Frage:
Wie kann man Plagiate beweisen / damit umgehen, die sich hinter schlechten Synonymen verbergen?
Brian Z
2015-02-25 15:25:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hatte mehr als einen Studenten, von dem ich sehr stark vermutet habe, dass es sich um Routineplagiate handelt, die ich nicht beweisen kann. Es gibt einen bestimmten Schreibstil, der nur unerklärlich ist, außer um die Erkennung von Plagiaten zu vermeiden.

Ich werde ein Beispiel aus einem Fall geben, den ich tatsächlich beweisen konnte. Der Student schrieb:

Vorurteile gegenüber freien Unternehmen ändern sich in der gegenwärtigen Zeit als ein weiterer Rahmen für rassistische Überzeugungen in den USA, in dem Moment, in dem Afroamerikaner eine stark urbanisierte, breit verstreute und beruflich heterogene Gruppe sind; wenn die staatliche Regelung formell unparteiisch ist und sich auf Antidiskriminierungsbemühungen konzentriert; und wenn sich die meisten weißen Amerikaner eher zu einer willkürlichen und sozialen als zu einer angeborenen und organischen Übersetzung des belasteten Status der Schwarzen neigen.

Dies war eindeutig ein Versuch, aus einer der Lesungen in zu plagiieren der Kurs:

Laissez Faire Rassismus kristallisiert sich in der gegenwärtigen Zeit als neues amerikanisches Rassenglaubenssystem zu einem Zeitpunkt heraus, an dem Afroamerikaner eine stark urbanisierte, national zerstreute und beruflich heterogene Bevölkerung sind; wenn die staatliche Politik formal rassenneutral ist und sich der Antidiskriminierung verpflichtet fühlt; und wenn die meisten weißen Amerikaner eine willkürlichere und kulturellere Interpretation des benachteiligten Status der Schwarzen bevorzugen als eine inhärente und biologische.

Diese Art von Plagiat wird von SafeAssign, dem Erkennungswerkzeug, völlig übersehen auf die ich Zugriff habe. Wenn ich solche Fälle beweisen kann, ist das nur mit viel Aufwand möglich. Natürlich kann ich den Schülern nur F zum inkohärenten Schreiben geben, aber ich möchte, dass diese Schüler aus dem Kurs entfernt werden. Ich kann es nur tun, wenn ich das Plagiat beweisen kann.

Kann jemand Strategien empfehlen, um damit umzugehen?

BEARBEITEN: Ich versuche natürlich, dem Schüler zu erklären, dass dies keine angemessene Art der Umschreibung ist. Sie sagen normalerweise, dass sie verstehen ... und dann machen sie genau das Gleiche bei der nächsten Aufgabe.

