Frage:
Was ist der beste Weg, um Ihre Schüler davon abzuhalten, außer Kontrolle zu geraten?
zzzzz
2013-07-24 10:39:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin neu im Unterrichten. Kürzlich hatte ich die Möglichkeit, an meiner eigenen Universität zu unterrichten (ich mache derzeit einen MPhil von meiner Universität). Wenn ein Lehrer seine Schüler nicht einmal kontrolliert, kann er sie erst zum Ende des Semesters kontrollieren.

Ich unterrichte zum ersten Mal und befürchte, dass meine Schüler außer Kontrolle geraten. Sie würden nicht auf mich hören, sich schlecht benehmen und mich meinen Vortrag nicht ohne Unterbrechung halten lassen.

Bitte geben Sie mir den besten Weg, um cool zu bleiben und zu verhindern, dass meine Schüler außer Kontrolle geraten.

BEARBEITEN: Ich habe noch nicht mit dem Unterrichten begonnen. Ich werde ab nächster Woche mit dem Unterricht beginnen.

EDIT2: Die Schüler sind Bachelor-Schüler. Ich möchte sie eigentlich nicht kontrollieren. Ich möchte nur die Disziplin in meiner Klasse aufrechterhalten. Ich möchte Fehlverhalten in meiner Klasse verhindern. Ich habe gesehen, wie Schüler nicht auf neue Lehrer hörten und nur die gesamte Vorlesung mit Kommentaren bestanden.

Unterrichten Sie kleine Kinder? Im Ernst, wenn Sie mit dieser Einstellung eintreten (Sie müssen die Schüler kontrollieren), wird es Ihnen wahrscheinlich nicht gut passen.
@thomas Ich möchte nur die Disziplin in meiner Klasse aufrechterhalten. Ich möchte nicht, dass mir etwas aus den Händen gerät (wie ich während meines Studiums mehrmals gesehen habe). Die Studenten haben einen Bachelor-Abschluss.
@Thomas: Ich denke, der Nachteil der Erweiterung des Zugangs zur Hochschulbildung ist, dass es nicht mehr so ​​ist, dass die einzigen Personen in der Klasse diejenigen sind, die daran interessiert sind, etwas zu lernen. Es gibt auch Leute, die die Universität besuchen, weil es das ist, was Sie tun, und dann mehr oder weniger gegen ihren Willen in den Unterricht getrieben werden, genau wie kleine Kinder in der Schule. In einem früheren Alter haben sie einfach das Geld ihrer Eltern verschwendet und den Unterricht übersprungen ;-p Aber es ist immer noch wahr, dass Sie es zumindest nicht als Crowd-Control-Job betrachten müssen.
Acht antworten:
#1
+26
F'x
2013-07-24 12:03:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Stellen Sie zunächst fest, dass der Hauptgrund, warum sie sich möglicherweise schlecht benehmen, der gleiche ist wie bei allen anderen, unabhängig davon, ob sie 4, 14, 24 oder 94 Jahre alt sind: Sie werden abgelenkt, wenn sie nicht interessiert sind , gelangweilt. Vermutungsfaktoren spielen sicherlich auch eine Rolle (zum Beispiel, wenn es Zeit für ein Nickerchen ist), aber wenn Sie sie interessieren, erhöhen Sie Ihre Chancen auf ein gut erzogenes Publikum dramatisch.

Nun, in Bezug auf die Ausübung Ihres Publikums Autorität auf einer Krähe, die Prinzipien sind für 4 Jahre und 20 Jahre wieder ziemlich gleich:

  1. Nehmen Sie sofort eine Autoritätsposition ein. Sie Sie müssen überzeugt sein, dass Sie diese Autorität natürlich übernehmen, bevor Sie in die Klasse gehen. Es ergibt sich aus zwei Faktoren:

    a. Durch die Benennung eines Dozenten hat Ihnen Ihre Universität die Autorität über den Hörsaal übertragen. Seien Sie bereit, aber nicht übermäßig eifrig, es auszuüben.

    b. Diese Autorität ergibt sich auch aus Ihren Fähigkeiten und Kenntnissen: Sie sind eine Autorität in dem Thema, das Sie unterrichten. Um dies aufrechtzuerhalten, müssen Sie darauf vorbereitet sein, Ihr Thema zu unterrichten.

