Frage:
Meine Forschungsarbeit wurde vom Co-Autor ohne meine Zustimmung gestohlen und als seine eigene veröffentlicht
awesomeness
2012-04-02 13:06:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meine Forschungsarbeit wurde vom Co-Autor gestohlen und als seine eigene veröffentlicht. Was mache ich? Alle Daten, auf denen das Papier basiert, sind meine eigene Arbeit. Ich habe es in einer anderen Zeitschrift akzeptiert bekommen, aber jetzt kann ich es nicht mehr gemäß den Copyright-Bestimmungen veröffentlichen.

Das Wort "Mitautor" verwirrt mich hier. Wurde Ihre Arbeit mit oder ohne Beteiligung / Wissen / Erlaubnis der anderen Person in eine andere Zeitschrift aufgenommen? Sind sie Ihr Mitautor auf diesem Papier, auf einem anderen Papier oder etwas anderem?
Keine Erlaubnis, keine Vorkenntnisse darüber, dass er meine Arbeit in einer anderen Zeitschrift eingereicht hat ... Ich kann nicht gegen ihn vorgehen, er ist mein Professor, es könnte schlimme Konsequenzen für meine Karriere haben
Sind Sie überzeugt, dass es absichtlich war? Vielleicht gab es ein Missverständnis oder so. Haben Sie mit Ihrem Professor gesprochen?
Sie nimmt meine Anrufe nicht entgegen und absichtlich, ja, ich denke, sie möchte alle Ehre für meine Arbeit machen. Ich habe mich Tag und Nacht rausgeschmissen, um das zu machen. Sie hätte zumindest meinen Namen erwähnen können
Das ist mir zum ersten Mal passiert und ich bin wirklich angespannt, dass sie weiß, dass ich es weiß. Es ist so schwer, sie jetzt zu konfrontieren. Sie hat meinen ganzen Respekt verloren
Sprechen Sie auf jeden Fall mit Ihrem Abteilungsleiter. Finden Sie einen neuen Berater, auch wenn dies einen Abteilungswechsel bedeutet. Ihr Berater wird Sie weiterhin missbrauchen, bis Sie gehen.
Aber du hast meine Frage nicht beantwortet. ** Wenn Sie diese Arbeit in einer Zeitschrift eingereicht haben, haben Sie sie mit oder ohne Wissen / Zustimmung Ihres Beraters durchgeführt? ** Ist Ihr Berater Mitautor des anderen Papiers? Wenn ja, dann ist das Papier ohne Ihren Namen eine direkte doppelte Einreichung, die keinem Journaleditor gefallen wird.
@JeffE Ja, ich habe die Zustimmung des Mitautors erhalten und er hat mir gesagt, ich soll es nirgendwo anders einreichen, was nicht erlaubt ist, aber er hat es selbst gemacht
@JeffE Ausgehen ist keine Option, jetzt ist er der Leiter der Abteilung, in der ich das letzte Leben für dieses Projekt und meine letzten College-Tage geben werde
und es zu veröffentlichen ist sehr wichtig für meine Noten
Ist das High School, College oder Doktorarbeit? Es ändert nichts daran, was falsch oder richtig ist oder wie Sie sich fühlen, hat aber Auswirkungen auf die Lösung.
Es ist ein College-Projekt
Ich habe das Journal verschickt, in dem akzeptiert wurde, dass ich derzeit nicht wirtschaftlich stabil bin, um das Papier zu veröffentlichen, und sie haben zugestimmt, es für die nachfolgenden Ausgaben in Betracht zu ziehen. Vorerst werde ich Änderungen an meinem Papier vornehmen und es dann zurückschicken scheint es eine gute Idee zu sein?
Außerhalb des Anwendungsbereichs: Warum musste gestohlen werden? Ist es ihr erstes Mal? Sie kennt die Konsequenzen nicht?
Drei antworten:
#1
+40
JeffE
2012-04-03 12:53:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Lassen Sie mich Scaaahus hervorragenden Rat wiederholen: Beruhigen Sie sich. Natürlich haben Sie Angst und das aus gutem Grund, aber Sie müssen ruhig und professionell mit der Situation umgehen. Andernfalls wird es für andere Menschen schwierig sein, Ihre Bedenken ernst zu nehmen, selbst wenn Sie im Recht sind.

