Frage:
Was mache ich, wenn mein Vorgesetzter darauf besteht, dass die klassische CLT falsch ist, und möchte, dass ich das in meine Arbeit schreibe?
Frustrated_Student
2016-12-20 07:59:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wir sind in einer Physikabteilung. Mein Vorgesetzter kommt beim Lesen eines PRL-Papiers (Physical Review Letters) zu dem Schluss (und behauptet, dass das Papier auch zu dem Schluss kommt), dass der klassische zentrale Grenzwertsatz (CLT) unter den angegebenen (üblichen) Annahmen falsch ist. Er besteht auf diesem Ergebnis und möchte, dass ich das in meinem Manuskript sage / impliziere, weil er Fehler darin findet, dass ich die klassische CLT in einigen statistischen Tests verwende, die ich in der Arbeit verwendet habe.

Frage: (1) Würden Sie sagen, dass mein Vorgesetzter wissenschaftlich inkompetent ist? (2) Wie soll ich mit einer solchen Situation umgehen?

Das Papier wurde von mir, aber von ihm, als Einzelautor verfasst sagt, dass die Universität von ihm verlangt, dass er Journalbeiträge (aus Qualitätsgründen) überprüft, obwohl er kein Co-Autor ist, den ich akzeptiere.

(BEARBEITEN) Weitere Informationen zum Kontext:

Nur zur weiteren Verdeutlichung, kopiert aus meinem Kommentar unten: In meinem Artikel habe ich einfach die Annahmen der klassischen CLT angegeben, damit ich könnte die resultierenden Normalverteilungen für einige statistische Tests verwenden. Es war keine bestimmte Verwendung / Anwendung der klassischen CLT, sondern lediglich eine Erklärung der Annahmen, die getroffen werden müssten, um Normalverteilungen für die Anwendung der von mir verwendeten statistischen Tests wiederherzustellen.

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht. Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/50533/discussion-on-question-by-frustrated-student-what-do-i-do-if-my-supervisor- insis).
Fünf antworten:
#1
+41
Dan Romik
2016-12-20 08:11:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

(1) Würden Sie sagen, dass mein Vorgesetzter wissenschaftlich inkompetent ist?

Wenn er sagt, dass die in Lehrbüchern angegebene und nachgewiesene CLT falsch ist, liegt er offensichtlich falsch. "Wissenschaftlich inkompetent" klingt nach einer sehr umfassenden Aussage, die ich angesichts der derzeit verfügbaren Informationen nicht billigen würde. Er könnte einfach etwas in der Sprache des Papiers missverstehen, oder sein Wissen über strenge Mathematik könnte eine peinliche Lücke aufweisen (wäre nicht das erste Mal), oder es könnte ein Kommunikationsfehler zwischen Ihnen sein, wenn Sie ein subtiles Missverständnis haben

In jedem Fall ist das Lehrbuch CLT korrekt, keine Frage.

(2) Wie soll ich mit einer solchen Situation umgehen?

Ein ehrlicher intellektueller Dialog mit ihm zur Klärung des Problems wäre ideal, wenn er der Typ ist, der einen solchen Dialog führen kann, wenn er im Unrecht ist und sich nicht in eine emotionale Ecke zurückversetzt und wird verärgert und unfähig zu argumentieren. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies riskant ist, versuchen Sie, einen anderen Professor zu finden, dem Sie vertrauen und der sich zu diesem Thema beraten kann. Wenn er Ihnen zustimmt, bitten Sie ihn, an einer Diskussion mit dem Berater teilzunehmen, damit er Ihren Standpunkt versteht. Und versuchen Sie, offen an Diskussionen heranzugehen, falls Sie sich irren, was genau seine Position ist.

Schließlich ist es möglich, dass Ihr Berater wirklich wissenschaftlich inkompetent ist, wenn Sie dies nicht können Lassen Sie ihn zu Ihrer Ansicht kommen und zu dem Schluss kommen, dass er intellektuell nicht dazu geeignet ist, Ihr Berater zu sein. Sie sollten wahrscheinlich den Berater wechseln. In jedem Fall sollten Sie unter keinen Umständen seiner Forderung nachgeben, die Wahrheit einer Standardformulierung von CLT in Ihrem Papier zu leugnen. Viel Glück!