  2. Seien Sie konsistent. Legen Sie eine Reihe von Regeln fest, erläutern Sie diese und setzen Sie sie durch Sie. Sie müssen den Schülern gerechtfertigt und vernünftig erscheinen, damit Sie sie bei Bedarf durchsetzen können. Stellen Sie die Dinge immer wieder in die richtige Perspektive : Warum sind wir hier und wie rechtfertigt dies, was ich tue?

    Um ein Beispiel zu geben: Ich beginne immer mit der Erklärung: „Ich werde nicht schreien , weil meine Stimme es mir nicht erlaubt, die ganze Vorlesung schreiend durchzugehen. Wenn also der Geräuschpegel den Punkt erreicht, an dem ich schreien müsste, höre ich einfach auf zu unterrichten. “ Still da zu stehen ist ein sehr effektiver Weg, um die Gruppe zur Selbstdisziplin zu führen („Hey, Leute, shush!“). Falls erforderlich, werde ich sie daran erinnern, dass die Prüfung auch dann den gesamten geplanten Lehrplan abdeckt, wenn ich weniger Material abdeckte…

  3. Seien Sie pragmatisch. Wenn die Dinge unter bestimmten äußeren Umständen schlecht laufen, sollten Sie bereit sein, eine berechtigte Ausnahme von den Regeln zum Nutzen aller zu machen. Wenn es beispielsweise Freitagnachmittag ist und alle Schüler von einer Prüfungswoche erschöpft sind, kann eine 10-minütige Pause während einer zweistündigen Vorlesung zu einer insgesamt verbesserten Produktivität führen.

  4. ol >

    Aber am wichtigsten ist, dass der erste Eindruck wichtig ist, aber nicht "tun oder sterben" . Selbst als erfahrener Lehrer werden Sie manchmal an einem bestimmten Tag unterdurchschnittlich abschneiden (weil Sie müde sind, weil Sie sich nicht genug für dieses spezielle Thema engagieren, weil ...), aber es gibt nichts, was Sie später nicht korrigieren können.

#2
+22
user7130
2013-07-24 11:11:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nun, als High-School-Lehrer habe ich einige Tipps, die hilfreich sein können (und ich werde klarstellen, dass ich nach dem Unterrichten von Studenten aus Erfahrung festgestellt habe, dass viele davon immer noch regelmäßig zutreffen):

  1. Legen Sie die Grundregeln für die erste Lektion fest, legen Sie ruhig Ihre Erwartungen an Anstrengung, Verhalten, Hausaufgaben usw. fest und stellen Sie sicher, dass diese den Regeln der Institution entsprechen und vor allem - bleiben Sie dabei für sie.

  2. Nicht schreien, es wird zu einem Schreiwettbewerb, den der Lehrer nicht gewinnen kann und der zu viel "Kraft" (durch Aufmerksamkeit) in die Hände legt

  3. Seien Sie bei allem, was Sie tun, konsequent.
  4. Denken Sie daran - Sie sind der Fachmann Schüler engagiert.
  5. Seien Sie hilfsbereit, fest und fair - seien Sie freundlich, aber kein „Freund“.
  6. Haben Sie keine Angst oder schämen Sie sich, Kollegen um Hilfe oder für sie zu bitten sitzen und eine Lektion kritisieren. Ich unterrichte seit 14 Jahren und mache dies immer noch.
  7. Seien Sie sich bewusst, dass externe Probleme das Verhalten im Unterricht beeinflussen können. Dies wäre ein Grund, keine Entschuldigung für Fehlverhalten.
  8. Viel Spaß die Klasse, sei begeistert von dem Fach, der Klasse und dem Beruf.
  9. ol>

    Dies sind diejenigen, die mir in den Sinn kommen.

