache mir Sorgen darüber als Postdoc, dann als Dozent, dann was auch immer kommt. Es ist einfacher, sich über kurzfristige Dinge wie Wohnen Gedanken zu machen als über langfristige Probleme wie "Was ist, wenn ich kein Prof bin?"
Sieben antworten:
#1
+20
jakebeal
2015-08-09 19:37:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Lebensstandard, den Sie erreichen, hängt massiv davon ab, wo Sie sich befinden und auf welchem ​​Gebiet Sie sich befinden (beachten Sie, dass meine Antwort eher eine Amtszeit als den schrecklich ausgenutzten Zustand von außerordentlichen Professoren voraussetzt).

In den Vereinigten Staaten beispielsweise werden Professoren für freie Künste in der Regel viel weniger gut bezahlt als Professoren in naturwissenschaftlichen und technischen Fächern, die wiederum viel weniger gut bezahlt werden als Rechts- oder Medizinlehrer. Die Lage macht auch einen Unterschied: Eine große Universität im Mittleren Westen wird wahrscheinlich weniger gut bezahlen als Harvard, aber Ann Arbor ist viel billiger zu leben als Boston. Im Allgemeinen sollten Sie jedoch erwarten, dass ein Professor einen relativ komfortablen (wenn nicht verschwenderischen) Lebensstil haben kann.

In anderen Ländern haben Akademiker möglicherweise einen signifikant höheren oder niedrigeren relativen Lebensstandard.

FYI: Für viele öffentliche Universitäten in den USA gelten ihre Mitarbeiter als Regierungsangestellte und unterliegen daher der öffentlichen Offenlegung ihrer Gehälter. Auf diese Weise können Sie die Gehaltsverteilung der meisten Positionen direkt selbst ermitteln, wenn Sie dies wünschen. Das Durchsuchen dieser Datenbank des Systems der Universität von Illinois zeigt beispielsweise, dass die Urbana-Champaign der Universität von Illinois derzeit 632 Assistenzprofessoren hat: Die am höchsten bezahlten verdienen rund 200.000 USD (an der Business School), die am niedrigsten bezahlten besuchen Professoren und klinische Professoren, für die der Großteil ihres Einkommens eindeutig anderswo liegt, und die überwiegende Mehrheit verdient im Bereich von 60.000 bis 120.000 US-Dollar, wobei die Geisteswissenschaften am unteren Ende und die biomedizinischen Wissenschaften am oberen Ende liegen.

Hmm, beschränken wir uns auf die USA und Deutschland, Großbritannien, Italien, Frankreich und Spanien. Angenommen, ich bin Postdoc oder Dozent (kein Professor). Findest du es immer noch gut? Da ich nicht wissen kann, ob ich Professor werde, ist das viele, viele Jahre entfernt.
@C_Al Mein Gehalt als Postdoc war doppelt so hoch wie mein Gehalt als Doktorand, was in den USA relativ normal ist. Ich denke, der typische Bereich liegt ungefähr 1,5x bis 3x. Ich kenne die Statistiken für Westeuropa nicht. Postdoc wird jedoch voraussichtlich nur ein paar Jahre auf dem Weg zu einer dauerhafteren Position sein, die Ihr Gehalt wahrscheinlich um einen ähnlichen Faktor erhöhen wird.
@C_Al Als "PostDoc" in Deutschland hätten Sie keine Arbeitsplatzsicherheit und würden einen befristeten Vertrag zu einem befristeten Vertrag führen - beachten Sie auch, dass es auch für befristete Verträge eine zeitliche Begrenzung gibt.
@DetlevCM,-Postdocs in den meisten Ländern sollen kurzfristig sein, und dies wird im Voraus angegeben. Der springende Punkt ist, Ihnen ein wenig Zeit zu geben, um Dinge aus Ihrer Dissertation zu veröffentlichen, Ihren Horizont zu erweitern und eine feste Stelle zu finden. Tenure-Track-Fakultätspositionen haben ebenfalls wenig Sicherheit. Sie machen entweder eine Amtszeit in 6 oder 7 Jahren oder werden entlassen.
#2
+19
Ian
2015-08-09 20:33:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Aktuelle Gehaltsstufen für britische Akademiker finden Sie hier. Die Gehaltsstufen für Dozenten beginnen bei Punkt 30 (derzeit ca. 31.000 GBP). Ich würde erwarten, dass die meisten Dozenten innerhalb von höchstens 10 Jahren durch Beförderung und Gehaltserhöhungen bei Punkt 40 oder höher (derzeit über 40.000 GBP) bezahlt werden - viele, von denen ich weiß, haben dies innerhalb von 5 Jahren getan oder wurden auf diesem Niveau oder in der Nähe von ernannt

