Frage:
Wer ist eigentlich ein Postdoktorand?
DavideChicco.it
2012-06-26 21:49:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Viele von uns sprechen oft über Bachelor- und Masterstudenten, Doktoranden, Forscher, Professoren und Postdocs.

Aber wissen wir, was wir tatsächlich vorhaben, wenn wir " Post-Doc" sagen?

Wir alle wissen, dass ein Post-Doc eine Person ist, die nach Abschluss ihrer Promotion ein oder zwei Jahre als Wissenschaftler in einer wissenschaftlichen Forschungsgruppe arbeitet. Über diese einfache Definition hinaus möchte ich wissen, was Sie über Post-Doc -Rollen in einem Labor und einer Gruppe denken.

Was ist eigentlich ein Postdoc-Mitarbeiter?

Ist er ein Debütant ? Oder ist er nur ein Ultra-Super-Student? Oder ist er halb ein Super-Student und halb ein Forscher?

Was soll ein Postdoktorand tun?

Was erwarten Sie von einem Postdoktoranden?

In meinem Nacken des Waldes nennen wir Debütantenforscher _PhD Studenten_.
Noch verwirrender wird es, wenn Sie [Pre-Doc-Positionen] berücksichtigen (http://cstheory.stackexchange.com/q/7779/1037).
@ArtemKaznatcheev Naaaaahhh ... glaube nicht, sie sind nur Absolventen.
Im Allgemeinen ist ein Postdoc jemand, der schnell merkt, dass er einen großen Fehler in seiner Karriere gemacht hat.
"Wir alle wissen, dass ein Post-Doc eine Person ist, die nach Abschluss ihrer Promotion ein oder zwei Jahre als Wissenschaftler in einer wissenschaftlichen Forschungsgruppe arbeitet." Tut mir leid zu sagen: Wir wissen nicht einmal so viel. Es gibt viele Postdocs, die keine Wissenschaftler sind, und viele, die länger als ein bis zwei Jahre arbeiten.
Laut PhD Comics: http://www.phdcomics.com/comics.php?f=1721.
Ein Pre-Doc in Belgien ist ein Postdoktorand, der in gewisser Weise auf Bewährung ist und einige zusätzliche Kurse absolvieren muss, bevor er ein vollwertiger Doktorand wird.
Schwebe: Nicht mehr in der Studentenhölle, auch nicht im vollbeschäftigten Himmel ...
Neun antworten:
#1
+36
Suresh
2012-06-26 22:23:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt viele formale Rollen, die im Allgemeinen unter die Kategorie "Post-Doc" fallen:

  • Am einfachsten ist es, wenn ein Post-Ph.D.-Forscher mit einem Mentor der Fakultät zusammenarbeitet und diese erledigt Eigene Forschung
  • Einige Postdocs haben eine Rolle als "Laborleiter": Sie helfen bei der Beratung von Studenten.
  • Zusätzlich, wenn ein entsprechender Titel vergeben wird, ein Postdoc (als "Besuch / Forschung" Fakultät ") können ihre eigenen Stipendien schreiben oder an Stipendien zusammenarbeiten, die sie unterstützen könnten.
  • Die oben genannte Grenze ist eine reine Soft-Money-Position, die nicht von einem Fakultätsmitglied" überwacht "wird. Solche Fakultäten werden oft auch als "Forschungsfakultät" bezeichnet und können viele Jahre von einem Doktortitel entfernt sein. In Wetlabs kann eine Postdoc-Rolle auch als Labortechniker oder Laborleiter, der mit Verbrauchsmaterialien und Technik arbeitet, bestehen Arbeit (zum Beispiel Knockout-Mäuse machen).
Ich denke, ein Post-Doc ist auch eine vorübergehende / vorübergehende Position. Ich kenne einige ständige "Laborleiter" mit Doktortiteln, die keine Lust haben, ihre eigenen Stipendien zu schreiben oder weiterzumachen. Ich betrachte sie nicht als Postdocs.
Bei @DanielE.Shub denke ich, dass "Forschungsfakultät" mehr oder weniger eine feste Stelle ist, während "Post-Doc" dies nicht ist.
Ich stimme der Idee zu, dass ein Postdoc per Definition eine vorübergehende Position sein soll.
#2
+34
user102
2012-06-27 00:50:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zusätzlich zu Sureshs Antwort würde ich sagen, dass ein Postdoc kein Student mehr ist. Von einer Doktorandin wird erwartet, dass sie nachweist, dass sie forschen kann, und dies wird durch den Doktorgrad bestätigt. Von einem Postdoc wird eher erwartet, dass er nachweist, dass ihr eine dauerhafte akademische Position anvertraut werden kann.

In meinem Bereich bezeichnen Postdoc-Positionen normalerweise befristete Positionen (zwischen 1 und 3 Jahren) mit begrenzten "offiziellen" Verwaltungsaufgaben (d. h. keine Beteiligung an der langfristigen Leitung der Abteilung). Die meisten Postdocs werden normalerweise für ein Projekt finanziert, was einige konkrete Aufgaben mit sich bringt. zum Projekt (wie die Pflege der "Leistungen"). Einige ähneln eher "Stipendien", bei denen die Bewerberin ihre eigene Forschungsagenda ausarbeiten muss. Es gibt jedoch keine gemeinsame Grundlage, und sie kann von Position zu Position sehr unterschiedlich sein.