Eine Möglichkeit, die Sie in Betracht ziehen sollten, besteht darin, dass der Schüler der Ansicht ist, dass ausreichend viele Änderungen kein Plagiat sind. (In der Tat, wenn es ausreichend viele gibt, sollte es nicht sein.)
Ich denke, die Frage muss auch angeben, ob die Muttersprache des Schülers Englisch ist (oder im Allgemeinen dieselbe Sprache, in der er schreiben sollte). Ich habe festgestellt, dass das von @Kimball beschriebene Phänomen besonders häufig auftritt, wenn es sich um Texte handelt, die von Nicht-Muttersprachlern der Schriftsprache geschrieben wurden, da sie häufig nicht in der Lage zu sein scheinen, eine große Anzahl von alternativen Konstruktionen für eine bestimmte Aussage zu finden. Daher greift ihre "Paraphrasierung" darauf zurück, Sätze aus dem Quellmaterial im Wesentlichen zu kopieren und einige Wörter zu ersetzen.
Hat der Schüler die Quelle, aus der der Text "umschrieben" wird, richtig zugeordnet? Wenn nicht, denke ich, dass Ihr Fall eindeutig ist. In beiden Fällen können Sie vielleicht erläutern, warum es schwierig ist, diese Fälle zu beweisen. Wem müssen Sie Ihren Fall vorlegen? Wie wird in Ihrer Einrichtung im Allgemeinen über Plagiatsfälle entschieden?
@NateEldredge, hat in der Tat einen Teil der Motivation hinter dieser Frage mit der Institution zu tun, einem gewinnorientierten Online-Angebot von Kursen. Plagiate sind hier besonders weit verbreitet und die Beweislast für die formelle Warnung einer Studentin ist höher als ich es gewohnt bin.
Es ist ziemlich offensichtlich, auf beide Absätze zu starren. Insbesondere die Verwendung des Semikolons ist ein wichtiger Hinweis. Ich finde es nicht sehr natürlich, dort zunächst ein Semikolon zu platzieren. Wenn sowohl das Quell- als auch das Zielmaterial es verwenden? Mehr als nur Zufall.
Zu "Ich kann den Schülern nur F geben, weil sie inkohärent geschrieben haben ...": Ich weiß jedoch nichts darüber. Es ist nicht viel weniger kohärent als das Original :-)
Sieben antworten:
#1
+37
StrongBad
2015-02-25 16:23:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Für mich ist es nicht offensichtlich, dass Ihr Beispiel ein "klarer Plagiatsversuch" ist. Es sieht für mich wie ein Versuch aus, es zu paraphrasieren. Die meisten Studenten, die ich sehe, die betrügen, sind zu faul, um sich die Mühe zu machen, irgendwelche Worte zu ändern. Wenn auf die ursprüngliche Quelle verwiesen würde, würde ich den Weg des akademischen Fehlverhaltens nicht verfolgen. Stattdessen würde ich schlecht bewerten, wenn ich inkohärent schreibe und keine Tiefe des Verständnisses zeige. Ich könnte eine Aktivität auch auf die richtige Paraphrasierung konzentrieren und darauf, wie Paraphrasierung im Allgemeinen keine Tiefe des Verständnisses zeigt.

Wenn die Quelle des paraphrasierten / kopierten Materials nicht angegeben wurde, ist die Situation schwieriger. Ich würde wahrscheinlich zuerst überlegen, ob das einfache Fehlen einer Referenz ein akademisches Fehlverhalten ist, das vom kopierten Material unabhängig ist. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie entscheiden, ob es sich bei den beiden Aktionen um akademisches Fehlverhalten handelt. Auch hier würde ich wahrscheinlich den Vorteil des Zweifels geben und eine Referenzierungsaktivität durchführen. Nach der Aktivität ließ ich den Hammer fallen.