Zum Vergleich werden die britischen Gehaltsdezile z. B. hier mit einer verknüpften Quelle angegeben. 31.000 GBP sind in den oberen 30% der Gehälter und 40.000 GBP in den oberen 20%. Die Gehälter für Professoren werden national unter den besten 10% liegen.

Wir könnten endlose Vergleiche zwischen Ländern oder in verschiedenen Teilen des Vereinigten Königreichs anstellen, aber im Vergleich zu Gehältern im Allgemeinen sind britische Akademiker nicht schlecht > bezahlt.

Bis Sie feststellen, dass sie zusätzlich zu ihren Vertragsstunden zusätzlich arbeiten müssen, um die Arbeit zu erledigen, weil immer zu viel Arbeit und zu wenig Personal vorhanden sind ... (Ich würde sagen, es gibt Arbeit für mindestens 20% mehr Mitarbeiter. ) - Und natürlich leben viele Forscher nur von Stipendium zu Stipendium - unbefristete Festanstellungen sind die Ausnahme für die Mehrheit der Akademiker.
@DetlevCM Beide sind wahr, aber keine Frage betrifft die Bezahlung; Wenn Sie für ein kleines privates Unternehmen arbeiten, kann das gesamte Unternehmen von Projekt zu Projekt existieren. Die Unsicherheit ist also nicht auf die Wissenschaft beschränkt.
@DetlevCM Die meisten Fachkräfte kommen nicht 9-5 zur Arbeit, die Wissenschaft ist in dieser Hinsicht nichts Besonderes
@Calchas Abgesehen davon, dass Sie im akademischen Bereich normalerweise keine Überstunden erhalten - und in Stoßzeiten schnell eine Woche von 70 Stunden - mit einer NULL-Vergütung enden können Wenn Sie davon ausgehen, dass im Land Arbeitnehmerrechte bestehen, erhalten Sie in der Regel eine Entschädigung für zusätzliche Arbeit - dies kann eine Bezahlung oder ein zusätzlicher Urlaub sein.
Wenn Sie 70 Stunden in der EU arbeiten, haben Sie etwas unterzeichnet (nicht unter Zwang), um Ihre Rechte gemäß der Arbeitszeitrichtlinie @Detlev zu entfernen. Ich weiß auch nicht, woher Sie die Idee haben, dass andere Unternehmen Überstunden bezahlt haben - in einem "professionellen" Job ist dies ungewöhnlich, obwohl es irgendwann im Jahr einen Bonus geben könnte.
@DetlevCM In vielen Fällen gibt es keine Überstundenvergütung, wenn Sie Programmierer oder Berater sind, selbst wenn Sie spät arbeiten müssen. Es ist nur ein Teil des Jobs. Als wäre ich ein Akademiker.
@Calchas, aber sie werden viel mehr bezahlt. Ein anständiger Programmierer (z. B. jemand, der stattdessen Dozent werden könnte) wird 25 bis 30 direkt nach dem Studium abschließen und kann innerhalb weniger Jahre problemlos auf 40.000 steigen.
Ihre Zahlen sind stark verzerrt. 31.000 sind zwar in den Top 30% GESAMT, aber das muss berücksichtigen, dass es eine Menge Mindestlohnarbeiter (oder in der Nähe davon) gibt und sogar eine Reihe von Menschen, die weniger verdienen (Praktikanten, Auszubildende usw.). Wenn Sie dieses Feld auf Personen mit einem Universitätsabschluss oder höher beschränken, werden Sie feststellen, dass 30.000 definitiv am unteren Ende der Skala liegen.
@Benubird - Wenn Sie dem Link folgen, werden Sie feststellen, dass die britischen Steuerbehörden die Gehälter insgesamt beziehen. Bei der Frage "Kann ich ein gutes Haus kaufen?" Mache ich den Punkt "Sie befinden sich in derselben Position wie die besten 20/30% der britischen Bevölkerung", was der einzige ist relevanter Punkt für diese Frage.
#3
+11
DetlevCM
2015-08-09 20:35:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt bereits einige gute Antworten, aber es gibt noch einen weiteren Punkt:

Sie bleiben nicht in der Wissenschaft, um Geld zu verdienen.

