Frage:
Warum promovieren Studierende, auch wenn die Chancen, nach Abschluss des Studiums einen akademischen Arbeitsplatz zu bekommen, gering sind?
Learnmore
2018-02-11 22:06:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies bezieht sich auf meine Frage: Wie mache ich eine Promotion, um mich für einen Job als Assistenzprofessor auszurüsten.

Mir wurde in der Antwort des oben verlinkten Artikels gesagt Frage, dass die Chancen, einen Job als Assistenzprofessor für Mathematik zu bekommen, recht gering sind. Nur sehr wenige Menschen werden tatsächlich eine feste Stelle im akademischen Bereich erhalten.

Ein Artikel aus dem Jahr 2014 zeigt, dass nur 0,5 bis 3% der Doktoranden tatsächlich eine Stelle als Assistenzprofessor erhalten.

Aber Ich habe zwei Fragen:

  1. Warum bewerben sich immer noch so viele Menschen an einigen renommierten Instituten in Indien für eine Promotion, obwohl sie die harte Realität kennen? Ich fand 1500 Bewerbungen für vier Doktorandenstellen.

    • Eine Antwort besagt, dass Menschen in die Industrie wechseln, aber ich verstehe immer noch nicht, wie man nach einer Promotion in Differentialgeometrie oder algebraischer Geometrie einen Job in der Industrie machen kann, wenn er / Sie bekommt keine Stelle als Assistenzprofessorin.

    • Wird man zufrieden sein, nach einer Promotion in Mathematik in einer Beratungsfirma eine Führungsarbeit zu leisten?

  2. Sind Menschen nach einer Promotion arbeitslos? Der Abschluss einer Promotion erfordert so viel Aufwand. Warum gibt es danach keinen Wert mehr?

  3. ol>

HINWEIS :

In den meisten Fällen Die unten stehende Antwort lautet, dass viele, die sich für eine Promotion einschreiben, nicht einmal eine akademische Karriere anstreben möchten.

Ich habe meine Senioren gefragt, die derzeit promovieren oder kurz davor stehen Sie sagten, dass sie alle Professoren an einigen Universitäten sein und an der Forschung teilnehmen wollen, weil dies der Traumjob für sie ist.

Ich spreche offensichtlich von PhD in Mathematik

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Diese Konversation wurde [zum Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/73087/discussion-on-question-by-new-user-why-do-so-many-people-apply-for-a-phd-even-wh).
Verwandte Fragen: https://academia.stackexchange.com/questions/17431/what-ratio-of-phd-graduates-in-stem-fields-ultimate-end-up-as-tenured-profes und https: // akademia.stackexchange.com / question / 103809 / Welcher Bruchteil der Stamm-Doktoranden-endet-in-Jobs-die-eine-Promotion erfordern
https://www.timeshighereducation.com/news/mandatory-phd-policies-lead-boom-academics-doctorates In diesem Artikel haben nur 54% der Professoren in Großbritannien promoviert
Dreizehn antworten:
#1
+203
aeismail
2018-02-11 22:34:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Problem ist, dass der Rahmen Ihrer Frage falsch ist. Sie gehen davon aus, dass der Zweck einer Promotion darin besteht, einen akademischen Job zu bekommen, wenn dies nicht der Fall ist: Viele Menschen, die promoviert haben, haben auch ab dem Zeitpunkt ihrer Bewerbung keine Lust auf einen akademischen Job!

Die Anzahl der akademischen Positionen reicht in der Tat nicht aus, um alle Doktorarbeiten aufzunehmen. Es gibt aber auch viele andere „Landeplätze“:

  • Industrielle Forschung und Entwicklung
  • Start-ups
  • Nichtuniversitäre staatliche Forschungsinstitute (wie z das US-amerikanische NIH- oder DOE-Laborsystem oder die Max-Planck-Institute in Deutschland)
  • Finanzen und Beratung
  • Verwaltungs- und Aufsichtspositionen in anderen Disziplinen.

