Frage:
Listen Sie Zeitschriften auf, die Sie in Ihrem Lebenslauf überprüft haben?
F'x
2012-10-03 01:17:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ist es akzeptabel, die Zeitschriften, für die Sie Artikel geprüft haben, in Ihrem Lebenslauf aufzulisten? Ist es üblich? Denken Sie, dass dies empfohlen wird?

Einerseits zeigt es, dass Sie sich mit diesem notwendigen Teil der wissenschaftlichen Forschung befassen, der Peer-Review ist. Auf der anderen Seite klingt es ein bisschen nutzlos, weil jeder tatsächlich Artikel für Zeitschriften überprüft und es sich tatsächlich um eine nicht überprüfbare Information handelt (Prüfer sind vertraulich).

Einige Zeitschriften veröffentlichen [Prüferlisten] (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1745-9125.2011.00267.x/full), sodass dies manchmal überprüfbar ist.
Lebensläufe haben unterschiedliche Zielgruppen - ich habe mindestens 5 Versionen (verschiedene Organisationen fordern unterschiedliche Aspekte an). Die überprüften Zeitschriften schließen sich der Version meines Lebenslaufs an, die ich für Beförderungs- und Amtszeitbewertungen verwendet habe, da dies ein Aspekt des "Dienstes an der Gemeinschaft" ist. Es wird nicht in meinem Lebenslauf für meine Forschungswebseite stehen.
Außerdem: Was ist mit nicht-akademischen Lebensläufen?
Fünf antworten:
#1
+56
Suresh
2012-10-03 01:24:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einerseits zeigt es, dass Sie sich mit diesem notwendigen Teil der wissenschaftlichen Forschung befassen, der Peer-Review ist.

Dies ist einer der Hauptgründe, warum Personen auflisten es. Wenn Ihr Lebenslauf als Teil einer Leistungsüberprüfung oder einer Einstellungsentscheidung oder sogar für Auszeichnungen angesehen wird, stellt dies einen "Dienst an der Gemeinschaft" dar und zeigt an, dass Sie ein guter Bürger sind.

Es ist ein lautes Signal Aus den Gründen, die Sie angeben, hat es im Vergleich zu Dingen wie Mitgliedschaft in technischen Komitees und Führungsrollen nicht viel Gewicht, aber es ist Teil des Gesamtbildes. Darüber hinaus ist dies für mehr Nachwuchsforscher, die noch keine Chance hatten, Führungsrollen zu übernehmen, ein gutes Signal für den Dienst.

Vergessen wir nicht, dass die Überprüfung für ein bestimmtes wissenschaftliches Gebiet Sie offiziell zum Boss macht. Vertrauens- und Reputationsschub garantiert.
#2
+41
Dave Clarke
2012-10-03 01:30:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe dies in den frühen Phasen meiner Karriere getan, als jedes bisschen Lebenslaufgewicht half. Aber als die Zahl wuchs und ich andere wichtigere Dinge tat, entfernte ich alle Spuren von Überprüfungen.

Sie müssen zeigen, dass Sie in der Community involviert sind, wenn Sie jung sind und anfangen. Später werden andere Aspekte wichtiger sein.

#3
+20
Nicholas
2012-10-03 01:29:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde sagen, dass die Aufforderung eines Journals, einen Artikel zu überprüfen, ein Indikator für Wertschätzung ist und aus diesem Grund für die Aufnahme in Ihren Lebenslauf geeignet und nützlich ist.

In Bezug auf die Bestätigung - oder auf andere Weise -, ob Sie tatsächlich als Schiedsrichter für eine Zeitschrift fungiert haben oder nicht, würde ich erwarten, dass jeder, der dies überprüfen möchte, die betreffende Zeitschrift fragen kann. Welche spezifischen Artikel, die Sie überprüft haben, könnten ordnungsgemäß vertraulich behandelt werden. Die Offenlegung der Informationen, dass Sie als Schiedsrichter für das Journal fungiert haben, würde jedoch meines Erachtens keine Vertraulichkeitsrichtlinie verletzen.

