Frage:
Wann sollte ich aufhören, Gespräche in meinen Lebenslauf aufzunehmen?
Artem Kaznatcheev
2012-04-26 04:29:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als ich mich für die Graduiertenschule bewarb, hatte ich das Gefühl, dass mein Lebenslauf ziemlich leer war, und deshalb habe ich alle meine forschungsbezogenen Präsentationen (Poster / Vorträge) von Konferenzen / Wettbewerben / usw. (11 davon zu der Zeit) aufgenommen. Ich bin mir jedoch nicht sicher, welche Rolle sie zu dieser Zeit bei meiner Akzeptanz gespielt haben (ich habe das Gefühl, dass ich aufgrund meiner Papiere und zweier sehr starker Referenzschreiben größtenteils akzeptiert wurde).

Jetzt behalte ich ein Semi -vollständige (halb wegen seltener Aktualisierungen) Liste der Präsentationen auf meiner Website; Dies ist meistens so, damit ich Folien posten kann. Ich bin jedoch der Meinung, dass die Liste für einen Lebenslauf zu lang geworden ist (~ 25 Elemente; ungefähr eine ganze Seite), und andere wichtigere Teile meines Lebenslaufs (z. B. Veröffentlichungen) benötigen diesen Platz mehr.

Wann sollte ich anfangen, die Vorträge in meinem Lebenslauf wegzulassen oder zu verkürzen?

Wenn ich einen Abschnitt mit ausgewählten Vorträgen einbinde: Wie viele Vorträge sollte ich auswählen? ? Sollte ich sie basierend auf dem Prestige des Veranstaltungsortes oder der einheitlichen Abdeckung meiner Interessen oder der einheitlichen Abdeckung meiner Zeit auswählen (zeigen, dass Präsentationen eine regelmäßige Aktivität sind)?

Mehr Kontext: Ich bin Absolvent -Studienniveau in meinem akademischen Fortschritt. Eine verwandte Frage: Zählen Präsentationen während der Interviews als eingeladene Vorträge?

Kurze Antwort: * Nach * erhalten Sie einen Tenure-Track-Job.
Ja wirklich ? Ich wurde wiederholt gebeten, meine Präsentationen für Abteilungsbewertungen in meinem Lebenslauf zu belassen, und ein nicht wissenschaftlicher Scan der Lebensläufe der leitenden Fakultäten zeigt, dass viele Personen ihre Präsentationslisten führen.
Entschuldigung, ich hätte sagen sollen "Nicht vorher ...". Ich habe sicherlich viele Lebensläufe gesehen, in denen Standardkonferenzgespräche überhaupt nicht aufgeführt sind. (Auch Lebensläufe, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, unterscheiden sich von universitären Formularen für den bürokratischen Verzehr.)
Ohne den Disziplinkontext ist dies eine sinnlose Frage, @Artem. In der Informatik sind Gespräche in coolen Konferenzen alles. In der Statistik werden Sie zu so ziemlich jeder Konferenz akzeptiert, für die Sie sich bewerben. Daher ist es überhaupt keine große Sache, einige Vorträge zu halten (es könnte jedoch sein, dass Sie die Studentenwettbewerbe gewinnen, um zu diesen Konferenzen zu reisen). In der Wirtschaftswissenschaft sehe ich manchmal Anerkennungen für die "Teilnehmer der Seminare an [Liste von 25 Universitäten]": Sie brauchen 3-5 Jahre, um eine Arbeit zu veröffentlichen, so dass ein gut vernetzter Ökonom tatsächlich seinen Vortrag halten kann 20- manchmal.
@StasK Diese Unterscheidungen waren mir nicht bekannt. Dies könnte eine gute Antwort für andere sein, die auf die Website kommen (ich denke, wir haben einige Richtlinien, um Antworten der Form "In diesem Bereich ..." zuzulassen). Meine persönliche Frage wird jedoch durch die aktuellen Antworten ziemlich gut beantwortet, da ich einen theoretischen CS / Physik-Hintergrund habe.
@StasK:-Korrektur: ** Papiere ** in coolen Konferenzen sind alles in CS, keine Gespräche (es sei denn, sie sind eingeladen).
Vier antworten:
#1
+37
eykanal
2012-04-26 07:08:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zunächst einmal: Beachten Sie, dass es einen Unterschied zwischen einem akademischen Lebenslauf und einem Lebenslauf gibt.