Ihre Kommentare deuten (für mich) darauf hin, dass die Situation nicht so einfach ist wie dein erster Beitrag beschreibt. Ohne wesentlich detailliertere Informationen darüber, was passiert ist - was für Sie unangemessen wäre, um hier zu posten - ist es schwierig, konkrete Vorschläge zu machen.

Ich denke, Sie müssen die Situation mit jemandem besprechen, der versteht sowohl die Politik in Ihrer Abteilung als auch die Publikationskultur in Ihrem Bereich. Finden Sie ein anderes hochrangiges Fakultätsmitglied in Ihrer Abteilung (oder in einer anderen Abteilung oder im Dekanat), dem Sie vertrauen können, um das Vertrauen zu bewahren. (Ja, dies kann schwierig sein, aber fragen Sie nach.) Schreiben Sie im Voraus eine Zeitleiste mit Ereignissen und erstellen Sie Kopien der Dokumentation für jedes Ereignis in der Zeitleiste. Beschreiben Sie die Situation ruhig und sorgfältig. Präsentieren Sie einfach die Fakten; Keine Panik und keine Anklage. (Eine der Tatsachen ist "Ich habe Angst"; das ist in Ordnung.) Fragen Sie Ihren Vertrauten, wie er vorgehen soll. Hören Sie ihnen zu.

Im besten Fall handelt es sich um ein einfaches Missverständnis. Wenn Sie mit einem informierten, aber neutralen Dritten sprechen, können Sie sich am besten davon überzeugen, sich zu entspannen. Im schlimmsten Fall ist Ihr Abteilungsleiter äußerst unethisch und gefährdet insbesondere Ihre Chancen auf einen Abschluss. In diesem Fall benötigen Sie unbedingt einen Anwalt der Fakultät, der Sie bei der Navigation durch das daraus resultierende politische Minenfeld unterstützt. (Ihr primäres Ziel in diesem Fall sollte es sein, Ihren Abschluss zu machen und auszusteigen, Ihre Note nicht zu optimieren oder Ihren Abteilungsleiter zu bestrafen.) Höchstwahrscheinlich liegt die tatsächliche Situation irgendwo zwischen diesen beiden Extremen.

Gut Glück.

Danke @JeffE Ich versuche mein Bestes, um nicht in Panik zu geraten, aber andere Lehrer wissen nichts darüber und zwingen mich, dieses Papier zu veröffentlichen
Reiche ich es in dem neuen Journal ein, in dem es akzeptiert wurde? Ich weiß, dass es mit einem Risiko verbunden ist, aber alle meine Noten hängen davon ab, was ich tue
#2
+19
user102
2012-04-02 13:45:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als Erstes müssen Sie sich an den Herausgeber der Zeitschrift wenden, die die Arbeit Ihres Co-Autors veröffentlicht hat, und ihnen das Problem erklären. Wenn die Beweise, dass es sich um Ihre eigene Forschung handelt, ausreichen, können sie das zuvor veröffentlichte Papier als Plagiat betrachten, das Ihre eigene Veröffentlichung entsperren sollte. In diesem Prozess kann es sinnvoll sein, auch das Journal zu kontaktieren, bei dem Sie Ihre Einreichung eingereicht haben, damit sie das Datum bestätigen können, an dem sie Ihre Einreichung erhalten haben.

Im Moment würde ich sagen, dass der beste Schritt darin besteht, die beiden Zeitschriftenredakteure mit den Beweisen zu kontaktieren und zu prüfen, ob sie die Dinge regeln können. Sie können in der Zwischenzeit auch in Betracht ziehen, Ihr Papier in einem offenen Repository (z. B. arXiv) zu veröffentlichen, wenn dies nicht die Urheberrechtsrichtlinie des Journals beeinträchtigt, in dem Sie veröffentlichen möchten.

