Frage:
Sollte ich Personen, die mit mir im Wettbewerb stehen, als Gutachter auflisten, um "Interessenkonflikte" auszuschließen?
orezvani
2016-08-10 10:03:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich reiche ein Papier bei einer Top-Konferenz ein und muss die Prüfer mit Interessenkonflikten ermitteln.

Es gibt einen großen Wettbewerb um die Annahme von Beiträgen auf dieser Konferenz unter den in diesem Bereich tätigen Personen. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass meine Arbeit an Personen geht, die sich im selben Bereich befinden, um ein Urteil zu fällen. Insbesondere sind einige dieser Leute nicht sehr ehrlich und lehnen blind die Werke anderer Leute ab, um ihre eigenen Papiere zu veröffentlichen. Für mich ist die Unehrlichkeit von ihnen bewiesen.

Ist es in Ordnung, diese Personen in meine Liste der Gutachter aufzunehmen, um sie aufgrund von Interessenkonflikten auszuschließen? Es gibt andere Forscher, die die Qualität meiner Arbeit ehrlich beurteilen können, weil ich nicht jeden auf diese Liste setze. Aber ist es richtig, dies zu tun?

@CapeCode, z.B. ist richtig, und deshalb macht es mich verwirrt; Interessenkonflikt bedeutet, diejenigen auszuschließen, die vom Ergebnis meiner Forschung profitieren, oder diejenigen, die meine Forschung absichtlich annehmen / ablehnen?
Wenn sie * tatsächlich * unehrlich sind und die Beiträge aus sachlich falschen Gründen ablehnen, sollten Sie dem Herausgeber dies nachweisen. Ich vermute jedoch, dass Sie wirklich meinen, dass sie nur gegen Sie voreingenommen sind (Ihrer Meinung nach). Leider können Sie nicht viel dagegen tun.
@dan1111 Guter Punkt, ich habe dem PC-Vorsitzenden tatsächlich eine E-Mail mit "völlig ungültigen" Argumenten der Rezensenten gesendet, aber es gab keine Antwort.
Viele der Richtlinien, die ich gesehen habe, enthalten eine Klausel nach dem Motto "Jeder andere, von dem Sie glauben, dass er die Arbeit aufgrund Ihrer Beziehung zu ihnen möglicherweise nicht fair bewertet", und einige nennen sogar "persönliche Feindseligkeit" als triftigen Grund. Viele der Antworten zitieren, dass es kein gültiger Grund ist, im Wettbewerb zu stehen, was wahr ist, aber ich sehe auch viel "Annahme von Treu und Glauben", und ich habe Ihre Frage gelesen, dass Sie diese Annahme nicht gerne machen. Meiner Ansicht nach ist es in Ordnung, einen Konflikt mit Leuten zu erklären, von denen Sie glauben, dass sie (vernünftigerweise und in gutem Glauben) keine Bewertung in gutem Glauben geben.
Fünf antworten:
#1
+42
ff524
2016-08-10 11:24:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn eine Konferenz Autoren auffordert, in Konflikt stehende Prüfer zu identifizieren, möchten sie, dass Sie Prüfer identifizieren, die in bestimmte Kategorien von Personen fallen, die Ihre Arbeit nicht überprüfen sollten, weil sie eine Beziehung zu Ihnen haben. em> persönlich könnte das ihre Bewertung beeinflussen. Zum Beispiel: Ihr Berater, Ihre Kollegen, Ihre derzeitigen Mitarbeiter, Ihre Familienmitglieder usw. Sie werden nicht gebeten, Prüfer aufzulisten, die Sie als Ihre Konkurrenz betrachten.