Einfach weiter Als anekdotische Seite eines Freundes in Russland würde es Ihnen schwer fallen, von der Bezahlung zu leben, die Sie dort erhalten - es ist sehr wenig. In den meisten "westlichen" Ländern bekommen Sie genug, um anständig zu leben, aber dann leben Sie ziemlich oft als Stipendiat Zuschuss, insbesondere wenn Sie forschen.

Es gibt nur wenige feste Stellen - und diese sind hauptsächlich an die Lehre gebunden. Wenn Sie also wirklich im akademischen Bereich bleiben möchten, müssen Sie sich um etwas wie einen Dozenten / Dozenten bemühen ( und vielleicht irgendwann eine Professur).

Jetzt wird es einige Leute geben, die im akademischen Bereich viel Geld verdienen, aber diese werden wieder weit und wenige sein. Um im akademischen Bereich viel zu verdienen (abgesehen davon, dass Sie Dekan oder Vizekanzler für Großbritannien sind), müssten Sie für die Lehre / Forschung der Universität so wichtig sein, dass sie ihr Bestes geben, um Sie zu halten. Andererseits werden sie möglicherweise versuchen, Sie mit Forschungsressourcen und nicht mit persönlicher Bezahlung zu versorgen.

Wenn Sie nur durch Geld motiviert sind, ist die Industrie der Ort, der sich - je nach Thema - letztendlich besser auszahlt (oder manchmal schon gleich am Anfang).

Natürlich mache ich mir keine Sorgen um Geld, aber ich denke, Sie müssen in Ihrem eigenen Zuhause glücklich sein. Einige Orte, die ich gesehen habe, sind schrecklich.
@c_al: Einige Leute sind vollkommen glücklich, weiterhin wie ein etwas gut finanzierter Student zu leben. Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Prioritäten.
#4
+10
Anonymous
2015-08-09 21:33:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, die größere Sorge ist, dass Sie im akademischen Bereich Jobs annehmen, bei denen Sie sie bekommen können, und dass Sie möglicherweise nicht die Chance haben, in einer Stadt zu leben, die Sie am meisten anspricht.

Ich werde mit den USA sprechen, weil ich das weiß, aber ich vermute, dass Großbritannien ungefähr ähnlich ist. An Forschungsuniversitäten ist es relativ typisch, dass Assistenzprofessoren etwa 70.000 US-Dollar und fest angestellte Professoren rund 100.000 US-Dollar verdienen. (Es gibt natürlich Ausreißer in beide Richtungen.)

Wie sich herausstellte, bekam ich einen Job in einer eher kleinen Stadt. Die Stadt ist recht günstig und es ist sehr einfach, geräumige und bequeme Wohnungen für das Gehalt eines Professors zu finden. Der Nachteil ist, dass es etwas langweilig ist, die öffentlichen Schulen nur mittelmäßig sind und die Dating-Szene begrenzt ist.

Leute, die Jobs in der Bay Area, in Boston, New York, Seattle usw. bekommen ( und ich vermute auch London) haben das gegenteilige Problem. Diese Orte sind sehr aufregend und werden von vielen als äußerst wünschenswert angesehen, aber die dort lebenden Akademiker müssen in der Regel Kompromisse bei der Art der Unterkunft eingehen, die sie sich leisten können.

Der Arbeitsmarkt ist äußerst wettbewerbsfähig. Wenn Sie sehr, sehr viel Glück haben, können Sie möglicherweise zwischen diesen beiden Kompromissgruppen wählen. Das heißt, die meisten der mir bekannten Tenure-Track- oder Tenured-Akademiker sind mit ihrer Wohnsituation zufrieden.