+1 für Punkt 2 - Wenn Sie auf Schreien zurückgreifen, haben Sie im Grunde genommen die Kontrolle an die Schüler übergeben und können bereits Angstmedikamente für Ihre zukünftigen Vorlesungen einnehmen (es ist fast unmöglich, sich davon zu erholen). Das ist meinem Spanischlehrer in der High School passiert.
+1 für 'sei freundlich, aber kein' Freund ''. Es gibt eine sehr feine Linie zwischen den beiden und diese feine Linie sollte nicht gekreuzt werden.
#3
+15
Ilmari Karonen
2013-07-24 20:53:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Um nur auf eine Sache hinzuweisen, die die anderen Antwortenden (insbesondere F'x, Damien und Nicholas) nicht erwähnt haben, tun Sie ermutigen und belohnen Sie konstruktive Unterbrechungen , z. B. Fragen zu dem Thema, das Sie behandeln, oder, noch besser, Fragen anderer Schüler zu beantworten und auf Fehler hinzuweisen, die Sie möglicherweise gemacht haben oder Sie wissen lassen, ob das Material, das Sie präsentieren, bereits in einer anderen Klasse behandelt wurde.

Eines der besten Dinge, die passieren können, wenn es darum geht, Ihre Schüler zum Lernen zu bewegen, ist a In Ihrer Klasse entstehen spontane themenbezogene Diskussionen zwischen Schülern. Wenn es eine Chance gibt, dass dies passiert, sollten Sie es auf jeden Fall fördern, auch wenn es die Zeit verkürzt, die Sie geplant hatten, um über etwas anderes zu sprechen. Sie können die verlorene Zeit später jederzeit wieder gutmachen.

Natürlich spielt hier die Größe der Klasse eine Rolle. In einer Klasse von 10 Personen können Sie die Diskussion einfach auf natürliche Weise ablaufen lassen. In einer Klasse von 200 müssen Sie sich zum Sprechen abwechseln und sicherstellen, dass sich eine Diskussion zwischen einer kleinen Gruppe von Schülern nicht so lange hinzieht, dass andere sich langweilen. Versuchen Sie es einfach, ohne abweisend zu klingen.

Wie ist das alles für die Aufrechterhaltung der Disziplin im Unterricht relevant? Nun, die Sache ist, dass die häufigste Ursache für Fehlverhalten im Klassenzimmer Langeweile ist. (Die häufigste Ursache ist wahrscheinlich der falsche Glaube, dass Sie sich im Unterricht schlecht verhalten müssen, um " cool ".)

Einerseits wird es Ihnen weniger langweilig, je mehr Ihre Schüler sich auf den Unterrichtsprozess einlassen und ihn zu Dingen führen, an denen sie interessiert sind. Auf der anderen Seite, wenn Ihre Schüler sich langweilen, möchten Sie es wissen und herausfinden, warum es passiert : Gehen Sie zu langsam oder zu schnell? Finden sie das Material, das Sie präsentieren, irrelevant? Oder sind sie einfach zu müde und können sich nicht konzentrieren? Der beste (wenn nicht der einzige) Weg, dies zu wissen, besteht darin, Ihre Schüler zu ermutigen, Ihnen ehrliches Feedback zu geben, wenn sie Probleme haben, Ihrer Vorlesung zu folgen oder sie für uninteressant halten.

Ein weiterer Trick, der hilfreich sein kann, ist das Erzählen Ihre Schüler im Voraus, dass der Besuch von Klassen freiwillig ist , solange sie verstehen, dass alles, was sie verpassen, noch an der Prüfung teilnehmen wird. Wenn sie nicht im Klassenzimmer bleiben wollen, ist es besser, dass sie gehen, als sich zu langweilen und andere abzulenken. Auf diese Weise werden Sie die Schüler los, die gelangweilt sind, weil sie das Thema bereits kennen, sowie hoffentlich einige von denen, die einfach das Gefühl haben, dass sie sich schlecht benehmen müssen. (Die letztere Gruppe hat die Prüfung möglicherweise nicht bestanden, aber das wird ihnen zumindest hoffentlich eine Lektion für das nächste Mal erteilen.)