  • In einem akademischen Lebenslauf wird normalerweise alles aufgelistet, was Sie im Zusammenhang mit Ihrem Lebenslauf getan haben Wissenschaft; Jeder Vortrag, jede Konferenzarbeit, jede Auszeichnung, jedes Stipendium, jeder betreute Postdoc, Absolvent und möglicherweise Undergrad.
  • Ein Lebenslauf ist ein zweiseitiges Dokument, das Ihre Arbeit zusammenfasst. akademische Erfahrung.

(Die Terminologie kann unterschiedlich sein, einige bezeichnen die erste möglicherweise auch als Lebenslauf; abgesehen von der Semantik gibt es einen Unterschied zwischen den beiden Dokumenten.)

Die Antwort auf Ihre Frage hängt jedoch davon ab, welches Dokument Sie ausfüllen möchten. Der erste sollte alles haben, egal wie alt. Die zweite sollte Ihre wichtigsten, neueren Errungenschaften im Interesse des Weltraums auflisten. In Bezug auf die zweite lautet die Antwort auf "Wann sollte ich etwas entfernen?" Einfach "Wann immer Sie neuere und bessere Dinge an ihre Stelle setzen müssen".

Ich bin mir nicht sicher, ob ich Ihrer Definition des akademischen Lebenslaufs zustimme. Ich habe offensichtlich keine Erfahrung mit Einstellungs- oder Zulassungsausschüssen, aber die Lebensläufe, die ich auf den Websites von Profis gesehen habe, enthalten immer noch eine gewisse Zusammenfassung (normalerweise mit ausgewählten Artikeln und ausgewählten Präsentationen). Diese Dokumente sind immer noch viel länger als 2 Seiten. In welche Kategorie fallen sie?
Häufig veröffentlicht die Fakultät kürzere Versionen ihrer Lebensläufe auf ihren Websites, um einen Überblick über ihre Arbeit zu geben. Alternativ werden viele ordentliche Professoren entweder aufhören, sie zu aktualisieren, oder nur Informationen über die neuesten und wichtigsten Veröffentlichungen aufbewahren. Ihr vollständiger Lebenslauf sollte jedoch fast alles auflisten. Ein Teil der Bewertung eines Lebenslaufs hat mit Gewicht zu tun. Sie möchten, dass es schöne frische Sachen oben hat und eine beträchtliche Anzahl von Seiten weitergeht.
Jeder Lebenslauf, den Sie tatsächlich an ein Einstellungskomitee (US-Informatik) senden, muss alle Ihre offiziell veröffentlichten Arbeiten auflisten. Gespräche sind nicht so wichtig, außer als Indikator zweiter Ordnung. Im Laufe der Zeit werden diese tendenziell durch Mitgliedschaften des Programmkomitees und der Redaktion ersetzt.
#2
+16
Lev Reyzin
2012-04-26 07:49:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie mehr tun, können Sie mit dem, was Sie auflisten, selektiver werden. Ich denke, die meisten Informatiker hören schnell auf, Konferenzgespräche für Artikel aufzulisten, die bereits in ihrem Lebenslauf erscheinen. Dann können Sie aufhören, kleine Vorträge aufzulisten, die Sie in Ihrer eigenen Abteilung gehalten haben usw. Menschen, die sehr gut etabliert sind, werden oft noch selektiver und listen nur die großen eingeladenen Vorträge auf. Sie müssen das richtige Gleichgewicht finden, um zuzuschlagen.

Ich denke, es gibt keine richtige oder falsche Antwort - es geht nur darum, wie Sie sich präsentieren und was Sie hervorheben möchten. Ich denke auch nicht, dass dieser Abschnitt überhaupt der wichtigste ist. Es ist gut zu zeigen, dass Sie herumgegangen sind und einige Vorträge gehalten haben, aber ich denke, Sie werden hauptsächlich anhand Ihrer tatsächlichen Forschung bewertet. Ich verstehe auch nicht die Sorge, dass in einem Lebenslauf nicht mehr genügend Platz vorhanden ist. Lebensläufe haben im Gegensatz zu Lebensläufen keine Seitenbeschränkungen.