Insgesamt haben Doktoranden eine niedrigere Arbeitslosenquote als Nicht-Doktoranden. Es ist alles eine Frage, wohin sie wollen.

Was die Promotion betrifft, ist die grundlegende Fähigkeit, die Sie lernen - die Sie für viele Menschen wertvoll macht - die Fähigkeit, schnell neue Felder zu lernen und werde ein Experte auf diesen Gebieten. Sie benötigen nicht immer Fachwissen in Ihrem Doktorandenthema, um in ein Gebiet zu gelangen.

Aber letztendlich ist der Grund für eine Promotion die Liebe zur Forschung und Entdeckung. Menschen verfolgen Forschungskarrieren, weil sie dies tun möchten.

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Dieses Gespräch wurde [in den Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/73043/discussion-on-answer-by-aeismail-why-do-so-many-people-apply-for-a-Doktor-sogar-wann).
Genau.Die Promotion selbst zu machen macht ("sollte sein"?) Spaß !!!
Ich möchte hinzufügen, dass es für den Start-up-Teil viel einfacher ist, mit einem Doktortitel Geld zu sammeln
#2
+152
Allure
2018-02-12 07:04:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einige meiner Beobachtungen:

  1. Sie wissen nicht, worauf sie sich einlassen . Die meisten Doktoranden haben eine Vorstellung davon, wie schwierig es ist, danach einen Job zu finden, wissen es aber nicht. Es ist ähnlich, wie man sich vorstellen kann, wie Fallschirmspringen ist, aber man weiß es erst, nachdem man es ausprobiert hat.
  2. Sie sind zuversichtlich, dass sie Erfolg haben können . Doktoranden gehören zu den klügsten ihrer Generation. Sie waren die Besten ihrer Oberschulklasse, die Besten ihrer Grundschulklasse, sie haben noch nie ein Hindernis getroffen, das sie nicht überwinden können. Warum können sie nicht auch ihre Abschlussklasse, die Postdoc-Kette und die Bewerber für eine Anstellung anführen?
  3. Der Prozess hat für ihre Vorgesetzten funktioniert, was sie glauben lässt, dass er auch für die Schüler funktioniert. Die Betreuer sind wahrscheinlich die einflussreichsten Personen, um Studenten davon zu überzeugen, ein Studium zu absolvieren. Dies sind die Leute, die bereits alle Dinge in # 2 getan haben. Wenn sie es können, können es auch ihre Schüler, und daher ermutigen sie ihre Schüler, es zu versuchen.
  4. Sie wissen nicht, was sie tun möchten . Sie haben nicht wirklich über zukünftige Karrieren nachgedacht und haben nur eine vage Vorstellung davon, wie ihr Studium es ihnen ermöglicht, einen Job zu finden, wenn der akademische Weg fehlschlägt. Der versteckte Grund, warum sie ein Grundstudium absolviert haben, ist, dass jeder, der in der High School gut abschneidet, dies auch für ein Abschlussstudium getan hat. "Die besten Studenten promovieren, also mache ich das auch."
  5. Sie haben romantische Vorstellungen darüber, was Doktoranden machen . Wenn Wissenschaftler darüber sprechen, was sie tun, sagen sie normalerweise nicht "Ich schreibe Finanzierungsvorschläge". Die nicht genau genauen Antworten verbreiten und beeinflussen die nächste Generation von Studenten, die versuchen, selbst Wissenschaftler zu werden.
  6. ol>
Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Diese Konversation wurde [zum Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/73213/discussion-on-answer-by-allure-why-so-many-people-do-a-phd-even-Wann-Chancen-von).
#3
+122
gerrit
2018-02-12 17:22:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Weil es Spaß macht!

