Frage:
Was ist der akademische Ansatz, wenn der Betreuer die Religion des Schülers angreift?
seteropere
2012-11-21 05:17:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was ist der akademische Ansatz, wenn Ihr Vorgesetzter vom Thema abweicht? Mit anderen Worten, wie ist die akademische Reaktion eines Doktoranden, wenn sein Vorgesetzter anfängt, die Religion des Studenten anzugreifen?

Ich muss sagen, dass ich ein internationaler Student bin, der aus einer anderen Kultur stammt. Ich habe mir seine Veröffentlichungen / aktuellen Studenten angesehen und alles schien in Ordnung zu sein. Er hat mich sogar für die Zulassung interviewt und alles lief gut.
Als ich mein Studium begann und ihn zum ersten Mal traf, dachte ich, wir würden forschungsorientierte Projekte diskutieren, aber überraschenderweise schlug das Treffen eine andere Richtung ein, als er anfing zu diskutieren mit mir meine religiösen Überzeugungen und wie sehe ich die Welt!

Dies zu diskutieren war der Anfang. Bei mehreren nachfolgenden Gelegenheiten begann mir zu sagen, was er für mich gut sieht und warum meine Kultur schlecht ist .

Gleich nach dem Interview dachte ich darüber nach, mich zurückzuziehen das Programm und die Suche nach einem anderen Vorgesetzten in einer anderen Schule (Ja, ich habe ihm ehrlich und höflich geantwortet, was ich glaube).

Ich habe nichts gegen ihn und er ist ein sehr freundlicher Professor, aber ich fühle mich nicht bequem in seiner Umgebung. Jetzt habe ich vor, woanders hinzugehen. Wenn es darauf ankommt, bezahle ich meine Studiengebühren und er zahlt mir nichts.

Die Frage lautet: Was tun, wenn Ihr Vorgesetzter vom Thema abweicht und Ihre persönlichen Probleme bespricht? Nicht nur das, sondern auch mehrere E-Mails darüber senden.

Geh nicht. Lauf.
In welchem ​​allgemeinen Bereich sind Sie? Meine Antwort hängt davon ab, ob Sie sich in einem Bereich wie Religionswissenschaft, Physik oder Biologie befinden.
Es gibt einen großen Unterschied zwischen "diskutieren" und "angreifen".
@DanielE.Shub Ja. Es gibt nichts in der Diskussion über religiöse / kulturelle Unterschiede. Es ist eigentlich ein Plus, andere Kulturen zu kennen, und ich mag es. Das Problem tritt auf, wenn man ihre Kultur als SCHLECHT ansieht
Ich stimme @DanielE.Shub zu, dass das Feld, in dem Sie sich befinden, für die Diskussion relevant sein könnte. Wenn Ihr Fachgebiet beispielsweise Geologie oder sogar Informatik ist, können die Diskussionen über Religion (Kreationismus der jungen Erde, intelligentes Design usw.) relevant sein.
@JoelReyesNoche: Informatik? Ja wirklich???
@JeffE,, wie ich es verstehe, machen Befürworter intelligenten Designs Behauptungen darüber, wie Informationen in der Schöpfung vorhanden sind, Behauptungen, die von theoretischen Informatikern unter Verwendung der Informationstheorie entlarvt wurden. Aber vielleicht gerät das vom Thema ab :)
Manchmal vermischen sich Ethik und Religion. Ein Doktorand sagte mir, dass ich falsch lag, Studenten in einen Plagiatsfall zu verwickeln, weil sie als Brüder derselben Religion verpflichtet waren, sich gegenseitig zu helfen. Ich wollte nicht, dass es ein Thema der Religion wird, deshalb erinnerte ich ihn einfach daran, dass er ein Student an einer Universität war, deren Politik in Bezug auf Plagiate klar war. Ich stellte auch seine Interpretation von "helfen" in Frage ... aber es ging nie darum, eine Religion oder Kultur zu beurteilen.
Ich war in einer ähnlichen Umgebung. Alle waren katholisch und ich bin Atheist. Das Hauptproblem war, dass jeder * annahm *, dass ich auch katholisch bin, ohne Grund. Als ich sagte, ich glaube an nichts, wurde ich plötzlich ein * schlechter Mensch * und niemand wollte mehr mit mir reden. Also ja, die Antwort ist einfach: laufen. Wenn Sie diese Art von Kommentaren zuerst erhalten haben, möchten Sie wahrscheinlich nicht wissen, was als nächstes kommt. Wie auch immer, viel Glück, woran du glaubst :)
Acht antworten:
#1
+36
Suresh
2012-11-23 02:35:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Unabhängig von den Überzeugungen des Beraters ist es nicht in Ordnung, die unterschiedlichen Überzeugungen eines Schülers zu diskutieren. UND kritisieren sie. Es ist die Kritik, die dies aus einem ehrlichen Meinungsaustausch in ein gefährlicheres Gebiet führt: Ihr Berater befindet sich per Definition in einer Machtbeziehung mit Ihnen, und es ist unmöglich, eine Diskussion "auf Augenhöhe" zu führen, während diese Beziehung aktiv ist.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Beziehung und seine fortgesetzte Beratung für Ihre Karriere von Vorteil sind, können Sie versuchen, sich mit ihm zu unterhalten, in dem Sie angeben, dass diese Themen außerhalb der Grenzen bleiben müssen. Und ich würde eine hohe Messlatte für "vorteilhaft" errichten.