Wenn Sie und Ihr Mitautor an derselben Institution arbeiten, bringen Sie Ihre Beweise zu Ihrem Berater / Abteilungsleiter / Dekan. Hoffentlich haben Sie konkrete Beweise für Ihre Behauptung: Laborhefte, datierte Papierentwürfe, Zeitstempel für die Einreichung, archivierte E-Mail-Konversationen usw.
Es war hauptsächlich meine Arbeit und er ist mein Professor. Ich kann das Problem nicht melden. Ich stecke mitten in einem großen Problem fest
Außerdem habe ich irgendwie das Gefühl, dass meine Co-Autorin weiß, dass ich davon erfahren habe, dass sie mich meidet. Ich habe alle Beweise, die kein Problem sind
Ich bin ganz angewidert, dass ich wirklich hart dafür gearbeitet habe: /
Der Koautor reichte seine Arbeit in einem Tagebuch ein, das sie in 4 bis 5 Tagen akzeptierte, wobei meine einen Monat dauerte und ich ein ausgezeichnetes Feedback erhielt
Wie reiche ich es in arXiv ein?
@awesomeness Ich glaube, die FAQ http://arxiv.org/help/submit ist ziemlich selbsterklärend.
http://www.jict.co.uk/aim-scope Wie finde ich heraus, ob der von mir angegebene Journal-Link es mir ermöglicht, in arxiv einzureichen oder nicht?
Ich denke, Sie können dort eine Antwort finden: http://academia.stackexchange.com/q/7/102 und http://academia.stackexchange.com/q/40/102.
@awesomeness: Sie * können * das Problem melden, auch wenn die betroffene Person Ihr Professor ist. Und ich würde sagen, dass Sie aus dieser Situation nicht herauskommen können, ohne sie zu melden. Die einzige Frage ist, wer und wie, aber die Antworten, die Sie wissen, geben hierzu gute Ratschläge.
#3
+16
scaaahu
2012-04-03 10:05:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mein erster Rat ist, sich zu beruhigen.

Ihre Frage und Ihre Kommentare klingen für mich emotional. Je emotionaler Sie sind, desto schlimmer wäre die Situation. Da die andere Partei Ihr Professor ist, liegt die Beweislast auf Ihrer Schulter. Sie müssen sorgfältig damit umgehen.

Ich bin mir nicht einmal sicher, ob Sie ein Problem haben. Nach dem, was Sie in der Frage und den Kommentaren gesagt haben, hat Ihr Professor ohne Ihre Vorkenntnisse eine Arbeit mit nur seinem Namen auf der Arbeit in einem Tagebuch eingereicht. Dann gab er Ihnen seine Zustimmung, ein anderes Papier mit wahrscheinlich demselben Inhalt in einer anderen Zeitschrift mit Ihrem Namen und seinem Namen einzureichen (Sie sagten, er sei der Mitautor).

Das Obige ist das, was ich bin verstanden aus Ihrer Frage und Ihren Kommentaren. Wenn alles wahr ist, ist das Problem sein Problem, nicht deins. Weil er derjenige ist, der die doppelte Unterwerfung gemacht hat, nicht Sie. Alles, was Sie tun müssen, um dieses Problem zu klären, ist, Beweise vorzulegen, aus denen hervorgeht, dass Sie seine Zustimmung erhalten haben, bevor Sie das Papier an die Zeitschrift übermittelt haben.

reiche ich das Papier in der Zeitschrift ein, in der es angenommen wurde?
@awesomeness, Dies ist die Frage an die Herausgeber der Zeitschrift. Würden Sie als Herausgeber zwei Artikel mit gleichem oder ähnlichem Inhalt akzeptieren?
Ich weiß, dass mir das nicht gefallen würde, aber was wäre, wenn ich nicht wüsste, dass es bereits veröffentlicht wurde?
was mache ich dann: /
@awesomeness: Wie ich in meiner Antwort sagte, ist der Schlüssel die Genehmigung, die er Ihnen gegeben hat, um das Papier einzureichen.
Ja, das brauche ich
@awesomeness, JeffE schrieb eine ausgezeichnete Antwort, die viele Dinge sagte, die ich nicht sagen konnte. Bitte achten Sie darauf. Viel Glück.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...