Frage:
Wie schreibe ich eine Referenzanfrage für einen Kandidaten, den ich für die Bewerbung als ungeeignet erachte?
ceoec
2015-04-20 22:47:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Diese Frage unterscheidet sich ein wenig von dieser Frage: Was tun, wenn Sie gebeten werden, ein Empfehlungsschreiben für einen schwachen Kandidaten zu schreiben?

Anstatt den Schüler nicht gut zu kennen Genug, ich kenne den Studenten zu gut, als dass ich denke, dass er kein geeigneter Kandidat ist. Ich habe eine gute Beziehung zu dem Studenten, es ist nur so, dass ich weiß, dass ich diese Bewerbung nicht hoch kommentieren kann, da ihm eine Fähigkeit fehlt, die für diesen Beitrag besonders wichtig ist ... Ich habe ihm vorgeschlagen, etwas anderes auszuprobieren, aber er scheint es zu tun Seien Sie sehr daran interessiert, sich für die Stelle zu bewerben. Ich kann seine Anfrage nicht ablehnen, weil er sagte, er könne niemanden finden (er braucht 3 Referenzen). Ich habe noch nie eine schlechte Referenz gelesen. Wie ehrlich sind die Leute normalerweise beim Schreiben?

(Er ist kein schlechter Schüler, und ich habe ihm zuvor eine gute Referenz für eine andere Bewerbung geschrieben, deshalb möchte ich ihm keine schlechte Referenz schreiben. .)

Was ist die Fähigkeit, die ihm fehlt
Die Fähigkeit ist ein bisschen spezifisch - sagen wir, er ist nicht geduldig, die Stelle, für die er sich bewerben möchte, braucht viel Geduld ...
* Ich lese nie eine schlechte Referenz * Sie lesen nie eine schlechte Referenz, weil die Leute sich dafür entscheiden, keine zu schreiben, anstatt eine schlechte zu schreiben. Wenn Sie nicht glauben, dass er gehen sollte, dann ist das Schreiben eines Briefes, der ihm trotz Ihres besseren Urteils helfen soll, ein ** schlechter Dienst ** für ihn.
Meinen Sie damit, dass diese bestimmte Position ein ungewöhnliches Maß an Geduld erfordert oder dass er im Allgemeinen ungewöhnlich ungeduldig ist? Dies sind zwei völlig unterschiedliche Szenarien, die zwei unterschiedliche Vorgehensweisen rechtfertigen. Du bist nicht klar.
Fehlt der Fähigkeit, die er besitzt, ein Charakterzug wie Ungeduld oder eine nichtmoralische technische Fähigkeit wie das Kennen einer bestimmten Programmiersprache oder das Kennenlernen einer bestimmten Forschungstechnik?
[Siehe den letzten Teil dieses Dokuments] (http://insti.physics.sunysb.edu/~siegel/parodies/sum.html).
Weitere wichtige fehlende Informationen: a) Was bedeutet * "Ich kenne den Schüler gut" *? ** Sind Sie ihr Vorgesetzter, in irgendeiner verantwortlichen Position für ihre Arbeit oder ihr älterer Kollege? ** Oder spielen Sie nur einmal pro Woche Squash mit ihnen. b) Wie lange sind Sie schon ihr Vorgesetzter / älterer Kollege? c) Ist dies eine unbefristete Stelle oder nur ein Sommerjob / Praktikum / Forschungsvertrag? Was ist der vorhersehbare Karriereschaden beim Schreiben eines lauwarmen / negativen Briefes? d) Brauchen sie diesen Job oder Geld?
e) Ist Ihnen ihre Unfähigkeit bereits bewusst, als Sie ihr Vorgesetzter wurden? Wie kommt es, dass es in den Jahren, in denen Sie ihr Vorgesetzter / älterer Kollege waren, nie aufgetaucht ist? Grundsätzlich: Haben Sie sie dazu gebracht, an diesen Job zu glauben / sich darauf zu verlassen / sich darauf zu verlassen, und Sie haben eine Empfehlung dafür geschrieben? Wenn ja, zu welchem ​​Zeitpunkt haben Sie Ihre Meinung geändert?
Ich kann seine Anfrage nicht ablehnen, weil er sagte, er könne niemanden finden. Dies ist einfach nicht wahr. Seine einzig mögliche Referenz zu sein, ist kein ausreichender Grund, eine Referenz zu liefern.
@ceoec, Dies könnte ein guter Zeitpunkt für Sie sein, um ernsthafte Verzögerungen vorzunehmen! Normalerweise würde ich dies nicht empfehlen, aber in diesem Fall könnte es Ihnen etwas Zeit verschaffen. Vielleicht stößt Ihr Schüler während des Wartens auf eine andere Öffnung, die besser geeignet ist, und er wird auch so begeistert sein, dass es ihm leichter fällt, auf Ihren Standpunkt zu der Position zu hören, die Geduld erfordert. - - - Beachten Sie, dass Sie auch auf seine Ungeduld und seinen Druck hinweisen können, als Beweis dafür, dass eine Position, die Geduld erfordert, nicht am besten zu ihm passt.
@smci, die Stelle braucht Patienten, kein abnormales Niveau, aber brauche es, ich schrieb dem Studenten eine gute Referenz vor, weil die andere Stelle, die er bewarb, keinen Patienten braucht.
@aparente001, haha ​​Ich mag deine Idee ...
@aparente001 diese Art von Verhalten ist bekannt und wird als passiv-aggressiv bezeichnet. IMO ist es unsinnig, das zu tun, anstatt nur mit dem Kerl zu reden.
@JeffE Er ist die einzig mögliche Referenz, da alle anderen bereits gesehen haben, dass er ungeeignet ist und keine Referenz schreibt.
@LorenPechtel Richtig. Das heißt nicht, dass er eine Referenz schreiben muss.
@aparente001 Ich denke, dass das Problem mit Ihrer Idee weniger darin besteht, dass es "unsinnig" ist, wie vorgeschlagen wurde, sondern mehr als einfach unfair gegenüber dem Studenten. Ich bin auf ähnliche Situationen gestoßen (sowohl als externer Beobachter als auch einmal als Student), und in all diesen Fällen wäre der Student viel besser dran gewesen, wenn er genau gewusst hätte, was der Professor dachte, was erlaubt hätte Schüler, nach alternativen Optionen zu suchen, anstatt Zeit damit zu verschwenden, auf etwas zu hoffen, das, basierend auf den Informationen auf ihren Händen, irgendwann passieren wird.
Fünf antworten:
#1
+42
Anonymous Mathematician
2015-04-21 00:04:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