(Wenn Sie dies tun, ist es eine gute Idee, im Voraus einen detaillierten Stundenplan zu veröffentlichen und stellen Sie möglicherweise Ihre Vorlesungsunterlagen / Folien zur Verfügung, damit Studenten, die sich dafür entscheiden, nicht teilzunehmen, prüfen können, ob sie etwas verpassen oder verpasst haben, was sie noch nicht wussten.)

Sie sollten Ihre Schüler auch ermutigen, Sie nach dem Unterricht zu fragen, ob sie das Gefühl haben, nicht mitzuhalten oder ob es etwas gibt, das sie einfach nicht bekommen. Dies gibt Ihnen nicht nur die Möglichkeit, ihnen über ihren Stolperstein hinweg zu helfen und mit der Klasse Schritt zu halten, sondern bietet Ihnen auch nützliches Feedback zu Ihrem Unterricht. Wenn Sie feststellen, dass viele Schüler in einem bestimmten kritischen Thema stecken bleiben, möchten Sie möglicherweise sogar eine Änderung Ihres Unterrichtsplans ankündigen und sich in der nächsten Vorlesung auf diesen Punkt konzentrieren, bis Sie ziemlich sicher sind, dass alle ihn verstehen. Bitten Sie dabei immer wieder um Feedback.

