Frage:
Sollte ich elektronische Geräte (Smartphones, Tablets und Laptops) von einem Kurs ausschließen?
I Like to Code
2018-01-01 18:54:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

TL; DR

Im kommenden Semester werde ich einen Kurs vom Typ "Seminar" mit etwa 30 Studenten unterrichten. Ich möchte Studenten im Courset verbieten, elektronische Geräte (Smartphones, Tablets) zu verwenden und Laptops)?

Fragen:

  • Ist das Verbot elektronischer Geräte in meinem Kurs eine gute Idee?
  • Wie geht das? Ich setze eine solche Regel durch?

Hintergrund

Im kommenden Semester werde ich einen Kurs vom Typ "Seminar" unterrichten. Der Kurs ist ziemlich klein, mit weniger als 30 Studenten. Wir werden die meiste Zeit im Kurs verbringen, um den Studenten ihre Ideen vorzustellen und die Präsentationen anderer Studenten zu kritisieren und Feedback zu geben.

Ich habe einige Jahre Erfahrung im Unterrichten großer Vorlesungskurse mit mehr als 100 Studenten pro Vorlesung. In diesen Kursen geben viele der Studenten ihre Notizen lieber auf meine Powerpoint-Folien ein, als auf eine physische Kopie der Vorlesungsnotizen zu schreiben. Leider invaria ich, wenn ich im Klassenzimmer herumlaufe Beachten Sie, dass ein erheblicher Teil der Schüler während des Unterrichts durch ihre elektronischen Geräte abgelenkt wird, z. B. durch Überprüfen von Facebook, Instagram oder Spielen. (Ich würde schätzen, dass etwa 20% der Schüler zu einem bestimmten Zeitpunkt abgelenkt sind.)

Ich habe festgestellt, dass ich ohne elektronische Geräte besser arbeite, weil ich weniger abgelenkt bin und mich besser konzentrieren kann. Infolgedessen würde ich hoffen, die Ablenkungen für Studenten zu minimieren, indem ich den Studenten im Kurs die Verwendung elektronischer Geräte untersage.

Warum möchte ich elektronische Geräte aus dem Kurs verbannen?

Das Hauptziel des Kurses besteht darin, den Studenten beizubringen, wie sie Business-Fallstudien analysieren und präsentieren können. Der Kurs ist nicht sehr sachkundig Stattdessen müssen die Schüler ihre Beobachtungsgabe einsetzen, um Präsentationen ihrer Kommilitonen zu verfolgen und ihren Präsentationsstil, ihre Körpersprache und ihr Foliendesign zu bewerten.

Folglich für diese Art von Kurs Ich sehe keinen Mehrwert für elektronische Geräte. Tatsächlich gibt es viele Forschungsstudien, die darauf hinweisen, dass elektronische Geräte das Lernen der Schüler negativ beeinflussen. Zum Beispiel schreibt ein Artikel in Psychology Today Folgendes:

Laut einer kürzlich durchgeführten Studie sind die kognitive Kapazität und die gesamte Gehirnleistung erheblich reduziert, wenn sich Ihr Smartphone in Reichweite befindet - auch wenn es ausgeschaltet und verdeckt ist. Dieser neue Bericht der University of Texas in Austin mit dem Titel „ Brain Drain: Das bloße Vorhandensein eines eigenen Smartphones verringert die verfügbare kognitive Kapazität“ wurde im Journal der Association for Consumer Research veröffentlicht.

Während dieser Studie stellten die Forscher von UT Austin fest, dass sich die Fähigkeit einer Person, Daten zu speichern und zu verarbeiten, erheblich verbesserte, wenn sich ihr Smartphone in einem anderen Raum befand, während ein Test durchgeführt wurde, um die Aufmerksamkeitskontrolle und kognitive Prozesse zu messen. Teilnehmer, die ihre Telefone in einer Tasche aufbewahrten, übertrafen auch diejenigen, die ihre Telefone auf dem Schreibtisch aufbewahrten, während sie denselben Test machten. Selbst wenn das Telefon ausgeschaltet und mit dem Gesicht nach unten auf dem Schreibtisch lag, schien der bloße Anblick des eigenen Smartphones einen „Brain Drain“ zu induzieren, indem endliche kognitive Ressourcen aufgebraucht wurden.

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/71197/discussion-on-question-by-i-like-to-code-should-i-ban-electronic-devices-smartp).
Vierzehn antworten:
#1
+76
lucidbrot
2018-01-01 23:01:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

(ich bin Student)

Warum möchten Sie die Laptops verbieten?
Nur weil einige Studenten abgelenkt werden? Wenn dies der einzige Grund ist, ist das fast eine Frage der Philosophie: Sollten Sie die Schüler in eine Situation zwingen, die Ihrer Meinung nach am besten für sie ist, oder sollten Sie davon ausgehen, dass sie reif genug sind, um zu entscheiden, was für sie am besten ist? Wenn Ihre Schüler es wären Etwa im Alter von 12 Jahren würde ich zustimmen, dass Sie die Laptops verbieten sollten. Aber ich gehe davon aus, dass Ihre Schüler sowieso etwas diszipliniert sein müssen, um in ihrer Freizeit für die Kurse zu lernen.

Ich schreibe meine Notizen gerne auf den Laptop. Wenn Sie oder der Inhalt Ihres Kurses von den Studenten Notizen machen müssen, erlauben Sie bitte elektronische Geräte. Wenn sich der Kurs ausschließlich auf die Teilnahme konzentriert und Notizen tatsächlich nutzlos wären, könnte es tatsächlich sinnvoll sein, die Verwendung der Geräte zu verbieten, da die Schüler dann wahrscheinlich mehr teilnehmen würden.