Nein, wirklich. Ich habe promoviert, weil ich dachte, es macht Spaß. Es erlaubte mir, an einem großartigen Ort zu leben, um die Welt zu Konferenzen und Sommerschulen zu reisen, Jahre mit netten Kollegen zu verbringen und sogar dafür bezahlt zu werden (und in Schweden ist die Bezahlung nicht schlecht über dem nationalen Durchschnittsgehalt genug für eine ausreichend große Wohnung (im Vergleich zu einem Studentenwohnheim), in der ich promoviert habe.

Ich habe das Aufwachsen verschoben und über die Zukunft nach der Promotion nachgedacht, was jetzt bedeutet , 4½ Jahre in ein paar Postdocs.

Es macht wirklich Spaß!Nach 8 Jahren in der Industrie habe ich promoviert.Und ich kann Ihnen sagen, ich hatte noch nie so viel Spaß in der Industrie zu arbeiten!
@Attila Kinal: Gleich hier, außer etwa dreimal so lange in der Industrie.
Ich verstehe, dass es wirklich Spaß macht, aber Sie müssen irgendwann einen Job machen, um zu überleben
@New_User Ich habe keine Zahlen über den Anteil der Doktoranden unter rauen Schläfern und Straßenbettlern, aber ich persönlich kenne keine.Soweit ich weiß, verringert eine Promotion nicht die Wahrscheinlichkeit, einen Job zu bekommen.Siehe aber auch [diese Frage] (https://academia.stackexchange.com/q/103809/1033).
@New_User Und obwohl für einige Karrierewege das gesamte Karriereeinkommen höher sein kann, wenn man die Promotion vollständig überspringt, sind diese Unterschiede kaum diejenigen, bei denen das Überleben auf dem Spiel steht.
Die meisten Menschen bleiben ihr ganzes Leben lang nicht in einer Karriere, geschweige denn in einem Job.Sie sollten promovieren, wenn Sie glauben, dass Sie in den nächsten fünf Jahren einen Job haben möchten.Wenn es Ihnen nicht gefällt, sollten Sie kündigen und einen Job finden, der besser zu Ihnen passt.Wenn Sie kurz vor dem Abschluss Ihrer Promotion stehen, wissen Sie besser, wie Ihre Jobaussichten aussehen, und können entsprechend nach Ihrem nächsten Job suchen.
#4
+58
Floris
2018-02-13 00:56:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine persönliche Anekdote. Ihr Kilometerstand kann variieren.

Für mich bedeutete die Teilnahme am Promotionsprogramm:

  • Bleiben Sie in derselben Stadt wie meine Freundin
  • Setzen Sie den Sport I fort geliebt, mit meinem Team
  • Ausreichende Finanzierung, um finanziell unabhängig von meinen Eltern zu werden (nur ...)
  • Automatische Stundung vom Militärdienst (Entwurf)
  • Arbeit mit intelligenten Leuten, einer Kamera, die 10 Millionen Bilder pro Sekunde aufnehmen kann, und einem interessanten / herausfordernden Projekt

Im Gegensatz dazu würde "versuchen, einen Job zu finden" bedeuten:

  • Studienende -> Rückkehr zum Militärdienst in das Heimatland
  • Freundin jetzt "weit weg", in den Tagen, als internationale Telefonanrufe teuer waren (und Briefe lange dauerten, und E-Mail war nicht erfunden worden)
  • 18 Monate später, sehen Sie, ob ich das Leben dort aufnehmen kann, wo ich aufgehört habe

Die Promotion hat Spaß gemacht und dann zu einem Postdoc geführt zu einer Rolle in der Industrie. 27 Jahre später bin ich immer noch in diesem Unternehmen und nutze die systematischen und kritischen Denkfähigkeiten, die mir die Forschung beigebracht hat. Meine Sportmannschaft hat sich auf nationaler Ebene gut geschlagen. Ich habe meine Freundin geheiratet und wir haben vier Kinder großgezogen.