So funktioniert es normalerweise (zumindest in den USA). Zunächst sollten Sie ihn warnen, dass Sie nicht das Gefühl haben, eine ausreichend starke Empfehlung für ihn zu schreiben, um diesen Job zu bekommen, und dass Sie überzeugt sind, dass er mit einem anderen Empfehlungsgeber besser dran wäre. Sie sollten versuchen zu erklären, warum, damit er erfahren kann, warum diese Position Ihrer Meinung nach nicht zu ihm passt.

Wenn er darauf besteht, dass er sich bewerben möchte und keine anderen Optionen für eine Empfehlung hat, dann Sie sollten versuchen, einen unterstützenden, aber ehrlichen Brief zu schreiben, indem Sie in der Regel Ihren vorherigen Brief nehmen und ihn strategisch an diesen speziellen Job anpassen. Mit "unterstützend, aber ehrlich" meine ich, unter den gegebenen Umständen den bestmöglichen Fall zu machen, aber ehrlich zu Schwächen zu sein und ihn in keiner Weise zu unterstützen, die Sie bereuen würden. Anstatt "Ich empfehle nicht, ihn einzustellen" zu sagen, können Sie stattdessen oft etwas mit genügend Qualifikationen sagen, das jeder zwischen den Zeilen lesen kann.

Angenommen, ein ausgezeichneter Lehrer bewirbt sich um eine Stelle, die er bewirbt hat einfach nicht die Forschungsleistungen für. Sie können einen Brief senden, der ausführlich zu seiner Lehre Stellung nimmt und abschließend sagt: "Obwohl Bob noch keine von Experten geprüften Veröffentlichungen hat, bin ich zuversichtlich, dass seine laufenden Arbeiten zu einem publizierbaren Artikel führen werden. In Kombination mit seinem hervorragenden und seine begeisterte Lehre machen ihn zu einem guten Kandidaten für eine Fakultätsposition, bei der die Lehre Vorrang vor der Forschung hat. " Wenn Sie dies an eine Fakultätssuche an einer Forschungsuniversität senden, wird es als automatische Ablehnung gelesen, ohne dass Sie dies ausdrücklich sagen müssen. (Wenn sich Bob tatsächlich für eine geeignete Lehrstelle bewirbt, sollten Sie diesen Text nicht senden, sondern eine enthusiastischere Version mit weniger Qualifikationen.)

