Frage:
Stimmt es, dass es in Europa im Durchschnitt einfacher ist, einen Doktortitel zu erhalten als in den USA?
user2734
2012-09-30 20:22:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin ein Physikstudent und plane eine Promotion in mathematischer Physik (Stringtheorie?). Ich habe von vielen Leuten gehört, die das Forschungsszenario an Universitäten in den USA und in Europa persönlich gesehen haben, dass es viel einfacher ist, an einer europäischen Universität zu promovieren, dass es in einem Gut ungefähr 3-4 Jahre dauert Universität in Europa, während mehr als 5 Jahre an amerikanischen Universitäten. Eine andere Sache, die mir gesagt wurde, ist, dass Sie in Europa standardmäßig nach höchstens 4 Jahren promovieren, auch wenn Sie keine Originalforschung betrieben haben. Ist es wahr?

"Europa" ist nicht nur schlecht definiert, sondern bezieht sich im Allgemeinen auf eine Reihe von Ländern mit radikal unterschiedlichen akademischen Systemen.
Mit Abstand die schlechteste Frage, die ich jemals im Internet gelesen habe. Das macht ungefähr so ​​viel Sinn wie zu fragen, ob King Kong stärker ist als Godzilla. Aber ja, da es dich interessiert, ist es Godzilla.
Forschung während Ihrer Promotion ist europaweit optional, das stimmt.
@gnometorule [Zitieren erforderlich]. Zum einen muss ich mindestens vier Forschungsarbeiten für Erstautoren haben.
@Davidmh; Ich bin sarkastisch. Ich finde die Idee und jemanden, der glaubt, dass in Europa irgendwie ein Doktortitel für keine naive Arbeit und grenzüberschreitende Beleidigung vergeben wird.
@gnometorule Also gut. Poes Gesetz schlägt wieder zu!
@Davidmh Wer ist dieser Poe? Ein Amerikaner?
@Joka https: // en.wikipedia.org / wiki / Poe's_law (es sei denn, dies gilt erneut und es wird sehr meta).
Ich könnte mich irren, aber ich glaube, dass Studenten in Europa für Mathematik am Ende des Grundstudiums in der Regel einen stärkeren Hintergrund haben. Dadurch können sie die Promotion häufig schneller abschließen.
Sechs antworten:
#1
+44
StrongBad
2012-09-30 20:49:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Kurze Antwort: Nein. Lange Antwort: Es ist eine schlechte Übung, den Mindestbalken zu bestimmen, für den ein Doktortitel vergeben werden kann. Wenn Sie nur auf das Minimum hinarbeiten, werden Sie eine Promotion nicht erfolgreich abschließen.

Eine Sache, die Sie beachten sollten, ist, dass Doktoranden in den USA in der Regel unbefristet sind (sofern Sie weiterhin Mittel erhalten können) In Europa haben sie tendenziell eine feste Dauer. Dies bedeutet, dass in Europa die Messlatte kommt, ob Sie bereit sind oder nicht, während Sie in den USA wählen können, wann Sie verteidigen. Beides ist nicht einfacher, nur anders.

Gute Argumente. Selbst eine minimale Promotion ist heutzutage nicht mehr so ​​viel wert.
Vielleicht sollte angemerkt werden, dass zumindest an den deutschen Universitäten, mit denen ich Kontakt hatte, Sie Recht haben, dass die Finanzierung eine mehr oder weniger feste Laufzeit hat (sprich: sie wird nicht auf unbestimmte Zeit verlängert), die Folge davon ist, dass Sie Möglicherweise haben Sie die Wahl, ob Sie Ihre Promotionspläne stornieren oder Ihre Promotion (auf unbestimmte Zeit ...) ohne finanzielle Unterstützung in Ihrer Freizeit fortsetzen möchten, während Sie einen nicht verwandten Job haben.
#2
+28
user102
2012-09-30 20:47:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Dauer zwischen den USA und Europa ist normalerweise nicht gleich, vor allem, weil Sie in den USA nur einen Bachelor-Abschluss benötigen, um sich für eine Promotion einzuschreiben (und während der Promotion einen Master erhalten können), während Sie in Europa sind. In der Regel ist ein Master-Abschluss erforderlich, bevor Sie sich für eine Promotion anmelden können. Da es zwei Jahre dauern kann, bis Sie einen Master erhalten, benötigen Sie nach Ihrem Bachelor auch etwa fünf Jahre, um Ihren Doktortitel zu erhalten.