Eine akademische Karriere war nie das Ziel. Es wäre kein Geld drin gewesen. Ich träume immer noch davon, im Lotto zu gewinnen. dann könnte ich "einen Stuhl ausstatten und darauf sitzen". Meine Doktorandenausbildung sagt mir, dass dies statistisch unwahrscheinlich ist.

Dies ist eine großartige Antwort.Danke für das Teilen.
#5
+27
usr1234567
2018-02-11 22:41:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe promoviert und wurde für meinen Master-Abschluss eingestellt, nicht für meine Promotion. Finanziell hat es (noch) nicht geklappt, aber persönlich.

Warum ich es immer noch für eine großartige Zeit halte: Ich verbringe noch fünf Jahre auf dem Campus, hatte großartige Kollegen und habe zur Community beigetragen (veröffentlicht) Artikel, hielt Vorträge, schrieb Open-Source-Software), unterrichtete mehrere Kurse, reiste zu Konferenzen, konnte sich eingehend mit einigen Themen befassen und wurde danach immer noch für einen gut bezahlten Branchenjob eingestellt.

Gleich;Ich genieße es wirklich, Doktorand zu sein, aber ich glaube nicht, dass ich es genießen würde, Professor zu sein.Ich bin mir sicher, dass ich vor sieben Jahren als Softwareentwickler mehr Geld hätte verdienen können, aber ich glaube nicht, dass die Maximierung meines Bankkontos zum Glück führt ...
#6
+18
user87398
2018-02-12 05:57:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe festgestellt, dass in der bildenden Kunst viele Menschen später im Leben promovieren, ab 40 Jahren oder sogar über 60 Jahren. Diese Menschen waren größtenteils lange Zeit Künstler und sind zurückgekehrt, um zu studieren, um ihr Verständnis von Kunst zu vertiefen und ihre Praxis zu überdenken. Diejenigen, die ich traf, unterstützten sich hauptsächlich dadurch, dass sie etwas in Bezug auf Kunst unterrichteten, in Handels- oder technischen Institutionen, nicht an Universitäten. Für ein oder zwei könnte die Promotion zu einem Job an einer Universität oder einer öffentlichen Einrichtung führen, aber die Hauptmotivation bestand einfach darin, ihre persönliche Entwicklung als Künstler zu unterstützen.

Soweit ich weiß, promovierte ich später im Leben ist in den Bereichen Wissenschaft und Technologie selten. Es ist wahr, dass Doktorarbeiten in der bildenden Kunst relativ neu sind (zumindest in meinem Land), und so hatten diese älteren Künstler nicht die Möglichkeit, in jüngeren Jahren zu promovieren.

Ich kenne einige Ingenieure, die nach ihrer Pensionierung promovieren.Entweder aus persönlicher Freude oder weil sie seit Jahrzehnten ein Thema im Leben haben und es endlich ausprobieren wollen.
#7
+15
jf328
2018-02-13 19:09:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin überrascht, dass der aus meiner Sicht wichtigste Grund für eine Promotion nicht erwähnt wird.

Ich habe promoviert, weil ich das Thema liebe. Ich werde an einem Thema arbeiten, das noch niemand gemacht hat. Ich werde die Wissensbasis der Menschheit erweitern. Wenn ich Glück habe (und wirklich hart arbeite), könnte es eine Theorie geben, die nach mir benannt ist. Selbst wenn ich es nicht tun würde, werde ich wahrscheinlich eine Schulter für den nächsten Newton bereitstellen, auf der er stehen kann.