Natürlich möchten Sie möglicherweise keine automatische Ablehnung einrichten, sondern nur sicherstellen, dass der Einstellungsausschuss über Ihre Bedenken informiert ist. Eine andere Möglichkeit besteht darin, abschließend zu sagen: "Bob ist in vielerlei Hinsicht ein starker Kandidat für diese Position. Mein einziger Vorbehalt ist ..." Wenn der Einstellungsausschuss Ihnen zustimmt, dass dies ein Problem ist, werden sie ihn ablehnen, aber zumindest Sie haben ihm die Möglichkeit gegeben, herauszufinden, ob dieses Problem das Komitee beunruhigt.

Im Allgemeinen ist dies ein guter Rat, aber glauben Sie nicht, dass das OP verpflichtet ist, der Person das Feedback sofort mündlich zu geben? Bevor Sie lauwarme Empfehlungsschreiben usw. schreiben. * "Wenn möglich, sollten Sie versuchen zu erklären, warum ..." * Ich verstehe die Qualifikation mit dem Wort "Wenn" in diesem Satz nicht. Wenn dieses Gespräch den Punkt nicht vermittelt, hat eine oder beide Parteien große Kommunikationsprobleme. In diesem Fall haben sie diese Diskussion viel zu lange aufgeschoben - Monate, wenn nicht Jahre.
Das ist ein vernünftiger Punkt. Ich habe das "wenn möglich" entfernt, da ich mir keinen guten Grund vorstellen kann, warum es nicht möglich wäre, es zumindest zu versuchen.
@AnonymousMathematician, danke Ich stimme zu, dass ich das Einstellungskomitee nur mit einem unterstützenden Brief auf meine Besorgnis aufmerksam machen würde - wie ich dem Studenten bereits bereits erzählt habe. Möglicherweise sieht der Einstellungsausschuss dies nicht als Problem an.
#2
+34
smci
2015-04-21 02:53:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Schreiben Sie keinen negativen Referenzbrief. Reden Sie nicht mit Nebel wie "Die Position ist nicht für Sie geeignet" um den heißen Brei herum. Richten Sie ein Gespräch ein, in dem Sie ihm klar und sicher sagen, was sein negatives Merkmal ist (Sie sagten Ungeduld), und konstruktiv darüber nachdenken, wie er sich verbessern kann und wie er seine Karriere in der Zwischenzeit verwalten kann (vermeiden oder behandeln Sie solche Situationen). Tun Sie dies sehr dringend, zögern Sie nicht - es schadet bereits seiner Karriere. Mach es mündlich hinter einer geschlossenen Tür. Halte es konstruktiv. Machen Sie es zu einem wechselseitigen Gespräch, nicht zu einem Exekutionskommando. Vorschläge oder Vereinbarungen für die Zukunft.

Eine wichtige Aufgabe eines Vorgesetzten ist es, negatives Feedback zu geben . Das heißt du. Wenn Sie das nicht tun, sind Sie ein schlechter Vorgesetzter und dienen ihm nicht gut. Wenn es Ihnen durchweg unangenehm ist, dies mit Menschen zu tun, liegt das Problem in erster Linie bei Ihnen, nicht bei ihm.