@TobiasKienzler Es gibt eine Reihe von Studien, die einen direkten Zusammenhang zwischen dem Besuch des Unterrichts und dem Abschluss eines Studiums zeigen. Diejenigen, die nicht zum Unterricht kommen, werden viel eher nicht fertig.
@earthling Na und? Das ist ihr eigenes Risiko. Aber wenn man gezwungen ist, auf Kosten anderer Studenten an (und wahrscheinlich störenden) Vorlesungen teilzunehmen, hilft das sicherlich nicht weiter. Und dann gibt es diejenigen, die lieber aus Büchern lernen oder bereits eine andere Vorlesung mit 90% Überlappung gehört haben. Universitätsstudenten sollen in der Lage sein, ihre Fähigkeiten zu beurteilen, sie brauchen keine Kindergartenregeln mehr. Wenn sie aufgrund ihrer Abwesenheit scheitern, haben sie vielleicht zunächst den falschen Kurs gewählt
@TobiasKienzler Eigentlich habe ich sehr gemischte Gefühle zu diesem Thema. Ich fühle mich wie du. Schüler sollten unabhängige Lernende usw. sein, aber andererseits sind es die starken Schüler, die Lehrer werden, also sollten wir nicht nur an uns selbst denken, sondern auch an die schwächeren Schüler. Wir sollten auch andere Perspektiven berücksichtigen. Aus Sicht der Schule ist es nicht gut, Schüler fallen zu lassen, und wenn wir verhindern können, dass Schüler fallen, sollten wir tun, was wir können. Auch hier habe ich sehr gemischte Gefühle. Trotzdem ist die Forschung da.
Ich bin mit @TobiasKienzler in diesem Fall; Studenten sind Erwachsene. Wenn Studenten keine Vorlesungen finden, die für das Erlernen von Kursmaterial nützlich sind, ist es für alle besser, wenn sie zu Hause bleiben. Verwechseln Sie auch nicht die Korrelation mit der Kausalität. Das Überspringen von Vorlesungen hängt stark mit dem Scheitern zusammen, aber das Erzwingen der Teilnahme spricht nicht das eigentliche Problem an.
@JeffE Guter Punkt, ich wünschte, der Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität würde in der Schule besser vermittelt - aber anscheinend wird das Lernen von [Poesieanalyse] (https://en.wikipedia.org/wiki/Poetry_analysis) als wichtiger angesehen, daher werden die Menschen jetzt Ich weiß, was ein Haiku ist, aber nicht, warum er gegen Masern impfen sollte ("jemand wurde danach krank, also müssen Impfungen böse sein") ... Wie auch immer, ich frage mich, ob freiwillige oder obligatorische Anwesenheit hier eine gute Frage wäre
@earthling Meine Frau hat einmal einen statistischen Vortrag gehört, der mit "Also, welche Verbindung sollen wir heute beweisen? Vielleicht führt das Fernsehen dazu, dass sich Ihr Gehalt erhöht?" ... Während es für eine Schule großartig aussehen mag, wenn viele Schüler aussteigen, Es wird noch schlimmer aussehen, wenn sie scheinbar alle passieren lassen, egal wie ungeeignet sie sind - das würde bedeuten, dass das Schulzertifikat unzuverlässig ist. Es gibt einen Punkt, an dem Sie loslassen müssen. Obwohl ich damit einverstanden bin, dass Schüler nicht vorzeitig abgesetzt werden sollten und es besser ist, ihnen eine Chance mehr zu geben, als sie tatsächlich verdienen könnten
@TobiasKienzler Wäre ich ein Administrator, könnte ich möglicherweise etwas dagegen tun. Ich bin es jedoch nicht. Trotzdem mache ich mir Sorgen um die schwächsten Schüler. Die Tatsache, dass sie untermotiviert sind, hindert mich nicht daran, sie motivieren zu wollen ... und es ist viel schwieriger, sie zu motivieren, wenn sie nicht zum Unterricht kommen. Es wäre einfacher, einfach aufzugeben (und sie ausfallen zu lassen), aber dann würde ich nur die stärksten Schüler unterrichten ... und sie brauchen meine Hilfe nicht, um zu lernen - sie lernen ganz gut alleine (obwohl das so wäre) viel mehr Spaß für mich).
@earthling: Nach meiner Erfahrung sind es genau die schwächeren Schüler, die am häufigsten am Unterricht teilnehmen, zumindest solange sie mithalten können, da sie wissen, dass sie es sich nicht leisten können, ihn zu überspringen. Was Sie tun müssen, ist das Tempo so einzustellen, dass auch Ihre schwächeren Schüler mithalten können (und im Idealfall den schwächsten Abhilfemaßnahmen anbieten). Auf jeden Fall wird keine Menge Sitzen im Unterricht den schwächeren Schülern helfen, die an einem Zwischenkonzept "hängen bleiben" und nicht Schritt halten können, da sie ohne die fehlenden Konzepte die späteren Lektionen wahrscheinlich nicht richtig verstehen können wie auch immer.
@IlmariKaronen Natürlich haben wir verschiedene Schüler. Für mich sind die Schwächeren diejenigen, die eher nicht zum Unterricht kommen. Die Stärkeren sind alle sehr motiviert zu kommen und zu lernen, was sie können.
@earthling +1 für den Wunsch zu motivieren - aber es gibt das Dilemma: Einige Schüler sind zu schwach (in diesem Bereich haben sie möglicherweise einfach den falschen Kurs gewählt) und Sie tun niemandem einen Gefallen, indem Sie versuchen, selbst sie so hart wie möglich zu unterstützen möglich, weil Sie dann diejenigen im Mittelfeld vernachlässigen müssen, die nicht großartig sind, aber mit etwas Unterstützung genauso gut oder besser werden könnten als die "begabten". Jeder verdient die gleiche Chance, mit ihm zu beginnen, aber es ist besser, alle verstehen zu lassen, wie schwer der Kurs sein kann, damit er versuchen kann, abzuschätzen, ob er es schafft oder nicht
Diese bittere Lektion nach mehreren Semestern lernen zu müssen, effektiv viel Zeit für etwas verschwendet zu haben, das sie dann entweder scheitern, beenden oder kaum verwalten, aber aufgrund einer schlechten Note später bei Bewerbungen nicht erfolgreich sein werden. Ich stimme (teilweise) @IlmariKaronen here: zu. Schwächere Schüler sollten in der Lage sein, Schritt zu halten - aber nicht auf Kosten der Stärkeren. Idealerweise gibt es einige gemeinsame Basisvorträge für alle, aber die jeweiligen Workshops können in Gruppen unterteilt werden, in denen das Vorlesungsmaterial ausführlicher erklärt wird (für die "schwachen"), und in Gruppen, in denen das Gesamtbild vermittelt wird
#4
+6
Nicholas
2013-07-24 16:47:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Für Studenten könnte man auf das Offensichtliche hinweisen - dass sie nicht mehr in der Schule sind und die Dinge hier etwas anders gemacht werden. Die Disziplin im Klassenzimmer ist im Wesentlichen eine implizite Voraussetzung, die in der Schule gelernt werden sollte.