Ich bin der Meinung, dass Ihre Vorschläge angesichts der verfügbaren Informationen gemessen und völlig angemessen sind. Die Situation, die ich beschrieben habe, ist tatsächlich vor einiger Zeit passiert. Ich löste es, indem ich vorgab, er habe Recht und fütterte sein Ego so, dass ich zu einem Kompromiss kommen konnte, bei dem ich nicht etwas schreiben musste, das so offensichtlich falsch in meiner Zeitung ist. Aber ich kann nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass ich mich dabei selbst erniedrigt habe. Dass mein Vorgesetzter inkompetent ist, ist auch keine Schlussfolgerung, zu der ich leichtfertig kommen würde, aber ich würde sagen, dass diese Situation wesentlich zu dieser Schlussfolgerung beigetragen hat.
Außerdem könnte OP den genauen Punkt des Vorgesetzten missverstehen. Ehrliche intellektuelle Dialoge erfordern, dass * beide * Seiten ehrlich über die Möglichkeit nachdenken, falsch zu liegen. Darüber hinaus bieten statistische Fragen und Fragen zur Annäherung nach meiner Erfahrung viele Möglichkeiten für ehrliche Missverständnisse (richtige Antworten auf die falsche Frage).
"Mein Vorgesetzter kommt beim Lesen eines PRL-Papiers (Physical Review Letters) zu dem Schluss (und behauptet, dass das Papier auch zu dem Schluss kommt), dass der klassische zentrale Grenzwertsatz (CLT) unter den angegebenen (üblichen) Annahmen falsch ist." -- WARUM??? Es scheint, dass er mit dieser speziellen Verwendung / Anwendung einen Knochen zu pflücken hatte / hatte, und Sie sollten zur Grundursache gekommen sein.
@railsdog Nun, die Spekulation von OP, dass der Berater wissenschaftlich inkompetent sein könnte, wäre eine mögliche Antwort auf die WARUM-Frage.
@railsdog In meiner Arbeit habe ich lediglich die Annahmen der klassischen CLT angegeben, damit ich die resultierenden Normalverteilungen für einige statistische Tests verwenden kann. Es war keine bestimmte Verwendung / Anwendung der klassischen CLT, sondern lediglich eine Aussage über die Annahmen, die getroffen werden müssten, um Normalverteilungen für die Anwendung der von mir verwendeten statistischen Tests wiederherzustellen. Aufgrund seines Verständnisses dieses Papiers behauptete er, dass es möglich sei, nicht normale Verteilungen unter den Annahmen der angegebenen klassischen CLT wiederherzustellen.
Aah, mehr Infos führen zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen ... :)
#2
+30
J...
2016-12-20 17:55:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Seien Sie absolut sicher, was Sie beide hier meinen. CLT hat einen sehr gut etablierten Beweis. Es ist fast unvorstellbar zu glauben, dass ein Disproof eines solchen grundlegenden mathematischen Theorems jemals in PRL über ein reines Mathematikjournal veröffentlicht werden würde.

Dies führt uns zu Recht zu dem Schluss, dass das PRL-Papier zu Recht eine beliebte Anwendung von CLT in einem Bereich der Physik ansprechen muss . Die Schlussfolgerung hier wäre dann, dass CLT ein unangemessenes Werkzeug zur Analyse des untersuchten Systems ist - nicht , dass CLT selbst ungültig ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Physik von Zeit zu Zeit ihre mathematischen Werkzeuge ändert, da mehr über die Systeme gelernt wird, die diese Werkzeuge modellieren sollen.

Ich würde vorschlagen, dass Sie sich die Zeit nehmen, sich zu setzen und dies mit Ihrem Vorgesetzten zu besprechen, bis Sie beide ein klares Verständnis für die Ideen der anderen haben. Konfrontation wird hier nicht produktiv sein. Wenn Sie Ihre Ideen nicht klar miteinander ausdrücken können, ist die Wahrscheinlichkeit, ein Qualitätspapier herzustellen, ebenfalls recht gering. Das Aussortieren dieses Missverständnisses wird Ihnen beiden wahrscheinlich etwas Gutes tun.