Aber wenn Ihre Wertbewertung diese hohe Messlatte nicht überschreitet, würde ich JeffEs Rat befolgen und laufen.

In meinen Augen ist es IMMER unangemessen, einen persönlichen Glauben zu kritisieren. Wenn dieser persönliche Glaube die eigene Forschung beeinflusst, ist er nicht mehr "persönlich" und muss als Forschungsbias behandelt werden.
#2
+26
user102
2012-11-21 14:36:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ihre Frage enthält verschiedene Teile:

  • Im Allgemeinen denke ich nicht, dass es ein Problem ist, dass Ihr Berater über "Religionsüberzeugungen und wie geht es Ihnen?" die Welt sehen ". Schließlich ist die Wissenschaft ein Ort, an dem man Menschen aus verschiedenen Orten treffen kann, und ein schöner Teil davon ist der Austausch und die Diskussion über kulturelle Unterschiede.

  • Wenn Sie dieses Thema nicht gerne diskutieren, sollten Sie dies direkt Ihrem Berater mitteilen. Wenn er es ignoriert und / oder Sie angreift, dann, wie JeffE sagte: Gehen Sie nicht, rennen Sie.

  • Wenn er zu einem ganz anderen Thema nie für Sie verfügbar ist und Ihre E-Mails nicht einmal beantwortet, gehen Sie nicht, laufen Sie nicht. Aber das hat nichts damit zu tun, dass Sie bei Ihrem ersten Interview nicht zum Thema gehören.

Ja, in der Tat kein Problem bei der Diskussion kultureller Unterschiede und manchmal sogar beim Scherzen darüber :)
@seteropere: In diesem Fall möchten Sie möglicherweise Ihre Frage so bearbeiten, dass Sie klarstellen, dass während der "Diskussion" ein Angriff stattgefunden hat.
#3
+20
Paul Hiemstra
2012-11-23 00:55:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Für einige Wissenschaftler ist Religion schwer mit Wissenschaft zu vermischen. Die Wissenschaft basiert auf harten Fakten und rationalem Denken. Die Religion hingegen befasst sich mit Überzeugungen, die möglicherweise nicht zu beweisen sind. In einem wissenschaftlichen Umfeld können Sie mit solchen Diskussionen rechnen. Versuchen Sie, nicht zu persönliche Bemerkungen zu machen und erklären Sie ruhig, was Sie glauben. Wenn die Leute respektvoll sind, endet die Diskussion damit, dass Sie und der andere zustimmen, nicht zuzustimmen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr potenzieller Vorgesetzter nicht aufhören wird und dies weiterhin zu einem Diskussionspunkt machen wird, könnte dies ein negativer Punkt sein und eine Rolle bei Ihrer Wahl spielen. Als zusätzlichen Test, um zu sehen, was Ihr potenzieller Vorgesetzter nach Ihrer Einstellung tun wird, müssen Sie ihn nur mit Ihren Reservierungen konfrontieren. Wenn er gut reagiert, können Sie dies als positives Zeichen betrachten. Wenn nicht, bestätigt dies, dass Sie möglicherweise nicht dort arbeiten möchten.

sehr informative Antwort; Hat deine Gedanken über Wissenschaft und Religion gefallen. Danke Paul
+1 für das Vorschlagen der direkten Konfrontation und das Stützen der Entscheidung auf die Reaktion.
Wenn solche Diskussionen stattfinden (ohne Angriffe), denke ich, dass dies ein sehr gutes Zeichen für eine offene Atmosphäre ist.
#4
+17
dalloliogm
2012-11-23 17:31:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Versuchen Sie einen allgemeinen Ansatz für das Konfliktmanagement namens DAN.