Wahrscheinlich kann eine Zeitschrift * sagen *, ohne gegen die Vertraulichkeitsregeln zu verstoßen, dass X als Prüfer für sie fungiert hat… aber ich weiß nicht, ob sie solche Anfragen tatsächlich * beantworten * würden.
@F'x: Es könnte möglicherweise ein Problem mit dem Journal geben, das seine Rezensenten zu liberal enthüllt. Meistens besteht die Idee darin, eine blinde Überprüfung durchzuführen. Viele Zeitschriften fordern die Autoren jedoch auf, potenzielle Gutachter ihrer Einreichung aufzulisten. Die einfache Frage, ob jemand für das Journal rezensiert hat, kann manchmal den blinden Überprüfungsprozess gefährden.
Tatsächlich veröffentlichen viele Zeitschriften eine jährliche Liste von Personen, die in diesem oder im Vorjahr Bewertungen für sie abgegeben haben. In der Regel mit dem Titel "Anerkennung von Gutachtern" oder ähnlichem.
#4
+14
StrongBad
2012-10-03 20:00:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich werde im Wesentlichen die Antwort wiederholen, die ich hier gegeben habe. Der Kontext für das, wofür der Lebenslauf verwendet wird, ist der Schlüssel. Ich habe einen einzigen Lebenslauf, der "alles" enthält, seit ich mit der Schule angefangen habe und Dinge von vorher ausgewählt habe. Ein langer Lebenslauf erleichtert mir das Erstellen kurzer Lebensläufe, da ich Dinge löschen muss, anstatt mich an Dinge zu erinnern.

Wann ich diese Informationen aufnehmen würde, hängt vom Zweck des Lebenslaufs und Ihren bisherigen Erfahrungen ab . Wenn Sie einen Vortrag halten und jemand Sie um einen Lebenslauf bittet, würde ich ihn weglassen. Wenn Sie sich für eine Stelle bewerben und dies Ihr einziger Dienstnachweis ist, würde ich ihn belassen.

#5
+4
Peter Jansson
2013-07-29 16:21:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es wird akzeptiert, allgemein und ja empfohlen. Wenn Sie zur Überprüfung aufgefordert werden, wird Ihr Wissen auf einem Gebiet von anderen anerkannt und gesucht. Die von Ihnen angegebenen Details liegen bei Ihnen. Ich liste die Zeitschriften, für die ich eine Überprüfung durchgeführt habe, in der Reihenfolge der Einflussfaktoren auf, aber es kann eine beliebige Reihenfolge sein. Ich gebe nicht die Anzahl der Bewertungen für jeden an, sondern die Summe für alle. Es gibt keinen Grund, mehr als die Anzahl der Bewertungen und Namen von Zeitschriften anzugeben.

Sie haben den Eindruck, dass diese Informationen unter vielen Umständen nicht überprüfbar sind. In meinem Bereich ist es jedoch üblich, als Rezensent bekannt zu sein (Sie haben die Wahl). Wie die Informationen verwendet werden, hängt von denen ab, die den Lebenslauf lesen, aber ich denke, die meisten Leute gehen davon aus, dass Sie Ihren Lebenslauf nicht gefälscht haben (und diese Annahme gilt auch für den Rest Ihres Lebenslaufs).

In der Am Ende besteht die Kunst, Ihren Lebenslauf zu schreiben, darin, alles hinzuzufügen, was sich positiv auf Ihre (in diesem Fall) wissenschaftlichen Verdienste auswirken kann, und die Überprüfung ist eine solche Aufgabe. Ich füge auch Überprüfungen hinzu, die ich für große Finanzierungsorganisationen (z. B. NERC, Großbritannien, und NSF, USA) durchgeführt habe, sowie Bewertungen für Werbeaktionen usw.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...