Meinen Sie:

  1. , dass diese bestimmte Position ein abnormales Niveau erfordert Geduld ('Geduld Hiobs') oder
  2. einfach, dass er im Allgemeinen abnormal oder pathologisch ungeduldig ist?
  3. ol>

    Dies sind zwei völlig unterschiedliche Szenarien, die zwei unterschiedliche Kurse rechtfertigen Handlungs. Du bist nicht klar. Oder durchsetzungsfähig. Ungeduld ist möglicherweise ein sehr gutes Merkmal für einige Positionen (und schlecht für andere). Meinen Sie also wirklich, dass ihm die sozialen Fähigkeiten oder der Kommunikationsstil fehlen, um seine Ungeduld zu maskieren? Konzentrieren Sie sich wirklich darauf, klar und spezifisch zu sein. War es absehbar, dass 1a) er in der Lage gewesen sein sollte, diese Position herauszufinden, erfordert ein ungewöhnliches Maß an Geduld (in diesem Fall helfen Sie ihm, das herauszufinden), oder 1b) ist es, dass Sie dies irgendwie über die Weinrebe wissen und es versuchen heimlich "helfen", ohne ihm zu sagen warum? (In diesem Fall bringen Sie ihm bei, wie man eine Position im Hintergrund überprüft.)

    Ich kann seine Anfrage nicht ablehnen, weil er sagte, er könne niemanden finden. (Er benötigt 3 Referenzen)

    BEARBEITEN: Basierend auf der Diskussion mit @Corvus gibt es hier einen großen kulturellen Unterschied zwischen Wissenschaft und Industrie:

    [In der Wissenschaft] Referenzen haben einen Standardsatz, und es wird als in Ordnung angesehen, eine Referenz zu schreiben was einige davon absichtlich weglässt.

    [In der Industrie] Absolut können Sie! In der Tat sind Sie wohl ethisch verpflichtet. In dem Moment, in dem Sie unter Ihrer Aufsicht ein hinreichend ernsthaft negatives Persönlichkeitsmerkmal entdeckten, das seiner Karriere schaden würde, mussten Sie ihm dies unverzüglich mitteilen - nicht bis zur letzten Minute, wenn es seine Karriere oder seinen Lebensunterhalt schädigt - wie es jetzt ist. In dieser Situation gibt es ein Paar von Ihnen, wie sie sagen.

    Tobias K.: "Vielleicht möchten Sie auch die Personen kontaktieren, an die Sie den Brief senden, und ihnen mitteilen, dass Sie dies getan haben warnen Sie ihn, dass der Brief schlecht wäre "

    Das ist alles zu seltsam und vermeidbar für Wörter. Wenn Sie als Supervisor so unscheinbar und unbehaglich sind und wichtige Rückmeldungen geben, sollten Sie sofort als Vorgesetzte zurücktreten oder zumindest jeden warnen, wenn er unter Ihnen anfängt, dass Sie nicht in der Lage sind, negative Rückmeldungen zu geben, und dass dies der Fall ist Karriere wird darunter leiden. Wenn die Leute einen so seltsamen Bericht sehen würden, aber ich habe es ihm gesagt, könnten sie zu dem Schluss kommen, dass der Schiedsrichter grundlegende Probleme mit der Überwachung und Kommunikation mit den Leuten hat und dass die Abteilung sich dessen bewusst ist und dies nicht tut ist mir egal. Schaffe diese Situation nicht. Richten Sie das Gespräch sofort mit ihm ein. Hab keine Angst vor diesem Gespräch. Richtig gehandhabt, kann es das wichtigste und konstruktivste seiner Karriere sein. Dies kann auch eine wichtige Lernerfahrung für Sie sein.

    Vielleicht möchten Sie das Buch / Hörbuch / den Kurs ausprobieren: "Entscheidende Gespräche: Tools zum Sprechen bei hohen Einsätzen, zweite Ausgabe"