  • Beschreiben Sie Ihrem Vorgesetzten die Situation und versuchen Sie, so objektiv wie möglich zu sein. Sagen Sie ihm, dass Sie in sein Labor gekommen sind, um Nachforschungen anzustellen, und dass Sie nicht erwartet haben, dass er Kommentare zu Ihrer Religion abgibt.

  • Bestätigen Sie Ihre Gefühle, die erklären, dass Sie sich unwohl fühlen, wenn er über Ihre Religion spricht, und dass es Ihnen die Arbeit erschwert.

  • Nennen Sie , was Sie sind Ich möchte, dass er es tut und ihm sagt, dass er nicht mehr über Ihre Religion sprechen soll und sich nur auf die Forschungsaspekte Ihrer Arbeit konzentriert.

Es ist möglich, dass Ihre Der Chef testet Sie, um festzustellen, ob Sie in einer negativen Situation reagieren können. Sehen Sie diesen Konflikt auf jeden Fall als Chance. Wenn Sie das Problem lösen können, werden Sie stärker und Ihr Vorgesetzter lernt, Sie zu respektieren.

Gehen Sie also zu Ihrem Vorgesetzten und merken Sie sich die drei Punkte: Beschreiben, Bestätigen und Name. Lass ihn nicht sprechen, bevor du alle erledigt hast. Viel Glück und sei stark :-)

Ich denke, dies ist eine großartige Antwort und Konfliktmanagementfähigkeiten sind für so viele Dinge wichtig. Trotzdem bin ich nicht einverstanden mit "Lass ihn nicht sprechen, bevor du alle erledigt hast." Während später im Prozess die Dinge an diesen Punkt gelangen könnten, könnte ein derart aggressiver Ansatz das Problem zunächst eskalieren lassen.
Dies muss sehr schnell erfolgen, z. B. 5 Minuten oder weniger. Lassen Sie ihn 5 Minuten lang zuhören und beginnen Sie dann die Diskussion. Wenn Sie ihn unterbrechen lassen, besteht das Risiko, dass Sie nicht zum dritten Punkt "Nennen, was Sie wollen" gelangen, dem wichtigsten der drei Punkte.
Aber oft reicht die Phase DESCRIBE aus, um jemanden dazu zu bringen, sein Verhalten anzupassen. Ein einfaches "Ich spreche lieber nicht über meine persönlichen Überzeugungen" könnte das Problem lösen.
Nun, es mag sein, aber warum möchten Sie weniger effizient sein? Wenn Sie nicht erklären, wie Sie sich fühlen, wird sich die andere Person nicht in Sie einfühlen und es wird schwieriger sein, sie zu überzeugen. Wenn Sie nicht erklären, was Sie wollen, kann die andere Person eine Lösung finden, die Sie nicht mögen.
#5
+12
Leon palafox
2012-11-21 10:10:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich kann Ihnen als persönliche Erfahrung sagen, dass es zu spät ist, wenn Sie sich nicht wohl fühlen und keine Zukunft für Forschung haben.

Was ist zu spät? Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie 2-3 Jahre verschwendet und nichts erreicht haben, oder Sie stellen möglicherweise fest, dass die von Ihnen durchgeführten Forschungsarbeiten für Sie nicht wirklich von Interesse sind.

Da Sie gerade erst anfangen, halte ich es für intelligent, ernsthaft zu beurteilen, ob es sich lohnt, dort zu bleiben.

#6
+7
cbeleites unhappy with SX
2012-11-24 00:21:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im Allgemeinen stimme ich dem "weglaufen" -Rat zu (umso mehr, als ich nicht wirklich verstehe, wie der Student einen Professor gleichzeitig als nett wahrnehmen und kulturelle / religiöse Wurzeln angreifen kann, die tief verwurzelt sind In die Persönlichkeit integriert, dh einen persönlichen Angriff wahrnehmen), gibt es meiner Meinung nach einige Punkte zu beachten (auch um möglicherweise zu vermeiden, dass ähnliche Probleme erneut auftreten).

  • Es besteht die Möglichkeit dass eine bestimmte Religion bestimmten Vorstellungen von Wissenschaft widerspricht oder einen Interessenkonflikt erzeugt. Siehe z. Kommentar von Fuhrmanator zu der Frage.