Für In den Anweisungen für POPL 2017 heißt es beispielsweise:

Als Autor sollten Sie PC- und ERC-Mitglieder (und alle anderen) auflisten, da andere möglicherweise nach externen Gutachtern gefragt werden ) von denen Sie glauben, dass sie einen Konflikt mit Ihnen haben. Während bestimmte Kriterien für diese Feststellung variieren können, wenden Sie bitte die folgenden Richtlinien an, um einen potenziellen Prüfer Bob als in Konflikt stehend zu identifizieren, wenn

  • Bob in den letzten 2 Jahren irgendwann Ihr Co-Autor oder Mitarbeiter war
  • Bob ist ein Berater oder Berater von Ihnen
  • Bob ist ein Familienmitglied
  • Bob hat einen nicht trivialen finanziellen Anteil an Ihrer Arbeit (z. B. investiert in Ihr Startup-Unternehmen)

Bitte identifizieren Sie auch Institutionen, mit denen Sie verbunden sind. Alle Mitarbeiter oder verbundenen Unternehmen dieser Institutionen gelten ebenfalls als konfliktreich.

Wenn ein möglicher Prüfer die oben genannten Kriterien nicht erfüllt, identifizieren Sie ihn / sie bitte nicht als konfliktreich. Dies könnte als Versuch angesehen werden, einen qualifizierten, aber möglicherweise skeptischen Prüfer daran zu hindern, Ihr Papier zu prüfen. Wenn Sie dennoch der Meinung sind, dass ein Prüfer, der die oben genannten Kriterien nicht erfüllt, in Konflikt gerät, können Sie die Person identifizieren und eine Notiz an den PC-Vorsitzenden senden.

Dies bedeutet, dass ich dem PC Chair eine E-Mail senden muss und hoffe, dass meine Notiz mich nicht beleidigt.
@emab Es ist unwahrscheinlich, dass der PC-Vorsitzende "Wettbewerb" als triftigen Grund für einen Konflikt mit einem Prüfer ansieht.
Es ist seltsam, dass sie dem potenziellen Rezensenten einen geschlechtsspezifischen Namen geben, wenn überhaupt kein Name angegeben werden muss. (Sie könnten einfach "sie" oder "er oder sie" anstelle von "Bob" sagen, oder sie könnten nach dem Motto "Die folgenden Personen sind in Konflikt geraten: Ihre Mitautoren und Mitarbeiter der letzten zwei Jahre, Ihr Berater und berät, ... ").
@DavidRicherby, Ich denke, Bob ist ein denkwürdiger Name.
@DavidRicherby Es ist eine Konferenz zur Programmiersprachtheorie, sie lieben ihre metasyntaktischen Variablen wie 'foo', 'bar' und 'baz'. Es gibt auch metasyntaktische Namen für Personen, die keine Unsinnssilben sind, sondern "Alice" und "Bob", die meiner Meinung nach aufgrund ihrer praktischen Initialen ausgewählt wurden. Die Verwendung von 'Bob' oben war kein Zufall, sondern nur eine Abkürzung für eine beliebige Person.
@DavidRicherby [Oh, Bob ist definitiv in Konflikt geraten, daran besteht kein Zweifel.] (Http://i.stack.imgur.com/WdvG2.jpg)
@David lass Eve nicht hören, dass du das sagst.
#2
+13
Cape Code
2016-08-10 11:50:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Antwort lautet nein.

Die Konkurrenz zu Ihrer Akzeptanz ist kein triftiger Grund, Gutachter auszuschließen. Dieser Wettbewerb ist implizit und Sie würden dann alle ausschließen. Peer Review setzt sowohl bei Autoren als auch bei Rezensenten Treu und Glauben voraus.

In Ihrer Frage scheinen Sie zu implizieren, dass einige Rezensenten unehrlich sind, das ist ein ganz anderes Thema.

#3
+10
Chris H
2016-08-10 19:54:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie sollten die Richtlinien sorgfältig lesen. Nicht jeder Bereich / jede Zeitschrift / Konferenz wird die Dinge gleich sehen. Insbesondere kann es stark davon abhängen, ob Sie nach einem Grund für den Ausschluss gefragt werden. Beachten Sie, dass frühere Co-Autoren in bibliometrischen Systemen leicht zu erkennen sind (einschließlich des internen Systems der Zeitschrift, wenn Sie dort gewöhnlich veröffentlichen). Konkurrenten sind schwerer zu finden.

Gemäß den Ethikrichtlinien von AIP.