Ich mag besonders den Vorschlag für eine Aktivität zur richtigen Paraphrasierung. Danke @StrongBad!
Ich sehe meine Schüler dies von Zeit zu Zeit tun. In ihrem Fall bin ich mir ziemlich sicher, dass sie versuchen, die Plagiatsprüfung (die sie später in 90% der Fälle zugeben) zu besiegen. Ich bin erstaunt zu sehen, dass ein Student bereit ist, stundenlang zu arbeiten, um einen Plagiatscheck zu besiegen, aber er wird nicht einmal 50% dieser Zeit zum Lesen aufwenden. Trotzdem denke ich, dass es besser ist, zusätzliche Chancen zu geben und zu lernen, wie man es richtig macht.
Erfordert die Paraphrasierung nicht immer noch die richtige Zuordnung?
@RBarryYoung Ja, Paraphrasierung erfordert eine korrekte Zuordnung. Wenn auf die Quelle nicht verwiesen wird, ist dies eine sehr schwierige Situation.
Wenn Sie sich mir nähern, ist nicht klar, dass Ihre Instanz ein "transparenter Kopierversuch" ist. Es geht mir darum, einen Versuch zu paraphrasieren. Die Mehrheit der Schüler, die ich sehe, wer Trick ist, ist zu faul, um irritiert zu sein, um irgendwelche Begriffe neu zu ordnen. Für den Fall, dass auf den ursprünglichen Flussanstieg Bezug genommen wurde, jage ich nicht den isolierten Weg der Schule. Stattdessen würde ich eine sozioökonomisch benachteiligte Marke für das inkohärente Einschreiben und das Verbergen jeglicher Verständnisse des Verständnisses präsentieren. Ich schärfe auch das Bild einer Aktivität zur korrekten Paraphrasierung und wie Paraphrasierung nicht hauptsächlich die Grundlagen des Verstehens verschlechtert.
@colmde Sie scheinen mit diesem Problem vertraut zu sein;)
Die Art der Passage lässt mich fragen, ob es eine Art Software gibt, die automatisch (wenn auch schlecht) "verschleierten" plagiierten Text zur Verfügung stellt. Es wäre sinnvoll, dass es eine Art Wettrüsten zwischen denen gibt, die von Plagiaten profitieren, und denen, die davon profitieren.
@colmde ** F - **, wir sehen uns nach dem Unterricht.
@earthling, weil der Schüler lernen muss, wie man die automatische Plagiatsprüfung einmal für alle Kurse, die sie verwenden, besiegt, anstatt durch alle Kurse zu lernen. Es lohnt sich, Ethik und korrektes Verhalten wirtschaftlich voneinander zu trennen und das Betrügen zu lernen.
Ja, das ist für mich keine Umschreibung. Wort für Wort, dann Wörter durch schlechte Synonyme zu ersetzen, ist Plagiat, nicht Paraphrasierung. Bei der Paraphrasierung sollten normalerweise verwendete Wörter verwendet werden (normalerweise mit einem niedrigeren Wortschatz, wenn überhaupt) und eine kompaktere Satzstruktur haben.
@DanBryant, Das habe ich mich gefragt. Und da die extremsten Fälle in meiner Online-Klasse auftreten, habe ich mich auch gefragt (kurz, aber ziemlich ernst), ob einige "Studenten" tatsächlich Software-Bots sind. Vielleicht ist dies alles nur eine Art Reverse-Turing-Test eines Bildungsforschers, der zu beweisen versucht, dass Online-Kurse falsch sind!
Es erfordert nicht viel Arbeit, wenn Sie einen [Synonymizer] (https://www.google.com/search?q=Synonymizer) verwenden, nach dem dies riecht.
@DanBryant Ja, das gibt es. Ich habe vor ein paar Jahren einen gemacht.
@colmde: Dieser Kommentar war brillant. Danke für das Lachen.
@Mehrdad nicht ganz so lustig wie das ursprüngliche Beispiel des OP;)
@Mindwin lernen, Plagiatsoftware zu schlagen, ist nur dann wertvoll, wenn Sie gute Noten erzielen möchten. Es ist eine schreckliche Art, das Unterrichtsmaterial tatsächlich zu lernen.
@StrongBad und wollen die Schüler, die solche Probleme haben, für sich selbst, wenn sie bereit sind, Ethik und angemessenes Verhalten beiseite zu werfen? Und ich würde nicht einmal davon ausgehen, dass sie gute Noten wollen. Sie wollen nur die Noten bestehen.
Paraphrasierung ist eine Form des Plagiats. http://library.csusm.edu/plagiarism/howtoavoid/how_avoid_paraphrase.htm
@che_kid Paraphrasierung ist nicht immer Plagiat. In dem von Ihnen angegebenen Link heißt es sogar: "Falsche Paraphrase ist möglicherweise die häufigste Art von" versehentlichem "Plagiat."
@StrongBad _ "Zwar müssen Sie paraphrasierte Informationen nicht in Anführungszeichen setzen, Sie sind jedoch dafür verantwortlich, die ursprüngliche Informationsquelle ordnungsgemäß zuzuordnen und ausreichend wesentliche Änderungen vorzunehmen, damit die Paraphrase ein wirklich neuer Ausdruck der ist Idee, nicht nur eine triviale Umformulierung der ursprünglichen Passage. "Die fragliche Schrift ist eine triviale Umformulierung der ursprünglichen Passage und gibt keine Zuschreibung an die ursprüngliche Quelle. Einige Paraphrasierungen sind Plagiate.
@JLRishe Ich verstehe Ihren Standpunkt nicht. Ich behaupte nicht, dass der Beispieltext nicht plagiiert ist. Ich sage nur, dass der Schüler möglicherweise nicht beabsichtigt hat, zu plagiieren, sondern möglicherweise nicht verstanden hat, wie man richtig umschreibt.
#2
+14
Davidmh
2015-02-25 15:52:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink
Auf der Seite

Moss heißt es:

Es sollte keine Rolle spielen, ob der verdächtige Code zuerst von Moss oder von einem Menschen entdeckt wurde. Der Fall, dass es Plagiate gab, sollte für sich allein stehen.