In einer Klasse mit nur ~ 30 Schülern Folgendes gilt nicht, aber in Bezug auf Ihre Beobachtung, dass einige Schüler während Ihrer Vorlesungen Spiele spielen:
Sie werden niemals in der Lage sein, die Vorlesung in einem Tempo zu halten, das perfekt zu jedem der über 100 Schüler passt. Einige mögen sich ständig langweilen und es reicht aus, wenn sie mit einem Ohr zuhören, während sie spielen oder an etwas anderem arbeiten. Einige sind vollkommen zufrieden mit Ihrer Geschwindigkeit, aber sie langweilen sich, wenn jemand, der etwas langsamer war, eine Frage stellt.
Nach meiner Erfahrung schweben meine Gedanken nach ein paar Minuten, wenn ich versuche, einen (für mich) langweiligen Vortrag anzuhören und ich habe nicht viel von der Vorlesung mitzunehmen. Wenn ich stattdessen ein Gleichgewicht finde, damit ich Ihnen zuhören kann, während es interessant ist, und mich wach und aktiv halte, indem ich etwas anderes mache, während es nicht ist, kann ich mehr daraus machen.

Verbietet elektronisch Geräte in meinem Kurs eine gute Idee?

Im Allgemeinen ein großes Nein von mir, weil den Schülern nicht gerne gesagt wird, wie sie sich verhalten sollen. Warum sollten Sie so etwas durchsetzen müssen, wenn sie hier sind, weil sie lernen möchten . Ich ermutige Sie jedoch, ihnen Ihre Beobachtungen mitzuteilen, und Sie glauben, dass die elektronischen Geräte sich nachteilig auf ihr Lernen auswirken könnten, damit sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

In Ihrem Fall jedoch mit nur 30 Schülern, bei denen Sie erwarten, dass sie aktiv teilnehmen, anstatt nur zuzuhören und zu verstehen. Dies kann sinnvoll sein.
Aber wenn nur ein Schüler präsentiert und der Rest sitzen und zuhören soll (im Gegensatz dazu, interaktiv Fragen zu stellen und zu diskutieren), dann habe ich Lust Es ist eine ähnliche Situation wie bei meinen üblichen Vorlesungen.

Ich habe festgestellt, dass ich ohne elektronische Geräte besser arbeite, weil ich weniger abgelenkt bin und mich besser konzentrieren kann.

Richtig. Andererseits kann ich mit elektronischen Geräten besser lernen, da es einfach ist, etwas nachzuschlagen, das ich nicht verstanden habe, ohne die Vorlesung unterbrechen zu müssen, um eine Frage zu stellen. Es ist auch besser zum Notieren geeignet, da Sie Teile der Folien einfügen und frei neu anordnen können.

Wie erzwinge ich eine solche Regel?

Bitte geben Sie den Schülern zunächst einen guten Grund zusammen mit der Erklärung, dass dies verboten ist. Andernfalls werden einige von ihnen auf der falschen Seite angezeigt und sie werden weiterhin versuchen, die Geräte zu verwenden. Ohne Kooperation wäre es meiner Meinung nach sehr schwierig, dies durchzusetzen.

Zweitens, geben Sie ihnen einen guten Grund, sich nicht ablenken zu lassen. Wenn sie trotzdem anwesend sein müssen, könnte es eine Idee sein, Noten für die Teilnahme zu vergeben. Oder stellen Sie sicher, dass der Inhalt der Vorlesung wirklich interessant ist.

Überlegen Sie auch, wann Sie Ausnahmen machen möchten. Was ist, wenn jemand besondere Bedürfnisse hat, z. sieht den Bildschirm nicht aus der Ferne? Was ist, wenn ein Schüler eine wichtige Frist hat und während Ihres Unterrichts daran arbeiten möchte, aber trotzdem nicht alles verpasst? Usw.

Alternative Lösung:

Einige der besten Ausbilder, die ich zu dem Zeitpunkt ihrer Vorlesung gekannt hatte, sollten Fragen stellen und sich die Zeit nehmen, die Namen der Schüler zu lernen. Dann können Sie die Fragen zuerst an vermasselte Personen stellen und sich an jemanden wenden, der aufmerksam ist.

Dies ist ein Zitat der Antwort von DBB und erinnerte mich an einen Tutor, den wir hatten und den alle als wirklich großartig betrachteten. Das Besondere an ihm war, dass er bemerkte, dass sich jemand gelangweilt, abgelenkt oder verloren hatte, und dieser Person eine Frage stellte. Es kann sehr einfach sein, sich wieder zu konzentrieren, oder es kann geprüft werden, ob sie gelangweilt sind, weil sie den Inhalt bereits kennen oder weil sie müde werden. Wenn ein Schüler die Antwort nicht kannte, kannte oft ein anderer Schüler die Antwort (und konnte sie jedem erklären, der den Überblick verloren hatte), oder auch niemand anderes wusste sie und der Tutor wusste, was er erneut erklären musste.
So. Fragen lassen Leute, die sich wieder aus dem Verkehr ziehen, wieder fokussieren, auch wenn sie nicht diejenigen sind, die gefragt wurden. Und wenn es in Ordnung ist, "Ich weiß nicht" zu sagen, hat auch niemand Angst, gefragt zu werden, damit er ehrlich antworten und dem Tutor Informationen darüber geben kann, was er bekommen hat und was nicht.