In erster Linie wird von ihnen erwartet, dass sie sich wie Erwachsene verhalten. Dies bedeutet, sowohl ihren Dozenten als auch ihren Kommilitonen den Respekt zu zeigen, den sie verdienen, und dem Dozenten stille Aufmerksamkeit zu schenken.

In Verbindung mit der Äußerung dieser Ansicht, Ich habe die Anwendung der Richtlinie gesehen, dass der Dozent bei längerem störenden Verhalten eines Schülers oder einer Gruppe von Schülern nach N Warnungen einfach die Klasse verlässt, in sein Büro zurückkehrt und auf ein / das wartet Klassenvertreter, sich im Namen der Klasse zu entschuldigen.

Es wird empfohlen, die Genehmigung Ihrer Vorgesetzten für diese Richtlinie einzuholen, bevor Sie sie befolgen. Wenn Sie den Schülern im Voraus mitteilen, dass Sie auf diese Weise professionell mit Klassenstörungen umgehen, können Sie sicher sein, dass die Richtlinie bei Bedarf tatsächlich ausgeführt wird. Sie werden wissen, dass Sie einen Plan haben, die Schüler kennen diesen Plan, Sie wissen, dass Sie Ihren Plan nach Bedarf umsetzen können.

Gruppenzwang ist hier Ihr Verbündeter.

Seien Sie sich ganz klar darüber, dass die Schüler auch dann für das Material verantwortlich sind, das Sie behandelt hätten, wenn Sie eine störende Klasse verlassen.
@JeffE Ausgezeichneter Punkt, den ich an den wenigen Tagen, an denen ich in einer Klasse aussteigen musste, immer erwähne.
#5
+6
Joel Reyes Noche
2013-07-24 17:42:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als ich anfing zu unterrichten, würde nichts, was ich sagte , die Schüler dazu bringen, sich zu benehmen. Erst als ich handelte , begannen sich die Schüler zu benehmen. Für Ihr erstes Lehrsemester empfehle ich Ihnen, alle Regeln Ihrer Universität zur Disziplinierung von Studenten strikt einzuhalten. Dies beinhaltet das Senden an das Büro für studentische Angelegenheiten, das Einreichen von Disziplinarfällen, das Vergeben von nicht bestandenen Noten für eine Aktivität oder den gesamten Kurs und so weiter. Es ist wichtig, dass Ihre Antwort schnell und konsistent ist. Auch hier müssen Sie nichts sagen, Sie müssen sie nicht einmal warnen oder an die Regeln erinnern. Setzen Sie die Disziplinarmaßnahmen einfach schnell und konsequent um. Tun Sie so, als wäre es für Sie keine große Sache, als hätten Sie es Ihr ganzes Leben lang so oft getan, dass es für Sie zur zweiten Natur geworden ist.

Wenn Sie dies tun, vertrauen Sie mir, Sie werden es tun habe im nächsten Semester absolut keine Probleme mit der Disziplin.