Privilegierte Informationen oder Ideen, die durch Peer Review erhalten wurden, müssen vertraulich behandelt werden und nicht für Wettbewerbsgewinne verwendet. Prüfer müssen Interessenkonflikte offenlegen, die sich aus direkten Wettbewerbs-, Kooperations- oder anderen Beziehungen mit einem der Autoren ergeben, und Fälle vermeiden, in denen solche Konflikte eine objektive Bewertung ausschließen.

Somit liegt die Verantwortung bei uns die Rezensenten. Wenn Sie jedoch (aus dem Gedächtnis heraus, wenn ich mich irre, denke ich an einen anderen Verlag) gebeten werden, einen Grund anzugeben, den Sie vermeiden sollten, müssen Sie auch einen Grund angeben. Indem Sie angeben, dass Sie mit einer anderen Gruppe konkurrieren, können Sie dem Herausgeber dabei helfen, ein Urteil zu fällen, indem Sie Folgendes berücksichtigen:

Situationen, die zu realen oder wahrgenommenen Interessenkonflikten führen können sollte vermieden werden.

Der Herausgeber könnte denken "perfekt, jemand, der dies wirklich kritisch prüfen kann" und Ihren Vorschlag ignorieren (das ist alles, was es normalerweise ist). aber dann müssen sie in der Lage sein, zu dieser Entscheidung zu stehen. Dies kann sich auf die Auswahl der anderen Prüfer auswirken. Aber Sie müssen spezifisch und höflich sein - nicht "Prof X hat es für mich", sondern "Prof Xs Gruppe arbeitet an sehr ähnlichem Material und wir glauben, dass es ein Interessenkonflikt wäre, wenn sie diese Arbeit vor sich sehen würden Veröffentlichung ".

+1 Um die ba %% s zu haben, um die Tatsache anzusprechen, dass, obwohl es schön zu denken ist, dass Peer-Review immer auf dem Vormarsch ist, die Realität etwas anderes sagt und wir nicht immer blind glauben sollten (und auch nicht sollten) Von uns wird immer erwartet, dass wir konkrete Beweise dafür haben, dass jemand böswillig handelt. Manchmal muss man mit dem Bauch gehen, dass jemand versucht, die Oberhand zu gewinnen, wo immer er kann.
@MadJack danke, obwohl ich hauptsächlich zitiere, und füge einen kleinen Kontext hinzu.
#4
+4
Has QUIT--Anony-Mousse
2016-08-11 12:58:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Unter der Annahme von Treu und Glauben

sind Ihre Konkurrenten die besten Peer-Reviewer

und Sie sind einer der am besten geeigneten Reviewer für Ihre Konkurrenten. Sie möchten einen Prüfer, der ein Experte auf Ihrem Gebiet ist. Nicht irgendein Schüler einer anderen Subdomain, der Ihnen eine "Ablehnung" gibt, ich mag Abbildung 5 und Ihr Ergebnis nicht zu Daten 3 könnte besser sein "Art der Überprüfung.

Vergessen Sie nicht, dass (normalerweise) ein leitender PC / Redakteur die Bewertungen bearbeitet und die endgültige Entscheidung trifft. Wenn ein Konkurrent nur eine Bewertung abgibt "Unsere Methode X ist besser, lehnen Sie ab", ignoriert der Handhabungs-PC möglicherweise seine Bewertung.

Es kann hilfreich sein, die Wettbewerber fair zu behandeln. Besprechen Sie ihre Arbeit, vergleichen Sie sie mit ihrer Methode. Zeigen Sie, wann und warum Ihr Ansatz besser ist. Ihre Konkurrenten werden es mögen, wenn ihre Arbeit gelesen, verstanden, zitiert und verbessert wird. Sie können gesunde Wettbewerbe in Bezug auf die Forschungsrichtung veranstalten und gleichzeitig die Arbeit des anderen respektieren. Behandle sie als Peers , nicht als Feinde.