Diese Antwort enthält viele wichtige Punkte, warum das Verbot elektronischer Geräte eine ** schlechte ** Idee ist.Die meisten Moderatoren können nicht einmal einem Tempo nahe kommen, das Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht.Wenn dies der Fall ist, können Sie sich ganz auf die Präsentation konzentrieren.Wenn nicht - was will das OP dann hier, indem es die Fähigkeit entfernt, sich auf * etwas * einzulassen?*Schnarchen*?
Auch wenn Sie anhand der Teilnahme benoten, können die Leute die ganze Zeit auf ihrem Laptop sitzen und dann ein F erhalten, das ist ihr Vorrecht.
Es gibt viele Untersuchungen, die besagen, dass Schüler weniger lernen, wenn sie Notizen auf einem Laptop machen, obwohl sie dies nicht glauben.
Nach meiner Erfahrung verfehlt "12 Jahre alt" das Mindestalter um mindestens 2 Jahrzehnte.(Meiner Meinung nach mindestens 6 Jahrzehnte.) Selbst fortgeschrittene Doktoranden brauchen einen gewissen Schutz vor sich selbst.Jeder Professor kennt mehrere Studenten, die 1. zusätzliche Abschnitte unterrichten, wenn ein zusätzliches Geld zu verdienen ist (und ich beschuldige sie nicht ein bisschen. Ich war selbst einer; verheiratet mit zwei Kindern) oder 2. einen Job als Lehrer annehmenan einem Community College denken sie, dass sie ihre Dissertation beenden können, während sie ein anständiges Gehalt verdienen.Und Studenten können während der Vorlesung genauso schlecht SMS schreiben wie alle Mittelschüler.
@jaia Die Schlussfolgerungen dieser Forschung werden nicht allgemein akzeptiert;siehe z.B.diese Kritik: http://www.readmorewritemorethinkmorebemore.com/2017/12/a-defense-of-technology-in-classroom.html
Es ist nicht nur eine Studie.Es handelt sich um eine Reihe verschiedener Arten von Studien, die zu derselben Schlussfolgerung zusammenlaufen.Siehe zum Beispiel http://www.danielwillingham.com/daniel-willingham-science-and-education-blog/new-studies-show-the-cost-of-student-laptop-use-in-college-lectures.
@jaia Angenommen, es ist absolut richtig, dass das Notieren auf einem Laptop mein Lernen beeinträchtigt.Wenn mir ein Professor verbietet, meinen Laptop zu benutzen, ist eine der ersten Reaktionen, die er bei mir hervorruft, ein starker Drang zum Trotz - es ist nicht viel anders, als wenn jemand verbietet, Wasserflaschen auf dem Tisch zu haben.Wenn ich den Professor nicht mag, werde ich höchstwahrscheinlich nicht an der Vorlesung teilnehmen und mich stattdessen selbst unterrichten - Sie haben es erraten, mit dem Laptop.Aber wenn der Professor solche Studien erwähnt und einen guten Fall macht und es tatsächlich schafft, Notizen irrelevant zu machen und die Vorlesung ständig fesselnd ...
Es bleibt noch ein Punkt.Ein Student, der an meiner Vorlesung sitzt, sollte da sein, um mir zuzuhören.Niemand ist dazu gezwungen.Niemand ist verpflichtet, sich interessiert zu fühlen.Aber respektvoll von meiner Arbeit.Meinen Vortrag interessanter zu machen, ist natürlich meine Aufgabe.Dies ist ein weiterer Punkt.Ich würde besser in der Cafeteria sitzen, wenn es ein Muss gewesen wäre, fb zu überprüfen.
@Alchimista Ich stimme diesem Punkt nicht wirklich zu.Ja, es kann als respektlos angesehen werden (und das ist ein gültiger Punkt, auf den ich nicht wirklich weiß, wie ich reagieren soll).Es ist praktisch, in einer Vorlesung zu sitzen und nur zuzuhören, wenn ich denke, dass es nützlich ist, zuzuhören.Ich behaupte, es ist besser, als während der Vorlesung in der Cafeteria zu sitzen (es sei denn, ich studiere den Inhalt der Vorlesung selbst, während ich dort bin), und selbst wenn ich überhaupt nicht aufgepasst habe, erfahre ich zumindest, zu welchen Themen der Professor mehr begeistert istund die weniger wichtig sind.Sie haben jedoch Recht, dass dies eine egoistische Perspektive ist.
@Alchimista würde sich ein Dozent jedoch mehr respektiert fühlen, wenn nur niemand kommen würde?Wir hatten einen Vortrag, in dem wir nur noch 30/300 Personen hatten, und ich fühlte mich schlecht für den Dozenten.(Möglicherweise verwandt: https://academia.stackexchange.com/a/7887/68057)
Das bedeutet nur, dass das Thema überhaupt nicht interessant und nicht nützlich ist.Oder ich sollte mich besser den Schülern in der Cafeteria anschließen.
"Ich schreibe meine Notizen gerne auf den Laptop."** Sehr schlechte Idee. ** https://www.scientificamerican.com/article/a-learning-secret-don-t-take-notes-with-a-laptop/ (Es sei denn, Sie sind von Legasthenie betroffen, dann ist esist tatsächlich von Vorteil für Sie)
@AndreaLazzarotto Ich habe den Artikel noch nicht gelesen, aber die beiden Hauptanliegen sind normalerweise: a) Notizen zu machen, anstatt sie zu überdenken und neu zu formulieren, weil das Tippen im Vergleich zum Schreiben so einfach ist, und b) vom Internet abgelenkt zu werden.b) ist ein berechtigtes Anliegen, hängt aber von der Person ab.a) ist nur wichtig, wenn Sie anfangen zu schreiben, bevor Sie es verstanden haben.Wenn Sie zuerst darüber nachdenken, können Sie nicht einfach schreiben, was der Dozent gesagt hat. Ich glaube, diese Diskussion würde nicht in die Kommentare hier passen, aber für mich persönlich glaube ich, dass die Vorteile die Probleme überwiegen.
@AndreaLazzarotto Erinnern Sie sich an unser letztes Treffen im Kommentarbereich (https://academia.stackexchange.com/questions/99382/is-it-unreasonable-to-change-the-rules-of-a-quiz-exam-one-week-im Voraus / 99394 # comment257971_99394);) Ich habe einige meiner Gründe angegeben, warum ich den Laptop wirklich gerne zum Notieren benutze.
Bei der gesamten Idee, den Schülern die erforderlichen Hausaufgaben zuzuweisen, geht der Professor davon aus, dass es für einen Schüler von Vorteil ist, die Hausaufgaben zu machen, während die Schüler sich möglicherweise nicht dazu motivieren können, dies anders zu tun.
@Christian Ich bin mir nicht sicher, welchen Teil meiner Antwort kommentieren Sie?Oder zu einem Kommentar?(Im Allgemeinen bin ich für Übungen, die verfügbar sind und zur Korrektur eingereicht werden können, jedoch ohne den "erforderlichen" Teil)
Etwas, das hier nicht erwähnt wird, ist die Zunahme von _eTextbooks_, die oft billiger und sicherer / leichter tragbar sind als herkömmliche Bücher, ganz zu schweigen von durchsuchbar.Ich hatte Kurse, in denen Elektronik verboten wurde, aber viele von uns hatten das E-Book, so dass wir unser Buch nicht im Unterricht verwenden konnten (was oft notwendig war).
@AndreaLazzarotto In der vergangenen Woche habe ich jetzt mehr darauf geachtet, dass nach dem (scheinbar) Verstehen etwas in meine eigenen Worte eingegeben wird, anstatt nur den Folieninhalt zu kopieren und zu erweitern.Ich denke, das ist tatsächlich genauso wichtig, wie du es angedeutet hast, also ... danke :)
@lucidbrot das ist schön zu hören.Eigentlich habe ich erst gestern angefangen, die Zeitung zu lesen, die ich zu diesem Thema gefunden habe.Ich habe allerdings nur die Hälfte gelesen.
#2
+43
Brian Tompsett - 汤莱恩
2018-01-01 21:13:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Beachten Sie, dass einigen Schülern mit alternativen Bedürfnissen möglicherweise elektronische Geräte als Lehr- / Lernhilfe verschrieben werden. Abhängig von Ihrer Rechtsprechung können ihre Bedürfnisse auch vertraulich sein und Sie werden möglicherweise nicht benachrichtigt. Ein Verbot würde jedoch rechtliche oder ethische Probleme für Sie oder die Institution verursachen.