Wenn Sie eine automatisierte Methode zum Erkennen jedes Cheats wünschen, warten Sie bis zur Singularität. Faule Schüler werden immer den Weg finden, mit minimalem Aufwand an den Alarmen vorbei zu kommen. Sie können Monate damit verbringen, dass Ihre Software Synonyme versteht, und sie werden nur noch zehn Minuten damit verbringen, die Sätze neu zu ordnen.

Ich denke, Sie haben genügend Beweise, um die Prozeduren zu starten, egal ob Sie oder die Software, die es erkannt hat. Wie auch immer, ich hoffe, es gibt nicht zu viele Personen wie diese. In diesem Fall sollten Sie eine öffentliche Aufklärung in größerem Maßstab durchführen.

Erwägen Sie auch, mit dem Schüler zu sprechen. Vielleicht glaubt er nicht, dass es Plagiat ist.

#3
+8
Pete L. Clark
2015-02-25 20:15:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nun, in diesem Fall klingt es so, als hätten Sie das Plagiat entdeckt, ohne die Software verwenden zu müssen. Wie? Weil der Student aus einer der Kurslesungen plagiiert hat und Sie mit den Kurslesungen sehr vertraut sind.

Es scheint mir, dass Dieses "Fangen von menschlichen Plagiaten" kann verallgemeinert werden: Sie müssen keine Software haben, um das Internet zum Kopieren zu durchsuchen, wenn Sie selbst wissen - oder sogar eine ausreichend gute Idee haben - welche Material wird wahrscheinlich plagiiert. Nach meiner Erfahrung ist der durchschnittliche Schüler bemerkenswert schlecht darin, akademische Informationen aus dem Internet zu erhalten: Er weiß nicht genug, um die Flut schnell und genau zu sichten, und hält sich daher an das, was auf dem ersten Google-Suchbildschirm hoch war, und ist erfolgreich oder scheitert entsprechend. Wenn Sie sich Sorgen über Plagiate machen, ist es meiner Meinung nach eine gute Zeit, das Internet zu durchsuchen, bevor Sie die Aufgabe vornehmen und die plausibelsten zu plagiierenden Quellen mit einem Lesezeichen versehen. Dies wird nicht jeden fangen, aber nichts wird es tun. Wenn Sie sich stark genug fühlen, können Sie sogar einige anfängliche Aufgaben als "Plagiatsköder" entwerfen. Solange es Ihr Ziel ist, Ihren Schülern Recht und Unrecht beizubringen, anstatt a priori , um sie in Schwierigkeiten zu bringen, halte ich dies für eine völlig vertretbare Sache. Jemandem zu zeigen, dass er bereits erwischt wurde und in Schwierigkeiten geraten ist, kann ein guter Motivator sein, um seine Nase in Zukunft sauber zu halten (oder natürlich viel tiefer in seine Unehrlichkeit zu graben, aber auch hier muss man die Prozentsätze spielen).

Viel Glück. Ich arbeite nicht in einem Bereich, in dem Plagiate in Zeitungen üblich sind - ich bin Mathematiker - und die Vorstellung, dass Universitätsstudenten regelmäßig solche unehrenhaften Handlungen begehen, widert mich an. Jeder, der eine härtere Linie einschlagen möchte (und natürlich die Schüler im Voraus informiert und schult), hat meine volle Unterstützung.