An unseren Downvoter: Bitte geben Sie konstruktive Kritik an. (Es ist eine seltsame Meta zu diesem Thema, wenn jemand anonym gegen mich ein Veto einlegt, weil er meint, dass anonymes Veto gegen andere Menschen und deren Karriere keine gute Vorgehensweise ist)
Ich bin nicht der Downvoter, aber Ihre Antwort scheint ein Versuch zu sein, eine Debatte mit den anderen Personen zu führen, die diese Seite beantwortet oder kommentiert haben. Stack Exchange ist kein Diskussionsforum, sondern ein Frage- und Antwortforum.
Ich denke, das ist ein guter Rat. Jeder sucht nach Gründen, Kandidaten abzulehnen. Das Schreiben eines in irgendeiner Weise negativen Briefes ist Zeitverschwendung für alle Beteiligten.
Die Ablehnung war teilweise auf die Art und Weise zurückzuführen, wie Sie das OP und andere Befragte in Ihren ursprünglichen Vorabänderungen beschimpft haben, aber was noch wichtiger ist, weil ** ich glaube, dass es keinerlei ethische Verpflichtung gibt, das Schreiben eines Briefes abzulehnen. ** Warum sollte es dort sein? Sein? Das Schöne wäre, abzulehnen. Ich bin jedoch der festen Überzeugung, dass ein Student als Arzt eine Gefahr für die Patienten darstellt (ja, ich habe einige davon gehabt). Wenn der Schüler mich bittet, ein Empfehlungsschreiben für die medizinische Fakultät zu schreiben, warum sollte ich die betreffende Schule nicht vor meinen Bedenken warnen?
@Corvus Ich habe das OP nicht "beschimpft". Ich stimmte ihrer Prämisse nicht zu, dass ihr Problem ausschließlich beim Studenten liegt, nicht auch bei ihnen. Aber um klar zu sein: Ich denke, Sie schlagen vor, dass ein Vorgesetzter keinerlei ethische Verpflichtung hat, a) das Schreiben eines Briefes abzulehnen, anstatt b) das Schreiben eines positiven Empfehlungsschreibens für jemanden abzulehnen, von dem er fest überzeugt ist, dass er für die Position nicht geeignet ist. * "Warum sollte es das geben?" * Nun, Sie haben bereits das offensichtliche Beispiel für medizinische / Patientenschäden angeführt.
@Corvus Halten Sie es für ethisch vertretbar, ein lauwarmes oder negatives Empfehlungsschreiben zu schreiben, ohne dem Kandidaten jemals zuvor ein negatives Feedback gegeben zu haben, während er monatelang oder jahrelang sein Vorgesetzter (oder in einer verantwortungsvollen Position) war? Oder glauben Sie tatsächlich, dass es eine "nette" Vorgehensweise wäre, beide abzulehnen, um einen Brief zu schreiben oder ihnen einen Grund zu nennen?
@smci Lassen Sie uns klar sein: Ich sage, wenn ich gebeten werde, einen Brief zu schreiben, habe ich keine ** ethische Verpflichtung **, einen guten Brief abzulehnen oder zu schreiben. Vielmehr habe ich jedes ** ethische ** Recht, die Anfrage anzunehmen und dann einen negativen Brief zu schreiben - und das werde ich tun, wenn ich wirklich glaube, dass Schaden entstehen würde, wenn ich nicht handle. Ist es eine schöne Sache zu tun? Natürlich nicht. Aber manchmal (z. B. wenn es um Menschenleben geht) gibt es wichtigere Dinge als nett zu sein.
@smci Die Dinge werden komplizierter, wenn ich der direkte Vorgesetzte dieser Person bin. (Beachten Sie, dass das OP dies nicht beanspruchte). In diesem Fall habe ich wahrscheinlich die ethische Verpflichtung, der Person so bald wie möglich direkt negatives Feedback zu geben, wo dies verdient ist (obwohl auch dies diskutiert werden könnte). Aber nehmen wir an, ich habe diesbezüglich bereits versagt? Meine ethische Verpflichtung, eine potenzielle Schule oder einen potenziellen Arbeitgeber zu warnen, übertrifft möglicherweise immer noch meine ethische Verpflichtung, mein früheres Versagen auszugleichen, indem ich mich weigere, einen unverdienten positiven Brief zu schreiben oder gar zu schreiben.
^ Ok, ich stimme den ersten beiden Sätzen zu. Dem OP war unklar, ob sie der Vorgesetzte des Kandidaten waren, obwohl sie dies implizierten. * "Aber nehmen wir an, ich habe diesbezüglich bereits versagt" * - Ich verstehe diese Prämisse nicht (* "Wie sind wir über mehrere Jahre von dort hierher gekommen?" *). Es klingt sicher aus dem Konto des OP, als hätten sie sich nie die Mühe gemacht, das zu versuchen, und sind pathologisch abgeneigt, es zu versuchen. Welche IMO wäre ein schwerwiegender ethischer Fehler eines Vorgesetzten (und der Abteilung und anderer Kollegen) - wenn dies tatsächlich der Fall ist.
Ich bin nicht der Vorgesetzte des Kandidaten, er ist ein UG-Student in meiner Klasse. UG-Studenten haben immer Schwierigkeiten, eine Referenz zu finden. Ich habe bereits versucht, mit ihm über das Problem zu sprechen, da ich sagte, er sei immer noch sehr daran interessiert, sich zu bewerben.
@ceoec: ok, das sind wichtige fehlende Informationen, die Sie zu Ihrer Frage hinzufügen müssen. Als sein Dozent haben Sie eine gewisse ethische Verantwortung gegenüber ihm. Wie lange kennst du ihn schon und wann hast du dir die Meinung gebildet, dass er unannehmbar ungeduldig ist? Und wie wird sich das auf seine Karriere auswirken, wenn diese Bewerbung fehlschlägt?
#3
+3
Tobias Kildetoft
2015-04-20 23:46:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie nicht das Gefühl haben, dass Sie es vermeiden können, ihm einen Brief zu schreiben, dann sagen Sie ihm genau, was Sie hier geschrieben haben: Dass der Brief nicht empfiehlt, dass er die Position bekommt, aus den Gründen, die Sie geschrieben haben (was so ziemlich garantiert, dass er bekommt die Position nicht). Möglicherweise möchte er dann nicht mehr, dass Sie den Brief schreiben.