#5
+9
Sylvain Peyronnet
2015-08-09 19:53:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was Sie erwähnen, ist eine anekdotische Tatsache. Laut einem kürzlich erschienenen Artikel der New York Times reicht das Gehalt einer Person, die nicht zu Beginn ihrer Karriere steht, aus, um einen bürgerlichen Lebensstandard zu gewährleisten. Jede Person hat eine bestimmte persönliche Situation (ein Partner mit einem guten Job oder ohne Job, keine oder viele Kinder, ein Nebenjob als Berater usw.). Wenn Sie die persönliche Situation und Lebensweise dieses Dozenten nicht kennen, können Sie nichts mit Ihrem Besuch abschließen.

#6
+5
qsp
2015-08-10 00:15:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie sollten dies lesen:

Meine Mid-Life-Krise bestand übrigens darin, dass drei Kinder sich auf das College vorbereiteten und feststellten, dass sogar ein Senior eine Anstellung hatte Professor an einer guten Universität kann sie nicht ans College schicken und kein Haus kaufen .

Dieser Georgia Tech-Professor trat dann von seiner Position zurück und trat Amazon bei. Ihr Dozent ist also in einer besseren Situation, weil er sein eigenes Haus hat.

Da Sie 500 Pfund pro Monat für Studentenunterkünfte zahlen, leben Sie vermutlich in der Nähe von London oder Cambridge, weil im Norden sogar in In der größten Stadt wie Manchester kann man ein Apartment mit 3 Schlafzimmern mit dem gleichen Geldbetrag mieten.

In diesen Gegenden, in der Umgebung von London, Cambridge, Oxford usw., solange Sie ein eigenes Haus haben sollte glücklich sein. Sie können die Immobilienpreise in Zoopla überprüfen und die Zeit, in der Sie ein Haus per Hypothek kaufen können, mit Ihrem erwarteten Gehalt abschätzen.

Ich gebe Ihnen ein Beispiel. Ich habe einen Freund, der als Software-Ingenieur in Cambridge mit einem Gehalt von 50.000 GBP pro Jahr arbeitet, d. H. Dem eines Dozenten. Er zahlt 30 Jahre lang eine Hypothek für eine Wohnung mit einem Schlafzimmer, weit weg vom Zentrum.

Zu diesem Artikel: Es ist erwähnenswert, dass Greg Duncan, der das sagte, bei Georgia Tech war; Das Durchschnittsgehalt der 494 Personen mit der Berufsbezeichnung "Professor" im Jahr 2014 betrug fast 160.000 USD / Jahr. ([hier] (http://www.open.ga.gov/sta/search.aud), suchen Sie nach "Einheiten des Universitätssystems" / "Georgia Institute of Technology", sortieren Sie nach Gehalt, klicken Sie auf die Hälfte) Obwohl jemand wie er offensichtlich viel mehr Geld in der Industrie verdienen kann, "kann nicht [drei Kinder] aufs College schicken und kein Haus kaufen" scheint eine Übertreibung zu sein; 160.000 US-Dollar gehören zu den Top 10% der US-Haushalte, selbst wenn kein Ehegatteneinkommen angenommen wird.
Das Durchschnittseinkommen für "Assistant Professor" an der Georgia Tech liegt bei 102.000 USD (81. Perzentil aller Haushalte laut [whatsmypercent.com] (http://www.whatsmypercent.com/)) und für "Associate Professor" "Es ist $ 115k (83.).
@Dougal Ich weiß nichts über Georgia, aber hier in Mountain View, Kalifornien, kann man kein anständiges Haus mit 160.000 USD / Jahr kaufen. Beachten Sie, dass die Steuer rund 40% beträgt und es kein anständiges Haus mit einem Wert von weniger als 1 Million US-Dollar gibt. Ich kenne mehrere angesehene Forscher bei der NASA Ames, die nach mehr als einem Jahrzehnt Arbeit hier kein Haus kaufen konnten. Und sie haben noch kein Kind gehabt.
£ 500 pcm bekommen kein 3-Bett-Haus in schönen Teilen von Manchester. Allerdings sind die Mieten in Manchester noch etwa halb so hoch wie in Cambridge
£ 500pcm in den Midlands (wo ich bin) bringt mir ein schönes Zimmer mit Bad und Gemeinschaftsküche in einer Studentenwohnung in einer großartigen zentralen Lage einer großartigen Stadt, mit der ich mehr oder weniger zufrieden bin. Im Moment bekomme ich ungefähr £ 15000, keine Steuern. Meine Sorge ist: Wenn ich einen Postdoc bekomme, wird sich mein Gehalt nicht allzu sehr erhöhen, also frage ich mich, ob ich mir eine Miete von 1000-1200 pcm für eine schöne Wohnung leisten kann (ich habe keinen Anspruch auf Studentenwohnheim von Kurs).
@C_Al Sie können es sich leisten, das Gehalt für Postdoc ist etwa doppelt so hoch wie das eines Doktoranden. Aber eine eigene Wohnung zu haben, ist eine ganz andere Geschichte. Wenn Sie ein hohes Gehalt wünschen, versuchen Sie, einen Postdoc in der Schweiz zu finden. Viele Doktoranden haben dort ein höheres Gehalt als Dozenten in Großbritannien (75.000 CHF mit 10% Steuern).
@qsp Mountain View hat einen der berühmtesten Wohnungsmärkte des Landes; Georgia nicht so sehr. Auch Duncan sagte, er sei wegen eines Zwei-Körper-Problems zur Georgia Tech gegangen, was bedeutet, dass er einen Ehepartner hat, der auch Professor ist und vermutlich ähnliche Geldbeträge verdient. Ich sage nicht, dass sie sich darauf einlassen werden, aber sie wären sicherlich weitaus besser dran gewesen als der größte Teil des Landes.
@Dougal Ich weiß es nicht. Aber er ist ein angesehener Professor. Er sagte, er habe kein Haus gehabt, also tat er es tatsächlich nicht. Es ist wirklich sehr, sehr traurig, dass ein so angesehener und erfolgreicher Akademiker kein Haus haben konnte, als sein jüngstes Kind alt genug war, um aufs College zu gehen.
#7
+5
Franck Dernoncourt
2015-08-10 11:17:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