Ich zitiere zum Beispiel die Aufzeichnung von Die Klasse für Personen mit Handschriftschwierigkeiten oder Sehbehinderungen usw.

Es ist ein Fehler, die Verwendung von Geräten durch Schüler im Unterricht als immer etwas Verdächtiges zu stereotypisieren, da die Bevölkerung größer ist.

In solchen Situationen kann eine Richtlinie zulässig sein, nach der "elektronische Geräte verboten sind, sofern dies nicht zur Aufnahme einer Behinderung erforderlich ist".Dies hätte jedoch zur Folge, dass solche Schüler unfreiwillig mit diesen Behinderungen "outen", wenn sie diese Informationen sonst möglicherweise nicht öffentlich teilen möchten.
Das ist ziemlich lächerlich: Die besonderen Bedürfnisse einiger weniger - die auf jeden Fall respektiert werden sollten - sollten keine allgemeinen Regeln beeinflussen.Ich gehe davon aus, dass Hunde und Fahrzeuge in den Klassen generell verboten sind - aber sicher nicht für Blinde oder Lahme."Alternative Bedürfnisse" (tatsächlich * zusätzliche * Bedürfnisse, a.k.a. Behinderungen), die spezielle Hilfsmittel erfordern, können ohnehin nicht geheim gehalten werden, daher gibt es dort keine Datenschutzprobleme.Niemand würde die Aufnahme eines blinden Schülers stören.
@PeterA.Schneider nicht alle Behinderungen sind sofort sichtbar.Zum Beispiel bin ich dsygraphisch und kann meine Notizen nicht schreiben (ich kann sie jedoch eingeben).Als behinderte Person nicht geoutet zu werden, ist von Vorteil.Menschen haben Vorurteile gegen Behinderte und es gibt Menschen, denen die Aufnahme einer blinden Person etwas ausmacht.
@PeterA.Schneider Die Tatsache, dass einige Behinderungen nicht verborgen werden können, ist kein Argument dafür, dass Menschen mit unsichtbaren Behinderungen gezwungen sind, sich selbst zu verlassen.
Warum kann der Bedarf an elektronischer Hilfe vertraulich sein?Ich kenne viele Situationen, in denen das Verstecken zu Lebensgefahren führen kann!Starke Magnetfelder, Signalstörungen, ...
@QthePlatypus Demjenigen, der eine Aufnahme blind macht, wird beigebracht, dass sein Verhalten an erster Stelle falsch ist.Gleiches gilt für denjenigen, der Dysgraphie usw. vorurteilt.
An meinem Arbeitsplatz (in den USA) erhalten einige Schüler tatsächlich die Möglichkeit, im Unterricht Laptops zu benutzen.Aber sie schicken mir einen Brief vom Behindertenbüro der Universität.Gibt es Gerichtsbarkeiten, in denen Studenten das Recht auf Unterkunft haben, Ausbilder jedoch nicht das Recht, dies zu erfahren?
Es ist schwer vorstellbar, dass der Student Anspruch auf besondere Bedingungen hat und das Fakultätsmitglied nicht über die zulässigen Unterkünfte informiert wird.(Andernfalls richten Sie eine Catch-22-Situation ein.) Darüber hinaus muss der Schüler in vielen Ländern den Ausbilder bitten, die Unterkunft nutzen zu dürfen.Sie müssen nicht automatisch bereitgestellt werden.
@aeismail: Zur Verdeutlichung war mein Kommentar hauptsächlich besorgt darüber, dass behinderte Schüler ihren * Klassenkameraden * und nicht dem Professor "outed" werden.Sie haben Recht, dass es schwer vorstellbar ist, dass der Professor nicht wusste, dass es überhaupt eine Behinderung gab.In der Regel (in den USA) wird den Professoren nur mitgeteilt, welche Unterkünfte erforderlich sind, nicht jedoch die genaue Art der Behinderung, und es wird ihnen vertraut, dass sie diese Informationen vertraulich behandeln.
Die meisten Richtlinien gegen elektronische Geräte stören keine Aufnahmegeräte, die passiv aufzeichnen.
Nicht alle Bedingungen, die das Aufzeichnen von Stift und Papier behindern, sind für eine Behinderung oder eine Unterkunft geeignet.
@WebHead ja genau das.Nicht alle behinderten Schüler sind notwendigerweise in der Lage, die manchmal überwältigenden Gatekeeping-Prozesse zu steuern, die für den Zugang zu formellen Unterkünften erforderlich sind, und oft scheitern diese Prozesse an Schülern, die als "nicht behindert genug" gelten, um eine Unterkunft zu benötigen, aber dennoch Schwierigkeiten haben.
#3
+27
dmckee --- ex-moderator kitten
2018-01-02 04:17:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als es an der Zeit war, diese Entscheidung für mich selbst zu treffen, prüfte ich, warum ich ein solches Verbot einführen möchte, und kam zu dem Schluss, dass ich zwei plausible Gründe hatte:

  1. Um die eines Studenten zu verhindern Elektronik von der Ablenkung anderer Schüler
  2. Weil die Forschung (bis zu diesem Zeitpunkt) gezeigt hat, dass die verfügbaren Optionen für das computergestützte Notieren (oder deren Ersatz) zu weniger Lernen führten.
  3. Und da dies für das College war, kam ich zu dem Schluss, dass (2) nicht meine Aufgabe war, die Schüler vor dem Effekt zu warnen, sondern (1) ein berechtigtes Anliegen war.