Wie Sie bereits bemerkt haben, ist dies der Fall, wenn Sie davon ausgehen, dass Ihr Konkurrent fair genug ist, um den Wettbewerb anzunehmen. Es ist ein interessanter Punkt, denn die Bewertungen, die ich erhielt, lauteten wie folgt: "Sie haben Ihre Ergebnisse nicht mit X verglichen", wobei X die Arbeit der Rezensenten ist und ich den Vergleich tatsächlich sowohl in Experimenten als auch in verwandten Arbeiten durchgeführt habe. Der gleiche Rezensent machte viele ungültige Kritikpunkte.
Wenn Sie eine völlig falsche Bewertung erhalten, weisen Sie den Herausgeber immer darauf hin. Dieser Rezensent sollte auf die schwarze Liste gesetzt werden. Sprechen Sie mit den relevanten Personen, lösen Sie Konflikte.
Aber lassen Sie mich auch darauf hinweisen, dass ich eine sehr schlechte Diskussion über verwandte Arbeiten gesehen habe, die ich auch nicht akzeptieren würde. Oft nach dem Motto "Wir können nicht mit X vergleichen, weil sie grüne Äpfel verwenden, keine gelben Äpfel." - was ein erfahrener Rezensent als "Wir wollen nicht mit X vergleichen, aber befürchten, dass wir abgelehnt werden, wenn dies nicht in unserer Referenzliste steht" liest. Insbesondere neigen die Schüler dazu, nicht die Arbeit anderer reproduzieren zu müssen, um sie zu vergleichen.
Ich habe dem PC-Stuhl tatsächlich eine E-Mail geschickt, aber sie haben keine Antwort erhalten. Ich hatte sowohl theoretische als auch experimentelle Ergebnisse mit ihrer Methode verglichen. Dieselbe Person hat in dieser Konferenz 4-5 Artikel veröffentlicht (was seltsam ist, wie könnte ein Forscher so viele Artikel in einer Runde einer solch prestigeträchtigen Konferenz erhalten? Ans: indem er andere rauswirft). Ich habe volles Vertrauen in die Arbeit, die dort abgelehnt wurde, da ich sie sofort einer anderen prestigeträchtigen Konferenz vorlegte, die doppelblind war, und sie wurde stark akzeptiert (alle Rezensenten akzeptierten sie).
An einigen Orten können Sie Interessenkonflikte mit diesem Prüfer aufgrund von "persönlichen Konflikten" festlegen. Ich halte es für unfair, einen "persönlichen Konflikt" zu überprüfen. Aber meiner Meinung nach sollte ein solches Verhalten irgendwann offengelegt werden. Im Moment geschieht dies meistens durch Mundpropaganda ...
Es gibt jedoch keinen wirklichen Grund, guten Glauben anzunehmen, oder?
Peer Review muss von Treu und Glauben ausgehen, und die Spieltheorie sagt Ihnen, dass faires Spielen eine gute Strategie ist, wenn sich die meisten Menschen so verhalten. Nach meiner Erfahrung sind nur wenige Bewertungen wirklich feindselig. Mehr sind inkompetent oder in zu großer Eile geschrieben; aber das ist ein anderes problem.
Wenn immer von Treu und Glauben ausgegangen werden kann, warum muss dann ein Interessenkonflikt gemeldet werden?
Nicht so sehr wegen Konkurrenten, sondern wegen Verbündeter.Zum Beispiel ehemalige Berater oder Kollegen, die zu positive Bewertungen abgeben würden, ohne gründlich genug zu prüfen ... Es gibt "guten Glauben", vielleicht manchmal zu viel ...
#5
+4
FJC
2016-08-11 23:18:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Obwohl ich der Antwort von Chris H hauptsächlich zustimme, scheinen die meisten Leute hier zu sagen, dass Sie das nicht sollten, und es wäre unethisch. Deshalb dachte ich, ich sollte hinzufügen, dass ich Richtlinien für Rezensenten habe, die in ihrem Abschnitt über die Erklärung Interessenkonflikt, es spezifiziert Personen im direkten Wettbewerb sowie Freunde und Familie usw.

Es gibt hoffentlich genug Leute in Ihrem Bereich, die an verwandten Dingen arbeiten, so dass Sie ein Paar ausschließen können, das an direkt widersprüchlichen Dingen arbeitet Theorien, ohne dass die Rezensenten ausgehen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...