Ich habe vergessen, auf welches Papier er sich bezog. In meiner Arbeit habe ich lediglich die Annahmen der klassischen CLT angegeben, damit ich die resultierenden Normalverteilungen für einige statistische Tests verwenden kann. Ich habe ihn speziell gefragt, ob die klassische CLT unter den angegebenen Annahmen falsch ist, und er hat darauf bestanden. Er verwies mich auf dieses Papier und sagte, dass er nicht wisse, wie man klassische CLT ableitet, aber dass wir den Autoren vertrauen sollten. Die unmittelbare Schlussfolgerung, zu der ich kam (ohne mir die Mühe zu machen, die Zeitung zu lesen), war, dass er die Ergebnisse der Zeitung falsch interpretiert hatte, aber ich habe es unterlassen, ihn weiter zu konfrontieren.
@Frustrated_Student Nun, wie andere gesagt haben, würde ich ihn nicht * konfrontieren * - aber es ist nichts Falsches daran, eine Diskussion zu führen, um das Problem zu klären. Wenn Sie es noch nicht getan haben, lohnt es sich wahrscheinlich, die Zeitung zu lesen, die er Ihnen gegeben hat, und Ihr Bestes zu geben, um sie vollständig zu verstehen. Das gibt Ihnen zumindest einen Ausgangspunkt für die Diskussion.
Upvoted, weil dies sehr wichtig ist. Ich bin kein Physiker (ich bin ein Ingenieur oder "Oompa-Loompa der Wissenschaft"), aber es gibt eine ganze Reihe von Fällen, in denen die Annahmen / Bedingungen der mathematischen Formel durch die physikalischen Bedingungen des Experiments verletzt werden. Die Mathematik ist nicht falsch, sie ist einfach * nicht anwendbar * auf das aktuelle Experiment.
Ein Nachweis, dass die CLT sofort ungültig ist, ist möglich, aber nicht mehr plausibel. In der Basisphysik wurden einige Experimente durchgeführt, die beweisen würden, dass irrationale Zahlen nicht als Größen existieren, wenn sie wahr sind. Leider war das Ergebnis nicht schlüssig und einige externe Fälle deuten auf falsch hin.
"ohne sich die Mühe zu machen, die Zeitung zu lesen" ... warum also nicht die Zeitung lesen und dann zurückkommen, wenn Sie noch eine Frage haben?
#3
+6
Earthliŋ
2016-12-20 15:58:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, dass einige Vorgesetzte versuchen, Ihnen etwas "beizubringen", was sie als Weitergabe ihres "Wissens" empfinden.

Es kann sich jedoch herausstellen (wie es wahrscheinlich der Fall war) in Ihrem Fall), dass dieses "Wissen" einfach eine Vermutung, ein Missverständnis oder einfach ein unvollständiger Gedanke war. Vielleicht wollten sie (halbherzig) damit eine Diskussion beginnen, die zu einer neuen, revolutionären Denkweise über das CLT führen würde. Ich sage halbherzig, weil sie ihre Idee nicht einmal erklärt haben.

Ich denke, es gibt viel mehr und bessere Möglichkeiten, die wissenschaftliche Kompetenz Ihres Betreuers zu bewerten, wie wissenschaftliche Ergebnisse, Qualität / Wirkung von Vorlesungen usw. Wenn er in der Tat nicht geeignet ist, Studenten zu beraten, wie man Wissenschaft macht, sollte dies an anderer Stelle (oder sogar überall sonst) offensichtlich sein

#4
+1
kjetil b halvorsen
2016-12-21 02:21:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein anderer Ansatz zu dem, den andere ausgezeichnete Antworten geben, besteht darin, das Problem insgesamt zu vermeiden! Müssen Sie wirklich den zentralen Grenzwertsatz verwenden? Vielleicht nicht, vielleicht könnten Sie die Approximationen ganz weglassen oder zu einem anderen Approximationswerkzeug wechseln, wie zum Beispiel einigen Simulationen (vielleicht dem Bootstrap).