    Der Text, der in meinen Lehrplan aufgenommen wurde, war

    Von Ihnen wird erwartet, dass Sie die Klasse nicht stören oder die Aufmerksamkeitsfähigkeit Ihrer Kollegen beeinträchtigen. Das bedeutet unter anderem kein SMS, kein Anruf, kein IMing, kein E-Mail und kein soziales Netzwerk. Während der Gruppenarbeit und des interaktiven Unterrichts kann es angebracht sein, Internetressourcen zu verwenden, um Fakten und Zahlen zu erhalten.

    Sie können ein Computergerät verwenden, um Notizen zu machen, daher verbiete ich sie nicht aus dem Klassenzimmer, aber es liegt in Ihrer Verantwortung, sicherzustellen, dass sie nicht zur Ablenkung werden. Dies bedeutet mindestens, dass alle hörbaren Rückmeldungen deaktiviert werden. Wenn Sie ein Gerät mit einem aufrechten Bildschirm (anstelle eines Pads) verwenden, sollten Sie in einer hinteren Reihe sitzen, damit die Aktivität auf Ihrem Bildschirm Ihre Nachbarn nicht visuell ablenkt.

    Ich hatte keine Beschwerden von Studenten, die die Richtlinien für zu restriktiv hielten, oder von Studenten, die abgelenkt waren, und die wenigen Studenten, die Laptops benutzt haben, waren glücklich, nach hinten zu ziehen.

    Ich weiß nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll, in der ein Schüler mit Sehstörungen, bei dem er vorne sein musste, einen Laptop verwenden wollte. Das ist ein schwieriger Fall.

Lassen Sie sie einfach und vertrauen Sie darauf, dass sie verantwortlich sind.Es ist kein Notieren, das ablenkt;Es sind die anderen Dinge, die Leute tun.
Meistens sind sie es.Ich hatte einen Schüler, der im letzten Semester mehrmals Pokémon Go im Unterricht spielte.Ich greife nicht ein, es sei denn, andere Schüler werden abgelenkt.
@jaia Das Problem mit Distraktoren ist, dass ein Distraktor leicht die Erfahrung von 10 oder mehr gut erzogenen Personen beeinträchtigt.In einer idealen Welt würde Vertrauen ausreichen, da es überhaupt keine Ablenker geben würde.In der realen Welt, insbesondere in einer Gruppe von Junior-Studenten, muss man sich mit Ablenkern auseinandersetzen.
Das Notieren von @jaia, lenkt sich ab: https://www.scientificamerican.com/article/a-learning-secret-don-t-take-notes-with-a-laptop/
Wie wäre es, ihnen Schokolade zu geben und zu versuchen, über die Lektion im Unterricht zu diskutieren?Ich meine, ich hatte als Schüler meine lehrreichste und schönste Vorlesung über Lehrer, die mich ermutigte, zu fragen und am Unterricht teilzunehmen, indem ich (ernsthaft) mit Schokolade ausgezeichnet wurde.Der Schlüssel zur Interaktion mit Schülern und nicht nur mit bla bla bla ... Denken Sie daran, dass der Lernprozess bidirektional ist.
#4
+22
nengel
2018-01-01 19:57:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Verbot von Geräten wird im Allgemeinen schlecht aufgenommen. Jeder glaubt gern, am besten über seine eigenen Lerngewohnheiten Bescheid zu wissen. (Für einige dieser 20% haben sie Recht, für andere haben Sie Recht.)

In einem obligatorischen Seminar musste ich teilnehmen, wo es sehr offensichtlich war, dass niemand dort sein wollte ( einschließlich der Moderatoren) beschlossen die Organisatoren schließlich, dass alle Studenten am Ende jedes Vortrags eine halbe Seite mit einer Zusammenfassung und Kommentaren einreichen mussten. Dies erzwingt das sofortige Notieren und macht die Schüler im Allgemeinen zu beschäftigt, um auf ihre Geräte zu schauen, selbst wenn sie geöffnet sind.

#5
+11
jaia
2018-01-02 08:10:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Normalerweise bin ich dafür, dass die Schüler ihre eigenen Entscheidungen treffen, aber die Beweise gegen Laptops im Klassenzimmer sind inzwischen so stark, dass ich beschlossen habe, sie in meinen Klassen (die meistens Vorlesungen sind) zu verbieten. Es gibt jedoch drei Ausnahmen: Behinderung, sehr schlechte Handschrift und die Möglichkeit, mir einen Bericht darüber zu geben, warum es eine schlechte Idee ist, Notizen auf einem Laptop zu machen. Letzteres ermöglicht es den Schülern, eine fundierte Entscheidung zu treffen, wenn sie ihre Laptops wirklich lieben, und bietet Menschen mit Behinderungen, die sie nicht öffentlich bekannt geben möchten, eine plausible Verleugnung. (Bisher hat niemand eine dieser Optionen verwendet.) Ich erkläre den Grund für diese Richtlinie in meinem Lehrplan und stelle Links zu populärwissenschaftlichen Artikeln bereit, in denen die Forschung erläutert wird. Bisher habe ich zwei Klassen mit dieser Richtlinie unterrichtet und keinen Pushback und keine Notwendigkeit der Durchsetzung erfahren. Wenn ja, sollte "Bitte weglegen" den Job erledigen.

Dies würde meiner Meinung nach ein idealer Dozent tun.+1 für die Information, was die Verwendung der elektronischen Geräte etwas erschwert, es aber dennoch möglich macht.(Ich hätte definitiv einen Bericht eingereicht)
"Beweise": Zitat erforderlich!Sie können beispielsweise auf https://doi.org/10.1007/BF02940852 https://doi.org/10.1177/0956797614524581 oder https://doi.org/10.1016/j.compedu.2012.10.003 verweisen.
#6
+11
Fomite
2018-01-03 06:53:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als Professor, der eine Klasse unterrichtet, und - im weiteren Sinne - als ehemaliger Student, werde ich einige Gründe nennen, warum ich Elektronik / Laptops in meiner Klasse niemals verbieten werde, selbst wenn dies der Fall ist Klassen, die sie nicht benötigen (das Verbot von Laptops in einer Klasse über rechnergestützte öffentliche Gesundheit ist eine große Aufgabe).