Dies kann als Annahme angesehen werden, dass eine Promotion sowohl ausreicht als auch notwendig ist, um das von Ihnen geliebte Fach voranzutreiben.Einige denken, dass es mehr Zeit braucht (d. H. Eine Karriere innerhalb des Fachs), weshalb es wahrscheinlich darum geht, eine Karriere aufzubauen.
#8
+11
John Coleman
2018-02-12 17:59:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist definitiv ein Problem ohne einfache Antworten. Eine Teillösung besteht darin, dass ein STEM PhD einen Zugang zu verwandten Bereichen bieten kann. Der Übergang von einer Doktorarbeit in Mathematik zu einem Job in Computer oder Datenwissenschaft ist ein abgenutzter Weg. Wenn Sie über die Fähigkeiten verfügen, um in Differentialgeometrie zu promovieren, verfügen Sie über die Fähigkeiten, z. Umbenennen Sie sich als Datenwissenschaftler (falls erforderlich). Da ein grundlegendes Problem in der Datenwissenschaft darin besteht, Lösungen für den Fluch der Dimensionalität zu finden, ist ein tiefes Verständnis der Geometrie tatsächlich relevant. Mathematikkenntnisse auf Hochschulniveau, die mit einer Fähigkeit (aber nicht unbedingt Fachwissen) in der Programmierung verbunden sind, können in der Industrie weit gehen.

Guter Hinweis.Auch in die andere Richtung MSc Engineering -> angewandte Mathematik Phd kann auch sehr fruchtbar sein.Viel lineare Algebra und etwas Wahrscheinlichkeit und Kalkül, und Sie können plötzlich Ihre eigenen Algorithmen mit runenähnlichen Gleichungen entwerfen, was für die meisten BSc und MSc wie wilde Magie erscheint.:) Aber wirklich das Gefühl, plötzlich in der Lage zu sein, eigene Versionen des Materials selbst zu erstellen, mit dem dich die coolen Professoren vor 5 Jahren inspiriert haben.Ich würde sagen, dass es viel Geld wert ist, hart zu arbeiten, um dieses Gefühl zu bekommen.Geld kann dieses Gefühl nicht ganz kaufen.
#9
+11
kaixas K
2018-02-12 19:53:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meiner Meinung nach gibt es Menschen, die sich aus persönlichen Gründen für die Promotion entschieden haben. Es gibt Leute, die den Titel, der mit der Promotion einhergeht, sehr stolz annehmen. Und es gibt auch Menschen, die beweisen wollen, dass sie das erreichen können. Es ist die Erfahrung, die zählt, nicht viel über die Karriere.

BEARBEITEN: Es ist aus meiner persönlichen Erfahrung. Ich hatte einige schlechte Noten in meinem Grundstudium, aber ich habe es geschafft, es zu beenden, und ich bin einer der wenigen Menschen um mich herum, die sich für den Master entschieden und es abgeschlossen haben.

Ich wollte nie promovieren, aber ich möchte mir selbst beweisen, dass schlechte Noten und CGPA Sie nicht zurückhalten werden. Ich habe nie daran gedacht, eine akademische Karriere zu verfolgen.

Könnten Sie Ihre Antwort mit Statistiken, Fakten und persönlichen Erfahrungen untermauern?
@JulienLopez - siehe meine Antwort für "persönliche Erfahrung", ähnlich der in dieser Antwort beschriebenen.
#10
+8
axsvl77
2018-02-13 08:59:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt einen großen Unterschied zwischen einer Ausbildung aus beruflichen Gründen und akademischen Gründen.

Berufsausbildung ist eine Ausbildung, die Sie sofort bei a Job; es neigt dazu, etwas praktisch zu sein. Zum Beispiel Klempner, Elektriker, MBA, Buchhalter, Automechaniker, Arzt, Krankenschwester, Computerprogrammierer. Für die Berufsausbildung gehen Sie in die Schule, um zu lernen, wie man etwas Besonderes macht, sodass Sie nach Abschluss der Ausbildung qualifiziert sind, dies zu tun. Ich denke, die meisten Menschen betrachten Bachelor-Abschlüsse als etwas Berufliches.