Ich werde einem Teil dieses Kommentars nicht zustimmen. Plagiate von Lösungen für Übungen sind in der Mathematik im Grund- und Hochschulbereich relativ häufig. Nach meiner Erfahrung versuchen die Schüler häufig, Lösungen für Hausaufgabenübungen aus Lösungshandbüchern zu kopieren (von denen einige möglicherweise von Dritten erstellt wurden, von denen der Autor und der Kursleiter nichts wissen). Einige Möglichkeiten, dies zu stoppen, umfassen das Ändern von Lehrbuchproblemen vor Ihnen Weisen Sie sie den Schülern zu oder weisen Sie Übungen aus anderen Quellen zu oder schreiben Sie einfach Ihre eigenen Übungen.
Eigentlich war es ein Kollege, der mit der Lektüre nicht vertraut war, der mir half, dieses bestimmte Spiel zu erkennen. Aber im Allgemeinen ist es sehr richtig, dass bestimmte Quellen höchstwahrscheinlich die Quelle von Plagiaten sind, und es hilft, mit ihnen vertraut zu sein.
@Brian Borchers: Ja, ich muss dir zustimmen. Das Kopieren von Übungen aus Lehrbüchern ist nicht ganz dasselbe wie das Plagiieren eines Papiers, z. weil die Übungen und ihre Lösungen in vielen Lehrbüchern oft in einer sehr ähnlichen Form erscheinen. Aber glauben Sie mir, ich bin mir sehr wohl bewusst, dass dieses Phänomen auftritt und sich auf verschiedene Weise an seine Existenz angepasst hat. (Zum Beispiel schreibe ich in Kursen für Fortgeschrittene und darüber hinaus immer meine eigenen Übungssätze.)
@Brian Borchers: Ich sehe wirklich nicht, wie man Plagiate / Kopieren in den meisten mathematischen oder naturwissenschaftlichen Problemen zeigen kann. Vermutlich gibt es nur eine richtige Antwort und nur einen sehr begrenzten (oft nur einen) Weg, um diese Antwort zu erhalten.
@jamesqf: Zumindest sobald die Schüler für Beweise verantwortlich sind, sind sie auch dafür verantwortlich, klare, kohärente Argumente zu liefern (ich würde argumentieren, dass dies früher kommt, aber es scheint, dass viele Institutionen nicht mit mir übereinstimmen). Dann haben Sie sofort die Vielfalt der stilistischen Möglichkeiten, die in jeder Disziplin außerhalb der "harten Wissenschaften" vorhanden sind. Innerhalb von zwei oder drei Aufgaben kann ich (als TA) normalerweise die aufkommende Stimme eines Schülers erkennen, und es ist mir sehr klar, wenn sie sich abrupt ändert. Ich kenne keine Möglichkeit, schnelle Beweise für das Kopieren vorzulegen, aber mit der Zeit kann dies überzeugend gezeigt werden.
@Eric Stucky: Ah, ich denke, wir denken über verschiedene Arten von Mathematik nach. Ich dachte nicht an Beweise, sondern an z. Lösungen für eine Differentialgleichung finden.
@jamesqf: wenn es ein Einzeiler ist, dann sicher. Es gibt nicht viel Spielraum für persönlichen Stil, wenn man nur die Lösung für f = f 'aufschreibt. Aber hoffentlich zielen die meisten Kurse darauf ab, zumindest einige Fragen zu stellen, für die die Antwort nicht offensichtlich ist ;-) Selbst wenn die Antwort für alle Kursteilnehmer offensichtlich ist, zeigt sie Variationen, wenn sie lang genug sind. Von allen Schülern wird erwartet, dass sie im Wesentlichen den gleichen Beweis von z. Satz von Lagrange: Wenn Sie diese Frage stellen, erwarten Sie, dass Sie den Beweis aus den Vorlesungen zurückerhalten. Aber ihre genauen Ausdrücke dieses Beweises variieren.
@jamesqf: Selbst bei rein rechnerischen Problemen sind einige Fälle des Kopierens offensichtlich. Mein Favorit aus einer Prüfung in der Klasse. Das Quellpapier hatte eine meist korrekte Lösung mit einem Rechenfehler, der zu einer deutlich merkwürdigen Antwort führte, aber der betreffende Schüler hatte eine ziemlich schlechte Handschrift. Der Student, der von hinten auf eine Seite kopierte und schrieb, was er * dachte *, was er sah, verwandelte es in Unsinn, der zu derselben seltsamen Antwort führte. Die Antwort war seltsam genug, um eine Glocke zu läuten, als ich sie das zweite Mal sah, und ein Blick auf die Papiere machte alles klar, besonders als ich mich daran erinnerte, wo sie gesessen hatten.
@BrianM.Scott: Entschuldigen Sie die Verschmutzung durch Kommentare, aber ich hatte eine ähnliche: Bei einer Kalkülprüfung in der Klasse hatte Schüler A eine ungewöhnliche Handschrift mit kursiven "r", deren linker Strich sehr klein war. Student B, der neben ihr saß, dachte anscheinend, sie sahen aus wie die Ziffer "2". Also hatte A eine schöne Lösung, bei der sie die Ableitung von etwas in Bezug auf r nahm und "df / dr" schrieb. B hatte eine ähnliche Lösung mit "df / d2" ...
#4
+6
Lifes
2015-02-26 00:24:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn ich der Ausbilder wäre ...