Potenziell herausgreifen von Schülern mit Behinderungen : Es gibt Schüler, die Laptops verwenden als Hilfsmittel. Selbst mit einem "Verbot" müssen Sie wahrscheinlich eine Unterkunft für diese Studenten machen. Was bedeutet, dass in der Klasse jeder, der einen Laptop hat, eine Behinderung hat. Ich bin nicht daran interessiert, meinen Schülern, die bereits Probleme haben, das Leben zu erschweren.

Die Fähigkeit, Laptops zum Unterricht zu bringen, hat mein Leben verändert : Ich übertreibe damit nicht wirklich . Während meines gesamten Lebens konnte ich in Vorträgen nicht wach bleiben. Je. Egal wie interessant das Thema ist. Was hat das behoben? In der Lage sein, einen Laptop zum Unterricht mitzunehmen.

Was ist ablenkender und respektloser - ich mache gelegentlich etwas auf einem Bildschirm, der nicht mit dem Laser auf Sie gerichtet ist, oder ich schlafe im Hintergrund? Was dazu führt, dass mir mehr Inhalte fehlen?

Sie sind Erwachsene : Sie können ihre eigenen Entscheidungen darüber treffen, wie sie ihre Klassenarbeit angehen.

Ich habe festgestellt, dass ich ohne elektronische Geräte besser arbeite, weil ich weniger abgelenkt bin und mich besser konzentrieren kann. Infolgedessen würde ich hoffen, die Ablenkungen für die Schüler zu minimieren, indem ich den Teilnehmern des Kurses untersage, elektronische Geräte zu verwenden.

Was für Sie besser funktioniert, funktioniert nicht für alle besser. Zum Beispiel behalte ich Informationen besser, wenn ich überhaupt keine Notizen mache. Aber ich werde das Notieren nicht verbieten.

Als Student in den 1980er Jahren bekam ich nicht genug Schlaf und schlief während des Unterrichts häufig ein.Während der zwei Viertel, in denen ich ein Student war, bekam ich mehr Schlaf und schlief nicht im Unterricht ein - aber ich langweilte mich häufig und machte Kreuzworträtsel und dergleichen.Zumindest für mich bestanden die Vorträge aus etwa 5 bis 10 Minuten Informationen und etwa 35 bis 40 Minuten Aufbereitung dieser Informationen.Das Aufwärmen war mein Problem;Sobald Sie 2 + 2 = 4 erreicht haben, ist es nicht erforderlich, 20 Minuten lang Äpfel oder Bücher neu anzuordnen oder etwas zu demonstrieren.
#7
+8
user82849
2018-01-02 08:13:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

An dieser Stelle wurden genügend gute Untersuchungen durchgeführt (siehe zwei Quellen unten), die zeigen, dass das Lernen der Schüler durch die Verwendung von Computern im Klassenzimmer beeinträchtigt wird.

• Das Erstellen von Notizen per Hand ermöglicht das Gehirn, um Informationen auf eine Weise zu verarbeiten und zu organisieren, die nicht vorkommt, wenn Notizen auf einem Computer gemacht werden;

• Der Besitz eines Computers durch Schüler (ohne besondere Bedürfnisse) im Klassenzimmer führt ausnahmslos zum Multitasking des Benutzers (E-Mail) , eBay, Instagram, Einkaufen), die die Aufmerksamkeit vom Inhalt der Vorlesung ablenkt; und

• selbst das Vorhandensein von Computern, die im Sichtfeld von Schülern verwendet werden, die keine Computer verwenden, verringert die vom Nichtbenutzer gelernte Menge.

Einige Schulen und Organisationen Computer im Klassenzimmer verbieten, manche nicht. Die Unterbringung von Schülern mit besonderen Bedürfnissen kann Fragen der Privatsphäre sowie der „Fairness“ aufwerfen, wie sie von Schülern ohne besondere Bedürfnisse wahrgenommen werden.

Meiner Erfahrung nach führt das Verbot von Elektronik dazu, dass Sie die Schüler überwachen und versuchen, sie zu disziplinieren Wer entschlossen ist, es so zu machen, auch wenn er weiß, dass sein Gebrauch das Lernen verringert.

Sparen Sie sich den Ärger und die formellen Beschwerden, aber versuchen Sie nicht, dass Schüler, die die Geräte nicht verwenden, das Lernen negativ beeinflussen. Erlauben Sie Schülern, die keinen Computer benutzen, dort zu sitzen, wo sie nicht gestört werden, wenn sie dies wünschen.

https://ctl.yale.edu/Using-Electronic-Devices-in-Class

https://www.brookings.edu/research/for-better-learning-incollege-lectures-lay-down-the-laptop-and-pick-up- a-pen /

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich meinen Laptop während der Vorlesungen fast immer geöffnet habe, mich aber nie von dem Typ ablenken ließ, den Sie erwähnen.Was mich am meisten abgelenkt hat, ist, dass ich gleichzeitig Übungen für verschiedene Klassen gelöst habe.Es ist wahr, dass man sich durch dieses Multitasking (um ein Vielfaches) weniger auf die aktuelle Vorlesung konzentriert, aber das kann in einigen Fällen toleriert werden und der Nutzen IMO überwiegt die negativen Auswirkungen (oder zumindest das, was ich als solche empfinde).
Ich verstehe Ihre zweite Quelle nicht: Was sollen wir lesen?Sie können beispielsweise https://doi.org/10.1007/BF02940852 https://doi.org/10.1177/0956797614524581 oder https://doi.org/10.1016/j.compedu.2012.10.003 als Quellen hinzufügen.
Ich habe den zweiten Link ersetzt.Danke für deine.Wie bereits erwähnt, gibt es zahlreiche Berichte / Studien zu diesem Thema.
#8
+6
DBB
2018-01-01 20:15:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, Sie werden hier in der Rolle des Vollstreckers festsitzen und dies wird Ihre Lehre beeinträchtigen. Einige der besten Lehrer, die ich gekannt hatte, zu welchem ​​Zeitpunkt ihrer Vorlesung sie Fragen stellen sollten, nahmen sich die Zeit, um die Namen der Schüler zu lernen. Dann können Sie die Fragen zuerst an vermasselte Personen stellen und sich an jemanden wenden, der aufmerksam ist. Der Gruppenzwang, die Antworten zu kennen, könnte den Menschen helfen, sich zu konzentrieren.