Was halten Sie von der Aussage von luispedro, die keine Präsentationen enthält, die in einigen Abschlüssen an Universitäten präsentiert wurden? - - Angenommen, Sie sind PhD Physics und PhD Med. Die Präsentationen, die Sie in Ihren Abteilungen mit außergewöhnlicher Aufmerksamkeit erhalten, sind jedoch Teil Ihrer Arbeit und Spezialisierung. weil Sie Datenanalyse, Datenquellen, ... in jede Ihrer Arbeiten integrieren. Sollten wir eine Grenze setzen, welche Art von Präsentationen wir nicht in den Lebenslauf aufnehmen sollten?
Ich denke, es ist eine persönliche Entscheidung und auch nicht sehr wichtig. Solange klar ist, was und wo Sie präsentiert haben, ist es in Ordnung, dies zu tun. Mein Rat bleibt wie oben geschrieben
#3
+3
Zai
2012-12-13 23:15:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was ich von Fakultätskandidaten und Fakultäten gesehen habe, war ein Abschluss in "Eingeladene Gespräche" nach einem bestimmten Punkt in ihrem Lebenslauf. Eingeladene Gespräche schneiden Gespräche aus, die Sie auf Konferenzen geführt haben (da davon ausgegangen wird, dass Sie Ihre Arbeit vorgestellt haben, wenn Ihre Arbeit eingegangen ist) und Dinge, zu denen Sie sich freiwillig gemeldet haben. Dies schließt ein, wenn Sie gebeten wurden, sich zu präsentieren (z. B. Jobgespräche über Ihre Forschung, wenn Ihr Berater Sie zurück eingeladen hat, um über Ihre neue Forschung / Ihr neues Unternehmen zu sprechen usw.). Wenn Sie also das Gefühl haben, dass dieser Abschnitt immer beliebter wird wirklich lange, das ist eine Sache, die du tun könntest.

Ihr Kilometerstand kann jedoch je nach Disziplin variieren. Dies gilt insbesondere für die Informatik.

#4
+2
luispedro
2012-12-06 18:38:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier ist was ich tue. Ich unterscheide zwischen Vorträgen / Postern, bei denen Sie sich im Grunde nur beworben und die Konferenzgebühr bezahlt haben, und Vorträgen, bei denen Sie jemand eingeladen hat.

Ein Poster, bei dem Sie gerade ein Abstract eingereicht haben, bedeutet oft nur, dass Sie für die Teilnahme an der Konferenz bezahlt haben (dort) ist normalerweise ein bisschen Filterung, um offen kommerzielle Angebote auszuschließen, aber dies ist keine Peer-Review, da 90 +% der Dinge akzeptiert werden). Dinge wie ein Abteilungsseminar, bei dem jeder Schüler präsentieren kann oder muss, bedeuten ebenfalls nur, dass Sie diese Schule besucht haben. Nehmen Sie diese also nicht in Ihren Lebenslauf auf, da Sie wahrscheinlich bereits auflisten, welche Schulen Sie besucht haben.

Wenn Sie jedoch eingeladen wurden, irgendwo einen Vortrag zu halten, ist dies anders, da dies bedeutet, dass jemand dachte, dass es sich lohnt Ihre Zeit und ihr Geld, damit Sie vorbeikommen und ihnen Ihre Ideen mitteilen.

Listen Sie Vorträge oder Poster im Zusammenhang mit von Experten geprüften Konferenzprotokollen als solche auf ("Veröffentlichung von Peer-Review-Verfahren" oder eine gleichwertige Veröffentlichung) Formulierung) und nicht als Gespräche.

"Dies ist kein Peer-Review" ist bereichsspezifisch. Ich bin gerade auf einer Konferenz, auf der so ziemlich alle akzeptierten Beiträge als Poster präsentiert werden, wobei nur ein winziger Bruchteil für 5-Minuten- oder 20-Minuten-Scheinwerfer herausgezogen wird.
Aber ist eine Veröffentlichung damit verbunden? Wenn ja, listen Sie das auf.
Ich habe meine Antwort bearbeitet, um Ihre Bedenken zu berücksichtigen. Es ist auch eine genauere Wiedergabe dessen, was ich eigentlich meinte.
Es fällt mir schwer, Ihrer Aussage zuzustimmen, ohne Präsentationen, die Sie während Ihres Abschlusses und / oder Ihrer Spezialisierung in Ihren Abteilungen gehalten haben. - - Angenommen, Sie machen PhD Physics und PhD Med. Sie geben immer das Beste und erhalten außergewöhnliche Aufmerksamkeit und / oder Feedback. Sie erhalten E-Mails über Personen, die nach Präsentationen und / oder Titeln und / oder zukünftigen Studien fragen. Es ist viel Arbeit, alles zu vermeiden und zu verbergen. - - Ich stimme zu, wenn Ihre Präsentationsqualität schlecht ist, können Sie davon absehen, sie einzuschließen, aber wenn Sie bereits Metaanalysen, Datenanalysen durchführen, ... dann ...


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...