Wenn Sie Ratschläge zu alternativen Methoden wünschen, können Sie dies als Neue Frage unter https://stats.stackexchange.com/

#5
+1
Ben
2018-03-08 07:20:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie andere Kommentatoren betont haben, ist es wichtig, genau festzustellen, was Ihr Vorgesetzter behauptet. Es wäre etwas ungewöhnlich zu behaupten, dass ein bekannter und gut überprüfter mathematischer Satz falsch ist, ohne dass ein spezifisches Argument einen Gegenbeweis darstellt. Bevor Sie wichtige Entscheidungen treffen, stellen Sie absolut sicher , dass Ihr Vorgesetzter gegen den tatsächlichen Satz Einwände erhebt (wenn dies korrekt angegeben ist) und keine Einwände nur gegen eine falsche Darstellung oder falsche Anwendung des Satzes hat. P. >

Nun, wenn er, wie richtig angegeben, wirklich Einwände gegen das CLT erhebt, denke ich, dass der nächste Schritt dies ist. Wenn er der Ansicht ist, dass ein bekannter mathematischer Satz falsch ist, liegt es an ihm, seine Argumentation klar und konsequent darzulegen und die Richtigkeit seiner eigenen Ansicht gegenüber der mathematischen Gemeinschaft festzustellen. Wenn er Recht hat (er ist nicht) und er es beweisen kann (er kann nicht), dann wäre seine Entdeckung eine der beeindruckendsten Entdeckungen in der Geschichte der Wahrscheinlichkeitstheorie, und es würde ihm dauerhafte Anerkennung auf diesem Gebiet einbringen. Es liegt an ihm, sein Argument zu veröffentlichen, wenn er eines hat. In der Zwischenzeit gibt es eine breite Literatur, die Beweise für den Satz behauptet, die von der mathematischen Gemeinschaft akzeptiert wurden, und Tausende von geschulten Augen haben ihn jahrhundertelang hinterfragt. Er hat kein legitimes Recht, Ihre Arbeit zu blockieren, weil er den Satz nicht akzeptiert.

Ich würde vorschlagen, dass Sie die Angelegenheit zunächst höflich, aber energisch ansprechen und darauf bestehen, dass Sie die klassische CLT für richtig halten und in Ihrer Arbeit nichts Gegenteiliges sagen. Wenn er sein Überprüfungsvorrecht nutzen will, um Sie unter Druck zu setzen, etwas zu sagen, das Sie (zusammen mit dem Rest der mathematischen Gemeinschaft) als unwahr betrachten, sollten Sie ihn vollständig umgehen und Ihre Arbeit ohne seine Eingabe veröffentlichen. Bei Bedarf können Sie einen anderen Akademiker bitten, die Überprüfungsrolle zu übernehmen oder sie einfach ganz zu umgehen.

Schließlich stimme ich einigen anderen Kommentatoren in Bezug auf das Thema Kompetenz nicht zu. Selbst wenn Ihr Vorgesetzter in dieser Frage falsch liegt, würde ich nicht annehmen, dass er im weiteren Sinne inkompetent ist (zumindest nicht allein aufgrund dieser Beweise). Mathematische Theoreme können schwierig sein, und der Beweis der CLT ist nicht trivial. Es ist durchaus möglich, dass Ihr Vorgesetzter in anderer Hinsicht ein kompetenter Physiker ist und in diesem Aspekt der Wahrscheinlichkeitstheorie (der nicht einmal in seinem direkten Bereich liegt) nur einen "blinden Fleck" hat. Wenn es trotz Ihrer Meinungsverschiedenheit in dieser Angelegenheit weiterhin möglich ist, effektiv mit diesem Vorgesetzten zusammenzuarbeiten, und wenn dies das einzige ist, was Sie bemerken, wenn er fehlerhaft ist, besteht wahrscheinlich die Möglichkeit, viele andere Dinge von ihm zu lernen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...