#9
+6
Nicole Hamilton
2018-01-01 20:56:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie Geräte aus Ihrem Klassenzimmer verbannen möchten, ist dies Ihrer Meinung nach Ihr Ruf als Ausbilder. An den meisten Institutionen gehört es zu Ihrer akademischen Freiheit, Ihren Unterricht so zu gestalten, wie Sie es möchten. Ich kann mir vorstellen, dass Sie dies durchsetzen würden, indem Sie jeden Schüler, der mit einem Gerät ertappt wurde, bitten, es wegzulegen oder, möglicherweise bei wiederholten Verstößen, nach dem Unterricht zur Abholung vor den Raum zu bringen. Sie wären nicht der erste Ausbilder, der dies getan hat.

Aber für mich sind dreißig Studenten groß, um als Seminar bezeichnet zu werden. Mit dreißig Schülern kann nicht jeder so viel reden, wie er möchte. Manchmal warten sie einfach darauf, dass sie an die Reihe kommen, um zu sprechen oder auszuchecken, und warten darauf, dass die Diskussion zu etwas zurückkehrt, an dem sie interessiert sind. Das klingt sehr nach den Fakultätssitzungen, zu denen ich gehe. Normalerweise sind wir ungefähr fünfundzwanzig, alle da, um Präsentationen anzuhören und an Diskussionen über das Fakultätsgeschäft teilzunehmen. Aber wir haben alle Laptops und Smartphones und viele benutzen sie. Ich weiß nicht, warum ich erwarten würde, dass sich Studenten anders verhalten als Lehrkräfte.

Gelegentlich finde ich es hilfreich, dass Studenten in meinen eigenen Vorlesungen (in CS) Laptops haben, wenn eine Frage auftaucht, die ich habe kann nicht antworten (was viel passiert :). Wenn ich mir nicht die Zeit nehmen möchte, es selbst zu tun, könnte ich fragen, kann jemand das Experiment durchführen oder die Antwort von Google?

Da ich meine Vorlesungsfolien kurz vor jeder Vorlesung veröffentliche, habe ich auch Stellen Sie fest, dass viele Schüler ihre Laptops zu Recht verwenden, um Folien anzusehen, die manchmal auf ihren Laptops besser lesbar sind als auf dem Bildschirm im hinteren Teil des Raums.

Ich denke, Sie können das Geräte verbieten und ich denke, Sie können es durchsetzen. Sie können es versuchen und sehen, was passiert. Aber ich denke auch, dass Sie gegen die Flut kämpfen. Konnektivität ist hier, um zu bleiben. Ich kann nicht sagen, ob Sie andere Ergebnisse sehen werden, auf die Sie hoffen, aber das einzige Ergebnis, das ich vorhersage, ist, dass die Schüler mit Ihnen unzufrieden sind und es wahrscheinlich in Ihren Schülerbewertungen auftauchen wird.

#10
+4
Robert Talbert
2018-01-03 19:14:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde nicht empfehlen, Laptops als globale Kursrichtlinie direkt zu verbieten, weil:

  1. Viele Schüler benötigen elektronische Geräte, um Lernschwierigkeiten gerecht zu werden. Ein kursweites Verbot würde sie daran hindern, was nicht das ist, was Sie wollen (und wahrscheinlich gegen die Universitätspolitik).
  2. Viele Schüler, die möglicherweise keine Laptops benötigen, arbeiten aufgrund der von ihnen angebotenen Vorteile immer noch besser mit ihnen, z. B. digitaler Tinte (auf Oberflächengeräten, Tablets und einigen Chromebooks) und der Fähigkeit, ihre Notizen in der Cloud zu speichern.
  3. Die von UT-Austin zitierte Forschung, in der Tat fast alle Forschung, die negative Auswirkungen von Laptops auf die Leistung von Schülern im Klassenzimmer behauptet, steht im Kontext der Vorlesungspädagogik. Ihr Seminar wird (ich hoffe!) Nicht oft oder überhaupt keine Vorlesung verwenden, so dass die Forschung nicht wirklich auf Ihren Fall zutrifft. In der Tat können Sie sich Situationen vorstellen, in denen die Verfügbarkeit von Laptops in einer Seminarklasse bei der Suche nach Informationen usw. wirklich hilfreich sein kann.
  4. Wenn Sie bei vielen dieser Artikel zum Verbot des Laptops an der Oberfläche kratzen, wird entweder die Pädagogik überhaupt nicht erwähnt (ignorieren Sie die Ergebnisse einfach sofort), oder es wird davon ausgegangen, dass Sie nur Vorlesungen halten . Im letzteren Fall mögen die Ergebnisse der Studien zutreffen, aber Sie könnten gleichermaßen davon ausgehen, dass Vorlesungen verboten werden sollten, nicht Laptops.
  5. ol>

    Kurz gesagt, ein besserer Ansatz für Technologie würde bestehen aus:

  6. Erstellen einer Klassenumgebung und Entwerfen von Lernaktivitäten für Schüler, die sie aktiv halten, und so weiter Ihre Laptops werden als Lernwerkzeug verwendet, oder sie arbeiten hart genug an etwas anderem, dass das Herumschrauben an einem Laptop für sie keine praktikable Option ist. Und
  7. Anstatt zu verbieten, arbeiten Sie mit den Schülern (möglicherweise am ersten Tag des Unterrichts) zusammen, um einige vernünftige Grenzen für eine akzeptable / inakzeptable Verwendung festzulegen. Wie alles andere auch, wenn die Schüler ein gewisses Maß an Eigenverantwortung für die Regeln haben, ist es viel wahrscheinlicher, dass sie ihnen folgen.
  8. Ich habe in meinem Blog hier etwas mehr darüber geschrieben: http://rtalbert.org/laptop-bans-and-assumptions/

    Michelle Miller hat hier auch einen großartigen Artikel dazu: https://michellemillerphd.com/addiction-accommodation-and-better-solutions-to-the-laptop-problem/

#11
+3
Laetus
2018-01-02 19:36:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Warum möchten Sie elektronische Geräte verbieten?