würde ich zuerst alle Worthaftigkeit streichen: z. in der aktuellen Periode; in einem Moment; oder ... zur Zeit usw. Im Internet gibt es zahlreiche "wortreiche" Listen, auf die Sie sich für diesen Teil beziehen können.

Um schwer zu beweisende Plagiate zu erkennen, würde ich nur bei signifikanten oder gewichtigen Phrasen und ignorieren Sie das Adjektiv Fluff - außer für Superlative und Qualifikanten (wenige, die meisten, viele - die viele Schüler / Menschen nur schwer in andere Wörter umwandeln können ).

Konzentrieren Sie sich auf Sätze, die für einen Schüler, der kopiert, nicht wichtig zu sein scheinen, anstatt zu verstehen, was er / sie liest ... wie "die meisten Leute", "wenige Leute", "viele" Amerikaner "," wenige Schwarze "usw. Konzentrieren Sie sich auch auf die" Fleisch "-Phrasen, die die Schüler beibehalten möchten, weil sie anspruchsvoller oder akademischer klingen.

Nach dem Beispiel der Schüler würde ich das tun Ziehen Sie solche Sätze heraus und fügen Sie Pluszeichen hinzu: US rassistisch + urbanisiert + beruflich heterogen + Antidiskriminierung + die meisten weißen Amerikaner + schwarzer + Status [Schwarze als Plural besitzergreifend]

Geben Sie nur diese Zeichenfolge ausgewählter Wörter und Phrasen in Google ein.

Der zweite Google-Treffer zeigt genug Ähnlichkeit - alle Wörter sind vorhanden. Dieser Erfolg geht an Google Books: Rasseneinstellungen in den 1990er Jahren: Kontinuität und Wandel, pg. 18 herausgegeben von Steven A. Tuch, Jack K. Martin

Mit anderen Worten, nehmen Sie nicht den vollständigen Satz eines Schülers, um ihn bei der Überprüfung von Google zu verwenden. Ziehen Sie stattdessen Sätze heraus, die so klingen, als wäre der Student ein Professor-Möchtegern, Wörter, die der Student selten oder sehr selten aneinanderreiht, basierend auf dem Alter des Studenten, dem College-Level, früheren Schreibaufgaben, früheren akademischen Leistungen, Sprechgewohnheiten usw. Zum Beispiel Wenn sich ein 19-Jähriger mit einem C-Durchschnitt in diesem Chaos umdrehen würde, würde ich sofort denken, "plagiiert!"

Für Unterrichtsstrategien im Unterricht können Professoren zu Beginn des Kurses Vorträge halten. Wenn jeder Schüler mündlich präsentiert, schreiben Sie auf eine Karteikarte den Stil und das Sprachniveau des Schülers. z.B. Anmerkungen wie: verwendet einfache Wörter; keine Raffinesse; verwendet wenige / zu viele Adjektive; verwendet gute Analogien; Nomen / Pronomen-Verb-Konflikte wie "Er rennt" anstelle von "Er rannte". Die Karten sind eine Referenz für Sie, wenn Sie während des gesamten Kurses Schreibaufgaben bewerten.