Akademische Bildung hingegen ist Lernen zum Zweck des Lernens. Vielleicht ist "Fortschritt des menschlichen Wissens" der beste Weg, es auszudrücken. Für jemanden, der das Leben mit einer utilitaristischen Philosophie betrachtet, sind die meisten Doktorarbeiten wie Gedichte und Videospiele überhaupt nicht nützlich.

Zusammenfassend also Ihre Fragen:

Warum Bewerben sich so viele Menschen für eine Promotion, auch wenn die Chancen auf einen akademischen Arbeitsplatz gering sind?

Antwort: Weil eine Promotion kein beruflicher Abschluss ist; Es ist ein akademischer Abschluss.

Warum bewerben sich immer noch so viele Menschen an einigen renommierten Instituten in Indien für eine Promotion, obwohl sie die harte Realität kennen?

Antwort: Wenn jemand mit der Realität unzufrieden ist, ist die Weiterentwicklung des menschlichen Wissens möglicherweise ein Mittel, um die düstere Realität zu beheben, mit der viele Menschen konfrontiert sind. Und bestimmte Institute, zum Beispiel das IIT, sind bekannt dafür, dass sie viel zur Verbesserung des menschlichen Zustands beigetragen haben. Es gibt Menschen, die nicht aus materiellen Gründen arbeiten, sondern um die Gesellschaft insgesamt zu verbessern.

Sind Menschen nach einer Promotion arbeitslos?

Genau wie Menschen überall kann Arbeitslosigkeit tatsächlich zu Doktorarbeiten führen. Es gibt sicherlich keine 100% ige Beschäftigungsquote in einer Gruppe von Menschen, oder?

Ebenso können die meisten promovierten Menschen einen Job finden. Ich bin jedoch bereit zu wetten, dass Menschen mit einem Berufsabschluss insgesamt mehr Geld verdienen. Zum Beispiel verdienen MBAs, Ärzte und CS-Leute mehr als die meisten Doktoranden. Am Ende bekommen viele Doktoranden einen Job in einem Bereich, in dem sie ihre Fähigkeiten beruflich einsetzen können. Zum Beispiel gehen viele Doktoranden der Physik nach Abschluss der Schule in die Informatik.

Der Abschluss einer Promotion erfordert so viel Aufwand. Warum gibt es danach keinen Wert mehr?

Es gibt viele Dinge auf dieser Welt, die eine Menge Aufwand erfordern, für die nur sehr wenig Vergütung erhalten wird. Zum Beispiel Kindererziehung. Kindererziehung ist eine Aufgabe, die die meisten Menschen sowieso erledigen. Wenn die Gesellschaft mehr Geld für das bezahlt, was sie wertschätzt, sollte es dann nicht das meiste von jedem Beruf sein, Mutter zu sein? In Wahrheit ziehen die meisten Mütter Kinder aus verschiedenen Gründen auf; Gefühl der Erfüllung, Liebe usw.

Ebenso streben die Menschen diese Abschlüsse aus Gründen an, die nicht mit der Vergütung zusammenhängen. Vielleicht sollten wir die Gesellschaft neu organisieren, damit diejenigen, die wir am meisten schätzen, das meiste Geld erhalten? Mütter werden das meiste Geld bekommen, gefolgt von Dichtern, und jeder wird Mitleid mit der verarmten Führungskraft der Krankenkasse haben?

Nur um des Arguments willen: In der Gruppe der Beschäftigten gibt es eine Beschäftigungsquote von 100%.Und im Set mit niemandem.
@usr1234567 Ha!Sie haben 100% Recht
Kindererziehung ist undankbar?Ich bin absolut anderer Meinung.
@user111955 vereinbart.Ich meinte, es sei ein Adjektiv, aber die wörtliche Bedeutung ist nicht korrekt.Ich habe das herausgeschnitten.
#11
+7
MOON
2018-03-09 19:35:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Weil es ein Ausweg aus Armut ist !

Während viele Menschen promovieren, weil sie Forschung und Entdeckung und auch den Intellektuellen lieben Herausforderung, es gibt auch andere wichtige Faktoren.