  • Oder religiöse Vorstellungen einer Person, die nicht unbedingt Bestandteile der Religion sind. Z.B. Wie wird jemand mit statistischen Analysen umgehen, die zu beurteilen versuchen, ob eine Beobachtung versehentlich stattgefunden hat, wenn er persönlich und fest davon überzeugt ist, dass alles vorherbestimmt ist?

  • Es kann auch kulturelle Schwierigkeiten geben . Eine berühmte:

    Insbesondere chinesische Studenten haben häufig Schwierigkeiten, sich an westliche Vorstellungen von Plagiaten anzupassen, da die Achtung der Expertenmeinung eine tief verwurzelte kulturelle Norm in der chinesischen Gesellschaft ist. In der Tat wurde das Referenzieren von Quellen [in der chinesischen Gesellschaft / Kultur] sowohl für den Leser als auch für den „Experten“ als respektlos angesehen, da dies voraussetzt, dass die Quelle nicht allgemein bekannt ist und das Publikum das Quellenmaterial nicht erkennen kann.

    Quelle Siehe auch z. hier (viele weitere Artikel zu diesen Themen).

Ich denke, heutzutage wissen internationale Studentenbüros oder internationale Studentengruppen, welche Punkte kritisch sein können und welche benenne sie. Dies bedeutet, dass sich der Schüler fragen kann, ob dies ein Problem ist und wie er damit umgehen soll. Dies würde es dem Studenten wiederum ermöglichen, eine sehr informierte Position einzunehmen und dem (oder: einem zukünftigen / zukünftigen) Professor mitzuteilen, dass er sich dieser Punkte bewusst ist, sie sorgfältig geprüft hat und sie kein Problem darstellen, weil ...
Oder auch, dass er z. Aus ethischen Gründen keine Tierversuche durchführen (ich denke, es gibt normalerweise entweder a) genügend Alternativen zur Forschung und b) wenn dies nicht der Fall ist, ist die Frage, warum sich der Student für eine Stelle beworben hat, die nicht mit seiner / ihrer kompatibel ist persönliche Ethik an erster Stelle).

#7
+5
Jeffiekins
2014-01-14 22:23:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Willkommen an der Wissenschaft in den USA

Was die meisten Poster hier nicht erwähnen, ist, dass das, was Sie beschreiben, in einigen Abteilungen (Philosophie, Religionswissenschaft, Biologie, Kosmologie und den meisten anderen, die mit enden) ziemlich häufig ist -ologie oder "Studium") und ziemlich ungewöhnlich in anderen (Physik, Chemie, Ingenieurwesen, Mathematik, Linguistik).

Außerdem ist es an einigen Standorten häufiger als an anderen.

Sie sollten es mit anderen Doktoranden in Ihrer Abteilung auf Ihrem Campus besprechen, nur um herauszufinden, wie häufig es dort ist. Nur dann können Sie wissen, ob es eine gute Idee ist, "es zu einem Problem zu machen". Wenn es häufig vorkommt, wird es Ihre Situation fast nie verbessern, wenn Sie es zu einem Problem machen, und Sie sollten entweder lernen, es zu tolerieren und zu minimieren, oder einen anderen Ort finden. Wenn dies nicht häufig vorkommt, besteht die Möglichkeit, dass ein Problem die Situation verbessert. Selbst dann empfehle ich, zunächst einen sanften Ansatz zu wählen, da die Ergebnisse besser sind, wenn dies funktioniert.

Persönlich stellte ich fest, dass nie mit einem eigenen Urteil über ihre Praxis oder mangelnde Praxis (was mir sicherlich albern erschien) und so viel Humor wie möglich antwortete Musterung, über (eine ziemlich kurze) Zeit reduzierte die Häufigkeit von widerlichen Kommentaren stark. Wenn Sie durchweg "edel" sind, werden die meisten Menschen früher oder später feststellen, dass sie minderwertig sind, und zumindest ihr Verhalten moderieren.

Seien Sie mit Humor sehr sicher Vermeiden Sie es, auch nur ein bisschen böse zu sein. Halten Sie es in gutem Geschmack. Scherze niemals über die Religion der anderen Person, egal wie harmlos der Scherz ist. Niemals.

#8
+2
h22
2014-05-02 23:01:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sprechen Sie nicht, drehen Sie sich nicht um und beginnen Sie mit der Arbeit am Computer oder ähnlichem. Reagieren Sie sofort, wenn der Supervisor das Thema ändert. Das ist normalerweise genug. Beginnen Sie niemals selbst ein solches Gespräch.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...