Ich weiß nicht, ob Sie nach einigen Jahren immer promovieren, egal was passiert, aber der Punkt in Europa ist, dass eine Promotion nicht unbedingt ein Vorteil auf dem Markt ist, in Bezug auf a Master (zumindest in Frankreich) und wird hauptsächlich für die Arbeit im akademischen Bereich benötigt. In der akademischen Welt kümmert es niemanden, dass Sie einen Doktortitel haben (denn fast jeder hat einen), sodass Ihre Veröffentlichungen, Referenzen, Kontakte und Ihr Lebenslauf im Allgemeinen einen Unterschied machen, nicht Ihr Abschluss. Daher ist es möglich, dass Sie den Abschluss nach einer Weile erhalten, da Sie wissen, dass er ohnehin nutzlos ist, wenn Sie keine Originalrecherche durchgeführt haben (obwohl an vielen Stellen jetzt eine bestimmte Anzahl von Veröffentlichungen erforderlich ist, bevor Sie dazu in der Lage sind eine Doktorarbeit einreichen). Aber ich würde in keiner Weise behaupten, dass dies eine gängige Praxis ist, und ich kenne mehrere Personen, die ihr Doktorandenprogramm abgebrochen haben (oder vorgeschlagen wurden, es zu streichen ...).

Was Ihre Hauptfrage betrifft, weiß ich nicht, ob man sagen kann, ob es in Europa einfacher ist, einen Doktortitel zu erhalten als in den USA, da es schwierig ist zu definieren, was "einfacher" ist. Wenn Ihre Frage lautet, ob Sie nach Europa kommen, sich für eine Promotion anmelden, nur 4 Jahre warten und Ihre Promotion erhalten können, lautet die Antwort Nein.

@EnergyNumbers: behoben, aber ich bin nicht sicher, ob es in Europa viele akademische Positionen gibt, in denen Sie sich ohne Promotion bewerben können.
In diesen Tagen würden Sie ohne einen Doktortitel nicht weit kommen. Diejenigen in hohen Positionen ohne Promotion sind nur aus historischen Gründen da.
@EnergyNumbers: Ich denke, es hat sich vor über 10 Jahren geändert. Die Dinge sind heutzutage so viel wettbewerbsfähiger. Ohne einen Doktortitel schaffen Sie es nicht weit. Das heißt, einige Leute können nur als Lehrer in das System einsteigen, aber ihre Aussichten sind begrenzt, da sie keine Forschung betreiben. (Ob dies richtig ist oder nicht, ist eine andere Sache.)
@EnergyNumbers: Sicher. Er ist schon lange im System. Es ist nicht so, dass er nur mit einem Meister in die Wissenschaft gekommen ist.
@EnergyNumbers: John Polak hat vielleicht nicht promoviert, aber er hat vor 30 Jahren angefangen zu forschen. Ich denke, Dave meint, dass es für jemanden, der gerade einen Master-Abschluss gemacht hat, unmöglich wäre, jetzt eine akademische Position zu bekommen. Ich bewerbe mich derzeit für Lehraufträge und habe keinen einzigen gesehen, für den keine ausdrückliche Promotion erforderlich war.
@EnergyNumbers: Ich würde potenzielle Forscher sicherlich nicht ermutigen, zu versuchen, ohne Promotion in die Forschung einzusteigen. (Und die Tatsache, dass Sie einen Termin ohne Promotion erhalten haben, lässt viele Fakten außer Acht: Welche Art von Termin, Grad an Erfahrung, ...)
@CharlesMorisset "Es ist normalerweise erforderlich, einen Master-Abschluss zu haben, bevor Sie sich für eine Promotion einschreiben", ja, oder ein erstklassiger Batchelors-Abschluss hilft, wenn nicht.
@wonea: Zumindest in Frankreich ist ein Master für "reguläre" Studenten obligatorisch (d. H. Für Studenten, die direkt von der Universität kommen, kann er für Fachleute, die durch Erfahrung gesammelte Forschungserfahrung validieren möchten, unterschiedlich sein). AFAIK, ich dachte, dass es in Europa ziemlich gleich ist, aber ich kenne nicht alle Vorschriften im Detail :)
@CharlesMorisset Guter Punkt, um Forschung durch Berufserfahrung zu validieren. Mein eigenes Verständnis bezieht sich aus IT-Sicht in Großbritannien auf das, was mir zuvor angeboten wurde.
#3
+16
csgillespie
2012-10-01 00:44:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

    Denken Sie daran, dass Europa ein großer Ort ist, der aus vielen verschiedenen Ländern besteht. Es macht keinen Sinn, über eine europäische "Promotion" zu sprechen. Der Mechanismus und die typischen Promotionslängen zwischen den Ländern können völlig unterschiedlich sein.

    Die nächsten Kommentare beziehen sich auf das britische PhD-System.

  1. Sie erhalten keine eine Promotion automatisch nach 4 Jahren. Ich kann Ihnen einige Leute vorstellen, die dies bezeugen werden!

  2. In Großbritannien beinhaltet eine Promotion keinen "gelehrten" Aspekt. Ich glaube, dass in den USA die ersten zwei (?) Jahre in der Regel Prüfungen beinhalten.

  3. An den meisten mir bekannten Universitäten haben Doktoranden keine hohe Lehrbelastung . In meiner Abteilung dürfen Doktoranden einige Tutorials / Noten für zusätzliches Geld belegen, aber dies ist zusätzlich zu der üblichen Doktorandenarbeitswoche. Die Anzahl der Stunden, die ein Doktorand arbeiten kann, wird genau überwacht. Insbesondere ist es unglaublich selten, dass ein Doktorand Vorlesungen hält.