Ein "Gefährte" der Inhaber eines "Stipendiums". Ein Stipendium kann nur eine besondere Ehre sein, die ihm zuteil wird. Oder es könnte mit einem Gehalt und anderen Vergünstigungen kommen.
#3
+28
aeismail
2012-06-27 01:54:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Um (scherzhaft) einen ziemlich stumpfen Freund von mir zu zitieren, ist ein Postdoktorand "jemand, der promoviert hat, aber immer noch niemand ist". Ich stimme einer so düsteren Ansicht nicht ganz zu, aber es bedeutet normalerweise jemanden, der noch nicht die volle Unabhängigkeit erreicht hat (insofern er noch mindestens einen nominellen Berater hat).

Ich erwarte, dass ein Postdoktorand in meiner Gruppe ein kompetenter Forscher ist, der nicht viel Unterricht in den Grundlagen der Forschung benötigt, aber möglicherweise eine Ausbildung in diesem Bereich benötigt besondere Fähigkeiten in meiner Gruppe benötigt. Sie sollte in der Lage sein, praktisch jede Aufgabe in der Gruppe zu übernehmen, und es wird erwartet, dass sie einige der Aufgaben übernimmt, die mit der Tätigkeit als Professorin (oder Mitarbeiterin in einem Forschungslabor irgendwo) verbunden sind. Das würde bedeuten, für die Überwachung von Studenten verantwortlich zu sein, die Forschungsprojekte durchführen, gelegentlich Vorlesungen abdecken, und für die Überwachung des Labors (Kauf von Ausrüstung usw.) verantwortlich zu sein.

Das heißt, der Postdoktorand wäre es nicht ganz auf sich allein gestellt: Da sie sich immer noch effektiv in einer Trainingssituation befindet, würde sie Hilfe und Vorankündigung erhalten. Ich würde sie nicht nur mit Pflichten überraschen; Sie würden im gegenseitigen Einvernehmen und immer mit einem bestimmten Zweck vergeben. (Mit anderen Worten, ich "entleere" nicht einfach die Zölle auf den Post-Doc.)

In meinem Bereich ist ein erfolgreicher Doktorand bereits niemand.
@JeffE: Fair genug. Ich denke nicht, dass es so düster ist. Aber ich denke, ein Postdoc ist per Definition keine vollständig etablierte Person. Ich habe meine Antwort entsprechend bearbeitet.
#4
+24
Ben Norris
2012-06-27 16:54:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Diese Antwort unterscheidet sich ein wenig von den anderen. Die anderen Antworten befassen sich mit dem, was ein Postdoc ist. Meine Antwort beschreibt den Unterschied zwischen den Rollen von Studenten und Postdocs auf zwei Arten.

Der erste Unterschied lautet: Ein Doktorand ist ein Lehrling , während ein Postdoc ein Geselle .

Das akademische System, in dem ein Student promoviert und schließlich akademisch wird, basiert auf dem Lehrlingsausbildungssystem.

Der Doktorand ist der Lehrling. Der Doktorand lernt sein Handwerk vom Berater (Meister). Der Doktorand verbessert seine Forschungsfähigkeiten, indem er die Forschung des Beraters durchführt. Der Abschluss der Doktorandenverteidigung signalisiert, dass der Student die Ausbildung abgeschlossen hat.

Der Postdoktorand ist der Geselle, der die Grundfertigkeiten ausgebildet hat, dies aber nicht ist noch als Meister betrachtet. Zu diesem Zweck sucht der Postdoc andere Meister, von denen er lernen kann. Da der Postdoc kein Lehrling ist, hat der Postdoc mehr Freiheit, sein Projekt zu entwerfen und umzusetzen. Es wird auch erwartet, dass der Postdoc mit minimaler Aufsicht des Beraters arbeiten kann. Ein Postdoc-Geselle wird ein Meister, wenn er seine eigene akademische Position erfolgreich gesichert hat.

Die zweite Unterscheidung betrifft die Klassifizierung und die Vergütung. An den meisten US-Institutionen ist der Doktorand ein Student . Der Student kann ein Stipendium und Leistungen erhalten, aber jemand zahlt Studiengebühren für diesen Studenten. Ein Postdoc ist ein Mitarbeiter , der ein Gehalt und Leistungen erhält. Vom Postdoc (oder im Namen des Postdocs) wird kein Geld an die Institution zurückgezahlt.