(Die folgende Antwort konzentriert sich auf Frankreich)

Forscher

In Frankreich CNRS-Forscher (größte staatliche Forschungsorganisation) in Frankreich) werden entsprechend der Klasse gezahlt, zu der sie gehören (monatliches Bruttogehalt):

  • Gebühr für die Wiederaufnahme der zweiten Klasse: zwischen 2 200 € und 2 600 € €
  • Gebühr für die Wiederaufnahme der Klasse 1: zwischen 2 300 € und 3 900 €
  • Direktive für die Umstellung: zwischen 3 000 € und 6 000 €.

Zusätzlich zum Grundgehalt erhalten Forscher einen Bonus, der bis zu 1275 EUR pro Jahr betragen kann:

Jede Klasse hat mehrere Stufen, die die Vergütung von Forschern. Die monatlichen Brutto-Gehaltsforschungsmanager liegen zwischen 3.000 und 6.100 Euro (Einschätzungen im September 2007). Zusätzlich zum Grundgehalt erhalten die Direktoren de recherche einen jährlichen Forschungsbonus zwischen 650 und 1275 EUR (abhängig vom Korps und der Besoldungsgruppe) und gegebenenfalls Familienzuschläge.


Professoren

Die folgenden zwei Wikipedia-Seiten enthalten das Gehaltsraster für Maître de Conférences und Professeur des Universités:

enter image description here - Professeur des universités

enter image description here


Forschungsingenieure

Bruttogehalt für Forschungsingenieure, die in öffentlichen Einrichtungen arbeiten:

Ingénieur de recherche de 2ème classe

  • Debüt de carrière: 1907,68 Euro
  • Milieu de carrière: 2 546,66 Euro
  • Fin de carrière: 3 301,39 Euro
Ingénieur de recherche de 1ère classe
  • Debüt de carrière: 2 694, 83 Euro
  • Milieu de carrière: 3 398,63 Euro
  • Fin de carrière: 3 801,46 Euro
Ingénieur de rec herche hors classe
  • Debüt der Kutsche: 3 046,73 Euro
  • Milieu de carrière: 4 079,28 Euro
  • Fin de carrière: 4 458,97 Euro

Zum Vergleich: Der monatliche Brutto-Medianlohn in Frankreich liegt bei 1717 € und das durchschnittliche monatliche Nettoeinkommen bei 2128 €.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...