Eine zweite Unterrichtsstrategie: Drucken Sie einen Absatz aus einem Lehrbuch mit einer Länge von 5 Sätzen und einer Kopie für jeden Schüler aus. Machen Sie es 'zählen' - vergeben Sie Noten für diese Übung. Lassen Sie sie es still lesen. Anleitung: Drehen Sie das Papier um und schauen Sie es nicht noch einmal an. Schreiben Sie in 3 bis 4 Sätzen (von 5 reduziert) "in Ihren eigenen Worten", was der Autor gesagt hat. Sie dürfen keine signifikanten Phrasen oder Adjektive aus dem Originaltext verwenden, außer Kennungen wie Alter, Geschlecht, Nationalität usw. (Männer; Frauen; Mittleres Alter; Amerikaner; Kanadier usw.). Sie dürfen Wörter im Original nicht einfach durch ersetzen Synonyme. [Alternative Zuordnung: Gleiche Anweisungen, sie können sich jedoch auf das Original beziehen und die Erlaubnis geben, nur 3 wichtige Wörter oder Sätze aus der Originalversion wiederzuverwenden. Wenn mehr als 3 verwendet werden, ergibt sich ein F für die Übung.]

Unterrichtsstrategie Nr. 3: Überprüfen Sie gute Notizen in der Klasse. Weisen Sie die Schüler speziell an, sich Notizen für diese Klasse zu machen. 15-20 Minuten unterrichten. Halten Sie an und wählen Sie mehrere Schüler aus, um sich auf ihre Notizen zu beziehen und der Klasse die wichtigsten Punkte, die Sie gemacht haben, erneut mitzuteilen, aber sie müssen die Ideen in vollständige Sätze fassen. Ihre Version muss so genau wie möglich wiedergeben, was Sie gelehrt haben. Nachdem mehrere Schüler ihre Nacherzählung geteilt haben, überprüfen Sie mit der Klasse, wie "wichtige Stücke" in der Vorlesungsnotiz der Aufgabe ähneln, Punkte aus Texten zu "paraphrasieren". Sprechen Sie darüber, wie das Hören wichtiger Stücke aus Ihrer Vorlesung zu Notierungszwecken dieselben Fähigkeiten verwendet, die sie benötigen, um auch wichtige Wörter / Sätze in Texten zu „hören“ / zu hören. Besprechen Sie, warum sie bei der Paraphrasierung für eine Schreibaufgabe zusätzlich zu Satzzitaten "Phrasenzitate" für wichtige Teile verwenden müssen. Und diskutieren Sie die Zuschreibung für beide.

Ich habe es genossen, dies zu schreiben, und hoffe, dass es weitere Ideen hervorruft.

Seien Sie vorsichtig beim Vergleich von mündlichen und schriftlichen Texten. Ausländische Studenten können in der Regel besser schreiben als mündlich, während Muttersprachler in der Regel besser sprechen als schreiben, aber selbst das ist nicht sicher. Für die meisten Menschen werden in der Regel auch kürzere, einfachere Wörter als geschrieben verwendet (eine der besten Methoden, um festzustellen, ob jemand präsentiert, indem er Text vorliest oder sich auf Cue-Karten bezieht, besteht darin, zu sehen, wie viel er mit langen Sätzen streift, die normalerweise nicht verständlich sind in gesprochener Sprache). Es wird Ihnen wirklich schwer fallen, Ihre mündliche Lesung zu verwenden, um Plagiate zu erkennen oder zu beweisen.
#5
+5
Tom Au
2015-02-26 04:30:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es sieht so aus, als ob dieser Schüler die "Plagiatsregel für fünf aufeinanderfolgende Wörter" kannte.

Er / sie kopiert Zeichenfolgen mit etwa vier Wörtern und achtet darauf Ändern Sie die fünfte (und möglicherweise die sechste) Reihenfolge (daher die "schlechten Synonyme") und kopieren Sie dann eine weitere "Zeichenfolge" usw. Angenommen, Sie kennen das zugrunde liegende Material, erkennen Sie es auf diese Weise.

Wie in anderen Antworten auf meine Frage erläutert, besteht Plagiat darin, "Ideen und Handlungen aufzuheben" und nicht nur Worte. Ihr Schüler verstößt gegen den Geist der Anti-Plagiat-Regeln, während er sich an den Buchstaben hält (oder dies versucht).