A. Sie tun dies für die (~ 20%) Studenten, die dies tun Verwenden Sie Laptops usw. - Sie glauben, dass dies ihnen hilft, sich zu konzentrieren, besser zu lernen, das Material zu verstehen, weniger Ablenkungen zu bieten usw.

oder

B. Sie tun dies für die anderen (~ 80%) Schüler, die derzeit keine Geräte verwenden - Sie hoffen, dass dies zu mehr führt Teilnahme, Verbesserung der Qualität der Vorlesung usw.

Wenn die Antwort A lautet, dann nicht . Sie wissen nicht, was für sie am besten ist, und ich gehe davon aus, dass sie alt genug sind, um ihre eigenen Entscheidungen zu treffen (ja, auch wenn sie die Klasse nicht bestehen).

Andererseits, wenn die Antwort lautet ist B, ich schlage vor, dass Sie während der ersten Lektion mit den Schülern sprechen und Ihre Argumentation erläutern (vielleicht schlagen Sie vor, dass es auch höflich ist, anderen Schülern zuzuhören, die sprechen / präsentieren und zu diesem Zeitpunkt kein Gerät verwenden, und / oder ihnen zu sagen, dass sie sitzen sollen die Rückseite, wenn sie einen Laptop benutzen wollen). Bitten Sie anschließend die Schüler, die Nutzung elektronischer Geräte zu minimieren, und belassen Sie es dabei. Versuchen Sie nicht, etwas durchzusetzen - dies ist keine Grundschule.

#12
+2
user85322
2018-01-02 16:13:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Aus meiner Erfahrung als Student würde ich vorschlagen, dass Sie dies nicht tun. Rufen Sie es einfach zu Beginn des Seminars an, Tag 1, stellen Sie sich in einem lauten, klaren Ton vor und sagen dann, dass Sie nicht mögen Menschen sehen, die von der Technologie abgelenkt werden.

Erwähnen Sie, dass dies vor allem deshalb so ist, weil es auch die Menschen in ihrer Umgebung ablenkt. Könnten Sie bitte alle das Telefon in der Tasche lassen, außer für diejenigen, die tatsächlich Notizen auf einem tippen Laptop, bitte konzentrieren Sie sich auf das Seminar.

Das hat bei weitem die höchste Erfolgsquote und Sie wirken immer noch professionell und freundlich. Wenn Sie jemanden sehen, der an seinem Telefon lächelt, rufen Sie ihn einfach höflich an und bitten Sie ihn, sich zu konzentrieren (damit der ganze Raum das hören kann). Nach 1-2 solcher Callouts kommt jeder auf die Idee, dass er gedemütigt wird, wenn er dies tut, und er hört auf, es sei denn Sie sind unhöfliche Idioten. In diesem Stadium lass es los. Sie müssen Menschen wie Erwachsene behandeln. Wenn sie hereinkommen und ihre Zeit verschwenden möchten, die ihr Verlust ist, lassen Sie sie einfach nicht anderen im Weg stehen, die zum Lernen da sind.

#13
+1
Pharap
2018-01-04 23:56:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Verbieten Sie die elektronischen Geräte nicht, verbieten Sie die Ablenkungen.

Laptops und dergleichen können nützliche Funktionen (wie Notizen) enthalten, die nicht als selbstverständlich angesehen werden sollten, da sie den Schülern tatsächlich helfen können.

Stattdessen sollten Sie prüfen, wie sinnvoll es wäre, ablenkende Websites wie die gängigsten Social-Media-Websites - Facebook, Twitter usw. - zu blockieren.

Wenn ein Schüler versucht, auf Social Media zuzugreifen Nur um eine Seite von der Universität zu erhalten, auf der steht: "Diese Website ist blockiert, mach dich wieder an die Arbeit", wird sie hoffentlich von Ablenkungen abgehalten.

Ablenkungen werden nicht beseitigt, aber es wird geschafft Es ist für die Schüler etwas schwieriger, sich ablenken zu lassen, und es wird sie sicherlich zweimal überlegen lassen, sich auf das Seminar zu konzentrieren.


Idealerweise wäre es möglich, alle Internetverbindungen im Raum zu blockieren, um die Nutzung durch die Benutzer zu stoppen das Internet während des Seminars, aber das ist möglicherweise keine praktikable Option.

(Und um das "Was ist, wenn jemand eine Definition oder so nachschlagen möchte" vorwegzunehmen etwas? "- dies wäre auch eine Ablenkung. Wenn jemand eine Terminologie nicht versteht, sollte er den Lehrer so schnell wie möglich fragen. Es kann mehr als einen Studenten geben, der den Begriff nicht versteht, daher kann es vorteilhafter sein, ohnehin direkt zu fragen, als 4 Studenten einen Term stillschweigend googeln zu lassen, während die Vorlesung weiterläuft und ihnen fehlende Teile fehlen.) P. >

#14
-1
Crowley
2018-01-02 15:30:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Kurs ist mit weniger als 30 Studenten recht klein. Wir werden die meiste Zeit des Kurses damit verbringen, den Studenten zuzuhören, die ihre Ideen präsentieren, und den Studenten, die die Präsentationen anderer Studenten kritisieren und Feedback geben.

Das Verbot elektronischer Geräte kann Fälle simulieren, in denen solche Geräte auftreten sind aus einem echten Grund verboten / unzugänglich. In solchen Fällen können Sie die Antwort nicht einfach googeln.

Wie jaia bereits erwähnt, erläutern Sie Ihre Gründe in der Silbe klar und lassen Sie Optionen für diejenigen, die elektronische Geräte verwenden müssen.

Wie ich Ihre Beschreibung verstanden habe, konzentriert sich der Kurs darauf, zu lernen, wie man die Arbeit einer Person kritisiert und wie man auf eine Kritik reagiert. Es ist überhaupt nicht erforderlich, elektronische Geräte zu verwenden (außer für Personen mit besonderen Bedürfnissen).



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...