Sie möchten möglicherweise auch die Personen kontaktieren, an die Sie den Brief senden, und ihnen mitteilen, dass Sie ihn gewarnt haben, dass der Brief schlecht sein würde. oder sie könnten auf die Idee kommen, dass Sie den Schüler betrogen haben, indem Sie einen so schlechten Brief geschrieben haben.

Das mag albern klingen, aber es fällt mir schwer, ihm zu sagen, "mein Brief wird ihm nicht empfehlen, die Position zu bekommen". Ich habe ihm gesagt, dass ich denke, dass die Position nicht für ihn geeignet ist. Vielen Dank, dass Sie mir vorgeschlagen haben, die Personen zu kontaktieren, an die ich den Brief gesendet habe. Ich habe nicht darüber nachgedacht.
* "Vielleicht möchten Sie auch die Personen kontaktieren, an die Sie den Brief senden, und ihnen mitteilen, dass Sie ihn gewarnt haben, dass der Brief schlecht sein würde." * Dies ist allzu seltsam für Worte. Schreiben Sie keinen negativen Referenzbrief. Reden Sie nicht mit Nebel um den heißen Brei herum wie "Die Position ist nicht für Sie geeignet". Richten Sie ein Gespräch ein, in dem Sie ihm klar und sicher sagen, was sein negatives Merkmal ist, und konstruktiv darüber nachdenken, wie er sich verbessern kann und wie er seine Karriere in der Zwischenzeit verwalten kann.
@ceoec: In der Wissenschaft empfehlen Menschen wissentlich Menschen, die nicht jeden Tag der Woche geeignet sind. Es ist in keiner Weise gleichbedeutend damit, ihm zu sagen, "mein Brief wird ihm nicht empfehlen, die Position zu bekommen". Das ist eine Frage der Klarheit und des grundlegenden Durchsetzungsvermögens von Ihrer Seite.
_Das mag albern klingen, aber ich finde es schwer ..._ - Natürlich ist es schwer. Niemand mag es, schlechte Nachrichten zu überbringen. Aber es ist deine Aufgabe, hier erwachsen zu sein.
#4
+3
Wolfgang Bangerth
2015-04-21 04:43:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Andere haben bereits Möglichkeiten angegeben, um zu schreiben, was Sie sagen möchten, und zwar in Begriffen, die normalerweise in Empfehlungsschreiben enthalten sind. Ein weiterer Punkt ist, dass lauwarme Buchstaben oft kurz sind: Sie beschreiben den Kandidaten in positiven, aber allgemeinen Begriffen, gehen aber nicht auf die Details ein, die Sie in guten Buchstaben finden. (Wie zum Beispiel: "Unter seinen Veröffentlichungen sticht die über homöomorphe unbestimmte Tangentialoperatoren in ihrer Kreativität hervor: Sie führt eine neue Klasse von Operatoren ein, die ... ... ... dieses Papier, obwohl es nur veröffentlicht wurde Vor zwei Jahren gab es bereits 170 Zitate. "Dies wäre natürlich für einen erfahreneren Forscher, aber Sie können ähnliche Details in guten Briefen für Studenten finden.) Im Gegensatz dazu Briefschreiber, die nicht viel sagen möchten, weil es solche gibt Nicht viel Positives zu sagen, oft den Brief auf den grundlegendsten Inhalt beschränken - nicht negativ, aber auch nicht detailliert und positiv. Ein Leser des Briefes liest deutlich zwischen den Zeilen, warum Sie die Details weglassen.