Die Promotion ist für manche Menschen ein Ausweg aus der Armut. Wenn jemand arm ist und in einem Land mit sinkendem Lebensstandard lebt, kann ihm eine Promotion aus einem anderen Land auf zwei Arten helfen:

1- Sie werden für ihre Doktorarbeit bezahlt. In einigen Ländern zahlen Sie mit etwas Glück keine Universität für Ihre Promotion, andernfalls zahlen Sie für die Promotion, während Sie Vollzeit eingeschrieben sind! Es ist nicht für alle einfach, zu promovieren und einen Job zu haben (wenn Sie ihn finden könnten und wenn er sich auszahlt).

2- Wenn jemand in ein anderes Land mit besserem Lebensstandard einwandern möchte, ist dies der einfachste Weg ist gebildet und hoch qualifiziert zu sein. Die Promotion aus einem anderen Land ermöglicht es, sich entweder in diesem Land niederzulassen oder in ein anderes Land auszuwandern.

Viele Menschen leben in weniger entwickelten Ländern und finden nach ihrer Promotion oder ihrer Arbeitszufriedenheit einen akademischen Job geringste Sorge!

Können Sie erklären, warum sich dies speziell auf eine Promotion bezieht und nicht auf einen Bachelor oder Master?
Soweit ich weiß, werden Bachelor- oder Masterstudenten nicht bezahlt.In vielen Ländern zählt die Promotion tatsächlich als Job.Selbst wenn Bachelor oder Master bezahlt werden, reicht es nicht aus, Sie als Einwanderer in einem anderen Land zu unterstützen. Wenn Sie ein Einwanderer sind, müssen Sie außerdem eine Studiengebühr für einen Bachelor- oder Master-Abschluss zahlen, die oft viel teurer ist als die Studiengebühr für Ureinwohner.
#12
+4
Chris Leary
2018-03-10 02:37:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Man könnte genauso gut fragen, warum Künstler malen, warum Dichter oder Schriftsteller schreiben, warum Menschen Profisport betreiben. In jedem Fall ist die Chance auf "Erfolg" recht gering. Menschen, die diese Dinge tun, haben Leidenschaft für das, was sie tun, es macht ihnen nichts aus, große Opfer zu bringen, und sie alle hoffen, dass sich eines Tages all die harte Arbeit auszahlt.

Ich hatte das Glück, die Graduiertenschule zu verlassen, als es noch möglich war, einen Job zu bekommen. Trotzdem gab es jedes Mal, wenn ich nach einer neuen Position suchte, eine gewisse Angst, dass ich keine bekommen könnte.

Am Ende der letzten Klasse, die ich vor meiner Pensionierung unterrichtete, spielte ich das Lied "What I did for Love" aus "A Chorus Line". Es fasste meine Gefühle für meine Karriere zusammen und wahrscheinlich auch für viele andere, die "den unmöglichen Traum geträumt haben".

#13
+2
Ivan
2018-02-16 14:45:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist cool :-) Ich würde promovieren. Nur zum Spaß, wenn ich Zeit und Geld hätte. Es macht Spaß (für viele Leute, einschließlich mir, macht nichts mehr Spaß, als neue Dinge zu verstehen), es füttert Sie mit Dopamin (manche Leute spielen dafür, manche treiben Sport, manche bevorzugen es zu erkunden) und macht es viel einfacher, Leute zu finden Respektiere dich, was extrem ego-angenehm ist :-) Und es ist nichts Falsches daran, dein Ego zu erfreuen, solange du dies bewusst tust und nicht zulässt, dass es deine Vernunft trübt.

Vielleicht möchten Sie auch das Rennen [Marathon des Sables] (https://www.google.com/search?q=%22Marathon+des+Sables%22) ausprobieren.
Das denken alle, bevor sie mit der Promotion beginnen;)


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...