* "Plagiat besteht darin, Ideen zu kopieren und nicht nur Worte." * - Zitieren erforderlich. Das verstehe ich nicht. Eine Möglichkeit, diese Antwort zu verbessern, könnte darin bestehen, diese fehlerhafte Behauptung zu entfernen und dann die ursprüngliche Frage zu beantworten, wie diese Art von Plagiat bewiesen werden kann.
@D.W. Siehe Lauren Ipsums Antwort im Link. Ich habe einen früheren Link durch den "richtigen" ersetzt. Lauren ist eine professionelle Redakteurin und das ranghöchste Mitglied der Writers 'SE-Site.
Ich vermute, Sie haben Lauren Ipsums Antwort falsch umschrieben, als Sie sie umformulierten. Ich las Lauren Ipsums Antwort mit den Worten, dass das Kopieren von Wörtern ein Plagiat darstellen kann. und dass das Kopieren von Ideen auch ein Plagiat darstellen kann. Ich bin mir nicht sicher, was Sie im letzten Absatz Ihrer Antwort sagen wollen oder wie es die ursprüngliche Frage beantwortet.
#6
+2
MSalters
2015-02-25 21:57:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Erkennen von Plagiaten besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil besteht darin, eine mögliche Übereinstimmung zu finden, und der zweite Teil besteht darin, die beiden Werke zu vergleichen. Plagiate sind wahrscheinlich, wenn ein Werk einem bestimmten früheren Werk sehr ähnlich und anderen Werken viel weniger ähnlich ist.

Das Problem mit SafeAssign hier ist unbekannt. Es kann sein, dass es keine mögliche Übereinstimmung findet, oder dass die beiden Werke unterschiedlich sind.

Wir erkennen die beiden Absätze aus der Frage als ähnlich an, da die Satzstrukturen fast identisch sind und viele Wörter identisch sind und wo sich die Wörter unterscheiden, sind sie Synonyme. Sie hatten jedoch den Vorteil zu erkennen, aus welchem ​​Text er stammt. Dieser Teil könnte tatsächlich ohne größere Probleme automatisiert werden.

Die größte Herausforderung für die automatische Erkennung von Plagiaten ist die Auswahl ähnlicher Kandidaten. Dies muss wahrscheinlich in mehreren Maßstäben erfolgen. Transformieren Sie zunächst den Text, indem Sie eine Grammatikanalyse durchführen. Ersetzen Sie jedes Substantiv durch wörtlich "Substantiv", jedes Verb durch "Verb" usw. und prüfen Sie, ob Sie jetzt lange Übereinstimmungen finden. Zweitens ersetzen Sie alle Wörter durch kanonische Synonyme oder Hypernyme und suchen Sie nach Übereinstimmungen mit geringerer Länge. (Es spielt keine Rolle, ob der Text schwer zu verstehen oder etwas unsinnig wird). Schließlich sortieren Sie für den kleinsten Maßstab nur Listen oder Aufzählungen.

Wenn Sie einen Schritt zurücktreten, wie würde ein Plagiatsdetektor überhaupt auf mögliche Kandidaten kommen? Eine gute Methode besteht darin, zu erkennen, dass Dokumente zu demselben Thema normalerweise beide ziemlich ungewöhnliche Wörter verwenden. Als einfaches Beispiel ist das Wort "Gott" in theologischen Werken eher verbreitet und in der theoretischen Chemie noch weniger. Dieser Prozess wird weiterhin als wirksamer Filter für das in der Frage angegebene Paar fungieren - beide werden allein durch ihre Wortwahl trivial als soziologische Werke anerkannt (ohne Berücksichtigung einer Satzstruktur).

#7
+1
user116358
2019-11-18 00:19:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich gebe jedem meiner Schüler ein mündliches Quiz, um kein Plagiat zu finden, sondern um das Verständnis des Materials zu beurteilen. Ich achte genau darauf, wenn ein Student, von dem ich glaube, dass er seine gesamte Arbeit "paraphrasiert" hat. Ich bin ein Naturwissenschaftslehrer, was mich im Vorteil bringt. Wenn der Schüler eines der herausfordernden Konzepte nicht kommentieren kann, finde ich es verdächtig.

Willkommen bei Academia.SE!Können Sie näher erläutern, was Sie tun, wenn der Schüler die herausfordernden Konzepte nicht kommentieren kann?Das OP befindet sich bereits im "verdächtigen" Stadium: Ich glaube, die Frage ist eher, wie man mit diesen Studenten umgeht.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...