Schlagen Sie vor, einen knappen Brief zu schreiben, der zwar nicht falsch ist, aber keine genaue Einschätzung des Kandidaten einschließlich Ihrer Reservierungen enthält? Ist Ihre Absicht, dass dies dazu führt, dass ihre Anwendung fehlschlägt?
Ich schlage nicht vor, es scheint nur allgemeine Praxis zu sein. Positive Empfehlungsschreiben enthalten oft ziemlich vorhersehbare Dinge. Wenn Teile weggelassen werden, ist dies eine Aussage an sich, und die Teile, die weggelassen werden, sind in gewissem Sinne eine Aussage über die Vorbehalte des Verfassers.
Was das Scheitern der Bewerbung angeht: Diese Frage vermeide ich beim Schreiben eines Empfehlungsschreibens. Es ist eine Entscheidung, die andere treffen müssen. Meine Aufgabe ist es, meine Einschätzung des Kandidaten zu vermitteln und nicht vorzuschlagen, was er tut. Tatsächlich finde ich Briefe mit der Aufschrift "Sie müssen meinen Doktoranden unbedingt einstellen, da er bereits von anderen aktiv rekrutiert wird" ziemlich widerlich zu lesen - üben Sie keinen Druck auf mich aus. Ich lese viel lieber Aussagen wie "Ich glaube, dass ihr Potenzial es eindeutig zu einem hervorragenden Kandidaten für eine Stelle an einer Universität macht."
* "Positive Empfehlungsschreiben haben oft eine ziemlich vorhersehbare Reihe von Dingen ... das Weglassen von Teilen ist eine Aussage für sich" * - Ich nehme an, die Wissenschaft ist viel formeller als die Industrie im Allgemeinen. Empfehlungen in der Industrie gibt es in unterschiedlichsten Formen - die meisten sind nicht einmal auf dem Papier. Ich denke, das ist ein großer kultureller Unterschied.
Ja, ich bin bereit, das zu glauben.
Aha. Interessanter Kulturschock.
#5
  0
Ian
2015-04-21 15:10:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es geht genauso um das, was Sie nicht sagen wie um das, was Sie sagen.

Schreiben Sie also eine Referenz, in der alle seine Fähigkeiten in derselben Reihenfolge wie die Jobspezifikation aufgeführt sind, und verwenden Sie möglicherweise sogar dieselbe Überschriften wie die Jobs spec. Aber lassen Sie den Abschnitt aus, in dem er sich in der Woche befindet.

Das Schreiben einer schlechten Referenz oder die Weigerung, eine Referenz zu schreiben, kann zu rechtlichen Problemen führen…

Können Sie klären, welche rechtlichen Probleme sich daraus ergeben könnten?
In Großbritannien ist es aufgrund der Verleumdungsgesetze ein hohes Risiko, eine Referenz zu geben. Es gab jedoch Fälle, in denen die Verweigerung einer Referenz verweigert wurde, sodass der Antragsteller der Ansicht war, dass Sie nur schlechte Dinge zu sagen haben, was auch zu rechtlichen Schritten geführt hat. Es kommt auch das Gesetz zur Diskriminierung am Arbeitsplatz ins Spiel - es geht meistens davon aus, dass der Arbeitgeber (oder Ex-Arbeitgeber) schuldig ist, bis das Gegenteil bewiesen ist.
Wenn Sie sich weigern, eine Referenz anzugeben, wie würde ein potenzieller Arbeitgeber das wissen?
Weil Sie dem Arbeitgeber gesagt haben, dass Sie die Referenz nicht angeben würden, wenn er Sie anrief oder Ihnen schrieb.
Das würde bedeuten, dass jemand Sie als Referenz erwähnt hat, ohne Ihre Erlaubnis einzuholen. Wie auch immer, die Frage scheint sich auf ein Referenzschreiben zu beziehen, nicht nur darauf, als eines aufgeführt zu werden.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...