#6
+5
earthling
2013-07-25 14:19:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier gibt es bereits so viele gute Antworten, aber ich glaube, es gibt einen wichtigen Punkt, der nicht behandelt wird und der sein muss. Bevor ich zu meinem Punkt komme, möchte ich nur sagen, dass man als guter Lehrer alles richtig machen muss, nicht nur das meiste richtig machen muss. Wenn Sie eine Sache außer Acht lassen (wie das Klassenmanagement), kann Ihr Unterricht äußerst ineffektiv werden, was sich in den Abschlussnoten Ihrer Schüler widerspiegelt.

Der Punkt, den ich bereits allen anderen hinzufügen möchte von anderen erwähnt ist, die Schüler zu engagieren. Ich meine nicht nur, es interessant zu machen (das ist auch extrem wichtig), sondern Sie sollten die Schüler dazu bringen, so viel Arbeit wie möglich zu erledigen (lesen Sie mehr über aktives Lernen). Je mehr Sie die Schüler dazu bringen können, sich aktiv mit dem Thema der Klasse zu befassen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich selbst fortgeschrittene Schüler langweilen (und sich daher an ihre Freunde oder ihr Telefon wenden).

Gruppenarbeit ist äußerst hilfreich (vielleicht die hilfreichste), aber es gibt viele andere Möglichkeiten, die in Betracht gezogen werden müssen. Der entscheidende Punkt ist, dass sie sich aktiv auf die jeweilige Klasse konzentrieren, damit sie sich nicht auf etwas anderes konzentrieren.

#7
+2
Khadim Ali
2013-07-24 11:51:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie werden sicherlich nicht diszipliniert bleiben, wenn Sie den Eindruck von Angst und Verwirrung erwecken. Ihre offenbarte Schwäche (des Geistes) kann ihnen einen negativen Eindruck vermitteln, der sie mutig macht, sich schlecht zu benehmen usw.

Seien Sie also vor allem nicht ängstlich und erhöhen Sie Ihr Selbstvertrauen.

Sie sollten auch prüfen, welche möglichen Disziplinarmaßnahmen Ihre Universität gegen missbräuchliche Studenten ergreifen kann. Aber auf jeden Fall sollte es das letzte Werkzeug sein, das Sie verwenden können.

#8
+2
curious
2014-10-14 02:04:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Viele gute Antworten, aber es gibt ein paar Dinge, die ich nicht gesehen habe und die ich für wichtig halte.

Stellen Sie Augenkontakt mit Ihren Schülern her, um sie zu motivieren und ihnen zu zeigen, dass Sie ihnen Aufmerksamkeit schenken (und prüfen Sie, ob sie Ihnen Aufmerksamkeit schenken).

Gehen Sie durch den Raum und nutzen Sie den gesamten Raum. Wenn Sie die ganze Zeit vorne bleiben, denken die Leute, dass Sie davonkommen können, indem Sie hinten sitzen und ihre Zeit mit SMS verbringen. Sie müssen die meiste Zeit nicht warnen, nur die Verwendung des Leerzeichens hilft, Ihre Autorität zu etablieren.

Wenn Sie glauben, dass ein Schüler sich langsam langweilt und von dem abgelenkt wird, was Sie sagen, finden Sie eine Frage in Bezug auf das Thema und rufen Sie sie an , um es zu beantworten.

Verwenden Sie Humor . Wenn ich versuche, eine Klasse zu beginnen, und einige Schüler nicht aufhören, miteinander zu reden, werde ich entweder einfach vor der gesamten Gruppe in ihre Konversation einsteigen und sie irgendwie wieder mit der Klasse verknüpfen.

Das einzige Mal, dass ich ernsthafter disziplinieren musste, war hauptsächlich, weil jemand ein echtes Verhaltensproblem hatte (Probleme, mit seinem Ärger umzugehen usw.). In diesen Fällen werden die meisten Schüler froh sein, dass Sie den anderen in ihre Disziplin stecken Ort, weil sie wahrscheinlich die ganze Klasse stören.

Die meisten Schulen, an denen ich unterrichtet habe, haben neue Lehrerworkshops und es gibt immer eine über Klassenmanagement. Ich würde es mir ansehen, es kann nicht schaden!



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...