    Ich glaube, dass es in den USA üblich ist, dass Doktoranden einen Vorlesungskurs abhalten.

  4. ol >
Ich werde zu 2. in Bezug auf deutsche Promotionen aussagen.
@crash Irgendwelche Details dazu?
#4
+9
elomage
2012-10-01 00:43:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Auf beiden Seiten gibt es harte (respektable) und relativ einfache (schwächere) Schulen und Promotionsprogramme. Sie könnten eine vergleichsweise einfache US-Universität v.s. Top-Schule in Europa und umgekehrt.

Ich schlage vor, Ihre Ziele etwas höher zu setzen, als Sie denken, dass Sie erreichen können, anstatt Zeit (Lesen im Leben) für einen "einfachen" PhD-Track zu verschwenden.

#5
+6
preston
2014-08-21 16:18:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hatte das Vergnügen beider Systeme, der USA und Europas. Die einfache Tatsache ist, dass die durchschnittliche Promotion in Europa weniger Zeit in Anspruch nimmt als in den USA. Dies hängt nicht direkt mit der Qualität zusammen (obwohl ich eine etwas informierte Meinung zu dem habe, was ich später anbieten werde), sondern nur mit der Zeit bis zur Fertigstellung. Das meiste davon ist auf die Unterschiede in den Bachelor-Abschlüssen aus den beiden Regionen zurückzuführen, in der Regel nur drei Jahre in Europa und vier Jahre in den USA. Master werden an beiden Standorten auch unterschiedlich behandelt.

Das eigentliche Problem ist meiner Meinung nach das Fehlen von Optionen für EU-Studenten. Sowohl die USA als auch Europa erleben eine "Verwässerung" der Promotion, da sie an so vielen Orten, an denen sie keinen anderen Wert als einen hochmütigen Titel hinzufügen, so gut wie erforderlich sind. Dies ist in Europa deutlich schlimmer, aber die USA tun alles, um "aufzuholen". In den USA ermöglicht der bessere Arbeitsmarkt mehrere Wege zum Erfolg, wenn Sie auf die Promotion verzichten möchten, während die Vermeidung eines fortgeschrittenen Abschlusses in Europa eine schlechtere Unterbeschäftigung verurteilt, als dies bereits dort der Fall ist (lesen Sie, dass ein Master (Europa) ein ist Junggesellen (USA)).

Ehrlich gesagt möchten die Leute glauben, dass ihre Doktorarbeiten außergewöhnlich waren und dass sie ihren Inhabern im weiteren Sinne außergewöhnliche Eigenschaften verleihen, aber das ist nicht wahr. Eine vorausgesetzte Promotion ist ein Symptom für einen schleppenden, nicht dynamischen Arbeitsmarkt, der Sie zu 3-5 Jahren Unterzahlung verurteilt. Wenn Sie wirklich glauben, dass Sie einen brauchen, ist der beste Rat, einen Berater zu finden, mit dem Sie zusammenarbeiten können (viele von ihnen sind amoralische Tyrannen). Beenden Sie ihn so schnell wie möglich und fahren Sie fort. Im Gegensatz zu den obigen Aussagen hängt das, was Sie herausbringen, nicht ausschließlich mit dem zusammen, was Sie eingeben, und es sind einige sehr einfache verfügbar.

Es ist gut, nüchterne Leute in der Akademie zu sehen, die nicht auf das "Wir brauchen mehr Doktoranden!" Gesänge ...
#6
+2
Turpentine
2015-02-06 03:57:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Welches Land in der EU soll das sein? In Portugal benötigen Sie entweder einen Master oder einen außergewöhnlichen Bachelor mit guten Noten und Empfehlungsschreiben von hochrangigen Forschern (nur in Fällen, in denen Bewerber bereits über einen Veröffentlichungsnachweis verfügen), um an einem Promotionsprogramm teilnehmen zu können. Eine Promotion dauert in der Regel ca. 5 Jahre. Außergewöhnliche Menschen können dies in 4 Jahren tun, und viele Studenten benötigen 6 Jahre oder länger, um einen zu erhalten.

Sie erhalten keine Promotion ohne eine solide Publikationsaufzeichnung. Die Anforderungen variieren je nach Institution und können die Anzahl der Veröffentlichungen und den Einflussfaktor der Veröffentlichungen umfassen.

Wenn Sie nicht motiviert sind, viel Zeit mit dem Studium dieses Fachs zu verbringen, sollten Sie sich nicht die Mühe machen, einen Doktortitel zu erhalten. Auch wie andere gesagt haben, lohnen sich die Karriereaussichten und finanziellen Gewinne weder während der Promotion noch in den ersten 5 Jahren nach der Promotion. Auch dann ist Ihre Position nicht gesichert. Ein führender akademischer Forscher mit dieser Art von Einkommen wird jemand sein, der gut darin ist, Forschungsgelder zu bringen. Diese Art von Menschen würde im privaten Sektor genauso gut oder besser finanziell zurechtkommen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...