Ich mag und benutze den Lehrling, Gesellen, Meisterbeschreibung. Ich bin mir nicht sicher, ob es richtig ist zu sagen, dass der akademische Karriereweg * auf dem Rangsystem der alten Handwerksgilden basiert *. Es ist nur eine bequeme Möglichkeit, die Beziehung zu Menschen außerhalb der Wissenschaft zu beschreiben.
Die beiden Systeme sind miteinander verbunden. Beide entstanden im 11. und 12. Jahrhundert in Westeuropa. Siehe die auf diesen Wikipedia-Seiten beschriebenen Ähnlichkeiten: [Mittelalterliche Universität] (http://en.wikipedia.org/wiki/Medieval_university) und [Gilde: Europäische Geschichte] (http://en.wikipedia.org/wiki/Guild# Europäische Geschichte).
#5
+13
StrongBad
2014-06-24 17:07:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dank der jüngsten PhD Comics habe ich einen Link zu einer ziemlich definitiven Definition PhD Comics post doc definition.

Der NIH-Link lautet: http://grants.nih.gov/grants/ finanzierung / all_personnel_report_faq.htm # 774

Dieser Link verweist auf einen Brief an die US National Postdoctoral Association: http://grants.nih.gov/training/Reed_Letter.pdf

#6
+9
user244795
2012-12-03 23:45:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

An einigen Universitäten ist ein Postdoktorand aufgrund der Bundesvorschriften in den USA ein anderer Titel als ein Postdoktorand.

Der Postdoktorand wird über einen anderen Finanzierungsmechanismus (z. B. NRSA-Ausbildungsstipendien) bezahlt und gilt nicht als Arbeitnehmer (ist daher von der Krankenversicherung und den Altersversorgungsleistungen ausgeschlossen). und wird eher wie ein Student behandelt (kann Unterricht nehmen oder einen klinischen Aufenthalt absolvieren; erhält ein nicht verhandelbares Stipendium, das kein gewöhnliches Einkommen ist). Für diesen Finanzierungsmechanismus ist möglicherweise eine Staatsbürgerschaft erforderlich.

Der Postdoktorand ist ein Mitarbeiter (hat Anspruch auf Leistungen, nimmt jedoch nicht am Unterricht teil oder erhält keine Schulung). Durch diese Position kann es einfacher sein, die Visabestimmungen zu erfüllen.

In beiden Fällen forschen Postdocs. Beides wird Ihre Karriere garantiert nicht zum Professor machen, aber so ziemlich jeder muss es tun.

"Fellow" ist ein Status w.r.t.Für eine Organisation ist "Forscher" eine Beschreibung dessen, was Sie tun.Ich verstehe nicht, warum ein Postdoktorand nicht immer ein "Postdoktorand" oder ein "Postdoktorand" ist.Aber ich denke, manchmal werden Begriffe etwas künstlich verwendet.
#7
+4
Stefano Borini
2012-07-03 02:38:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein Postdoc ist auch jemand, der von der Wissenschaft eingestellt werden muss, um eine Aufgabe zu erledigen, dh ein Auftragnehmer für die Wissenschaft. Ich bin ein wissenschaftlicher Programmierer, aber ich werde als Postdoc eingestellt, weil dies die einzige Art von Vertrag ist, die sie im akademischen Bereich vergeben können. Ich veröffentliche keine Artikel, habe kein Interesse an einer akademischen Karriere und habe keine anderen Aufgaben als das Codieren (oder zumindest wäre das der Plan).

In einigen Institutionen werden Sie als "Forschungsmitarbeiter" eingestuft.
An meiner Universität wären Sie "wissenschaftlicher Mitarbeiter", nicht PostDoc.
@Suresh alles läuft auf den wilden Westen hinaus, in dem die Wissenschaft lebt, wenn es um die Einstellung von Verträgen geht. Unternehmen, die versuchen, mit den akademischen Bedingungen einzustellen, würden von den Gewerkschaften lebendig gefressen, aber im akademischen Bereich wird dies irgendwie als Norm angesehen.
Weil Postdocs keine Gewerkschaften bekommen - sie sind das Äquivalent von Arbeitsmigranten
@Suresh Postdocs wurden in Berkeley gewerkschaftlich organisiert.
#8
+4
A Jack
2014-06-24 20:48:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

"Was auch immer sie sonst sein mögen, Postdoktoranden sind eines der größten Schnäppchen in der US-Wirtschaft. Wo sonst kann man Doktoranden einstellen, deren Ausbildung und Intelligenz sie zu den besten und klügsten der Welt zählen 60 Stunden pro Woche für 30.000 bis 40.000 US-Dollar pro Jahr arbeiten, mit begrenzten Leistungen und wenig Macht, um ihre Arbeitsbedingungen und ihre Bezahlung zu beeinflussen? " - Richard Freeman, Danke für das großartige Postdoc-Schnäppchen

http://sciencecareers.sciencemag.org/career_magazine/previous_issues/articles/2002_08_30/ nodoi.4149859741665864757

Dies scheint die Frage nicht zu beantworten.
Interessanter Link.
#9
  0
medievalmatt
2015-09-03 13:30:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In einigen Fällen werden Postdocs als Mittel angesehen, um neu geprägte Doktoranden in "Alt-AC" -Karrieren zu verwandeln. Ich bin gerade von einem solchen Postdoc weggekommen. Da der Postdoc sehr programmier- / daten- / technologiezentriert war und ich tatsächlich wieder zur Schule ging, um aus dem Programmieren auszusteigen, nahm ich das nicht wirklich mit.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...